Revan-Orden

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Revan Altar1.jpg
Revan-Orden
Allgemeines
Gründer:

Tari Darkspanner

Anführer:
Mitglieder:
Sitz:

Dromund Kaas

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Sith-Imperium

Der Revan-Orden, dessen Anhänger als Revaniter bezeichnet wurden, stellte in der Folgezeit des Großen Galaktischen Kriegs einen Kult dar, deren Anhänger den Werdegangs von Revan zu einer Lebensweise entwickelten und sich auf Dromund Kaas als Geheimgesellschaft inmitten des Sith-Imperium existierten.

Geschichte[Bearbeiten]

Darkspanners Reformbewegung[Bearbeiten]

Als die menschliche Sith-Schülerin Tari Darkspanner alte Aufzeichnungen des dreihundert Jahre vor ihr lebenden Revans entdeckte entschied sie sich mehr über den Mann zu lernen, der sowohl die Wege eines Jedi, als auch eines Sith beschritten hatte. Als sie während ihrer Forschungen auf Hinweise stieß, das Revan sich dem Sith-Imperator zum Kampf gestellt hatte war sie sich sicher, das Revan aus den Kampf siegreich hervorgegangen war und den Thron für sich beansprucht hatte. Aus diesem Grund gründete sie den Revan-Orden, der sich den Lehren Revans widmen sollte. Als die Anzahl der Ordensmitglieder immer größer wurde zog der Kult die Aufmerksamkeit des Rats der Sith auf sich, der die Ideologie der auch als Revaniter bekannten Mitglieder als Häresie betrachtete. Als Häretiker gebranntmarkt und durch imperiale Truppen verfolgt wurde der Orden in den Untergrund gezwungen, der sich fortan im Geheimen traf. Zu diesem Zweck errichtete der Orden eine geheime Anlage in den Gebirgen südwestlich von Kaas-Stadt und widmeten Revan einen Schrein in einer Höhle, deren Besuch symbolisch für seine „Wiedergeburt“ stehen sollte. Während einige Ordensmitglieder die Anlage nur für die Ordenstreffen nutzten und ansonsten ihr normales Leben in der imperialen Gesellschaft fortführten wurde die Anlage zum festen Wohnort einiger Kultisten, die ihr vorhergegangenes Leben abwarfen und sich fortan ganz den Lehren Revans widmeten. Der Dunkle Lord Charnus erfuhr schließlich von der Lage der geheimen Anlage und ließ seinen Schüler Sandor ein Einsatzteam zusammenstellen, welches den Orden infiltrieren und die Identität des Ordenanführers ermitteln sollte.

Revan-Aufstand[Bearbeiten]

Nach seiner Tod in der Schlacht um die Fabrik gelang es dem Jedi Revan, der sich zuvor 300 Jahre lang in Gefangenschaft des Imperators befunden hatte, zu überleben indem er sein zur hellen Seite der Macht gehörendes Ich aus seinem Körper verbannte. Der nun nur der Dunklen Seite der Macht zugewandte Revan entschied sich einen neuen Ansatz für seinen Plan den Imperator zu vernichten zu suchen, sodass er sich an den Revan-Orden wandte und die Kontrolle über diesen übernahm. Er reformierte den Orden und begann sie in eine militärische Streitmacht umzuformen, die sich aus seinen Anhängern sowohl auf republikanischer, wie auch auf imperialer Seite sowie aus angeheuerten Söldnern und Piraten zusammensetzte. Während seine Agenten in den Rängen der beiden Großreiche seine Streitmacht unter anderem mit Harrower-Klasse Dreadnaughts, Terminus-Klasse Zerstörern und Thranta-Klasse Korvetten ausrüsteten unternahm Revan weitere Schritte um die Schlagkraft seiner Truppen zu verstärken. In einem ersten Schritt fädelten der Sith Darth Arkous und der republikanische Oberst Rian Darok, beides hochrangige Agenten des Ordens, Angriffe der beiden Großreiche auf die Planeten Korriban und Tython ein, im Zuge dessen Agenten des Ordens wichtige Artefakte in ihren Besitz bringen konnten. Mit diesem Wissen konnte der Orden auf dem Planeten Manaan ein geheimes Labor errichten, in denen sie die Technologie für eine von Revan geplannte Unendliche Armee entwickelten, eine Armee aus kybernetischen Supersoldaten. Zwar gelang es imperialen und republikanischen Einsatzteams die Aktivitäten des Ordens auf Manaan zu beenden, jedoch hatte dieser bereits die benötigte Technologie erforscht und begann daraufhin auf Lehon mit der Erschaffung der Armee. Zwar konnten durch einen gemeinsames Einsatz imperialer und republikanische Einsatzteams die Produktionsstätten vernichtet werden, jedoch hatte Revan genug Ressourcen sammeln können um seine Offensive zu beginnen. Da Revan herausgefunden hatte das die Ruhestätte des Sith-Imperators auf dem Mond Yavin 4 befand sammelte er seine Truppen dort neu um durch ein Ritual den Imperator in eine körperliche Form zurückzuholen, um endgültig zu vernichten. Um die Republik und das Galaktische Imperium lange genug von dem Mond fernzuhalten arbeitete er mit den Piraten der Nova Blade zusammen, die von dem Planeten Rishi aus operierte. Diese überfielen auf Revans Geheiß Schiffe auf zahlreichen Hyperraumrouten, um die Patrouillen des Sith-Imperiums und der Republik umzulenken. Auf diese Weise gelang es Revan, die Flotten von Darth Marr und Satele Shan nach Rishi zu locken. An Bord ihrer Schiffe waren Saboteure der Revaniter stationiert, die unter anderem die Waffensysteme und Schilde der Flotten deaktivieren sollten. Wie geplant eröffneten die Flotten das Feuer aufeinander, allerdings gelang es republikanischen und imperialen Einsatzteams auf dem Planeten, den Signalstörer der Revaniter auf Rishi zu zerstören, woraufhin die beiden Flotten die Kampfhandlungen einstellten und einem gemeinsamen Vorgehen gegen den Revan-Orden zustimmen. Währenddessen hatte der republikanische Agent Theron Shan von Revans wahren Plänen auf Yavin 4 herausgefunden, jedoch erklärte Darth Marr, dass der Imperator zu mächtig sei, um von Revan besiegt zu werden, weshalb das Ritual unter allen Umständen verhindert werden musste. Die beiden Militärführer machten sich mit ihren Streitkräften, Theron Shan, Lana Beniko und deren Eisatzteams auf den Weg nach Yavin 4. Trotz heftigem Widerstand der Streitkräfte des Revan-Ordens gelang es den Allierten die Stellungen des Ordens zu überwinden und bis zur Ruhestätte des Imperators vorzuringen. Dort stellten sich die Verbündeten - darunter Darth Marr, Lana Beniko, Satele Shan, Theron Shan, Jakarro, C2-D4 und Shae Vizla - Revan selbst und besiegten ihn. Daraufhin erschien ein Macht-Geist, der sich als der helle Aspekt Revans herausstellte, der von seinem dunklen Teil ausgestoßen worden war. Die beiden vereinten sich in der Macht. Dem Imperator war es jedoch gelungen zurückzukehren, obwohl Revans Ritual verhindert worden war und er versprach dem Sith-Imperium und der Republik den Tod zu bringen. Im Anschluss an den Kampf wurde das Bündnis zwischen den Fraktionen aufgelöst und die Flotten verließen Rishi. Was danach mit den Überresten des Revan-Ordens geschah ist nicht bekannt.

Organisation[Bearbeiten]

An der Spitze der Ordenshierachie stand die Gründerin Tari Darkspanner, die unter dem Titel des Meisters den Orden führte und deren Aktivitäten überwachte. Ihr zu Seite stand der aus vier Personen bestehende Zirkel, der über die Aufnahme neuer Mitglieder entschied und Darkspanner bei der Verwaltung des Ordens half. Dem Zirkel folgten die als Revaniter bezeichneten Mitglieder des Ordens, die sich mit den beiden Seiten der Macht beschäftigten und dem Lebensweg Revans nachzueifern versuchten. Die unterste Stufe stellten die Pilger da, neue Mitglieder des Ordens, die sich für die Aufnahme des Ordens einer Pilgerreise widmen mussten, zu der unter anderem die Meditation an Revans Schrein gehörte. Da Tari Darkspanner den Aufzeichnungen über Revan entnommen hatte das er in seinen Rängen Mitglieder aller Spezies gehabt hatte verfolgte der Revan-Orden nicht die Ideologie des Imperiums, nichtmeschnliche Spezies als minderwertig zu betrachten, sodass zur Zeit des Kalten Krieges der Chagrianer Morrun sogar Teil des Inneren Zirkels war. Unter Führung der Mandalorianerin Ceta Farr schloss sich zudem ihr Clan dem Revan-Orden an, da aus Revans Aufzeichnugen hervorging, dass er sich zu seiner Zeit die Gefolgschaft eines Mandalors verdient hatte. Nach der Übernahme des Ordens durch Revan wurde der Orden militärischer umgestellt, sodass eigene Streitkräfte aufgestellt und nach militärischen Dienstgraden gegliedert worden. Innerhalb der Republik und des Imperiums operierten Zellen des Ordens die hochrangigen Agenten unterstanden, wie dem Sith-Lord Darth Arkous oder dem republikanischen Colonel Darok. Zu den Streitkräften des Ordens gehörten unter anderem Harrower-Klasse Dreadnaughts, Terminus-Klasse Zerstörern und Thranta-Klasse Korvetten, sowie eine große Zahl an macht-sensitiven und nichtmacht-sensitiven Bodentruppen sowie Kampfläufer.

Philosophie[Bearbeiten]

Für die Mitglieder des Revan-Ordens stand der Ausgleich zwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht an oberster Stelle ihres Glaubens. Das Ritual der "Wiedergeburt" hatte dabei einen hohen Stellenwert, da die Revaniter davon ausgingen, das Revan nach seiner Zeit als Jedi und Sith selber eine solche Wiedergeburt durchgemacht hatte, als er entschied, die helle und die dunkle Seite als Teil seiner selbst zu akzeptieren. Einige Mitglieder des Revan-Ordens, darunter auch Tari Darkspanner selbst, glaubten zudem fest daran, dass Revan den Thron des Sith-Imperators bestiegen und danach vom Rat der Sith betrogen worden war, was sie daran begründeten, dass der Imperator seit Jahren nicht in Erscheinung getreten war. Da der Großteil der Revaniter Bürger des Sith-Imperiums waren, verfolgten sie jedoch nicht die Absicht, das Imperium zu zerstören, sondern nur aus dem Geheimen heraus zu verändern, ihr endgültiges Ziel war es, dass der Ausgleich zwischen heller und dunkler Seite fester Bestandteil der imperialen Ideologie wurde. Nach der Übernahme des Ordens durch Revan änderte sich die Philosophie des Ordens, der nun militärisch gegen die beiden Großreiche vorging und das übergeordnete Ziel verfolgte den Sith-Imperator zu vernichten.

Um dem Orden beitreten zu können, musste jeder Pilger ein Beitrittsritual, auch genannt Pilgerreise, unternehmen, was unter anderem eine Meditation am Revanschrein beinhaltete, wo jeder Pilger eine Vision Revans erfuhr. In einem Abschlusstest wurde jeder Pilger von verschiedenen Mentoren auf seiner Reise befragt, in deren Verlauf er sein Wissen über die Ideologie und Geschichte des Ordens beweisen musste.

Quellen[Bearbeiten]