Harron Tavus

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Harron Tavus
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1][2]

Geschlecht:

männlich[1][2]

Hautfarbe:

Hell[1][2]

Haarfarbe:

Braun[1][2]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Offizier[1][2]

Dienstgrad:

Leutnant[1]

Einheit(en):

326. Sondereinheit[2]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Harron Tavus war zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges ein Leutnant der Sondereinheiten der Galaktischen Republik. In der Zeit nach dem Krieg spielte er eine zentrale Rolle den Vertrag von Coruscant zu erhalten. Im Kalten Krieg war er Teil des Chaostrupps, bis er mit dessen Mitgliedern, abgesehen vom neuesten Rekruten desertierte.

Biografie[Bearbeiten]

Im Jahr 3653 VSY war Harron Tavus gemeinsam mit dem Jedi Orgus Din daran beteiligt, eine Offensive des Sith-Imperiums im Minos-Sternhaufen aufzuhalten. Nachdem diese Mission erfolgreich abgeschossen war, kehrte er zusammen mit Orgus nach Coruscant zurück, wo er dem Senat und dem Kanzler Bericht erstattete. Als Orgus und Tavus jedoch den Senat verließen, bemerkten sie eine Angriffsstreitmacht der Sith, die in die Atmosphäre des Planeten eingedrungen war, worauf Tavus und Orgus sich darauf vorbereiteten, diese zu bekämpfen. Sie stellten sich den Truppen, die aus einem der Landungsboote der Sith kamen, entgegen. Als während der Kämpfe jedoch ein Schiff der Sith in ihrer Nähe abstürzte, wurde Tavus von Orgus getrennt. Tavus sah darauf, dass der Jedi-Tempel schwer beschädigt worden war und rief nach Orgus, der zu Tavus zurückkehrte. Tavus feuerte unterdessen auf einen Sith, der Orgus verfolgte, traf diesen jedoch nicht. Tavus und Orgus erreichten gemeinsam den Tempel, dieser war jedoch bereits am Einstürzen, weshalb Tavus riet, ihn nicht zu betreten.[1]

Stattdessen zog er sich mit Orgus in die unteren Ebenen der Stadt zurück und verschanzte sich dort gemeinsam mit einigen Soldaten und Zivilisten in einem Lager. Während einer Patrouille der Umgebung bemerkte Tavus, dass die Soldaten der Sith abgezogen waren und nur noch deren Kampfdroiden in der Unterstadt waren. Als er jedoch verspätet von der Patrouille zurückkehrte, wurde das Lager von einigen dieser Droiden angegriffen, Tavus konnte diesen aber noch rechtzeitig in den Rücken fallen und sie zerstören. Anschließend kehrte er mit Orgus zum Jedi-Tempel zurück, dieser war jedoch völlig zerstört worden.[1]

Da die Republik unterdessen einen Friedensvertrag mit dem Sith-Imperium ausgehandelt hatte, führte Harron Tavus’ nächster Auftrag ihn nach Balmorra, wo er den Abzug der republikanischen Truppen überwachen sollte. Erneut wurde er von Orgus Din begleitet. Unterwegs fingen sie im Barma-Sektor jedoch den Notruf einer Rettungskapsel auf, die von mandalorianischen Sklavenjägern angegriffen wurde. Als Tavus sein Shuttle dort hin steuerte, eröffneten die Mandalorianer das Feuer und Tavus forderte sie auf, sich zu ergeben. Da die Mandalorianer diesem Befehl aber nicht nachkamen, erwiderte Leutnant Tavus das Feuer, bis das feindliche Schiff in Flammen aufging.[4]

Satele und Tavus kommen sich näher.

Tavus und Orgus fanden Satele Shan, eine Jedi, und SP-99, ein Spionagedroiden der Sith, der Satele gemäß dem Friedensvertrag zu begleiten hatte, an Bord der Kapsel und nahmen sie auf ihr Shuttle. Dort berichtete Satele, dass ihr Schiff in ein Gefecht mit einem Schiff der Sith verwickelt und Sateles ehemalige Meisterin Dar'Nala gefangen genommen worden war. Tavus setzte sich daraufhin auf Anweisung von Orgus mit dem Jedi-Meister Zym in Verbindung. Dieser berichtete, dass aufgrund der letztlichen Vorfälle eine Fortführung des Krieges denkbar wäre, verweigerte es Tavus aber, das Schiff, mit dem Dar’Nala entführt worden war, zu verfolgen, da diese laut einer abgefangenen imperialen Übermittlung bereits exekutiert worden war. Tavus sprach Satele wenig später sein Beileid zum Verlust ihrer Meisterin aus.[4]

Tavus nahm den Kurs nach Balmorra wieder auf. Dort eingetroffen, stellten er und seine Begleiter fest, dass die Kampfhandlungen noch im Gange waren. Während Orgus den Befehl gab, die Gefechte einzustellen und selbst auf Balmorra bleiben wollte, um dies zu überwachen, schickte er Tavus zusammen mit dem Jedi Fortris Gall und Satele nach Dantooine, um dort deren Auftrag zu beenden. Auch SP-99 begleitete sie, Fortris entschloss sich jedoch, nicht mit Tavus’ Schiff zu reisen, sondern sein eigenes zu verwenden. Auf der Reise nach Dantooine kamen Tavus und Satele einander näher, er bot ihr sogar an, nach Abschuss ihres Auftrages gemeinsam einige freie Tage zu verbringen.[4]

Tavus erschießt SP-99.

Nachdem Tavus sein Schiff auf Dantooine bei der Basis D-55 gelandet hatte, wies Major Dael ihn darauf hin, dass Senator Paran Am-Ris über Holocom mit ihm reden wollte. Der Senator berichtete ihm, dass Meister Zym und Kommandantin Lesl getötet wurden und der Senat durch eine Bombe beschädigt worden war, wobei man annahm, dass imperiale Attentäter dafür verantwortlich gewesen waren. Dennoch hielt Am’Ris am Friedensvertrag fest und bat Tavus, Major Dael zum Abzug zu bewegen. Der Leutnant war jedoch, ebenso wie der Major, überzeugt, dass der Vertrag ob der jüngsten Ereignisse nicht mehr lange halten würde und widersetzte sich dieser Anweisung, auch wenn Satele diesem widersprach. Wenig später nahm Fortris mit Tavus Kontakt auf und bat um ein Treffen in der Ruine der alten Jedi-Enklave. Nach dem Gespräch bemerkte er, dass SP-99 ihn dabei belauscht hatte. Dieser behauptete zwar, dass dies im Rahmen des Vertrages geschehen sein, Tavus schenkte ihm aber keinen Glauben und erschoss den Droiden. Anschließend begab er sich zu den Überresten der Enklave.[4]

Dar’Nala, Fortris Gall und Dalborra versuchen, Harron Tavus für den Kampf gegen den Vertrag von Coruscant zu gewinnen.

Dort wies Fortris ihn darauf hin, dass er für das Bombenattentat im Senat mitverantwortlich war und dass das Ziel dabei diejenigen Senatoren waren, die am Friedensvertrag festhielten, da dies seiner Meinung nach Spione der Sith waren. Außerdem stellte er ihm Dar’Nala, die ihre Hinrichtung schwer entstellt überlebt hatte, und den Wookiee Dalborra vor. Dar’Nala enthüllte ihm, dass sie gemeinsam mit einigen weiteren Offizieren und Jedi versuchten, den Vertrag zunichte zu machen, da sie ihn für einen Trick der Sith hielten. Tavus hielt dies für Verrat und zog seinen Blaster, doch Dar’Nala und Fortris überzeugten ihn, sie zu unterstützen und gemeinsam mit ihnen Darth Baras, den Initiator des Vertrages, zu vernichten, damit man ihm die Schuld für die Angriffe geben könne.[3]

Gemeinsam begaben sie sich in die nahe Kristallhöhle, wo sie auf die Sith-Lords Angral und Baras sowie drei imperiale Soldaten trafen. Während Dar’Nala Baras bekämpfte und Dalborra die Soldaten ausschaltete, eröffnete Tavus das Feuer auf Angral.
Tavus greift an der Seite von Fortris und Dar’Nala Angral und Darth Baras an.
Angral warf im Verlauf des Kampfes sein Lichtschwert nach Tavus, dieser konnte ihm jedoch ausweichen und feuerte anschließend eine Granate auf Angral ab, die den Sith zu Boden warf. Tavus richtete sein Gewehr auf Angral, doch Satele Shan, die sich dem Kampf in der Zwischenzeit angeschlossen hatten, forderte ihn auf, nicht zu feuern, da sie gespürt hatte, dass die Aggressionen in diesem Kampf nicht von den Sith, sondern von ihrer ehemaligen Meisterin ausgingen. Dar’Nala wies Tavus an zu schießen doch dieser kam der Aufforderung nicht nach, worauf Dar’Nala meinte, sie habe Sateles Gefühle für Tavus gespürt und den Leutnant mit ihrem Lichtschwert angriff, um Satele zu bestraften, doch Fortris wehrte den Hieb ab. Dar’Nala schleuderte darauf beide mit einem Macht-Schub zu Boden und wies Dalborra an, Fortris zu töten, der aber stattdessen Dar’Nala erschlug.[3]

Kurz nachdem Tavus wieder auf den Beinen war, kam Angral jedoch wieder zu sich und schleuderte den Soldaten erneut zu Boden. Nach einer kurzen Verhandlung mit den Sith gelang es Satele, dass diese sie ziehen ließen und Tavus verließ zusammen mit ihr und Fortris die Höhle. Sie kehrten zur Basis zurück, wo sie Bericht erstatteten, dass die Vorfälle, die den Frieden bedrohten, von einer Gruppierung ausgelöst worden waren, die weder der Republik noch dem Imperium zugehörig waren und diese Gruppe ausgeschaltet war, wodurch der Friedensvertrag aufrechterhalten werden konnte.[3]

Auf Ord Mantell befehligte er republikanische Streitkräfte gegen die lokalen Separatisten. Nachdem der neueste Rekrut im Chaostrupp mit Geist die ZR-57 Orbitalschlagbombe ausfindig gemacht hatte, infiltrierte Tavus mit dem Rest des Elitetrupps die separatistische Geheimbasis. Als der Kontakt zu ihnen abbrach, begab sich der Rekrut, entgegen Tavus’ Befehlen ebenfalls in die Basis. Tavus bereitete sich zum Aufbruch mit der ZR-57 und seinen Gefährten auf. Als der Rekrut sie fand, offenbarte Tavus ihm die Wahrheit, dass er und der Rest des Chaostrupps sich dem Imperium angeschlossen hatten, weil die Republik gute Soldaten nicht mehr würdigte. Er verschwand mit den ehemaligen Mitgliedern des Chaostrupps und der ZR-57, die er dem Imperium übergeben wollte.[2]

In der nächsten Zeit erfuhr die Republik nichts mehr von Tavus direkt, es gab lediglich einige Zwischenfälle mit den anderen ehemaligen Truppmitgliedern, bis der neue Kommandant des Chaostrupps in eine Falle von Tavus tappte. Tavus machte durch das Entwenden eines Tarngenerator auf sich und sein Schiff aufmerksam. Der Kommandant betrat also das Schiff, bei welchem es sich aber um eine Falle handelte. Tavus hatte das imperiale Gegenstück zum Chaostrupp, die Schattenfaust auf dem Schiff hinterlassen, die den Kommandanten nun angriffen.[2]

Im selben Jahr gelang es dem Kommandanten Tavus’ Position zu lokalisieren, ohne in eine Falle zu tappen. Tavus befand sich auf seinem Flaggschiff, der Justice. Dort gelang es dem Kommandanten auch Tavus im Kampf zu besiegen.[2]

Beziehungen[Bearbeiten]

Orgus Din[Bearbeiten]

Orgus Din und Harron Tavus in der Plünderung von Coruscant

Orgus und Tavus hatten in diversen Schlachten gemeinsam gekämpft, darunter im Minos-Sternhaufen und auf Coruscant, und waren zu Freunden geworden, die ihre Kampftaktiken gegenseitig einschätzen und vorausahnen konnten sowie einander vertrauten. Daher war der Soldat auch stets bereit, dem Jedi im Kampf den Vortritt zu lassen und ihn von hinten zu decken.[1]

Satele Shan[Bearbeiten]

Harron Tavus traf Satele Shan erstmals, als er ihre Rettungskapsel vor mandalorianischen Plünderern rettete. Anfangs war ihr Verhältnis zu dem Soldaten noch etwas schroff, doch im Laufe ihrer Reise lernte sie ihn näher kennen[4] und fühlte sich zu Tavus hingezogen,[3] auch wenn ihr klar war, dass sie als Jedi eine solche Beziehung nicht eingehen konnte. Harron bot ihr sogar an, einige Zeit gemeinsam mit ihm zu verbringen.[4] Später spürte Dar’Nala Sateles Zuneigung zu Tavus und versuchte daher, diesen zu töten, um Satele zu strafen.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Tavus demonstriert seine Kampffähigkeiten an Lord Angral.

Leutnant Tavus war ein Elitesoldat,[5] der sogar in der Lage war, einen Sith-Lord im Kampf zu bezwingen. Er bevorzugte schwere Waffen,[3] war aber auch ein hervorragender Pilot, dem es gelang, ein mandalorianisches Schiff nur mit einem deutlich kleineren Shuttle auszuschalten.[4] Tavus war der Republik treu ergeben, jedoch auch bereit, gegen seine Befehle zu verstoßen, wenn er der Meinung war, der Republik damit zu helfen, weshalb er sich kurzzeitig Dar’Nalas Widerstandsgruppe gegen den Vertrag von Coruscant anschloss.[3] Jedoch fühlte sich der Soldat in Gegenwart von Politikern unwohl.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Da man als Spieler im Online-Rollenspiel The Old Republic gewisse Entscheidungen selbst treffen kann, kann an dieser Stelle keine kanonisch korrekte Aussage über das Ende Tavus’ gemacht werden. Der Spieler kann entscheiden, ob er Tavus tötet (dunkle Gesinnungspunkte) oder ihn am Leben lässt (helle Gesinnungspunkte).