Cal Kestis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cal Kestis.jpg
Cal Kestis
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Rot[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Jaro Tapal[3]

Organisation:

Schrottsammler-Gilde[2]

Titel:

Jedi-Ritter (inoffiziell)[4]

Bewaffnung:

Lichtschwert[3]

Zugehörigkeit:

Jedi-Orden[3]

Cal Kestis war ein menschlicher Padawan des Jedi-Ordens. Sein Meister Jaro Tapal unterrichtete ihn in den Lehren der Jedi. Als einer von nur wenigen überlebenden Jedi entging er der Order 66 und anschließenden Großen Jedi-Säuberung und floh ins Exil auf dem Planeten Bracca. Unter seinen Kameraden galt Kestis als eifrig und fokussiert, wenn auch als schweigsam. Als das Galaktische Imperium seine Machtempfänglichkeit entdeckte, wurde Kestis von der Zweiten und der Neunten Schwester und deren Auslöschungstruppen verfolgt.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten]

Cal Kestis startete seine Ausbildung im Jedi-Orden. Dort brachte man ihm das Kämpfen bei und er lernte die Bräuche der Jedi kennen. Sein erstes Lichtschwert erhielt er, nachdem er mit Meister Yoda und anderen Jünglingen nach Ilum reiste, um dort seinen Kyberkristall zu finden. Dort wurden sie zu dem anwärtigen Jedi-Tempel gebracht, um von dort aus in die Kristallhöhle zu gelangen. Dort suchte Cal nach seinem Kristall, der für jeden Jedi vorbestimmt ist und sich ihm durch ein besonderes Leuchten offenbart. Cal wurde Meister Jaro Tapal als Padawan zugewiesen, der seine im Orden angefangene Ausbildung fortsetzte. Die Klonkriege brachen aus, und Cal und sein Meister wurden einer Klonkampfeinheit zugeordnet, mit der sie sich am Krieg beteiligten. Während Einsätzen bildete Tarpal seinen Schüler fort, und brachte ihm bei, wie man Hindernisse bewältigt oder sich mit dem Lichtschwert gegen Blasterfeuer verteidigt.[3]

Order 66 und Exil[Bearbeiten]

Als die Order 66 ausgerufen wurde, bei der alle verbleibenden Jedi vernichtet werden sollten, befand sich Cal mit seinem Meister unter Klonen auf ihrem Jedi-Kreuzer. Kurz bevor der Befehl zur Auslöschung der Jedi gegeben wurde, befanden sich Cal und sein Meister in einem Raum mit Klonsoldaten ihrer Einheit. Dabei erlebte Jaro Tapal eine Erschütterung in der Macht, wonach die Klone die Order 66 vom Obersten Kanzler Palpatine erhielten und sie angriffen. Tarpal reagierte sofort und tötete die Klone im Raum. Er konnte seinen Schüler vor weiteren Angriffen schützen, bis sie zu einer Rettungskapsel flüchteten. Tarpal wurde jedoch bei dem Versuch, die Klone von seinem Schüler und der Rettungskapsel fernzuhalten schwer verletzt. Sie schafften es noch rechtzeitig in die Kapsel zu steigen, bevor das Schiff explodierte, aber Tarpal vertraute seinem Schüler sein Lichtschwert an und starb kurz darauf in den Armen seines Padawans.[3]

Der junge Jedi flüchtete infolge der Jedi-Säuberung auf den Planeten Bracca, nach Anweisung seines Meisters,[3] wo er sich der Schrottsammler-Gilde anschloss, die für das neu gebildete Imperium Kriegsfahrzeuge aus den Klonkriegen demontierten und wiederverwerteten. Als Rigger war es seine Aufgabe, alte Kriegsschiffe aus den Klonkriegen zu zerlegen und nach verwertbaren Gütern zu durchsuchen.[2] Er hatte dort ein Zimmer und arbeitete über längere Zeit[3] mit einem Abednedo Prauf zusammen, mit dem er sich über die Zeit eng anfreundete und auch sein einziger Freund auf dem Planeten war.[2] Während der Isolation von anderen Jedi, träumte er manchmal davon, mit anderen verstoßenen Jedi Coruscant zu stürmen.[3]

Flucht von Bracca[Bearbeiten]

Mehrere Jahre nach Beginn seines Exils, wurden Prauf und Cal aufgrund klemmender Schlepper-Klammern von ihrem Vorarbeiterdroide an Band 10A geschickt, um Kabel zu sichern. Sie begaben sich auf den Weg, wurden dabei jedoch kurzzeitig getrennt. Als sie sich wieder auf einem Flügel eines Venator-Klasse Sternenzerstörers trafen, riet Prauf Cal, irgendwann von Bracca zu verschwinden und sein Schicksal zu finden. Während des Gesprächs brach der Flügel des Sternzerstörers, auf dem sie standen, ab und sie rutschten in die Tiefe. Am Ende des Flügels konnten sie sich kurz vor dem Absturz fangen, drohten aber dennoch abzustürzen und als Prauf sich nicht mehr halten konnte, stürzte er in den Schlund einer riesigen Kreatur. Cal konnte noch rechtzeitig seinen Freund abbremsen und ihn vor seinem Tod retten, indem er das erste Mal seit seiner Ankunft auf Bracca die Macht nutzte, um Praufs Fall zu verlangsamen, sodass dieser auf eine vorbeifliegende Plattform fiel. Cal warf sich hinterher und erlangte Kontrolle über die Plattform, um sie vor dem sicheren Tod zu wahren. Später fuhren beide mit einem Zug und Cal entschied sich dann in einem Gespräch mit Prauf, aufgrund der Offenbarung seiner Fähigkeiten von dem Planeten zu verschwinden, bevor ihn das Imperium entdecken würde. Cal schlief daraufhin kurzzeitig ein und träumte von seinem Meister Jaro Tapal.[3]

Nachdem Cal schließlich wieder erwachte, hielt der fahrende Zug an und die Wageninsassen wurden von Sturmtruppen ins Freie eskortiert, wo Auslöschungstruppen auf sie warteten. Die Neunte und Zweite Schwester traten jeweils aus ihren Raumschiffen hervor und die in einer Reihe aufgestellten Zugpassagiere wurden über einen sich unter ihnen befindenden Jedi befragt, mit Androhung der Exekution aller Anwesenden, falls sich niemand ergeben würde. Prauf trat daraufhin hervor und hielt eine Rede gegen das Imperium und die miserable Arbeit seit dessem Aufstieg. Die Zweite Schwester tötete ihn kurzerhand mit ihrem Lichtschwert. In Aufruhr zündete Cal demonstrativ sein eigenes Lichtschwert, das er bisher versteckt gehalten hatte und griff sie an. Die Neunte Schwester intervenierte in dem sie seinen Angriff mit der Macht aufhielt und ließ ihn über einem Abgrund schweben. Cal konnte sich jedoch befreien, indem er ihren Arm abhackte. Dadurch löste sich ihr Macht-Griff, er stürzte ab und landete auf einem vorbeifahrenden Zug. Dort besiegte er anschwärmende Sturmtruppen und kurz darauf traf er auf einen imperialen Patrouillen-Transporter der auf ihn schoss, aber kurz darauf von einem anfliegenden Raumschiff, der Stinger Mantis, zerstört wurde. Die ehemalige Jedi Cere Junda versuchte an Bord zu bringen, was jedoch scheiterte, als das Schiff von einem Geschoss getroffen wurde und Cal in die Tiefe stürzen ließ. Er landete kurz darauf auf einer Plattform, wo er von der Zweiten Schwester mit ihrem Lichtschwert angegriffen wurde. Die Stinger Mantis unterbrach den Kampf und nahm ihn an Bord. Bei der Flucht sprang die Zweite Schwester auf das von Greez Dritus gesteuerte Schiff und brachte es zum straucheln, indem die Inquisitorin von der Cockpitaußenseite das Ruder mit der Macht umriss. Cere half das Ruder wieder unter Kontrolle zu bringen, die Inquisitorin abzuschütteln, sodass sie in den Hyperraum springen konnten.[3]

Neues Schicksal[Bearbeiten]

Auf dem Kurs zu dem abgelegenen Planeten Bogano, stellten sich Cere Junda und Greez Dritus dem flüchtigen Jedi vor. Nachdem Cal sich ausgeruht hatte, enthüllte Cere ihre Identiät als ehemalige Jedi und dass sie seinen Meister Jaro Tapal kannte. Kurz darauf erreichten sie Bogano und Cere beauftragte den ehemaligen Padawan, sich einem Test auf dem Weg zu einem Gewölbe zu stellen, bei dem er jemandem begegnen würde. Er bahnte sich durch ein Labyrinth aus Schluchten und bekämpfte die einheimischen Kreaturen. Unterdessen begegnete er einem kleinen Droiden BD-1, der ihm fortan folgte und ihn zur Heilung mit Stimpacks versorgte, oder andere Funktionen eines persönlichen Droiden erfüllte. Cal freundete sich langsam mit dem Droiden an und sie erreichten das alte Gewölbe. Als sie eintraten, projizierte der kleine Droide im Inneren eine Hologramm-Nachricht von dem Jedi Eno Cordova. Der Jedi-Meister erzählte er von einer Vision, die er an Cals Standort in dem alten Gewälbe während dem meditieren hatte. Das Konstrukt war ein Tempel, erbaut von einer lang verschwundenen Zivilisation, den Zeffo. Die Vision offenbarte Cordova den möglichen Untergang des Jedi-Ordens und deswegen hatte er das Holocron, in dem die Namen und Fundorte junger Macht-Sensitiver aufgeführt wurden, in dieser Kammer versteckt. Cal soll dafür einen Test bestehen, um sich würdig zu zeigen, das Geheimnis zu lüften. Somit beauftragte er den jungen Jedi, das Holocron in den versteckten Gräbern der Drei Weisen zu finden. Er soll sich dazu auf dem Heimatplaneten der gleichnamigen Zeffo begeben. Nach der Übertragung stellte Cal fest, dass BD-1 derjenige war, den er die ganze Zeit gesucht hatte. Zurück an Bord der Mantis überreichte Cere Cal ein Holocron des Jedis Obi-Wan Kenobi, damit Cal es mithilfe der Macht aktivieren konnte. Obi-Wan erzählte darin, der Jedi-Orden und die Republik seien gefallen. Cal war sehr überrascht von dieser Nachricht und Cere und Greez Cal konnten ihn damit überreden, sich ihrer Mission anzuschließen: den Jedi-Orden wieder aufzubauen. Sie hebten ab und steuerten ihr neues Ziel Zeffo an.[3]

Heimat der Zeffo[Bearbeiten]

Als Cal Kestis und seine Crew mit Stinger Mantis den bergigen Planeten erreicht hatten und das Schiff aus dem Hyperraum fiel, erblickten sie einen großen Wirbelsturm, der Comm-Störungen verursachte. Cal erinnerte sich bei dem Anblick an eine Aussage Eno Cordovas, in der er das „Auge des Sturms“ erwähnte, woraufhin sie ihren Kurs korrigierten. Nach der Landung machte sich Cal auf die Suche nach hinterlassenen Spuren der Zeffo. Er wurde bald von einheimischen Monstern angegriffen, aber der Planet schien verlassen zu sein. Kurz darauf traf er auf Sturmtruppen, die in der Nähe des Landungskomplexes Zugang zu einem Dorf bewachten und dieses besetzten. Dort entdeckte Cal Spuren in der Macht, die von den vertriebenen Dorfbewohnern handelten. In der nahegelegenen Höhle, der Turbinenanlage, stieß er auf Spuren Cordovas, die über Forschungen der Zeffo berichteten. Als er die Höhle verließ, traf er auf weitere Sturmtruppen und erreichte das imperiale Hauptquartier. Dort erfuhr er über das Projekt Bohrer, welches darauf abzielte, alte Zeffo-Artefakte zu plündern. Cal fand in der Umgebung ebenso alte Ruinen, die teilweise unbewacht waren. Dort betrat er das Grab von Eilram, wo sich weitere Spuren Cordovas und den Zeffo offenbarten. Er überwand einige Hindernisse, löste Rätsel und kämpfte tiefer im Grabinneren gegen große Grabwächter, die das Grab vor Eindringlingen schützten. Beim Versuch ein Tor zu öffnen, erinnerte sich der junge Jedi zurück an das Training seines Meisters und wie er ihm den Machtstoß lehrte. So gelang es ihm das Tor zu öffnen. Er trat in den Raum des Sarkophages von Eilram, in dem BD-1 eine Holonachricht Cordovas abspielte, in der er ihm eine Darstellung des Wroshyr-Baumes im Raum erklärte und der damit verbundene Hinweis auf den Kontakt der Zeffo zu Kashyyyk.[3]

Auf dem Rückweg zur Stinger Mantis kämpfte der Jedi wieder gegen Sturmtruppen. Die Anwesenheit von Auslöschungstruppen wies darauf hin, dass das Imperium auf ihre Ankunft auf Zeffo aufmerksam geworden war, die ihn als den Jedi von Bracca identifizierten. So griff ein AT-ST die Mantis an und Cal beeeilte sich zur Landeplattform zurückzukehren, um das Raumschiff zu verteidigen. Daraufhin beschloss das Team den Planeten Kashyyyk anzusteuern, wo sie den Cere bekannten Wookiee Tarfful suchen würden, von dem Cordova gesprochen hatte und mit dem der Jedi-Meister auch gut befreundet war.[3]

Widerstand auf Kashyyyk[Bearbeiten]

Nachdem die Crew der Mantis auf Kashyyyk eintraf, wurde sie direkt mit dem Belagerungskonflikt des Imperiums gegen die mit den Wookiees verbündeten Widerstandskämpfer konfrontiert. Als sie über den Ursprungsfluss flogen, beschloss Cal Kestis das Imperium anzugreifen. Er verließ die Mantis und stürzte sich in den Fluss. Dort befand sich ein AT-AT hinter den Stellungen des Imperiums. Der junge Jedi infiltrierte den Läufer und nach Ausschalten der Piloten übernahm er das Gefährt. So griff er hinter den Stellungen der imperialen Truppen an. Während des Angriffes traf er auf Saw Gererra und attackierte eine Landeplattform des Imperiums. Dort schoss er ein Frachtshuttle ab, welches auf den AT-AT-Läufer abstürzte. Nachdem sich Cal aus dem Läufer begab, stellten sich Saw Gerrera, der Anführer des Widerstandes, und Cal Kestis gegenseitig vor. Saw machte seine Absichten bekannt und sie schlossen sich zusammen. Danach planten sie einen Angriff auf die nahegelegene imperiale Raffinerie auszuführen, welche als Tarnung für ein Gefängnis diente, in dem Wookiees gefangen gehalten wurden und befreit werden sollten. Cal begann die Raffinerie anzugreifen, während Saw und seine Leute als Ablenkung die Cutter der Raffinerie aktivierten. Cal bahnte sich mit BD-1 den Weg durch die Basis und traf auf das Gefängnis, in dem sich die gefangenen Wookiees befanden. Dort besiegte er einen imperialen Sicherheitsdroiden, der die Zellblöcke bewachte, und befreite die gefangenen Wookiees, unter denen sich auch der Kommandant Choyyssyk befand. Leutnant Mari Kosan wartete mit mehreren Widerstandskämpfern vor dem Ausgang des Gefängnisblocks auf die befreiten Gefangenen und brachte sie in Sicherheit. Cal traf an einem anderen Ort schließlich wieder auf Saw Gerrera und seine Begleiter. Während Saw mit seinen Leute in einem anderen Zellblock Positionen sicherte, öffnete Cal die Zellen. Nach der Befreiungsaktion begab sich Cal auf das Dach des Raffineriekomplexes, wo das Imperium Truppennachschub lieferte, die er bekämpfte. Manche der befreiten Wookiees wurden getötet und ein AT-ST wurde zur Verteidigung gegen Cal eingesetzt. Nachdem dieser und sonstiger Nachschub besiegt waren, hielt Saw Gerrera eine Siegesrede und bot schließlich dem Jedi an, sich ihm anzuschließen, was dieser geehrt ablehnte. Kommandant Choyyssyk versprach Cal Kestis daraufhin, sich für die Suche nach Tarfful einzusetzen, während Mari Kosan mit der Stinger Mantis in Kontakt bleiben würde.[3]

Rückkehr nach Zeffo[Bearbeiten]

Während dem Abhören imperialer Übermittlungen erfuhr Cere, dass das Projekt Bohrer reaktiviert wurde und das Imperium dadurch vielleicht ein weiteres Grab entdecken würde. Damit beschloss sich die Crew der Mantis wieder nach Zeffo zurückzukehren. Dort kämpfte sich Cal sich abermals durch das verlassene Dorf, bis zu dem Weathered Monument, wo er durch eine Steinwand brach, hinter der er eine imperiale Ausgrabungsstätte vorfand und eine große Zeffo-Statue entdeckte. Hinter dem wieder besetzten Hauptquartier des Imperiums fand er einen abgestürzten Venator-Klasse Sternzerstörer, der von imperialen Sondendroiden patrouilliert wurde. Beim Durchsuchen stieß er schließlich auf eine Ausgrabungsstätte, die er betrat. Tief im Inneren lief er in eine Falle der Zweiten Schwester, die schon auf ihn wartete. Sie fragte ihn nach Eno Cordova und dem Holocron aus, aber Cal entgegnete ihre Fragen mit dem Entzünden seines Lichtschwertes und forderte sie heraus. Nach einem längeren Schlagabtausch griff die Inquisitorin Cal mit der Macht an und stieß ihn zu Boden, sodass er sich kurzzeitig nicht mehr wehren konnte und die Zweite Schwester einen tödlichen Schlag auf ihn ausführen ließ. BD-1 aktivierte noch im letzten Moment eine Laserbarriere, die den Hieb der Inquisitorin stoppte und den Kampf beendete. Sie begann durch die Barriere mit Cal über die Vergangenheit zu reden und enthüllte ihm ihr Gesicht sowie ihre wahre Identität als Trilla. Außerdem verriet sie, dass sie die ehemalige Schülerin von Cere Junda war und ihre Lehrerin sie während eines Verhörs an das Imperium verriet. Cal weigerte sich jedoch sich von ihr manipulieren zu lassen, woraufhin Trilla sich von ihm abwandte.[3]

Nach der Konfrontation mit der Inquisitorin begab sich Cal in eine hinter ihm liegende Höhle. Es stellte sich heraus, dass er und BD-1 das gesuchten Grab von Miktrull erreicht hatten. Als Cal die Grabstätte betrat und währenddessen versuchte Cere zu kontaktieren, unterbrach Trilla die Verbindung und schaltete sich stattdessen auf die Verbindung ein. Im Inneren des Grabes traf er auf einige Sturmtruppen und Grabwächter und durchstreifte die Katakomben. Als er den Sarkophag von Miktrull erreichte, welcher nur an vier Seilen über einem Abgrund hing, kämpfte er dort gegen Sturmtruppen und wurde von einem Patrouillen-Transporter angegriffen. Ein Schuss des Transporters traf eine Halterung des Sarkophages, wodurch dieser umkippte und Cal in die Tiefe stürzten ließ. Beim Fall verlor er sein Lichtschwert und ihn erreichte eine Vision an das Training seines Meisters, bei dem er gerade den Machtgriff übte. Dadurch konnte er in der Macht nach seinem Lichtschwert greifen und es fangen. Um sich vor dem Absturz in den Abgrund zu retten, warf er sich im letzten Moment auf einen Felsen, und schwang sich wieder zurück auf den Sarg. Von dort aus erreichte er wieder die Räumlichkeiten der Grabstätte, wo er ein Rätsel löste, worauf sich der Turm von Miktrull erhob. Dort spielte BD-1 eine weitere Nachricht von Eno Cordova ab, welcher dabei eine Wandschrift entzifferte. Dabei deutete er auf ein Zeffo-Astrium, welches der Schlüssel zur Kammer auf Bogano sein würde. Nachdem Cal und sein Droide das Grab verließen, enthüllte Trilla ihre Absicht ihn nur benutzt zu haben, um das Grab zu öffnen.[3]

Zurück auf dem Schiff, konfrontierte Cal die ehemalige Jedi Cere über das Gespräch mit ihrer Schülerin Trilla. Cere wusste nicht genau wie sie darauf antworten sollte, worauf Greez das Gespräch unterbrach, weil Mari Kosan auf Kashyyyk die Crew per Hologramm benachrichtigte. Tarfful wurde gefunden, aber ihre Position wurde vom Imperium überrannt. Die Crew ging schlafen und nach Cals Erwachen, sprach ihn am Bett Greez wegen dem Gespräch mit Cere an. Er bat ihn darum, sich zurückzuhalten und ihr zu verzeihen, da ihm Cal und Cere sehr wichtig seien.[3]

Suche nach Tarfful und dem Ursprungsbaum[Bearbeiten]

Nachdem die Mantis wieder auf Kashyyyk gelandet war, waren klare Spuren des zweiten imperialen Angriffs sichtbar, welcher von der Zweiten Schwester Trilla geleitet wurde. Saw Gerrera war geflüchtet, der nach einem schweren Rückschlag den Planeten verlassen hatte. Marienna und Choyyssyk warteten bei der Landeplattform auf Cals Ankunft und übergaben ihm die Koordinaten des Treffpunktes mit Tarfful. Cal und sein Droide begaben sich auf die Suche und durchkreuzten die inzwischen so gut wie unbewachte Raffinerie. Um den Treffpunkt zu erreichen, drang er tiefer in Wald Kashyyyks vor. Tarfful wartete mit Mari Kosan und Choyyssyk bei dem abgemachten Treffpunkt. Cal erfuhr, um sein Ziel zu erreichen, solle er zum Ursprungsbaum reisen. Mari gab ihm außerdem ein Atemgerät, damit er durch die Teiche des Waldes tauchen konnte, welche sich auf der Oberfläche Kashyyks verteilten.[3]

Cal Kestis wird von dem Shyyyko-Vogel getragen.

Er bahnte sich durch die Wipfel der Wroshyr-Bäume, wo ihm schon die Neunte Schwester auflauerte und ihn mit ihrem Schiff angriff. Dabei sürzten Cal und BD-1 ab und rutschten in die Tiefe, während er weiterhin von der Angreiferin abgeschossen wurde. Ein großer Shyyyko-Vogel, der Beschützer des Waldes und ein fast ausgestorbenes Tier, griff ein und brachte das Raumschiff zum Absturz, indem er es mit seinem Körper rammte. Als Cal und sein kleiner Droide den Waldboden erreichten, begaben sie sich in das Gewässer unterhalb des Ursprungsbaumes, welches in das Wurzelsystem des Baumes führte. Er wanderte durch das Bauminnere, bis er das Geäst erreichte. Dort erblickte Cal den Vogel ein weiteres Mal. Während er sich weiter über die Äste des Baumes bewegte, erinnerte er sich beim Springen über Lungenpflanzen an eine Trainingslektion mit seinem Meister. Er erinnerte sich daran, wie er mit seinem Meister den Doppelsprung übte. Cal und BD-1 sichteten ein weiteres Mal den vorbeifliegenden Vogel, der durch den Angriff auf das Schiff der Neunten Schwester sichtbar verletzt wurde. Auf einer Plattform trafen sie auf den geschwächten Vorgel und der junge Jedi half ihm, indem er ein im Flügel steckendes Raumschiffteil entfernte und dem Vogel ein Stimpack zur Erholung gab. Nachdem der Vogel durch Cals Behandlung wieder gestärkt war, bot er Cal und seinem Droiden an, auf seinen Rücken zu steigen. Er brachte sie zu einen abgelegeneren Ort in den Baumwipfeln, wo Cal an einer Werkbank sein Lichtschwert reparieren konnte, sodass er wieder beide Klingen aktivieren konnte. Als Cal dem Pfad auf dem Baum folgte, fand er eine Aufzeichnung der Zeffo, zu der BD-1 eine weitere Mitteilung von Cordova abspielte. In der Nachricht teilte Cordova mit, dass er endlich das Astrium gefunden hatte, welches der Schlüssel zur Kammer auf Bogano ist. Dort möge er das Holocron verstecken, das er in seiner Nachricht in der Hand hielt. Außerdem redete er über das Grab von Kujet, wo ein weiteres Zeffo-Astrium zu finden wäre.[3]

Cal kehrte zurück zur Plattform, auf der der Shyyyko-Vogel auf ihn wartete und sie wieder zurück zu ihrem Herkunftsort brachte. Während sie sich wieder auf der Plattform befanden, auf der Cal den Vogel behandelt hatte, tauchte die Neunte Schwester wieder mit ihrem Schiff auf und schoss den Vogel ab, der nach dem Angriff in die Tiefe stürzte. Gleich darauf forderte die Inquisitorin den jungen Jedi zu einem Lichtschwertduell heraus. Nach einem längeren Schlagabtausch konnte Cal die Hand seiner Herausforderin abtrennen, welche sich aber nicht aufhalten ließ und trotzdem glaubte siegen zu können. Cal ließ sich jedoch nicht beirren, und tötete sie mit einem Schnitt in den Rücken. Nach dem Kampf kehrte der Shyyyko-Vogel zurück und Cal war erleichtert, dass er den Angriff überlebt hatte. Der Vogel brachte Cal und BD-1 zurück in die Nähe der nun wieder bewachten Raffinerie, von der er sich wieder den Weg zurück zur Mantis freikämpfte. Zurück auf dem Schiff enthüllte er seiner Crew, der gesuchte Schlüssel sei in Kujets Grab auf Dathomir zu finden. Als die Crew eine Mahlzeit zu sich nahm, wollte Cere sich noch mit Cal über die Geschichte mit ihrer Schülerin unterhalten. Cere gestand ihm, ursprünglich bei dem Verhör des Imperium entschlossen gewesen zu sein nichts zu verraten, bis eine gewaltige Dunkelheit über sie kam. Cal reagierte auf ihre Erklärung defensiv, gab aber zu froh zu sein, dass sie nicht wie ihre Schülerin zu einer Inquisitorin geworden war.[3]

Dathomir[Bearbeiten]

Die Crew steuerte Dathomir an und landete auf dem Planeten. Nach kurzem Erkunden der Umgebung, fand Cal Wandzeichnungen der Zeffo, die er mit und BD-1 begutachtete. Währenddessen erschien plötzlich eine, von zwei Nachtbrüdern begleitete Nachtschwester, die nicht sehr erfreut über seine Anwesenheit war. Sie bezeichnete ihn als Eindringling und setzte die Nachtbrüder auf ihn an, bevor sie verschwand. Nach dem Kampf betrat er die Ruinen Dathomirs, die von einigen Nachtbrüdern bewacht wurden. Wieder im Freien, stieß er auf eine riesige Tempelruine der Zeffo. Dort traf er auf eienen Wanderer, der sich nach eigener Angabe schon lange auf dem Planeten aufhielt. Er warnte Cal vor der Kraft und der Dunkelheit, die im Inneren der Ruine wohnt und riet ihm davon ab sie zu betreten. Als Cal einen Felsvorsprung betrachtete, der zum Tempel führte, warf ein Nachtbruder einen großen Felsen nach ihm, der die Holzbrücke unter seinen Füßen zerbrach und ihn zum Abstürzen brachte. Als er sich wieder auf dem Boden fangen konnte, suchte er sich einen Weg zurück zum Tempel. Dabei tauchte erneut die Nachtschwester auf, beschuldigte die Jedi für den Tod ihrer Schwestern und ließ daraufhin ihre untoten Nachtsschwestern auf ihn los. Cal kämpfte sich weiter durch die Pfade zwischen den Felsen und der Planetenoberfläche, bis er in einer Höhle einen toten Nachtbruder mit Kletterklauen fand. Als er die Klauen an sich nehmen wollte, wurde er jedoch von einem riesigen Gorgara angegriffen. Der Kampf wurde durch die Flucht des Tieres unterbrochen, als es über ein Loch ins Freie entkam. So konnte er dem Nachtbruder die Klauen entnehmen und konnte damit mit Feuerranken behafteten Felswände beklettern. Als er wieder ins Freie trat und eine Felswand hinauf kletterte, wurde er wieder von dem Gorgara angegriffen, das ihn in seine Fänge nahm. Nachdem er sich befreien konnte, sprang er auf den Rücken des Tieres, das versuchte ihn abzuschütteln, indem es Felsen rammte und schließlich sich selbst umbrachte. Sobald er wieder auf festem Boden stand, suchte er weiter, durchstreifte ein Dorf und fand er wieder zur Tempelruine. Mithilfe der Kletterklauen konnte er den Vorsprung erklimmen und den Eingang erreichen.[3]

Im Tempelinneren stellte sich in einer Nachricht von Cordova heraus, dass Cal das Grab von Kujet betreten hatte. Vor einem großen, verschlossenen Tor, erinnerte er sich daran wie er und sein Meister nach der Order 66 von den Klontruppen angegriffen wurden und Cal nach dem Tod seines Meisters nach Bracca floh. Danach erlebte er eine Vision, in der er gegen seinen Meister kämpfte, der ihn als einen Versager beschimpfte. Er besiegte das Phantom seines Meisters mit einem Stich durch seinen Körper, Tarpal ergriff dabei sein Lichtschwert und zerstörte den Kyberkristall, den es behauste. Während Cal vor Wut schrie, erwachte er mit einem funktionslosen Lichtschwert in der Hand. Verzweifelt verließ er wieder das Grab, wo der Wanderer schon auf ihn wartete. Im Gespräch stellte sich heraus, seine wahre Identität war Taron Malicos, ein ehemaliger Jedi der sich auf dem Planeten absetzteund nun die Nachtbrüder auf Dathomir anführte. Daraufhin tauchte wieder die Nachtschwester, genannt Merrin, auf und wandte sich gegen Taron, weil er versuchte sich mit Cal, einem Jedi, zu verbünden. Sie ließ weitere ihrer untoten Nachtschwestern auf die beiden los, welche sich auf den unbewaffneten Cal stürzten. Er flüchtete vor den Angriffen der Nachtschwestern, die ihn bis zur Mantis verfolgten. Als er das Schiff betrat, hob Greez sofort ab. Während des Fluges sprach er dann mit Cere über seine Erinnerungen und bereute sehr, seinen Meister nicht gerettet zu haben. Cere unterbrach ihn bei seinen Reflektionen und sagte ihm alles über ihr Verhör des Imperiums. Dabei offenbarte man ihr, dass sich ihre Schülerin zur Dunklen Seite gewendet hatte und nun eine Inquisitorin war. Als sie sich mit anderen Imperialen und Trilla in einem Raum befand, überkam sie die Dunkle Seite und sie tötete alle im Raum, bis auf Trilla. Sie war unzufrieden damit, Cal solle aber wie sie wieder nach vorne schauen. Sie beauftragte ihn damit, ein neues Lichtschwert bauen, welches das alte seines Meisters ersetzen solte. So setzten sie Kurs auf Ilum.[3]

Ein neues Lichtschwert[Bearbeiten]

Ilum ist ein eisiger Planet, auf dem zahlreiche Jedi schon in Vergangenheit ihre Kyberkristalle fanden. Cere schenkte Cal ihr altes Lichtschwert, welches keinen Kristall mehr beinhaltete, nachdem dieser zur Tilgung Greezs Schulden verkauft wurde. Beim Betreten der Planetenoberfläche, kämpfte sich Cal durch den starken Schneesturm, bis er an einem Tor ankam, das durch Felsbrüche versperrt wurde. Er fand einen anderen Weg den alten Jedi-Tempel durch einen Eingang zum Versammlungsraum zu betreten. Er ereichte die Eingangshalle der Kristallhöhle, die er schon als kleiner Junge besucht hatte. Er nutzte den großen lichtbündelnden Kristall an der Decke des Raumes, um die zugeschmolzene Öffnung zu den Höhlen freizulegen. Er begab sich in das weitläufige Höhlensystem, das sich hinter dem Torbogen erstreckte. Im Inneren spürte er eine unangenehme Präsenz, bis er plötzlich auf einen imperialen Sondendroiden stieß. Kurz darauf entdeckte er auf einem entfernten Vorsprung einen leuchtend pulierenden Kristall, den er umgehend versuchte zu erreichen. Währenddessen brach ein Eisboden unter seinen Füßen, sodass er Unterwasser fiel, von seinem Droiden getrennt wurde und ohne sein Atemgerät angelegt zu haben. Er wurde bewusstlos und erlebte einen Erscheinung, in der er sich selbst als Jüngling gegenüber stand und sich an die Oberfläche zog. Dort stand er dem leuchtenden Kristall gegenüber, er nahm ihn an sich, aber in seiner Hand brach er plötzlich entzwei. Frustriert fiel er zu Boden, aber BD-1 fand zu ihm zurück und spielte eine Holo-Nachricht von Eno Cordova ab, in der sich der Jedi-Meister von seinem Droiden verabschiedete. Er setzt den Speicher von BD-1 zurück und verschlüsselte ihn, bis ein vertrauenswürdiger Verbünderter ihn finden würde und so wiederhergestellt werden könnte. Nach Abschluss der Nachricht erkannte Cal, wie viel Vertrauen sein Droide in ihn setzte. Das motivierte ihn wieder, trotz dem zerbrochenen Kristall sein Lichtschwert zu bauen. Er platzierte die beiden Hälften der Kyberkristalle in Ceres Lichtschwertheft und modifizierte sein Schwert so, dass er zwei Klingen oder eine Doppelklinge schwingen konnte. Darauf begab er sich wieder auf den Rückweg zur Mantis.[3]

Nachdem Cal einen Ausgang der Höhle gefunden hatte, entdeckte und betrat er die imperiale Bergbauoperation auf Ilum und kämpfte auf dem Weg gegen bewachende Sturmtruppen und Sicherheitsdroiden. Nachdem Cals Präsenz bestätigt wurde, befehligte das Imperium alle Einheiten in der Umgebuing auf Cal an, wobei Cere versuchte die Kommunikationskanäle zu stören. Als er wieder ins Freie kam, meldete Cere, dass alle Sternzerstörer im Sektor auf ihre Position angesetzt wurden. In der Nähe der Mantis warteten schon zwei AT-STs auf seine Ankunft und er meldete Greez, er solle das Schiff abschließen. Nachdem die Läufer besiegt waren, begab sich Cal auf das Schiff und sie begaben sich wieder zurück zu Dathomir.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Nachdem die Order 66 ausgeführt wurde, entdete plötzlich seine Unterweisung als Schüler. Noch als kleiner Junge musste er ins Exil gehen, weil er vor den feindseligen Klontruppen fliehen musste. Durch die Order 66 und dem Tod seines Meisters wurde Cal emotional gezeichnet, aber er lernte Während seines Exils auf Bracca seine Vergangenheit verbergen und seine Erinnerungen traten zu dieser Zeit dadurch in den Hintergrund. Er erlernte auf Bracca einen neuen Beruf als Rigger und erledigte Arbeiten wie Schweißen, Wartung oder andere Tätigkeiten. Um nicht als Jedi identifiziert zu werden, verbarg er das Lichtschwert seines Meisters, das er behalten hatte, und vermied die Macht zu nutzen.[3] Er lebte eher zurückgezogen und beliebt unter seinen Kollegen der Schrottsammler-Gilde, aber freundete sich nur mit einem Abednedo Prauf richtig an,[2] dem er sogar vertraulichere Dinge anvertraute. Er schloss zwar auch andere Kontakte, zum Beispiel mit Tabbers, der ihm später einen Gefallen schuldete, aber hielt sich trotzdem vor vielem zurück, um keine Aufmerksamkeit zu erregen.[3]

Sein Schweigen brach erst, nachdem er die Macht nutzen musste, um Prauf zu retten. Das führte dazu, dass das Imperium über seine Präsenz erfuhr und nach ihm suchte. Selbst als die Inquisitoren ihn und mehrere Mitarbeiter nach einem Jedi ausfragten, hielt er sich nicht zurück sein Lichtschwert zu zünden, nachdem die Zweite Schwester seinen Freund tötete. Als er geflüchtet war und nachdem er von Cere Junda und Greez Dritus gerettet wurde, kamen auf den Reisen wieder seine Erinnerungen aus der Zeit als Padawan hoch. Das reichte von kleinen Lektionen bis zu dem Trauma, das er erlebte, als sein Meister vor seinen Augen getötet wurde. Er hatte ein schlechtes Gewissen, weil er seinen Meister nicht retten konnte, und hatte Schwierigkeiten seinen Tod zu akzeptieren.[3]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Cal Kestis erlebte eine übliche Ausbildung im Jedi-Orden. Schon früh wurde er in den Wegen der Macht unterwiesen, lernte den Lichtschwertkampf und erlangte sein erstes Lichtschwert, als er noch ein Jüngling war. Er wurde darauf Meister Jaro Tapal als Padawan zugewiesen, der ihn auf seine Einsätze mitnahm und weiter ausbildete. Er lehrte ihm, wie er sich im Kampf verteidigen konnte, wie man Blasterfeuer ablenkte, oder die Macht zu manipulieren, um zum Beispiel Objekte zu greifen. Er lernte außerdem grundlegende Bewegungen, wie den Wandlauf, Doppelsprung, oder wie man Vorspürunge hinaufklettert und sich an Absätzen entlanghangelt.[3]

Während des Exils auf Bracca, verbarg Cal für mehrere Jahre seine Fähigkeiten als Jedi. Weil er noch jung war, als seine Ausbildung des Jedi-Ordens und seines Meisters durch dessen Tod und dem Zerfall des Ordens beendet wurde, war er sich nach einer langen Isolation und der täglichen Arbeit auf dem Schrottplaneten über einige seiner Fähigkeiten nicht mehr bewusst, konnte aber dennoch gut kämpfen. Er nutzte nach dem Beginn seines Exils erst wieder die Macht, als er seinen Freund Prauf vor dem Sturz vor einen Abgrund rettete stand der Macht aber nicht mehr so Nahe wie zu seiner Zeit als Padawan. Er erlernte zudem eine besondere Fähigkeit, beim Berühren von Objekten Visionen von Erinnerungen der Nutzer oder Besitzer hervorzurufen. Er erlebte aber auch noch Visionen über seine Ausbildung, die er an seine Zeit als Padawan hatte. Dadurch konnte er sich sich an alte Fähigkeiten zurückentsinnen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Cal Kestis wird der spielbare Hauptcharakter des Action-Adventure-Videospiels Jedi: Fallen Order von Respawn Entertainment sein, das am 15. November 2019 erscheinen wird. In der englischsprachigen Originalversion des Spiels wird er von Cameron Monaghan synchronisiert.