Odile Vaiken

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vaiken.jpg
Odile Vaiken
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

ca. 4904 VSY[1]

Beruf/Tätigkeit:

Offizier[1]

Titel:

Großmoff[1]

Zugehörigkeit:

Sith-Imperium[1]

Odile Vaiken war ein menschlicher Soldat, der nach dem Ende des Großen Hyperraumkrieges zu der Gruppe von Untertanen der Sith gehörte, die unter Führung des späteren Sith-Imperators Vitiate von Korriban entkommen konnte und in den folgenden 20 Jahren die Unbekannten Regionen durchzog, ehe sie sich auf dem Planeten Dromund Kaas niederließ. Vaiken, der einer der besten Piloten der Exilanten geworden war, erhielt dort den Auftrag des Dunklen Rates, die Wildnis des Planeten zurückzudrängen und ein neues Militär zu formen. Dafür rekrutierte er alle nicht-machtsensitiven Personen im waffenfähigen Alter, unterzog sie einer gründlichen Ausbildung und führte eine Kampagne, die die Fläche für die spätere Hauptstadt Kaas-Stadt räumte. In den folgenden Jahren richtete Vaiken seinen Fokus darauf, den Grundstein einer eigenen imperialen Flotte zu errichten, und wurde für seine Leistungen zum ersten Großmoff des neuen Imperiums ernannt. Später wurde Vaiken an Bord eines Sternenzerstörer-Prototypen im Zuge einer Kampagne gegen eine fremde Spezies getötet. Sein Vermächtnis lebte in Form des imperialen Militärs aber noch Jahrhunderte weiter.

Biographie[Bearbeiten]

Vaiken formiert das neue Militär.

Odile Vaiken wurde zur Zeit des Großen Hyperraumkrieges zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik auf dem Gebiet der Sith geboren. Als jemand, der kein Gespür für die Macht besaß, war Vaiken den Sith-Herren des Reiches untergeordnet. Im Jahr 5000 VSY endete der Krieg mit einer vernichtenden Niederlage der Sith und dem Fall ihrer Heimatwelt Korriban. Vaiken gehörte zu den wenigen Personen, die auf acht Transportern unter Führung des späteren Sith-Imperators vor den Vergeltungsschlägen in den Hyperraum entkommen konnten. Zwei Jahrzehnte lang reiste diese Flotte auf der Suche nach einer neuen Heimat durch die Unbekannten Regionen. Während dieser Zeit lernte Vaiken an Bord der Schiffe nicht nur Navigationstechniken, sondern entwickelte sich auch zu einem der angesehensten Piloten der Flotte.[1]

Als die imperialen Flüchtlinge 4980 VSY den Planeten Dromund Kaas entdeckten, war Vaiken ein angesehenes Mitglied der imperialen Hierarchie. Der Dschungelplanet sollte die neue Heimat des im Aufbau begriffenen Imperiums werden, um Rache an der Republik zu nehmen. Anstelle direkt die Kontrolle über seine Untergebenen auszüben, überließ der Imperator dem neu geschaffenen Dunklen Rat, einem Gremium der mächtigsten Sith-Lords, die Aufgabe, Dromund Kaas bewohnbar zu machen. Der Rat erteilte Vaiken die Aufgabe, ein neues Militär für das Imperium zu schaffen.[1]

Dazu zog Vaiken jeden Nicht-Machtnutzer im waffenfähigen Alter ein und unterzog seine Rekruten den Imperialen Ausbildungsanweisungen. Nach einer anstrengenden Ausbildung zog Vaiken mit seinen Truppen aus, um die Wildnis auf Dromund Kaas zurückzudrängen und so Platz für die neue Hauptstadt des Sith-Imperiums zu schaffen. In den Kämpfen gegen die wilden Kreaturen der Welt tötete Vaiken persönlich einen Terentatek mit seiner Blasterpistole. Aufgrund der Stärke dieses Tieres stieg Vaikens Achtung in der Gesellschaft weiter an. Nach dem Ende der Kampagne hatte die Armee genügend Dschungel geräumt, um die neue Hauptstadt Kaas-Stadt errichten zu können. An der Stelle, an der Vaiken den Terentatek getötet hatte, wurde später die Imperiale Zitadelle gebaut.[1]

Nach der Sicherung des Lebensraumes wandte sich Vaiken dem nächsten Schritt zum Wiederaufbau des Militärs zu: Der Errichtung einer eigenen Flotte. Er akzeptierte, dass der Aufbau einer derartigen Streitmacht Jahrhunderte in Anspruch nehmen würde und er nicht einmal die Vollendung eines Bruchteils seiner Pläne erleben würde. Dennoch errang er die Unterstützung des Dunklen Rates und setzte seine Pläne um, indem er die Soldaten entweder den Technikern, Bergarbeitern oder Handwerkern zuwies.[1]

Unter Vaikens Führung wurde der erste der neuen Sternenzerstörer hergestellt. Sein Erfolg brachte ihm die Anerkennung des Imperators ein, sodass er als erster Offizier den Ehrentitel eines Großmoffs erhielt. Mehrere Jahre später, um das Jahr 4904 VSY, wurde er im Zuge einer Kampagne gegen eine Fremdweltlerspezies auf der Brücke eines Sternenzerstörer-Prototypen getötet. Allerdings entwickelte sich das Imperium dank seiner grundlegenden Maßnehmen im Militärbereich stetig weiter. Vaikens Pflichtbewusstsein inspirierte zahlreiche Offiziere und Soldaten nach ihm zu ihrem Dienst für das Imperium.[1] Vaiken’s Torch, eine ewig brennende Flamme, wurde im Dschungel von Dromund Kaas entzündet, um die unsterbliche Entschlossenheit des Imperiums auf Rache gegen die Republik darzustellen. In einem Flottenaufmarschgebiet wurde eine gewaltige Raumstation, das Vaiken-Raumdock, nach dem Großmoff benannt. Das Raumdock war das Zentrum aller imperialer Flottenaktivitäten, dessen Bedeutung für die imperialen Kriegsbedingungen an die Thronwelt Dromund Kaas heranreichte.[2] Über tausend Jahre nach Vaikens Tod kehrte das Imperium in den bekannten Raum zurück und errang im Großen Galaktischen Krieg gegen die Republik einen Sieg.[1] Einige Personen glaubten, dass der Imperiale Geheimdienst auf Befehl von Vaiken gegründet wurde.[2]

Während seiner Recherche über den Großen Galaktischen Krieg fand der Jedi-Historiker Gnost-Dural[1] in vom republikanischen Geheimdienst gestohlenen imperialen Aufzeichnungen[3] Informationen über den Großmoff. Für ihn stand er unter den nicht-machtsensitiven Personen, die am Aufbau des Imperiums maßgeblich beteiligt waren, heraus. Der Jedi-Meister verfasste einen Holobericht über Vaiken,[1] der später in den Archiven des Jedi-Tempels auf Tython aufbewahrt wurde.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Vaiken wurde für seine Dienste zum Großmoff ernannt.

Odile Vaiken war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten während des Wiederaufbaus des Sith-Imperiums. Seine Effizienz als militärischer Anführer und logistischer Organisator war die Grundlage für das imperiale Militär, das Jahrhunderte nach seinem Tod seinen Traum erfüllte und die Republik besiegte. Vaikens Fähigkeiten brachten ihm die Aufmerksamkeit des Imperators und der Mitglieder des Dunklen Rates ein, die ihn trotz seines Status’ als Nicht-Machtsensitiver mit der Aufgabe betrauten, Dromund Kaas bewohnbar zu machen und ein neues Militär zu erschaffen. Die Bewunderung für seinen Erfolg stellte noch Jahre nach seinem Tod ein Vorbild für imperiale Soldaten dar. Vaiken war auch einer der besten Piloten der Flüchtlingsflotte und dazu in der Lage, einen Terentatek nur mit einer Blasterpistole zu töten. Der Jedi-Historiker Gnost-Dural hob vor allem Vaikens bedingungslose Loyalität gegenüber dem Imperium vor, obwohl er dort wegen seiner Unfähigkeit, die Macht zu berühren, stets allen Sith untergeordnet war. Seine Leistung, die Nicht-Machtsensitiven zu einem schlagfertigen und loyalen Militär zu formen, wurde mit dem Titel eines Großmoffs geehrt. Obwohl er wusste, dass er nicht einmal ansatzweise die Verwirklichung seiner Pläne miterleben würde, richtete Vaiken seinen Fokus auf diese Aufgabe.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Odile Vaiken wurde im elften Eintrag der Galaktischen Zeitlinie, „Auferstehung des Sith-Imperiums“, eingeführt. Die Online-Videoserie leitet in das Massenonlinerollenspiel The Old Republic ein. Auf der Webseite wird der Name mehrmals fälschlicherweise „Vaikan“ geschrieben.