Satele Shan

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: The Old Republic fehltLeon Kennedy Diskussion 16:19, 9. Dez. 2012 (CET)
Satele Shan.jpg
Satele Shan
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:
Augenfarbe:

Grün[4]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3699 VSY[5]

Heimat:

Brentaal IV[1]

Familie:

Familie Shan

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:
Padawan(e):

Shigar Konshi[7]

Organisation:

Hoher Rat der Jedi

Position:

Großmeisterin

Bewaffnung:

Doppellichtschwert

Zugehörigkeit:

Satele Shan war eine menschliche Jedi, die in der Zeit des Großen Galaktischen Krieges lebte und eine direkte Nachfahrin von Bastila Shan und Revan war. Während ihrer Ausbildung zur Jedi fiel das Sith-Imperium im Jahr 3681 VSY in die Galaktische Republik ein und der Große Galaktische Krieg entbrannte, welcher einen Großteil ihres Lebens bestimmen sollte. Bereits als Padawan kämpfte sie in den ersten Schlachten des Krieges und erlebte die Rückeroberung Korribans durch das Sith-Imperium hautnah, bei der einer ihrer Meister getötet wurde. Auf dem Höhepunkt des Krieges hatte Satele bereits den Rang einer Jedi-Ritterin inne und kämpfte auf Alderaan, als der Planet von den Sith unterworfen werden sollte. Im Jahr 3653 VSY neigte sich der Krieg dem Ende zu, als das Sith-Imperium Friedensverhandlungen anbot, denen Satele als Abgesandte des Jedi-Ordens beiwohnte. Da das Sith-Imperium während der laufenden Verhandlungen Coruscant eroberte, musste Satele mit der republikanischen Delegation die Vorgaben der Sith für den Vertrag von Coruscant akzeptieren, weshalb sie mit ihrer ehemaligen Meisterin Dar'Nala den Truppenabzug der Republik im Äußeren Rand überwachen sollte. Hierbei musste sie schließlich feststellen, dass Dar’Nala der Dunklen Seite der Macht verfallen war und den Vertrag zu sabotieren versuchte. Sie stellte sich gegen ihre ehemalige Meisterin, die daraufhin getötet wurde.

In den folgenden Jahren des Friedens erhob man Satele wegen ihrer großen Fähigkeiten im Umgang mit der Macht in den Rang einer Großmeisterin des Jedi-Ordens. Sie nahm den Kiffar Shigar Konshi zum Padawan, mit dem sie im Jahr 3643 VSY auf Sebaddon gegen eine neue Bedrohung des Friedens kämpfte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Satale Shan wurde um das Jahr 3699 VSY[5] auf dem Planeten Brentaal geboren. Sie entstammte einer Familie, die in direkter Linie mit Bastila Shan[1] und Revan verwandt war[8], zwei Jedi, die Jahrhunderte vor Sateles Geburt im Jedi-Bürgerkrieg kämpften.[1] Schließlich wurde auch Sateles Machtsensitivität von den Jedi entdeckt und ihre Ausbildung durch den Jedi-Rat bewilligt, sodass die Togruta Dar'Nala sie zur Padawan nahm.[4] Zwischenzeitlich erhielt sie auch von mehreren anderen Meistern Lektionen.[9] So unterrichtete auch der Jedi-Meister Ngani Zho die Padawan, der im Laufe seines Lebens diverse Schüler trainierte, die später zu Mitgliedern des Jedi-Rates wurden.[6] Im Jahr 3670 VSY[10] gebar Satele ihren Sohn Theron Shan,[6] den sie geheim hielt[1] und ihrem früherem Meister Ngani Zho anvertraute, da ein Jedi keine Bindungen haben darf.[6]

Rückkehr der Sith[Bearbeiten]

Satele und Kao Cen Darach kurz vor dem Angriff der Sith

Im Jahr 3681 VSY[11] war Satele Shan mit dem Jedi-Meister Kao Cen Darach‎[12] auf einer republikanischen Raumstation nahe Korriban stationiert, der Heimatwelt der Sith, die jedoch längst vernichtet geglaubt wurden. Während ihres Aufenthaltes überwachten die Jedi den Flugverkehr innerhalb des Systems und entdeckten so bei einer Kontrolle einen Schmuggler namens Nico Okarr, der einige Sith-Artefakte von der Planetenoberfläche hatte schmuggeln wollen. Obwohl der Mann seine Unwissenheit beteuerte, nahmen sie ihn fest und brachten ihn an Bord der Raumstation, wo Satele plötzlich eine Erschütterung in der Macht wahrnahm, eine große Dunkelheit, die sich ihnen näherte. Augenblicke später sprang eine große Flotte des Sith-Imperiums aus dem Hyperraum und griff die Station an. Da diese dem Angriff nicht standhalten konnte, entschied sich Darach zum Rückzug, um die Republik von der Rückkehr des Sith-Imperiums informieren zu können. Weil die republikanischen Fähren für die Flucht zu langsam gewesen wären, sahen sich die Jedi gezwungen, das Angebot Nicos zu akzeptieren, dessen Schiff für die Flucht zu nutzen. Während Satele und die Gruppe in Richtung des Hangars eilten, wurde die Station bereits von imperialen Truppen eingenommen, die die Stationsverteidigung umgingen. Während Nico mit zwei republikanischen Troopern die eindringenden Sith-Truppler zurückhielt, eilte Satele an der Seite von Darach in den Hangar, um die dort eintreffenden Sith-Soldaten auszuschalten.[2]

Schließlich hatten alle den Hangar erreicht und Nico begab sich an Bord seines Schiffes, um die notwendigen Startvorbereitungen zu treffen. Zugleich mussten sich Satele und Darach einer neuen Bedrohung stellen, als ein Fury-Klasse Abfangjäger im Hangar landete und zwei Sith von Bord kamen. Während sich ihr Meister dem Sith-Lord Darth Vindican[12] zuwandte, attackierte Satele den zweiten Sith – Malgus. Dieser konnte ihren Angriff ohne Probleme parieren und sie nach wenigen Schlägen entwaffnen. Als er zum Todesstoß ausholte, warf der Jedi-Meister sein Lichtschwert, sodass es den Schlag abblockte und Satele Zeit verschaffte, Malgus mit der Macht zurückzuschleudern und ihr Schwert zurückzuerlangen. Als sie daraufhin Vindican angriff, warf dieser sie mit Machtblitzen zurück; Darach nutzte die Ablenkung jedoch, um den Lord selbst zurückzustoßen. In der kurzen Pause, die ihnen nun blieb, startete das Schiff des Schmugglers, weshalb Darach Satele aufforderte, an Bord des Schiffes zu gehen und die Republik zu warnen, während er selbst die Sith zurückhalten wollte. Satele gehorchte, überließ dem Zabrak jedoch noch ihr Lichtschwert, bevor sie mit einem machtgestützten Sprung die Rampe des Schiffes erreicht und an Bord ging. Dort übernahm sie eines der Geschütze, mit dem sie dem Schiff während ihrer Flucht einen Weg freizuschießen versuchte. Kurz darauf spürte sie, dass Darach getötet worden war; Augenblicke später konnten sie in den Hyperraum fliehen.[2] Nach ihrem Rückzug konnten auch die wenigen verbliebenen republikanischen Schiffe nicht länger Widerstand leisten und wurden zerstört.[11] Mit diesem Schlag hatte das Imperium eines seiner ersten Ziele erreicht: Es hatte die Kontrolle über Korriban wieder errungen und die dortigen Sith-Akademien wieder in Betrieb nehmen können.[13]

Der Krieg schreitet fort[Bearbeiten]

Satele kämpft auf Alderaan

Im weiteren Verlauf des Krieges kämpfte Satele als Padawan in verschiedenen Schlachten[1], bis sie schließlich zur Jedi-Ritterin ernannt wurde.[9] Die Jedi befand sich gerade auf Alderaan, als das Sith-Imperium diesen Planeten angriff.[3] Mit der groß angelegten Invasion Alderaans hofften die Sith, die Moral der Republik zu zerschmettern[14], und da der friedliche Planet kaum verteidigt wurde, konnte das Imperium mit seinem Militärschlag den Planeten in kürzester Zeit einnehmen.[3] Als Satele aktiv wurde, war der Planet bereits eingenommen, doch initiierten die Elitesoldaten des Chaostrupps mit den Jedi eine Rettungsaktion für Alderaan[14], sodass einige der Soldaten den Zug der imperialen Soldaten angegriffen, wobei sie jedoch zu unterliegen drohten. Satele nutzte daher den Überraschungsmoment ihres Angriffes, um augenblicklich mehrere Sith niederzustrecken. So arbeitete sie sich in kürzester Zeit zu dem Anführer der sith-imperialen Truppen vor, den sie bereits aus dem Kampf auf Korriban kannte – Darth Malgus. Im folgenden Duell zeigten sich die beiden als ebenbürtig, da Satele mit ihrer Schnelligkeit die kraftvollen Angriffen des Sith-Lords abwehren und zwischenzeitlich selbst in die Offensive gehen konnte. Allerdings gelang es Malgus auch in diesem Kampf, Satele zu entwaffnen, doch warf sich in diesem Moment einer der Soldaten gegen ihn und zündete einen Detonator, der Malgus schwer verwundete. Satele nutzte die Zeit, um sich zu sammeln und Malgus erneut gegenüberzutreten: Als sich der Sith-Lord wieder aufrichtete, entfesselte sie einen Macht-Sturm, der ihn gegen eine Felsformation schmetterte. Malgus zeigte sich jedoch immer noch widerstandsfähig, weshalb sie die Macht bündelte und einen weiteren Macht-Stoß gegen den Sith führte, der ihn mit ganzer Wucht traf und die Felsformation zerschmetterte.[3] Bald darauf waren die Sith auf ganz Alderaan zurückgeschlagen worden[3], sodass sich die Schlacht zu einer schweren Niederlage des Imperiums entwickelte.[14]

Im weiteren Verlauf des Krieges kämpfte Satele auch auf dem Planeten Rhen Var, wo sie in Begleitung der Jedi Syo Bakarn, Bela Kiwiiks, Jaric Kaedan die republikanischen Soldaten in den Kampf führte. Sie erlitten Verluste, als das Imperium Giftgas gegen ihre Soldaten einsetzte. Doch als sich die imperialen Truppen ihrem Standort näherten, konnte Satele die verbliebenen Truppen motivieren und sich einen Weg durch die Reihen der Angreifer freikämpfen. Daraufhin infiltrierte sie die Kommandozentrale von Darth Mekhis, die Sith-Wissenschaftlerin, die den Angriff auf Rhen Var befehligte, und forderte diese auf, sich zu ergeben. Obwohl die Invasion auf Rhen Var durch Sateles Einsatz zu einem Ende fand, konnte sich Darth Mekhis einer längeren Gefangenschaft entziehen und ihren Platz im Dunklen Rat beibehalten.[6]

Friedensverhandlungen mit dem Imperium[Bearbeiten]

Satele greift Darth Baras an

Nach 28 Jahren des Krieges erklärte sich das Sith-Imperium im Jahre 3653 VSY zu Friedensverhandlungen bereit, was bei der Republik mit großer Überraschung, aber auch Skepsis zur Kenntnis genommen wurde. Dennoch erklärte man sich zu Verhandlungen bereit, die auf dem Planeten Alderaan stattfinden sollten.[15] Dazu wurde eine Delegation aus Jedi und Senatoren zusammengestellt, der auch Satele angehörte – ihre ehemalige Meisterin Dar’Nala sollte die Verhandlungen leiten. So begaben sie sich nach Alderaan, wo kurz nach ihrem Eintreffen auch die Delegation der Sith unter Darth Baras anreiste, sodass die Verhandlungen beginnen konnten.[4] Im Gegensatz zu einigen anderen Jedi, die außerhalb des Verhandlungssaals im Gebäude des Hohen Rates warten mussten[16], war Satele direkt in die Verhandlungen involviert, die jedoch bald eine unerwartete Wendung nahmen. Während der laufenden Gespräche empfing Senator Paran Am-ris eine Nachricht vom Obersten Kanzler der Republik, in der dieser sie über einen Überraschungsangriff der Sith auf Coruscant informierte.[4] Die Hauptwelt der Republik war als Folge der Friedensverhandlungen unvorbereitet getroffen worden, sodass eine Einsatzgruppe der Sith die planetare Verteidigung hatte deaktivieren können, woraufhin der Jedi-Tempel zerstört und der Planet besetzt worden war.[16] Noch während der Kanzler sie aufforderte, die Verhandlungen abzubrechen, wurde er vor ihren Augen getötet, woraufhin Satele nicht zögerte und Lord Baras angriff. Als dieser jedoch erklärte, dass man weiterhin einen Friedensvertrag abschließen wollte und nun Coruscant als Geisel halte, musste sich Satele beherrschen und ließ von dem Sith-Lord ab. Obwohl sie nun kaum mehr eine andere Wahl hatten, als den Bedingungen der Sith zuzustimmen, beschloss man, die weiteren Verhandlungen zu vertagen, da Dar’Nala und Sentor Am-ris mit Jedi-Meister Zym Rücksprache halten wollten.[4] Beim Verlassen des Saales entdeckten sie, dass eine der wartenden Ritterinnen, Aryn Leneer, den Verrat gespürt und die wartenden Sith-Krieger attackiert hatte. Obwohl Satele ihren Zorn nachvollziehen konnte, rief Dar’Nala Leneer zur Ordnung und informierte sie über die Lage.[16] Auch Satele musste für ihr vorschnelles Handeln gegen Lord Baras die Konsequenzen tragen, da man eine Entschuldigung bei dem Sith-Lord von ihr forderte. Sie kam diesem Wunsch nach und die Verhandlungen wurden fortgeführt, woraufhin der Vertrag von Coruscant beschlossen wurde.[4]

Verlust ihrer Meisterin[Bearbeiten]

Satele erwartet zwei Sith-Soldaten an Bord der Envoy

Kurz nach dem Ende der Verhandlungen und dem erfolgreichen Abschluss des Vertrages erhielten Satele und ihre ehemalige Meisterin Dar’Nala einen neuen Auftrag. Da eine der Bedingungen des Vertrages der Rückzug republikanischer Truppen aus verschiedenen Kolonien und Krisengebieten war, schickte Meister Zym sie in den Äußeren Rand, wo sie den Truppenabzug überwachen sollten. Dabei wurden sie von dem Protokolldroiden SP-99 begleitet, der im Auftrag des Sith-Imperiums überwachen sollte, dass keine Vertragsbrüche ausgeführt wurden. Während ihres Fluges wurde ihr Schiff, die Envoy, in einen Kampf mit einem imperialen Schlachtschiff verwickelt und geentert. Während des Angriffs wurde Satele von der bereits überwältigten Dar’Nala aufgefordert, von der Envoy zu fliehen und den Jedi-Rat von dem imperialen Angriff in Kenntnis zu setzen. Satele suchte daraufhin mit SP-99 eine Rettungskapsel auf und verließ das Schiff.[4] Schließlich traf ein mandalorianisches Schiff in ihrer Nähe ein, was Satele dazu veranlasste, einen Notruf auszusenden – die Mandalorianer waren an republikanischen Gefangenen höchstens als Sklaven interessiert. Tatsächlich fiel Augenblicke später ein republikanischer Truppentransporter, der das Notsignal empfangen hatte, aus dem Hyperraum und vernichtete das mandalorianische Schiff, woraufhin die Rettungskapsel geborgen wurde.[17]

An Bord des Transporters traf Satele auf den Jedi-Meister Orgus Din und den Lieutenant Harron Tavus, denen sie von dem Angriff der Imperialen berichtete. Obwohl sie auf eine Verfolgung der Imperialen drängte, um Dar’Nala zu befreien, wiegelten ihre Gegenüber zunächst ab, da sie sich auf einer diplomatischen Mission nach Balmorra befanden. Allerdings kontaktierten sie Meister Zym auf Coruscant, der eine Verfolgung jedoch für zwecklos hielt – man hatte erfahren, dass Dar’Nala getötet worden war. Aus diesem Grund begleitete Satele Din und Tavus nach Balmorra, wo sie Tavus ehemaligen Padawan Fortris Gall von seinem Kampf gegen die imperialen Truppen abzogen. Anschließend wollte Satele zu ihrem ursprünglichen Auftrag zurückkehren – sie hatte mit ihrer Meisterin einen ähnlichen Konflikt auf Dantooine entschärfen sollen. Orgus überließ ihr das Schiff und teilte ihr außerdem Lieutenant Tavus zu, der über den nötigen Rang verfügte, um ein Ende der Kämpfe auf Dantooine zu erwirken. Außerdem sollte auch Fortris Gall mit ihnen reisen, der jedoch mit seinem eigenen Schiff startete, sodass Satele den Flug mit Harron und SP-99, der sie weiterhin überwachen sollte, bewältigte. Dabei offerierte ihr Tavus, nach dem Abschluss der Mission etwas Zeit gemeinsam zu verbringen. Satele lehnte sein Angebot jedoch ab.[17]

Enthüllungen auf Dantooine[Bearbeiten]

Nachdem sie auf Dantooine gelandet waren, begaben sie sich zum Kommandanten der Basis, Major Dael, der sich dem vertraglich vorgesehen Truppenabzug widersetzte. Bei ihrem Eintreffen war der Major gerade in ein Gespräch mit Senator Am-ris verwickelt, der Satele und Tavus von einem Attentat berichtete: Meister Zym und eine republikanische Offizierin waren getötet worden und es hatte einen Bombenanschlag auf das Senatsgebäude gegeben. Anschließend äußerte er seine Hoffnung, dass Satele und Tavus den Major von einem Abzug von Dantooine überzeugen konnten, doch schien Tavus nicht mehr motiviert, Daels Meinung zu ändern. Wie er Satele erklärte, drohte der Vertrag zu scheitern, da die Imperialen die Bedingungen brachen, und in diesem Fall konnte man auf Dantooine die Oberhand behalten. Trotz Sateles Zweifeln konnte sie diese Argumente nicht von der Hand weisen, obwohl sie weiterhin auf Frieden hoffte.[17] Während sich Tavus und der inzwischen ebenfalls eingetroffene Fortris Gall zurückzogen, suchte Satele das Gespräch mit Major Dael. Schließlich traf auch Orgus Din, der von Tavus über die Situation informiert worden war, auf Dantooine ein, wobei er einen gefangenen Kopfgeldjäger mitführte. Als dieser Sateles Namen hörte, übermittelte er ihr eine Nachricht von Dar’Nala, die diese ihm an Bord des imperialen Schiffes gegeben hatte: Darth Baras hatte den Angriff auf die Envoy befohlen. Diese Nachricht verwirrte Satele, da Baras bei den Verhandlungen auf Alderaan ernsthaft an einem Frieden interessiert gewesen war; als sie kurz darauf SP-99 zerstört auffand und Tavus verschwunden war, begab sie sich in die alte Jedi-Enklave, um dort der Sache auf den Grund zu gehen.[18]

Satele zieht sich mit Tavus und Fortris Gall zurück.

In den Kristallhöhlen unter der Enklave geriet Satele in einen Kampf, in dem Tavus, Fortris, ein Wookiee sowie die totgeglaubte Dar’Nala gegen Lord Baras und dessen Begleiter kämpften. Ohne eine Erklärung abzuwarten, eilte Satele ihrer Meisterin zur Hilfe. Während des Duells mit Baras enthüllte dieser allerdings, dass Dar’Nala die jüngsten Anschläge und den Angriff auf die Envoy initiiert hatte, um den Vertrag zunichte zu machen. Nun erkannte Satele, wie weit ihre Meisterin vom Weg der Jedi abgekommen war, weshalb sie Tavus zurückrief. Dar’Nala versuchte daraufhin, den Leutnant zu töten, doch verhinderte Fortris diesen Angriff, wurde von Dar’Nala allerdings zu Boden geschleudert. Als die nunmehr dunkle Jedi dem Wookiee Dalborra befahl, Fortris zu töten, widersetzte sich der Wookiee ihrem Einfluss und tötete sie stattdessen selbst. Daraufhin zog sich Satele mit Fortris und Tavus zurück, was Darth Baras zuließ. Bei ihrer Rückkehr zur republikanischen Basis erfuhr sie, dass Orgus Din inzwischen Dael von einem Abzug hatte überzeugen können, doch auf die Nachfragen des Jedi-Meisters verschwieg Satele die jüngsten Erlebnisse. Sie erklärte nur, dass sie herausgefunden hatten, dass eine unabhängige Einheit hinter den Anschlägen gesteckt hatte, weshalb der Frieden nicht länger gefährdet war.[18]

Großmeisterin des Jedi-Ordens[Bearbeiten]

Satele als Großmeisterin

In den folgenden Jahren zogen sich die Jedi auf die von Satele zu Beginn des Krieges[19] wiederentdeckte Welt Tython zurück, wo sie sich von den Verlusten des Krieges erholten und einen neuen Jedi-Tempel erbauten. In dieser Zeit wurde Satele aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihrer Leistungen zur Großmeisterin des Jedi-Ordens ernannt. Satele war die jüngste Jedi, die diesen Titel je bekleidete.[1] In den Folgejahren des Großen Galaktischen Krieges nahm Satele sich auch der Ausbildung eines Padawans an, wobei sie den Kiffar Shigar Konshi zu ihrem Schüler erwählte.[7]

Schließlich erreichte die Ausbildung Shigars den Punkt, an dem sie den Padawan für die Prüfungen zum Jedi-Ritter vorschlug. Der Jedi-Rat teilte ihre Meinung allerdings nicht, weshalb Shigar nicht zu den Prüfungen zugelassen wurde. Nach einer Besprechung mit Commander Stantorrs, dem Oberbefehlshaber der republikanischen Streitkräfte, erfuhr sie von Shigar, dass ein mandalorianischer Kopfgeldjäger namens Dao Stryver auf Coruscant nach Informationen über eine Lema Xandret und Cinzia suche – Namen, die ihr von früheren Besprechungen bekannt waren. Aus diesem Grund begab sie sich erneut zu Stantorrs, der den Beamten Ula Vii nach Informationen zu den Namen suchen ließ. Schließlich erfuhr Satele, dass die Cinzia ein kürzlich zerstörtes Schiff war, aus deren Trümmern die Huttin Tassaa Bareesh den Navigationscomputer und ein unbekanntes Artefakt hatte bergen können, die sie bei einer Auktion veräußern wollte – nach den Angaben der Hutt beinhaltete der Navigationscomputer des Schiffes die Koordinaten der Ursprungswelt der Cinzia, die ressourcenreich und bislang unentdeckt sein sollte. Sie entschied daraufhin, Shigar nach Nal Hutta zu entsenden, um am Hofe Bareesh Nachforschungen anzustellen, während Kommandant Stantorrs einen offiziellen Gesandten der Republik – Ula Vii – zu der Auktion schicken wollte.[7]

Eine neue Bedrohung[Bearbeiten]

Währenddessen kehrte Satele nach Tython zurück, wo ihr Shigar vom Verlauf der Mission berichtete: Es hatte sich herausgestellt, dass das Artefakt eine Art Miniaturdroidenfabrik war, die einige technologisch weit fortgeschrittene Kampfdroiden hergestellt hatte. Im Kampf gegen die Droiden war der Navigationscomputer zerstört worden, weshalb Shigars Begleiter nun mittels eines Metallstückes und den psychometrischen Fähigkeiten von Sateles Padawan den Planeten zu lokalisieren hofften. Da ihr Padawan unsicher war, diesen Erwartungen gerecht werden zu können, ermutigte Satele ihn, seine Fähigkeiten zu nutzen, um im Anschluss Commander Stantorrs zu kontaktieren und von diesem Truppen anzufordern, mit denen man die Suche nach Lema Xandret fortführen wollte. Der Commander stellte ihr eine Flotte aus fünfzehn Schiffen zu Verfügung, und nachdem Shigar den Herkunftsort der Droiden ausfindig gemacht hatte, begleitete Satele die republikanische Flotte nach Sebaddon – dem Planeten, auf dem man die Droidenfertigerin Lema Xandret vermutete. Nachdem sie aus dem Hyperraum gefallen waren, versuchte die Großmeisterin Kontakt mit den auf der Planetenoberfläche befindlichen Anlagen aufzunehmen, doch wurden ihre Bemühungen abgewiesen – als ihre Kontaktversuche beantwortet wurden, erfuhr sie nur, dass man in Ruhe gelassen werden wolle. Während Shigar sie warnte, dass die Droiden auf Nal Hutta denselben Satz ausgerufen hatten, starteten mehrere Raketen von der Planetenoberfläche, die eben jene „Hexen“-Droiden in die Nähe der Flotte transportierten, wo sie mehrere Schiffe übernahmen und zerstörten. Auch die Corellia, auf der sich Satele befand, wurde von den Droiden angegriffen, woraufhin sich die Jedi in einer Kabine verschanzte, dort jedoch bald von den Droiden entdeckt wurde. Satele spürte allerdings, dass die Hexen lebendige Komponenten besaßen, weshalb sie die Droiden mittels der Macht beeinflussen und zurückhalten konnte. Gleichzeitig rief sie Shigar durch die Macht, der kurz darauf ihre Kabine erreichte und ihr bei der Flucht half: Während sie sich mit einem Machtschild umgab, bugsierte ihr Padawan sie durch das Vakuum an Bord der Auriga Fire.[7]

In der Zwischenzeit war auch eine Flotte des Sith-Imperiums nahe Sebaddon aus dem Hyperraum gekommen, und während sich die republikanischen Schiffe zurückzogen und neu formierten, wurde auch diese durch die Droiden dezimiert. Nachdem auch die Sith auf dem Rückzug waren, wurde Satele von dem Mandalorianer Dao Stryver kontaktiert, der den Kampf von Sebaddons Mond aus beobachtet hatte. Der Mandalorianer beorderte sie an Bord seines Schiffes, wo die Großmeisterin auf die ebenfalls von Stryver eingeladene Sith-Schülerin Eldon Ax traf. Daraufhin offenbarte Styver ein großes Wissen über Lema Xandret und die Droiden, wobei er sie darüber informierte, dass Xandret bereits tot wäre und die Droiden die alleinige Kontrolle über Sebbadon hätten. Schlussendlich forderte er Satele und Eldon Ax auf, zusammenzuarbeiten, um mit den vereinten Streitkräften die von den Droiden ausgehenden Bedrohung zu eliminieren, da man sonst nicht mehr effektiv gegen die sich replizierenden Droiden unternehmen könnte. Mit der Hilfe des republikanischen Gesandten Ula Vii wurde tatsächlich eine Allianz mit dem Sith-Imperium ausgehandelt, der Satele in angesicht der Lage zustimmte. Gemeinsam mit Eldon Ax, Ula Vii und ihrem Padawan kehrte sie an Bord der Commenor zurück, wo sie mit Captain Pipalidi, der kommandoführenden republikanischen Flottenoffizierin, den Angriff gegen Sebbadon planten. Dabei stellten sie fest, dass es zwei Hauptangriffsziele gab: Die größte Droidenfabrik sowie ein Kontrollzentrum, die lenkende Intelligenz. In einer Bodenoffensive wollte man diese beiden Ziele eliminieren, um die Ausbreitung der Hexen-Droiden zu stoppen, wobei Satele mit Eldon Ax eine Einsatzgruppe gegen die lenkende Intelligenz ins Feld führen sollte. Bald darauf begann der Angriff und die Jedi konnte mit ihrem Schwadron die planetare Verteidigung durchstoßen und auf der Planetenoberfläche landen. Allerdings wurden Satele und Ax dabei von der Hauptstreitmacht getrennt, sodass sie sich erst einen Weg zu den Bodentruppen freikämpfen mussten; sobald sie diese erreichten, orderte Satele jedoch den Rückzug an, da sie ein abstürzendes Schiff entdeckt hatte. Als dieses, wie von ihr vorhergesehen, die lenkende Intelligenz traf, führte der Aufprall des Schiffes zu starker tektonischer Aktivität, sodass Satele und Ax von der hervorströmenden Flüssigkeit eingeholt und mitgerissen wurden. Dabei entdeckte Satele das unter der Oberfläche liegende Schiff von Lema Xandret, an Bord dessen sie sich flüchten konnten. Während sie das Schiff untersuchten, fanden sie einen Klon von Eldon Ax, da Lema Xandret Ax’ Mutter gewesen war und den Verlust ihrer Tochter an die Sith nie verwunden hatte. Während der folgenden Konversation mit dem Klon erfuhren die beiden, dass Xandret die Droiden zum Schutze des Klons entwickelt hatte und zum Schutze des Klons hatte einsetzen wollen, weshalb die Droiden alle anderen Lebewesen auf Sebbadon getötet hatten. Allerdings bot sich für Ax so auch die Möglichkeit, mit Hilfe eines Genabtasters die Kontrolle über sämtliche Droiden übernehmen zu können, da sie gegenetisch identisch mit idem Klon war. Nach dem Ende der Kämpfe konnte Satele Shigar finden, der während der Schlacht in eine Konfrontation mit Darth Chratis geraten war, der Versuchung der Dunklen Seite jedoch hatte standhalten können. Nachdem Satele mit ihrem Padawan von Sebbadon zurückgekehrt war, wurde Shigar zum Jedi-Ritter ernannt.[7]

Familiensache[Bearbeiten]

3640 VSY ordnete der Oberbefehlshaber Jace Malcom eine Sondermission an, die die Zerstörung der Ascendant Spear zum Ziel haben sollte. Das Einsatzteam sollte aus einem Jedi sowie einem Agenten des SID bestehen, um die Zusammenarbeit zwischen Jedi und anderen Personen zu fördern. Malcom wählte dafür den Agenten Theron Shan aus, der insgeheim der Sohn von Satele und Malcom war, wovon Malcom jedoch nichts wusste. Malcom fand es jedoch heraus und konfontierte seinen Sohn damit. Trotz seiner verwirrten Gefühle setzte Theron die Mission aber fort und ließ sich nicht beirren. Als Malcom durch eine gestohlene Schwarzchiffre von einem imperialen Angriff auf Ruan erfuhr, wollte er keine Flotte zur Verteidigung schicken, da das Imperium wahrscheinlich gemerkt hätte, dass die Republik ihre Gespräche belauscht und somit ihr Vorteil zunichte wäre.[20]

Satele besuchte eines Abends Malcom und versuchte ihn zur Vernunft zu bringen. Sie fürchtete, dass der Hass ihn zu solchen Taten treibt und hatte Angst der Hass würde ihn zu weiteren grausamen Taten treiben. Wenig später verlangte die Schmugglerin Teff'ith mit Satele zu sprechen und erzählte ihr von einem geplanten imperialen Angriff auf Duro ähnlich dem auf Ruan. Satele wollte darauf erneut Malcom überzeugen, eine Verteidigungsflotte zu schicken. Dieses Mal gelang es ihr aber, Malcom davon zu überzeugen, und die beiden brachen an Bord von Malcoms Flaggschiff auf. In der nun folgenden Schlacht von Duro stand Satele ihrem ehemaligen Liebhaber Malcom bei und verfolgte die Geschehnisse mit.[20] Zur Zeit des Galaktischen Imperiums existierte auf Coruscant eine nach ihr benannte Straße.[21]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Satele Shan im Jahr 3653 VSY

In ihrer Zeit als Großmeisterin des Jedi-Ordens war Satele wegen ihrer Weisheit berühmt und angesehen, teilweise wurde sie als die Stimme und das Gewissen des Ordens gehandelt.[1] In ihrer Jugend war Satele jedoch von diesen Jedi-Tugenden weit entfernt, da sie zu impulsivem und ungestümen Handeln neigte und ihre Emotionen nicht immer unter Kontrolle hatte. Dies zeigte sich unter anderem bei den Friedensverhandlungen auf Alderaan, als Satele den Verhandlungsführer des Sith-Imperiums angriff, nachdem sie von der Besetzung Coruscants gehört hatte. Allerdings konnte sie sich nach solchen Vorstößen auch rasch wieder kontrollieren und war bereit, die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen.[4] So hielt sie, nachdem sie von ihrer Meisterin zur Besinnung gebracht worden war, auf Alderaan den Senator Paran Am-ris davon ab, unbedachte Aggressionen gegenüber den Sith zu äußern.[16] Obwohl sie von ihrer Meisterin Dar’Nala immer wieder aufgefordert wurde, sich in Geduld zu üben[4], sah sie Geduld nicht als eine ihrer Stärken an, wobei ihr diese Schwäche selbst bewusst war.[18] Die Brentaalanerin neigte zu Aktivismus und handelte lieber, als herumzusitzen und abzuwarten.[4] Mit dem Ende des Krieges wurde Satele auf eine harte Bewährungsprobe gestellt, als sich ihre Meisterin der Dunklen Seite zuwandte und den Vertrag von Coruscant zu sabotieren versuchte. Obwohl auch Satele nicht mit allen der von den Sith erzwungenen und vertraglich festgesetzten Bedingungen einverstanden war, glaubte sie an den Frieden und stellte sich ihrer Meisterin entgegen, was schließlich in deren Tod mündete.[18] Auch in den folgenden Jahren bemühte sich die Jedi, den Frieden zu wahren und die Versuche anderer aufzuhalten, einen erneuten Krieg zu entfachen, auch wenn ihr bewusst war, dass dieser Frieden nicht ewig anhalten konnte.[1] Mit zunehmendem Alter und ihrem Aufstieg zu Großmeisterin wurde Satele jedoch ruhiger[7] und eigenete sich ein lockeres, bescheidenes Auftreten an, dass nicht selten über ihre Stärke und Entschlossenheit hinwegtäuschen sollte.[1] So war sie zwar zuvorkommend und höflich, doch war sie auch im Umgang mit hohen Offizieren nicht verunsichern und konnte sich als beharrliche Gesprächspartnerin entpuppen. Auch gegenüber ihrem Padawan Shigar Konshi war sie freundlich und stand ihm unterstützend zur Seite, doch ließ sie sich gleichzeitig nicht von seinen Zweifeln beeindrucken und machte ihm klar, dass er seine Entscheidungen selbst zu treffen hätte.[7] Grundsätzlich galt sie jedoch als warmherzig und immer ansprechbar.[1]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Satele wehrt ein Lichtschwert mithilfe der Macht ab

Satele war eine mächtige Jedi, die große Fähigkeiten im Umgang mit der Macht an den Tag legte und eine erfahrene Kämpferin war. Ihre starken Bindung zur Macht ermöglichte es ihr, vielfältige Macht-Techniken anzuwenden.[1] Im Kampf war es Satele möglich, Machtenergie explosionsartig freizusetzen, und so in der Nähe befindliche Gegner beiseite zu schleudern. In ihrer Verbundenheit mit der Macht war Satele auch in der Lage, starke Machtstöße heraufzubeschwören; während der Schlacht um Alderaan entfesselte sie im Kampf mit Darth Malgus einen anhaltenden Machtsturm, dem der Sith nicht standhalten konnte.[3] In ihrer Zeit als Großmeisterin offenbarte Satele ihre Machtkräfte auch in der Schlacht von Sebbadon, in der sie die neuartigen Hexen-Droiden, welche sich im Kampf gegen andere Jedi und Sith bereits als würdige Gegner erwiesen hatten, mit kleinen Gesten zerdrückte oder platzen ließ. Auch gelang es ihr, eine große Gruppe der Droiden mit Hilfe ihrer Gedanken zu beeinflussen und davon abzuhalten, sie anzugreifen.[7] Zudem ermöglichte es ihr die Macht, Lichtschwerter mit der bloßen Hand aufzuhalten.[3] Um sich zu schützen konnte die Brentaalanerin auch einen starken Machtschild aufbauen, der Angriffen standhalten konnte und sie während der Kämpfe auf Sebbadon sogar vor dem Vakuum abschirmte.[7] Obwohl ihre Fähigkeiten im Umgang mit der Macht ausgeprägter waren als ihr kämpferisches Geschick mit dem Lichtschwert, war sie auch im Umgang mit der traditionellen Waffe der Jedi geschult. Dabei bevorzugte sie ein Doppelschwert und besaß im Laufe der Zeit mehrere dieser Waffen.[2][3] Im Lichtschwertkampf war Satele geschickt genug, um auf Alderaan eine ganze Reihe von Sith und Kampfdroiden zu eliminieren.[3] Gegen Ende des Krieges war Satele auf ein Lichtschwert mit einer einzelnen Klinge umgestiegen, mit welchem sie jedoch ebenfalls eine fähige Kämpferin war.[18] Während des Kalten Krieges griff sie jedoch wieder zur Doppelklinge.[22] Nach dem Abschluss des Vertrages von Coruscant entwickelte Satele außerdem ihre Fähigkeit weiter, die Zukunft vorherzusehen, eine Gabe, die in dieser Ausprägung in den Reihen der Jedi nur selten zu finden war.[7] Obwohl sie bereits in jungen Jahren auf Korriban die drohende Ankunft der Sith vor ihrem Meister spürte[2], war sie in den Jahren des Friedens für ihre Voraussicht bereits legendär.[7]

Beziehungen[Bearbeiten]

Dar’Nala[Bearbeiten]

Zu ihrer Meisterin hatte Satele eine enge Bindung, und auch nachdem sie zur Ritterin ernannt wurde, war Satele noch gemeinsam mit der Togruta im Einsatz. Dar’Nala wusste Satele und ihre Fähigkeiten gut einzuschätzen. Obwohl Satele bereits eine vollwertige Ritterin war, hatte sie weiterhin großen Respekt vor ihrer ehemaligen Meisterin. Während der Verhandlungen auf Alderaan war es Dar’Nala, die Satele nach ihrem Angriff auf Darth Baras wieder zur Räson brachte; Satele gehorchte der Meisterin, wenn es darauf ankam.[4] Nachdem Dar’Nala von den Sith gefangen genommen wurde, schwor Satele, sie zu befreien[4] – auch wenn ihr bei diesem Vorhaben keine Unterstützung zuteil wurde. Daher traf es sie hart, als sie von dem vermeintlichen Tod ihrer ehemaligen Meisterin hörte.[17] Umsomehr war Satele überrascht, als sie Dar’Nala auf Dantooine wiedertraf. Sie schloss sich der Togruta ohne zu Zögern im Kampf gegen die Sith an, da sie ihr weiterhin vertraute. Schließlich merkte Satele jedoch, dass die entstellte Jedi-Meisterin nicht mehr sie selbst war und der dunklen Seite anheimfiel. Trotz ihrer Loyalität stellte sie sich daraufhin gegen Dar’Nala, die deshalb sogar soweit ging, Tavus anzugreifen, nur um Satele zu bestrafen und zu verletzen. Der Tod von Tavus konnte jedoch vereitelt werden, und als der Wookiee Dalborra Dar’Nala niederschlug, musste Satele den Tod ihrer ehemaligen Meisterin feststellen.[18]

Harron Tavus[Bearbeiten]

Satele und Harron Tavus

Satele traf Harron Tavus erstmals, als dieser mit dem Jedi-Meister Orgus Din ihre Rettungskapsel vor mandalorianischen Plünderern rettete. Nachdem ihr Verhältnis zu dem Soldaten schroff begann und sie dessen Ablehnung, die Suche nach der gefangenen Dar’Nala aufzunehmen nicht gut aufnahm, lernte sie ihn im Laufe ihrer Reise näher kennen. Nachdem sich der Offizier ihr gegenüber anfänglich überheblich verhielt, kamen sie sich erstmals näher, als sie den Verlust von Dar’Nala zu verwinden versuchte. Tavus, der im Verlaufe des Krieges selbst vieles verloren hatte, versuchte ihr zu helfen, wofür Satele ihm dankbar war. Während ihres gemeinsamen Fluges nach Dantooine kam es schließlich zu einem Annäherungsversuch Tavus’, der Satele auf eine gemeinsame Auszeit nach ihrer Mission ansprach. Allerdings blieb Satele den Prinzipien der Jedi treu und wies ihn ab,[17] auch wenn sie sich zu Tavus hingezogen fühlte. Im weiteren Verlauf ihrer Mission versuchte die dunkle Jedi Dar’Nala, ihre Zuneigung zu Tavus gegen sie einzusetzen, indem sie den Lieutnant bedrohte. Allerdings konnte Tavus gerettet werden und Dar’Nala wurde getötet.[18]

Shigar Konshi[Bearbeiten]

Shigar Konshi war Sateles erster Schüler, zu dem sie eine enge Bindung aufbaute. Während sie Shigar ausbildete, akzeptierte der junge Kiffar sie als Lehrerin und bewunderte sie für ihre Fähigkeiten. Satele besaß ihrerseits ein großes Vertrauen in die Fähigkeiten ihres Schülers und förderte ihn, war jedoch zugleich darauf bedacht, Shigar nicht zu viel Hilfe zukommen zu lassen: So war er als Kiffar psychometrisch begabt und konnte dadurch durch das Berühren von Objekten ihre Geschichte erfahren, doch hatte sich diese Fähigkeit bei ihm nur in geringem Maße manifestiert. Allerdings ermutigte Satele ihn lange genug, seine Fähigkeiten zielgerichtet einzusetzen, um dem Padawan einen Erfolg zu ermöglichen. Im Laufe der Ausbildung nutzte Satele zudem die Macht, um eine telepathische Beziehung zu ihrem Schüler aufzunehmen, sodass sie sich ohne Worte oder Gesten verständigen konnten. Schlussendlich führte die enge Meister-Padawan-Beziehung zwischen Satele und Shigar dazu, dass Shigar unter den Einfluss der Dunklen Seite geriet, als er während der Schlacht von Sebaddon Satele für tot hielt. Allerdings zeigte sich, das Sateles Vertrauen in ihren Schüler gerechtfertigt war, da er sich schon bald wieder von der dunklen Seite abwandte und schließlich zum Jedi-Ritter ernannt wurde.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Jedi-Großmeisterin Satele Shan auf der Homepage von The Old Republic
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Trailer „Rückkehr“ auf der Homepage von The Old Republic
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 Trailer „Hoffnung“ auf der Homepage von The Old Republic
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 The Old RepublicBedrohung des Friedens (Akt 1: Der Vertrag von Coruscant)
  5. 5,0 5,1 The Old Republic Encyclopedia
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 The Old RepublicVerlorene Sonnen
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 The Old RepublicEine unheilvolle Allianz
  8. The Old RepublicRevan
  9. 9,0 9,1 So, if that WAS Satele Shan in the Hope trailer... auf der Homepage von The Old Republic
  10. Tweet zu Therons Alter von Drew Karpyshyn
  11. 11,0 11,1 Zeitlinie: Ansturm des Sith-Imperiums auf der Homepage von The Old Republic
  12. 12,0 12,1 Hintergrundbild „Rückkehr“ auf der Homepage von The Old Republic
  13. Korriban auf der Homepage von The Old Republic
  14. 14,0 14,1 14,2 Alderaan auf der Homepage von The Old Republic
  15. Zeitlinie: Der Vertrag von Coruscant auf der Homepage von The Old Republic
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 The Old RepublicBetrogen
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 The Old RepublicBedrohung des Friedens (Akt 2: Neuordnung der Galaxis)
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 The Old RepublicBedrohung des Friedens (Akt 3: Unsicherer Frieden)
  19. Tython auf der Homepage von The Old Republic
  20. 20,0 20,1 The Old RepublicVernichtung
  21. Das Buch der Kopfgeldjäger – Die geheimen Schriften des Boba Fett
  22. The Old Republic

  • Im Trailer Hoffnung wurde nicht gesagt, dass es sich bei der im Trailer vorkommenden Jedi um Satele Shan handelt, doch wurde dies in Fan-Kreisen vermutet. Schließlich bestätigte Alexander Freed jedoch im Forum der offiziellen Webseite zu The Old Republic, dass die Jedi tatsächlich Satele Shan sei.[1]
  • Mit dem Trailer Hoffnung wurde zugleich das Aussehen von Satele Shan stark verändert. Bis dahin nur aus der Comicreihe Bedrohung des Friedens bekannt, erhielt Satele hier ein neues Gewand und dunkle, kürzere Haare. Alexander Freed ging im The Old Republic-Forum auch auf diesen Punkt ein und begründete ihn damit, dass das im Comic gezeigte Design noch nicht die finale Version gewesen sei. In künftigen Darstellungen sollte sie jedoch einheitlich mit dem neuen Aussehen zu sehen sein.[1]
  • Für die Trailer Hoffnung und Rückkehr wurde der Kopf der Schauspielerin Sno E. Blac mit Hilfe eines 3D-Scanners als 3D-Modell in den Computer übertragen und für Satele Shan verwendet. Sie durfte, bis der Trailer erschienen war, nichts über ihre „Rolle“ erzählen.[2] Gesprochen wurde Satele im englischen Original von Jennifer Hale, die in Knights of the Old Republic schon Sateles Vorfahrin Bastila Shan ihre Stimme lieh.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]