Yo’gands Kern

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dobido stürzt über Sernpidal ab.

Yo’gands Kern ist eine Schlachttaktik der Yuuzhan Vong, die auf den Kriegsmeister Yo’gand zurückgeht. Dabei wird ein Dovin Basal auf einem Planeten ausgesetzt, der dessen Gravitation erhöht und einen seiner Monde abstürzen lässt. Das Ziel der Strategie ist die Auslöschung der planetaren Bevölkerung sowie die Gewinnung von Ressourcen aus dem Inneren des Planeten. Durch die Anwendung dieser Taktik wurden die letzten bewohnbaren Welten der Yuuzhan-Vong-Galaxis unbewohnbar gemacht, sodass die Yuuzhan Vong dazu gezwungen waren, einen neuen Lebensraum zu finden. Als sie mehrere Jahrtausende später eine Invasion in der Galaxis starteten, wandten die Yuuzhan Vong Yo’gands Kern mehrfach gegen die Neue Republik an und machten Welten wie Sernpidal und Kalarba unbewohnbar.

Beschreibung[Bearbeiten]

Um Yo’gands Kern anzuwenden, wird ein übergroßer Dovin Basal auf einem Planeten ausgesetzt,[1] der mindestens einen Mond besitzt.[2] Zwar ist es grundsätzlich auch möglich, Raumstationen, fliegende Städte oder Asteroiden abstürzen zu lassen, doch wurde das Manöver in dieser Art nur selten durchgeführt.[3] Indem sich das Tier in die Oberfläche hineinfrisst[1] und eine stabile Verbindung mit dem Planetenkern herstellt, ist es in der Lage, die Gravitation des Planeten so stark zu erhöhen,[4] dass sich mit jeder Umkreisung die Umlaufgeschwindigkeit des Mondes erhöht und er sich dem Planeten immer weiter nähert. Sobald der Mond in die Atmosphäre eingedrungen ist, ist es nicht mehr möglich, seinen Absturz aufzuhalten. Lediglich durch seine Zerstörung ist es möglich, eine Auslöschung des Mutterplaneten zu verhindern, doch würden die abstürzenden Trümmerteile trotzdem schwere Verwüstungen nach sich ziehen.[1] Ziel des Manövers ist neben der Vernichtung allen Lebens auf der jeweiligen Welt die Einschüchterung der Verbündeten und möglichen Überlebenden. Zudem kann Yo’gands Kern das Ziel haben, die Rohstoffe eines Planeten freizusetzen. Durch die Teilung der Welt in mehrere Bruchstücke werden unter der Kruste befindliche Mineralien zugänglich und das Trümmerfeld für die Gestalter der Yuuzhan Vong nutzbar.[3] Zudem können so ungewollte Himmelsobjekte beseitigt[5] oder das Terraforming der Yuuzhan Vong durch gezielte Abstürze von Asteroiden begünstigt werden.[6]

Vor dem Absturz löst der näher kommende Mond mehrere Naturereignisse aus. So treten auf dem Planeten Erd- und Seebeben auf, die weite Teile der Infrastruktur zum Stillstand bringen können. Zudem zerstören dadurch hervorgerufene Flutwellen die Küstenregionen. Der beschleunigte Umlauf des Mondes reißt Luftmassen mit sich, die auf der gesamten Welt schwere Stürme erzeugen. Das führt zu einem Anstieg des Luftdrucks, was dazu führen kann, dass sich die Atmosphäre durch die von dem Mond hervorgerufene Reibungshitze entzündet. Eine Evakuierung wird durch die hervorgerufene Massenpanik der Bevölkerung erschwert. Mit dem vollständigen Absturz des Mondes geht eine Explosion einher, die die Welt auseinanderreißt und die Atmosphäre kollabieren lässt. Kurz zuvor ist es aufgrund der veränderten Schwerkraftsituation und den vorherrschenden klimatischen Bedingungen kaum noch möglich, Raumschiffe zu starten.[1] Obwohl die Yuuzhan Vong Möglichkeiten kennen, Yo’gands Kern entgegenzuwirken, erwies sich das Manöver gegenüber den Welten der Galaxis als effektiv, da es ihnen nicht möglich war, den Absturz zu verhindern.[4] Da Dovin Basale durch Schwerkraftanomalien in der Lage sind, Energiewaffen in bestimmten Grenzen zu widerstehen, ist es schwierig, das den Absturz verursachende Wesen schnell genug auszuschalten, bevor der Mond den Punkt ohne Wiederkehr erreicht hat. Zudem frisst er sich mit jeder Attacke weiter in die Oberfläche hinein. Eine Möglichkeit ihn auszuschalten besteht im Abwurf von stärkeren Waffen wie Thermalbomben. Aufgrund seiner geringen Größe ist er jedoch nur schwer aufzuspüren. Seine ungefähre Position ist durch die Krümmung der Mondumlaufbahn bestimmbar.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Yo’gands Kern wurde von Yo’gand, einem Kriegsmeister der Yuuzhan Vong, während des Cremlevianischen Kriegs als Einschüchterungs- und Vernichtungstaktik erfunden. Der erste Planet, der mit dieser Taktik angegriffen wurde, war Ygziir, die Hauptwelt der unter dem Kriegsherren Steng vereinten Yuuzhan-Vong-Stämme. Durch Ygziirs Vernichtung[4] im Jahr 15000 VSY[8] konnten seine Anhänger gezwungen werden aufzugeben, sodass alle Yuuzhan Vong unter Yo’gand als erstem Höchsten Oberlord vereinigt wurden.[4] Allerdings war mit Ygziir der letzte bewohnbare Planet der Yuuzhan-Vong-Galaxis vernichtet worden, sodass das Volk aus seinen Überresten Weltschiffe baute und nach einer neuen Heimat suchte.[2]

Chewbacca stirbt infolge des Absturzes von Dobido.

Nach mehreren Jahrtausenden drangen die Yuuzhan Vong in die Galaxis ein.[1] Eines ihrer ersten Ziele war der Planet Sernpidal im Julevian-System des Tingel-Arms. Als einer der bevölkerungsreichsten Planeten in dieser Region behinderte er die erfolgreiche Etablierung eines Vorpostens der Invasoren auf Helska 4. Um die Zerstörung möglichst unauffällig vonstatten gehen zu lassen, beschloss Nom Anor, der Exekutor der als Praetorite Vong bezeichneten Vorhut, Sernpidal mittels des Yo’gands-Kern-Manövers zu zerstören. Sein Ziel dabei war es zudem, die Überreste der unbewohnbar gemachten Welt als Schiffswerft zu nutzen.[2] Durch seine Recherchen hatte er ermittelt, dass die Kruste des Planeten die richtigen Mineralien für den Bau eines Weltschiffs beinhaltete.[9] Der auf Sernpidal platzierte Dovin Basal wurde auf den Mond Dobido ausgerichtet, der lediglich einen Durchmesser von 20 Kilometern hatte und somit leicht zum Absturz gebracht werden konnte. Das Näherkommen des Mondes löste auf Sernpidal eine Massenpanik aus, da die Bewohner im Absturz Dobidos eine Prophezeihung von der Ankunft der Göttin Tosi-Karu verwirklicht sahen. Zufällig wurde die Welt zu diesem Zeitpunkt von den Mitgliedern der Familie Solo besucht. Han Solo organisierte die Evakuierung der Bewohner der Hauptstadt Sernpidal City mithilfe der in der Nähe befindlichen Handelsschiffe. Obwohl sein Sohn Anakin Solo und Sernpidal Citys Bürgermeister den Dovin Basal nahe der Hauptstadt ausfindig machen und zerstören konnten, ließ sich der Mond zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aufhalten. Durch die Evakuierung konnten 20.000[1] der acht Millionen Planetenbewohner[9] gerettet werden. Allerdings musste Solo seinen Freund Chewbacca zurücklassen, der kurz zuvor seinem Sohn Anakin die Flucht auf dem Millennium Falken ermöglicht hatte.[1] Auf den Überresten Sernpidals ließ Nom Anor eine Schiffswerft errichten, um ein Weltschiff als Ersatz für das sterbende Koros-Strohna Baanu Miir zu bauen. Allerdings wurde das Schiff in der Schlacht von Sernpidal durch die Neue Republik unter der Führung des Jedi-Meisters Kyp Durron zusammen mit der Schiffswerft vernichtet.[10] Im Verlauf der Schlacht um Ithor drohte der Yuuzhan-Vong-Befehlshaber Shedao Shai dem Jedi-Meister Corran Horn mit dem Einsatz eines Yo’gands-Kern-Manövers. Horn besiegte den Yuuzhan Vong im Duell, sodass die Strategie gemäß einer Vereinbarung zwischen den beiden nicht angewandt wurde. Allerdings ließ Shais Adjutant Deign Lian, dem Befehl seines Kommandeurs zuwiderhandelnd, den Terraforming-Prozess auf Ithor trotzdem in Gang setzen.[3]

Im Jahr 26 NSY wandten die Yuuzhan Vong Yo’gands Kern gegen den Planeten Kalarba an. Während einer Schlacht um die Welt zogen sie deren Mond Hosk an und vernichteten damit den Planeten. Durch den Absturz der Hosk-Station wurden große Mengen radioaktiver Materie frei, die das System jahrhundertelang unbewohnbar machten. Bei der Schlacht um Duro kam eine Variation der Taktik zum Einsatz. Die Orbitalstädte der Duros wurden durch Dovin Basale zum Absturz gebracht. Allerdings sollte auf diese Weise der Planet nicht zerstört werden, sondern lediglich die den Yuuzhan Vong verhasste Technologie der Städte.[5] Bei Borleias ließ Hochkommandant Maal Lah einen Dovin Basal auf einem von Borleias’ Monden platzieren, um seine Bahn zu verändern und ihn die orbitalen Verteidigungsanlagen der Welt streifen zu lassen. Allerdings untersagte Kriegsmeister Tsavong Lah den Einsatz der Strategie, da er die Truppenverbände der Neuen Republik auf andere Weise angreifen wollte. Er nutzte die Dovin Basale dazu, die orbitalen Minenfelder der Republik aufzuspüren.[11] Nachdem die Yuuzhan Vong Coruscant eingenommen hatten, ließen sie im Zuge ihres Terraformings wasserhaltige Asteroiden auf den Planeten abstürzen. Dadurch sorgten sie zum ersten Mal seit mehreren Jahrtausenden für natürlichen Regen auf der galaktischen Hauptwelt.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Yo’gands Kern wurde R. A. Salvatore für seinen Roman Die Abtrünnigen erfunden. Es wurde in dem Rollenspielwerk The New Jedi Order Sourcebook erstmals als „Yo’Gands Kern“ bezeichnet. Alle später erschienenen Werke schreiben den Begriff „Yogand’s Kern“.
  • Der Einsatz von Yo’gands Kern auf Sernpidal wurde in späteren Werken des Erweiterten Universums häufig erwähnt. Daher erhielt die Zerstörung des Planeten einen Eintrag in Abel G. Peñas Artikel 20 Most Memorable Moments of the Expanded Universe.
  • Aufgrund von Chewbaccas Tod in Die Abtrünnigen wurde R. A. Salvatore als Autor häufig von Fans kritisiert. Ziel der Kritik war neben der Empörung über den Tod eines so wichtigen Charakters auch die wissenschaftliche Richtigkeit des Absturzes eines Mondes. Salvatore gab in mehreren Interviews zu bedenken, dass es sich bei Star Wars um eine Weltraumoper handele, bei der naturwissenschaftliche Genauigkeit keine tragende Rolle einnehme. Er selbst war sich unsicher, ob Gravitationsmanipulation in dieser Art theoretisch möglich sei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „So when the… dovin basal is down the hole and pulling down the moon, it's locking onto the gravity of the planet and focusing a segment of that gravity more directly upon the moon. Can it be done? I don't know.”