Schlacht von Ralltiir (137 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Ralltiir ereignete sich im Jahr 137 NSY während des Neuen Galaktischen Bürgerkrieges. Bei dem Gefecht starteten die vereinten Streitkräfte der Restflotte der Galaktischen Allianz und des Fel-Imperiums einen Überraschungsangriff gegen eine sith-imperiale Streitmacht im Orbit des Planeten Ralltiir. Es war die erste gemeinsame Operation unter dem Bündnis der Allianz-Restflotte und dem Fel-Imperium.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Anschluss an die Schlacht von Dac konnte sich die Restflotte der Galaktischen Allianz unter der Führung von Admiral Gar Stazi noch weiter vergrößern. Die Tatsache, dass Darth Krayt das Volk der Mon Calamari mit einem Völkermord für ihre Unterstützung der Galaktischen Allianz bestrafte, rief auf einigen Planeten und Systemen eine Trotzreaktion hervor, woraufhin sich Schiffe planetarischer Flotten der Streitmacht von Admiral Stazi anschlossen. Zahlreiche Mon Calamari, die nicht auf ihrem Heimatplaneten lebten, schlossen sich ebenfalls der Restflotte an, um als Soldaten gegen das Sith-Imperium und damit gegen die Peiniger ihres Volkes kämpfen zu können. Dazu kam, dass sich Admiral Stazi zu einem Bündnis mit der Widerstandsbewegung des von Darth Krayt gestürzten Imperators, Roan Fel, einließ. Obwohl beide Parteien im Sith-Imperialen Krieg noch gegeneinander kämpften, hatten sie nun das Sith-Imperium von Darth Krayt zum gemeinsamen Feind, weswegen sie ihre Kräfte vereinten. Admiral Stazi war jedoch misstrauisch, ob es Roan Fel und seine Leute mit der Zusammenarbeit auch ernst meinten. Ein gemeinsamer Angriff im Orbit des Planeten Ralltiir gegen die Dritte imperiale Flotte von Coruscant, die von Admiral Peto Kelsan an Bord der Avenger befehligt wurde, sollte die erste Bewährungsprobe dieses Bündnisses darstellen.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Admiral Stazi sprang mit seiner Flotte im Orbit von Ralltiir aus dem Hyperraum und startete seinen Überraschungsangriff gegen die dort befindliche und zahlenmäßig überlegene Flotte des Sith-Imperiums. Zunächst hatten sie den Überraschungseffekt auf ihrer Seite, da die sith-imperialen Truppen ihre Schutzschilde hochfahren musste. Während Admiral Stazi an Bord seines Flaggschiffs, der Allianz, seine Truppen in den Kampf führte, setzten die Jägerpiloten Monia Gahan und Andurgo von der Renegaten-Staffel die Ionenkanone auf dem zwölften Mond von Ralltiir außer Gefecht, ehe dessen Kraftfeld aufgebaut werden konnte. Nachdem die Streitkräfte von Admiral Kelsan für den Kampf gerüstet waren, stellte Admiral Stazi zu seinem Unmut fest, dass die Streitkräfte, die Roan Fel ihm als Unterstützung zugesichert hatte, immer noch nicht erschienen waren. Die Verspätung von Admiral Edouard Fenel von der Zweiten Flotte von Bastion war jedoch beabsichtigt, um sicherzugehen, dass Admiral Stazi auch wirklich erschien. Mit der Ankunft der Flotte des Fel-Imperiums verschoben sich die Kräfteverhältnisse, da sich nun die sith-imperialen Truppen von Admiral Kelsan stark in der Unterzahl befanden. Aufgrund dessen war Admiral Fenel in der Lage, Admiral Kelsan und dessen Truppen ein Angebot zu unterbreiten. Nachdem sich Admiral Fenel mit seiner Holo-Botschaft zu allen feindlichen Schiffen durchstellen ließ, rief er zur Meuterei auf. Alle Schiffe und deren Besatzungsmitglieder sollten sich dem „wahren" Imperator Roan Fel anschließen, andernfalls drohte Admiral Fenel, das Feuer gegen sie zu eröffnen. Außerdem rief Fenel sämtliche Unteroffiziere dazu auf, sich gegen ihre Vorgesetzten zu erheben, sollten diese sich weigern, den Forderungen nachzugehen. Gar Stazi war überrascht, dass Roan Fel zu solchen Mittel griff, doch war er bereit, sich zu fügen, um dem Bündnis keine Schwierigkeiten zu bereiten.

Die Durchsage von Admiral Fenel hatte ihre Wirkung nicht verfehlt, da sich zahlreiche Offiziere des Sith-Imperiums auf die Gegenseite schlugen. Auch Admiral Kelsan sah sich gezwungen, seine Truppen die Anweisung zu erteilen, sich zu ergeben. Schließlich meldete sich Kapitän Vaclen Tor von der sith-imperialen Fregatte Steadfast zu Wort, der sich weigerte, sich dem Befehl von Admiral Kelsan zu fügen. Tor erinnerte an den imperialen Kodex, der in solchen Fällen die Selbstzerstörung der Raumschiffe und Evakuierung sämtlicher Besatzungsmitglieder über Rettungskapseln vorschrieb. Nachdem Admiral Fenels Versuch, Captain Tors Besatzung gegen ihn aufzubringen, scheiterte, eröffnete er das Feuer gegen die Steadfast. Vom Widerstand Captain Tors beeindruckt, nahm Admiral Kelsan seinen Befehl zur Aufgabe wieder zurück und wies seinen Leuten an, den Selbstzerstörungsmechanismus ihrer Schiffe auszulösen und sich mit Rettungskapseln auf Ralltiir abzusetzen. Daraufhin drohte Admiral Fenel, sämtliche Rettungskapseln abzuschießen, woraufhin sich Admiral Stazi einmischte, dem diese Vorgehensweise missfiel. Gar Stazi war schockiert von dieser Art der Kriegsführung, weswegen er seinem Stellvertreter Jhoram Bey anwies, Kontakt mit Roan Fel auf Bastion aufzunehmen und ihn über die Vorkommnisse zu unterrichten. Außerdem befahl Admiral Stazi die Eskortierung der Steadfast durch Jägerpiloten der Renegaten-Staffel sowie die Verschiebung der Allianz-Flotte zwischen den beiden imperialen Flotten, um Feuerschutz zu gewähren.

Nach der erfolgreichen Evakuierung der sith-imperialen Besatzungsmitglieder, wurde die gesamte Dritte Flotte von Coruscant selbst zerstört. Admiral Kelsan entschied, gemeinsam mit seinem Schiff unterzugehen. Es stellte sich heraus, dass der Zerstörungsmechanismus der Steadfast ebenso defekt war wie die Rettungskapseln von Captain Tor. Admiral Fenel wandte sich an Gar Stazi und bat ihn darum, seine Truppen gewähren zu lassen, um die Steadfast mitsamt ihres Captains zu vernichten. Stazi weigerte sich jedoch und reagierte mir Sperrfeuer, um die imperiale Fregatte zu schützen. Der Meinung von Gar Stazi zufolge hatte es Edouard Fenel zu weit getrieben, weswegen sich der Duros-Admiral in der Pflicht sah, eine Grenze zu ziehen, damit seine Leute nicht zu Vasallen Roan Fels würden. Schließlich meldete sich Roan Fel über eine Holo-Übertragung auf der Alliance zu Wort und räumte ein, dass Admiral Fenel die Situation falsch eingeschätzt haben musste. Roan Fel war bestrebt, das Bündnis mit der Galaktischen Allianz nicht zu gefährden, was auch Gar Stazi von sich behauptete, nur bestand der Admiral darauf, ein Bündnis unter Gleichen vorzufinden. Als Zeichen seines guten Willens überließ Admiral Stazi dem Imperator die Steadfast, nachdem deren Besatzung auf Ralltiir abgesetzt wurde.

Quellen[Bearbeiten]