Orgus Din

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
OrgusDin.jpg
Orgus Din
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Grau[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

3643 VSY[2][3]

Heimat:

Rishi[4]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Padawan(e):
Titel:

Jedi-Meister[1]

Zugehörigkeit:

Orgus Din war ein menschlicher Jedi-Meister, der zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges und des Kalten Krieges lebte. Wegen seiner direkten Art wurde er von vielen als Der einfache Jedi bezeichnet. Er gehörte zu den wenigen Jedi, die die Plünderung von Coruscant durch das Sith-Imperium überlebten, und wurde nach dem Ende des Krieges zu einem Mitglied im Hohen Rat. Während des Krieges wurde der Sith-Lord Darth Angral zu seinem erbittertsten Widersacher im Sith-Imperium. Din engagierte sich für den Erhalt des Friedens und bildete während seiner Laufbahn als Jedi mehrere Padawane aus, darunter zuletzt auch den später als Held von Tython bekannten Jedi-Ritter. Im Jahr 3643 VSY, als die Auseinandersetzungen zwischen dem Imperium und der Republik wieder zunahmen, halfen Din und sein neuester Padawan bei der Bekämpfung des Fleischräuber-Aufstandes auf Tython. Im gleichen Jahr begab sich Din auf den Planeten Alderaan, wo er eine Superwaffe der Republik vor dem Imperium bewachen sollte. Der Jedi-Hüter übertrug seinen Auftrag später seinem ehemaligen Padawan, nachdem er Darth Angrals Flaggschiff lokalisiert hatte. Nachdem Din sich dem Sith-Lord stellte, wurde er von diesem an Bord der mit der Verwüster-Superwaffe ausgerüsteten Oppressor getötet. Allerdings existierte er in Form eines Macht-Geistes weiter und stand dem Helden von Tython so als Mentor zur Seite. Er half seinem einstigen Padawan bei der Mission des Jedi-Rates, den Sith-Imperator Vitiate gefangen zu nehmen, und begegnete ihm ein letztes Mal während dessen Aufenthalts auf Dins Heimatplaneten Rishi.

Biografie[Bearbeiten]

Großer Galaktische Krieg[Bearbeiten]

Kriegsjahre[Bearbeiten]

Orgus Din und Harron Tavus in der Schlacht um Coruscant

Orgus Din wurde auf dem Planeten Rishi geboren.[4] Aufgrund seiner Machtsensitivität wurde er nach Coruscant gebracht und von den Jedi ausgebildet. Innerhalb des Jedi-Ordens stieg er bis in den Rang eines Meisters auf.[6] Als im Jahr 3681 VSY der Große Galaktische Krieg ausbrach, kämpfte Din wie zahlreiche andere Mitglieder des Jedi-Ordens an der Front gegen das Sith-Imperium[1] und war über die Jahre Lehrmeister vieler Padawane.[6] Im letzten Kriegsjahr führte der Jedi-Meister gemeinsam mit Leutnant Harron Tavus Truppen der republikanischen Armee in den Minos-Sternhaufen, wo es ihnen gelang, einen Angriff der Sith zurückzuschlagen.[1] Nach der gewonnenen Schlacht von Karideph im Minos-Sternhaufen wurden beide als „Helden von Karideph“ bezeichnet.[7] Anschließend kehrten sie nach Coruscant zurück, wo sie im Galaktischen Senat über ihren Sieg berichteten und Lob[1] des Obersten Kanzlers Berooken erhielten.[7] Als die beiden das Senatsgebäude verließen, entdeckten sie Kriegsschiffe des Sith-Imperiums über Coruscant und erkannten schnell, dass die gleichzeitig stattfindenden Friedensverhandlungen auf dem Planeten Alderaan eine Falle gewesen waren. Während sich die republikanischen Truppen noch mobilisierten, griff Din mit Tavus die ersten imperialen Soldaten an. Dabei traf er auf den Sith Darth Angral und duellierte sich mit ihm. Als der Jedi-Meister zu unterliegen drohte, wurde der Jedi-Tempel von einem Schiff des Imperiums getroffen, wodurch das Duell kurz unterbrochen wurde. Diese Ablenkung gab ihm die Möglichkeit für einen Rückzug. Anschließend begab sich Din mit dem Leutnant zum Tempel. Kurz darauf zwangen die Sith auf Alderaan die Republik einen für sie nachteiligen Vertrag zu unterschreiben, der den Krieg beenden sollte. Viele Planeten wurden nun dem Imperium abgegeben, was zu Befreiungskämpfen der Bevölkerung gegen die imperiale Besatzung führte. Din, Tavus und einige republikanische Soldaten waren inzwischen in die unteren Ebenen von Coruscant geflohen. Nachdem sie dort mehrere Kampfdroiden des Imperiums zerstört hatten, kehrte der Jedi-Meister in die oberen Ebenen zurück. Dort musste er feststellen, dass die Sith den Tempel völlig zerstört hatten.[1]

Nach dem Vertrag von Coruscant[Bearbeiten]

Orgus Din meditiert in den Ruinen.

Nach dem Abzug des Sith-Imperiums verbrachte Din die meiste Zeit in den Tempelruinen, um zu meditieren. Er wollte den Verlust des Tempels und der darin getöteten Jedi verarbeiten, da auch sein letzter Padawan während der Schlacht gefallen war. Als er von seinem langjährigen Freund, dem Jedi-Großmeister Zym, aufgesucht wurde, wurde er darüber informiert, dass sich sein ehemaliger Padawan Fortris Gall auf Balmorra den Anordnungen des Vertrages widersetzt und dadurch den Frieden gefährdet hatte. Din reiste mit Leutnant Tavus nach Balmorra, um Gall von weiteren Angriffen auf die imperialen Truppen abzuhalten. Auf dem Weg dorthin fing der Jedi einen republikanischen Notruf auf, sodass sie im Barma-Sektor aus dem Hyperraum sprangen. Sie stießen auf eine Rettungskapsel, die von mandalorianischen Plünderern angegriffen wurde. Nach einer Warnung eröffnete Tavus das Feuer auf die Mandalorianer, zwang sie zur Flucht und nahm die Kapsel an Bord. In dieser befanden sich die Jedi Satele Shan und SP-99, ein imperialer Droide, der sicherstellen sollte, dass die republikanischen Abgeordneten den Vertrag von Coruscant einhielten. Shan erklärte, dass eine imperiale Fregatte den republikanischen Transporter Envoy angegriffen und ihre Meisterin Dar’Nala gefangen genommen hatte. Die Tatsache beunruhigte Orgus Din, da die Sith dadurch den Vertrag selbst gebrochen hatten. Er setzte daher Zym und den Senat über diesen Vorfall in Kenntnis. Als Din und Tavus auf Balmorra eintrafen, wurden sie durch General Buryn empfangen, der ihnen einen Überblick über die Lage auf dem Planeten verschaffte und ihnen mitteilte, dass Dins ehemaliger Padawan gerade einen Angriff auf einen imperialen Außenposten leitete. Der Jedi-Meister begab sich zu dem Stützpunkt und stellte Gall zur Rede. Nach einer kurzen Diskussion über Werte und Ziele der Jedi, schickte er den jungen Jedi-Ritter mit Tavus und Satele Shan nach Dantooine, während er selbst auf Balmorra blieb, um den Rückzug der Republik zu organisieren. Dort erreichte ihn auch die Meldung, dass Großmeister Zym durch einen Kopfgeldjäger getötet und ein Anschlag auf das Senatsgebäude verübt worden war. Der Senator Paran Am-ris erteilte ihm den Auftrag, den Attentäter ausfindig zu machen, dessen Schiff nach Nar Shaddaa verfolgt werden konnte.[1]

Orgus Din will Braden festnehmen.

Din fand sich auf dem Schmugglermond ein, wo er in einer Cantina an einem Raumhafen den Kopfgeldjäger Braden ausfindig machte. Als er dem Kopfgeldjäger anbot, sich zu ergeben und mit ihm zu kooperieren, ging dieser wie von Din erwartet nicht auf das Angebot ein und feuerte stattdessen mit Blastern und Flammenwerfern auf ihn. Mit einem Macht-Sprung landete der Jedi hinter Braden und bedrohte ihn mit seinem Lichtschwert, woraufhin sich der Kopfgeldjäger kooperativer zeigte und Din mitteilte, dass er Zym zwar erschossen, aber nicht den gleichzeitig durchgeführten Anschlag auf den Senat begangen hatte. Stattdessen wollte er Din nach Dantooine begleiten, da sich dort die Verantwortlichen befanden. Auf ihrem Zielplaneten trafen die beiden auf Satele Shan. Der Kopfgeldjäger offenbarte ihr, dass er eine Nachricht von Dar’Nala besaß, und berichtete, dass der Sith-Lord Darth Baras den Angriff auf ihr Schiff befohlen hatte. Da Baras den Vertrag mit der Republik ausgehandelt hatte und er Shan immer als Pazifist erschienen war, wollte sie dieser Aussage jedoch nicht glauben. Kurz darauf entkam Braden. Zeitgleich befanden sich Tavus und Gall in den Ruinen der alten Jedi-Enklave des Planeten und trafen dort auf die zuerst totgeglaubte Jedi-Meisterin Dar'Nala und den Wookiee Dalborra, ihren Begleiter. Als Orgus Din Shan kontaktierte, erfuhr er, dass Tavus mit Gall verschwunden war. Nachdem er der Jedi-Ritterin befohlen hatte, im Stützpunkt zu bleiben, nahm er die Verfolgung des Kopfgeldjägers auf. Sie widersetzte sich jedoch seinen Anordnungen und spürte Tavus und Gall in den Kristallhöhlen von Dantooine auf, wo sie zusammen mit ihrer ehemaligen Meisterin und Dalborra gegen Darth Angral und Baras kämpften. Während des Kampfes wurde die Togruta von dem Wookiee getötet und Tavus, Shan und Gall flohen zurück zur Basis D-55. Da Orgus Din währenddessen die Spur Bradens verlor, kehrte er in den Stützpunkt zurück, wo er den kommandierenden Offizier Major Dael davon überzeugen konnte, den Widerstand aufzugeben und Dantooine zu verlassen. Daraufhin traten auch Shan, Tavus und Gall dazu und berichteten ihm, dass die Anschläge nicht von den Sith, sondern von einer unabhängigen Gruppierung organisiert worden waren. Da Din spürte, dass sie etwas Emotionales erlebt hatten, beließ er es dabei und verließ mit den Soldaten den Stützpunkt.[1]

Kalter Krieg[Bearbeiten]

Bengel Morr und der bewusstlose Orgus Din

Später gehörte Orgus Din zu den Jedi, die bei der Wiederentdeckung des Planeten Tython und beim Wiederaufbau des Jedi-Ordens halfen, und wurde ein Mitglied des Hohen Rates der Jedi.[7] Aufgrund des Verlustes vieler von ihm ausgebildeten Padawane während des letzten Krieges wollte er nach der Plünderung Coruscants keinen neuen Schüler mehr ausbilden.[6] Im Jahr 3643 VSY,[3] als die Auseinandersetzungen zwischen der Republik und dem Sith-Imperium wieder zunehmend heftiger wurden, nahm der Jedi-Meister zur Überraschung seiner Ratskollegen jedoch einen neuen Padawan an, der den Bith Unaw Aharo vor dem Dunklen Jedi Callef und einigen Fleischräubern gerettet hatte. Zusammen halfen sie den Twi’lek-Pilgern im Dorf Kalikori nahe dem neu errichteten Jedi-Tempel auf Tython gegen die zunehmenden Angriffe der Fleischräuber. Dabei fanden sie heraus, dass Dins ehemaliger und totgeglaubter Padawan Bengel Morr der Dunklen Seite der Macht verfallen war und diese Angriffe koordinierte. Sein Ziel war es, eine Armee gegen Jedi-Orden aufzustellen. Außerdem wollte er den Tod seines Schülers Callef durch Dins Padawan rächen. Morr befahl den Twi’lek-Pilgern, ihm Orgus Din auszuliefern und seinen Padawan zu töten. Daraufhin würde er die Angriffe auf ihr Dorf stoppen. Die Twi’leks überwältigten das Ratsmitglied und lieferten es aus, wie Morr es ihnen befohlen hatte. Der gefallene Jedi brachte Din zur Lichtschwertschmiede. Dins Padawan wurde nach der Auslieferung seines Meisters durch den Späherführer Morint mit einem Betäubungspfeil außer Gefecht gesetzt, der die Ausführung von Morrs Anordnung als einzige Möglichkeit sah, das Dorf vor weiteren Angriffen durch die Fleischräuber zu beschützen. Der Padawan schaffte es jedoch, die Twi’leks davon zu überzeugen, Morr nicht zu helfen. Die Matriarchin Ranna Tao’Ven erzählte ihm, wo Morr den Jedi-Meister hinbrachte. Es gelang Dins Padawan, seinen Meister aus der Gewalt Morrs zu befreien. Anschließend wurde er vom Hohen Rat der Jedi in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben.[2]

Orgus Din, Bela Kiwiiks, Tarnis und Var Suthra beraten sich im Senatsgebäude von Coruscant.

Nach der Zeremonie wurde Orgus Din mit seinem vorherigen Padawan nach Coruscant geschickt. Zusammen mit der Jedi-Meisterin Bela Kiwiiks und ihrer Padawan Kira Carsen sollten sie dort die Quelle einer mysteriösen Dunkelheit ergründen, die der Rat seit einiger Zeit spürte. General Var Suthra und Galen, ein Agent des Strategischen Informationsdienstes, informierten die vier Jedi darüber, dass die Republik unter der Führung des Ingenieurs Eli Tarnis an einer Waffe arbeitete, die in der Lage sein würde, Planeten zu ionisieren, sodass kein Luftverkehr und somit keine Flucht von der betroffenen Welt mehr möglich wäre. Da ein Dieb der Schwarzen Sonne an die Pläne der Waffe gelangt war, schickten Kiwiiks Carsen und Dins ehemaligen Padawan los, um die Pläne wiederzubeschaffen. Währenddessen trafen sich die anwesenden Jedi-Meister mit dem Obersten Kanzler Dorian Janarus im Orbit über Coruscant. Sie informierten ihn in über die aktuelle Situation auf der Stadtwelt. Im Zuge der Ermittlungen konnten die Jedi aufdecken, dass es sich bei Tarnis um einen imperialen Spion handelte, der die Waffe mit seinem Vater Darth Angral gegen Coruscant einsetzen wollte. Dins ehemaliger Padawan schaffte es, die Waffe unschädlich zu machen und den Sith-Lord Tarnis in einem Duell zu besiegen. Da die Republik weitere Waffenprojekte in der Galaxis hatte, von denen das Sith-Imperium wusste, entsandte General Var Suthra seine Soldaten, um diese zu bewachen.[2]

Orgus Din begab sich zu dem Todessiegel-Projekt auf Alderaan, wo ein Bürgerkrieg zwischen den Adelshäusern herrschte.[2] Die Superwaffe war eine Orbitalstation, von der ein Laserstrahl auf die mittels einer Zielvorrichtung markierten Punkte abgefeuert werden konnte.[8] Din arbeitete mit dem Grafen Alde des gleichnamigen Adelshauses zusammen und begab sich ins Mensaav-Militärlabor im Alsakan-Flachland, wo sich die Forschungsanlage des Todessiegel-Projektes befand. Kurze Zeit später griffen imperiale Truppen, angeführt vom Sith-Lord Nefarid, die Anlage an, wobei Din im Kampf gegen den Sith fast getötet wurde. Nachdem der Kontakt zwischen dem Jedi-Meister und Var Suthra durch die Auseinandersetzung abgebrochen war, schickte der General Dins ehemaligen Padawan nach Alderaan. Dieser traf dort auf den Grafen und Aleyna Hark, eine Mitarbeiterin des Todessiegel-Projektes, die als Doppelagentin für das Sith-Imperium arbeitete. Die Mirialanerin erzählte dem Jedi-Ritter, dass das Imperium das Labor eingenommen hatte und Orgus Din von einem Sith getötet worden war. Entgegen der Aussagen der angeblichen Forscherin war Din am Leben und hatte sich mit dem Wissenschaftler Parvux in der Forschungsanlage versteckt. Nach dem Eintreffen seines einstigen Schülers erzählte Din von Harks wahrer Identität, wobei sie von einer Horde Killiks angegriffen wurden. Sie setzten sich zur Wehr und töteten dabei den Prätor. Anschließend verließen sie das Labor. Während der Jedi-Ritter die Energiezufuhr des Lasers deaktivierte, um ihn außer Gefecht zu setzen, brachte Din den verletzten Pavux in den nahegelegenen Duvaal-Außenposten, wo sie später das weitere Vorgehen besprachen.[2] Zeitgleich fanden Friedensgespräche zwischen den Adelshäusern statt. Da das Haus Thul vom Sith-Imperium unterstützt wurde, der Duke des Hauses aber die Friedensbemühungen förderte, stellte dieser für die Sith ein Hindernis dar. Orgus Din übertrug seinen Auftrag seinem ehemaligen Schüler, der den Adligen vor einer möglichen Markierung des Todeslasers durch Aleyna Hark zu bewahren versuchte.[2]

Tod und Vermächtnis[Bearbeiten]

Orgus Din kurz vor seinem Tod.

Der Jedi-Meister brachte in Erfahrung, dass sich der Sith-Lord Darth Angral im Alderaan-System aufhielt. Er verließ daraufhin den Planeten und spürte mit Hilfe der Macht Darth Angrals Flaggschiff Oppressor auf. Ohne jemanden darüber zu informieren, begab er sich auf das Schiff und stellte sich dem Sith-Lord. Allerdings wurde er von Angral im Kampf besiegt. Der Sith-Lord ließ die folgende Hinrichtung des Jedi-Meisters über das HoloNetz ausstrahlen. Zeitgleich tötete Dins ehemaliger Padawan Lord Nefarid auf Alderaan und zerstörte den Todessiegel-Laser. Dins Leichnam ließ Angral später in das All werfen. Ein republikanisches Schiff barg den Körper und brachte ihn für seine Bestattung nach Tython. Mit dem Ziel, den Jedi-Orden mit der in der Oppressor eingebauten Verwüster-Superwaffe mit einem Schlag auszulöschen, begab sich der Sith mit seinem Flaggschiff nach Tython. Er wurde jedoch von Dins ehemaligem Padawan und dessen Schülerin Kira Carsen aufgehalten, ehe die Waffe abgefeuert werden konnte. Carsen wurde daraufhin zum Jedi-Ritter befördert. Ihr Meister war fortan als Held von Tython bekannt.[2]

Nach seinem Tod existierte Orgus Din als Macht-Geist weiter. Er erschien dem Helden von Tython zum ersten Mal an Bord von dessen Raumschiff und teilte ihm mit, dass er sich nach Tatooine begeben sollte, da sich dort ein Jedi mit einem abgestürzten Schiff befand. Tatsächlich traf er auf Jomar Chul, der imperiale Sensoren-Logbücher des Dromund Kaas-Systems in seinen Besitz bringen konnte, aber von den Sith über dem Wüstenplaneten abgeschossen wurde. Dins ehemaliger Padawan brachte diese zum Hohen Rat der Jedi, wo er sich Tol Bragas Stoßtrupp anschloss, den Sith-Imperator gefangen zu nehmen. Im Verlauf der Mission erschien der tote Jedi seinem einstigen Schützling noch mehrere Male. Nachdem der Jedi-Meister Tol Braga den Helden von Tython angewiesen hatte, sich auf den Planeten Quesh zu begeben um dessen Padawan Sajar zu suchen, da der Kontakt abbrach, erschien ihm Dins Macht-Geist. Er wies den Jedi an, sich sofort nach Quesh zu begeben, weil Sajar ihn dringen bräuchte. Da der tote Jedi nur dem Helden von Tython erschien, wunderte sich der Schiffssanitäter Archiban Kimble, mit wem sein Vorgesetzter sprach. Als sein ehemaliger Padawan unter die Kontrolle des Sith-Imperators Vitiate fiel, nahm Orgus als Macht-Geist erneut Kontakt zu ihm auf und half ihm, sich dem Einfluss des Sith-Imperators zu entziehen. Dabei riet er dem Jedi-Ritter, eine Allianz mit dem Sith-Lord Scourge einzugehen, um zu fliehen. Während der Schlacht von Dromund Kaas unterstütze Dins Geist erneut den Helden von Tython gegen den Imperator und half ihm, Vitiate zu besiegen. Dafür wurde Dins ehemaliger Padawan in den Stand eines Jedi-Meisters erhoben.[2] Nachdem beide lange Zeit keinen Kontakt mehr zueinander gehabt hatte, traf der Held von Tython auf Rishi erneut auf Dins Machtgeist. Er erzählte ihm, dass er auf dem Planeten aufgewachsen war und führte den jungen Jedi-Meister in sein ehemaliges Zuhause. Din beobachtete den Helden von Tython, der seit seinem Sieg über den Sith-Imperator immer wieder in Kämpfe verwickelt worden war. Er erinnerte seinen ehemaligen Schüler an die Aufgabe der Jedi, die nicht kämpften, um Krieg zu führen, sondern sich dem Schutz von Schwächeren anzunehmen hatten. Din glaubte, dass sein Schützling dies vergessen hatte, und trug ihm auf, mit dem Schiffsarzt Archiban Kimble kranke Bürger auf Rishi mit Medizin und Nahrung zu versorgen sowie Monsunblocker zu reparieren und Trümmer von Bandenkriegen abzutransportieren. Nachdem der ehemalige Schüler diese Aufgaben erfüllt hatte, erklärte Din ihm, dass er ihn nun nie wieder sehen würde, da er ihn nicht mehr benötigen würde und auf andere Unterstützung zählen konnte. Danach verschwand sein Geist.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Orgus Din mit gezücktem Lichtschwert

Als junger Jedi war Orgus Dins Machtpotenzial nicht so ausgeprägt wie das anderer Padawane. Um seine Lektionen zu bestehen, musste er doppelt so hart arbeiten.[1] Trotzdem gelang es ihm mithilfe der Macht, Felsen zum Einsturz zu bringen.[2] Auch beherrschte er unter anderem einfache Macht-Schübe und -stöße. Zum Ausgleich übte er sich umso mehr im Lichtschwertkampf. Dadurch wurde er zu einem der bedeutendsten Kämpfer des Jedi-Ordens seiner Zeit.[1] Er verbrachte mehr Zeit auf den Schlachtfeldern mit den republikanischen Soldaten als irgendein anderer Jedi während des Krieges.[7] Es gelang ihm beispielsweise, den gut ausgerüsteten Kopfgeldjäger Braden kurzerhand zu besiegen.[1] Trotzdem verlor er zwei[2] Duelle gegen den Sith-Lord Darth Angral, der zu einem erbitterten Widersacher Dins wurde.[1] Aufgrund seiner schroffen und direkten Art wurde er vom Jedi-Rat als ein Mann der Taten respektiert. Probleme versuchte er meist selbst zu lösen und überließ das Debattieren und die Diplomatie anderen.[6] Dies brachte ihm auch den Beinamen „Der einfache Jedi“ ein.[7] Die Zerstörung des Jedi-Tempels auf Coruscant durch die Sith und den Verlust seines ehemaligen Padawans Bengel Morr prägten seinen Charakter.[6] Auch das verlorene Duell gegen Darth Angral während der Plünderung der republikanischen Hauptwelt traf ihn.[1] Zwar behielt der Jedi seinen sarkastischen Humor, doch wurde er mit der Zeit zunehmend ernster.[2] Nach seiner zweiten Niederlage gegen Darth Angral an Bord der Oppressor zitierte er vor seiner Ermordung durch den Sith den Jedi-Kodex.[2] Von vielen seiner Ordensbrüder wurde Din immer häufiger als Einzelgänger gesehen.[6] Da er selbst nicht viel redete, respektierte es der Jedi-Meister, wenn jemand einen Teil der Wahrheit verschwieg, und hinterfragte diese Aussagen nicht.[1] Nachdem während des Krieges zahlreiche der von ihm ausgebildeten Schüler getötet wurden, nahm er jahrelang keinen neuen Padawan mehr an.[6] Umso überraschender war es dafür für seine Ratskollegen, als Din gegen Ende des Kalten Krieges den später als Held von Tython bekannten Jedi zu seinem Schüler wählte.[2]

Aufgrund seiner langjährigen Zeit als Jedi-General im Großen Galaktischen Krieg freundete er sich mit vielen Mitgliedern der republikanischen Armee an.[1] Darunter befand sich auch Harron Tavus, in dem Din während der Verteidigung des Minos-Sternhaufens einen guten Freund fand[7] und der mit ihm in vielen Schlachten Seite an Seite kämpfte. Sie konnten ihre Kampftaktiken gegenseitig vorausahnen und vertrauten einander. Daher war der Soldat auch stets bereit, dem Jedi im Kampf den Vortritt zu lassen und ihm Deckung zu geben.[1] Auch die Zusammenarbeit mit Admiral Var Suthra begrüßte Din, da sie ebenfalls gemeinsam gegen das Sith-Imperium gekämpft hatten. Dabei war es der Jedi-Meister, der den Mon Calamari stets daran erinnerte, Ruhe zu bewahren und bedacht an die Missionen heranzugehen. Obwohl er nicht alle Entscheidungen des Jedi-Rates gut hieß oder lange darüber diskutieren wollte, verstand sich Orgus Din mit den allermeisten anderen Jedi gut[2] und war ein enger Freund des Jedi-Großmeisters Zym.[1]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Din trug die braune Jedi-Robe seines Ordens mit Schulterplatten.[1] Dieses Kleidungsstück wechselte er während des Kalten Krieges zu einer einfacheren Tunika, die er zusammen mit passenden Stiefeln, Hosen und Handschuhen trug.[2] Sowohl in der Endphase des Großen Krieges[1] als auch in seinem letzten Lebensjahr[2] verwendete er im Kampf ein einfaches Lichtschwert mit einer für Jedi-Hüter traditionellen blauen Klinge. Während der Griff zunächst noch ganz aus metallischem Material bestand,[1] fertigte er später einen an, der sich hälftig aus Metall und Holz zusammensetzte und mit rillenartigen Gravuren verziert war.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 The Old RepublicBedrohung des Friedens
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 The Old Republic (Klassen-Story: Jedi-Ritter)
  3. 3,0 3,1 Laut einem Foren-Beitrag von Daniel Erickson startet The Old Republic zehn Jahre nach dem Vertrag von Coruscant, also 3643 VSY. Etwa ein Jahr später beginnt der zweite Handlungsakt des Spiels, wiederum ein Jahr darauf der dritte Handlungsakt.
  4. 4,0 4,1 4,2 The Old Republic – Shadow of Revan
  5. Eigenübersetzung: „A Jedi Knight is a weapon, just like a lightsaber. One hopes it's never needed, but it's always at the ready just in case.”
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 The Old Republic (Kodex: Orgus Din (Jedi-Ritter))
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 The Old Republic Encyclopedia
  8. The Old Republic (Kodex: Das Todessiegel (Jedi-Ritter))

  • Orgus Din wurde als nicht-spielbarer Charakter für das Online-Rollenspiel The Old Republic entwickelt und tritt dort im Rahmen der Klassen-Story des Jedi-Ritters auf. Sein Charakter wurde zuvor schon in dem Comic Bedrohung des Friedens von 2010 aufgegriffen. In der englischen Version des Spiels wird Din von Robert Pine synchronisiert, im Deutschen lieh ihm Douglas Welbat die Stimme.
  • Der Jedi-Meister erinnert mit seiner humorvollen Art und seine Mentorenrolle für den Helden von Tython stark an Obi-Wan Kenobi aus der Prequel- und der Klassischen Trilogie.