Crys Taanzer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Pilotin der Uhumele; für den Klonkrieger siehe Crys.
Crys Dark Times.jpg
Crys Taanzer
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[2]

Heimat:

Nadiem[3]

Beruf/Tätigkeit:

Crys Taanzer war eine menschliche Schmugglerin, die zur Zeit der Gründung des Galaktischen Imperiums lebte. Sie war die Pilotin der Uhumele, einem Raumschiff des Kapitäns Schurk-Heren, und Mutter des Jedi Kennan Taanzer. Crys wurde ein Opfer der Rakghul-Seuche, die von der Jedi Celeste Morne auf einem Wüstenmond freigesetzt worden war.

Biografie[Bearbeiten]

Verlust der Heimat[Bearbeiten]

Crys übergibt ihren Sohn an die Jedi.

Crys lebte mit ihrem Mann und ihrem Sohn Kennan auf dem Planeten Nadiem. Als die Separatisten wenige Monate nach dem Ausbruch der Klonkriege einen Angriff auf ihre Welt starteten, wurde Crys’ Gatte getötet und ihr Dorf zerstört; sie selbst ergriff mit Kennan und den anderen Überlebenden die Flucht. Wenig später durchbrachen die Kampfdroiden der Konföderation die provisorischen Verteidigungslinien der Republik. Während Crys sich mit ihrem Sohn versteckte, erregte dieser die Aufmerksamkeit eines Ho'Din-Jedi, der das Blut des Jungen von seinem Padawan auf Midi-Chlorianer untersuchen ließ. Dabei zeigte sich, dass Kennan empfänglich für die Macht war und somit unter den Schutz des Jedi-Ordens gestellt werden konnte. In der Hoffnung, ihren Sohn so vor dem Tod in der Schlacht retten zu können, vertraute Crys Kennan dem Jedi an. Nur kurze Zeit später drangen die Separatisten in das Lager ein und Crys musste ihren Aufenthaltsort erneut wechseln.[3]

Im Anschluss an die Schlacht verließen die Separatisten Nadiem wieder und griffen die umliegenden Systeme an. Crys hatte jeglichen Besitz verloren und musste in der folgenden Zeit um ihr Überleben kämpfen, wobei sie mit Kriminellen in Kontakt kam und in Schwierigkeiten mit einem Verbrecherkönig auf Columus geriet. Als sie auf den Kapitän Schurk-Heren von der Uhumele stieß, bot dieser ihr eine Stelle als Pilotin in seiner Mannschaft an. Sie hoffte, eines Tages nach Coruscant kommen und Kennan wiedersehen zu können und schloss sich dem Schmuggler an, doch kurze Zeit später erreichte sie die Nachricht vom Verrat der Jedi an der Republik.[3] Zur Vergeltung hatte Kanzler Palpatine seinen Schüler Darth Vader in den Jedi-Tempel geschickt, der dort sämtliche Jedi einschließlich der Jünglinge ermordet hatte.[4] Da sie glaubte, dass auch ihr Sohn bei dem Aufstand getötet worden war, verlor Crys im Anschluss an diese Nachricht alle Hoffnung in die Republik, die Jedi und die Separatisten, die sie nun für den Krieg und ihr Leid verantwortlich machte.[3]

An Bord der Uhumele[Bearbeiten]

Auf Neu-Plympto[Bearbeiten]

Inzwischen war Schurk-Heren in den Besitz der berüchtigten Jebble-Truhe gekommen.[2] Es gestaltete sich jedoch als schwierig, einen Käufer dafür zu finden. Daher flog die Uhumele zunächst von einer Welt zur nächsten, bis sie auf Neu-Plympto landete.[1]

Kurz zuvor hatte Palpatine das Galaktische Imperium ausgerufen und die Jedi zu Staatsfeinden erklärt. Der Jedi-Ritter Dass Jennir und der einheimische Nosaurianer Bomo Greenbark waren die einzigen Überlebenden der Schlacht von Neu-Plympto und nun auf der Suche nach Bomos Frau Mesa und seiner Tochter Resa, welche vor den letzten Kämpfen den Planeten mit einem Flüchtlingstransport nach Sullust verlassen hatten wollen. Ihr Weg führte sie ebenfalls zum Raumhafen, wo Crys gerade aus dem Laderaum der Uhumele trat. Jennir warf sie zu Boden und hielt ihr den Mund zu, um zu verhindern, dass sie die Imperialen alarmierte. In diesem Moment tauchten jedoch die anderen Besatzungsmitglieder auf und stellten die beiden Eindringlinge zur Rede.[1]

Crys am Raumhafen von Neu-Plympto

Jennir erklärte der Besatzung den Grund für sein plötzliches Auftauchen und verschwieg ihnen nur seine Herkunft als Jedi, doch die Schmuggler blieben misstrauisch, da sie sich vor imperialen Spionen fürchteten. Doch als wenig später Sturmtruppen jedes Schiff im Raumhafen durchsuchten, stand für sie fest, den Planeten verlassen zu müssen. Dabei erwies sich ihnen Jennir als hilfreich, da er einen Sternenjäger der Imperialen entwendete und damit die im Raumhafen parkende Valance angriff. Anschließend warnte Schurk-Heren die anderen Schiffe vor einem Angriff, was sämtliche Piloten dazu veranlasste, umgehend zu starten. Es gelang den Imperialen nicht mehr, die Uhumele und die anderen Schiffe aufzuhalten.[1]

Suche nach Bomos Familie[Bearbeiten]

Nachdem sie Neu-Plympto hinter sich gelassen hatten, beschlossen die Besatzungsmitglieder der Uhumele, Bomo bei der Suche nach seiner Familie zu unterstützen. Schurk-Heren hoffte, die beiden Flüchtlinge auf diese Weise von seiner Fracht abzulenken. Da sie wussten, dass man alle Nosaurianer gefangen genommen und zum Sklavenmarkt auf Orvax IV gebracht hatte, flogen sie zunächst dorthin. Crys blieb mit Schurk-Heren und Sniffles an Bord der Uhumele, während Jennir und Bomo mit Meekerdin-Maa, Mezgraf und Ko Vakier auf den Planeten gingen, kurze Zeit später jedoch wieder zurückkehrten. Sie hatten in Erfahrung bringen können, dass Mesa die Gefangenschaft nicht überlebt hatte und Jennir war alleine aufgebrochen, um mehr über Resas Schicksal herauszufinden. Bomo wollte ihm dabei helfen, doch hielt ihn Crys zurück und sprach ihm Mut zu. Er bekam einen Wutanfall und beschuldigte sie, seine Situation nicht zu verstehen. Der herbeieilende Schurk-Heren wies auf Crys’ ähnliche Vergangenheit hin und gab Bomo somit zu verstehen, dass sie seine Not durchaus nachvollziehen konnte. Bomo entschuldigte sich bei ihr für sein Verhalten, als er seinen Fehler erkannte.[1]

Später kehrte auch Jennir zurück. Er hatte in Erfahrung bringen können, dass Resa an Dezono Qua auf Esseles verkauft worden war. Die Besatzung der Uhumele setzte sofort neuen Kurs. Dieses Mal beteilgten sich alle Besatzungsmitglieder an dem Einbruch in Quas Villa, wo es Jennir gelang, den Sklavenhalter zu stellen. Er befragte Qua nach Bomos Tochter, als auch Bomo und die anderen hinzustießen. Daraufhin gab Qua zu, Resa verspeist zu haben. Jennir erschoss ihn in seinem Zorn und wurde dafür von Bomo kritisiert, der den Racheakt als sein Privileg betrachtet hatte. Dabei wurde auch Jennirs Tätigkeit als Jedi bekannt, was Crys zunächst nicht glauben konnte. Die Neuigkeit erschütterte die Crew der Uhumele und sorgte dafür, dass sie sich von Jennir trennten. Bomo nahmen sie bei sich auf.[1]

Geschäft mit Haka Hai[Bearbeiten]

Später schloss Schurk-Heren ein Geschäft mit dem Verbrecherfürsten Haka Hai von Mimban ab, der die Jebble-Truhe kaufen wollte und dabei der einzige Kunde war, der nicht mit dem Imperium in Verbindung stand. Während die Besatzung der Uhumele die Truhe in einem Asteroidengürtel versteckte, erzählte Crys Bomo von ihrer Vergangenheit und ließ ihn somit erfahren, warum sie seine Lage, der Familie beraubt zu sein, gut verstand. Anschließend setzten sie ihren Flug nach Mimban mit einer Attrappe der Truhe fort.[3]

Dort angekommen, wurden sie von Haka Hai verraten, wie Schurk-Heren es geahnt hatte. Aber der Ishi Tib wurde wiederum von seinem Untergebenen Lumbra hintergangen, der die falsche Jebble-Truhe an sich nahm und damit den Planeten verließ. Haka durchschaute Schurk-Herens Vorsichtsmaßnahme und wollte von ihm wissen, wo er die echte Truhe versteckt hatte. Bomo griff ein, indem er sagte, nur er, Heren, Mezgraf und Ko Vakier wüssten um diesen Ort. Damit rettete er Crys und Meekerdin-Maa vor der Folter, der er entkam, indem er sich bewusstlos stellte. Anschließend begaben sie sich zum Waffenlager der Verbrecher und entwendeten dort einige Blaster, mit denen sie Hakas Männer angriffen. Sie konnten ihre gefangenen Mannschaftskameraden befreien und zurück zur Uhumele fliehen, dann verließen sie den Planeten.[3]

Die Rakghul-Seuche[Bearbeiten]

Crys eskortiert die Jebble-Truhe.

Schurk-Heren wollte die Jebble-Truhe nun so schnell wie möglich verkaufen und schloss aus diesem Grund auf einem abgelegenen Wüstenmond ein Geschäft mit dem Wissenschaftler Fane Peturri ab. Dieser stellte sich jedoch als ein Spion des Imperiums heraus, der für Darth Vader arbeitete. Der Dunkle Lord umstellte die Besatzung mit seinen Sturmtruppen und ließ sie an Pfählen festbinden, während er die Jebble-Truhe näher in Augenschein nahm. Peturri öffnete die Truhe und ließ somit die darin gefangene Jedi Celeste Morne frei, die umgehend begann, mit ihrem Talisman die Rakghul-Seuche freizusetzen.[2]

Während Vaders Sturmtruppen zu Rakghuls mutierten, befreite Schurk-Heren seine Mannschaft. Gemeinsam rannten sie zurück zur Uhumele, während sich der Sith-Lord mit Celeste duellierte. Kurz bevor sie ihr Schiff erreichten, wurde jedoch auch Crys mit der Seuche infiziert und ihr Körper mutierte. Schurk-Heren erschoss sie, um zu verhindern, dass sie die Crew angriff.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Crys war eine tapfere Frau, die den Verlust ihres Mannes und die Leiden des Krieges verkraften konnte. Aber als sie Kennan den Jedi anvertrauen musste, zerbrach sie innerlich, da ihr Sohn alles verkörperte, was ihr von ihrer Heimat und ihrem Leben geblieben war. In den Folgejahren bangte sie um sein Überleben und hatte Angst, Kennan könne etwas zugestoßen sein. Nach dem vermeintlichen Tod des Jungen im Verlauf der Order 66 wurde diese Angst zu Verachtung, die sich gegen die Republik und das Imperium gleichermaßen wandte. Sie gab jedoch auch den Jedi Schuld am Verlust ihres Sohnes, da sie der Meinung war, sie hätten ihn ihr weggenommen.[3]

Ihre Fähigkeiten als Pilotin, die sie durch Schurk-Heren erlernt hatte, waren für die anderen Mitglieder der Besatzung mehr als nützlich. Sie konnte die Uhumele schnell von einem Ort zum nächsten bringen und gewöhnte sich schnell an die Sprünge zwischen unterschiedlichen Raumhäfen, die sie während der Suche nach Bomos Familie zurücklegen mussten.[1]

Beziehungen[Bearbeiten]

Crys liebte ihren Sohn Kennan, da er alles war, was ihr von ihrer Familie noch blieb. Als sie ihn an die Jedi übergeben musste, kostete es sie viel Überwindung, da ihr klar war, dass sie Kennan nicht so schnell wiedersehen würde. Nachdem sie die Nachricht von der Exekution der Jedi-Jünglinge im Tempel auf Coruscant gehört hatte, hielt sie ihren Sohn für tot und ihre Trauer verwandelte sich in Hass gegen die Jedi, die Republik und alle, die sie dafür verantwortlich hielt, ihr ihre Familie genommen zu haben. Bis zu ihrem eigenen Tod auf dem Wüstenmond erfuhr sie jedoch nie die Wahrheit über das Schicksal ihres Sohnes, der die Order 66 überlebt hatte und sich nun mit einigen anderen Padawanen versteckt hielt.[3]

Schurk-Heren kümmerte sich seit ihrer ersten Begegnung gut um Crys und sorgte dafür, dass sie nach den Strapazen der Klonkriege ein einigermaßen ruhiges Leben an Bord der Uhumele führen konnte.[3] Das Vertrauen, dass er ihr entgegenbrachte, erwiderte sie wie jedes andere Besatzungsmitglied und sie stand für ihn und die anderen Schmuggler mit ihrem Leben ein.[2]

Bomo Greenbarks schwere Situation verstand Crys mehr als die meisten anderen Crewmitglieder der Uhumele, da sie genau wie er ihre Familie verloren hatte und nichts dagegen hatte unternehmen können.[3] Sie sorgte von Anfang an gut für ihn und überwachte ihn, damit er aus Verzweiflung nicht etwas Unüberlegtes tat.[1] Sie halfen sich gegenseitig, ihre Vergangenheit zu überwinden und ihr Tod setzte Bomo schwerer zu als dem Rest der Besatzung, da er in ihr eine Freundin verlor.[2]

Als sie Dass Jennir begegnete, wusste Crys noch nichts von seiner Zugehörigkeit zu den Jedi, die sie seit der Schlacht um Nadiem und dem Jedi-Aufstand für den vermeintlichen Tod ihres Sohnes Kennan verantwortlich machte. Als sie es auf Esseles nach dem Tod Dezono Quas erfuhr, wurde ihr Vertrauen in ihn erschüttert.[1] Bomo versuchte später, ihr zu erklären, dass die Jedi nicht Schuld am Tod ihres Sohnes waren, doch sie wurde wütend, weil sie nicht verstand, wie der Nosaurianer, der seine eigene Familie durch die Hand eines Jedi nicht hatte rächen können, zu einer solchen Aussage fähig sein konnte.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Crys Taanzer wurde von Randy Stradley als Crewmitglied der Uhumele für den Dark Times-Storybogen entworfen.