Saba Sebatyne

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Saba Sebatyne
Beschreibung
Spezies:

Barabel

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

Rot

Biografische Informationen
Heimat:

Barab I

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:

Eelysa

Padawan(e):
Zugehörigkeit:

Saba Sebatyne war eine Jedi-Meisterin des Neuen Jedi-Ordens, die die Wege der Macht von Eelysa auf ihrem Heimatplaneten Barab I erlernte. Daraufhin unterwies sie ihren Sohn Tesar, die Hara-Schwestern Bela und Krasov, Drif Lij und Wonetun ebenso den Lehren der Jedi. Als Anführerin der „Wilden Ritter“ in Raumkämpfen sowie als einfache Jedi kämpfte Saba im Yuuzhan-Vong-Krieg, in welchem sie die Zerstörung ihrer Heimatwelt miterleben musste. Im Jahr 28 NSY wurde sie in den neugebildeten Jedi-Rat aufgenommen und beteiligte sich an der Suche nach dem lebenden Planeten Zonama Sekot.

Jahre später um 35 NSY wurde sie während der Krise um das Dunkle Nest die Meisterin von Leia Organa Solo. Auch in diesem Konflikt und dem anschließenden Schwarmkrieg kämpfte Saba für den Orden. Nach der Verbannung Luke Skywalkers von Coruscant im Jahr 43 NSY und dem Tod des neuen Jedi-Großmeisters Kenth Hamner wurde Saba Sebatyne zwischenzeitlich die Anführerin des Jedi-Ordens und war als solche nach einem Putsch gegen die Staatschefin der Galaktischen Allianz Mitglied eines Triumvirates, das die Allianz übergangsweise regierte.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung auf Barab I[Bearbeiten]

Die Jedi-Meisterin Eelysa entdeckte die machtsensitive Saba auf Barab I, als sie sich dort während einer Spionagemission aufhielt. Jedoch war es ihr nicht möglich Saba nach Yavin IV zu schicken, da ihre Tarnung nicht auffliegen durfte. Stattdessen brachte Eelysa Saba und einigen anderen alles über die Macht bei, was sie selbst wusste. Dies tat sie gegen das Bedenken Luke Skywalkers - da die Barabel als sehr aggressiv galten, hielt er sich bei ihnen eigentlich zurück. Von Eelysa lernte Saba das Warten und Zuhören, was nicht einfach war, da sie eine instinktive Jägerin war. Eelysa wurde allerdings bald darauf vom Planeten verjagt, als die menschenhassende Organisation Allianz der Vergessenen auf Barab I auftauchte und ihre Ansichten verbreiteten. Nachdem Eelysa verschwunden war, unterrichtete Saba ihren Sohn Tesar Sebatyne und einige weitere Barabel darunter auch die Hara-Schwestern Bela und Krasov. Die beiden waren Brutgefährten Tesars, sie hatten denselben Vater, allerdings war Saba nicht ihre Mutter.[1]

Yuuzhan-Vong-Invasion[Bearbeiten]

Kämpfe an der Front[Bearbeiten]

Während einer Mission auf Corellia wurde Sabas Meisterin Eelysa schwer verletzt, weshalb Izal Waz, Tesar, Bela und Krasov zu dem Planeten reisten, um sie zu schützen. Mit Hilfe von Han Solo und seiner Frau Leia Organa konnten sie die Meisterin zu dem Rendezvous mit Saba bringen. Dort angelangt, starteten sie einen Überfall auf ein CorDuro-Transport Schiff, der Star Roamer, die Bacta-Tanks transportierte, die sowohl Eelysa als auch Leia wegen ihrer Verletzungen dringend benötigten. Ihr Angriff gelang schließlich und so konnten sie die Leben von Eelysa und Leia retten.[2]

27 NSY erkämpfte sich Saba ihren Weg vom Äußeren Rand nach Coruscant. Auf ihrer Reise zog sie ein ganzes Geschwader gleichgesinnter Jedi-Piloten an, die ihre Zurückhaltung bewunderten. So wurde die Jägerstaffel die „Wilde Ritter“ gegründet. Auf Coruscant traf Saba viele andere Jedi, unter ihnen auch Luke Skywalker und seine Frau Mara Jade. Diese wunderten sich erst über Sabas zurückhaltende Art und waren sich nicht sicher ob sie überhaupt Basic sprach. Außerdem wussten sie nicht, wie sie mit der Barabel umgehen sollten, da diese sich von Menschen stark unterschieden, zum Beispiel durfte man sie nicht einfach berühren. Sie erklärte ihnen jedoch, was sie von Eelysa gelernt hatte und meinte des Weiteren, dass sie von Kyp Durrons Verhalten nicht sehr angetan wäre und sie sich deswegen etwas absonderte.[1]

Nachdem die ersten Verständnisprobleme aus der Welt geschafft waren, erhielt Saba von Luke einen Auftrag. Sie sollte die Wissenschaftlerin Danni Quee und ein wenig Ausrüstung mit ihrer Staffel transportieren. Mit Sabas Hilfe sollte Danni einen Yammosk finden, um etwas gegen die Yuuzhan Vong entwickeln zu können. Saba übernahm diesen Auftrag mit Freuden und auch Danni war glücklich von Saba geflogen zu werden anstatt von Kyp Durron. Noch bevor sie mit ihrem Auftrag begannen, bat Saba Luke noch die restlichen Barabel von Barab I auszubilden. Sie selbst sah sich dazu nicht in der Lage, weil in ihr noch zu viel von einer Jägerin steckte. Er versprach ihr dies zu tun. Kurz darauf erschreckte Saba die Jedi erneut, als sie den Tod ihrer Meisterin Eelysa spürte und vor ihnen auf den Boden ging, um ihren Schmerz zu verarbeiten. Wie viele andere Jedi zu dieser Zeit wurde auch Eelysa von einer Voxyn, einer Bestie der Yuuzhan Vong, getötet. Saba flog dann mit den Wilden Rittern und Danni nach Arkania, um nützliche Informationen über den Yammosk zu sammeln. Dabei mussten sowohl Saba als auch die anderen Barabel Danni ein wenig zurechtweisen, weil sie in der Macht negative Emotionen ausstrahlte. Danni war ziemlich wütend darüber, dass einige Jedi - darunter auch Sabas Sohn - auf die Mission nach Myrkr geschickt wurden, damit sie die Voxyn unschädlich machen könnten. Saba erklärte Danni jedoch, dies sei notwendig und sie ihre Emotionen besser kontrollieren müsse, damit die Konzentration der anderen nicht gestört würde. Danni versprach daraufhin sich zurückzuhalten.[1]

Verluste[Bearbeiten]

Nachdem sie nützliche Informationen gesammelt hatten, verteidigte Saba mit den Wilden Rittern Coruscant. Dabei tat sie sich eine Zeit lang mit Gavin Darklighter und seinem Renegaten-Geschwader zusammen. Während der Kämpfe spürte Saba durch die Macht wie Bela und Krasov bei der Myrkr Mission ums Leben kamen.[1]Nach Coruscants Verlust gingen die Wilden Ritter mit den Streitkräften der Neuen Republik nach Borleias. Auch Danni Quee blieb weiterhin an ihrer Seite. Während einer der dortigen Schlachten präparierten die Ritter ihr Kanonenboot extra so als ob es aussähe, sie verlieren Atmosphäre. Es sollte so wirken, als hätten sie schwere Treffer einstecken müssen, um sich vor den Yuuzhan Vong einen Vorteil zu schaffen.[3]

Als Borleias ebenso wie Coruscant an die Yuuzhan Vong verloren ging, ließ sich der Staatssitz auf Mon Calamari nieder und wurde nun als Galaktische Föderation Freier Allianzen reformiert. Auch Luke Skywalker gründete einen neuen Jedi-Rat, zu dem auch Saba als Mitglied gehörte. Bald darauf wurden die überlebenden Jedi von der Myrkr Mission zu Rittern geschlagen, somit auch Sabas Sohn Tesar. Bei der Zeremonie legte Saba ihm gemeinsam mit Kenth Hamner sein Gewand an. In den folgenden Schlachten beteiligte Saba sich mit im Macht-Geflecht der anderen Jedi und führten so effektive Schläge gegen die Yuuzhan Vong aus.[4]

Wenig später bat Sabas Brutgefährtin Reswa sie nach Barab I zu kommen, damit sie dort als Zeugin für ein Ritual der Barabel, das den Übergang zum Erwachsenenleben symbolisierte, dienen konnte. Da es eine Ehre war um so etwas gebeten zu werden und als schwere Beleidigung aufgefasst wurde, wenn man absagte besonders bei einer Brutgefährtin, versprach Saba zu kommen. Als Saba aus dem Hyperraum um Barab I sprang, musste mit eigenen Augen feststellen, dass Barab I inzwischen von den Yuuzhan Vong angegriffen wurde und es keine Anzeichen von Leben mehr gab. Nach diesem gewaltigen emotionalen Schmerz ließ Saba zu, dass ihr Zorn die Oberhand gewann und griff einige Korallenskipper, die sich noch beim Planeten aufhielten, an. Saba war sich dessen wohl bewusst, jedoch war es ihr egal, sie hoffte in dem Kampf selbst umzukommen. Nachdem sie sämtliche Korallenskipper vernichtet hatte, ging sie auf ein waffenloses Schiff los, das sie verteidigt hatten. Mit einigen gezielten Schüssen gelang es ihr das Schiff zu zerstören, nur um wenig später zu entdecken, dass es sich bei dem Schiff um ein Sklavenschiff der Yuuzhan Vong handelte und sie ihre eigene Spezies umgebracht hatte.[5]

Suche nach Zonama Sekot[Bearbeiten]

Saba und Tekli während der Suche nach Zonama Sekot.

Saba kehrte anschließend nach Mon Calamari zurück, wo Luke sie mit auf eine Mission nahm, in der es darum ging den legendären Planeten Zonama Sekot zu finden. Aufgrund ihrer Empfindsamkeit das Leben wahrzunehmen, war sie besonders für die Suche nach dem lebenden Planeten geeignet. Die Gruppe bestehend aus Luke Skywalker, Mara Jade Skywalker, Jacen Solo, Tekli, Danni Quee und natürlich Saba machten sich mit der Jadeschatten auf den Weg. Sofort als sie aus dem Hyperraum um Bastion kamen, wurden sie in eine bereits laufende Schlacht verwickelt. Bei der Schlacht kam Saba erneut ein Yuuzhan-Vong-Sklavenschiff unter die Augen. Mit Danni schlich Saba sich an Bord des Schiffes und befreiten die Gefangenen, nachdem Saba das Schiff mit ihrem Lichtschwert aufschnitt und alle in den offenen Raum beförderte. Sie wurden dann von der Jadeschatten noch rechtzeitig aufgenommen, bevor sie ersticken konnten. Saba tat diese Rettungsaktion vor allem als Andenken an ihr Volk.[5]

Später reiste die Gruppe nach Csilla, wo sie die Chiss baten ihnen bei ihrer Suche nach dem Planeten behilflich zu sein. Schließlich gestatteten sie ihnen in der Chiss-Expeditionsbibliothek Nachforschungen anzustellen. Sie gehörten zu den wenigen nicht-Chiss den der Zutritt gestattet wurde. Die Suche wurde besonders hinderlich als sie bemerkten, dass die Chiss ihr Wissen hier in Büchern aufbewahrten anstatt in Holos. So mussten sie alles einzeln durchgehen. Während sie mit ihrer Arbeit beschäftigt waren, begegneten sowohl Saba als auch der Rest der Gruppe Soontir, Syal und Wynssa Fel. Später als sie eine Pause einlegten, wurde die Barkasse auf die sie sich befanden angegriffen. Einige Chiss hatten etwas gegen Soontirs Ansichten und bedrohten ihn nun. Saba half den anderen dabei den Anschlag zu vereiteln, worauf sie mit ihrer Suche fort fuhren.[6]

Der lebende Planet[Bearbeiten]

Schon bald darauf setzten sie ihre Reise fort. Als sie endlich in die Nähe von Zonama Sekot kamen, fiel die machtsensitive Besatzung der Jadeschatten in die Bewusstlosigkeit. Der lebende Planet hatte sie überwältigt. Als Saba wieder erwachte, befand sie sich bereits mit den anderen auf dem Planeten. Die Ferroaner, die Einwohner Zonamas, brachten die Gruppe nach einer nicht sehr erfreulichen Begrüßung zu ihrem Dorf. Besonders Saba und Jacen nahmen die Vitalität des Planeten war, die sie einfach als unglaublich empfanden. Nach einem Treffen mit der Magistra Jabitha Hal bei dem sie sich über die Bekämpfung der Yuuzhan Vong unterhielten, ruhte sich die Gruppe vorerst aus. Saba blieb jedoch wach, da sie ihren Gastgebern nicht vollkommen traute und lieber Wache halten wollte. Nach längerem Warten schlief sie allerdings auch noch ein. Als Saba wieder erwachte, stürzten plötzlich ihre Behausungen zusammen. Saba und die anderen wurden von Unbekannten angegriffen. Zwar gelang es ihnen sie in die Flucht zu schlagen, jedoch schafften die Angreifer es Danni zu entführen. Jacen machte sich sofort auf, um Danni zu retten und Saba folgte ihm. Den beiden gelang es die Entführer und die bewusstlose Danni zu finden. Sie bemühten sich eine friedliche Lösung zu finden und ließen sich ebenfalls gefangen nehmen. Nach einem längeren Fußmarsch brachten die Entführer eine weitere Gefangene, die Magistra Jabitha. Am Ende der Entführung kam heraus, dass Sekot selbst diesen Überfall inszeniert hatte, um die Fremden zu testen. Im Gegensatz zu Jacen war Saba ziemlich verärgert über diese Täuschung, aber als Zonama Sekot sich schließlich dazu breit erklärte, ihnen im Krieg beizustehen, war Sabas Wut wieder verflogen.[7]Als Corran Horn und Tahiri Veila wenig später ebenfalls auf dem Planeten ankamen und Probleme mit den Yuuzhan Vong bekamen, machte sich die Jadeschatten auf den Weg zu ihnen. Sie waren ziemlich überrascht ihre Freunde zu sehen, Luke und Jacen spürten ab und an was von ihnen, jedoch waren sie nicht wirklich sicher um wen es sich handelte. Saba und dem Rest gelang es zwar die meisten Yuuzhan Vong zu bekämpfen, aber Nom Anor, der Zonama Sekots Triebwerke sabotiert hatte, schaffte es zu entkommen. Darauf sprang Sekot blind in den Raum und der Besatzung der Jadeschatten blieb nichts anderes übrig als zu warten bis sie wieder in den Echtraum traten.[8]

Kriegsende[Bearbeiten]

Saba mit einigen anderen Jedi.

Während der Zeit in der Zonama durch den Hyperraum reiste, suchte Saba gemeinsam mit Jacen in Luftschiffen die Gebiete außerhalb ihrer Zuflucht auf, um sich ein Bild der Lage des Planeten zu machen. Selbst Saba meinte, dass sie auf kaum einer anderen Welt jemals eine solche Zerstörung gesehen hatte. Als schließlich die letzte Schlacht des Krieges bevorstand, verband sich Saba so wie einige andere Jedi auch mit Saatpartnern, welche für sie zu sekotanischen Schiffen heranwuchsen. Bei dem Gefecht stellte sich die Verteidigung Zonamas allerdings als recht schwer heraus, da sich die Schiffe ausschließlich zur Verteidigung bereitstellten und mit ihnen keine effektiven Rückschläge ausgeführt werden konnten. Dennoch konnte der Krieg in dieser Schlacht letztendlich ein Ende finden und zwischen den Yuuzhan Vong und der Galaktischen Allianz konnte der Waffenstillstand hergestellt werden.[9]

Wenig später nahm Saba auf Zonama Sekot an Lukes Jedi-Versammlung teil, bei der er den Jedi mitteilte, dass sie sich alle einen Weg suchen sollten, wie sie der Macht am besten dienen könnten.[9]

Das dunkle Nest[Bearbeiten]

Neue Gefahren[Bearbeiten]

Im Jahr 35 NSY begleitete Saba Luke und Mara mit ihrem Sohn Ben auf der Suche nach einigen Jedi-Rittern, die in den unbekannten Regionen Killiks bei einem Grenzkonflikt mit den Chiss zur Seite standen. Unter diesen befand sich auch Sabas Sohn Tesar. Auf Yoggoy begegnete die Gruppe, die sich mittlerweile mit Han und Leia Solo zusammengetan hatte, dem ehemaligen Jedi Raynar Thul, der zu dem Anführer des Taat-Nestes geworden war. Er setzte sie darüber in Kenntnis, dass er die Jedi um Hilfe gebeten hatte, um einen Krieg zwischen seiner Kolonie und den Chiss zu verhindern. Nach einem Zwischenfall mit den Killiks, den Thul abstritt, fanden Saba und der Rest die vermissten Jedi auf Qoribu, wo sie derzeitig versuchten ihren Wookieefreund Lowbacca vor den Chiss zu retten. Die Rettungsmission schlug allerdings fehl, da der Wookiee zuvor von den Chiss in Gefangenschaft genommen wurde. Wenige Zeit darauf ging Saba auf Qoribu auf die Jagd, welche mit einem Kampf mit Attentäterkäfern sowie dem dunklen Jedi Welk endete, dem es gelang ihr einen Teil ihres Schwanzes abzutrennen und ihr weitere schwere Verletzungen zuzufügen. Daraufhin wurde sie zur Genesung von Han und Leia nach Ossus zur Jedi-Akademie zurückgebracht. Da bald klar wurde, dass Welk gemeinsam mit Lomi Plo einen dunklen Einfluss auf eines der Killik-Nester ausübte, lag es an den Jedi diesen Einhalt zu gebieten, was letztendlich auch gelang. Nach dem wiederhergestellten Frieden bat Leia Saba darum sie einer richtigen Jedi-Ausbildung zu unterziehen, jedoch dachte Saba es handele sich bei ihrem Wunsch nur um einen Witz. Nachdem Leia sie von dem Gegenteil überzeugte, willigte die Barabel ein.[10]

Als auf Planeten der Galaktischen Allianz Schwarzer Membrosia auftauchte und die Killiks Piraten Unterschlupf gewährten, wurde den Jedi bewusst, dass sie bei der Vernichtung des Dunklen Nests versagt hatten. Einer Botschaft von Raynar Thul folgend, begaben sich Saba ihre neue Schülerin Leia, ihr Mann Han und die Skywalkers nach Woteba, wo Raynar die Jedi beschuldigte, an dem Ausbruch des Fizz, einem planetaren Verteidigungsmechanismus, verantwortlich zu sein. Um das Vertrauen der Killiks zu gewinnen, beschlossen Han und Luke auf Woteba zu verbleiben, weshalb sich Mara feige vorkam, da sie ihren Mann nicht zurücklassen wollte. Saba überzeugte sie jedoch sogleich vom Gegenteil. Während Han und Luke blieben, sollten die drei Frauen Jedi-Heilerin Cilghal eine Probe des Fizz’ bringen, aber Saba wollte ebenfalls auf dem Planeten verweilen. Sie fühlte etwas Grausames an Raynar Thul, doch folgte sie Lukes Aussage, die Killiks würden mit ihrem Zurückbleiben nur misstrauischer werden, und reiste mit Leia und Mara zurück nach Ossus.[11]

Eine neue Schülerin[Bearbeiten]

Trotz der Eile, die Leia wegen der neuen Probleme an den Tag legte, blieb Saba streng mit ihrer Schülerin und untersagte ihr kurzerhand die Regeln zu brechen. Sie gab nicht Leias Fähigkeiten des Argumentierens nach und bestand darauf von ihr als Meisterin angesprochen zu werden. Auf Ossus verlangte Saba von Leia Gehorsam und ließ sie nicht schnellstmöglich zu Cilghal, sondern sie vorerst die Meditation ausführen, die beim Betreten der Akademie üblich war. Selbst als Corran Horn mit den beiden über Lukes und Hans Zurückbleiben sowie der offensichtlichen Rückkehr des Dunklen Nests sprach, verwies Saba Leia auf ihren niedrigeren Rang. Sie ließ nicht zu, dass Leia Corrans Entscheidung, der Galaktischen Allianz Bericht zu erstatten, infrage stellte und trug ihr sogar auf, dem Meister beim verfassen zu helfen, als sie sich alleine auf zu Cilghal machte.[11]

Wenig später beteiligte sich Saba an einer Beratung über das Dunkle Nest. Als die Jedi von der Verschiebung der Fünften Flotte zum Utegetu-Nebel erfuhren, stand für Saba fest, dass sie nach Woteba zu Han und Luke aufbrechen mussten. Staatschef Cal Omas wollte dieses Mal die Killiks ohne das Wissen der Jedi bekämpfen, um den Chiss zu helfen. Saba folgte Kenth Hamners Beispiel und versicherte ihm, Jaina Solo und Zekk würden nichts von ihrem Aufbruch erfahren, da man ihnen derzeitig nicht volles Vertrauen schenken konnte. In diesem Punkt ließ sie sich nicht von Leia beeinflussen und bald schon musste sie erneut ihre Schülerin zurechtweisen, die den zwei ohne Berechtigung die Rückkehr zu den Killiks verboten hatte. Die Barabel stimmte den anderen zu, die beiden Jedi dürften nicht zur Kolonie zurückkehren, da sie es nicht zur Bekämpfung des Dunklen Nestes tun würden, sondern weil sie einfach nur zurückkehren wollten, dennoch hatte Leia nicht das Recht, diese Entscheidung zu fällen. Schließlich waren sie sich einig, dass die Jedi sich zu lange zurückgehalten hatten und sie Raynar notfalls gefangen nehmen oder sogar töten müssten. Er war früher immerhin ein Jedi gewesen, für den sie die Verantwortung trugen.[11]

Gemeinsam mit Leia flog Saba an Bord des Millennium Falken und in Begleitung von Mara und drei weiteren Piloten in StealthX zum Utegetu-Nebel, wo sie die Mon Mothma erwartete. Über die Identität des Sternenzerstörers war Saba sich sicher, doch glaubte Leia ihrer Meisterin nicht so einfach was das anbelangte, weshalb die Barabel ihr Lichtschwert verlangte. Dies tat sie nicht zum ersten Mal und da Leia beim letzten Mal ihrer Aufforderung nachgekommen war und danach einen Schlag mit dem Lichtschwert auf den Kopf in Kauf nehmen musste, wollte sie diesmal zuvor Sabas Schwert bekommen. Froh, dass ihre Schülerin wenigstens in diesem Fall etwas gelernt hatte, beteuerte Saba noch einmal, die Mon Mothma vor sich zu haben. Der Kommandant des Schiffes, Gavin Darklighter, war ein Freund der Solos und Leia versicherte ihr, er würde sich einer Jedi-Mission nicht in den Weg stellen oder sie behindern. Mit dem Ratschlag von Saba sich nicht auf Freundschaften zu verlassen, nahm Leia Kontakt mit der Mon Mothma auf, von der sie lediglich informiert wurden, aufgrund der Blockade im Nebel ihren Kurs umgehend zu ändern. Während die restlichen Jedi empört über die Drohungen der Allianz reagierten, blieb Saba gelassen und riet zur Umkehr mit der Begründung, dass sie es nicht mit einem Sternenzerstörer aufnehmen könnten und Meister Skywalker immerhin Meister Skywalker war, der alleine einen Weg von Woteba finden würde. Dem Ratschlag kam Leia nicht nach und letztendlich endete ihre Entscheidung mit der Gefangennahme der beiden.[11]

Vor Admiral Nek Bwua'tu gab Leia ihr Wort als Jedi keine Flucht zu starten und erst nach langem drängen, gelang es ihr Saba ebenfalls dazu zu bringen, ihr Wort abzugeben. Zwar gaben sie dem Admiral zu verstehen, dass sie durch die Macht spürten, etwas stimmte nicht an Bord der Mon Mothma, doch nahm er die Warnung nicht ernst. Nachdem Leia sich nach langem Warten dazu entschloss, ihre Zelle zu verlassen, fand sie bloß Sabas leere Zelle, in der sich ein Kom befand, mit dem sie sich verständigten. Obwohl Leia hoffte ihre Meisterin auf der Brücke treffen zu können, tat Saba dies ab und teilte ihrer Schülerin bloß mit, sie würde ihre Jagd fortsetzen. Sie wussten von dem Aufbruch der Killiks, allerdings war sich Saba sicher, dass Bwua’tu ihnen keinen Glauben schenken würde. Den Soldaten des Admirals entriss Saba die Kontrolle über den StealthX-Treibstoff, den die Jedi-Piloten, die noch immer im All verharrten, benötigten und machte den Falken startklar. Doch mittlerweile hatte sich der Grund für ihr Unwohlsein in der Macht geklärt: Gorog war ebenfalls auf der Mon Mothma und nun mussten sie sich gegen die Insektoiden zur Wehr setzen. Zumal es schlecht für die Allianz stand, schlug Leia vor, Saba solle ohne sie fliegen, jedoch stellte dies für sie keine Möglichkeit dar. Zu ihrem Unglück gelangte die dunkle Jedi Alema Rar ebenso an Bord des Schiffes und lieferte sich ein Lichtschwertduell mit Leia, die beinahe das Ende der Twi’lek in die Wege leitete. Sie war gerade dabei ihr eine Falle zu stellen, als Saba und die Noghri Cakhmaim und Meewalh sie erreichten und sie am Boden liegend auffanden. Wegen ihres Erscheinens war Alema geflohen und so bekämpften sie weiterhin die Killiks, bis sie sich in Sicherheit wissen konnten. Nach dem Ende der Schlacht wurde deutlich, dass soeben ein neuer Krieg ausgebrochen war.[11]

Ende des Schwarmkriegs[Bearbeiten]

Saba nahm daraufhin auf Ossus an der von Luke einberufenen Jedi-Versammlung teil, in welcher er sich selbst zum Großmeister ernannte und allen Jedi befahl den Orden zu verlassen, sofern sie sich nicht vollends auf ihre Pflichten konzentrieren konnten. Nach Vollendung seiner Rede verweilte Saba mit Kyp Durron und den anderen Meistern in einem lebhaften Gespräch und schließlich kamen sie zu der Einigung, dass die oberste Pflicht des Ordens war, in jeder Krise schlüssig und einig zu reagieren. Nun mussten sie noch eine Lösung mit den Killiks finden, wobei Jacen Solo als einzige Möglichkeit Raynar Thuls Tot sah. Dabei erkannte Saba aber nicht, warum Raynars Entfernung aus der Kolonie die Killiks wieder zurück in ihren natürlichen Zustand versetzen sollte. Doch Jacen war überzeugt davon, nur der Tod von Raynar sowie der von Lomi Plo und Alema Rar könne die Nester von ihren Willen durch die Macht befreien und somit wieder sich selbst überlassen. Als es erneut zum Streit zwischen den Meistern kam, gab Luke bekannt, er werde darüber bald eine Entscheidung treffen, woraufhin Han mit Sabas Schülerin Leia aufbrach, um ihre Tochter aus dem Killikgebiet zu holen.[12]

Die beiden kehrten jedoch noch einmal nach Ossus zurück und erst danach konnten sie sich auf die Suche nach Jaina machen – diesmal begleitet von Saba. Als sie ihr Ziel, den Planeten Tenupe, erreichten, wurden sie bereits von der Vorgezogenen Verteidigungsflotte der Chiss aufgefordert, anzuhalten. Es kam zu einem Gefecht, das mit der Gefangennahme der Besatzung des Falken endete. Sowohl Saba, Han und Leia als auch die Noghri konnten unbeschadet aus dieser entkommen, sogar mit dem Wissen über eine Parasitenbombe der Chiss, die die Killiks auslöschen sollten. Anschließend verbanden sich Saba und Leia in einem Kampfgeflecht mit Jaina und Zekk und wenig später auch der abtrünnigen Alema Rar. Auf Tenupe angekommen machten sich Meisterin und Schülerin daran die Parasitenbomben der Chiss unschädlich zu machen. Neben der Suche nach den Bomben begab sich Saba auch auf Nahrungssuche, was die Missbilligung von Leia fand. Da die Bomben nicht zusammen auf dem Planeten gelandet waren, mussten die beiden sich vorübergehend trennen. Saba konnte als erste ihre Parasitenbombe vernichten, woraufhin sie ihre Schülerin bei einem Kampf gegen Alema Rar beobachte. Aus diesem konnte Leia als Siegerin hervortreten und darauf gab Saba ihren Stolz zu erkennen, bevor sie sich daran machten Jaina und Zekk zu holen. Die andere Bombe war in einen Fluss gefallen und dadurch hatten die Chiss keine Möglichkeit sie wieder zu finden.[12]

Mit Lomi Plos Tod und Raynars Gefangennahme wurde der Schwarmkrieg letztlich beendet und Saba gab Leia zu verstehen, dass sie sich nun selbst als eine Jedi-Ritterin betrachten konnte.[12]

Zweiter Corellianischer Aufstand[Bearbeiten]

Als der Zweite Corellianische Aufstand im Jahr 40 NSY ausbrach, schlug sich Sabas ehemalige Schülerin Leia mit ihrem Ehemann auf die Seite Corellias, wogegen die restlichen Jedi ihrem Eid treu blieben und der Entscheidung des Jedi-Rats folgten, weiterhin die Galaktische Allianz zu unterstützten. Aus Respekt vor ihrer Person tolerierten Saba und die anderen Meister Leias Ungehorsam zunächst. Zu dieser Zeit kam die Meisterin Tresina Lobi durch die Sith Lumiya und die der dunklen Seite verfallenen Twi’lek Alema Rar ums Leben, weshalb Luke und Mara Skywalker zu den Ermittlungen bezüglich des Mordes in den Zorp-Apartmentturm aufbrachen. Gemeinsam mit zwei anderen Jedi hielt Saba als Verstärkung vor dem Gebäude getarnt als Wartungsarbeiter auf einem Schwebewagen die Stellung.[13]

Konflikte im Orden und Kampf gegen die Sith[Bearbeiten]

Als Luke Skywalker nach dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg von Coruscant verbannt wurde, war Sebatyne eine der Personen, die Skywalker verabschiedeten. In der Folgezeit fügte sich die Barabel dem Kurs des neuen Jedi-Großmeisters Kenth Hamner, der versuchte, den Jedi-Orden populärer zu machen. Wie alle anderen Jedi auch stand sie aufgrund einer Anordnung der Galaktischen Allianz in der Folgezeit kurzzeitig unter der Überwachung durch einen perönlichen Beobachter.[14] Sebatyne befand sich im Jedi-Tempel, als dieser im Auftrag von Natasi Daala von Mandalorianern belagert wurde.[15] In der Folgezeit kam es zu weiteren Konflikten zwischen der Galaktischen Allianz und dem Jedi-Orden, bei denen Sebatyne stets dafür plädierte, die Konfrontation mit der Allianz zu suchen: Sie forderte sowohl den Start einer StealthX-Staffel, die Luke und Ben Skywalker im Kampf gegen Abeloth und den Vergessenen Stamm der Sith unterstützen sollte und deren Start zwar über längere Zeit vorbereitet worden, durch Ereignisse wie die Belagerung des Tempels aber verhindert worden war, als auch den Bedingungslosen Einsatz des Ordens für die Befreiung von Valin und Jysella Horn, die sich aufgrund ihrer Erkrankung an der Machtpsychose im Gewahrsam der Allianz befanden. Als der Jedi-Rat einige Jedi entsenden wollte, um die Freiheitsstaffel zu infiltrieren, lehnte Saba Sebatyne es ab, Barabel-Jedi damit zu beauftragen, da diese gerade im Jedi-Tempel nisteten. Bei diversen Diskussionen im Jedi-Rat zeigte sich in dieser Zeit eine Spaltung zwischen Großmeister Hamner und den anderen Jedi-Meistern, die dazu führte, dass Sebatyne schließlich Hamners Autorität, den Start der Stealth-Staffel für die Skywalkers vorerst zu unterbinden, in Frage stellte. Hamner wurde kurz darauf vom Jedi-Rat abgesetzt, als herauskam, dass er mit Admiral Nek Bwua'tu, dem Oberkommandierenden der Flotte der Galaktischen Allianz, insgeheim ein Abkommen geschlossen hatte, deretwegen er den Start der StealthX untersagte. Während Hamner von den Jedi unter Arrest gestellt wurde, wurde Sebatyne de facto zur Anführerin des Jedi-Ordens und beschloss eine Befreiungsaktion für die Horn-Geschwister. Außerdem entschied Sebatyne, die StealthX-Staffel starten zu lassen, was Hamner erfuhr, als er aus dem von ihm nicht akzeptierten Arrest floh. Hamner versuchte daraufhin, den Start der Raumjäger zu verhindern, woraufhin es zu einem Duell zwischen dem ehemaligen Großmeister und Sebatyne kam. Im Laufe des Duells starb Hamner, sodass Sebatyne die Jedi-Meister danach dazu aufforderte, einen neuen Anführer für den Orden zu bestimmen. Da alle anderen in Frage kommenden Kandidaten es ablehnten, Großmeister zu werden, wurde Sebatyne zur neuen Führerin des Ordens ernannt.[16] Unter Sebatynes Führung bereitete der Jedi-Orden einen Putsch gegen Natasi Daala als Staatschefin der Allainz vor. Als diese zum wiederholten Mal Mandalorianer mit der Niederschlagung eines Sklavenaufstandes beauftragte, setzten die Jedi ihren Staatsstreich um, stürmten den Senat der Galaktischen Allianz und nahmen Daala gefangen, während Sebatyne und zwei anderen Jedi-Meister diese im Senat für abgesetzt erklärten. Als Übergangsregierung wurde ein Triumvirat gebildet, dass aus einm Vertreter des Senats, des Militärs und Sebatyne als Vertreterin der Jedi bestand. Sebatyne gelang es, denn Assistenten Daalas, Wynn Dorvan, davon zu überzeugen, auch für sie zu arbeiten, während ihr außerdem Leia Organa Solo als Beraterin zur Seite stand. Sebatyne nutzte ihre Befugnisse als Teil des Triuvirates, um die Verbannung Luke Skywalkers aufzuheben.[17] Einige Zeit später trat das Triumvirat ab und Dorvan wurde übergangsweise Staatschef der Allianz. Als Skywalker einige Zeit später nach Coruscant zurückkehrte, übergab Sebatyne die Führung des Jedi-Ordens wieder an ihn. Skywalker entschied, dass der Jedi-Orden Coruscant verlassen sollte, wodurch er insgeheim den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth auf den Planeten locken wollte, sodass auch Saba Sebatyne im Jahr 44 NSY den Hauptplaneten der Galaktischen Allianz verließ und an der Expedition des Ordens nach Upzekar teilnahm.[18] Zusammen mit den anderen Jedi kehrte sie vor der Schlacht um Coruscant vom Vergessenen Stamm der Sith unbemerkt nach Coruscant zurück. Im Laufe der Schlacht nahm Sebatyne an einer Sitzung des Jedi-Rats teil, in der die Erkenntnisse, die Raynar Thul über die Macht-Wesenheit Abeloth gesammelt hatte, erläutert wurden. Danach nahm sie an einer Mission in den Jedi-Tempel teil, bei der sie einen von Abeloths Körpern töten konnte.[19]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Saba war durch ihre natürlichen Instinkte als Jägerin leicht reizbar. Sie hatte es schwer ihr Temperament zu zügeln, als sie dem Jedi-Orden beitrat,[1] jedoch gelang es ihr ziemlich gut sich unter Kontrolle zu halten, besonders wenn es darum ging, jemand anderes zu berühren. Dies war bei Barabel nicht üblich, bei anderen Spezies wie den Menschen zum Beispiel aber schon. Dennoch hatte es Jahre gedauert bis sie diesen Punkt erreicht hatte, und in stressigen Situationen waren die Bedürfnisse einer Jägerin besonders schwer zu kontrollieren. Ihre Stärke und Entschlossenheit halfen ihr hierbei allerdings.[5]

Obwohl sie den Weg einer Jedi eingeschlagen und die meisten barbarischen Rituale der Barabel abgelegt hatte, hielt sie trotz allem fest zu ihrem Volk. Als sie selbst für ihren Untergang verantwortlich war, hatte Saba selbstverständlich schwer mit ihren Gefühlen zu kämpfen.[5] Aber auch noch nach ihrer Schande war in Saba die Jägerin geblieben, was man deutlich sah, als Danni Quee entführt wurde.[7] Saba stimmte vollkommen den Lehren der Jedi zu, welche die Erhaltung von Leben forderten. Dennoch stellte sie sich die Frage, ob intelligente Wesen für die Macht tatsächlich wertvoller waren, als irgendwelche Insekten. Sie besaß die Fähigkeit das Leben besonders stark wahrzunehmen – was nach dem Verlust von Barab I weiter anstieg. Ab und zu konnte sie dort helfen, wo die Jedi-Heiler an ihre Grenzen stießen. Für Dinge, für die andere blind waren, war sie offen, sobald eher der Lebensfluss in Gefahr war und nicht das Leben an sich. Auf Mon Calamari konnte sie ihre Gabe auf den Krankenstationen noch weiter ausbauen und verfeinern, als es ihr auf einem Schlachtfeld möglich gewesen wäre.[5]

Mit dem Starrsinn der Barabel hatte vor allem Leia zu kämpfen, als sie ihre neue Schülerin wurde. Saba blieb bei der auszubildenden Jedi streng und verlangte Gehorsam, weshalb sie auch von ihr stets erwartete als Meisterin angesprochen zu werden. Ihr gegenüber beteuerte die Barabel auch, sie mache sich niemals Sorgen.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Sabas Charakter wurde von Troy Denning entworfen und erschien erstmals in seinem Roman Das Ultimatum.
  • In der deutschen Ausgabe des Romans Sturmfront wurde Saba versehentlich als männlich dargestellt. Das Original bezeichnet sie korrekt als weiblich.