Thranta-Klasse Korvette

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exzellent.png

Exzellent-Kandidatur
Dieser Artikel wurde zur Wahl zum Exzellenten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von außergewöhnlicher Qualität ist!
Thranta-Klasse Kriegsschiff.jpg
Thranta-Klasse
Allgemeines
Hersteller:

Corellia StarDrive[1]

Klasse:

Leichte Korvette[1]

Technische Informationen
Länge:

ca. 260 Meter[2]

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

300[3]

Passagiere:

200[3]

Hangar:
Nutzung
Rolle:

Kampfschiff[3]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[3]

Die Thranta-Klasse – alternativ bezeichnet als CR-12-Korvette oder auch Thranta-Klasse Kreuzer – war eine Baureihe von leichten Korvetten, die wegen ihrer hohen Geschwindigkeit von der Flotte der Galaktischen Republik vor allem für Aufklärungsmissionen verwendet wurde. Weitere Einsatzgebiete waren der Transport von kleineren Einsatztruppen und Patrouillen. Die Korvette wurde vor dem Großen Galaktischen Krieg oder in dessen Anfangsphase in Dienst gestellt. Trotz ihrer relativ geringen Feuerkraft konnte sie aufgrund ihrer Geschwindigkeit sowie Crew- und Frachtkapazität vielseitig in Kampfeinsätzen verwendet werden. Während des Großen Galaktischen Krieges etablierte sich die Korvette schnell in der Republikanischen Marine und entwickelte sich, zusammen mit dem größeren und wesentlich stärker bewaffneten Kreuzer der Valor-Klasse, zu deren Rückgrat. Die Schiffe der Thranta-Klasse basierten auf Pläne älterer Baureihen und wurden von Corellia StarDrive produziert. Seit der Indienststellung der ersten Versionen wurden die Schiffe über Jahrzehnte hinweg stets überarbeitet und verbessert. Ausgediente Schiffe wurden häufig zu Transport- oder Lazarettschiffen umgebaut und als Wanderer-Klasse wieder aktiv eingesetzt. Einige CR-12-Korvetten wurden von republikfeindlichen Fraktionen wie dem Sith-Imperium oder dem Revan-Orden gekapert und gegen die Republik eingesetzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Technik und Aufbau[Bearbeiten]

Typischer hammerförmiger Bug der Thranta-Klasse

Die leichte Korvette der Thranta-Klasse[1] erinnerte im Design an die Fregatte der Praetorian-Klasse.[4] Sie besaß eine längliche Form mit[3] rammbockförmigem Bug zum Durchschlagen feindlicher Blockaden.[5] Ein Kommunikationsturm trennte den länglichen Rumpf von den Triebwerken der Schiffe mittschiffs ab. Dort flossen alle Systeme für die Kommunikation zusammen, deren Leistung für Langstreckenaufklärung verstärkt wurde. Hinter dem Kommunikationsturm befanden sich[3] zehn[1] leistungsstarke Triebwerke[3] mit hervorstehenden Nachbrennern für höhere Geschwindigkeit und bessere Wendigkeit.[5] Die Konstruktions- und Wartungswerften der Thranta-Klasse[6] befanden sich auf Planetenoberflächen, weshalb sie atmosphärenflugtauglich war.[7] Da die Schiffe über keine Bodenstützen verfügten und ihre Form keinen stabilen Stand gewährte, mussten sie in Docks von Gerüsten getragen werden.[6] Zur Retablierung nach Einsätzen dienten Raumstationen wie die Carrick-Station[3] oder Energiezentren wie auf Balmorra, in denen die Schiffe aufgetankt wurden. Um von der Schwerkraft nicht gegen den Boden gedrückt zu werden, war ein Anti-Schwerkraftantrieb installiert.[7] Die Energieversorgung der Thranta-Klasse war von mehreren Energiegeneratoren abhängig, die sich im Maschinenraum auf dem Antriebsdeck befanden, auf dem auch das Munitionsdepot zu finden war.[8] Die Kommandobrücke lag in der Mitte des hammerförmigen Buges[3] und war geräumig, aber nicht viel mehr als eine Aussichtsplattform mit einem beinahe 180 Grad reichenden Sichtfeld auf das Kampfgeschehen. Für die Schiffssteuerung und die Kommunikation befanden sich Computerterminals auf der Brücke, die von Flottenoffizieren bedient wurden. Zwischen zwei inselartigen Konsolen im vorderen Teil der Brücke war ein Holoprojektor für die Kommunikation mit anderen Personen eingebaut.[9] Zudem verfügte die Korvette über einen Besprechungsraum mit Holoprojektor, um Missionen vorzubereiten.[10] Zur Verteidigung waren die Schiffe mit Deflektorschilden ausgestattet,[3] die Generatoren befanden sich direkt hinter dem Kommunikationsturm.[11]

Zur Hauptbewaffnung gehörten Laser- und Ionenkanonen, die an diversen Stellen des Rumpfes angebracht wurden. Das Cockpit besaß an Steuer- und Backbordseite je ein Zwillingsturbolaser-Geschütz, eine weitere Batterie befand sich an der Unterseite des Kommunikationsturmes. Die Feuerrichtung aller drei Plattformen war verstellbar[3] und ein roter Farbkristall sorgte für die Farbe der Laserstrahlen.[11] Neben weiteren Geschützen im vorderen Triebwerksbereich war die Korvette der Thranta-Klasse mit Abschussvorrichtungen für Erschütterungsraketen ausgestattet.[3] Trotzdem reichte die Leistung dieser Waffensysteme nicht aus, um gegen Schiffe von der Größe und Feuerkraft der Harrower-Klasse zu bestehen.[1] Es waren mehrere Einheiten der Thranta-Klasse nötig, um die geringe Feuerkraft gegen ein Großkampfschiff des Sith-Imperiums zu kompensieren.[12] Für den Fall, dass ein Schiff evakuiert werden musste, standen Rettungskapseln bereit.[13] Da die Korvettenklasse auf Patrouillen gegen Schmuggler eingesetzt wurde, war sie mit einem Traktorstrahl ausgerüstet, um fliehende Schiffe am Sprung in den Hyperraum zu hindern. Der Strahl konnte jedoch gestört werden, indem Teile wie Frachtgut zwischen ihm und dem festgehaltenen Schiff abgeworfen wurden.[14] Entlang des Rumpfes befanden sich auf beiden Seiten hinter dem hammerförmigen Bug je vier Andockschleusen.[13] Hangars boten Platz für insgesamt 14 Sternenjäger,[3] wie dem NovaDive[9] oder der Befreier-Klasse,[15] sowie zusätzliche vier Shuttles und drei Bomber. Die Korvette war zudem mit Enterungskapseln ausgestattet, die in der Lage waren, die Hülle gegnerischer Schiffe aufzubrechen, um Enterkommandos abzusetzen.[8] Standardmäßig zählte die Korvette der Thranta-Klasse 300 Besatzungsmitglieder und verfügte über eine zusätzliche Kapazität von 200 Passagieren, die in Kriegszeiten meistens aus Angehörigen der Republikanischen Armee[3] oder Jedi bestand.[10] Die äußere Lackierung der gebauten Einheiten wurde[3] größtenteils[12] in einheitlichem Orange gehalten.[3] Damit griffen die Designer auf das traditionelle Farbschema anderer Baureihen, etwa der Valor-[3] oder der älteren Hammerhead-Klasse, zurück.[16] Auch die Innenbereiche wurden mit diesen Farben versehen. Die einzelnen Decks waren mit Turbolift-Aufzügen miteinander verbunden, Schotts unterteilten die Gänge und Räume auf den Ebenen.[8] Bei der Entwicklung der Verteidiger-Klasse lehnten sich die Ingenieure an das Design der Thranta-Klasse an.[17]

Einsatzprofil[Bearbeiten]

Die leichte Korvette der Thranta-Klasse war ein kleineres Kriegsschiff, das trotz seiner geringen Größe flexibel eingesetzt wurden. Dank der leistungsstarken Triebwerke war sie wesentlich schneller und manövrierfähiger als der etwa zur gleichen Zeit gebaute Kreuzer der Valor-Klasse, weshalb sie in größeren Reichweiten operieren konnten.[3] Aufgrund hoher Kosten und Ressourcenverbrauch setzte die Marine den Kreuzer hauptsächlich in den Kernwelten ein. Somit fungierte die Korvette der Thranta-Klasse[18] meist als Aufklärungsschiff[3] in Flottenverbänden in der ganzen Galaxis.[18] Weitere Einsatzbereiche der[3] CR-12-Klasse waren guerillaähnliche Angriffe auf feindliche Schiffe[3], das Aufnehmen oder Absetzen von kleineren Einsatztruppen[9] und Jedi[10] sowie Patrouillenflüge.[14] Aufgrund der geringen Feuerkraft war die Thranta-Klasse Korvette gänzlich ungeeignet in Gefechten gegen größere Schiffe und konnte auch keine planetaren Verteidigungslinien durchdringen.[1] Trotzdem wurde sie in Raumschlachten häufig als Ergänzung zur größeren Valor-Klasse verwendet, die über eine wesentlich höhere Feuerkraft verfügte. Unter den technischen Mannschaften an Bord der verschiedenen Schiffe entstand mit der Zeit ein inoffizieller Wettkampf, die Leistung des eigenen Schiffes zu erhöhen, um als schnellstes Schiff in der ganzen Flotte zu gelten.[3] Anstelle ausgediente Schiffe auszurangieren, wurden sie häufig zu Transport- oder Lazarettschiffen umgebaut und als Wanderer-Klasse abseits der Kriegsschauplätze wieder eingesetzt.[19] Bekannte umgerüstete Schiffe waren die Esseles[20] und die Daybreaker.[21]

Seit der Indienststellung wurden immer wieder einige CR-12-Korvetten von dem Sith-Imperium gekapert.[22] Diese Schiffe wurden meistens dazu eingesetzt, republikanische Linien unbemerkt zu passieren oder auch zu infiltrieren.[23] Auch der Revan-Orden gelangte an einige dieser Korvetten, die er, neben weiteren gekaperten Schiffen anderer Baureihen, gegen die Streitkräfte der Republik und des Sith-Imperiums einsetzte.[24]

Einsatzgeschichte[Bearbeiten]

CR-12-Korvetten in einem Flottenverband um die Carrick-Station

Die ersten Schiffe der Thranta-Klasse wurden bereits Jahrzehnte vor dem Vertrag von Coruscant gebaut und kamen bereits in der Anfangsphase des Großen Galaktischen Krieges zum Einsatz. Corellia StarDrive griff beim Design und der Konstruktion auf Pläne älterer Kriegsschiffe zurück. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit bewährte sich die Korvette in der republikanischen Raumflotte schnell[1] und bildete mit der größeren und wesentlich stärker bewaffneten Valor-Klasse bald deren Rückgrat,[18] worauf eine Massenproduktion der CR-12 begann. Die genaue Anzahl der produzierten Einheiten ist unbekannt und wird von dem Militär der Galaktischen Republik, wie bei allen Kriegsschiffen der Raumflotte, als geheim eingestuft. Während des Großen Galaktischen Krieges kämpften zahlreiche Thranta-Klasse Korvetten in Raumschlachten gegen die Flotte des Sith-Imperiums. Trotz der eher geringen Feuerkraft schafften es mindestens vier CR-12 im Jahr 3671 VSY in der Ersten Schlacht von Bothawui, einen Dreadnaught der Harrower-Klasse zu zerstören.[12] Auch vier Jahre später wurden im Orbit von Alderaan Raumfähren von Thranta-Klasse Korvetten losgeschickt,[25] um die überlebenden Soldaten nach der Schlacht zu bergen und in Lazarette oder Feldlager zu bringen.[5] Aufgrund ihrer Geschwindigkeit fungierten die Korvetten aber auch als Eingreifschiffe der Jedi, um diese möglichst schnell in Krisengebieten aufnehmen oder absetzen zu können. So transportierte die Grace of Champalan Tides 25 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant Jerbhen Hulis und dessen Padawan, die von dem Hohen Rat der Jedi auf die abtrünnige Sith Exal Kressh angesetzt wurden.[10]

In den beinahe drei Jahrzehnten des Krieges[26] wurde die Thranta-Klasse immer weiter entwickelt und stets überarbeitet.[1] Mit der Unterzeichnung des Vertrages von Coruscant im Jahr 3653 VSY endete der 28 Jahre andauernde Große Galaktische Krieg zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium. Viele republikanische Welten fielen an die Sith und es begann ein jahrelanger Kalter Krieg. In dieser Zeit hatten wieder ein Wettrüsten und Stellvertreterkriege zwischen den beiden Parteien begonnen, die einen weiteren offenen Konflikt absehbar machten.[26] Neben dem Kreuzer der Valor-Klasse war auch die CR-12-Korvette nach wie vor ein fester Bestandteil der republikanischen Flotte und kam in zahlreichen Missionen und Gefechten gegen das Sith-Imperium oder deren Verbündeten zum Einsatz. So zählte auch die 1. Expeditionsflotte einige Schiffe der Thranta-Klasse. Unter dem Kommando des Jedi-Meisters und Flottenadmirals Oteg kämpften mindestens sechs dieser Schiffe 3643 VSY in der Schlacht von Taral V[27] und ein Jahr später in der Schlacht um das Mahlstrom-Gefängnis. In letzterem Gefecht befreite ein republikanisches Einsatzteam den Jedi-Meister Revan, der sich dort seit über 300 Jahren in Gefangenschaft befand.[28] Nach seiner Befreiung zog er sich auf die Raumstation Fabrik zurück.[23] Da der Sith-Lord Darth Malgus sein Verschwinden bemerkte, stellte er einen eigenen Stoßtrupp zusammen. Er ließ mit der Dorin‘s Sky eine CR-12-Korvette entern,[22] damit die Entermannschaft unbemerkt in die Fabrik gelangen konnte, um diese zu infiltrieren und die Gefahr, die von dem Jedi ausging, zu neutralisieren.[23]

Im Neuen Galaktischen Krieg nutzte ein republikanischer Verband über Leritor unter anderem drei Korvetten der Thranta-Klasse gegen die von Darth Gravus kommandierte Flotte. Alle Schiffe wurden zerstört, als die Sith-Lady Darth Karrid mit der Ascendant Spear eintraf und mit dem Sonnenauslöscher beide Flotten vernichtete. Als der Jedi-Meister Gnost-Dural und der Agent des Strategischen Informationsdienstes Theron Shan den bevorstehenden Angriff auf Duro in Erfahrung bringen und an das Oberkommando der Republik weiterleiten konnten, gehörten, neben Schiffen der Valor- und Hammerhead-Klasse sowie BT-7 Thunderclaps, sechs Korvetten der Thranta-Klasse zu Oberbefehlshaber Jace Malcoms Aufgebot, um die imperialen Schiffe über dem Planeten abzufangen. In der Schlacht vernichtete der Verband die Ascendant Spear, wobei eine weitere CR-12 verloren ging.[5] Mitgliedern des Revan-Ordens gelang es, neben Schiffen der Harrower- und Valor-Klasse, auch an eine Anzahl an CR-12-Korvetten in ihren Besitz zu bringen und diese während ihres Aufstandes gegen die Sith und die Republik in der Schlacht um Rishi einzusetzen.[24] Beim ersten Kontakt des Sith-Imperiums und der Galaktischen Republik mit dem Ewigen Imperium gehörten einige Thranta-Klasse Korvetten zu Darth Marrs Flotte.[29] Auch während der Invasion des Ewigen Imperiums auf Voss zählten einige Schiffe zur Flotte der Ewigen Allianz.[30]

Seit dem Kalten Krieg gab es immer wieder Gerüchte über einen Nachfolger der Thranta-Klasse. Offiziell wurde aber nie ein Prototyp vorgestellt.[1] Stattdessen blieb die CR-12-Korvette wie die Schiffe der Hammerhead- und Praetorian-Klasse noch über eintausend Jahre im Dienst.[31]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 The Old Republic (Kodex: Korvetten der Thranta-Klasse)
  2. The Old Republic (Ort: Balmorra (Koordinaten: ca. 1426, 230)), siehe auch HdK-Tab
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 3,18 3,19 3,20 3,21 3,22 3,23 3,24 3,25 3,26 3,27 The Old Republic Encyclopedia (Seite 38f.)
  4. The New Essential Chronology
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 The Old RepublicVernichtung
  6. 6,0 6,1 The Old Republic (Kodex: Donnerwerft)
  7. 7,0 7,1 The Old Republic Encyclopedia (Seite 307)
  8. 8,0 8,1 8,2 The Old Republic (Flashpoint: Black Talon)
  9. 9,0 9,1 9,2 The Old Republic (Operation: Explosiver Konflikt)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 The Old RepublicBlut des Imperiums
  11. 11,0 11,1 The Old Republic (Raumkampf: Wolken von Vondoru)
  12. 12,0 12,1 12,2 Die Schlacht von Bothawui aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  13. 13,0 13,1 The Old Republic (Operation: Ewige Kammer)
  14. 14,0 14,1 Überreste
  15. Eigenübersetzung von Liberator-class Starfighter aus der The Old Republic Encyclopedia (Seite 39)
  16. Knights of the Old Republic
  17. The Old Republic Encyclopedia (Seite 104)
  18. 18,0 18,1 18,2 The Old Republic (Kodex: Die Republikanische Marine)
  19. The Old Republic (Kodex: Transporter der Wanderer-Klasse)
  20. The Old Republic (Flashpoint: Die Esseles)
  21. The Old Republic (Jedi-Ritter: Uphrades)
  22. 22,0 22,1 The Old Republic (Flashpoint: Entermannschaft)
  23. 23,0 23,1 23,2 The Old Republic (Flashpoint: Die Fabrik)
  24. 24,0 24,1 The Old RepublicShadow of Revan
  25. Hoffnung
  26. 26,0 26,1 Der Vertrag von Coruscant aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  27. The Old Republic (Flashpoint: Taral V)
  28. The Old Republic (Flashpoint: Das Mahlstrom-Gefängnis)
  29. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel I: Die Jagd)
  30. The Old RepublicKnights of the Eternal Throne (Kapitel I: Zorn und Verderben)
  31. The Essential Guide to Warfare (Seite 59)

Alternative Darstellung im fünften Bericht der Galaktischen Zeitlinie
  • Die leichte Korvette der Thranta-Klasse wurde neben anderen Schiffsreihen wie dem republikanischen Kreuzer der Valor- oder dem imperialen Dreadnaught der Harrower-Klasse für das am 20. Dezember 2011 erschienene Online-Rollenspiel The Old Republic von dem Konzeptgrafiker Ryan Dening entworfen und mitentwickelt. Alle für die Republik entworfene Baureihen sollten in ihrer Erscheinung eine abgerundete Oberfläche mit warmen Farben besitzen und somit das Gegenteil zu den eher kantigen und grauen imperialen Schiffen darstellen. Die Designer des Videospiels lehnten sich dabei an das Aussehen der Praetorian-Klasse Fregatte an.[1] Eingeführt wurde die Raumschiffsklasse jedoch bereits 2009 mit dem zweiten Bericht der Galaktischen Zeitlinie auf der Homepage von The Old Republic.[2]
  • Im Vergleich zum finalen Entwurf im Videospiel oder auch in dem 2010 erschienenen Comic Blut des Imperiums, in welchem sie auch zum ersten Mal namentlich als Korvette der Thranta-Klasse in Erscheinung tritt,[3] weicht die Darstellung der Schiffe im fünften Bericht der Zeitlinie einige signifikante Unterschiede auf.[4] Anstelle einer orangenen Lackierung[3] ist sie im Beitrag Gnost-Durals gelb. Zudem besitzen die Kriegsschiffe drei Mitteltriebwerke[4] anstelle von zwei[5] und es wird blaues Laserfeuer dargestellt,[4] während es im Computerspiel rot ist.[6]
  • Im Rahmen einer Vorabpräsentation zur Spielmechanik von Flashpoints in The Old Republic wurde der Flashpoint „Black Talon“ vorgestellt, in der die Thranta-Klasse Korvette Brentaal Star auftritt. In diesem Entwicklungsstand verfügte das republikanische Kampfschiff eine weiße Markierung auf dem sonst mehrheitlich orangefarbenem Rumpf,[7] wogegen sie in der Endversion des Spiels entfernt wurde.[8] Trotzdem verwendet die The Old Republic Encyclopedia auf Seite 38 des Buches diese veraltete Darstellung des Schiffs im Artikel über die Thranta-Klasse.
  • In der neunten Aufzeichnung der Galaktischen Zeitlinie erscheinen Schiffe, die der Thranta-Klasse gleichen, obwohl der Bericht zeitlich die Mandalorianischen Kriege umfasst. Es ist nicht auszuschließen, dass die Korvette bereits über dreihundert Jahre vor dem Vertrag von Coruscant entwickelt wurde. Bislang gibt es aber keine offiziellen Angaben zur Indienststellung dieser Schiffsreihe.[9]
  • Der Kodexeintrag für die Thranta-Klasse Korvette in The Old Republic lässt sich nur für imperiale Spieler an Bord der Brentaal Star während des Flashpoints „Black Talon“ freischalten. Hierzu muss sich der Spieler zu einem Wissensobjekt, dargestellt als Computerterminal, im Generatorraum des Antriebsdecks bei den ungefähren Koordinaten 2044, -1115 begeben und das Wissensobjekt aktivieren.[8]
  • Obwohl die Sphyrna-Klasse Korvette aus dem ersten Film der Anthology-Reihe Rogue One und der Episode Eine Prinzessin auf Lothal der Animationsserie Rebels an die Kreuzer der Hammerhead-Klasse angelehnt sind,[10] weisen beispielsweise das Cockpit oder auch der Kommunikationsturm gleiche äußerliche Züge der Thranta-Klasse auf. In dem Sachbuch The Rebel Files wird das Bild eines Schiffes der Thranta-Klasse zur Darstellung der Sphyrna-Klasse Korvette verwendet.
  • Zur Zeit der Klonkriege existierte der Thranta-Klasse Kriegskreuzer. Mit 15 Geschützen, darunter fünf schweren Turbolasern,[11] war er allerdings viel stärker bewaffnet als die gleichnamige Korvette.[12]
  • Der Autor Drew Karpyshyn erklärte in einem Tweet, dass die CR-12-Korvette im Roman Vernichtung als alternative Bezeichnung für die Thranta-Klasse steht.[13]
  • Die Raumschiffsreihe wird in dem am 3. April 2012 erschienenen Sachbuch The Essential Guide to Warfare als Kreuzer klassifiziert.
  • Es gibt widersprüchliche Angaben in Bezug auf den Hersteller der CR-12-Korvette: Gemäß dem The Essential Guide to Warfare wird die Korvette der Thranta-Klasse von den Rendilischen Raumschiffswerften produziert. Sowohl die The Old Republic Encyclopedia als auch der Kodexeintrag zur Thranta-Klasse geben an, dass die Schiffe auf Corellia von Corellia StarDrive gebaut werden. Da auch mehrere CR-12 in-game auf dem Planeten in Werften zu sehen sind, richtet sich dieser Artikel danach.[14]
  • Die Gesamtlänge der Thranta-Klasse Korvette wird von keiner offiziellen Quelle explizit angegeben. Befinden sich jedoch zwei imperiale Spieler im balmoranischen Energiezentrum, bei den ungefähren Koordinaten 1426, 230, im Videospiel The Old Republic unter einer der sich dort befindlichen Korvetten, der erste Spieler unter dem Bug und der zweite unter den Triebwerken am Ende des Rumpfes, kann die Distanz zwischen den beiden Avataren gemessen werden. diese Länge beträgt ungefähr 260 Meter, da es je nach Position einige Abweichungen in dem Messdaten geben kann.
  • Bei einer ungefähren Länge von 260 Metern und einer unbekannten Gesamtbreite, wirkt das Brückendesign der Schiffe in The Old Republic, im Vergleich zu den ähnlich großen Hammerhai-Korvetten aus Rogue One oder den etwas größer wirkenden Kreuzern der Hammerhead-Klasse,[15] als zu groß und zu geräumig.[16]
  • Auf dem Verkaufsportal www.etsy.com wird ein LEGO-Modell der Thranta-Klasse Korvette angeboten. Dabei befindet sich auch eine aufklebbare Etikette mit technischen Daten zum Raumschiff, von denen einige Informationen, wie der Hersteller oder Bewaffnung der CR-12 über andere Quellen bereits bestätigt sind. Zusätzlich werden Angaben über die Länge und dem Hyperraumantrieb der Korvette auf dieser Etikette mit 350 Metern, bzw. einem Klasse 2.0 Hyperraumantrieb gemacht, Informationen, die mit anderen Quellen übereinstimmen. Da es sich bei dem Modell jedoch um kein offizielles LEGO-Produkt handelt, ist die Quelle generell keinem Kanon zuzuordnen. Neben dem ganzen Modell wird auf der Website auch nur die Bauanleitung für die Thranta-Klasse Korvette zum Verkauf angeboten.[17]
  • Die Kommandantin der Dorin‘s Sky, Kapitän Yelto, behauptet im Flashpoint „Entermannschaft“, dass ihr Schiff von einem Typ-4-Hypermaterie-Vernichter betrieben wird und dieser bei einer Überlastung zu einer Selbstzerstörung führt, die nicht nur das eigene, sondern alles im näheren Umkreis vernichten kann. Da die The Old Republic Encyclopedia schreibt, einzelne Korvetten der Thranta-Klasse wurden von der technischen Mannschaft an Bord häufig verbessert und modifiziert, ist unklar, ob dieser Typ standardmäßig alle CR-12-Korvetten mit Energie versorgt oder nachträglich in die Dorin‘s Sky eingebaut wurde.[18]
  • Während der Quest „Der Mandalorianer-Schlächter“ in der Klassenstory des Kopfgeldjägers in The Old Republic betritt der Spieler das Kriegsschiff Aurora. Obwohl das Ingame-Modell eine Thranta-Klasse Korvette darstellt,[19] geben der Kodexeintrag und der Missionstext zur Aurora diese als stark modifizierten Valor-Klasse Kreuzer an.[20]

Einzelnachweise[Bearbeiten]