Ataraxia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{{Bildgröße}}}
Ataraxia
Allgemeines
Klasse:

Großkreuzer[1]

Technische Informationen
Hyperraumantrieb:

vorhanden[1]

Nutzung
Erste Sichtung:

232 VSY[1]

Letzte Sichtung:

90 VSY[2]

Schlachten:

Schlacht von Kur[1]

Kommandanten:
Zugehörigkeit:

Jedi-Orden[1]

Die Ataraxia war ein Flaggschiff des Jedi-Ordens in der Ära der Hohen Republik.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das individuell für den Jedi-Orden gefertigte Raumschiff wurde aufgrund seiner Größe als Großkreuzer klassifiziert und das einzige Schiff dieser Klasse, über das der Jedi-Orden verfügte. Für die Ataraxia wurde großer Wert auf ein prestigeträchtiges und elegantes Äußeres gelegt. Mit seinen ausladenden, geschwungenen Flügeln, die in weiß und gold abgesetzt waren, sollte lose an das Symbol des Ordens erinnert werden. Der Hangar der Ataraxia bot ausreichend Platz für eine größere Zahl Vektor-Sternenjäger. Obwohl sich viele Jedi an Bord des Schiffes befanden, bestand die einfache Bordbesatzung wie etwa die Hangarcrew, welche sich um die Instandhaltung der Sternenjäger kümmerte, nicht aus Mitgliedern des Ordens.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ataraxia

Nach seiner Indienststellung um das Jahr 232 VSY war die Ataraxia das einzige kapitale Schiff, das direkt dem Orden unterstand und unabhängig von der Galaktischen Republik und seinem Verteidigungsbündnis agieren konnte. Dabei konnte die Ataraxia beinahe wie ein autarker Jedi-Tempel fungieren und sollte für Einsätze im Äußeren Rand verwendet werden, dessen Erschließung die Republik zu diesem Zeitpunkt vorantrieb. Als die Starlight-Station, das Pilotprojekt für die neue Präsenz der Republik und des Jedi-Ordens in den Randgebieten, kurz vor der Fertigstellung stand, übernahm Jora Malli das Kommando über die Ataraxia, da sie die Leitung des Jedi-Tempels auf der Raumstation übernehmen sollte. Die Ataraxia sollte mit Inbetriebnahme der Station dort dauerhaft als Transportmittel für die Jedi stationiert werden. Bevor es dazu kam, erschütterte jedoch ein Hyperraumunglück mit schwerwiegenden Folgen die Region und forderte hohe Opferzahlen. Infolgedessen wurde die Republik auf die Nihil aufmerksam, eine gut organisierte Gruppe von Piraten, die im Äußeren Rand aktiv waren. Nachdem Ermittlungen ergeben hatten, dass die Nihil direkt für das Unglück verantwortlich waren, ordnete Kanzlerin Lina Soh eine militärische Offensive zum Kur-Nebel an, bei dem man die Nihil lokalisiert hatte. Neben den Streitkräften der republikanischen Verteidigungskoalition bat die Kanzlerin auch die Jedi um Hilfe, weshalb Jora Malli zu einer Sitzung des Hohen Rates berufen wurde, in der über eine Teilnahme des Ordens an der Offensive beraten werden sollte.[1]

Malli, die mit der Ataraxia auf dem Weg zur Starlight-Station war, ließ das Schiff bei Felucia aus dem Hyperraum springen, um per Hologramm der Sitzung zugeschaltet werden zu können. Dabei fiel ihr schlussendlich die entscheidende Stimme zu, mit der sie für den Einsatz votierte und die Ataraxia daraufhin zum Kur-Nebel fliegen ließ. Dort bezog sie neben der republikanischen Flotte unter Admiral Pevel Kronaras Kommando Position, die daraufhin den Angriff auf die tatsächlich dort vorgefundene Piratenflotte einleitete. Die Ataraxia griff zunächst nicht aktiv in das Kampfgeschehen ein, doch nachdem die Nihil mit schmutzigen Tricks überraschend erfolgreich gegen die republikanischen Schiffe standhielten, bat Admiral Kronara die Jedi um Unterstützung. Jora Malli führte daraufhin eine Staffel Vektor-Sternenjäger aus dem Hangar der Ataraxia, die in einem Schwarmflug angriffen. Bevor sie den ersten Feindkontakt hatten, änderten die Piraten jedoch die Taktik. Schiffe in allen Größenordnungen begannen unerwartet Mikro-Hyperraumsprünge durchzuführen, die sie willkürlich über das Schlachtfeld katapultierten, bis sie mit republikanischen Schiffen kollidierten. Eines der Piratenschiffe erschien unmittelbar vor der Jedi-Staffel aus dem Hyperraum, die nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte. Jora Malli und mehrere weitere Jedi starben unmittelbar durch die Kollision. Sskeer, der Stellvertreter Mallis, wurde schwer verletzt, überlebte den Zusammenstoß jedoch. Die Schlacht endete erst, als auch das letzte Nihil-Schiff zerstört worden war, doch waren die Verluste für die Republik hoch. Die Ataraxia setzte daraufhin ihren ursprünglichen Einsatz fort, indem sie an verschiedenen Orten Jedi an Bord nahm und diese schließlich zur Einweihungszeremonie auf die Starlight-Station brachte.[1]

Anstelle von Jora Malli wurde Avar Kriss zur Marschallin der Starlight-Station ernannt und übernahm damit auch die Verantwortung für die Ataraxia. Eine Einsatzgruppe der Jedi, die einem Notsignal ins Kazlin-System gefolgt war, meldete den Fund eines offenbar durch Nihil aufgebrachten Frachters, dessen huttischer Besitzer ebenso wie die Besatzung getötet worden waren. Dabei fanden sie auch ein Korn Vratixia Renanicus an Bord des Schiffes, eine Pflanzensorte, die für die Herstellung des neuartigen Heilmittels Bacta bedeutsam war. Die Verwicklung von Hutts, Nihil und Bacta beunruhigte die Jedi und Meisterin Kriss begab sich mit Jedi-Ritterin Vernestra Rwoh auf die Ataraxia, um persönlich ins Kazlin-System zu fliegen und bei der Bergung und Untersuchung des Frachtschiffes zu helfen.[3]

Monate später hatten die Jedi die Drengir-Krise bewältigt und befanden sich erneut im Kampf gegen die Nihil. Die Jedi der Starlight-Station entschieden sich dabei, einen Versuch zu riskieren, die Jedi Keeve Trennis und Terec in die Reihen der Nihil einzuschleusen, wofür sie die beiden Jedi mit einem sichergestellten Sturmschiff ausstatteten und anschließend einem Raumkampf bei Soola fingierten, bei dem die Ataraxia mit ihrem Kontingent an Vektor-Sternenjägern das Schiff von Trennis und Terec angriff. Diese setzten daraufhin einen Notruf ab, dem eine kleine Flotte der Nihil folgte. Allerdings wurde die Ataraxia in keinen ernsthaften Kampf verwickelt, da die Nihil nur das Sturmschiff evakuierten und anschließend wieder aus dem System flüchteten.[4]

Die Ataraxia blieb über rund 150 Jahre im Dienst, sodass sie auch 90 VSY noch vom Orden verwendet wurde. In diesem Jahr geleitete es eine Delegation der Jedi nach Serenno. Als der Jüngling Dooku von einem anderen Jüngling geärgert wurde, überlegte er, seinen Frust an ihm auszulassen, wurde jedoch von seinem Freund Sifo-Dyas aufgehalten. Dieser merkte an, dass sie, sollte Dooku sich nicht beherrschen, nur auf der Ataraxia eingesperrt würden, wodurch sie die Festivitäten verpassen würden.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]