Aris

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt eine spezielle Bedeutung des Begriffes, für weitere Bedeutungen siehe Aris (Begriffsklärung).

Aris ist ein ländlicher Planet, bei dem es einige Zeit nach dem Angriff der Piratengruppe Nihil auf die Republik-Schau auf Valo zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen diesen und der Galaktischen Republik kam. Die Unified Republic Task Force trug den Sieg davon, und das Jedi-Ratsmitglied Stellan Gios gab Informationen über die Operationen unter anderem bei Aris, die die Nihil in die Flucht geschlagen hatten, an die Jedi-Besatzung der Starlight-Station weiter. Aris war die Heimat von Byrco Hansid, eines Kämpfers im Widerstand gegen die Erste Ordnung.

Quellen[Bearbeiten]

Rebellen auf Aris.jpg
Aris
Astrographie
Region:

Äußerer Rand[1]

Sektor:

Albarrio-Sektor[2]

System:

Albarrio-System[2]

Raster-Koordinaten:

K-5[1]

Hyperraumrouten:
Beschreibung
Landschaft:

Regenwald[2]

Atmosphäre:

atembar[2]

Fauna:

Wok-Woks[2]

Gesellschaft
Ureinwohner:

keine[2]

Offizielle Sprache:

Bocce[2]

Zugehörigkeit:

Aris ist ein Planet des Albarrio-Systems[2] im Äußeren Rand der Galaxis[1] und war unter dem Galaktischen Imperium die Hauptwelt des Albarrio-Sektors.[2] Er liegt an der Kreuzung der Braxant-Strecke, einer Hyperraumroute zwischen Mygeeto und Ord Trasi, mit der Relgim-Route, auf der Aris zwischen den Planeten Marmoth und – durch den Mahlstrom-Nebel von diesem getrennt – Vykos liegt.[1] Die gesamte Oberfläche von Aris ist von Regenwald bedeckt, dessen tropische Bäume eine durchschnittliche Höhe von 250 Metern erreichen und auf denen mehrere dutzend Meter lange Ranken wachsen. Der Planet brachte keine einheimische intelligente Spezies hervor, Bocce sprechende Kolonisten errichteten jedoch Plattformen aus Plastik, die ab einer Höhe von 60 Metern über dem Waldboden Wohnraum boten. Die einzelnen Plattformen wurden durch Brücken, Treppen und Rolltreppen sowie Turbolifte verbunden. Für die Fortbewegung in vertikaler Richtung setzten die Siedler auch als Lifter bezeichnete Repulsorliftfahrzeuge ein. Zwar kamen sie kaum mit den Arten der reichhaltigen Fauna von Aris in Kontakt, die vorwiegend in der Nähe des Waldbodens lebten, Gruppen von Wok-Woks verließen jedoch oft den Wald, um sich auf den Plattformen aufzuhalten.[2]

Während des Galaktischen Bürgerkriegs befanden sich auf Aris als Hauptwelt des Albarrio-Sektors zu jeder Zeit zahlreiche Sturmtruppen und imperiale Bürokraten. Patrouillen des Imperiums auf dem Waldplaneten[2] setzten den R-444 Imperial Sky Swooper des Unternehmens Nen-Carvon ein, der für das Terrain der Welt mit großen Höhenunterschieden besonders geeignet war[3] und beim Flug zwischen den Bäumen schnell wenden konnte.[2] Die auf Aris genutzten Gleiter wurden gleichrangig neben den in der Wolkenstadt verwendeten Paraglidern als Inspiration für den zivilen R-23 Recreational Paraglider genannt.[4] Als sich Detien Kaileel, der Sicherheitsschef des Linienschiffes Kuari Princess, kurz vor der Schlacht von Yavin dagegen verwehrte, einen Aufenthalt auf Mantooine genauer zu erklären, zog seine Freundin, die Schiffsnavigatorin Celia Durasha, daraus den Schluss, dass er dort eine Freundin besucht hatte. Der Ingenieur Dap Nechel erkundigte sich daraufhin nach der Freundin, von der er glaubte, dass Kaileel sie auf Aris hatte. Auf der gleichen Reise kam Leutnant Adion Lang vom Imperialen Sicherheitsbüro, ein Kindheitsfreund Durashas, an Bord der Princess, um den insgeheim für die Rebellion tätigen Sicherheitschef zu verhaften, und behauptete der Navigatorin gegenüber, eine neue Stelle als Assistent des Moffs auf Aris angetreten zu haben.[5]

Einige Zeit darauf wurden Agenten der Rebellen-Allianz nach Aris entsandt, um Gerüchten über ein geheimes Treffen zwischen den Moffs Vanko und Torpin nachzugehen, drei Tage nach ihrer Ankunft wurde die Gruppe jedoch entdeckt. Um ihr Entkommen zu verhindern, untersagten die Behörden den Abflug von Raumschiffen von Aris und trennten die Zugangswege zu den Plattformen des Raumhafens. Die imperialen Soldaten verfolgten die Aufständischen über die Plattformen der Kolonie, ihnen gelang aber die Flucht in den Wald. Der Beschuss zweier Sky Swooper brachte den Baum zum Einsturz, in dessen Geäst sich die Rebellen flüchteten, und dieser riss weitere Bäume mit. Der Fall tötete die verfolgenden Sturmtruppen, die Rebellen überlebten jedoch. Ihnen gelang die Flucht von der Welt, indem sie sich unter eine Gruppe von Anomiden mischten, die von einer von dem Abflugverbot ausgenommenen Raumfähre zu der im Orbit befindlichen Kuari Princess gebracht wurden. Kurz bevor das Linienschiff seinen Flug nach Vykos und Mantooine fortsetzte, begab sich auch Moff Torpin an Bord, der auf der Princess mit Vanko das gemeinsame Vorgehen gegen die aus dem Mahlstrom-Nebel operierende Piratengruppe Riders of the Maelstrom zu besprechen plante.[2] Nach der Schlacht von Endor wurde der Planet Teil der Pentastar-Koalition. Während des Zweiten Gaktischen Bürgerkriegs 40 NSY lag Aris im Territorium des wieder expandierten Galaktischen Imperiums, und beinahe hundert Jahre später fiel die Welt in den Herrschaftsbereich von Roan Fels Exil-Imperium.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]