Taun We

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
TaunWe Enzy.jpg
Taun We
Beschreibung
Spezies:

Kaminoanerin[1]

Geschlecht:

weiblich[2]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

2,13 Meter[2]

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino[2]

Beruf/Tätigkeit:

Administrative Gehilfin[2]

Organisation:

Arkanian-Microtechnologien[3]

Zugehörigkeit:

Taun We war eine weibliche Kaminoanerin, die in der kaminoanischen Gesellschaft während der Klonkriege in Tipoca-Stadt als Administrative Gehilfin Lama Sus arbeitete und einige Zeit nach dem Fall der Republik und der Etablierung des Galaktischen Imperiums zu Arkanian-Microtechnologien wechselte. Als rechte Hand des Premierministers von Kamino war sie eng in den Prozess der Entwicklung der Großen Armee der Republik mit einbezogen und arbeitete während dieser Zeit eng mit der Jedi-Meisterin Shaak Ti zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

Arbeit in Tipoca-Stadt[Bearbeiten]

Taun We wurde auf dem Planeten Kamino geboren,[2] einer aquatischen Welt, deren Gesellschaft riesige Klonanlagen bauten.[1] Taun We schlug eine administrative berufliche Laufbahn ein und wurde schließlich zur Gehilfin[2] des kaminoanischen Premierministers Lama Su,[1] der einen Sitz im Rat der Kamino-Koloniegouverneure inne hatte.[4] Etwa um das Jahr 32 VSY erkannte der Jedi-Meister Sifo-Dyas, ein Mitglied des Hohen Rats der Jedi, das die Republik zur Verteidigung ihrer selbst eine Armee brauchte. Aus diesem Grund setzte er sich mit Taun We und den restlichen verantwortlichen Kaminoanern in Verbindung und erteilte den Auftrag zur Erschaffung einer gewaltigen Klonarmee, die der Galaktischen Republik dienen sollte. Der Kopfgeldjäger Jango Fett diente den Kaminoanern schließlich als Klonvorlage, doch verlangte er zusätzlich einen unveränderten Klon für sich selbst, den er als Sohn behandelte und Boba nannte.[1] Taun We wurde daraufhin zur Projekt-Koordinatorin ernannt und überwachte den Klonungsprozess tausender Klonkrieger. Durch den Umgang mit zahlreichen menschlichen Klonen wurde sie schließlich eine der wenigen Kaminoaner, die zu Experten im Umgang mit der menschlichen Psychologie wurden. Diese Tatsache half ihr die Klone zu mental-stabilen Persönlichkeiten auszubilden, die in den Kampf ziehen sollten.[5] Trotz ihrer hohen Stellung innerhalb des Projekts vergaß sie nicht den persönlichen Kontakt zu den Klonen und überwachte die Erschaffung und Ausbildung spezieller Klonelite-Einheiten.[6] Zusätzlich wurde sie mit der Aufgabe betraut den noch jungen Boba Fett zu betreuen. Mit der Zeit betrachtete Boba die Kaminoanerin sogar als Ersatzmutter.[7]

Klonkriege[Bearbeiten]

Taun We und Lama Su führen Kenobi durch die Klonanlagen

Taun We überwachte die Produktion der Klonarmee bis in das Jahr 22 VSY und fragte sich stets wie andere Kaminoaner, wann die Jedi zurückkehren würden, um die Armee zu begutachten. Trotz dieser Tatsache ging We ihrer Tätigkeit nach und konnte schließlich feststellen, dass der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi Tipoca-Stadt erreicht hatte. Dieser verfolgte den Kopfgeldjäger Jango Fett und stieß bei seinen Nachforschungen auf den verloren geglaubten Planeten Kamino. We empfing den Jedi-Meister und führte ihn schließlich zu Lama Su, der Kenobi die Klonarmee vorführte. We berichtete Kenobi davon, dass bereits eine Reihe von Bataillone fertiggestellt und zum Kampf bereit waren und der Rat der Jedi bei Bedarf weitere Klone in Auftrag geben könne. Kurze Zeit später führte Taun We Kenobi in die Gemächer Jango Fetts, der Kenobi über seine Tätigkeit im Ungewissen ließ. We verließ die Wohnung des Kopfgeldjägers und ging wieder ihrer Arbeit nach. Kurze Zeit später nutze die Galaktische Republik die kaminoanische Klonarmee, um den Planeten separatistischen Geonosis anzugreifen und entfesselte damit die Klonkriege.[1] Taun We behielt nach dem Ausbruch des Kriegs ihre Stellung innerhalb Tipoca-Stadt. Die Jedi-Meisterin Shaak Ti wurde Taun We schließlich zur Seite gestellt, sodass beide fortan eng zusammen arbeiteten.[2] Im selben Jahr fassten einige führende Köpfe der Konföderation unabhängiger Systeme den Entschluss die Klonproduktionsstätte Kamino anzugreifen, um eine weitere Erschaffung von Klonkriegern zu verhindern. Nachdem die Streitkräfte der Allianz in das Kamino-System eingedrungen waren, berichtete Taun We davon, dass eine orbitale Bombardierung von Tipoca-Stadt von separatistischer Seite erfolglos bleiben würde, da die Energieschilde um Kamino einen solchen Angriff abwehren würden. Zeitgleich stellte sie jedoch fest, dass ein Angriff vom Boden aus wahrscheinlicher sein würde. Taun We behielt Recht, da nur kurze Zeit später zahlreiche Landungsschiffe in der Stadt landeten. Der Verlust Kaminos erschien unausweichlich, bis Taun We dafür sorgte, dass die experimentellen Alpha-Klasse ARCs in den Kampf geschickt wurden. Die Galaktische Republik siegte schließlich und konnte die aquatische Welt unter ihrer Kontrolle halten.[8] Einige Zeit später wurde Taun We über eine weitere separatistische Attacke informiert, bei die Konföderation unabhängiger Systeme das originale Genmaterial Jango Fetts stehlen wollte. Aus diesem Grund hatte Dooku die Kopfgeldjägerin Vianna D'Pow angeworben, doch der Versuch die genetischen proben zu stehlen, konnte durch Obi-Wan Kenobi verhindert werden. Nach seiner Rückkehr nach Tipoca-Stadt erfuhr Kenobi schließlich, dass Vianna D’Pow zusätzlich ein anderes Anliegen auf Kamino durchzusetzen plante. Die Kopfgeldjägerin hatte den Kaminoanern den Auftrag erteilt einen Klon von sich anzufertigen. Taun We, die diesen Auftrag entgegen genommen hatte, erkundigte sich schließlich, ob sie den Auftrag abbrechen solle, doch Obi-Wan lehnte dies ab, da er der Meinung war, dass niemand Einsamkeit erfahren sollte.[9]

Späteres Leben[Bearbeiten]

Die Bedeutung Kaminos als Klonzentrum nahm nach dem Ende der Klonkriege stark ab, da viele bedeutende kaminoanische Wissenschaftler den Planeten verließen und fortan für andere Unternehmen arbeiteten. Im Jahr 39 NSY verließ auch Taun We Kamino, wobei sie viele Daten über die kaminoanische Technik mitnahm. Sie arbeitete seitdem für Arkanian Microtechnologies auf Vohai. Dort war sie in der Abteilung für Entwicklungswissenschaften und Pädagogik tätig, als Boba Fett 40 NSY auf der Suche nach ihr in das Unternehmen eindrang, da er sich von ihr erhoffte, den zunehmenden Zerfall seines Körpers zu stoppen. Sie konnte ihm jedoch nicht helfen, weshalb er die Daten kopierte, die sie von Kamino mitgebracht hatte, und sie nach Ko Sai befragte. Fett erfuhr von Taun We, dass Ko Sai von Kal Skirata gefunden und getötet worden war. Daraufhin machte er sich auf die Suche nach Angehörigen des Skirata-Clans.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Taun We im Jahr 22 VSY

Die schöne nyphmenartige[2] Kaminoanerin Taun We hatte eine ruhige und höfliche Art,[5] die sie nicht nur den Klonen entgegen brachte,[6] sondern auch fremden Außenweltlern, wie Obi-Wan Kenobi.[1] Diese Höflichkeit war wichtig, da sie nicht nur große Verantwortung inne hatte, die die Produktion von Klonen beinhaltete und zusätzlich administrative Aufgaben, die ihr Lama Su übertrug,[5] sondern hatte sie zusätzlich Kontakt zu Auftraggebern und hochrangigen Jedi, wie Shaak Ti, mit denen sie eng zusammen arbeitete.[2] Da der Kopfgeldjäger Jango Fett viel Zeit damit verbrachte Aufträgen nachzugehen, wurde Taun We mit der Aufgabe betraut seinen Sohn und Klon Boba Fett unter ihre Fittiche zu nehmen und für ihn Sorge zu tragen. Mit der Zeit entwickelte Boba eine besondere Beziehung zu Taun We und betrachtete die Kaminoanerin schließlich als Ersatzmutter. Taun We selbst entwickelte ebenfalls Gefühle für den jungen Menschen.[7] Trotz ihrer starken Verbundenheit zu Kamino und zu den Klonkriegen, zu denen sie eine starke Bindung aufgebaut hatte, verließ sie nach den Klonkriegen ihre Heimatwelt und setzte ihre Fähigkeiten in anderen Bereichen der Genforschung ein. Mit ihrer Arbeit bei Arkanian Microtechnologies versuchte sie schließlich eine neue berufliche Erfüllung.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Der Charakter Taun We wurde im Film Episode II – Angriff der Klonkrieger vollständig computergeneriert. Während der Dreharbeiten zu Angriff der Klonkrieger diente die Schauspielerin Rena Owen als Platzhalter für das digitale Modell, das erst in der Phase der Postproduktion von Industrial Light and Magic in den Film geschnitten wurde. Dank der Anwesenheit von Rena Owen wurde es Ewan McGregor erleichtert, den Augenkontakt mit Taun We aufzunehmen, um die Szene letztlich realistisch wirken zu lassen. Außerdem übernahm Rena Owen in der englischen Originalfassung des Films die Synchronstimme von Taun We.
  • Von Taun We wurde eine Spielzeugfigur angefertigt. Zusätzlich liegt der Figur ein Klonbottich bei.[1]
  • Taun We ist in den unkanonischen Spielen LEGO Star Wars – Das Videospiel und LEGO Star Wars – Die komplette Saga anzutreffen. Zusätzlich ist sie später in der Cantina durch einen Charakterkauf im freien Modus eines jeden Levels spielbar.[2]
  • Taun Wes Auftritt in der animierten Serie The Clone Wars während der Folge Klonkadetten ist zumindest durch zwei Punkte gesichert: Der Eintrag der Kaminoanerin in der Enzyklopädie auf StarWars.com sichert ihr einen Auftritt in The Clone Wars zu und es ist ebenfalls eine Kaminoanerin zu sehen, die We ähnelt. Ihr Name wird jedoch nirgends sonst genannt.[3]
  • Von Taun We existiert eine Trading Card. Die Kaminoanerin wird hier als Diplomatin geführt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]