Tahiri Veila

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tahiri Veila.jpg
Tahiri Veila
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Tatooinerin

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Grün

Besondere Merkmale:

drei Narben auf der Stirn

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

12 NSY

Heimat:

Tatooine

Familie:

Familie Veila

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Zugehörigkeit:

Tahiri Veila, von den Yuuzhan Vong auch Gestaltete genannt, war eine menschliche Jedi-Ritterin und wurde im Jahre 12 NSY auf dem Wüstenplaneten Tatooine geboren. Ihre Eltern wurden von Tusken-Räubern ermordet, von denen sie aus Mitleid aufgezogen wurde. Im Alter von neun Jahren wurde sie von Tionne Solusar und Luke Skywalker auf einer Reise entdeckt und begann noch im selben Jahr ihre Jedi-Ausbildung im Praxeum auf Yavin IV. Dort machte sie Bekanntschaft mit Anakin Solo, mit dem sie viele Missionen bestritt und in den sie sich später verliebte. Als sie im Zuge des Yuuzhan-Vong-Krieges von diesen gefangen genommen wurde, wurde ihr eine zweite Persönlichkeit - Riina Kwaad - eingepflanzt. Nach ihrer Befreiung nahm sie an mehreren Missionen teil, unter anderem an der Mission nach Myrkr, in deren Verlauf ihre große Liebe starb und sie danach in große Trauer verfiel. Durch den Tod Anakins begann sie erneut das Trauma ihrer Gefangenschaft zu erleben und ihre Yuuzhan-Vong-Persönlichkeit gewann langsam die Oberhand über ihr Bewusstsein und ihr Selbst. Erst nach einem monatelangen Kampf ihrer beiden Persönlichkeiten schlossen diese sich zu einer Person zusammen, wodurch sie allerdings das Vertrauen fast aller Alliierter im Kampf gegen die Yuuzhan Vong verlor. Zusammen mit Corran Horn gelang es ihr, Zonama Sekot vor dem Priester Harrar zu retten.

Während der Qoribu-Krise und des Schwarmkrieges wurde Tahiri zu einer Neunisterin und setzte sich intensiv für die insektoiden Killiks im Kampf gegen die Chiss ein. Dabei gab es mit ihr erste Konflikte innerhalb des Jedi-Ordens, was sich in dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg ausweitete, als sie sich dem Sith Darth Caedus anschloss und schließlich dessen Schülerin wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit auf Tatooine[Bearbeiten]

Tahiri wurde auf Tatooine geboren und lebte dort mit ihren Eltern Tryst und Cassa Veila auf einer Feuchtfarm. Als der verwundete Tuske Sliven vor ihrer Haustür zusammenbrach, pflegten ihre Eltern ihn gesund. Sliven übte mit Tahiris Vater das Kämpfen. Als sein Stamm, welcher das Suchen nach ihm noch nicht aufgegeben hatte, dies sah, dachten seine Anhänger, Sliven wäre in Gefahr und griffen die Feuchtfarmer an. Tryst und Cassa starben, während Tahiri überlebte und von Sliven adoptiert wurde. Er brachte ihr bei, wie man die Sprache der Tusken spricht, in der Wüste überlebt und Banthas zähmt und trainiert. Sie hatte in ihrem Stamm ein eigenes Bantha namens Bangor. Sliven wurde Tahiris zweiter Vater, da sie ihren leiblichen niemals kennen lernen konnte; dass einzige, was sie an ihre Familie erinnerte, war ein Anhänger, der die Daumenabdrücke ihrer Eltern enthielt.[1]

Ausbildung zum Jedi[Bearbeiten]

Beginn der Ausbildung[Bearbeiten]

Als Tahiri mit neun Jahren von den Jedi Tionne und Luke Skywalker auf Tatooine gefunden wurde, bemerkten diese sofort ihre Stärke in der Macht und wollten sie für eine Jedi-Ausbildung nach Yavin IV mitnehmen. Allerdings gab es ein Problem. Die Tusken-Räuber, bei denen Tahiri aufgewachsen war und bei denen sie nach wie vor lebte, wollten sie nicht gehen lassen. Luke musste ihnen versprechen, dass er Tahiri die Möglichkeit geben würde, sich zu entscheiden, ob sie lieber bei den Jedi bleiben oder wieder zurück zu den Tusken gehen wollte. Auf ihrem Flug nach Yavin IV zog Tahiri zum ersten Mal ihre Tuskenkleidung aus und Luke sowie Tionne mussten ungewollt feststellen, dass Tusken sich, wegen des geringen Wasservorkommens in der Wüste Tatooines, nicht oft waschen konnten. Tahiri zog sich daraufhin einen orangenen Overall an, den bis auf die Jedi-Ritter und Jedi-Meister jeder in der Akademie trug.

Auf Yavin angekommen, war Tahiri überrascht von dem Dschungel und den Flüssen. Sie stellte fest, dass sie noch nie zuvor so viel Wasser an einem Ort gesehen hatte. Tahiri wurde in die Akademie geleitet und nahm dort am Essen teil. Danach sah sie sich ein wenig um und fand die Große Audienzkammer,wo sie zum ersten Mal auf Anakin Solo traf. Sie stellten beide fest, dass sie hier ganz allein waren und schlossen sofort Freundschaft. Kurz darauf erschien Tionne und schickte die beiden zu Bett, da es im Praxeum gewisse Regeln gab, die eingehalten werden mussten, zu denen auch die Bettgehzeit zählte.[2]

Der Traum[Bearbeiten]

Seit Tahiris Kindheit verfolgte sie jede Nacht derselbe Traum. Sie befand sich in einem Boot und paddelte über einen kleineren Fluss. Als ein Sturm aufzieht und den Fluss in einen reisenden Sturm verwandelt, kenterte sie und begann zu ertrinken, da sie nicht schwimmen konnte. Nachdem sie über Bord fiel, wachte sie normalerweise wieder auf. Doch seit ihrer Begegnung mit Anakin ging ihr Traum an eben dieser Stelle weiter. Tahiri versuchte ihr Möglichstes, um sich über Wasser zu halten, schaffte dies jedoch nicht. Während sie panisch nach etwas suchte, wo sie sich festhalten konnte, erblickte sie Anakin, der ihr ein Paddel entgegenstreckte. Durch die morgendliche Klingel wurde sie jedoch aus dem Schlaf gerissen. Beim Frühstück erzählte Tahiri Anakin von ihrem Traum. Er hielt sie jedoch für verrückt, was ihr weh tat. Anakin hatte in dieser Nacht allerdings denselben Traum.

Von da an unterhielten sich Tahiri und Anakin nur noch über diesen Traum, selbst während sie am Unterricht teilnahmen. Bald darauf stellten sie fest, dass es sich bei diesem Traum um ihr Schicksal handeln musste. Beide schlichen sich vor dem Mittagessen aus dem Praxeum und machten sich auf die Suche nach dem Fluss aus ihrem Traum. R2-D2 folgte ihnen gegen ihren Willen, sie stellten jedoch bald fest, dass sie seine Hilfe mehr als einmal brauchen würden. Nachdem sie das Boot fanden, ruderten sie in die Mitte des Flusses. Als dann tatsächlich ein Sturm aufzog und Tahiri aus dem Boot fiel, hielt Anakin mit der Macht Tahiri über dem Wasser, wurde durch eine Welle allerdings ebenfalls aus dem Boot geworfen. R2 konnte ihn jedoch mit seinem Greifarm festhalten und ins Boot zurück ziehen. Darauf sprangen Tahiri und Anakin ans Ufer und hoben R2 mit der Macht aus dem Boot. Da der Sturm so stark war, suchten sich Schutz in einem alten Palast.[2]

Der Tempel und seine Gefahren[Bearbeiten]

Tahiri als Jedi-Schülerin im Massassi-Tempel

Im Tempel war es so finster, dass Tahiri nicht einmal ihre eigene Hand sehen konnten. Zu ihrem Glück war R2 mit einer Lichtquelle ausgestattet, was ihr und Anakin half, sich zurechtzufinden. Sie fanden eine Treppe, die weiter nach unten führte. Tahiri und ihr Freund Anakin musste R2-D2 jedoch zurücklassen, da er keine Treppen steigen konnte. Nach einer Weile stolperte Tahiri und klemmte sich den Fuß unter einem Felsbrocken ein. Anakin gelang es mit ihrer Hilfe, den Stein mittels der Macht zu bewegen. Unter dem Felsbrocken fanden sie die skelettierte Hand eines Massassikindes. Am Ende der Treppe stießen die beiden auf eine Mauer, die sie mit dem Machtstoß wegschieben wollten, doch dann mussten beide feststellen, dass sie zu schwer war. Während Tahiri überlegte, wie sie die Mauer überwinden konnte, meinte Anakin, eine Stimme wahrgenommen zu haben. Diese Stimme riet ihnen, ihren Kopf zu gebrauchen. Anakin meinte, dass es sich um ein Rätsel handeln müsse, worauf Tahiri die Mauer in Richtung aufgemalter Pfeile empor kletterte. Dort fand sie einen Schalter, den sie trotz Anakins Warnung betätigte. Über ihr lockerte sich ein Stein und hätte sie beide erschlagen, wenn Anakin es nicht gelungen wäre, den Stein zur Seite zu bewegen. Der goldene Staub, mit dem Tahiri bedeckt war, brachte Anakin auf die Idee, die Mauer damit einzureiben. Das führte dazu, dass sich der Umriss eines Kindes samt Handfläche auf der Mauer abbildete. Nach einem misslungenem Versuch, die entstandene Tür zu öffnen, indem Tahiri ihre Hand in die Handfläche auf der Mauer legte, nahm Anakin die Hand des toten Massassikindes mit der sich die Tür öffnen ließ. Dahinter fanden die beiden eine goldene Kugel und ein kleines schlafendes Wesen.[2]

Wie sich herausstellte, war die goldene Kugel das Gefängnis von Massassi-Kinderseelen und das kleine Wesen der Jedi-Meister Ikrit, der ein Padawan Yodas war. Ikrit erklärte ihnen, dass er nach Yavin IV kam, um dort die alten Tempel zu erforschen. Dabei traf er auf die goldene Kugel und stellte fest, dass sie mit einem Fluch belegt war und er sie nicht öffnen konnte. Nur Kinder, die sehr stark in der Macht waren, waren in der Lage, den Fluch zu brechen. Er schlief ein und verweilte 400 Jahre in diesem Tempel, bis Tahiri und Anakin auf Yavin ankamen und er sie mit Hilfe der Macht zu sich lenkte.[2]

Nachdem Anakin und Tahiri auf Yavin VIII waren, konnten sie die Symbole der Massassi entschlüsseln und mit ihren neu gewonnenen Jedi-Kräften das Energiefeld der Goldenen Kugel schwächen. Anakin ging daraufhin in die Kugel hinein, nahm die Massassikinder bei der Hand und führte sie aus ihrem Gefängnis. Als sich die Seelen der Kinder auflösten, zersprang die Goldene Kugel und der Fluch Exar Kuns war gebrochen.[1]

Lyric, die Melodie[Bearbeiten]

Tahiri wird von einem Reel angegriffen.

Kurz nach den Ereignissen im Massassi-Tempel zerbrach sich Tahiri den Kopf darüber, wie sie die Goldene Kugel zerstören könnte. Während einer Trainingseinheit machte sie Bekanntschaft mit der Melodie Lyric. Diese erzählte ihr und Anakin, dass sie ihnen helfen könnte, die Massassi-Symbole zu entschlüsseln. Lyric war sehr begabt in der Macht, musste die Akademie jedoch bald bald verlassen, da es an der Zeit für ihre Umwandlung war. Diese Umwandlung erfuhr jede Melodie zu Beginn der Pubertät und konnte nur auf ihrem Heimatplaneten vollzogen werden. Die Umwandlung war jedoch sehr gefährlich und deshalb beschloss Tahiri, sie mit Anakin zu begleiten.

Tahiri, Anakin und Lyric bestiegen zusammen mit Peckhum die Lightning Rod und machten sich auf den Weg zum achten Mond Yavins. Dort wurden sie von mehreren Melodie empfangen, welche sie zum Umwandlungssee brachten. Als sie dort ankamen, wurde Lyric von einem Avril entführt und zu dessen Nest gebracht. Zusammen mit Anakin schaffte es Tahiri, die junge Melodie zu befreien und rechtzeitig zum See zurückzubringen. Dort bewaffneten sie sich mit Steinen und Speeren, um die während der Umwandlung schutzlosen Melodie zu beschützen. Diese mussten sie auch bald gegen drei riesige Käfer einsetzen. Als ein Reel sich auf Tahiri stürzte, musste Anakin die Macht einsetzen, um seine Freundin zu schützen. Er verlangsamte den Herzschlag der Schlange, bis dieses zu schlagen aufhörte.

Unterdessen griff ein weiterer Käfer an und eine junge Melodie namens Sannah, ebenfalls stark in der Macht, tötete die Kreatur, indem sie wie Anakin und Tahiri die Bewegungen des Käfers durch die Macht spürte. Nachdem Lyric die Umwandlung abgeschlossen hatte, brachten sie sie zu den Ältesten. Dort berichtete ihnen Aragon von den Massassi und dass sie eine Nachricht in einer der Höhlen hinterlassen hatten. Er gab ihnen die Übersetzung, worauf sich Tahiri mit Anakin und Sannah aufmachte, um die Höhle aufzusuchen.

Nach einem mühsamen Weg betraten sie die Höhle. Was sie jedoch nicht wussten, war, dass sie die gesamte Zeit von einer riesigen Spinne beobachtet wurden und diese ihnen Gift injizierte. Dieses Gift lähmte ihre Körper und alle drei verloren das Bewusstsein. Als sie erwachten, stellten sie fest, dass sie sich in einem Spinnennetz befanden und gefesselt waren. Noch von dem Gift stark eingeschränkt, konnten die drei nicht sprechen und sich kaum bewegen. Als sie bemerkten, dass sich ihre Fesseln enger zogen, je mehr sie sich wehrten, kam Anakin die Idee, die Spinne in ihre eigene Falle zu locken. Mithilfe der Macht gelang es ihnen, das Netz zum Wackeln zu bringen und die Spinne verfing sich in ihrem eigenem Netz. Tahiri zog darauf ein Messer, womit sie sich befreiten und flüchteten. Mit Sannah flogen sie zurück nach Yavin IV und entschlüsselten die Massassi-Symbole.[1]

Zurück auf Tatooine[Bearbeiten]

Nach ihrem Aufenthalt auf Yavin VIII musste Tahiri eine schwere Entscheidung treffen. Da sie auf Tatooine unter Tusken-Räuber groß wurde und diese sich nur ungern von einem Clan-Mitglied trennten, mussten Luke und Tionne ihnen versprechen, dass Tahiri im Alter von neun Jahren zurückkehren würde, um sich zwischen einem Leben als Jedi oder dem eines Tusken zu entscheiden.

Gemeinsam mit Anakin und Tionne machte sich Tahiri auf den Weg nach Tatooine. Während des Fluges sprach Tahiri kaum ein Wort, was ungewöhnlich für sie war. Sie sprach mit Anakin über die Wahl, die sie treffen musste, und nahm ihm das Versprechen ab, dass die beiden immer Freunde sein werden. Nach ihrer Landung wurde sie sofort mit ihrem Stamm konfrontiert. Anakin, der davon überrascht war, stellte sich schützend vor Tahiri, konnte jedoch von dieser beruhigt werden. Nach einem kurzen Gespräch zog die Gruppe Richtung Jundland-Wüste. Dort trafen sie auf Bangor, Tahiris Bantha. Auf dem Rücken der Banthas ritten sie weiter, bis sie auf den Rest des Stammes trafen.

Anakin wird von einem Krayt-Drachen angegriffen.

Sliven, Tahiris Ziehvater, gab bekannt, dass Tahiri sich bereit erklären musste, eine Prüfung zu bestehen, wollte sie erfahren, wie ihre Eltern ums Leben kamen. Tahiri stimmte zu, obschon Anakin sie davon abhalten wollte. Sliven erzählte ihr, wie ihre Eltern Cassa und Tryst starben und sie von Sliven aufgezogen wurde. Danach erfuhren sie, um was für eine Art Prüfung es sich handelte. Tahiri wurde ohne Wasser, Nahrung und Waffen in der Wüste ausgesetzt und musste innerhalb von sieben Tagen wieder zurück zu ihrem Stamm finden. Sollte ihr dies nicht gelingen, würde Sliven sterben und sie würde allein in der Wüste zurückgelassen werden. Da Anakin seine Freundin nicht alleine lassen wollte, beschloss er sie zu begleiten.

Kurz nachdem Tahiri und Anakin ausgesetzt wurden, drehten sich die beiden um und liefen den Fußspuren der Sandleute hinterher, bevor der Wind sie verwischte. Als es zu dämmern begann, legten sich die beiden hin, um sich auszuruhen. Sie beschlossen nur einige Stunden zu schlafen, damit sie früh los ziehen konnten, um in der Kühle des Morgens soweit zu kommen wie nur möglich. Jedoch fiel Tahiri, während sie durch den Sand liefen, in eine Schlucht und wäre beinahe durch die dort lebende Kreatur umgekommen, hätte Anakin sie nicht herausgezogen. Sie zogen weiter, musste jedoch bald darauf eine Pause machen, da Anakin es nicht gewohnt war, bei einer derartigen Hitze stundenlang zu laufen.

Als sie sich setzten, bemerkten sie, dass sie von einem Krayt-Drachen verfolgt wurden. Obschon die beiden so schnell sie konnten davonliefen, wurde Tahiri vom Krayt-Drachen gepackt und in eine naheliegende Höhle verschleppt. Anakin lief sofort hinterher und begab sich ebenfalls in die Höhle, um Tahiri zu retten. Der Boden der Höhle war mit den Knochen gefressener Wompratten und Tusken-Räubern übersät. Als er Tahiri fand und mit ihr hinauslaufen konnte, wurde er vom Krayt-Drachen angegriffen und brach sich dabei eine Rippe. Tahiri, die ihm zur Hilfe eilte, half ihm auf die Beine und gemeinsam verließen sie die Höhle.

Draußen trafen sie auf Jawas, denen sie halfen ihr Transportmittel zu reparieren. Aus Dank überreichten die Jawas ihnen Wasser und nahmen sie mit. Kurz vor Ende der Jundland-Wüste mussten sie jedoch aussteigen, bekamen von den Jawas aber noch weiteres Wasser und Proviant für den Rest ihres Weges. Nachdem ihnen sowohl Wasser als auch Proviant ausgingen, beschloss Tahiri, ihr Bantha Bangor mit der Macht zu rufen, damit sie auf ihm Richtung Clan-Lager reiten konnten. Als Bangor abends noch immer nicht da war, beschlossen sie sich schlafen zu legen und es morgens erneut zu versuchen. Zu ihrer Überraschung war Bangor schon da, als sie erwachten. Sie stiegen auf und ritten im Galopp zum Lager. Als sie ankamen überreichte man ihnen Wasser und Essen. Tahiri entschloss sich dazu ihr Leben als Tuske aufzugeben und ihre Jedi-Ausbildung fortzuführen. Sliven war zwar überrascht von ihrer Entscheidung, akzeptierte diese jedoch. Mit der Lightning Rod flogen sie zurück nach Yavin IV, wo Anakin sofort medizinisch behandelt wurde, da er durch den Angriff des Krayt-Drachen schwer verletzt worden war.[3]

Reise zur Höhle des Bösen[Bearbeiten]

Anakin und Tahiri auf Dagobah

Einige Zeit nach der Prüfung auf Tatooine hatte sich Anakin von seinen Verletzungen erholt und erzählte Tahiri von Alpträumen, die ihn seit einigen Tagen Nacht für Nacht plagten. In diesen Träumen wurde er von Darth Vader und Imperator Palpatine aufgesucht, da diese ihn zur Dunklen Seite der Macht bekehren wollten. Nachdem Tahiri Anakin davon überzeugen konnte, mit Luke Skywalker darüber zu sprechen, begleitete sie ihn zu dem Gespräch. Dort kamen sie zu dem Entschluss, den Planeten Dagobah und die dort befindende Höhle des Bösen aufzusuchen. Tahiri bestand darauf ihn zu begleiten und so bestiegen sie, Anakin, Ikrit und R2-D2 die Lightning Rod und flogen in Richtung Dagobah. Was sie nicht wussten, ein neuer Schüler des Jedi-Praxeums, Uldir Lochett, hatte sich unbemerkt an Bord geschmuggelt.

Schon bald nach der Ankunft auf Dagobah machte sich die kleine Gruppe auf den Weg zur Höhle, mussten jedoch jäh umkehren, da sie einen Hilfeschrei hörten. Sie kamen gerade noch rechtzeitig, um Uldir aus einem Sumpf zu ziehen, in den er hineinfiel, als er unachtsam umherlief. Tahiri verletzte sich dabei an ihrem Fuß und musste kurz behandelt werden, sie entschloss sich darauf die Schuhe, die Tionne ihr mitgegeben hatte, anzuziehen.

Sie beschlossen darauf die Nacht über beim Shuttle zu bleiben und erst am nächsten Morgen zur Höhle aufzubrechen. Bei Tagesanbruch machten sie sich auf den Weg, dabei trafen sie auf viele Kreaturen Dagobahs, unter anderem eine riesige Spinne, die den kleinen Trupp angriff. Sie musste fliehen und versteckten sich in einem hohlen Baumstumpf. Danach machten sie sich auf zur Höhle und betraten sie einer nach dem anderen.

Als Tahiri die Höhle betrat stellte sie fest, dass es sehr feucht war. Sie traf dort auf ihre Eltern und ihren Großvater sowie auf den Tuskenstamm, von dem sie aufgezogen worden war. Tahiri erkannte, dass sich in ihr ein Konflikt abspielte, der sich um ihre Zugehörigkeit zu den Jedi oder den Tusken drehte. Da ihre ganze Familie allerdings aus Jedi-Rittern bestand, beschloss sie, ihre Ausbildung zu beenden, ein Leben als Jedi zu verbringen und damit die Tusken und Tatooine für immer zu vergessen.[4]

Burg Bast[Bearbeiten]

Einige Wochen nach den Ereignissen auf Dagobah fanden sich Tahiri, Anakin und Uldir auf dem Landeplatz vor der Akademie ein, um gemeinsam auf die Rückkehr von Tionne zu warten, welche durch die Galaxie reiste, um alte und teilweise vergessene Geheimnisse der Jedi zu suchen und in das Praxeum zu bringen. Da Tionne nach mehreren Stunden nicht aufgetaucht war, begann sich Anakin Sorgen zu machen, da sie von Meister Skywalker zu einem bestimmten Zeitpunkt erwartet wurde. Bevor sich seine Sorgen jedoch auch auf die anderen übertragen konnte, landete ein ihnen unbekanntes Raumschiff. Aus ihm stieg Tionne, welche Tahiri sogleich mit Fragen bombardierte. Als Anakin und Uldir ebenfalls am Schiff ankamen, wollten diese genau wie Tahiri wissen, was sie denn alles mitgebracht hatte. Tionne jedoch behielt Stillschweigen und meinte nur, dass ihr Fund Meister Skywalker sehr interessieren könnte.

So suchten die Drei gemeinsam mit Tionne Lukes Büro auf, damit sie erfahren konnten, um was die Jedi so ein Geheimnis machte. Dort angekommen erzählte Tionne dann, das sie auf ihrer Reise von einer Festung namens Bast gehört hatte, dem Zuhause des ehemaligen Sith-Lords Darth Vader. Dort soll sich das Lichtschwert von Lukes und Vaders Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi befinden, welches Vader nach dem finalen Kampf behalten hatte. Luke jedoch konnte selbst nicht nach dem Lichtschwert suchen und bat daher Tionne darum. Da Tionne Tahiri und den anderen versprach, sie bei ihrer nächsten Mission mitzunehmen, erkundigte sie sich bei Luke, ob dies in Ordnung sei. Dieser antwortete darauf, dass er das erst mit den Eltern der Kinder klären müsste. Nachdem die Eltern ihnen die Erlaubnis zu dieser Reise erlaubten, bat er die kleine Gruppe noch R2-D2 und Ikrit mitzunehmen.

Anakin und Tahiri mit R2-D2

Nachdem sie die Lore Seeker bestiegen hatten und sich auf den Weg nach Vjun machten, wo sich Burg Bast befinden sollte, begann Tionne den Jedi-Schülern ein wenig über Lichtschwerter zu erzählen, um die Reise ein wenig zu verkürzen. Als sie den Orbit von Vjun erreicht hatten und zur Landung ansetzten, stellten sie fest, dass es sehr stark regnete, was ihnen den Aufstieg zu zur Burg etwas erschwerte. Sie erreichten nach einem langen und kräftezehrenden Treppenstieg die Rückseite der Burg. Dort wurden sie von einer großen Tür beim Eintreten gehindert, die von R2 jedoch schnell geöffnet werden konnte. Sie stellten überrascht fest, dass die Verteidigungsanlagen der Burg immer noch aktiv waren. Ein Lasergeschütz attackierte die Gruppe, welches nur mit vereinten Kräften ausgeschaltet werden konnte. Der Droide R2 wurde dabei jedoch beschädigt. Um die Burg schneller und gezielter zu erforschen, teilten sie sich in kleine Gruppen auf. Anakin und Tionne bildeten die erste Gruppe, Ikrit mit R2-D2 die zweite und Tahiri mit Uldir die dritte Gruppe.

Sie beschlossen, nur kurze Erkundungstrips zu machen und sich danach wieder im Eingangsbereich zu treffen und von den jeweiligen Entdeckungen zu berichten. Auf dem ersten Erkundungstrip entdeckten Anakin und Tionne einen Raum mit alten imperialen Rationen. In den gleichen Gruppen zogen sie wieder aus und trafen sich erneut, jedoch waren Uldir und Tahiri nicht zurückgekehrt. Als die anderen einen Schrei vernahmen, rannte sie sofort in die Richtung, aus welcher der Schrei kam. Im Gang angekommen, sahen sie zuerst nichts, da ihnen ein Holoprojektor einen leeren Gang vorgaukelte. Sie zerstörten den Projektor und sahen nun, dass Uldir und Tahiri von gefährlich aussehenden Kreaturen angegriffen wurden. Anakin rief ihnen zu, dass sie doch weglaufen sollten, da hinter ihnen genug Platz war, da er nicht wusste, dass sich hinter den beiden eine Fallgrube befand. Tionne und Ikrit versuchten vergeblich die Kreaturen mithilfe der Macht zu vertreiben, bis Uldir die Idee kam, dass es sich hierbei auch um Hologramme handeln könnte. Tionne nutzte ihr Lichtschwert und sie entlarvten die vermeintliche Bedrohung als Hologramm. Um nicht noch einmal von ihnen getäuscht zu werden, zerstörten sie außerdem den Holoprojektor.

Bei näherer Untersuchung des Ganges fanden sie eine Tür. die sich nur von Anakin öffnen ließ. Hinter dieser Tür befand sich ein Raum in dem das Lichtschwert Obi-Wan Kenobis in einem Glaskasten aufbewahrt wurde. Während sie sich noch wunderten, welchen Grund Vader gehabt haben könnte, das Lichtschwert zu behalten, wurde ihnen das Schwert von einem geheimnisvollen Mann namens Orloc abgenommen. Als Tionne und Ikrit Anstalten machten ihm es wieder abzunehmen, betätigte dieser einen Hebel und die beiden fielen in eine Grube. Die dadurch entstandene Verwirrung nutze Orloc, um zu entkommen. Tahiri, Anakin sowie Uldir und R2-D2 bildeten jeweils eine Gruppe und nahmen sofort die Verfolgung auf. Als sie nach einer Weile auf eine Gabelung stießen, mussten sie sich trennen, da sie nicht wussten, welchen Weg Orloc eingeschlagen hatte.

Anakin und Tahiri bestiegen eine Treppe und fanden hinter einer weiteren Tür Darth Vaders Schlafgemach. In diesem Zimmer befand sich ein Schreibtisch und eine Kugel, in der Vader schlief. Diese Kugel hatte einen integrierten Holoprojektor, der ein Hologramm von Luke Skywalker zeigte. Tahiri und Anakin verließen den Raum schnell wieder und nahmen den Weg, den zuvor Uldir und R2 eingeschlagen hatten. Als sie auf Uldir und Orloc trafen, war dieser dabei zu manipulieren. Während Anakin Orloc ablenkte, versuchte Tahiri ihm das Lichtschwert mit dem Macht-Griff zu entreißen. Orloc schaffte es jedoch dies abzuwehren und aktivierte es um Tahiri damit anzugreifen. In diesem Moment jedoch kamen Tionne und Ikrit hinzu und konnten ihm das Schwert abnehmen. Orloc floh und Uldir erzählte, dass er sich mit ihm unterhalten habe und das Orloc ein Holocron in Darth Vaders Privatgemach erwähnte. Sie suchten kurzerhand den Raum, den Anakin und Tahiri zuvor entdeckt hatten, auf, nahmen das Holocron und verließen Vjun wieder mit der Lore Seeker.[5]

Suche nach Uldir und Obi-Wans Lichtschwert[Bearbeiten]

Anakin zerstört Orlocs Robe.

Kurz nachdem sie vom Planeten Vjun wieder zurückgekehrt waren, wollte Tionne den Jedi-Schülern ein wenig von den Lehren des Holocrons zeigen. Tahiri und Anakin wurden daher ausgesandt, Uldir für diese kleine Lehrstunde zu suchen und zu Tionne zu bringen. Sie fanden den jungen Jedi-Lehrling jedoch nicht, obwohl sie die komplette Akademie auf den Kopf stellten. Auch vom Holocron und Obi-Wans Lichtschwert fehlte jede Spur. Als sie Uldir nach stundenlangem Suchen immer noch nicht gefunden hatte, mussten sie davon ausgehen, dass er die Dinge aus Luke Skywalkers Büro gestohlen und sich damit auf den Weg zu Orloc gemacht hatte. Daher bestiegen sie gemeinsam mit Tionne, R2-D2 und Ikrit die Lore Seeker um ihm zu folgen. Nachdem sie fast einen gesamten Tag im Hyperraum gereist waren, erreichten sie die verlassene Raumstation Exis und landeten in einem ihrer Hangar.

Nachdem sie das Schiff verlassen hatten, wurden sie von Kampfdroiden angegriffen, die sich in einem Gang hinter dem Hangar befanden. Da sie es nicht schafften R2 sicher aus der Gefahrenzone zu geleiten, mussten sie ihn im Schiff zurücklassen und ohne ihn fliehen. Bald darauf fanden sie eine Leiter, die sie hinauf kletterten, um sich auf der oberen Ebene ein wenig auszuruhen. Während die anderen ein wenig schliefen, um sich von den Strapazen zu erholen, machte sich Ikrit alleine auf den Weg, Uldir zu finden. Als er wieder zurückkam, waren die anderen erwacht und wuschen sich in einer der nahe gelegenen Erfrischer-Einheiten. Auf ihrer weiteren Suche nach Uldir trafen sie auf einen Raum voller Ranater, von welchen sie sofort angegriffen wurden. Als sie auch diese Gefahr überwinden konnten, stießen sie mit Uldir zusammen, der den Droiden R2 gefangen genommen hatte. Sie versuchten ihn davon zu überzeugen, dass Orloc ihn lediglich benutzte, und ihm nicht helfen konnte, jediähnliche Kräfte zu entwickeln, da Orloc selbst über keine Kräfte verfügte. Uldir schenkte ihren Worten jedoch keinen Glauben und verließ den Raum, gefolgt von Tahiri, Anakin und den anderen Jedi.

Kurz darauf fanden sie Orloc in einem großem Raum voll mit technischen Spielereien, welcher sich als Orlocs Labor entpuppte. Orloc ließ den Raum mit einem starken Nebel füllen, der den Jedi die Sicht raubte, so dass sie erst sehr spät merkten, dass sich außer ihnen und Orloc nun auch Kampfdroiden und Ranater im Raum befanden. Die Droiden und Ranater griffen sofort die Jedi an, konnten jedoch von Tahiri und Anakin mithilfe einer Statue aufgehalten beziehungsweise zerstört werden. Orloc ließ einen starken Wind aufkommen, der den Nebel verschwinden ließ. Dies nutzte Tionne um ihr Lichtschwert zu ziehen und sich Orloc zu stellen. Hierzu kletterte sie eine Leiter hinauf, welche im Moment, in dem sie sie berührte, Feuer fing und sie schwer verletzte. Anakin nahm ihr Lichtschwert und warf es Ikrit hinzu, der es auffing und damit Orloc bekämpfte. Tahiri, die damit beschäftigt war sich um Tionne zu kümmern, bemerkte nicht, wie sich ihnen ein weiterer Killerdroide näherte und auf sie schießen wollte. In diesem Moment realisierte Uldir, dass Tahiri, Anakin, Tionne und Ikrit ihm wichtiger waren als irgendwelche Kräfte und griff den Droiden an. Mit seiner Robe konnte er die Photorezeptoren des Droiden verdecken, was ihn daran hinderte sein Ziel zu erfassen.

Als es Ikrit gelang Obi-Wans Lichtschwert aus Orlocs Hand zu schlagen, nahm Anakin es an sich und rannte in Richtung Orloc. Dieser drückte einige Knöpfe auf seiner Robe und viele kleine TIE-Sternenjäger kamen aus dem Nichts herbeigeflogen, die um Anakins Kopf schwirrten. Mit Hilfe von Uldir und Asli Krimsans Holocron konnte er die Lüge hinter den TIEs jedoch erkennen und zerschlug mit dem Lichtschwert Orlocs Robe, womit dieser die Kontrolle über die Technik des Raumes verlor. Nachdem Orloc durch einen weiteren Trick verschwand, verließen sie die Raumstation mit der Lore Seeker wieder in Richtung Yavin IV. Am Steuer saß Uldir, da Tionne nicht mehr in der Lage war zu fliegen. Einige Wochen später Tionne hatte sich von ihre Verletzungen erholt und alle versammelten sich auf dem Landeplatz des Jedi-Praxeums um Uldir zu verabschieden. Er hatte erkannt, dass er nicht über die nötige Fertigkeiten in der Macht verfügte um ein Jedi zu werden und schloss sich daher Piloten auf Coruscant an, die in seinen Augen etwas Ähnliches wie Jedi waren.[6]

Yuuzhan-Vong-Krieg[Bearbeiten]

Angriff auf das Jedi-Praxeum[Bearbeiten]

Tahiri mit ihren Freunden Anakin und Ikrit

In dem Jahr 25 NSY brach ein galaxisweiter Krieg aus, als die noch gänzlich unbekannte Spezies der Yuuzhan Vong einen Feldzug gegen die Welten der Neuen Republik und darüber hinaus begann. Noch recht früh in diesem Konflikt konnte Tahiri mit mehreren anderen jungen Schülern weiterhin ihrer Jedi-Ausbildung unter Tionne und Kam Solusar auf Yavin IV nachkommen.[7] Als Tahiris Freund Anakin im zweiten Jahr des Krieges, 26 NSY, die Jedi-Akademie auf Yavin IV in Gefahr sah, gingen seine Gedanken ebenso sehr auf Tahiri über, die sich derzeitig dort aufhielt. Er machte sich auf den Weg nach Yavin, wo er die Meister Solusar vor den Kollaborateuren der Friedensbrigade warnte, die planten die Jedi des Planeten an die Yuuzhan Vong auszuliefern. Mittlerweile schien Tahiri etwas verletzt zu sein, weil Anakin so wenig Kontakt zu ihr aufgenommen und er nicht an ihren vor kurzem stattgefundenen vierzehnten Geburtstag gedacht hatte. Bei der folgenden Klärung der Sachlage für den bevorstehenden Angriff der Friedensbrigade gab Tahiri auf die Frage, wo sie die Kinder verstecken könnten, Meister Ikrits Höhle als Antwort. Daraufhin wurden alle Kinder an Bord verschiedener Schiffe gebracht, wobei Tahiri helfen sollte. Sie sträubte sich erst dagegen, wollte bei Anakin bleiben, nahm dann aber Vernunft an und begleitete Kam. Wie sich später herausstellte, blieb sie mit den zwei anderen Jedi-Schülern Valin Horn und Sannah auf Yavin, um Anakin zur Seite zu stehen. Als er dies bemerkte, war er nicht sehr erfreut, denn sein eigentlicher Plan war, mit seinem X-Flügler zu entkommen, doch dieser bot nun nicht mehr genug Platz. Er fasste nun den Entschluss, ein Schiff der Friedensbrigade zu stehlen. Zu Viert begaben sie sich jedoch alle in die Höhle von Meister Ikrit. Auf dem Weg dorthin wurden sie von Briganten angegriffen. Anakin und Tahiri blieben zurück, um sie zu bekämpfen, damit die jüngeren Jedi-Schüler nicht in Gefahr waren. Nachdem sie feststellten, dass die Briganten in der Überzahl waren und sie sie nicht bezwingen konnten, schaffte es Anakin durch mehrere Löcher die Friedensbrigade zu verwirren. Er ließ es so aussehen, dass sie überallhin geflohen sein könnten. In der Höhle angekommen, suchten die zwei nach einer kleinen Nische, von der aus sie besser den Dschungel erreichen konnten. In dieser Nische unterhielten Anakin und Tahiri sich, als sie anfing zu weinen, nahm Anakin sie bei der Hand, um sie zu trösten. Tahiri lehnte sich darauf an seine Schulter und schlief ein.[8]

Als die Abenddämmerung begann, machten die zwei sich auf, um ein Raumschiff der Friedensbrigade zu organisieren, was ihnen auch gelang. Doch als sie mit dem Schiff in der Höhle ankamen, wurde die Öffnung von einem anderen Schiff versperrt. Meister Ikrit, der mit den anderen Jedi zugestiegen war, hob das Schiff mit der Macht von der Öffnung, so dass sie entkommen konnten. Ikrit sprang jedoch nachher aus dem Schiff und versuchte die Friedensbrigade aufzuhalten. Als er von drei Blasterschüssen niedergestreckt wurde, sprang Tahiri hinterher.[8]

Umwandlung durch die Yuuzhan Vong[Bearbeiten]

Tahiri während ihrer Folterung durch die Yuuzhan Vong

Nachdem Tahiri Ikrit zu Hilfe geeilt war, wurde sie gefangen genommen und den Yuuzhan Vong übergeben. Sie befand sich in einem Stützpunkt der Gestalter und wurde dort von Mezhan Kwaad umgestaltet. Tahiri bekam eine neue Persönlichkeit eingepflanzt – Riina Kwaad. Diese sollte ihre alte verdrängen und sie zu einer Yuuzhan Vong machen. Tahiris eigentliche Persönlichkeit war jedoch so stark, dass Riina verdrängt wurde. Als Anakin seiner Freundin zu Hilfe eilte und er gezwungen war sein Lichtschwert fallen zu lassen, nahm Tahiri es auf und enthauptete Mezhan Kwaad. Da die Meistergestalterin Anakin ein Gift ins Bein injiziert hatte, dachte er, er würde sterben. Bevor er die Welt verlassen müsste, wollte er Tahiri noch sagen, was er für sie empfand und so gestand er ihr seine Liebe. Anakin sollte jedoch nicht an dem Gift sterben und so wurde er von Tahiri fortgetragen. Die beiden flohen daraufhin zu einem Schiff der Yuuzhan Vong, um vom Stützpunkt zu entkommen, doch sie wurden von mehreren Korallenskippern verfolgt. Als es fast zu spät war, griffen Jaina und Jacen Solo ins Geschehen ein und retteten sie. Auf dem Fliegender Händler gab Anakin dann Tahiri das Versprechen ab, solange bei ihr zu bleiben, bis es ihr wieder besser ginge.[8]

Mission auf Eriadu[Bearbeiten]

Anakin machte sich an einem Raumschiff zu schaffen, als er von Tahiri überrascht wurde. Er stellte bei der Unterhaltung fest, dass ihre grünen Augen an den Ränder eine leichte braune Verfärbung aufwiesen. Er bemerkte außerdem die drei Narben in ihrem Gesicht, die sie durch die Umwandlung in eine Yuuzhan Vong erhielt. Anakin machte ihr den Vorschlag einen Medi-Droiden zu benutzen, damit die Narben verschwinden. Doch Tahiri meinte, sie hätte sich die Narben verdient und wollte sie behalten. Sie verpasste Anakin einen Schlag auf die Schulter, weil er sie schon wieder alleine lassen wollte. Er machte ihr den Vorschlag da zu bleiben, doch Tahiri sagte, dass sie mitkommen möchte, da sie es leid war, dauernd von allen ignoriert zu werden. Sie wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Mission nur die Beschaffung von Ausrüstungsmaterial beinhaltete, aber das war ihr egal.

Auf dem Weg nach Eriadu sagte ihnen Corran Horn, dass sie beim Schiff bleiben sollten und dass sie, nachdem er wieder zurück sei, die Stadt ein wenig erkunden würden. Tahiri stellte fest, dass der Planet einen sehr üblen Geruch hatte, worauf Corran ihr erklärte, dass das mit der Herstellung verschiedener Dinge zusammenhing. Anakin und sie unterhielten sich darauf über die Unterschiede zwischen dem Geruch von Tatooine und Yavin IV, als sie bemerkten, dass ein Jedi in Gefahr war. Da der Boden Eriadus sehr schmutzig war, zog Tahiri zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Schuhe an. Sie lief los, obwohl Anakin sie auf mögliche Gefahren aufmerksam machte. Er schloss die Luke der Lucre und folgte ihr.

Der Jedi, dessen gefährliche Lage sie spürten, wurde von der Friedensbrigade angegriffen. Tahiri, die mit Kam an ihrer Lichtschwerttechnik gearbeitet hatte, schlug zwei Briganten die Blaster entzwei und wurde darauf von ihnen umkreist. Anakin, der hinzukam, zerstörte ebenfalls einen Blaster und duckte sich unter einem Schuss hinweg, der darauf einen Briganten tödlich verletzte. Nachdem die Briganten in die Flucht geschlagen waren, wurden die zwei Jedi von den Sicherheitskräften gefangen genommen. Im Gericht wurden die Beiden dann verhört und als Anakin von einem Gerichtsdiener geschlagen wurde, kam Tahiri hineingestürmt und versetzte ihm einen Macht-Stoß. Sie flohen und sammelten unterwegs ihre Lichtschwerter wieder ein. Um möglichst schnell zu ihrem Raumschiff zukommen, stahlen sie ein Polizeifahrzeug. Corran Horn war sehr erbost über ihr Verhalten und sagte Anakin, er solle viele Hyperraumsprünge dicht hintereinander programmieren, um die Sicherheitskräfte zu verwirren und ihre Flucht zu gewährleisten.[9]

Nachdem das Schiff, mit dem Tahiri, Anakin und Corran von Eriadu geflohen waren, aus dem Hyperraumsprung kam, kollidierten sie fast mit einem Asteroiden. Corran fragte Anakin, warum er ihm das nicht gesagt hatte, worauf Anakin erwiderte, dass er nicht gewusst habe, dass der Asteroid dort war. Aber der riesige Felsbrocken war ihr geringstes Problem, denn hinter ihm befand sich ein Schiff der Yuuzhan Vong. Sie stellten ihr Raumschiff auf Autopilot und flohen mit Raumanzügen bekleidet auf den Asteroiden. Auf der Oberfläche war die Anziehung so gering, dass sie sich robbend fortbewegen mussten. Sie versteckten sich in einer Höhle und beschlossen solange zu warten bis die Yuuzhan Vong wegflogen, damit sie ein Notsignal senden konnten. Corran und Anakin führten ein privates Gespräch auf einer anderen Komlink-Frequenz, damit Tahiri nichts davon mitbekam. In dem Gespräch ging es darum, dass Anakin nicht ständig so leichtsinnig sein sollte, da viele Jedi-Schüler, auch Tahiri und Corrans Sohn Valin, ihm nacheiferten. Anakin versprach ihm vorsichtiger zu sein, da die meisten, die ihm nacheiferten nicht so hohes Potential hatten wie er und deshalb oft in Gefahr wären. Nach dem Gespräch führte Anakin ein Gespräch mit Tahiri, indem es um Anakins Angst und die Vision von Anakin ging. In dieser Vision war Tahiri erwachsen und sah äußerlich aus wie eine Vong. Von ihr ging Dunkelheit aus, die Anakin vermuten ließ, dass sie zu einer Sith geworden ist. Tahiri versprach, dass sie nie zu einer Sith werden würde. Anakin nahm sie bei der Hand, als Corran sie wieder in die Höhle zog, da das Schiff der Vong sie entdeckt hatte.[9]

Angriff auf Yag’Dhul[Bearbeiten]

Als Corran bemerkte, dass das Schiff der Yuuzhan Vong den Asteroiden absorbieren wollte, schnitten sie mit ihren Lichtschwertern ein Loch in die Außenhülle um es zu betreten. Im Schiff, genannt Pirschender Mond, wurden sie von Kriegern der Yuuzhan Vong überrascht. Corran Horns Raumanzug wurde beschädigt und Tahiri versuchte eine Schleuse zu öffnen, damit sie in einen mit Luft gefüllten Raum gelangen konnten, während Anakin den Riss des Raumanzuges mit seiner Hand abdeckte. Als es Tahiri gelang die Schleuse zu öffnen, zogen sie Corran schnell in den Raum und verschlossen in wieder. Sie übernahmen das Schiff und fesselten die übrigen Vong mit MedoBand, nachdem sie einer Leibesvisitation unterzogen wurden, auf Drängen von Tahiri. Tahiri setzte sich die Haube zur Steuerung des Schiffes auf und sie bemerkten, dass das Schiff in den Hyperraum springen wollte. Sie diskutierten kurz ob sie den Sprung abbrechen sollten, kamen dann zum Entschluss, dass sie den Sprung zulassen werden. Nach dem Sprung wurden sie von den Givin kontaktiert, zu ihrer Überraschung sprach der Givin die Sprache der Yuuzhan Vong. Sie überlegten was sie tun sollten und Corran machte den Vorschlag, sich in Basic mit ihnen zu unterhalten. Was sie in der Unterhaltung erfuhren, gefiel ihnen gar nicht: Die Yuuzhan Vong planten den Planeten Yag’Dhul zu übernehmen und sich die besondere Eigenschaft der Givin, im Vakuum zu überleben, zu Nutze zu machen. Sie beschlossen mit dem Schiff die Givin anzugreifen, weil sie sich sicher waren, dass die richtigen Leute sich verteidigen würden und so kam es auch. Als sie von den Givin angegriffen wurden, ergaben sie sich und wurden auf eine Raumstation geführt, auf der Corran vor 20 Jahren im Kampf gegen Ysanne Isard stationiert war.

Sie berichteten, dass es eine Gruppe unter den Givin gab, die mit den Vong kooperierte und das Verteidigungsnetz sabotiert hatte. Nachdem es überprüft wurde, wurden die drei Jedi in ein Quartier geleitet und mussten dort warten. Als die Station angegriffen wurde, diskutierten sie darüber, wie sie entkommen konnten. Da tauchten zwei Wachen auf und nahmen sie zum Captain der Raumstation mit, welcher ihnen sagte, dass sie die Luft aus der Station ablassen wollen um die Vong zu vernichten. Er berichtete ihnen von Schutzanzügen und einem Raumschiff, dass sie zur Flucht benutzen können. Corran, Anakin und Tahiri kamen jedoch sehr spät bei den Schränken an, in denen die Anzüge aufbewahrt wurden, zur Verschlimmerung ihrer Situation fanden sie zunächst keine, sondern nur ein Atemgerät. Corran gab den Zwei das Gerät und sagte, dass er noch andere Schränke gesehen habe, in denen die Anzüge aufbewahrt werden müssten. Er sperrte sie in einen Schrank, da dieser zu einem gewissen Teil luftdicht war. In diesem Schrank küssten Tahiri und Anakin sich zum ersten Mal. Nachdem Corran mit den Schutzanzügen zurückgekehrt war, flohen sie in Richtung Raumschiff, wurden aber auf dem Weg dorthin von Kriegen der Yuuzhan Vong, geführt von Nom Anor, aufgehalten. Anakin stellte sich einem der Krieger in einem Duell und tat so, als er würde er ihm unterliegen, doch er schlug während des Kampfes Schnitte in die Wand, die von Corran zu einem Loch erweitert wurden, durch dass sie nach dem Tod des Kriegers entkamen. Im Raumschiff angekommen, flogen sie sofort Richtung Errant Venture. Tahiri und Anakin unterhielten sich noch über ihren Kuss, da Tahiri dachte, er wäre nur geschehen, da sie dem Tode nahe waren. Anakin sagte ihr jedoch, dass es nichts mit ihrem Tode zu tun hätte.[9]

Anakins Tod[Bearbeiten]

Nachdem bereits mehrere Jedi durch Voxyn gestorben waren, beschloss der Jedi-Meister Luke Skywalker sich mit den anderen Jedi zu beraten. An der Besprechung nahmen, neben anderen Jedi-Meistern, auch jüngere Jedi-Ritter wie Anakin und Tahiri teil. Anakin brachte den Vorschlag, die Königin der Voxyn zu töten, um so ein Weiterbestehen dieser Geschöpfe zu unterbinden. Der Vorschlag wurde zuerst abgelehnt, weil dieser beinhaltete, dass einige Jedi sich von den Vong gefangen nehmen lassen mussten. Doch nachdem alles besprochen wurde und im Detail geplant war, wurde der Plan in die Tat umgesetzt. Anakin, seine Geschwister Jacen und Jaina, Tahiri, Tekli und einige Barabel nahmen an dieser Mission teil. Als sie sich im Schiff der Vong befanden, nachdem Lando Calrissian so tat, als hätte er sie gefangen genommen und wollte sie den Yuuzhan Vong übergeben, wurden sie in einen großen Kampf verwickelt, von dem sie einige Verletzungen davon trugen.

Sie machten sich auf den Weg zur Königin, als sie von mehreren Vong angegriffen wurden, sie verteidigten sich lange Zeit und töteten auch einige der Krieger. Doch als es immer mehr Krieger wurden, befahl Anakin den anderen zu fliehen, da er sich in der Lage fühlte, sich einen eigenen Fluchtweg durch die Vong zu bahnen. Tahiri hingegen wollte bei ihm bleiben, doch Tekli war nicht im Stande, den bewusstlosen Barabel zu tragen und so musste sie ihr helfen. Sie wollte Anakin noch einen Kuss auf die Wange geben, entschloss sich jedoch anders und meinte er würde erst wieder einen kriegen, wenn er zurück wäre. Anakin verteidigte sich noch eine lange Zeit gegen die Krieger der Yuuzhan Vong, so lange, bis er seine Schmerzen nicht mehr spürte. Als jedoch Nom Anor ins Geschehen eingriff, konnte sich Anakin nicht mehr gegen die vielen Krieger behaupten und starb. Das letzte, was er tat, bevor er starb, war, Jacen mit Hilfe der Macht mitzuteilen, er solle Tahiri einen Kuss von ihm geben.[10]

Nachdem sich die verbliebenen Jedi versammelt hatten, konnten viele es nicht begreifen, dass Anakin nicht mehr am Leben war. Allen voran Jaina, die es nicht wahr haben wollte, dass ihr geliebter Bruder sich geopfert hatte. Sie berieten sich, was sie als nächstes tun sollten und kamen zu dem Entschluss, dass sie Anakins Leiche nicht den Vong überlassen wollten und zogen los um sie zu retten. Jacen hingegen kam nicht mit, da er Anakins Tod nicht sinnlos lassen wollte und ging mit einigen anderen Jedi, die Königin der Voxyn suchen um sie dann zu vernichten. Das Team, das sich auf die Suche nach Anakins Leiche machte, darunter auch Tahiri, stellte fest, dass Vergere sein Lichtschwert in den Händen hielt. Als Anakins Körper in das Blickfeld des Teams gelangte, schossen sie mehrere Yuuzhan Vong nieder, Jaina wollte Vergere töten, doch Zekk hielt sie davon ab. Sie sprangen von ihrer erhöhten Position und begannen die Vong mit ihren Lichtschwertern zu bekämpfen. Jaina erlag ihrem Zorn über den Tod Anakins und schleuderte den Vong Machtblitze entgegen. Als sie Anakins Körper hatten, flohen sie um ihn in Sicherheit zu bringen.[10]

Rückkehr zur Neuen Republik[Bearbeiten]

Während ihrer Flucht von Myrkr wurde Tahiri intensiv von der Heilerin Tekli versorgt, nachdem sie schwere Verwundungen und seelische Blessuren davongetragen hatte. Zwar richtete Tekli Tahiris gebrochenen Arm und behandelte ihre anderen Verletzungen so gut sie konnte, doch beneidete sie die Fünfzehnjährige keineswegs um ihre Träume. Die Chadra-Fan-Heilerin blieb auch in der nächsten Zeit bei Tahiri und schließlich begaben sich die überlebenden Jedi mit der Ksstarr in den Hapes-Cluster, nachdem sie festgestellt hatten, dass die Yuuzhan Vong inzwischen Coruscant eingenommen hatten. Bevor sie auf Hapes landen konnten, kam es zu einer Konfrontation mit den Ni’korisch, die versuchten Tenel Ka auf der Starsprite gefangen zu nehmen. Die Situation konnte aber ohne weitere Verluste für die Jedi geklärt werden. Auf Hapes angelangt, konnte Anakins Körper seinen Eltern übergeben werden und es kam zu seiner Bestattung nach alter Jedi-Tradition. Dabei sprach unter anderen auch Tahiri einige Worte über Anakin und berichtete von seiner Rettungsaktion vom Anfang des Krieges, als er sie auf Yavin IV von den Yuuzhan Vong befreit hatte.[11]

Als die Neue Repblik den Planeten Borleias besetzte, unternahmen Tahiri, Luke und Mara eine kleine Mission in den Wäldern des Planeten. Sie schlugen während der Mission metallene Pflöcke in die Erde, die sie als Sensoren ausgaben. Sie beabsichtigten damit die Yuuzhan Vong zu verwirren, da es sich bei den Pflöcken gar nicht um Sensoren handelten, die Sensoren waren in kleinen Droiden versteckt, die sich in den Boden eingruben. Während die Yuuzhan Vong die Pflöcke ausgruben, blieben die eigentlichen Sensoren im Boden versteckt. Als sie gerade einen weiteren Pflock in die Erde schlugen wollten, wurden sie von Kriegern angegriffen. Sie verteidigten sich gegen die Krieger und fanden bei einem einen ihrer Pflöcke. Ihr Plan ging also auf.[12] Luke war der Meinung, dass Jacen noch am Leben war und nur von den Yuuzhan Vong entführt und auf Coruscant versteckt wurde. Er traf sich mit dem Geheimdienst der Neuen Republik und beriet sich, wie sie unerkannt auf Coruscant landen könnten. Da Tahiri die einzige Person war, die die Sprache der Yuuzhan Vong verstand, sollte sie ihn und Mara Jade begleiten. Mit Hilfe der Atmosphäre-Eintrittskapseln gelang es ihnen Coruscant zu infiltrieren, ohne dass die Yuuzhan Vong dies bemerkten. Auf dem Planeten stießen sie auf den machtsensitiven Irek Ismaren, dem sie nach langen Kämpfen unschädlich machen konnte.[13]

Ernennung zur Jedi-Ritterin[Bearbeiten]

Einige Zeit nach der Mission nach Myrkr wollte der neue Staatschef der Neuen Republik, Cal Omas, an die Opfer der Jedi gedenken und die überlebenden Jedi der Myrkr-Mission zu Rittern ernennen. Omas hielt eine Rede und anschließend begann Luke mit der Ernennung von Tenel Ka Djo, der Herrscherin des Hapes-Konsortiums. Sie wurde als erste zur Jedi-Ritterin. Es folgten Tesar Sebatyne, Alema Rar, Lowbacca, Jacen und Zekk, bis schließlich Tahiri an der Reihe war. Cilghal und Saba Sebatyne kleideten sie in einen Umhang und Luke schickte sie nach Kashyyyk, um mit Admiral Kre’fey zu kämpfen. Die Idee, sie nach Kashyyyk zu schicken, kam von Saba Sebatyne, die annahm, Tahiri würde durch das Machtgeflecht der Jedi besser von der Dunklen Seite bewahrt. Nach Tahiri kamen noch Tekli und Jaina an die Reihe und am Ende der Zeremonie wiederholten sie alle gemeinsam den Jedi-Kodex.[14]

Kurz vor der Schlacht um Ebaq 9 tauschte sich Jacen mit Tahiri über die Yuuzhan Vong aus, nachdem er ebenfalls eine Gefangenschaft bei den Invasoren durchlebt und dabei eine Art Yuuzhan-Vong-Sinn entwickelt hatte, der es ihm ermöglichte, die Yuuzhan Vong wahrzunehmen. Etwas Derartiges hatte Tahiri jedoch nie gespürt und für Jacens Absicht, ihr diesen Sinn ebenfalls beizubringen, konnte sie nichts erübrigen. Obwohl Tahiri als Jedi wusste, dass sie in dieser Art nicht fühlen sollte, konnte sie nicht abstreiten die Yuuzhan Vong zu hassen, nach allem was sie ihr angetan hatten. Jacen glaubte, mit dem Sinn könnte Tahiri von ihrem Hass ablassen, allerdings wollte sie die Yuuzhan Vong sogar hassen. In der Hoffnung, die Energie, die dieser Hass aufbrachte, anderweitig zu nutzen, ließ sich Tahiri letztlich doch auf Jacen ein und versuchte die leeren Stellen, in denen sich einst ihre Sklavenimplantate befunden hatten, für den Yuuzhan-Vong-Sinn zu nutzen. Anfängliche Versuche den Sinn zu gebrauchen, scheiterten bei Tahiri aber.[14]

Bei Kashyyyk auf der Ralroost von Admiral Kre’fey konnte Tahiri sich mit vielen anderen Jedi in Machtgeflechten vereinen, was ihr nach Anakins Tod half, wieder besser zurecht zu kommen. Die Barabel-Jedi Saba Sebatyne hatte es daher auch vorgeschlagen, Tahiri nach Kashyyyk zu schicken, da die Machtgeflechte dabei helfen konnten, einen verwundeten Geist zu heilen. Zu ihrer Freude erschien auch Jacen auf der Ralroost, als geplant wurde, einen Angriff auf den Hauptplaneten der Friedensbrigade, Ylesia, zu starten. Allerdings fand Jacen es merkwürdig, Tahiri als Kommandantin einer Sternenjägerstaffel zu sehen, wohingegen seine Schwester Jaina beteuerte, die junge Frau würde sich gut schlagen. Nachdem sie sich auf Borleias beachtlich durchgeschlagen hatte, verfügte Tahiri ohnehin über mehr Erfahrung als die meisten ihrer Leute und das ließ über die Tatsache hinwegsehen, dass sie im Grunde keine allzu gute Pilotin war. Die Piloten von Tahiris Staffel zeigten sich ihr gegenüber sehr beschützerisch und nannten sich deshalb Barfuß-Staffel.[15]

Bei dem Angriff auf die Kollaborateure der Friedensbrigade auf Ylesia erfüllte Tahiri die Macht ihrerseits mit Konzentration, sowie jeder andere Jedi etwas für das Machtgeflecht beitrug. Die Schlacht ging als Sieg der Neuen Republik aus und Kollaborateure wie Thrackan Sal-Solo und Pwoe konnten festgenommen werden.[15]

Seelenschmerz und Aufbruch zu einer neuen Mission[Bearbeiten]

Trotz ihrer Verbindungen zum Machtgeflecht verbesserte sich Tahiris Lage nicht sonderlich und so ließ sie Jaina eine beunruhigende Nachricht zukommen, dass sie mit ihr sprechen wollte. Auf Mon Calamari angekommen, nahm Tahiri per Kom noch einmal Kontakt mit Jaina auf und teilte ihr schockiert mit, Anakin versuche sie umzubringen. Kurz nach diesem Ausbruch erlitt sie die Bewusstlosigkeit und brach auf dem Wasserrand-Markt zusammen, weshalb sie zur Behandlung zu Jedi-Heilerin Cilghal gebracht wurde.

In ihrer Verzweiflung hatte Tahiri sich selbst Wunden zugefügt und hörte auf sich zu ernähren. Sie verlor viel an Gewicht, ihre Arme waren mit Narben und frisch verheilten Wunden übersät und ihre Augen müde vom mangelndem Schlaf. Die Meister-Heilerin fand allerdings keine Krankheit und Saba Sebatyne fand ebenfalls keine Antwort darauf, was mit Tahiri los war.[16]

Jacen, der instinktiv spürte, dass mit Tahiri etwas nicht in Ordnung war, legte ihr die Hand auf die Stirn und sagte ihr, sie solle sich entspannen. Während er seine Hand auf ihrer Stirn hatte, gelang es ihm kurzzeitig eine Verbindung mit ihren Gedanken aufzunehmen und er erkannte ihre Ängste und ihre Verzweiflung. Jacen wusste, dass Tahiri jetzt Kraft und Hilfe brauchte und so versicherte er ihr, dass sie schon längst eine Familie hatte und immer Teil seiner Familie sein würde. [16]

Nachdem Leia Organa Solo es geschafft hatte, Tahiri davon zu überzeugen, sie auf einer Mission zur Wiederherstellung der Kommunikation zu begleiten, flogen sie nach Galantos. Dort angekommen wurden sie von der einheimischen Spezies in ein Zimmer gebracht, welches mit Abhörgeräten gespickt war. Darauf wollten sie ein anderes Zimmer, um ungestört und vor allem ohne dabei belauscht zu werden zu reden. Nach einer Weile kam Leia auf die Idee mit Tahiri einen Spaziergang zu machen. Tahiri, die immer noch schwach war, sollte während des Spazierganges „verloren gehen“ und sich dann in der Stadt umzuschauen. Nachdem sie sich von den anderen entfernt hatte, begann sie sich umzuschauen und entdeckte ein Zimmer, dass jemand böses benutzt hatte, doch sie konnte nicht herausfinden, wer. Mit Hilfe der Macht gelang es ihr, die Wachen abzulenken und sich in das Zimmer zu schleichen. Dort fand sie einen Anhänger der Yuuzhan Vong, allerdings wusste sie nicht, dass der Anhänger von den Vong kam. Als sie ihn berührte, wurde Riina Kwaad wieder stärker in ihr und begann Kontrolle über sie zu gewinnen. Tahiri wehrte sich jedoch mit all ihrer Kraft und zog am Ende sogar ihr Lichtschwert und schlug damit um sich. Die außenstehenden Wachen dachten sie wollte sie angreifen, doch der Captain begriff, dass sie nach einem unsichtbarem Feind schlug und befahl seinen Soldaten nicht zu schießen, sondern zu warten. Nach einer Weile verlor Tahiri ihre Kraft und brach zusammen. Daraufhin wurde sie in ihr Zimmer gebracht, wo Leia auf sie aufpasste. Gerade als Tahiri wieder aus der Bewusstlosigkeit erwachte, ging der Alarm in der Stadt los und die Solos sowie Tahiri waren in ihrem Zimmer gefangen. Han und Leia waren gerade dabei, die Wachen vor der Tür zu überreden die Tür zu öffnen, als Tahiri sie mit einem Macht-Stoß öffnete. Tahiri und die Solos begaben sich so schnell wie möglich zum Millennium Falken und trafen dort auf einen Ryn, der ihnen half zu entkommen. Nachdem die Schlacht gewonnen war, zogen sich die Vong zurück und Tahiri erinnerte sich an die Worte des Ryn, der ihr sagte, sie sollten auf Bakura nach dem Rechten sehen. Daraufhin beschlossen Leia und Han, das ihr nächstes Reiseziel Bakura sein sollte.[16]

Intrigen auf Bakura[Bearbeiten]

Nachdem Tahiri an Bord der Bakura Orbitalkontrolle der wiederholten Ignorierung von Jaina ausgesetzt war, sie empfand es als schmerzhafter nicht von Jaina oder Jagged Fel bemerkt bzw. akzeptiert als von ihnen beschimpft zu werden, ging sie zusammen mit Han zum Falken zurück. Dort trafen sie auf einen Ryn, der ihnen sagte, wo sie Informationen über Malinza Thanas bekommen würden. Als sie an besagtem Ort eintrafen, fand Tahiri eine kleine Kapsel, die einen Lichtblitz absonderte, nachdem sie zusammengedrückt wurde. Jaina ging daraufhin zum Gefängnis von Salis D’aar um Malinza aufzusuchen.[17]

Als Tahiri eines Nachts von ihrer Yuuzhan-Vong-Persönlichkeit gerufen wurde, schlich sie sich in das Zimmer von Leia und Han um dort einen Anhänger an sich zunehmen. Leia erwartete sie jedoch bereits und als Tahiri gesagt wurde, dass sie wieder von Riina übernommen wurde, floh sie. Sie wurde daraufhin von dem Ryn Goure gefunden, der sie wieder zurückbrachte und ihr erklärte, dass Jaina gefangen genommen wurde. Sie beschlossen Jaina zu befreien, doch als sie dabei waren die Tür zu öffnen hinter der Jaina gefangen war, bekam Tahiri den Auftrag Jainas Eltern in Sicherheit zu bringen. Leia und Han liefen nämlich Gefahr von einer Bombe getötet zu werden, doch statt die Solos zu retten, beschloss Tahiri die Bombe zu entschärfen.[17]

Als Tahiri die Bombe erreicht hatte, blieben ihr kaum mehr als fünf Minuten, um sie zu entschärfen, was ihr aufgrund der komplexen Bauweise aber nicht gelang. Als sie explodierte wäre sie fast ums Leben gekommen. Kurz vor der Explosion konnte Riina allerdings eine Machtblase erschaffen, um so das Überleben von Tahiris Körper zu sichern. Tahiri rang in der Bewusstlosigkeit, die durch die Explosion hervorgerufen wurde, mit Riina um ihr Leben. Als die bewusstlose Tahiri auf die Pride of Selonia gebracht wurde, stellten der Ryn Goure und der Kurtzen Arrizza fest, dass es keinen Weg gab Riina von Tahiri zu trennen, ohne, dass Tahiri dabei starb. Sie erkannten, dass Tahiris Probleme nicht körperlicher Natur waren und Riina eine eigenständige Persönlichkeit war, die in Tahiri um ihr eigenes Überleben kämpfte. Die einzige Möglichkeit, die Yuuzhan Vong vernichten zu können, bestand darin Tahiri selbst zu töten – etwas, das die Jedi unmöglichen machen konnten. Die zwei Personen mussten lernen Eins zu werden, um nicht dem Wahnsinn zu verfallen. Von dieser Vorstellung war Jaina aber nicht besonders angetan, doch ließ ihr Starrsinn in Bezug auf die Yuuzhan Vong etwas nach, als sie erkannte, dass es Riina war, die die Machtblase erschuf, um die Detonation der Bombe zu vermindern und so viele Leben zu retten.[17]

Innerer Kampf[Bearbeiten]

Nach der Explosion auf Bakura befand sich Tahiris Körper in einem Zustand der Bewusstlosigkeit. Nach medizinischen Kriterien war ihr Körper vollkommen gesund, jedoch konnte sich niemand erklären, wieso sie nicht aufwachte. Jaina, die ihre Freundin nicht im Stich lassen wollte, bestand darauf, dass immer jemand bei ihr war, sollte sie aufwachen. Die meiste Zeit waren entweder sie oder Jag Fel bei Tahiri. Grund für ihre Bewusstlosigkeit war ein Kampf, den sie und ihre Yuuzhan-Vong-Persönlichkeit Riina im Inneren ihres Kopfes ausfochten. Der Kampf fand seit der Explosion statt. Riina, die seit Tahiris Rettung für vernichtet gehalten wurde, befand sich die ganze Zeit in den tiefsten Ebenen von Tahiris Unterbewusstsein. Lange Zeit dachte Riina, sie würde verrückt werden und für immer dort gefangen sein, doch konnte sie ab und zu für kurze Zeit die Kontrolle über Tahiris Körper gewinnen. Der Kampf der beiden wurde mit Lichtschwertern ausgefochten, Tahiri hielt ihres in der linken Hand und Riina, die genauso aussah wie Tahiri, hielt ihres in der rechten Hand. Es dauerte mehrere Wochen, in denen die beiden ununterbrochen kämpften, bis Riina klar wurde, dass keine der beiden gewinnen könnte, denn sollte eine sterben, würde die andere ihr in den Tod folgen. Als Jaina Solo mit Hilfe der Macht-Geflechttechnik in Tahiris Geist eindrang, konnte Riina auch Tahiri klarmachen, dass die beiden aufhören müssten zu kämpfen und sich stattdessen miteinander verbinden sollten. Tahiri wollte dies allerdings nicht glauben und konnte erst überzeugt werden, als Riina sich die Hand abschlug und Tahiri ebenfalls verletzt wurde, da beide miteinander verbunden waren. Die beiden Geister gingen danach in einander über und Tahiris Körper erwachte aus der Bewusstlosigkeit.[18]

Trotz des Misstrauens, das einige der „neuen“ Jedi entgegenbrachten, vertraute Jaina Tahiri vollends und unterstützte sie bei der Schlacht um Esfandia bei ihrem Vorhaben, mit den Yuuzhan Vong in Kontakt zu treten. Nach dem Sieg über die Yuuzhan Vong suchte Tahiri Jaina noch einmal auf, um ihr zu versichern, dass sie auf ewig in ihrer Schuld stände. [18]

Mission mit Corran Horn[Bearbeiten]

Tahiri im Jahr 28 NSY

Nachdem sich Tahiri mit ihrer Yuuzhan-Vong-Persönlichkeit Riina Kwaad zusammen tat, wurde sie von vielen beinahe ausgestoßen, da sie nicht wussten, ob dies wirklich noch Tahiri war. Wie viele annahmen, handelte es sich wirklich nicht mehr um die Tahiri, die sie einmal kannten, es war aber auch nicht Riina Kwaad. Aus Tahiri wurde eine vollkommen neue Person, die aber ebenfalls noch den Namen Tahiri als ihren eigenen ansah und ihre Persönlichkeit mit der der Tahiri verglich. Tahiri wurde zu einer Person, die beide Seiten ihrer einst gespalteten Persönlichkeit vereinigte und sowohl ihre guten wie ihre schlechten Eigenschaften übernahm. Als Tahiri erkannte, dass sie nicht mehr sie selbst war, begab sie sich auf den Weg nach Dagobah, um noch einmal die Höhle des Bösen aufzusuchen. Bevor sie jedoch nach Dagobah reiste, sprach sie mit den Solos noch einmal darüber. Diese waren einverstanden, obwohl sie sich große Sorgen machten um Tahiri, sie sahen sie mittlerweile als Familienmitglied an, obwohl dies nie offen ausgesprochen wurde. Tahiri machte sich nach der Besprechung mit ihrem X-Flügler auf den Weg nach Dagobah. Was die Solos nicht wussten: Es sollte sich herausstellen, dass Anakins Vision wahr geworden war, sie würde ihren X-Flügler zerstören, um so niemanden zu gefährden.[19]

Auf Dagobah traf Tahiri auf mehrere Yuuzhan Vong. Einige waren Krieger andere Beschämte. Die Beschämten sagten, sie wären auf der Suche nach etwas, das ihnen und der Galaxis den Frieden wieder bringen könnte und ihrer Spezies ein neues Zuhause geben würde. Die Krieger hingegen wollten die Beschämten töten, da sie sich gegen ihre Götter gewandt hatten. Es entbrannte ein Kampf, in den Tahiri hineingezogen wurde. Nachdem alle Yuuzhan Vong tot waren, fand sie den Beschämten Hul Qat, dem sie ein Versprechen abnahm. Sie sollte dem Propheten Yu'shaa die Nachricht überbringen, dass der gesuchte Planet gefunden wurde. Hul erlag schließlich seinen Verletzungen aus dem Kampf. Tahiri flog mit ihrem Raumschiff zurück zum Millennium Falken und berichtete Han Solo und Leia Organa von ihrem Erlebnissen. Als sie mit ihrer Besprechung fertig waren, wurden sie davon unterrichtet, dass sie auf eine Mission gehen sollte, mit Corran Horn.[19]

Die Mission mit Corran führte Tahiri nach Coruscant bzw. dem Planeten der früher einmal Coruscant war. Die Yuuzhan Vong hatten aus ihm einen völlig neuen Planeten gemacht, um ihm ihren Vorstellungen entsprechend anzupassen. Tahiri und Corran sollten dort Vong treffen, die sich mit ihnen verbünden wollten um dem Krieg zu beenden. Sie flogen durch die ehemaligen Abwasserkanäle und trafen auf einen Priester namens Harrar, der ihnen die Ankunft ihres Propheten bekannt gab. Als dieser Prophet eintraf, berieten sie, was zu tun war. Nen Yim, eine Gestalterin, sollte sie begleiten. Um dies zu erreichen, musste Yim allerdings erst einmal befreit werden, da sie sich im Palast aufhielt, welcher von vielen Kriegern bewacht wurde. Die Gruppe um Tahiri und Corran war allerdings zu klein, um es mit allen Kriegern aufzunehmen, da kam den Jedi eine Idee. Sie nutzten stockartige Pflanzen, die leuchteten, und tarnten die Beschämten mit Roben. So getarnt griffen sie die Krieger an und flohen; diese dachten, es handele sich um Jedi und liefen ihnen hinterher, womit der Weg in den Palast frei war. Im Palast versuchten sie mit Nen Yim zu entkommen, wurden aber von anderen Kriegern überrascht. Es entbrannte ein Kampf, bei dem Tahiri mit einem Gift in Berührung kam, das sich schnell in ihrem Körper ausbreitete. Mit einem von den Yuuzhan Vong umgebauten Schiff flohen sie in Richtung Zonama Sekot. Die Reise dauerte lange und Tahiri wäre fast durch das Gift umgekommen, wäre es Corran und Yim nicht gelungen sie zu heilen. Das Schiff, mit denen sie flogen, war von Zonama Sekot hergestellt und je näher sie ihm kamen, desto schwächer wurden die Dovin Basale, die für den Hyperraum-Antrieb des Schiffes zuständig waren.[19]

Erkenntnisse und das Ende eines Krieges[Bearbeiten]

Tahiri zum Ende des Krieges hin

Als sie Zonama Sekot erreichten, landeten sie mit ihrem Schiff und hofften, dass sie bald abgeholt werden würden. Während sie warteten, verbrachte Nen Yim ihre Zeit mit der Erkundung von Sekot. Corran baute eine kleine Unterkunft, was ihm böse Blicke von den Yuuzhan Vong bescherte, da er dafür Bäume fällte. Tahiri und Nen Yim kamen nach einiger Zeit ins Gespräch und fanden heraus, dass Mezhan Kwaad Tahiri die Erinnerungen von Nen Yim eingepflanzt hatte. Yim , die einiges über Sekot in Erfahrung gebracht hatte, wollte ein wenig darüber nachdenken und bat Tahiri, sie ein wenig allein zu lassen. Als Tahiri ging, nutzte Nom Anor, der sich als Priester ausgab, seine Chance und tötete Yim. Als Tahiri wiederkam, weil sie sich Sorgen machte, fand sie nur noch die im Sterben liegende Nen Yim und erfuhr von ihr, dass Nom Anor vorhatte, Zonama Sekot zu zerstören. Tahiri lief daraufhin zu Corran, um ihm alles zu berichten. Sie beschlossen, Nom Anor aufzuhalten und Sekot zu retten. Nom Anor hatte sich derweil am Hyperraum-Antrieb von Sekot zu schaffen gemacht und ihm ein Gift verabreicht, das ihn töten sollte. Nach einem langen Kampf mit Tahiri und Corran, bei dem Tahiri fast von Anors Plaeryin Bol getroffen wurde, wurden sie von Mara Jade Skywalker und der Jadeschatten gerettet. Allerdings konnte nicht verhindert werden, dass Nom Anor von Zonoma Sekot entkommen konnte. Der Planet schaffte es schließlich, sich selbst gegen das Gift zu wehren und konnte den Hyperraumantrieb retten, sprang allerdings dabei blind in den Hyperraum und ließ die Widowmaker zurück. In Zuge der Ereignisse hatte Tahiri Corran Horn gebeten, ihr Meister zu werden, dieser wollte aber nicht annehmen, da er selbst nur Jedi-Ritter war und nur Meister ausbildeten. Bis zu einer endgültigen Entscheidung durch Luke Skywalker wollte er aber provisorisch Tahiri als Schülerin aufnehmen.[19]

Während Zonama Sekots Sprünge durch den Hyperraum suchte Tahiri mit der Wissenschaftlerin Danni Quee und Tekli eine verlassene Behausung auf, wo sie den Yuuzhan-Vong-Priester Harrar versorgten. Mit der Sicherheit, dass Harrar überleben würde, holte Danni die anderen zu der Behausung. Vor den Jedi zeigte sich der Priester der Yuuzhan Vong keinesfalls feindselig – er wollte ausschließlich das Ende des Krieges herbeiführen. So blieb er bei den Jedi und unterstützte sie bei ihrem Vorhaben. Der lebende Planet trat letzten Endes bei Coruscant aus dem Hyperraum, wo es bald zur entscheidenden Schlacht des Krieges kommen sollte und Tahiri die Solos und weitere mit dem Falken auf den Planeten begleitete. Tahiri und die anderen schlugen sich mit dem Falken durch die Dovin Basale nach Coruscant zu der Stadt Nekropolis durch und gelangten schließlich zu Shimrras Zitadelle. Dort bat Luke seine Frau Mara Jade, Tahiri und Kenth Hamner im Kampf an der Seite der Beschämten Yuuzhan Vong beizustehen. Inmitten des Kampfgewirrs aus Ketzern und Kriegern entdeckte Tahiri Nom Anor, der daraufhin vor den Jedi die Flucht ergriff, jedoch von Mara gefangen genommen werden konnte. Tahiri und Mara mussten sich kurz danach um den schwer verwundeten Luke kümmern, der im Kampf gegen den Höchsten Oberlord Shimrra vergiftet worden war.[20]

Nach dem Tod des Höchsten Oberlords ging der Kriegsmeister der Yuuzhan Vong, Nas Choka, mit der Galaktischen Allianz den Waffenstillstand ein, womit der Krieg im Jahr 29 NSY sein Ende fand. Anschließend kam es auf Zonama Sekot zu einem Versammlung der Jedi durch Luke Skywalker, woran Tahiri teilnahm. In Folge dessen fassten Tahiri und Tekli mit Danni Quee den Entschluss, mit Zonama Sekot in die Unbekannten Regionen zurückzukehren und auf dem Planeten zu verweilen.[20]

Bedrohung durch das Dunkle Nest[Bearbeiten]

Mit der Zeit schienen Tahiri und Tekli Zonama Sekot als einen Freund und ihr neues Zuhause zu betrachten und Sekot ließ für Tahiri sogar eines seiner sekotanischen Schiffe wachsen. Bis in das Jahr 35 NSY half Tahiri den Yuuzhan Vong dabei, ihre Kultur auf Zonama Sekot zu errichten, bis sich in der Macht immer mehr ein unangenehmes Gefühl aufbaute. Sie und Tekli kamen einem Machtruf ihres verschwundenen Freundes Raynar Thul in die Unbekannten Regionen nach, während Danni, die nur eine äußerst geringfügige Verbindung zur Macht besaß, weiterhin auf dem Planeten verblieb. Sämtliche Überlebende der Myrkr-Mission, bis auf Tenel Ka Djo, kamen diesem Machtruf nach und stießen auf die insektoiden Killiks, die sich in einem Grenzkonflikt mit den Chiss befanden. Die Jedi wurden Teil ihres Kollektivgeistes und somit Neunister der Killiks und halfen den Insektoiden, die Chiss zurückzuschlagen. Dem Jedi-Orden blieb das Verschwinden der Jedi-Ritter nicht verborgen, sodass die Skywalkers und Solos sich mit Saba Sebatyne auf die Suche nach ihnen begaben und die Jedi zum Orden zurück beorderten. Tahiri kam dieser Aufforderung mit einigen weiteren nach und wurde auf Ossus bei der dortigen Jedi-Akademie von der Jedi-Heilerin Cilghal genauer auf den Prozess zum Neunister untersucht. Die jungen Jedi waren aber nach wie vor daran interessiert, den Konflikt mit den Killiks und Chiss zu lösen, wobei die Heilerin Cilghal das Urteilsvermögen von Tahiri und den anderen aber in Mitleidenschaft gezogen sah. Durch ihre Nachforschungen fand Cilghal heraus, dass Tahiri, Tekli und Tesar Sebatyne von dem Willen der Kolonie der Killiks beeinflusst wurden, jedoch konnten die Jedi ein Dunkles Nest, genannt Gorog, zunächst unschädlich machen.[21]

Das Dunkle Nest kehrte im folgenden Jahr, 36 NSY, zurück und zur selben Zeit empfing Jacen Solo eine Vision durch die Macht über einen neuen Krieg. Er überredete Tahiri, Jaina, Zekk und weitere der jüngeren Jedi zu einem Präventivschlag gegen das Nachschubdepot Thrago der Chiss, angeblich, um den Krieg aus seiner Machtvision zu verhindern. In Wirklichkeit wollte Jacen einen Krieg zwischen den Chiss und Killiks provozieren, damit die Chiss die Insektoiden auslöschen und so seine Vision vom niemals endenden Krieg nicht in Erfüllung gehen würde.[22] Es entbrannte der Schwarmkrieg und Tahiri half mit einigen weiteren Jedi dem Isei-Nest der Killiks im Kampf gegen die Chiss, wobei sie einen Machtruf von Meister Skywalker vernahmen. Bis auf Jaina und Zekk, die Jacen nach seinem Präventivschlag auf Thrago nicht mehr trauten, kamen die Jedi Lukes Machtruf nach und begaben sich nach Ossus, wo es zu einer Versammlung des Ordens kam. Vollkommen vertrauend, schien doch selbst Tahiri Jacen nicht länger, wie bei einer Diskussion der Jedi um das Dunkle Nest deutlich wurde, in der Jacen sich für den Tod von Raynar Thul aussprach. Da Tahiri, Lowbacca und Tesar verhindern wollten, dass Raynar getötet würde, suchten Lowbacca und Tesar seine Mutter Aryn Dro Thul auf, um sie über die Debatte des Jedi-Rats über Raynar zu informieren. Tahiri wurde von ihrem Vorhaben nicht aufgeklärt, jedoch gestand sie Meister Skywalker wenig später, sie hätte sich ihnen angeschlossen, sofern sie davon gewusst hätte. Alle drei Jedi misstrauten Jacen nach dem Angriff auf Thrago und so waren sie auch von Luke enttäuscht, der seinem Neffen eine gewisse Sonderbehandlung zukommen ließ und ihm mehr Gehör geschenkt hatte. Wegen des Verrats, den sie an dem Orden begangen hatten, wurden Tahiri, Lowbacca und Tesar von Luke nach Dagobah geschickt, wo sie darüber meditieren sollten, was es heißt, es ein Jedi-Ritter zu sein.[23]

Der Zweite Galaktische Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Lossagen von den Jedi[Bearbeiten]

In dem Jahr 40 NSY kam es zwischen der Galaktischen Allianz und dem Planeten Corellia zu politischen Anspannungen, als Corellia versuchte, seine Unabhängigkeit zu erlangen, gleichzeitig jedoch sämtliche Vorteile einer Mitgliedschaft für sich beanspruchte. Daher kam es bald zu einer Offensive der Galaktischen Allianz, an der die Jedi ebenfalls beteiligt waren. Bei der Operation führte Tahiri das Team Tauntaun an, welches neben ihr außerdem Doran Tainer und Tiu Zax beinhaltete. Aufgabe von Tahiris Team war es, das Staatsoberhaupt Corellias, Thrackan Sal-Solo, in Gefangenschaft zu nehmen, weshalb die drei Jedi in dessen Anwesen eindrangen. Die Jedi gerieten an starken Widerstand und aufgrund der Tatsache, dass sich kein Jedi in einer verteidigungsfähigen Position befand, befahl Tahiri schließlich den Rückzug. Doran kam aber der Einfall, einen deaktivierten Protokolldroiden als Leichnam zu tarnen, den zwei Jedi des Teams als gefallenen Kameraden mit sich nehmen würden, während der echte Jedi im Anwesen zurückbleiben konnte. So verlieb Tiu Zax in Sal-Solos Anwesen, während sich Tahiri und Doran mit dem Team Purella von Jaina Solo zusammentaten, die nur wenig für ihren Plan erübrigen konnte, weil sie kein Mitglied der Operation auf Corellia zurücklassen wollte. Trotzdem war sie sich des Werts des Entschlusses von Tahiris Team durchaus bewusst. Die beiden Teams konnten sich eine Raumfähre der Lambda-Klasse verschaffen und schließlich mit der Hardpoint-Staffel von Luke Skywalker unbeschadet von dem Planeten eskortiert werden. Obwohl der Einsatz von Team Tauntaun und Team Purella beinahe vollständige Fehlschläge bei dieser Operation verzeichneten, war es dem Team Mynock dennoch gelungen, die Centerpoint-Station der Corellianer unschädlich zu machen.[24]

Nach dieser Operation und weiteren Auseinandersetzungen zwischen der Galaktischen Allianz und Corellia weitete sich ein Aufstand aus, in welchem Jacen Solo sich mit der Sith-Lady Lumiya zusammentat und sich der Dunklen Seite zuwandte. Schon zu Beginn des Konfliktes hielt es Lumiya für notwendig, dass Jacen sich einen Schüler auserwählte. Hierfür hatte sie den jungen Ben Skywalker in Betracht gezogen, was Jacen als sein Cousin allerdings ablehnte. Er suchte eher nach einem Helfer, wobei er auch Tahiri als Möglichkeit ansah, zumal sie als ausgebildete Jedi-Ritterin weniger von seiner Zeit beanspruchen würde. Lumiya lehnte Tahiri als Schülerin im Gegensatz zu Ben aber ab, da sie keine Nachfahrin von Anakin Skywalker war und Ben, ihrer Meinung nach, auf langer Sicht bessere Dienste verrichten würde.[25] Nach dem Tod seiner Meisterin Lumiya und seiner eigenmächtigen Ernennung zum Sith-Lord Darth Caedus nutzte Jacen seine Fähigkeiten, im Fluss zu wandeln, in Geschehnisse in der Vergangenheit einzutauchen, um Tahiri für sich zu Nutze zu machen. Er nutzte seine Technik und reiste mit ihr zu den Ereignissen von der Mission nach Myrkr, nur hatte Tahiri einige Bedenken, dass ihre Reise Auswirkungen auf die Gegenwart haben könnte. Genau am Jahrestag von Anakin Solos Tod hatten sich die Wege von Tahiri und Jacen gekreuzt, jedoch nahm Tahiri nicht an, es könnte sich dabei um einen Zufall gehandelt haben. Aus Neugierde hatte sie sich dennoch auf Jacen eingelassen und so nutzte sie die Möglichkeit, der Tahiri aus der Vergangenheit Anakin vor ihrem Abschied einen letzten Kuss zu geben, den sie ihm damals verwehrt hatte, in der Hoffnung, ihn den Kuss bei seiner Rückkehr zu geben. Jacen machte sich seine Macht und den Tod seines Bruders Anakin zunutze, um Tahiri zu korrumpieren, die von dem einmaligen Eintauchen in die Vergangenheit nicht genug hatte.[26]

Kurz darauf wohnte Tahiri der Bestattung von Mara Jade Skywalker bei, welche, wie noch niemand wusste, durch Jacen ums Leben gekommen war. Obwohl die Beziehungen zwischen den Jedi und Jacen, der mittlerweile Staatschef der Galaktischen Allianz war, überaus angespannt waren, versorgte Tahiri Jacen mit Informationen, solange Jacen es ihr ermöglichte, weitere Male in die Vergangenheit einzutauchen. Schließlich wandten sich die Jedi endgültig von Jacen und der Galaktischen Allianz ab und Tahiri befand sich mit einigen anderen Jedi auf Kashyyyk, nachdem Jacen die Wälder des Planeten in Brand gesetzt hatte. Schon bei einer ersten Besprechung zeigte sich Tahiri gegenüber Han und Leia Solo feindlich und so folgte sie den beiden wenig später nach Hapes, um sie zu verhaften. In der festen Überzeugung, dass Anakin es so gewollt hätte, hatte sich Tahiri in diesem Konflikt Jacen angeschlossen, was sie auch den Solos deutlich machte. Die Erwähnung ihres verstorbenen Sohnes brachte Leia derart in Rage, das es zu einem Kampf zwischen ihr und Tahiri kam, in dem beide die Absicht hegten, sich gegenseitig umzubringen. Der Kampf der zwei Frauen endete letzten Endes unblutig und Königinmutter Tenel Ka verbot Tahiri am Ende, die Solos festzunehmen und ließ sie wieder von Hapes eskortieren.[26]

Der Weg der Sith[Bearbeiten]

Nachdem sich die Jedi gänzlich von Jacen und der Galaktischen Allianz losgesagt hatten, schickte er Tahiri mit ihrem StealthX los, um ihren Spuren zu folgen. Sie sollte persönliche Quellen anzapfen und den neuen Aufenthaltsort der Jedi herausfinden, wobei Jacen angenommen hatte, sie könnte kurzerhand ihre Kontakte zu anderen Jedi nutzen. Die anderen Jedi schienen jedoch über Tahiris jüngstes Verhalten in Kenntnis gesetzt worden zu sein.[27]

Um die Galaktische Allianz zu stärken, versuchte Jacen die Imperialen Restwelten für sich zu gewinnen und setzte sich daher mit Gilad Pellaeon in Verbindung, der seinerseits aber keinerlei Interesse daran hegte, sich mit Jacen einzulassen. Tahiri glaubte ebenso, dass Jacen mit der falschen Person Kontakt aufnahm und es wichtiger wäre, die Rückendeckung der Moffs zu erlangen. Trotzdem wollte Jacen Pellaeons Einfluss für sich gewinnen, weshalb er Tahiri losschickte, um sich mit dem Admiral im Ruhestand zu treffen. Noch bevor Tahiri zu Pellaeon aufbrach, sollte sie Jacen nach Fondor begleiten, wo er beabsichtigte, den Planeten unter Druck zu setzen. Dabei sollte auch Tahiri etwas lernen, damit sie für Jacen Ben als seinen Sith-Schüler ersetzen könnte. Er stellte ihre Nerven und ihr Engagement auf die Probe, indem er sie entscheiden ließ, auf eine Jägerstaffel zu schießen, die nicht unbedingt eine Bedrohung für ihr Schiff, die Anakin Solo, darstellte. Tahiri entschied sich schließlich, die sich nähernde Jägerstaffel abzuschießen, nicht wissend, ob sie tatsächlich eine Bedrohung darstellten. Nach diesem Test wurde Tahiri bald von Jacen nach Bastion geschickt, wo sie Pellaeon aufsuchte und ihm im Austausch für imperiale Truppen für einen Angriff auf Fondor die Planeten Borleias und Bilbringi anbot. Zunächst wollte Pellaeon sich mit den Moffs in Verbindung setzen und so setzte Tahiri in der folgenden Zeit ihre Suche nach dem neuen Stützpunkt der Jedi fort, was aber auch weiterhin erfolglos lieb.[28]

Schließlich erklärte sich Pellaeon dazu bereit, Jacen bei einem Angriff auf Fondor zu unterstützen, jedoch unterstellte er die imperialen Truppen Admiral Cha Niathal, als es zu einem Bruch zwischen ihr und Jacen kam. Da er sich weigerte, Jacen weiterhin Unterstützung zukommen zu lassen, wurde er von Tahiri an Bord der Blutflosse erschossen. Anschließend wurde Tahiri von Jaina Solo und der Mandalorianerin Mirta Gev gejagt, wobei Tahiri von dieser letztlich schwer verwundet wurde. Mit Jacens Hilfe konnte Tahiri allerdings noch knapp entkommen. Nach der Schlacht setzte Tahiri als Sith-Schülerin von Jacen, der nun als Darth Caedus bezeichnet werden wollte, die Suche nach den Jedi fort und entdeckte ihr jüngst verlassenes Lager auf dem Mond Endor.[28]

Bekehrung zur Hellen Seite[Bearbeiten]

Auf Coruscant bei dem Monument Plaza traf sich Ben Skywalker mit einem Mitglied der Garde der Galaktischen Allianz, Lon Shevu, der sich insgeheim gegen Darth Caedus gewandt hatte und den jungen Jedi mit Informationen versorgen wollte. Inzwischen hatte Caedus’ Schwester Jaina den Entschluss gefasst, ihrem Bruder ein Ende zu bereiten, wobei ihr Bens Verbindung zu Shevu helfen sollte. Das Treffen zwischen Shevu und Ben vernahm Caedus in einer Vision, sodass sich Tahiri mit einigen Leuten daran machte, Ben gefangen zu nehmen, während Caedus selbst auf Nickel Eins zugegen war. Zwischen Tahiri und Ben kam zu einem Kampf, den Tahiri mit der Unterstützung ihrer Soldaten von der Garde letztendlich für sich entscheiden konnte. Somit konnte sie Ben gefangen nehmen, allerdings war der Junge nicht allein zu seinem Treffen mit Shevu erschienen, sondern war von seiner Tante Leia und Cousine Jaina begleitet worden. Die beiden Frauen setzten alles daran, den Jungen zu befreien, nur setzte Tahiri auch ihnen etwas entgegen, wenngleich es nicht gelang, Jaina und Leia mit einer Falle ebenfalls gefangen zu nehmen oder zu töten.[29]

Nach seiner Gefangennahme wurde Ben verhört, blieb aber standhaft und gab nichts über die geheime Jedi-Basis auf Shedu Maad preis. Daher unternahm Tahiri den Versuch, ihn mittels Verführung zum Reden zu bringen, was jedoch genauso scheiterte. Dabei nahm Ben bereits an, dass Tahiri der Weg der Sith nicht so sehr zusagte, wie sie selbst behauptete, da Sith eine Folter in der Regel sogar genossen. Nachdem Tahiris Verführungsversuch gescheitert war, nutzte sie Bens Freund Lon Shevu als Druckmittel, um den Standort des Jedi-Stützpunktes in Erfahrung zu bringen. Doch auch dieses Mittel fand bei Ben keine Wirkung und schließlich kam Shevu bei seiner Folter ungewollt ums Leben. Als Shevus Tod diagnostiziert wurde, erkannte Ben, dass es Tahiri keineswegs gefiel, in was sie sich verwandelte, und dass sie Caedus nur diente, weil sie verwirrt, beschämt und verzweifelt war. Sie schien, sich zu weigern, Caedus als das Monster zu sehen, das die Jedi in ihm sahen, da sie sich so eingestehen musste, selbst zu einer Art Unmensch geworden zu sein. Tahiris folgenden Verlust ihrer Beherrschung machte Ben sich zur Nutze, um zu fliehen. Trotz dessen, was Tahiri getan hatte, hasste Ben die Sith nicht und hegte die Absicht sie vor der Dunklen Seite zu retten.[29]

Während ihr Meister Darth Caedus gerade die Mandalorianerin Mirta Gev verhörte, klärte Tahiri ihn über Bens Flucht und dem Verlust ihres geheimen Agenten SD-XX auf. Doch obwohl Ben entkommen war, hatte Tahiri es geschafft, den Prinzen des Hapes-Konsortiums, Isolder, mit der Strahlenläufer gefangen zu nehmen. Dieser verfügte höchstwahrscheinlich ebenso über die Informationen des Jedi-Stützpunktes, jedoch hatte Caedus den Aufenthaltsort mittlerweile selbst herausgefunden. Nun sollte Tahiri ihrem Meister dazu bringen, die Mandalorianerin über die Jedi von der Schlacht von Roche sprechen zu lassen, in der Caedus einen Arm in einem Lichtschwertduell verloren hatte. Hierbei kam Tahiri die Idee Mirta durch äußere Entstellung zum Reden zu bringen, was erste Wirkung bei ihr erzielte und sie letztendlich sprechen ließ, als die Imperialen mit ihrem Blut einen Nanokiller entwickeln wollten. So gab sie zu, dass Jaina mit den Mandalorianern auf Nickel Eins gewesen war und nicht wie Caedus fest glaubte, Luke Skywalker für den Verlust des Armes verantwortlich war. Im Gegensatz zu Caedus vernahm Tahiri in Mirtas Worten keine Lüge, zumindest nicht, bis ihr Meister sie unter Druck setzte.[29]

Schon wenig später gerieten die Anakin Solo und ihre Flotte bei Shedu Maad bei der Jedi-Basis in einen Hinterhalt, weshalb Tahiri wollte, dass Caedus diesen Schritt mit seiner Flusswandel-Technik rückgängig machte. Daraufhin erklärte Caedus ihr, es sei unmöglich, die Vergangenheit zu ändern, und sich eher nur Tahiris Erinnerungen an die Vergangenheit geändert hatten, als sie mit Caedus zur Baanu Rass und Anakin zurückgekehrt war, um ihn zu küssen. Diese Wahrheit machte Tahiri ungemein wütend und Caedus verlor somit einigen Respekt von ihr. Dennoch wandte sie sich noch nicht gänzlich von ihm ab. Erst als sie auf Shedu Maad noch einmal gegen Ben kämpfte und es offensichtlich wurde, dass sie keine Freude dabei hatte, irgendwem Schaden zu zufügen, war sie bereit, Caedus den Rücken zu kehren. Mit Tahiris Aufgabe scheiterte auch der Bodenangriff von Caedus, der währenddessen von Jaina getötet werden konnte. So konnte der Krieg beendet werden und Tahiri berichtete in einem ersten Verhör bereits von dem Nanokiller der Imperialen.[29]

Rückkehr in den Jedi-Orden[Bearbeiten]

Zwei Jahre nach dem Ende des Bürgerkrieges, 43 NSY, fühlte sich Tahiri noch nicht bereit zum Orden der Jedi zurückzukehren und war als Kopfgeldjägerin tätig. Jaina und Jagged Fel besuchten sie in ihrer Wohnung auf Coruscant, nachdem Luke Skywalker von Staatschefin Natasi Daala ins Exil geschickt worden war, um Jacen Solos dunkler Wandlung nachzugehen. Damit sie Luke helfen und ein Verständnis für Jacens Wandlung und den Zeitpunkt dafür in Erfahrung bringen könnten, wollten Jaina und Jagged mit Tahiri reden, da sie seine Sith-Schülerin gewesen war. Jacens Wandel zum Sith hielt Tahiri jedoch nicht für entscheidend, sondern viel eher den Zeitpunkt, in dem er gebrochen worden war. Die Rolle der Sith-Lady Lumiya in seiner Entwicklung war, nach Tahiris Ansicht, nur die entwerfende. Ihrem Onkel wollte Jaina Tahiris Meinung über Jacen schließlich überbringen und einem Impuls folgend umarmte sie die jüngere Frau zum Abschied. Im Gegensatz zu Jaina war Jagged aber nicht so einfach bereit, Tahiri kurzerhand wieder zu vergeben, zumal sie Gilad Pellaeon umgebracht hatte, den Jagged sehr respektiert hatte. Kurze Zeit später sollte Tahiri von der Regierung ein Beobachter zugeteilt werden, Commander Trinnolt Makken, den sie jedoch ruppig abwies, da sie sich weder als Jedi noch als Sith identifizierte. Die Jedi des Neuen Ordens mussten die Beobachter der Regierung allerdings hinnehmen.[30]

Zur selben Zeit verkomplizierte sich die Lage der Jedi durch die Staatschefin Daala und ihrer Regierung, weshalb Jaina bald einen Geheimkreis schuf, den Schattenbund. Neben Tahiri gehörten unter anderem noch die Heilerin Tekli, Jagged Fel und Winter Celchu dem Bund an, hingegen jedoch keinerlei Jedi-Meister. Mittlerweile hatte die Galaktische Allianz den geistig erkrankten Valin Horn in Karbonit einfrieren lassen und hielt ihn im Armand-Isard-Hochsicherheitsstrafanstalt gefangen, anstatt den Jedi seine Behandlung zu überlassen. Dort entdeckte Tekli den abtrünnigen Jedi Seff Hellin, welcher dasselbe Leiden wie Valin durchzustehen schien und sämtliche Personen aus seinem Umfeld als Betrüger wahrnahm. Bisher hatte Hellin noch nicht gefasst werden können und so machte sich Tahiri mit dem Schattenbund daran, den abtrünnigen Jedi gefangen zu nehmen. Allerdings konnten weder Tahiri und Jagged noch Winter den Jedi sicherstellen und letztendlich gelang es erst Jaina selbst mit der Unterstützung von Mirax Terrik Hellin gefangen zu nehmen. Bei den Geschehnissen verlor Tahiri ihr Lichtschwert. Die Gruppe brachte ihn in eine private Einrichtung von Tekli und Meisterin Cilghal, woraufhin Jaina mit Tahiri eine Ruhepause einlegte, während die anderen ihren Verpflichtungen wieder nachgingen. Dabei versuchte Jaina, Tahiri wieder dazu zu bewegen in den Orden zurückzukehren, jedoch zog sie Tahiris Zorn auf sich, als Jainas zugeteilter Beobachter Dab Hantaq erschien. Seine äußerliche Ähnlichkeit zu Anakin Solo setzte Tahiri ungemein zu und Jaina hatte vergessen, ihre Freundin vor dieser Begegnung zu warnen. So sollte Jaina Tahiri zunächst Bescheid geben, sobald Dab wieder verschwunden war, bevor sie in den Orden zurückkehrte.[30]

Tahiri wird von der Galaktischen Allianz festgenommen.

Dennoch kehrte Tahiri Jaina nicht den Rücken und half ihr und Jagged wenig später, dem Journalisten Javis Tyrr zu entgehen, der auch versucht hatte, Tahiri zu interviewen. Für Tahiri fühlte es sich zu dieser Zeit an einigen Tagen vollkommen richtig an, dem Orden weiterhin fern zu bleiben, doch an anderen Tagen dagegen gänzlich falsch. Nachdem Javis Tyrr ein Exposé über die „bösen Taten“ der Jedi veröffentlicht hatte, litt sie vor allem mit ihrer Freundin Jaina, die sich daraufhin einigen Fragen des Journalisten stellen musste. Während Tahiri sich gerade damit auseinandersetzte, wo sie inzwischen selbst stand, suchten sie zwei Offiziere der Galaktischen Allianz auf, die sie unter den Anklagepunkten der Behinderung der Justiz, der Ermordung von Gilad Pellaeon und Verrat festnahmen.[31] In der Folgezeit kam es zum Prozess gegen Veila, wobei es ihr untersagt wurde, sich von Nawara Ven verteidigen zu lassen.[32] Sie wurde daraufhin zunächst durch Mardek Mool verteidigt,[33] den sie durch Unterstützung von Jagged Fel aber durch Eramuth Bwua'tu ersetzen konnte. Während der Prozess zunächst positiv für Veila voranging, tauchte ein Mitschnitt des Gesprächs auf, das sie mit Gilad Pellaeon geführt hatte, bevor sie den Admiral tötete. Dieser Mitschnitt sorgte dafür, dass die Stimmung der über Veila urteilenden Jury sich gegen sie kehrte.[34] In der Folgezeit bekam Veila den Eindruck, dass Bwua'tu ihre Verteidigung nicht mehr alleine übernehmen könnte, und engagierte zusätzlich Sardonne Sardon, die sie aber wieder feuerte, nachdem sie festgestellt hatte, dass Bwua'tu alleine besser arbeitete.[35] Nachdem die Jedi im Jahr 44 NSY Natasi Daala als Staatschefin der Galaktischen Allianz gestürzt hatten, gab es kurzzeitig Pläne, den Prozess gegen Veila, der sich zu diesem Zeitpunkt schon dem Ende zuneigte, abzubrechen. Diese Pläne wurden allerdings fallen gelassen, um den Jedi-Orden nicht parteiisch wirken zulassen. So wurde Veila kurz darauf, obwohl sich der Großteil der Beweise gegen sie als verfälscht herausstellte, aufgrund der Ermordung von Pellaeon zum Tode verurteilt und in die Armand-Isard-Hochsicherheitsstrafanstalt gebracht. Aus dieser konnte sie aber fliehen, als die ebenfalls dort inhaftierte Natasi Daala von Boba Fett befreit wurde. Da sie Coruscant nicht verlassen konnte, versteckte Veila sich in der Folgezeit zunächst in verschiedenen Gebäuden auf dem Planeten,[36] bevor sie Kontakt zur Solo-Familie aufnehmen konnte. Diese vermittelten Veila an Jagged Fel, der die ehemalige Jedi als Ausgleich für die Tötung Pellaeons zur Hand des Imperators machte und von ihr bedingungsloses Gehorsam einforderte. Zusammen mit Fel kehrte sie ins Imperium zurück und half dem imperialen Staatschef, Vorbereitungen gegen einen dort von Daala geplanten Staatsstreich zu treffen. Außerdem begleitete sie Fel ins Exodo-System, als es dort zwischen ihm und Daala zur Schlacht um die Führung des Imperiums kam.[37] Nach dem Ende der Schlacht unterstützte Veila Fel bei den Vorbereitungen für die mit Daala vereinbarten Wahlen um den Posten des imperialen Staatschefs. Als sich herausstellte, dass Daala mit der Macht-Entität Abeloth zusammenarbeitete, entsandte Fel Veila nach Hagamoor 3, um diese zu eliminieren. So kam es dort in der Mondmagd-Mine zum Duell zwischen Abeloth und Tahiri Veila, das die Hand des Imperators mit Unterstützung des ebenfalls dort anwesenden Boba Fetts gewinnen konnte, woraufhin sie Abeloths dort anwesenden Körper tötete. Nachdem Vitor Reige die Wahl im Imperium gewonnen hatte, entband Fel Veila von ihren Pflichten als Hand des Imperators und erlaubte ihr, sich dem Jedi-Orden wieder anzuschließen. Im Laufe der Schlacht um Coruscant unterstützte Veila daraufhin Saba Sebatyne beim Kampf gegen einen von Abeloths Körpern, der sich im Neuen Jedi-Tempel befand. Nach der Schlacht besuchte sie die Hochzeit von Jaina Solo und Jagged Fel.[38] Im Jahr 45 NSY wurde sie zusammen mit Ben Skywalker mit der Suche nach der im Chiloon-Graben verschollenen Jedi Ohali Soroc beauftragt. Dies führte dazu, dass sie am Scharmützel zwischen verschiedenen Mitgliedern des Jedi-Ordens und von Marvid und Craitheus Qreph angeheuerten Söldnern in Basis Eins und der daraus resultierenden Zerstörung der Basis der Qreph-Brüder beteiligt war.[39]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Tahiri Veila[Bearbeiten]

Tahiri, Jedi des Neuen Ordens

In ihren frühen Jugendjahren war Tahiri noch ein freundlicher Freigeist, der es vorzog barfuß zu laufen.[40] Sie hatte ein starkes Selbstbewusstsein und zeichnete sich vor allem durch ihr ständiges Reden aus, sie sagte von sich selbst, dass das daher kam, weil sie auf Tatooine niemanden zum Reden hatte. Sie war davon überzeugt, niemals für irgendeine Mission zu jung oder zu schwach zu sein und trotzdem hatte sie sehr oft Angst, wenn sie einem starken Feind gegenüberstand. In ihren jungen Jahren war sie lebensfroh und immer gut gelaunt, doch mit dem Tod Anakins wandelte sie sich komplett. Sie wurde still und zog sich immer mehr zurück. Wenn sie allein in einem Raum war, hatte sie große Angst und lief meistens vor ihrer Angst oder Verantwortung davon. Anakin war ihr einziger Freund und der einzige, der sie nach ihrer Umwandlung noch verstand, sogar dann noch, wenn sie sich selbst nicht mehr verstand. Mit seinem Tod verlor sie all ihre Ziele im Leben sowie ihr Selbstbewusstsein.

Tahiri war ein leidenschaftliches, impulsives Mädchen, jedoch hatte der Tod ihrer Jugendliebe Anakin ihr leidenschaftliches Wesen fast verlöschen lassen. Sie zog sich in sich selbst zurück und ihre Impulsivität schwand gänzlich.[15] Nach Anakins Tod verfolgte sie ihre Ziele überaus ernst, schon fast grimmig, was einen Kontrast zu dem hitzigen und ungestümen Mädchen darstellte, das die Jedi-Akademie besucht hatte.[14]

Riina Kwaad[Bearbeiten]

Riina Kwaad war eine von Tahiris Persönlichkeiten, sie wurde ihr von den Yuuzhan Vong eingepflanzt und sollte die Herrschaft über ihren Körper erlangen. Mit Anakins Hilfe gelang es Tahiri, Riina zu besiegen, doch war Riina nicht verschwunden, sie hielt sich immer noch in Tahiris Körper auf und wartete auf einen günstigen Zeitpunkt, um wieder anzugreifen. Als Anakin starb, driftete Tahiri zur Dunklen Seite ab und Riina sah ihre Chance gekommen, Tahiris Körper zu übernehmen.
Fortan kämpften beide Persönlichkeiten um die Vorherrschaft in Tahiris Körper. Den Höhepunkt dieses Kampfes erlebte Tahiris Körper nach der Explosion auf Bakura, als der Körper das Bewusstsein verlor und beide Persönlichkeiten weiter gegeneinander kämpften. Schließlich verbanden sich die beiden Persönlichkeiten und es wurde die neue vereinte Tahiri geboren.[18] Erst später auf Zonama Sekot erfuhr Tahiri in einem Gespräch mit Nen Yim, dass Riina in Wahrheit die Erinnerungen von Nen Yim sind, was die Gestalterin selbst nicht wusste.[19]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Tahiri besaß mehrere Fähigkeiten, die sie zu einer großen Jedi machten. Einige dieser Fähigkeiten lernte sie durch Zufälle, andere durch Übung und Training. Kurios war beispielsweise das Erlernen der Fähigkeit Schwimmen. Da sie auf Tatooine, einem Wüstenplaneten, aufgezogen wurde, gab es nie einen Grund zu schwimmen, doch im Zuge ihrer Abenteuer mit Anakin wurde es ihr von einem Melodie auf Yavin VIII beigebracht.

Ein weiterer Teil ihrer Fähigkeiten war ihre starke Bindung zu Anakin Solo. Sie konnte sich mit ihm in der Macht verbinden, um so gemeinsam mit ihm über unvorstellbare Kräfte zu verfügen. Beide entwickelten eine Art Tanz, mit dem sie ihren Fall aus Höhen so stark abbremsen konnten, dass sie bei der Landung keinen Schaden davon trugen. Durch diesen Tanz gelang es ihnen, einen Fall zu überleben, der normale Menschen das Leben gekostet hätte. Bei diesem Tanz fassten sie sich bei den Händen und konzentrierten sich auf ihren Gegenüber. Mit der Macht bremsten sie den Fall ab und landeten so sanft auf dem Boden.

Tahiri war in der Lage mehrere Sprachen zu sprechen, die ihr oft in Notsituationen halfen. So konnte sie dank der Aufzucht von Sliven perfekt Tuskisch sprechen, was nur aus Gröl- und Schreilauten bestand. Seit ihrer Umwandlung in eine Yuuzhan Vong beherrschte sie zudem die Sprache dieser Spezies, dadurch war es ihr möglich, die Schiffe der Vong zu steuern und mit den Vong zu kommunizieren. Des Weiteren lernte sie im Zuge ihrer Jedi-Ausbildung die Sprache der Massassi lesen, wodurch es ihr möglich war, den Fluch von Exar Kun zu brechen und die gefangenen Seelen der Massassikinder zu befreien.

Tahiris Künste mit dem Lichtschwert beeindruckten selbst Anakin, mit 14 Jahren baute sie sich ihr eigenes und lernte sehr schnell damit umzugehen. Als sie ihren ersten Kampf bestritt, erkannte Anakin zwar, dass sie noch viel Übung brauchte, um perfekt zu werden, dennoch war ihr Umgang mit dieser gefährlichen Waffe ausgezeichnet.[8] Ein großer Vorteil war vermutlich ihre Zeit auf Tatooine, als Sliven ihr beibrachte, wie man mit einem Gaderffi umging. Dies waren jedoch nicht die einzige Fertigkeit, die Sliven ihr beibrachte.

Tahiri konnte dank Sliven mehrere Tage in der Wüste überleben. Sie hatte von ihm gelernt, wie man nach Wasser sucht und wie man sich verteidigte. Viele dieser Fähigkeiten verstärkten sich, je mehr sie über die Macht lernte. Sie konnte mehrere Stunden laufen, selbst bei brütender Hitze, da sie auf Tatooine mehr als acht Jahre mit ihrem Tuskenstamm umherzog.

Durch ihren Zusammenschluss mit Riina Kwaad übernahm sie mehrere Fähigkeiten der Yuuzhan Vong. Sie konnte so zum Beispiel die Yuuzhan Vong mit einem eigenen Sinn spüren.[20]Doch sie hatte nicht nur positive Eigenschaften der Yuuzhan Vong übernommen, sondern auch negative. Ein Teil ihres Bewusstseins wollte stets Kämpfen und ihre Feinde töten, so wie die Yuuzhan Vong. Diese Fähigkeit machte Tahiri Angst, da sie dadurch auf die Dunkle Seite der Macht hätte abrutschen und die Vision von Anakin hätte real werden können. In dieser Vision war Tahiri eine Sith, die zum Teil menschlich und zum Teil Yuuzhan Vong war.

Sie war keine besonders gute Pilotin und schlug sich doch als Staffelkommandantin durch, als sie noch relativ jung war.[15] Von ihrem Sith-Meister Darth Caedus lernte Tahiri in ihrem späteren Leben, sich in der Macht zu verbergen, was sie bald als eine selbstverständliche Technik unentwegt einsetzte.[29]

Beziehungen[Bearbeiten]

Anakin Solo[Bearbeiten]

Anakin und Tahiri

Anfangs verband Tahiri und Anakin nur Freundschaft, doch als Tahiri älter wurde, verliebte sie sich in ihn. Doch dazu sollte es nie kommen. Die Yuuzhan Vong sorgten für ein rasches Ende ihrer Liebesbeziehung. Als Anakin sich opferte, um Tahiri zu beschützen, wollte sie eigentlich mit ihm kämpfen, ihn ein letztes Mal küssen, um dann mit ihm zu sterben. Doch sie tat dies nicht, sondern nutzte die Chance, die Anakin ihr gab, um zu fliehen. Tahiri warf sich ihre Angst und ihr Versagen in dieser Situation immer wieder vor, so sehr schmerzte es sie, nicht so gehandelt haben, wie sie es eigentlich wollte.

Das Leben ohne Anakin war für Tahiri so unbegreiflich und die Leere in ihrem Herzen, die zuvor von Anakin ausgefüllt war, konnte durch nichts ersetzt werden, nicht mal durch die Tatsache, dass sie ein richtiger Jedi-Ritter wurde. Seit Anakins Tod fühlte sie sich einsamer als zuvor und es schmerzte sie sehr, dass die Solos, die Familie, zu der sie hätte gehören können, wenn Anakin nicht durch die Yuuzhan Vong ums Leben gekommen wäre, sie anscheinend wegschob und ihr misstraute. Sie hatte das Gefühl, dass alle sie wegschoben, doch das bildete sie sich nur ein. Nur Jaina und Jagged Fel machten kurzzeitig den Eindruck, als würden sie Tahiri hassen, was ihr sehr weh tat.

Jaina Solo[Bearbeiten]

Zu Jaina hatte Tahiri eine sehr gute Beziehung, beide waren gut befreundet. Als Anakin starb und Tahiris zweite Persönlichkeit anfing, die Kontrolle über sie zu übernehmen, war die einzige Person, mit der sie über ihre Probleme reden wollte, Jaina. Beide hatten ein offenes Ohr füreinander und gaben sich gegenseitig Rat, wenn sie Probleme hatten. Als Tahiri dann ins Koma fiel, zeigte sich besonders deutlich, wie viel Jaina ihre Freundin bedeutete. Sie verlangte ständige Überwachung ihres körperlichen Zustandes und wäre am liebsten selbst ständig in ihrer Nähe gewesen. Als der Zusammenschluss zwischen Riina und Tahiri von Statten ging, war sie eine der Ersten, die ihr vertrauten. Zwischen den Beiden herrschte ein fast schwesterliches Verhältnis.

Corran Horn[Bearbeiten]

Für Corran war Tahiri ein übereifriges junges Mädchen, das sich durch ihre Unbekümmertheit und ohne nachzudenken in Gefahren brachte, dies war auch der Grund, wieso er ihr nie so richtig vertraute. Nach der Vereinigung von Tahiri und Riina zur neuen Tahiri schien er erst recht kein Vertrauen in sie zu haben, vor allem, da sie ihm oft widersprach. Dabei wollte Tahiri nur eines: dass der erfahrene Jedi sie akzeptierte und respektierte. Sie versuchte ihm zu zeigen, was sie schon konnte und gab ihm gegenüber gleichzeitig ihre Schwäche zu. Sie würde noch viel Ausbildung brauchen, da sie nun ein neues Wesen war, das über die Kräfte der Jedi verfügte, aber nicht über deren Ausbildung. Während der Mission auf Zonama Sekot brach sie sogar in Tränen aus, als sie ihm ihr Herz offenbarte und ihn fragte, ob er ihr Meister werden wollte. Zuerst zögerte Corran, da er selbst nur Jedi-Ritter war, nahm sie dann jedoch provisorisch als Schülerin auf, bis er diese Sache mit Luke Skywalker klären konnte. Eine Entscheidung, die Tahiri sehr erfreute, fortan hörte sie auch auf Corran und wollte ihm beweisen, dass es die richtige Wahl war.

Tionne Solusar[Bearbeiten]

Tionne war für Tahiri von großer Bedeutung, da sie die Person war, die sie von Tatooine holte und für eine Jedi-Ausbildung vorschlug. Sie hörte stets auf ihren Rat und verfolgte gespannt ihren Unterricht. Tahiri begleitete Tionne zu mehreren Missionen und war jedesmal gespannt, wenn sie von einer ihrer Reisen zurückkam und was sie mitbrachte. Tionne war ein Vorbild für Tahiri und so eine Art Familienersatz. In ihrer Jugend trug Tahiri einen kleinen Holoanhänger mit sich, der eine Projektion von Tionne darstellte.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Junior Jedi KnightsLyric’s World
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Junior Jedi KnightsThe Golden Globe
  3. Junior Jedi KnightsPromises
  4. Junior Jedi KnightsAnakin’s Quest
  5. Junior Jedi KnightsVader’s Fortress
  6. Junior Jedi KnightsKenobi’s Blade
  7. Das Erbe der Jedi-RitterDie letzte Chance
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Das Erbe der Jedi-RitterAnakin und die Yuuzhan Vong
  9. 9,0 9,1 9,2 Das Erbe der Jedi-RitterDie Verheißung
  10. 10,0 10,1 Das Erbe der Jedi-RitterDas Ultimatum
  11. Das Erbe der Jedi-RitterJainas Flucht
  12. Das Erbe der Jedi-RitterRebellenträume
  13. Das Erbe der Jedi-RitterAufstand der Rebellen
  14. 14,0 14,1 14,2 Das Erbe der Jedi-RitterWege des Schicksals
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 Das Erbe der Jedi-RitterYlesia
  16. 16,0 16,1 16,2 Das Erbe der Jedi-RitterDie Ruinen von Coruscant
  17. 17,0 17,1 17,2 Das Erbe der Jedi-RitterDer verschollene Planet
  18. 18,0 18,1 18,2 Das Erbe der Jedi-RitterWider alle Hoffnung
  19. 19,0 19,1 19,2 19,3 19,4 Das Erbe der Jedi-RitterDie letzte Prophezeiung
  20. 20,0 20,1 20,2 Das Erbe der Jedi-RitterVereint durch die Macht
  21. Dunkles NestDie Königsdrohne
  22. Die verborgene Königin
  23. Dunkles NestDer Schwarmkrieg
  24. Wächter der MachtIntrigen
  25. Sturmfront
  26. 26,0 26,1 Wächter der MachtInferno
  27. Wächter der MachtZorn
  28. 28,0 28,1 Wächter der MachtEnthüllungen
  29. 29,0 29,1 29,2 29,3 29,4 Wächter der MachtSieg
  30. 30,0 30,1 Das Verhängnis der Jedi-RitterDer Ausgestoßene
  31. Das Verhängnis der Jedi-RitterOmen
  32. Das Verhängnis der Jedi-RitterAbgrund
  33. Das Verhängnis der Jedi-RitterRückschlag
  34. Das Verhängnis der Jedi-RitterDie Verbündeten
  35. Das Verhängnis der Jedi-RitterIm Vortex
  36. Das Verhängnis der Jedi-RitterVerurteilung
  37. Das Verhängnis der Jedi-RitterAufstieg
  38. Das Verhängnis der Jedi-RitterApokalypse
  39. Feuerprobe
  40. Who’s Who in the New Jedi Order

  • Tahiri wurde von Nancy Richardson für The Golden Globe erschaffen, dem ersten Buch der sechsteiligen Junior-Jedi-Knights-Reihe. In dieser wurde sie außerdem von Rebecca Moesta verwendet, die genau wie Richardson drei Romane für die Reihe schrieb. In allen sechs Büchern durchlebte Tahiri Abenteuer mit Anakin Solo. Nach dieser Jugendbuchreihe wurde Tahiri von den unterschiedlichsten Autoren in diversen Büchern von Das Erbe der Jedi-Ritter weiterverwendet. Anschließend fand sie ebenso in der Trilogie um das Dunkle Nest von Troy Denning Verwendung, sowie den Nachfolgereihen Wächter der Macht und Das Verhängnis der Jedi-Ritter.
  • In The New Essential Guide to Characters heißt es, Tahiri sei im Alter von elf Jahren nach Yavin IV zu ihrer Jedi-Ausbildung gebracht wurden. Somit widerspricht der Essential Guide dem Roman The Golden Globe, worin Tahiri mit neun Jahren zu den Jedi gelangte. Vermutlich kam es zu diesem Fehler im Essential Guide, da Anakin Solo in The Golden Globe tatsächlich elf Jahre alt war, als er die Jedi-Akademie erstmals besuchte und dabei Tahiri kennen lernte. Dieser Altersfehler geschah ausschließlich in dem Eintrag über Tahiri selbst, während sie innerhalb von Anakins Biografie korrekt als neun Jahre alt beschrieben wird.
  • In Sturmfront wird Tahiri versehentlich auf Seite 112 und 113 Tahira genannt.
  • Tahiri erfreut sich großer Beliebtheit unter den Star-Wars-Fans, besonders ihre Beziehung zu Anakin Solo in ihren jungen Jahren wird oft in FanArt porträtiert.

Übersetzung[Bearbeiten]

In der Übersetzung von Die letzte Chance wurde Tahiri als Junge bezeichnet. Es ist von einem „er“ die Rede. Vermutlich hat Andreas Helweg, Übersetzer des Buches, angenommen, es handele sich um einen Jungen, da es die einzige Erwähnung von Tahiri ist und nicht gesagt wird, ob es ein er oder eine sie ist.