Roche-Nest Entwurfs- und Bauunternehmen für mechanische Apparaturen zum Nutzen derjenigen, die die Maschinen des Nests benötigen

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Roche-Nest Entwurfs- und Bauunternehmen für mechanische Apparaturen zum Nutzen derjenigen, die die Maschinen des Nests benötigen, meist lediglich als Roche bezeichnet, war ein Unternehmen, das von den Verpinen gegründet wurde und seinen Sitz im Roche-Asteroidengürtel hatte. Die technisch versierte Insektenspezies der Verpinen gründete nach dem Erfolg ihrer Schiffswerft Slayn & Korpil Roche, um ihre mechanischen Fähigkeiten auch bei der Produktion von Droiden zu entfalten. Allerdings blieb der Erfolg des Unternehmens trotz technisch hochwertiger Produkte gering, da die Verpinen ein schlechtes Marketing betrieben und ihre Droiden auf die Bedürfnisse insektoider Spezies ausgerichtet waren. Während des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs produzierte Roche in Kooperation mit MandalMotors den Bes'uliik-Angriffsjäger. Einige Zeit später führte die Produktion des IX-6 Schweren Kampfdroiden zu Komplikationen mit Darth Krayts Sith-Imperium.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Hatchling Wartungsdroide, ein Beispiel für insektoide Droidendesigns von Roche

Verpinen besitzen aufgrund der angeborenen Fähigkeiten ihrer Spezies ein besonderes Talent im Umgang mit Mechanik und gelten als herausragende Techniker, die einen besonderen Wert darauf legen, bestehende Technik zu verbessern.[3] Da das verpinische Unternehmen Slayn & Korpil im Bereich des Raumschiffbaus große wirtschaftliche Erfolge verzeichnete, gründeten die Verpinen im Roche-Asteroidengürtel einen zweiten Produktionsbetrieb, der sich auf die Fertigung von Droiden spezialisierte. Sie bezeichneten ihr Produktionsprogramm für Droiden durch eine umfassende Beschreibung der Zielsetzungen des Konzerns als „Roche-Nest Entwurfs- und Bauunternehmen für mechanische Apparaturen zum Nutzen derjenigen, die die Maschinen des Nests benötigen“, da sie als insektoide Spezies stark auf Genauigkeit achteten. Fremdweltler nannten das Unternehmen meist lediglich „Roche“, da sie den vollständigen Namen als zu lang erachteten.[4] Obwohl die Verpinen technisch einwandfreie Produkte herstellten, hatte Roche nur geringen Erfolg auf dem galaktischen Markt.[2] Die Produkte des Unternehmens verkauften sich schlecht, da die Droiden nicht auf die Bedürfnisse ihrer Benutzer ausgerichtet waren[4] und die Marketingabteilung keine erfolgbringende Werbung schaltete. Im Gegensatz zu anderen größeren Produktionsbetrieben unterhielt das Roche-Nest kein galaxisweites Netz von Zweigstellen, sondern agierte zentral von seinem Sitz im Roche-Asteroidengürtel aus.[2] Die Produktionsstätten von Roche befanden sich auf verschiedenen Asteroiden im Roche-Asteroidengürtel, der Heimat der Verpinen. Sie lagen meist oberirdisch, wurden aber auch teilweise in die Asteroiden hineingegraben, um feindlicher Spionage zu entgehen. Die Produkte des Unternehmens wurden häufig von Verpinen gekauft, die das insektoide Design der Droiden als angenehm empfanden und mit der häufig komplexen Programmierung zurechtkamen. Auch die Ithorianer kauften zahlreiche Droiden von Roche, um sie auf ihren Herdenschiffen einzusetzen.[4] Die Verpinen nahmen vor den Klonkriegen an der Nuna-Ball-Liga teil, einem sportlichen Wettbewerb der großen Droidenproduktionsunternehmen, bei dem Mannschaften aus den Produkten der einzelnen Konzerne in einem Ligasystem gegeneinander antraten. Der Wettbewerb galt aufgrund seiner hohen Beachtung in der Öffentlichkeit und der Werbewirksamkeit als lukrativ für die Hersteller. Roche nahm mit einem Team von 8D-Schmelzwerkmaschinisten an der Nuna-Ball-Liga teil. 13:4:4 nach der Großen Eichung verloren sie eine Partie gegen die CLL-6 Binären Lastenheber von Cybot Galactica, die in dem Spiel aufgrund ihrer Stärke einen Vorteil besaßen, mit 41:67.[6] Roche überstand den Aufstieg des Galaktischen Imperiums im Gegensatz zu zahlreichen anderen großen Unternehmen unbeschadet.[7] Allerdings wurden die Verpinen von großen Konzernen[8] wie Industrial Automaton oder Cybot Galactica[2] unterdrückt und dazu gezwungen, ihre Absatzmärkte zu beschränken.[8] Da sie keine Zweigstellen auf Coruscant oder anderen bedeutenden Planeten unterhielten, überstanden die Verpinen von Roche auch den Yuuzhan-Vong-Krieg ohne wirtschaftliche Einbußen.[2]

Im Jahr 40 NSY während des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs entdecken die Mandalorianer auf ihrer Heimatwelt neue Beskar-Vorkommen, sodass das dort ansässige Unternehmen MandalMotors einen Jäger-Prototyp entwickelte, in dem das Metall verarbeitet wurde. Er wurde von dem Techniker Jir Yomaget, dem Leiter von MandalMotors, entwickelt. Er schloss ein Bündnis mit den Verpinen von Roche, die das Schiff verbessern sollten. Im Gegenzug forderten die Verpinen von den Mandalorianern, dass sie die Fabriken ihrer wirtschaftlichen Konkurrenten auf Murkhana bombardieren sollten. Dieser Angriff stellte den ersten Einsatz der neuen Sternenjäger dar.[3] Nach der Schlacht von Fondor errichteten die Mandalorianer eine Basis auf Nickel Eins, um Kriegsparteien abzuschrecken, die die Verpinen zur Kooperation zwingen wollten. Das Imperium griff diese Basis an, um Darth Caedus den alleinigen Zugriff zur Verpinen-Technologie zu ermöglichen. Dabei töteten sie mit Hilfe eines Nanovirus die Kriegerkaste der Verpinen, die sich auf Nickel Eins befand. Die Konföderation startete kurz darauf einen Angriff, um das Roche-System aus den Händen von Caedus und den Imperialen zu befreien, bei dem große Teile der Fabrikanlagen im Asteroidengürtel zerstört wurden.[9] Einige Jahre später, kurz vor dem Start des Ossus-Projekts, entwickelte Roche den IX-6 Schweren Kampfdroiden, um ein Eindringen des erstarkenden Neuen Imperiums in das Asteroidenfeld zu verhindern. Mit Zunahme der militärischen Macht des Neuen Imperiums erhöhten die Verpinen die Produktion der Kampfdroiden und verteilten sie in dem Asteroidenfeld. Der Weiterverkauf der Droiden erwies sich als lukrativ. Als Darth Krayt sich zum Imperator des Sith-Imperiums ausgerufen hatte, ordnete er an, dass die Verpinen die Produktion der IX-6-Droiden einstellen und die bereits hergestellten Exemplare sowie die Produktionsstätten vernichten sollten. Roche gehorchte dem Befehl des Sith-Imperators nicht und führte die Produktion in unterirdischen Fabriken in den Roche-Asteroiden weiter. Als das Sith-Imperium die Täuschung bemerkte, entsandte Krayt eine Flotte von Sternenzerstörern und ließ zur Abschreckung der Verpinen mehrere bewohnte Asteroiden vernichten. Dennoch führten sie ihre Produktion im Geheimen fort und schmuggelten die schweren Kampfdroiden gewinnbringend.[5]

Produkte[Bearbeiten]

Der IX-6 Schwere Kampfdroide

Während sich der verpinische Betrieb Slayn & Korpil auf Raumschiffe spezialisierte, produzierten die Verpinen von Roche hauptsächlich Droiden.[4] Ihr bekanntestes Produkt war die J9-Arbeitsdrohne.[7] Bei dem Modell handelte es sich um einen hochentwickelten Protokolldroiden, obwohl der Name einen einfachen Arbeitsdroiden implizierte. Daher unterforderten Nutzer ihren Droiden meist mit einfachen Tätigkeiten. Aufgrund seines insektenhaften Erscheinungsbildes und der einfallslosen Typenbezeichnung setzte sich die Einheit auf dem galaktischen Markt nicht durch.[2] Lediglich wenige andere Insektenspezies wie die Yam’rii kauften das Modell.[1] Daher entwickelte Roche den SIAK Protokolldroiden. Er hatte dieselben Grundfunktionen wie die J9-Arbeitsdrohne, besaß jedoch ein humanoideres Design und eine auf die Benutzung durch Menschen angepasste Persönlichkeitsmatrix.[4] Die 11-17-Bergbaudroiden waren auf das Anlegen von Bergwerksstollen ausgelegt. Allerdings beklagten zahlreiche Kunden die anspruchsvolle Konstruktion der Droiden. Der 8D-Schmelzwerkmaschinist besaß im Gegensatz zu anderen Produkten von Roche ein humanoides Design und verkaufte sich daher besser. Bei ihm handelte es sich um einen robusten Industriedroiden, der auch hohen Temperaturen widerstehen konnte.[2] Zur Verteidigung ihrer Produktionsanlagen fertigten die Verpinen von Roche später den IX-6 Schweren Kampfdroiden. Trotz seines insektioden Chassis und des hohen Preises von 13.000 Credits galt der Kampfdroide aufgrund seiner hochwertigen Verarbeitung und seiner Funktionalität als Verkaufserfolg.[5] Der auf Nullschwerkraft-Einsätze ausgerichtete Hatchling Wartungsdroide ähnelte ebenfalls einem Insekt.[4] Obwohl die Produktion von Sternenjägern eigentlich unter die Zuständigkeit von Slayn & Korpil fiel, produzierten die Verpinen von Roche in Kooperation mit MandalMotors den schwer gepanzerten Bes'uliik-Angriffsjäger, der dank seiner Beskar-Panzerplatten nur durch schweren Beschuss vernichtet werden konnte. Während eine vollständig ausgestattete Version des Raumjägers an die Mandalorianer geliefert wurde, gingen leichter gepanzerte Modelle an den galaktischen Markt.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Das alternative Roche-Logo