Lomi Plo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lomi Plo
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Dathomiri[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Dunkel[1]

Augenfarbe:

Dunkel[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

36 NSY[2]

Heimat:

Dathomir[1]

Beruf/Tätigkeit:
Schüler:
Zugehörigkeit:

Lomi Plo war eine Nachtschwester, die als Lehrerin in BrakissSchattenakademie tätig war, und einen Schüler namens Welk hatte. Nachdem sie dem Jedi-Kommandoteam der Myrkr-Mission dabei geholfen hatten, die Voxyn-Königin zu töten, flohen sie mit dem Fluchtschiff der Gruppe Dabei nahmen sie auch den Jedi Raynar Thul mit, der sich noch an Bord befand. Allerdings stürzten sie in den Unbekannten Regionen ab und wurden von Killiks gerettet. Als Neunister nahm ihr dunkler Einfluss auf die insektoide Spezies im Laufe der Jahre zu, sodass Lomi Plo zur Königin des Gorog-Nests wurde. Sie verursachte den Schwarmkrieg, wurde allerdings 36 NSY von Luke Skywalker getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Lomi Plo war ein Mitglied von Tamith Kais neugegründeten Nachtschwestern und eine Lehrerin in Brakiss’ Schattenakademie.[1] Nach dem Untergang des Zweiten Imperiums blieb sie auf Dathomir und kam mit den Einen Sith in Kontakt. Sie schloss sich dieser versteckt lebenden Splittergruppe des Ordens der Sith an und wurde zu einer Meisterin, als die sie unter anderem den Togorianer Morto ausbildete.[3] Als ihre Heimatwelt von den Yuuzhan Vong erobert wurde, versuchte sie im Gegensatz zu ihren Hexenschwestern nicht, sich an den Kämpfen gegen die Invasoren zu beteiligen, sondern nahm den Dunklen Jedi Welk als Schüler an und versuchte, mit ihm die Flucht zu ergreifen. Der Versuch, ein Schiff zu kapern und von dem Planeten zu entkommen, schlug jedoch fehl, sodass beide in die Gefangenschaft der Yuuzhan Vong gerieten.[5]

Mission nach Myrkr[Bearbeiten]

Die Yuuzhan Vong brachten Plo und ihren Schüler zur Baanu Rass, einem Weltschiff im Orbit von Myrkr, auf dem die Voxyn gezüchtet und hergestellt wurden. Während ihrer Gefangenschaft wurde mit einem Ysalamiri sichergestellt, dass sie nicht auf die Macht zurückgreifen konnten, um sich zu befreien. kurz darauf kam ein Einsatztrupp des Neuen Jedi-Ordens unter dem Kommando von Anakin Solo mit dem Ziel zum Weltschiff, die Voxyn-Königin zu töten. Solo befreite Lomi und Welk, die das Team durch die Macht bereits beim Eintritt in das System gespürt hatten, von dem Einfluss der Ysalamiri. Nachdem sie Rache an ihren Wächtern genommen hatten, verbündeten sie sich mit den jungen Jedi.[1] Ihre eigentliche Motivation bestand allerdings darin, ein Schiff in ihren Besitz zu bringen, mit dem sie von dem Weltschiff verschwinden konnten.[5] Die Dunkle Jedi schlug vor, über den Abrichtebereich der Voxyn zum Laborkomplex zu gehen, um dort die Voxyn-Königin zu finden und zu töten. Tatsächlich setzten die Jedi ihren Plan um, wobei ihr Begleiter Welk Widerstand leistete. Obwohl Plo die Jedi zum Laborkomplex führte, brachten sie ihr nicht genügend Vertrauen entgegen, um ihr eine Waffe zu überlassen. Während der Wanderung durch den Wald, der Teil des Abrichtebereichs war, wurden sie von Korallenskippern und Voxyn attackiert, die sie allerdings ausschalten konnten. Während sich die Jedi und ihre Droiden der Angreifer erwehrten, hielten Tahiri Veila und Tekli sie und den verletzten Welk vom Kampfgeschehen fern. Später konnten die dunklen Jedi Solo davon überzeugen, unter dem Verzicht des Gebrauchs der Dunklen Seite mit Waffen ausgerüstet zu werden, sodass die Nachtschwester sich aktiv an den Kämpfen gegen die angreifenden Yuuzhan Vong beteiligen konnte. Ihr Wissen um das Weltenschiff und seine Bewohner erwies sich in weiten Teilen der Mission als wichtig.[1]

Nach mehreren Versuchen, das Klonlabor zu betreten und die Mission erfolgreich abzuschließen, gelangte das Team in die Sklavenstadt, in der die Gefangenen der Yuuzhan Vong lebten. Im selben Ausmaß, in dem sie sich dem Klonlabor näherten, nahm auch die Vehemenz der Angriffe der gegnerischen Truppen unter der Führung von Nom Anor zu, die sie lebend in Gewahrsam nehmen wollten. Die stetige Verfolgung durch den Exekutor zermürbte den Kommandotrupp jedoch. Plo und Welk führten die Jedi in das Gehege, in dem die wilden Voxyn eingesperrt waren. Von dort aus versuchten sie, durch einen von den Reptilien gegrabenen Tunnel zum Klonlabor zu gelangen. Im Zuge der Kämpfe gegen angreifende Reptilien griff Welk auf die dunkle Seite der Macht zurück. Plo musste diese Tat vor den Jedi verteidigen, um deren Misstrauen den dunklen Machtnutzern gegenüber nicht noch weiter zu steigern. Der Fund der Tachyon Flier beendete die Kooperation zwischen den dunklen Jedi und dem Einsatztrupp. Indem sie und Welk die Mitglieder des Kommandoteams mit einem Macht-Geistestrick ablenkten, konnten sie sich unerkannt von der Gruppe lösen, um das von Lowbacca reparierte Schiff in ihren Besitz zu bringen und mit ihm zu fliehen. Dabei nahmen sie Raynar Thul, der zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss des Beruhigungsmittels Tranqarest befand, versehentlich als blinden Passagier mit.[1]

Leben in den Unbekannten Regionen[Bearbeiten]

Lomi und Welk flogen das Schiff in die Unbekannten Regionen, wobei es auf dem von Killiks bewohnten Planeten Yoggoy abstürzte. Schwer verletzt und doch bei Bewusstsein zog Raynar seine beiden einstigen Widersacher aus dem brennenden Schiff, wobei alle von Killiks gerettet und gesund gepflegt wurden. Dadurch wurden sie zu Mitnistern und gaben als Machtsensitive eigene Eigenschaften an das Nest weiter. Während Thul sich jedoch dem Hauptnest, Unu, anschloss und den Killiks einen Überlebenswillen gab, wurden Lomi und Welk im Gorog-Nest zu Mitnistern, welchem sie ihre Heimtücke und Böswilligkeit gaben. Von da an existierte das Dunkle Nest im Gedächtnis der Killiks nicht mehr, auch hervorgerufen durch massive Gedankenmanipulation seitens Lomi an Thul.[6] Nun war Lomi die Königin der Gorog und hatte großen Einfluss auf Thul. Auch Lomis Aussehen erlebte nach ihrer Ankunft bei den Killiks eine Wandlung: Da einige ihrer Körperteile bei ihrer Ankunft stark beschädigt waren, setzten die Killiks ihr Körperteile von Killik-Larven ein. So hatte Lomi nach ihrer Wandlung ein menschliches und ein Killik-Bein sowie Fresswerkzeuge, ein zusätzliches Paar Arme und einen Chitinpanzer.[2]

Da Thul den Killiks einen Überlebenswillen gegeben hatte, wuchs deren Bevölkerung rapide an, sodass sich Platz- und Lebensmittelknappheiten ergaben. Daher gründeten die Killiks nun Kolonien, wobei sie immer näher an die Grenze zum Chiss-Territorium vordrangen. Jedoch sorgte Lomis Einfluss auf Thul dafür, dass jener den Expansionsdrang der Killiks nicht Einhalt gebot, sondern weiter anstachelte. So kam es bei Qoribu zum Zusammenstoß beider Spezies: Da sich die Chiss vom Expansionismus der Killiks bedroht fühlten, griffen sie die Killiks mehrfach an. Lomi indes hatte das Dunkle Nest nach Kr verlagert und sandte von dort aus Attentäter aus und verdarb den Charakter der Killiks. So versuchte sie vergeblich, Luke Skywalker und dessen Verwandte während ihres Aufenthalts auf Yoggoy zu töten, indem sie einem Gorog-Attentäter befahl, ein Hochhaus über jenen einstürzen zu lassen, was jedoch fehlschlug. Als die Familie Skywalker dann kurz darauf nach Qoribu flog, befahl sie einem Schwarm Gorog-Pfeilschiffe, jene anzugreifen, was scheiterte, wobei sie das Kollektivbewusstsein der restlichen Killiks so beeinflusste, dass sie einen Angriff auf die Skywalkers und Solos abstritten. Schließlich befahl sie ihrem Schüler Welk sowie drei Gorog-Attentätern, die Barabel-Jedi Saba Sebatyne anzugreifen, was das Verhältnis zwischen den Jedi und den Killiks noch weiter verschlechtern sollte. Außerdem hatte sie inzwischen die geistig ohnehin schon labile Jedi Alema Rar in ihren Bann gezogen, welche auf dem Rückflug von Qoribu nach Ossus mehrfach versuchte, die Solos zu töten. Zudem gelang es ihr, Ben Skywalker, Luke Skywalkers Sohn zu einem Mitnister des Gorog-Nestes zu machen, indem sie ihm eine Gorog-Attentäterin als Spielpartner unterjubelte.[6] Schließlich kam es zum Zusammenstoß der Kräfte der Chiss und der, der mit den Killiks verbündeten Hapaner bei Qoribu. Während heftiger Schusswechsel beider Flotten gelang es Luke Skywalker und Mara Jade, das dunkle Nest auf Kr zu lokalisieren und einzudringen. Mit der Hilfe von einigen YVH-Käferkillerdroiden sowie einiger weiterer Jedi gelang es diesen schließlich, die Verteidigung des Nestes durchbrechen und Welk in einem Duell zu töten. Lomi konnte ihrem Schüler dabei nur wenig helfen, jedoch gelang ihr die Flucht.[6] Im folgenden Jahr gelang es ihr, das Dunkle Nest wiedererstarken zu lassen und ihren Einfluss auf Thul mithilfe ihrer neuen Schülerin Alema Rar noch weiter zu vergrößern. Außerdem sorgte sie für den illegalen Handel mit dem schwarzen Membrosia der Gorog, welcher sich als profitabel erwies.[4]

Ausbruch des Schwarmkriegs[Bearbeiten]

Als der Fizz auf Woteba, dem neuen Stammplaneten des Unu-Nestes, ausbrach und Thul die Skywalkers dorthin beorderte, beeinflusste Lomi UnuThul dahingehend, dass er darauf bestand, dass Luke Skywalker und Han Solo auf Woteba blieben. So konnte sie in Luke durch Alema Zweifel gegenüber seiner Frau erwecken, welche sich im späteren Kriegsverlauf als nützlich erweisen sollten. Alema gab Luke nämlich einen Code, der R2’s Speicher öffnete, um geschützte Aufzeichnungen einzusehen. Diese sollten die zwielichtige Vergangenheit Maras ans Licht bringen. Außerdem gelang es ihr, Raynar dazu zu bewegen, Millionen Spinnglas-Miniaturen des Millennium Falken herstellen zu lassen, welche mit Gorog-Attentätern gefüllt waren. Diese wurden anschließend an die Flotte der Allianz ausgeliefert, welche den Utegetu-Nebel blockierte, seit die Killiks wieder begonnen hatten, die Planeten an der Chiss-Grenze wieder zu besiedeln, ausgeliefert. Anschließend ließ sie die Nestschiffe der Killiks auf die Blockade zufliegen, während die Gorog-Attentäter gemeinsam mit Alema Rar und weiteren Gorog die Admiral Ackbar übernahmen. Währenddessen waren Luke Skywalker, Han Solo sowie zwei Schmuggler auf das Nestschiff der Gorog gelangt. Anfangs schickte Lomi ihnen nur Killik-Kämpfer entgegen, doch da diese stark unterlegen waren, griff sie selbst in den Kampf ein. Es gelang ihr, den Ewok Tarfang, einen Begleiter Skywalkers, gefangen zu nehmen und ins Innere des Schiffs zu bringen. Daher waren Mara, die kurz zuvor in ihrem Stealth-X hinzugekommen war, sowie die anderen unfähig, das Schiff zu zerstören, ohne Tarfang dabei zu töten. Schließlich konnte Tarfang doch befreit werden und Lomi und Luke duellierten sich, wobei Lomi Vorteile aus ihren zusätzlichen Gliedmaßen sowie der Tatsache, dass sie aufgrund von Lukes Zweifeln für ihn unsichtbar war, zog. Schließlich konnte sie allerdings fliehen wonach Mara den Hyperantrieb des Nestschiffs funktionsunfähig machte. Daher war die Nestschiff-Flotte der Killiks gezwungen, die Stellung zu halten und nun ihrerseits den Utegetu-Nebel zu blockieren.[4] Kurz darauf sorgte sie für Staatsstreiche in von insektoiden Spezies beherrschten Systemen, wie Thyferra und Roche. Allerdings konnten die Jedi und die Flotte der Galaktischen Allianz die meisten verhindern, außer dem im Thyferra-System. Daher war die Allianz von ihrer Bacta-Versorgung abgeschnitten.[2]

Tod[Bearbeiten]

An Bord des Gorog-Nestschiffs beeinflusste Lomi unterdessen UnuThul zur Weiterführung des Schwarmkriegs, was zur größten Schlacht des Krieges, der Schlacht von Tenupe, führte. Allerdings planten die Jedi einen Schlag gegen Lomi: Nachdem sich Luke Skywalker an Bord der Megador mithilfe eines Omnischlüssels von R2 gesperrte Holoaufzeichnungen angesehen hatte, die die Unschuld seiner Frau am Tode seiner Mutter bewiesen, und sich so von allen seinen Zweifeln befreit hatte, starteten er sowie einige weitere Jedi, um das Nestschiff der Gorog anzugreifen und Lomi zu töten. Dort angekommen mussten sie feststellen, dass Lomi unterdessen einige B-Flügel Sternenjäger von einigen zu Mitnistern gemachten Verpinen erworben hatte, welche sie den Jedi, welche durch ein hineingebombtes Loch mit ihren Sternenjägern in das Nestschiff hineinflogen, entgegenwarf. Nachdem Luke Skywalkers Jäger stark demoliert worden war und er gezwungen war, auszusteigen, zeigte sie sich Luke und verwickelte ihn in einen Lichtschwertkampf. Anfangs konnte hier keiner die Oberhand gewinnen, jedoch ließ sich Lomi zu wütenden Angriffen verleiten, als die Jedi den Kollektivgeist der Killiks durch eine chemische Waffe unterdrückten. Dabei gelang es Luke, ein Loch in ihren Anzug zu schneiden, welches sie jedoch flickte und ihn gleichzeitig mit der Macht lähmte. Allerdings konnte er sich befreien, indem er ihre Aufmerksamkeit auf einen heranfliegenden Betonblock lenkte. Schließlich begann sie einen Angriff gegen Mara, welchen Jacen Solo jedoch für sie abwehren konnte. Jedoch gelang es Lomi, Jacen ihr Lichtschwert durch den Körper zu bohren. Als daraufhin alle Jedi ihre Aufmerksamkeit auf sei lenkten, gelang es ihr, im Tumult des Gefechts unterzutauchen und zu fliehen. Daraufhin begab sich Lomi gemeinsam mit Thul auf den gekaperten Sternenzerstörer Admiral Ackbar über Tenupe, wo gerade die Schlacht tobte. Kurz darauf griff die Allianz in die Schlacht ein. Ein Flottenverband der Republik, geführt von der Megador, der Mon Mothma und der Elegos A’Kla, sprang aus dem Hyperraum und begann, die diversen Killik-Schiffe in Gefechte zu verwickeln. Unterdessen begab sich Luke Skywalker mit einer Brigade YVH-5-Käferkillerdroiden zur Admiral Ackbar, jedoch löste Thul deren Shuttles mithilfe der Macht auf. Jedoch gelang es einigen Käferkillern sowie Luke Skywalker, die Ackbar zu erreichen. Dort angekommen, töteten diese viele Killiks und Luke Skywalker besiegte Thul im Duell und überzeugte ihn, die Killiks zu deren Gunsten zu verlassen. Jedoch griff nun Lomi ein und zwang Luke, nachdem sie wieder von Thuls Geist Besitz ergriffen hatte, in die Defensive. Mit seinem früheren Lichtschwert kämpfend, welches Alema ihm auf Woteba abgenommen hatte, und unterstützt vom Magnetimpulsgeschossfeuer Thuls, drängte sie ihn immer weiter zurück, allerdings gelang es ihm trotz seiner Bedrängnis, ihr die Beine wegzureißen. Jedoch hatte Lomi einen weiteren Schachzug geplant: Sie ließ einige Killik-Schwärme das Lazarettschiff Healing Star der Allianz angreifen und forderte Luke auf, sie gehen zu lassen und den Angriff auf das Lazarettschiff im Gegenzug abzubrechen. Jedoch hatte Bwua'tu, der Kommandant der Flotte der Allianz, genau dies vorhergesehen, weswegen Luke keinesfalls überrascht war und weiterkämpfte. Verzweifelt versuchte Lomi, ihn mit unüberlegten Schlägen zu töten, was er schließlich ausnutzte und sie ihrerseits in vier Teile spaltete.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Lomi Plo besaß die Gabe, sich hinter den Zweifeln anderer zu verstecken, wodurch sie regelrecht unsichtbar für Personen wurde, die an etwas zweifelten. So konnte sie den erfahrenen Jedi-Meister Luke Skywalker täuschen, der wiederum von Alema Rar manipuliert wurde. Ebenso konnte sie technischen Geräten die Energie entziehen, sodass sie die Lebenserhaltungssysteme von Skywalker manipulieren konnte. Zu ihren Fähigkeiten als Dunkle Jedi gehörte ein goldfarbenes Macht-Netz, mit dem sie jemanden in der Luft schweben lassen und lähmen konnte. Im Lichtschwertkampf führte sie gleichzeitig zwei Klingen, eine kürzere und eine lange.[2] Als Dunkle Jedi war sie vorsichtig und misstrauisch, aber auch rachsüchtig und rücksichtslos, wenn sie ihr Ziel erreichen wollte.[1] Sie manipulierte den jungen Jedi Raynar Thul, der zum Unu der Killik aufgestiegen worden war,[2] da sie das Nest der Gorog erweitern wollte. Um nicht selbst in Gefahr zu geraten, zog sie im Hintergrund die Fäden, ohne selbst in Aktion zu treten,[4] ließ aber auch ihre Verbündeten im Stich, wenn sie ihr Leben in Gefahr sah [6], da sie kein Mitglied für andere hegte – eine Eigenschaft, die sie leichter zu durchschauen machte. Als sie sich ihrer Verzweiflung hingab und Luke Skywalker mit wilden Schlägen angriff, da ihr alles verloren schien, vernachlässigte sie ihre Defensive – ein Fehler, der ihr schließlich zum Verhängnis wurde.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Lomis Identität als Schülerin der Schattenakademie wird in Das Ultimatum eingeführt. In der von dieser handelnden Young-Jedi-Knights-Reihe tritt sie nicht auf.
  • Lomi Plo weist einige Parallelen zu ihrer Vorgängerin Asajj Ventress auf.