Mission von Kamino

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obi-Wan und Jango Fett Kamino.jpg
Mission von Kamino
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Attentate auf Senatorin Amidala[1]

» Nächste:

Mission von Geonosis[1]

Beschreibung
Datum:

22 VSY[1]

Ort:

Tipoca-Stadt, Kamino[1]

Ergebnis:
Kontrahenten

Jedi-Orden[1]

Jango Fett[1]

Kommandeure

Obi-Wan Kenobi[1]

Truppenverbände

Die Mission von Kamino war eine Unternehmung des Jedi-Ritters Obi-Wan Kenobi, der im Jahr 22 VSY den Ursprung eines vergifteten Pfeils auf dem Planeten Kamino untersuchen wollte. Bei seinen Ermittlungen erfuhr er, dass dort eine Klonarmee für die Galaktische Republik produziert wurde, die zehn Jahre zuvor von dem Jedi-Meister Sifo-Dyas in Auftrag gegeben worden war. Außerdem traf er auf den Kopfgeldjäger Jango Fett, die genetische Vorlage der Klon, der die Attentate auf Senatorin Amidala ausgeführt hatte. Allerdings ergriff Jango zusammen mit seinem Sohn Boba die Flucht. Kenobi konnte sie über einen Peilsender nach Geonosis verfolgen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Mit der Rückkehr der Sith in die Öffentlichkeit im Jahr 32 VSY war der Jedi-Meister Sifo-Dyas davon überzeugt, dass die Galaktische Republik ohne größere Streitkräfte nicht bestehen könne. Daher gab er auf dem Planeten Kamino insgeheim die Herstellung einer Klonarmee in Auftrag, für die er eine genetische Vorlage finden musste. Der Sith-Lord Darth Sidious und sein Schüler Dooku wollten Sifo-Dyas' Armee jedoch für ihre eigenen Zwecke einsetzen.[2] Dooku tötete den Jedi und löschte Kamino aus den Archiven der Jedi, um die Existenz der Kloner geheim zu halten. Anschließend wählte er den Kopfgeldjäger Jango Fett als Vorlage für die Armee aus.[2][3]

Zehn Jahre später wurden mehrere Attentäte auf Padmé Amidala, die Senatorin von Naboo, verübt, weshalb der Jedi Obi-Wan Kenobi sowie sein Padawan Anakin Skywalker als ihre persönlichen Beschützer abgestellt wurden. Als sie einen weiteren Überfall auf Amidala verhinderten, konnten sie die Verfolgung der Kopfgeldjägerin Zam Wesell aufnehmen, die sie wenig später im Outlander-Nachtclub auf Coruscant verhafteten. Bevor sie ihren Auftraggeber nennen konnte, schoss dieser aus dem Hinterhalt einen vergifteten Pfeil in ihren Hals, der sie sofort tötete, und floh. Vom Hohen Rat der Jedi erhielt Obi-Wan den Auftrag, den Auftraggeber der Attentate ausfindig zu machen, während Anakin weiterhin als Padmés Beschützer dienen sollte. Daher besuchte Kenobi seinen langjährigen Freund Dexter Jettster in dessen Lokal. Der Besalisk konnte den Pfeil identifizieren und mit dem Planeten Kamino in Verbindung bringen. Als der Jedi von Dexter die ungefähre Position des Planeten erfahren hatte, suchte er in den Archiven des Jedi-Tempels nach weiteren Informationen. Allerdings befanden sich im besagten Sektor keine Aufzeichnungen von Kamino, sondern lediglich starke Gravitationskräfte. Anschließend begab sich Kenobi zu Yoda, der zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe Jünglinge unterrichtete. Als er von seinen Ermittlungen berichtet hatte, erklärte ihm Yoda, dass sich bei seinen Koordinaten tatsächlich ein Planet in den Unbekannten Regionen befindet, den jemand aus den Archiven gelöscht hatte.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Obi-Wan unterhält sich mit dem Spender Jango Fett.

Mit einem Sternenjäger und seinem Astromechdroiden R4-P17 fand Kenobi den Planeten Kamino bei den angegebenen Koordinaten und landete auf einer Landeplattform nahe dem Verwaltungszentrum[4] von Tipoca-Stadt. Nach seiner Landung empfing ihn die Kaminoanerin Taun We, die ihn zu Lama Su, dem Premierminister des Planeten, führte. Er erklärte Kenobi, dass zehn Jahre zuvor der Jedi-Meister Sifo-Dyas den Kaminoanern den Auftrag zur Herstellung einer Klonarmee für die Republik gegeben habe. Seitdem warteten sie darauf, dass die Jedi den Auftrag ausliefern ließen. Da Kenobi vorgab, nach Kamino gekommen zu sein, um die Klone zu inspizieren, führte Lama Su den Jedi durch die Klonfabrik. Er informierte den Jedi-Ritter, dass bereits über 20.000 Klone hergestellt worden war und sich eine weitere Million in der Produktion befand.[5] Außerdem erklärte er ihm, dass sie sich nur äußerlich vom Spender unterscheiden und von Cheftechnikerin Ko Sai[3] so modifiziert worden waren, dass sie eine größere physische Widerstandsfähigkeit sowie uneingeschränkten Gehorsam aufweisen würden. Als Teil seiner Bezahlung wollte Fett unter anderem einen eigenen, unveränderten Klon, den er als Sohn annahm und Boba nannte. Auf Kenobis Wunsch hin begaben sie sich zu Jango,[1] der sich in den Gästequartieren[6] von Tipoca-Stadt befand. Dort fand der Jedi heraus, dass Fett der von ihm gesuchte Attentäter war und dieser wiederum von einem Mann namens Tyranus angeheuert worden war.[1]

Als Obi-Wan dem Rat der Jedi Bericht erstattete, forderten die führenden Mitglieder des Jedi-Ordens die Verhaftung des Kopfgeldjägers, um ihn auf Coruscant verhören zu lassen. Daher begab sich Kenobi zur Landeplattform, auf der sich Jango und Boba für die Abreise auf den Planeten Geonosis vorbereiteten. Als Fett das Feuer auf Kenobi eröffnete, stieg sein Sohn in ihr Schiff, die Sklave I, um den Jedi-Ritter ins Visier zu nehmen. Es gelang ihnen, Obi-Wan für kurze Zeit aufzuhalten, sodass Boba die Triebwerke des Raumschiffs rechtzeitig aktivierte und sie entkommen konnten. Allerdings schaffte es der Jedi, einen Peilsender an dem startenden Schiff zu befestigen, damit er ihnen folgen konnte.[1]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Nach einer Verfolgungsjagd mit Kenobi durch das Asteroidenfeld von Geonosis landete Fett auf Geonosis, wo er sich mit Tyranus traf. Kurze Zeit später erreichte auch Obi-Wan den Planeten und entdeckte dort eine Fabrik, in der eine Armee aus Kampfdroiden für die Separatisten hergestellt wurde. Dabei beobachtete er ein Treffen des ehemaligen Jedi Dooku mit den Führern einiger Organisationen wie der Handelsföderation, dem Intergalaktischen Bankenclan und der Techno-Union, die zusammen die Konföderation unabhängiger Systeme bildeten.[4] Daraufhin kehrte der Jedi zurück zu seinem Schiff, um den Jedi-Rat über die neuen Geschehnisse zu informieren. Allerdings wurde er dabei von Droidekas angegriffen und in Gewahrsam genommen. Dort erfuhr er von Dooku, dass dieser auf Wunsch von Vizekönig Nute Gunray die Tötung von Senatorin Amidala befohlen hatte. Als auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala auf dem Planeten eintrafen und gefangen genommen wurden, ordnete Gunray ihre Hinrichtung in der Petranaki-Arena an. Als die Jedi und später auch die Klonarmee eingreifen, um die Gefangenen zu retten, gelang der Galaktischen Republik der erste Sieg der drei Jahre andauernden Klonkriege.[1][4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Im Videospiel LEGO Star Wars kann der Spieler die Mission auf Kamino nachspielen. Dabei wird der Kopfgeldjäger bei seiner Flucht durch Tipoca-Stadt von diversen Geschützen und Droiden verteidigt, die sich dem Spieler innerhalb der Stadt entgegenstellen. Außerdem muss er als Obi-Wan zusammen mit seinem Droiden R4 Jango Fett auf der Landeplattform bekämpfen. Dabei wird dieser von der Sklave I unterstützt, die mit aktivierbaren Geschütztürmen abgelenkt werden muss, um Jango angreifen zu können.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]