Belagerung des Neuen Jedi-Tempels

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Belagerung des Neuen Jedi-Tempels war eine Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Allianz und dem Neuen Jedi-Orden im Jahr 44 NSY. Einige an einer Geisteskrankheit leidende Jedi-Ritter, die beim Auftreten der Krankheit in der Öffentlichkeit gewalttätig geworden waren, wurden vom Jedi-Orden gefangen genommen und im Jedi-Tempel untergebracht, um eine Methode zu finden, sie zu heilen. Die Galaktische Allianz forderte daraufhin die Herausgabe sämtlicher erkrankter Jedi und startete, nachdem das Anliegen mehrmals von den Jedi abgelehnt worden war, eine Belagerung des Jedi-Tempels, um ihren Anspruch durchzusetzen. Als sich herausstellte, dass die erkrankten Jedi wieder genesen waren, wurde die Belagerung beendet, allerdings sorgten Spannungen innerhalb des Jedi-Ordens dafür, dass nach Ende der Belagerung der Großmeister Kenth Hamner abgesetzt wurde. Außerdem gab die Belagerung Anlass dafür, dass der Jedi-Orden beschloss, die Staatschefin der Galaktischen Allianz, Natasi Daala, abzusetzen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Als Admiralin Natasi Daala nach Ende des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs Staatschefin der Galaktischen Allianz geworden war,[3] kam es vermehrt zu Spannungen zwischen dem Neuen Jedi-Orden unter der Führung von Luke Sykwalker und der Allianz. Diese verklagte das Oberhaupt des Ordens aufgrund von dessen Beteiligung am letzten Bürgerkrieg und konnte so eine Verbannung des Jedi-Großmeisters von Coruscant erwirken. Während Kenth Hamner zum neuen Anführer des Jedi-Ordens bestimmt wurde, trat bei einigen Jedi eine Geisteskrankheit auf, die sie glauben ließ, sie seien von Doppelgängern umgeben. Dies führte zu mehreren Gewaltausbrüchen der Kranken in der Öffentlichkeit, bei denen auch Zivilisten zu Schaden kamen. Während der Jedi-Orden versuchte, die betroffenen Jedi-Ritter gefangen zu nehmen, um die Krankheit zu studieren und eine Heilungsmöglichkeit für diese zu finden, ließ die Galaktische Allianz, die ebenfalls einige der erkrankten Jedi hatte ergreifen können und vom Jedi-Orden die Herausgabe der anderen Betroffenen forderte, die Erkrankten in ihrer Gewalt in Karbonit einfrieren.[4] Dies führte zu einer Konfrontation zwischen den Jedi und von der Allianz angeheuerten Mandalorianern, als die Jedi versuchten, den in Gegenwart von Staatschefin Natasi Daala erkrankten Sothais Saar von Coruscant zu evakuieren, um ihn vor dem Zugriff der Allianz zu schützen. Die Mandalorianer griffen den Jedi-Tempel an, um Saars Herausgabe durchzusetzen, doch gelang es ihnen nur, die Jedi daran zu hindern, Saar vom Planeten zu bringen. Gleichzeitig bereiteten die Jedi den Start einiger StealthX-Jäger vor, um Luke und Ben Skywalker im Kampf gegen den Vergessenen Stamm der Sith zu unterstützen. Bilder der Startvorbereitungen der Raumjäger, die während des mandalorianischen Angriffs an die Öffentlichkeit gelangten, sorgten bei Admiral Nek Bwua'tu für die Befürchtung, die Jedi könnten mit den StealthX einen Angriff auf die Regierung der Allianz planen.[5]

Verlauf[Bearbeiten]

Nachdem Kenth Hamner in einem persönlichen Gespräch mit Natasi Daala die Herausgabe der erkrankten Jedi Sothais Saar und Turi Altamik verweigert hatte, ließ Daala den Neuen Jedi-Tempel von Mandalorianern umstellen. Belok Rhal, der Anführer der mandalorianischen Truppen, gab dem Jedi-Orden ein Ultimatum von 36 Stunden, um die beiden Jedi auszuliefern. Für den Fall, dass das nicht geschehen sollte, drohte er mit Konsequenzen. Außerdem störten die Mandalorianer die Kommunikation zwischen dem Jedi-Tempel und dem Rest des Planeten. Als sich Kani Asari, Kenth Hamners Assistentin, dazu bereit erklärte, den Tempel zu verlassen, um mit den Mandalorianern zu verhandeln, wurde sie beim Verlassen des Tempels von Belok Rhal erschossen. Nach Asaris Tod wurde Hamner vom Befehlshaber der Flotte der Galaktischen Allianz, Nek Bwua'tu, kontaktiert. Bwua'tu teilte dem Jedi-Großmeister mit, dass er durch Aufzeichnungen, die die Mandalorianer bei ihrem Eindringen in den Tempel vor der Belagerung gemacht hatten, wusste, dass die Jedi einige StealthX mobilisierten, und bat Hamner, den Start dieser Raumjäger so lange zu verhindern, bis Bwua'tu ihm ein Zeichen dafür gebe. Hamner willigte ein, bat Bwua'tu allerdings, möglichst schnell zu handeln. Unterdessen weigerte sich Daala, nach dem Tod von Kani Asari die Belagerung zu lockern oder zu beenden. Wynn Dorvan, dem Assistenten von Natasi Daala, gelang es gleichzeitig zu verhindern, dass die mandalorianischen Belagerungstruppen Raynar Thul töteten, der in der Zeit vor der Belagerung stets auf der Treppe zum Eingang des Jedi-Tempels zu Mittag gegessen hatte und diese Angewohnheit auch während der Belagerung fortsetzte. Da Dorvan Belok Rhal nicht dazu überreden konnte, nicht auf den Jedi zu feuern, begab er sich selbst zum Jedi-Tempel und aß dort zusammen mit Thul. Die Jedi nutzten währenddessen die Zeit, um nach eventuell vorhandenen geheimen Ausgängen aus dem Tempel zu suchen, mit denen man die Blockade umgehen könnte. Zwar wurde kein solcher Ausgang entdeckt, allerdings war es der Solo-Familie gelungen, über Nagetiere Medikamente für die erkrankten Jedi in den Tempel einzuschleusen. Während es den Jedi auf diesem Weg auch gelang, Nachrichten aus dem vom Kom-Netz abgeschnittenen Tempel zu schicken, gab es auf Coruscant Proteste gegen Daalas Umgang mit dem Jedi-Orden und die Belagerung des Jedi-Tempels. Nach einiger Zeit stellten die Jedi allerdings fest, dass die drei im Tempel festgehaltenen erkrankten Jedi offenbar wieder genesen waren.[1] Daraufhin kontaktierte Kenth Hamner Staatschefin Daala, um ihr mitzuteilen, dass die Jedi bereit seien, die erkrankten Jedi-Ritter an die Allianz zu übergeben. Dazu trafen sich Daala und Han Solo als Unterhändler der Jedi vor dem Jedi-Tempel, um über die Herausgabe der Jedi zu verhandeln. Nachdem Solo von Daala öffentlich die Zusicherung bekommen hatte, sobald der Jedi-Orden keine geisteskranken Jedi mehr im Jedi-Tempel beherberge, würde die Allianz die Belagerung auflösen, verließen die von Daala geforderten Jedi Sothais Saar und Turi Altamik den Tempel, um sich öffentlich vom von Daala anerkannten Xenopsychiater Thalleus Tharn untersuchen zu lassen. Diese Untersuchung bestätigte, dass die Jedi geheilt waren, sodass Daala garantierte, die Belagerung zu beenden und die Mandalorianer abzuberufen, sobald sämtliche geisteskranken Jedi, die sich im Jedi-Tempel befanden, einer Untersuchung unterzogen worden seien.[2]

Folgen[Bearbeiten]

Nachdem Daala zugesichert hatte, die Belagerung zu beenden, versuchte Han Solo, die Staatschefin dazu zu bewegen, die beiden in Karbonit eingefrorenen geisteskranken Jedi Valin und Jysella Horn freizulassen, konnte dieses Anliegen allerdings nicht durchsetzen. Daraufhin kam es im Jedi-Rat zu einer Diskussion darüber, ob die Jedi die beiden Horn-Geschwister gewaltsam aus der Gefangenschaft der Galaktischen Allianz befreien sollten. Im Laufe der Diskussion wurde nicht nur beschlossen, Jedi nach Blaudu Sextus zu entsenden, wo gerade Mandalorianer unter Führung von Belok Rhal auf Befehl Daalas begannen, einen Sklavenaufstand mit Waffengewalt niederzuschlagen, sondern auch, dass Kenth Hamner versuchte, den Start der StealthX zur Unterstützung der Skywalkers herauszuzögern. Dem Rat gegenüber begründete er dies damit, dass er über einen Kontakt dazu in der Lage sei, den Start der Jäger zu einem Zeitpunkt zu veranlassen, zu dem es nicht zu einem direkten Konflikt mit der Allianz kommen würde. So kam es dazu, dass es zusätzlich zu den Differenzen zwischen der von Staatschefin Daala geführten Galaktischen Allianz und den Jedi zu Spannungen innerhalb des Jedi-Rates kam, die dazu führten, dass der Jedi-Rat Hamner als Großmeister absetzte. Hamner, der dies nicht akzeptierte und den Start der StealthX zu verhindern suchte, wurde daraufhin in einem Duell mit den anderen Jedi-Meistern getötet.[2] Die Spannungen zwischen dem Jedi-Orden und der Galaktischen Allianz führten dazu, dass die Jedi einen Putsch gegen Natasi Daala planten. Dazu infiltrierten einige Jedi das Gebäude des Senats der Galaktischen Allianz, durch die die Jedi dann bei der Ausführung des Putsches problemlos ins Gebäude gelangen und Daala inhaftieren konnten. Infolge des Sturzes von Kenth Hamner übernahm Saba Sebatyne dessen Rolle als Anführer des Jedi-Ordens. Gleichzeitig war die Barabel nach dem Putsch auch Teil des Triumvirates, das als Übergangsregierung fungierte.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]