Nom Anor

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Es fehlen die Ereignisse aus Wege des Schicksals, Die Ruinen von Coruscant, Wider alle Hoffnung (zur Hälfte), Die letzte Prophezeiung und Vereint durch die Macht. Außerdem könnte vielleicht Abschnitt Beziehungen, vor allem zu Vergere, ergänzt werden.Jacen Privatkomlink 01:45, 25. Okt. 2012 (CEST)
Nom Anor ERC.jpg
Nom Anor
Beschreibung
Spezies:

Yuuzhan Vong

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

keine

Augenfarbe:

Blau und einen Plaeryin Bol

Körpergröße:

1,77 Meter

Besondere Merkmale:

Plaeryin Bol

Biografische Informationen
Todesdatum:

29 NSY

Kaste:

Verwalterkaste

Dienstgrad:

Exekutor und später Präfekt

Zugehörigkeit:

Nom Anor war der Exekutor der Praetorite-Vong-Invasionsstreitkräfte und Angehöriger der Verwalterkaste der Yuuzhan Vong. Er war einer der ersten, die in die bekannte Galaxis geschickt wurden. Dort sammelte er Informationen und ebnete den Weg für die Invasion, indem er einige Völker im Invasionskorridor durch das Fördern von Konflikten militärisch schwächte. Im eigentlichen Yuuzhan-Vong-Krieg wurde er als Spion und Informant eingesetzt, selten erledigte er auch diplomatische Missionen.

Nach der Niederlage bei Ebaq 9 aufgrund seiner fehlerhaften Informationen ging er in den Untergrund und machte sich zum Propheten der Beschämten, in der Hoffnung, so an die Macht zu kommen. Später sabotierte er Zonama Sekot und kehrte zu den höheren Schichten zurück.

Er verwendete in seiner Laufbahn als Spion verschiedene Decknamen, unter anderem Pedric Cuf, Yu'shaa oder Amorrn.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Nom Anor wurde in der Verwalterkaste geboren und war so früh an das Leben eines Verwalters angepasst. Zu seinen Aufgabenbereichen gehörten Handel, Wirtschaft und Politik, wobei er sich bei letzterem als äußerst geschickt erwies. Als Verwalter war er außerdem der Göttin Yun-Harla verpflichtet.

Durch seinen außerordentlichen Scharfsinn gelang ihm schnell ein Aufstieg im Rangsystem der Yuuzhan Vong und er wurde schließlich zum Exekutor ernannt. Zu diesem Anlass stach Nom Anor sich eines seiner Augen mit der brennenden Spitze eines Stockes aus, um auf diese Weise seine Ergebenheit an die Götter zu demonstrieren. Anschließend setzte er einen Plaeryin Bol in die Augenhöhle.

Manipulation des imperialen Rates[Bearbeiten]

Nachdem ihm das Kommando über die Praetorite Vong, einer kleinen Streitmacht, die als erstes in die Galaxie einfallen und sie für die Eroberung vorbereiten sollte, übertragen wurde, übergab man Nom Anor den Auftrag, die Randgebiete der Galaxie zu erforschen und Regierungen, die den Vormarsch der Yuuzhan Vong behindern könnten, zu schwächen.

Nom Anor und Xandel Carivus

Zu diesem Zweck sollte er im Jahre 11 NSY verdeckt zu dem Planeten Ord Cantrell reisen, wo der Provisorische imperiale Rat seinen Sitz hatte. Also traf Nom Anor sich mit Xandel Carivus, einem Mitglied des Rates. Er manipulierte ihn, indem er ihm versprach, dass er nach Burr Nolyds der nächste Vorsitzende des Rates werden würde. Carivus allerdings glaubte ihm nicht. Also ermordete Nom Anor Nolyds, damit der Rat einen neuen Vorsitzenden wählen musste. Zuvor beseitigte er außerdem alle Gegner von Carivus, um sicher zu gehen, dass der Rat ihn wählen würde. Als Carivus dann wirklich zum neuen Vorsitzenden wurde, war er verblüfft, dass Nom Anor dies vorher gewusst hatte. Dieser zwang ihn nun dazu, seine Anweisungen auszuführen. Auf diese Weise konnte er den Rat so manipulieren, wie er wollte. Doch Nom Anor ermordete immer mehr Gegner von Carivus und als schließlich auch Ratsmitglieder, die auf Carivus Seite standen sterben mussten, wurde es Carivus zu viel. Er sagte, dass er von nun an ohne Nom Anors Hilfe herrschen wollte und seine Hilfe nicht mehr brauchte. Nom Anor kam einige Zeit später wieder und offenbarte Carivus, dass er seine Pläne erfüllt hatte und er ihn fortan nicht mehr brauchte. Er verließ ihn noch mit dem Wissen, dass Kir Kanos auf dem Weg war, um Xandel zu töten.

Infiltration der Neuen Republik[Bearbeiten]

Nachdem Nom Anor den imperialen Rat erfolgreich manipuliert hatte, begann er gegen die Neue Republik, den wahrscheinlich stärksten Gegner der Yuuzhan Vong, vorzugehen.

Ein Teil seines Planes umfasste eine neuartige Krankheit, die Nom Anor durch seine weitreichenden Fähigkeiten als Gestalter selbst erschaffen hatte. Die Krankheit bestand aus einer Sporenformel, die die Molekularstruktur des befallenen Wesens zerstört und so innerhalb von kurzer Zeit einen schrecklichen Tod nach sich zieht. Es gelang Nom Anor diese Krankheit auf einigen Welten zu verbreiten. Auch die Jedi Mara Jade wurde von der Krankheit befallen. Dies stellte für Nom Anor ein Test dar, um zu sehen, wie widerstandsfähig die Jedi waren. Der einzige Nachteil der Krankheit war, dass sie nicht ansteckend war, weshalb die Lungen des Wirtes direkt mit den Sporen in Kontakt kommen mussten.

Nom Anor hatte auf einigen Welten ein paar verschiedenen Varianten der Sporen ausgesetzt. Eine der Varianten, die sich schließlich als erfolgreich erwies, basierte auf den Coombe-Sporen. Im Jahre 25 NSY waren bereits einige hundert Individuen an der Krankheit gestorben.

Einen Teil der Sporen hatte er während der Thronbesteigung des zehnten Priesters Agapos X. auf Monor II in einige hundert Atemmasken gestrichen.

Nom Anor schleuste auf Belkadan, einem von der ExGal-Gesellschaft kontrollierten Planeten, den Yuuzhan-Vong-Krieger Yomin Carr, einen seiner Agenten, ein. Dieser löschte die Basis auf Belkadan aus, um zu garantieren, dass die Truppen der Praetorite Vong ungesehen in die Galaxis einfallen konnten, und zerstörte die Flora und Fauna den Planeten mit Hilfe von Dweebits, um so Waffen der Yuuzhan Vong wachsen lassen zu können.

Nom Anor getarnt mit einem Ooglith-Hüller.

Der Osarian-Rhommamool-Konflikt[Bearbeiten]

Ein wichtiger Bestandteil des Plans der Yuuzhan Vong, die Galaxis zu überfallen, bestand darin, unbemerkt in die Galaxis eindringen zu können. Zu diesem Zweck reiste Nom Anor zu dem abgelegenen Bergbauplaneten Rhommamool, der seinen reichen Nachbarplaneten Osarian mit Rohstoffen versorgt. Nom Anor wollte die seit langer Zeit keimenden Streitigkeiten zwischen dem ausgebeuteten Rhommamool und dem reichen Osarian nutzen, um einen Kleinkrieg zwischen den beiden Planeten anzuzetteln. Nom Anor begann als neues politisches Oberhaupt des Planeten in der Stadt Redhaven mit Hetzreden gegen Droiden, Technologie und Jedi. Von ihm wurden auch die Roten Ritter gegründet, eine fanatische Gruppe, die seine Ideale unterstützten. Bald wurden alle Arten von Droiden in der Stadt gejagt und öffentlich zerstört. Auch Gebäude wurden niedergerissen, um damit die Unabhängigkeit der Rhommamoolianer von Osarian zu erklären.

25 NSY wurde die Schlichter nach Rhommamool beordert, da sich der Konflikt gefährlich zuspitzte. Im gleichen Jahr reisten auch Leia Organa Solo, Mara Jade und Jaina Solo nach Redhaven, um eine diplomatische Lösung zu finden.

Nom Anor nutzte dieses Zusammentreffen mit Mara Jade, um festzustellen, ob es ihr gelungen war, die Coomb-Sporen aufzuhalten. Dazu sollte Nom Anors Gehilfe Shok Tinoktin einen Schlecho-Wassermolch in die Nähe ihres Mundes bringen, der die Sporen dann in ihrem Atem feststellen würde. Das Treffen trug indes nicht dazu bei die gespannte Situation zu entspannen. Nom Anor forderte die Zerstörung der Raketenabschussanlagen und der Raumjäger Osarians. Ferner sollten ihnen verboten solche kriegerischen Waffen wieder aufzubauen. Ansonsten, so drohte Nom Anor würde es einen Krieg zwischen den beiden Planeten geben. Natürlich war es Nom Anor egal, ob eine friedliche Lösung für den Konflikt gefunden wird, da er sich nicht, wie Leia glaubte, um das Wohlergehen der Rhommamoolianer sorgte, sondern den Yuuzhan Vong treu ergeben war. Nach dem Treffen ließ Nom Anor die Gruppe an dem Platz der hoffnungsvollen Erlösung vorüber fliegen, damit sie sahen, wie sehr das Volk von Redhaven ihm ergeben war. Durch das Treffen erfuhr Nom Anor außerdem, dass Mara Jade noch immer von den Sporen befallen sein musste.

Wenig später ließ Nom Anor von Redhaven aus Raketen auf die Stadt Osa-Prime abfeuern und begann so mit militärischen Interventionen gegen Osarian. Um den Erfolg dieses Vorhabens zu garantieren hatten er und Shok Tinoktin genau berechnet, wann sie die Raketen abfeuern mussten, um zu verhindern, dass die Schlichter etwas gegen die Raketen ausrichten konnte. Außerdem beschwichtigte Nom Anor am Morgen vor dem Abschuss Ackdool, den Kommandanten der Schlichter, indem er ihm weismachte, nun doch eine politische Lösung des Konfliktes anzustreben und ihn so in Sicherheit zu wiegen. Tamaktis Breeha, der Bürgermeister von Redhaven, der sich anfangs gegen den militärischen Akt ausgesprochen hatte, wurde durch den Tod von mehreren Offizieren Rhommamools überzeugt.

Die Raketen ließen die gesamte Stadt in Flammen aufgehen.

Einige Zeit später flog Nom Anor zusammen mit Shok Tinoktin zur Schlichter, angeblich mit der Absicht Kommandant Ackdool zu treffen. In seinem Schiff hatte er einen zweisitzigen A-Wing versteckt, den er kurz vor der Ankunft mit Shok Tinoktin bestieg. In dem eigentlichen Schiff hatte er eine geköpfte Leiche platziert, auf deren Hals er einen Villip platziert hatte, der während des Fluges Nom Anors Kopf darstellte. Auf dem Weg zur Schlichter nahmen Z-95 Kopfjäger von Osarian Kurs auf Nom Anors Schiff und Ackdool begann damit die Kapsel mit seinen eigenen Jägern zu beschützen, während die beiden Yuuzhan Vong so taten, als würden sie mit ihrem Schiff in Bedrängnis durch die Schiffe Osarians geraten. Bevor ihr Schiff die Schlichter erreichte, flohen Shok und Nom Anor mit ihrem A-Wing und ließen die nuklearen Sprengsätze, die in der Fähre versteckt waren, detonieren. Durch Nom Anors scheinbaren Tod eskalierte der Konflikt endgültig.

Nom Anor im Jahre 25 NSY.

Vormarsch der Praetorite Vong[Bearbeiten]

Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Weltschiff der Yuuzhan Vong in die Galaxis eingedrungen und hatte 5000 Krieger und einen Yammosk auf dem Eisplaneten Helska 4 abgesetzt. Dieser Planet sollte der Vorposten der Praetorite Vong sein und auch die übrigen Schiffe der vorausgehenden Streitmacht würden sich dort niederlassen.

Nachdem Nom Anor und Shok Tinoktin von Rhommamool entkommen waren, nahm Nom Anor Kontakt mit Präfekt Da'Gara auf, der mit dem Weltenschiff auf Helska 4 angekommen war. Da’Gara hatte zu diesem Zeitpunkt schon den ersten Planeten ausgemacht, der den Praetorite Vong zum Opfer fallen sollte: Sernpidal. Da’Gara plante, den Planeten mithilfe von Yo'Gands Kern zu zerstören, einer Taktik, die den Mond des Planeten dazu bringen würde abzustürzen um den Planeten zu vernichten. Diesen Plan lehnte Nom Anor vorerst ab, doch es gelang Da’Gara ihn davon zu überzeugen, dass Sernpidal der einzige weit entwickelte Planet in diesem System war und so als einziger eine Bedrohung für die Praetorite Vong darstellte. Yo’Gands Kern war außerdem die einzige Möglichkeit den Planeten zu zerstören und zu verhindern, dass die Neue Republik Verdacht schöpfen könnte. So gab Nom Anor schließlich den Befehl Sernpidal zu zerstören, eine Tat, die abertausenden von Lebewesen das Leben kostete.

Nach dieser Unterhaltung flog Nom Anor zu einem anderen Planeten, um diesen gleichsam wie Rhommamool zu manipulieren.

Dies stellte sich als sein Glück heraus, denn es gelang Truppen der Neuen Republik den Planeten Helska 4 mithilfe von Schildschiffen zu zerstören. So wurde die Niederlage der Praetorite Vong besiegelt.

Beginn des Krieges[Bearbeiten]

Nachdem Shedao Shais Truppen bei der Schlacht von Ithor geschlagen worden waren, hatten Tla und Harrar das Kommando über die Streitkräfte der Yuuzhan Vong übernommen und befestigten den Äußeren Rand, indem sie unter anderem Werften für Schlachtschiffe und Yorik-Et auf den eroberten Planeten Belkadan und Sernpidal bauten.

Nom Anor hatte bis zu diesem Zeitpunkt, neben dem imperialen Rat und der Neuen Republik, ebenfalls die Hutten einige Male getroffen. Als Vermittler getarnt hatte er mehrmals mit Borga dem Hutt gesprochen und wusste auf diese Weise, dass die Hutten kein Interesse an einem Krieg gegen die Yuuzhan Vong hatten, sondern an einem Einverständnis mit ihnen interessiert waren.

Der sich daraus entwickelnde Pakt und die neuen Schlachtschiffe, die in den Trümmern des Planeten Sernpidals gebaut worden waren, erlaubten den Yuuzhan Vong immer weiter vorzurücken, so dass noch im gleichen Jahr, in dem die Praetorite Vong niedergeschlagen worden waren, die Invasoren mit ganzer Macht einfallen konnten.

Agent der Yuuzhan Vong[Bearbeiten]

Bis zur Schlacht von Ithor hatte Nom Anor bereits auf vielen Welten Einheimische rekrutiert, die als seine persönlichen Agenten Sabotageakte begingen. Er überwachte mit ihnen alle Schritte, die die Neue Republik oder andere Parteien im Äußeren Rand unternahmen. Die wohl bekannteste Gruppe seiner Agenten war die sogenannte Friedensbrigade.

Er unterbrach seine Arbeit als Agent jedoch, um mit dem Priester Harrar einen Plan zu entwickeln, der es einem Attentäter ermöglichen sollte eine große Gruppe von Jedi zu töten. Dieser Plan sollte neben dem Tod der Jedi auch noch eine Demoralisierung der Truppen der neuen Republik zur Folge haben, da ja bereits einige Zeit zuvor die von Nom Anor entworfene Krankheit etliche Individuen tötete.

Priesterin Elan, getarnt als Mensch.

Die Priesterin Elan sollte Bo'tous aufnehmen, eine Käferart, die das gleichnamige Toxin Bo’tous erzeugte. Der Käfer sucht sich seinen Weg zur Lunge und reift dort heran. Der Wirt kann dann, wenn das Gift seine maximale Wirksamkeit erreicht hat, bis zu viermal ausatmen und das Gift so verteilen. Der Plan sah vor, dass Elan eine Gruppe Jedi an einem Ort versammeln und sie dann töten sollte. Bo’tous wurde hier bei ganz bewusst gewählt, da selbst die Jedi nichts gegen seine Wirkung ausrichten konnten. Hier kam den Yuuzhan Vong die von Nom Anor entwickelte neuartige Krankheit erneut zugute. Nom Anor schlug vor, dass man die Jedi ködern könnte, wenn man so täte, als ob Elan überlaufen und Einzelheiten über die Krankheit an die Jedi weiterleiten wollte. Dann bräuchte Elan nur auszuatmen und die anwesenden Jedi würden sterben. Ein Nachteil des Planes war, dass es sehr unwahrscheinlich war, dass auch Elan entkommen würde, da das Gift auch gegen Yuuzhan Vong wirkt.

Um Elan der Republik in die Hände zu spielen, ließ Nom Anor im Meridian-Sektor ein Nachwuchsschiff in dem Moment, in dem die Soothfast in demselben System war auftauchen. Die Yuuzhan Vong ließen die Verteidiger ihren Kreuzer zerstören, warfen jedoch in dem Wissen, dass die Neue Republik sie gefangen nehmen würde, im letzten Moment eine Rettungskapsel ab, in der sich Elan und ihre Intima Vergere befanden. Der Plan zeigte Erfolg und nur wenig später befand sich Elan in Schutzhaft und wurde nach Wayland gebracht, wie Harrar, Tla und Nom Anor mittels eines Villips feststellen konnten.

Auf dem Planeten überwachte Nom Anor wenig später von einem Kriegsschiff aus ein gespieltes Attentat auf Elan, die in einer Hütte zuerst von einigen Yuuzhan-Vong-Kriegern und später von Yorik-Et angegriffen wurde.

Wenig später war Nom Anor während der Schlacht von Obroa-skai anwesend, wo er Tla, Harrar, Raff und dem kürzlich eingetroffenen Malik Carr bei dem weiteren Planen des Feldzuges behilflich war. Hier schlug er trotz der Neutralität der Hutten gegenüber den Yuuzhan Vong vor, jene anzugreifen, nachdem er schon im Vorfeld einige seiner Agenten beauftragt hatte, falsche Informationen auszustreuen. Ironischerweise wurde Nom Anor während dieser Sitzung mit einem Villip mitgeteilt, dass die Friedensbrigade den nach dem gespielten Attentat auf Wayland gefassten Entschluss der Neuen Republik, Elan nach Coruscant zu bringen, mitbekommen hatte und nun versuchte, Elan zu befreien um den Yuuzhan Vong einen Gefallen zu tun.

Die Friedensbrigade fand schließlich heraus, dass Elan sich auf einem Passagierschiff, der Königin des Imperiums befand. Noch vor der Ankunft im Bilbringi-System kaperten sie den Luxusliner mit einer alten, sehr stark umgebauten corellianischen Korvette. Hierzu verwendeten sie einen Dovin Basal, der das Passagierschiff aus dem Hyperraum zog. Um die Friedensbrigade in ihrem Vorhaben aufzuhalten, lieh sich Nom Anor das persönliche Schiff von Malik Carr, welches als das schnellste in seiner Flotte galt und flog damit zu der Position des gekaperten Passagierschiffs. Er ließ die Kapazität des Dovin Basals der Friedensbrigade neutralisieren und wies den Kommandanten in Carrs Schiff an, ein Ablegen der Korvette von dem Passagierschiff zu verhindern, damit die Friedensbrigade, selbst wenn sie Elan finden sollte, nicht mit ihr fliehen konnte. Ein weiterer Basal verhinderte, das Shuttles das Schiff verließen. Nom Anors Plan sah vor, dass, sobald die Schiffe der Neuen Republik eintreffen würden, die Friedensbrigade versuchen würde zu fliehen, dabei jedoch in Gewahrsam genommen werden würde. Malik Carrs Schiff sollte von den Jägern der Republik vertrieben werden.

Zum zweiten Mal ist der Millennium Falke an Nom Anors Niederlage beteiligt.

Wenig später trafen die Schiffe der Neuen Republik, unter ihnen der Millennium Falke, bei dem Passagierschiff ein. Während der Falke den im magnetischen Schlepptau von Malik Carrs Schiff befindlichen Dovin Basal, der verhindern sollte, dass Shuttles von dem Passagierschiff ablegen können, angriff, attackierten die Truppen der Republik das Schiff der Yuuzhan Vong und das der Friedensbrigade. Unterdessen war es Reck Desh gelungen Elan zu befreien und er nahm mit einem Shuttle Kurs auf Malik Carrs Schiff. An Bord des Shuttles hatte Elan unterdessen alle Leute mithilfe von Bo’tous getötet und sich selbst gerettet, indem sie sich in eine Zelle einsperrte, die verhinderte, dass das Gift auch zu ihr durchdrang. Bei ihrem weiteren Fluchtversuch starb Elan allerdings, nachdem sie ein zweites Mal Bo’tous ausgeatmet hatte, um Han Solo zu töten. Vergere hingegen entkam.

Der Plan hatte die Yuuzhan Vong eine große Zahl an Yorik-Et und sogar einige Schlachtschiffe gekostet und obwohl neue Truppen unter dem Kommando von Nas Choka und Drathul eingetroffen waren, geriet ihr Nachschub ins stocken. Nom Anor schob gegenüber seinem Vorgesetzten, dem Präfekt Drathul, die Schuld am Scheitern des Planes auf Elan und Harrar.

Verhandlungen mit den Hutten[Bearbeiten]

Während des Falls von Gyndine befand Nom Anor sich unter dem Namen Pedric Cuf auf Nal Hutta. Er tarnte sich mittels eines Ooglith-Hüllers als großer und hagerer männlicher Mensch. Nom Anor wurde während dieser Zeit von Kommandant Malik Carr begleitet.

Anor und Carr trafen sich alsbald mit Borga Besadii Diori, dem Herrscher des Hutt-Raumes zu dieser Zeit. Nom Anor trat während dieses Zusammentreffens als Vermittler zwischen den beiden auf. Malik Carr forderte mehrere Welten der Hutts ein, damit diese Ressourcen für die Yuuzhan Vong beschaffen sollten. Im Gegenzug verlangte Borga, dass Rodia, Ryloth, Tatooine, Kessel und noch einige weitere Planeten von den Yuuzhan Vong verschont werden sollten. Malik Carr versicherte dem Hutten, dass er dieses Anliegen seinem Vorgesetztem Nas Choka übertragen würde, sobald dieser ebenfalls im Hutten-Raum eingetroffen wäre.

Nom Anors Verhandlungspartner, der Hutte Borga Besadii Diori.

Borga schlug ebenfalls vor, den Gefangenentransport der Yuuzhan Vong zu übernehmen, wenn diese sich dafür nicht in den Drogenhandel der Hutten einmischen würden. Nom Anor überzeugte Carr während einer kurzen Absprache dieses Angebot anzunehmen, da den Yuuzhan Vong so mehr Kriegsschiffe zur Verfügung stehen würden. Anschließend wiesen die Yuuzhan Vong Borga darauf hin den Drogenhandel in den Systemen von Bothawui, Tynna und Corellia einzustellen, da diese Systeme die nächsten Ziele der Invasoren sein würden. Tatsächlich stellten die Hutten den Handel in diesen Gebieten vollends ein, ein Umstand, der auch der Neuen Republik nicht entging, was die die Yuuzhan Vong bewusst angestrebt hatten.

Kurze Zeit später empfing Nom Anor zusammen mit Carr den Höchsten Kommandanten Nas Choka auf Runaway Prince, einem unbewohnten Planeten im Hutten-Raum.

Nom Anor wurde nach einer Erhöhungszeremonie für einige Subalterne jedoch scharf von Nas Choka für sein Vorgehen kritisiert. Nom Anor erläuterte jedoch seinen und Carrs Plan, einen Weg zum Kern der Galaxis zu bahnen.

Ein wenig später suchte Nom Anor, begleitet von Malik Carr und Nas Choka, erneut Borga Besadii Diori auf. Sie lehnten das Angebot, dass die Hutten ihre Gefangenentransporte übernehmen würden ab, versicherten aber, dass sie ihnen weiterhin ihre Angriffsziele mitteilen würden. Bei diesem Treffen erfuhren die Yuuzhan Vong außerdem, dass der Jedi Wurth Skidder von Kommandant Chine-kal auf der Crèche gefangen gehalten wurde. Daraufhin verließen sie die Hutten.

Eroberung von Duro[Bearbeiten]

Nachdem die Schlacht von Fondor, angeblich wegen der Hutten, von den Yuuzhan Vong verloren worden war, fiel Nom Anor, der die Verhandlungen mit den Hutten geleitet hatte, in Ungnade. Er wurde zur Buße auf den Planeten Duro, die von dem Zusammenbruch ihres Ökosystems vernichtete Heimatwelt der Duros geschickt, auf der sich ganze Massen von Flüchtlingen aus der gesamten Galaxis angesammelt hatten. Um unerkannt auf dem Planeten operieren und gleichzeitig die Anstrengungen der Neuen Republik den Planeten wieder fruchtbar zu machen zu unterbinden, reichte es Nom Anor als Verkleidung nicht, schon wieder als ein Mensch aufzutreten.

Der Planet Duro, ein Sammelpunkt für Flüchtlinge.

Er verwendete seine weitreichenden Fähigkeiten als Gestalter, um die bekannten Ooglith-Masken zu überarbeiten. Er entwickelte neuartige Gablith-Masken, welche dem Nutzer die Möglichkeit gaben nicht nur die Gestalt eines Menschen, sondern auch die Gestalt anderer humanoider Wesen anzunehmen. Auf diese Weise tarnte Nom Anor sich als Duros. Nom Anor gab vor ein Pflanzengenetiker zu sein, der versuchte den Opfern des Krieges ein sicheres Leben auf dem Planeten zu ermöglichen. Er nannte sich Doktor Cree’Ar. Unter dem Laborgebäude der Flüchtlingsstadt Gateway hatte Nom Anor sich mithilfe von kleinen Organismen, die Stein fraßen und anschließend aufschwemmten und starben, ein Büro an einen unterirdischen Steintunnel gebaut. Er hatte für den Fall, dass er entdeckt wurde einzelne Deckenbereiche des Tunnels und seines Büros mit Geschöpfen versehen, die den Komplex zum Einsturz bringen würden. Wohl wissend, dass die Jedi Leia Organa Solo die Besprechungen von Gateway leitete, besuchte Anor sie bewusst nicht, da er als Yuuzhan Vong nicht von ihr in der Macht wahrgenommen werden konnte und er auf diese Weise von ihr entdeckt werden könnte. Neben sich selbst hatte Nom Anor auch andere Agenten überall auf Duro und dessen Orbitalstädten eingeschleust und in der heimischen Bevölkerung rekrutiert. Er hatte einige Agenten sogar so eingesetzt, dass sie bei dem geplanten Eintreffen der Streitkräfte der Yuuzhan Vong die planetaren Schilde sabotieren konnte.

Zwei Monate nach der Schlacht von Fondor fasste der Kriegsmeister Tsavong Lah den Entschluss, Duro zu erobern und die Flüchtlinge an Yun-Yammka, den Kriegsgott der Yuuzhan Vong, zu opfern. Nom Anor teilte ihm mithilfe eines Villips mit, dass seine Agenten drei Jedi auf dem Planeten ausfindig machen konnten, Leia Organa, Jaina und Jacen Solo. Nom Anor hatte unterdessen vor, die Kuppeln, die die Flüchtlinge vor der schwefelhaltigen Atmosphäre des Planeten schützten, in der Stadt in der sich Jacen und Jaina aufhielten, mithilfe eines neu von ihm entwickelten Organismus zu zerstören.

Der Organismus zeigte sich zunächst in Form von dicklichen weißen Larven, die sich allerdings nach einiger Zeit verpuppten und sich zu schwarzen Motten mit weißen Augen entwickelten. Diese Naotebe-Wingling-Organismen fraßen Synthplas, ein flexibles Baumaterial, dass auch zum Bau der Kuppeln benutzt wurde. Tsavong Lah erlaubte Nom Anor schließlich, diese Organismen einzusetzen.

Der Jedi Mara Jade Skywalker gelang es mithilfe von Jaina Solo Nom Anor zu demaskieren.

Einige Zeit später bekam Nom Anor unerwarteten Besuch von den verkleideten Jedi Mara Jade Skywalker und Jaina Solo, die eigentlich mit Doktor Cree’Ar sprechen wollten und sich als Baroness Muehling von Kuat und deren Dienerin Emlee ausgaben. Während des kurzen Gesprächs fand Jaina mithilfe der Macht den Punkt der Gablith-Maske, der sie ablöste. Nom Anor erkannte, nachdem er enttarnt worden war und von den beiden mit Lichtschwertern bedroht wurde, sogleich, dass es sich um Jaina und Mara handeln musste. Nom Anor war überrascht, dass Mara noch immer nicht an seiner Krankheit gestorben war und schließlich erkannten auch die Jedi, dass es sich bei dem Yuuzhan Vong um Nom Anor handeln musste, der ihnen schon auf Rhommamool begegnet und dort angeblich gestorben war. Er enthüllte Mara, dass er es war, der sie mit der Krankheit infiziert hatte und griff nach einer Drohung Maras, sich nicht zu bewegen, nach einem Flakon auf seinem Tisch. Er machte die Jedi glauben, dass sich in diesem Flakon Coomb-Sporen befanden, dieselben Sporen, die auch schon Maras Krankheit ausgelöst hatten. Als Mara ihn mit ihrem Lichtschwert angriff, floh der Exekutor zu einer kleinen Tür hinter seinem Schreibtisch. Mara und Jaina folgten ihm nicht gleich und so hatte er die Möglichkeit, mit den Geschöpfen an der Decke den Tunnel einstürzen zu lassen.

Nach seinem Entkommen setzte Nom Anor sich sofort wieder mit Tsavong Lah in Verbindung. Er berichtete, dass seine Naotebe-Wingling-Organismen erfolgreich waren und Siedlung Zweiunddreißig, die Flüchtlingsstadt in der sich Jacen und Jaina aufgehalten hatten, zerstört wurde. Des Weiteren hatte er durch seine Agenten in der Orbitalstadt Bburru erfahren, dass Jacen Solo hier von einer Kontaktperson Nom Anors, dem Vizedirektor von CorDuro, ein Duros namens Durgard Brarun gefangen gehalten wurde. Er bot dem Kriegsmeister an, vor dessen geplantem Eintreffen im Duro-System einige Aufstände auf Bburru anzuzetteln, um so die Aufmerksamkeit von den einfallenden Yuuzhan Vong abzulenken, was Tsavong Lah sogleich befürwortete. Um einen raschen Sieg zu sichern, hatte Nom Anor den Duros versprochen die Orbitalstädte zu verschonen, falls die Verteidiger bereit wären, die Waffen niederzulegen. Außerdem berichtete er dem Kriegsmeister, er habe Mara Jade Skywalker und Jaina Solo getötet.

Es gelang Tsavong Lah mithilfe von Nom Anors Agenten, die die planetaren Schilde sabotierten und aufgrund des falschen Versprechens, die Orbitalstädte zu verschonen, wenn die Duros keinen Widerstand leisten, sehr schnell den Planeten mit zehn Yorik-Trema zu besetzen. Nom Anor führte den Kriegsmeister nach dessen Ankunft in das Laborgebäude, wo sich dieser von der guten Arbeit von Nom Anor und seinen Agenten überzeugte. Als Belohnung dafür, dass die Agenten Nom Anors Arbeit mit den Pflanzen des Planeten unterstützt haben, wurden sie von Nom Anor, Tsavong Lah und der Priesterin Vaecta mithilfe von Tkun geopfert.

Kriegsmeister Tsavong Lah befehligte die Eroberung von Duro.

Während der Zerstörung von Gateway gelang es einigen Yuuzhan-Vong-Soldaten Leia Organa Solo gefangen zu nehmen. Nom Anor brachte sie daraufhin mit drei Kriegern zu Leias ehemaligem Büro, wo Tsavong Lah sie zu opfern wollte. Nach einem kurzen Wortwechsel wurde sie jedoch vorerst wieder eingesperrt. Als Leia das nächste Mal nach oben gebracht wurde, diesmal zusammen mit dem Hutten Randa Besadii Diori, ließen Nom Anor und Tsavong Lah sie bei der Opferung von einer Gruppe Flüchtlinge und technischer Geräte, die durch einen Feuerspucker verbrannt wurden, zusehen. Anschließend sollte sie selbst geopfert werden. Vor der Opferung griff Randa allerdings die Wachen der Yuuzhan Vong an, um Leia zu retten, ein Versuch, bei dem er getötet wurde. Auch nahm Nom Anor Leias Lichtschwert an sich und versicherte dem Kriegsmeister, dass er es mit seinen Leuten auseinandernehmen und untersuchen wollte, um Waffen zu erfinden, die sich gegen die Lichtschwerter als wirksamer erweisen würden. Kurz nachdem sie mit der Opferung begonnen hatten, kam Jacen Solo in das Büro und griff Tsavong Lah und die anderen Krieger an. Nom Anor floh indes aus Leias Büro.

Bei dem Kampf wurde der Kriegsmeister aus dem Fenster geschleudert und verlor seinen Fuß. Nom Anor trat alsbald zu dem verwundeten Tsavong Lah, um ihm zu versichern, dass die Jedi nicht fliehen konnten. Dieser begegnete ihm aber mit Unglauben und Abscheu, da der Exekutor geflohen war, während andere gekämpft hatten. Nom Anor behauptete er sei zum Rückzug gezwungen gewesen, weil sich ein weiterer Jedi genähert hatte.

Nachdem Duro unter die vollständige Kontrolle der Yuuzhan Vong gelangt war und die Jedi trotz Nom Anors gegenteiliger Versicherung entkommen konnte, ließ der Kriegsmeister seine Leute an der Grube, an der zuvor die Flüchtlinge geopfert worden waren, sammeln. Er erklärte, dass Nom Anor seine Buße abgetragen hatte und das dieser nun einen neuen Aufgabenbereich zugewiesen bekommen würde. Außerdem unterbreitete er den Bürgern von Duro das Angebot, dass wenn die Bürger der Neuen Republik den Yuuzhan Vong ihre Jedi ausliefern würden, die Yuuzhan Vong mit ihrer Invasion innehalten würden.

Die Schlacht um Yag’Dhul[Bearbeiten]

Nach der Eroberung von Duro infiltrierte Nom Anor die Spezies der Givin, um den Weg für die Eroberung des Planeten Yag'Dhul zu bereiten. Allerdings gelang es Corran Horn, Tahiri Veila und Anakin Solo ein Aufklärungsschiff der Yuuzhan Vong zu kapern und so vor deren Hauptflotte nach Yag’Dhul zu springen um die Bevölkerung zu warnen. Dort begegnete die Gruppe Jedi Nom Anor in einer orbitalen Raumstation. Corran forderte Nom Anor auf Basic zu einem Duell heraus, was der Exekutor aber ablehnte. Tahiri übersetzte das für die Gruppe Yuuzhan-Vong Krieger, mit denen Nom Anor unterwegs war. Einer der Krieger nahm die Herausforderung an, doch Anakin trat für Corran ein. Nachdem Anakin den Krieger besiegt hatte und die Jedi geflohen waren, erschoss Nom Anor mit einem Blaster alle Krieger, die Zeugen von seiner Verweigerung des Duells gewesen waren, um zu verhindern, dass dadurch Schande über ihn kommt.

Im Jahr 27 NSY reiste Nom Anor nach Coruscant, um den Senat davon zu überzeugen, die Jedi den Yuuzhan Vong zu übergeben. Erstaunlicherweise jedoch erklärte Staatschef Borsk Fey'lya daraufhin vehement volle Unterstützung der Jedi seitens der Neuen Republik und ließ Nom Anor vom Planeten werfen.

Partnerschaft mit Vergere[Bearbeiten]

Nach diesem politischen Reinfall bekam Nom Anor die Aufgabe gestellt, gemeinsam mit Vergere die Solo-Zwillinge Jacen und Jaina gefangenzunehmen, damit sie bei einem feierlichen Ritual geopfert werden konnten. Während der Jedi-Mission nach Myrkr, um die Voxyn auszuschalten, gelang es Vergere, Jacen gefangen zu nehmen, doch Jaina konnte fliehen. Nach sehr langer Folterung in der Umarmung des Schmerzes gab Jacen vor, auf die Seite der Yuuzhan Vong bekehrt worden zu sein. Daraufhin wurde er nach Coruscant, mittlerweile in Yuuzhan'tar umgetauft gebracht. Dort gelang es ihm jedoch mit Hilfe von Vergere, die sich gegen Nom Anor gewandt hatte zu fliehen, und vorher das Weltenhirn zu manipulieren. Nach diesem riesigen Reinfall konnte Nom Anor es sich natürlich keineswegs leisten, auf die Gnade des Höchsten Oberlord Shimrra zu hoffen, und wollte deshalb in einem Schiff fliehen. Sein für diesen Zweck verstecktes Fluchtschiff wurde aber von Vergere entdeckt, die Nom Anor mit Jacens Lichtschwert bedrohte und mithilfe der Macht fesselte. Ganner Rhysode, der Jacen in der Höhle des Weltenhirns Zeit verschaffte indem er Horden von Yuuzhan-Vong-Kriegern den Zutritt zu ebendieser Kammer verwehrte, ließ nun letztendlich die Decke einstürzen, die ihn selbst, Nom Anor, und alle anderen anwesenden Yuuzhan Vong begrub und Jacen und Vergere so die Flucht ermöglichte.

Im Untergrund[Bearbeiten]

Nom Anor überblickt als Yu'shaa Yuuzhan’tar.

Nach der Vernichtung des Stammes der Beschämten, mit denen er gelebt hatte, nahm Nom Anor den Namen Yu'shaa an, welcher in der alten Yuuzhan-Vong-Sprache Prophet bedeutet. Mit Kunra als Leibwächter und Shoon-Mi Esh als sein treuester Gefolgsmann verbreitete Nom Anor fortan die Lehre der Jeedai Häresie. Dazu verkleidete er sich mit zwei Masken: Als äußerstes Erscheinungsbild trug er ein stark vernarbtes Gesicht, das Shimrra und die Götter repräsentieren sollte. Während seiner Zeremonien, bei denen er ganzen Gruppe von Yuuzhan Vong von der Jeedai Häresie predigte, pflegte er es, diese Maske abzunehmen um somit die Abkehr von Shimrra und von den alten Wegen zu demonstrieren. Allerdings trug er, was nur wenige wussten, darunter noch eine Ooglith-Maske, welche ihn wie einen Beschämten aussehen ließ.

Während einer Predigtzeremonie erzählte Nom Anor seinen Gefolgsleuten von der Geschichte Vua Rapuungs und rief die Beschämten dazu auf, sich gemeinsam gegen ihre Vorgesetzten aufzulehnen. Aus Angst vor Spionen musste der Predigtraum oft verlegt werden.

Während seiner Zeremonien suchte Nom Anor auch nach weiteren scharfsinnigen Gefolgsmännern, um diese in seinen engeren Vertrautenkreis aufnehmen zu können.

Jedoch sah Nom Anor bald ein, dass es nicht reichen würde, die Häresie-Gruppierung bloß aufrechtzuerhalten. Um Shimrras Schritte vorausahnen zu können, wollte er einen Villip als Spion in Shimrras Thronkammer einschleusen lassen. Diese Bemühungen schienen einen Schritt voranzumachen, als eines Tages Ngaaluh, eine Priesterin, in seinem Thronsaal auftauchte. Jedoch hielt Nom Anor sie zunächst fälschlich für eine Attentäterin, weshalb er sie mit Gift aus seinem Plaeryn Bol infizierte. Ihre wahre Gesinnung rechtzeitig erkennend, konnte er ihr noch mithilfe seiner modifizierten Finger das Gegengift einflößen und sie so vor dem Tod retten. Um sie vollkommen seiner Sache zu gewinnen, ließ Nom Anor Ngaaluh die beste Pflege, die er bereitstellen konnte, erhalten, damit sie sich schnell von der Giftdosis erholen konnte. Diese Taktik ging voll auf: Die Priesterin wurde zu einer seiner treuesten Untergebenen und war eine erfolgreiche Doppelagentin für Nom Anor, die Shimrra gegenüber vorgab, langsam Mitverschwörer der Häresie aufzudecken.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Nom Anor glaubt nicht, wie es von seiner Gesellschaft vorgeschrieben ist, an die Götter der Yuuzhan Vong. Dennoch hält er sich als Pragmatiker auch die Gegenmöglichkeit offen. Sein Nichtglauben ermöglicht es ihm, ohne Reue gesellschaftliche Tabus zu durchbrechen und sich so beispielsweise auch als Gestalter zu versuchen. Nom Anor geht sogar so weit, dass er übermäßig traditionalistische Yuuzhan Vong, die nicht offen für Neues sind, verabscheut.

Während seiner ganzen Zeit als Yu'shaa nutzte Nom Anor die Beschämten aus, indem er sie zum Glauben manipulierte. Er selbst glaubte nicht im geringsten an die Lehre, die er verbreitete. Nom Anor sah die Beschämten, auch seine engsten Vertrauten nur als Werkzeuge an, um unter den Yuuzhan Vong wieder Ansehen zu erlangen. Jede Gelegenheit, die sich ergab, um jemanden manipulieren zu können, nutzte Nom Anor schamlos bis aufs Äußerste aus.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nom Anor hatte enormen Scharfsinn und Gewitztheit, was es ihm ermöglichte schnell zum Exekutor zu werden. Mit diesem Rang wurde ihm eine weitere Waffe verliehen, die seine politischen Fähigkeiten komplettierte: der Plaeryin Bol, mit dessen Hilfe Anor Feinde sofort ausschalten konnte. Zusätzlich zu diesen außerordentlichen Fähigkeiten, die mit einem Mitglied der Verwalterkaste assoziiert werden zeigte Nom Anor sich auch geschickt im Umgang mit anderen Aufgabenbereichen. Als Amateurwissenschaftler erschuf er beispielsweise Coomb-Sporen, Gablith-Masken und Naotebe-Winglinge, die sich allesamt als sehr nützlich erwiesen.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Nom Anor war der erste Charakter, der für die Serie als Bösewicht feststand. Er wurde von Mitarbeitern von Dark Horse, die ihn gerade für Crimson Empire neu eingeführt hatten, als Angehöriger der Invasorenspezies vorgeschlagen. Somit ist Nom Anor der Grobentwurf für alle Yuuzhan Vong.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]