Riyo Chuchi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riyo Chuchi
Beschreibung
Spezies:

Pantoraner[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Blau[1]

Haarfarbe:

Violett[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Pantora[1]

Beruf/Tätigkeit:

Senatorin[1]

Zugehörigkeit:

Riyo Chuchi war die Senatorin des Mondes Pantora zur Zeit der Klonkriege. Als sich herausstellte, dass auf Pantoras Protektorat Orto Plutonia Leben existierte, konnte sie nach dem Tod des pantoranischen Vorsitzenden Chi Cho einen Frieden mit den dort lebenden Talz schließen. Später verhinderte sie während einer Blockade der Handelsföderation um Pantora, dass sich der Mond der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Auch danach war sie oft im Senat auf Coruscant zugegen, um ein friedliches Ende des Krieges zu erreichen.

BiografieBearbeiten

Innere AngelegenheitenBearbeiten

Riyo Chuchi wurde auf Pantora geboren und schon in jungen Jahren zur Vertreterin des Mondes im Senat ernannt. Auf Grund ihres Alters fehlte es ihr jedoch in manchen Belangen – wie dem Krieg – an Erfahrung, weshalb sie sich häufig auf den Vorsitzenden des Protektorischen Rates Pantoras, Chi Cho, verließ. Als der Kontakt zu der Glid-Station auf dem nahegelegenen Planeten Orto Plutonia abbrach, begab sich Senatorin Chuchi in Begleitung von Chi Cho sowie den beiden Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi dorthin, um die genauen Umstände zu ermitteln. Wie sich herausstellte, war die Station von unbekannten Angreifern überfallen worden, wobei der Verdacht von Chi Cho sofort auf Besatzungstruppen der Konföderation unabhängiger Systeme fiel – wovon Chuchi nicht überzeugt war. Während der Vorsitzende des politischen Rates rasche Gegenmaßnahmen einleitete, um gegen einen Angriff gewappnet zu sein, blieb Chuchi optimistisch und glaubte an eine friedliche Beilegung des Konflikts, sofern die Konföderation nicht an dem Überfall beteiligt war. Im Zuge näherer Ermittlungen fanden Anakin und Obi-Wan heraus, dass in Wirklichkeit einheimische Talz-Krieger für den Überfall auf die Glid-Station verantwortlich waren.[1]

Riyo Chuchi bietet den Talz den Frieden an.

Da sich Chi Cho weigerte, die Souveränität der Talz anzuerkennen und sich zudem über die ordnungsgemäßen Vorgehensweisen des Galaktischen Senats hinwegsetzte, forderte er von den einheimischen Bewohnern, dass sie den Planeten unverzüglich verlassen sollten. Im Gegensatz zu Riyo Chuchi, die sich für eine diplomatische Lösung aussprach, hielt Chi Cho die Talz für Barbaren. Der Vorsitzende des politischen Rates schreckte auch nicht davor zurück, den Talz den Krieg zu erklären, um seinen Einfluss auf Orto Plutonia aufrecht zu erhalten. Während Cho in seinem Machthunger gegen die Talz in eine Schlacht zog, wandte sich Senatorin Chuchi an den politischen Rat von Pantora, um sich dort für eine friedliche Beilegung des Konflikts auszusprechen. So bekam die junge Senatorin schließlich das Mandat, Friedensverhandlungen mit den Talz aufzunehmen und somit Chi Cho zu übergehen. Als sie Kontakt mit den Talz aufnahm, war die Schlacht bereits ausgebrochen und Chi Cho lebensbedrohlich verletzt. Mit seinen letzten Worten bat der Vorsitzende die Senatorin darum, sich an den Talz zu rächen und sie auszulöschen. Chuchi kam diesem Wunsch jedoch nicht nach und wandte sich stattdessen an den Talz-Ältesten Thi-Sen, mit dem sie Frieden schloss.[1]

Gegen die HandelsföderationBearbeiten

Riyo Chuchi und Papanoida im Senatsgebäude.

Nachdem Chi Cho auf Orto Plutonia verstorben war, wurde auf Pantora der Baron N. Papanoida, mit dem sich Chuchi gut verstand, zum neuen Vorsitzenden des Rates gewählt. Eines Tages errichtete jedoch die Handelsföderation eine Blockade um den Mond und verhängte ein Handelsembargo, was sie mit der hohen Verschuldung Pantoras begründete. Allerdings machte der Anführer der Separatisten-Bewegung, Dooku, Pantora das Angebot, dass die Blockade beendet werden solle, falls sich der Mond den Separatisten anschloss. Daher begab sich Chuchi nach Coruscant, wo sie die Senatoren in einer Rede dazu aufrief, die Blockade aufzuheben und den Handel im System zu ermöglichen, zumal sie sich darauf berief, dass Pantora nie einen Handel mit der Föderation eingegangen war. Im Anschluss an die Rede wurde ihr von der Senatorin Padmé Amidala von Naboo Mut zugesprochen, woraufhin Chuchi ihr Pantoras Loyalität gegenüber der Republik versicherte. Später traf sich Chuchi mit Papanoida, der kurz zuvor angereist war und ihr berichtete, dass im Volk Stimmen gegen die Republik laut wurden. Chuchi wollte jedoch mehr Zeit, da sie sich sicher war, dass der Senat auf ihre Bitte eingehen würde. Sie und Papanoida waren sich einig, dass sie sich nicht den Separatisten anschließen sollten, und Chuchi bat ihn, die Pantoraner loyal zu stimmen. Allerdings entführten Kopfgeldjäger der Separatisten die beiden Töchter Chi Eekway und Che Amawne des Vorsitzenden und wollten ihn damit zu einem Beitritt zu den Separatisten zwingen. Daher bot die Padawan Ahsoka Tano, eine gute Freundin Chuchis, ihre Hilfe an, da sie vermutete, dass sich die Töchter auf dem Schiff der Handelsföderation befanden, das Pantora blockierte. Während sich Riyo Chuchi und Ahsoka nach Pantora begeben sollten, um unter dem Vorwand einer diplomatischen Mission auf das Flaggschiff der Blockade zu gelangen, überprüften Papanoida und sein Sohn Ion die Untersuchungen auf Coruscant.[2]

Nach ihrer Ankunft auf dem Föderationsschiff wurden sie von Sib Canay empfangen, dem Chuchi berichtete, dass sie vor dem Beitritt Pantoras zur Konföderation noch die genauen Bedingungen verhandeln müssten. Als sie sich wenig später zum Gefängnistrakt begaben, wurden sie beinahe von Canay und einem Gesandten der Handelsföderation überrascht. Beim Belauschen des Gesprächs der beiden Neimoidianer erfuhren sie, dass die Handelsföderation tatsächlich hinter der Entführung steckte. Nachdem sie mehrere Zellblöcke durchsucht hatten, fanden sie letztendlich Chi Eekway. Sie wurden beim Verlassen des Blocks von Sib Canay aufgehalten, der von einer Kampfdroiden-Eskorte begleitet wurde. Obwohl Ahsoka die Droiden zerstören konnte, wurden sie von einigen neimoidianischen Wachen überwältigt. Deren Befehlshaber, der Botschafter der Föderation, gab den Anschuldigungen Chuchis jedoch nach und ließ sie frei, wobei er eine Beteiligung der Föderation an der Entführung abstritt und Canay als Abtrünnigen darstellte. Wenig später trafen sich Chuchi und Chi Eekway auf Coruscant mit Papanoida und Ion, die inzwischen Che Amanwe auf Tatooine befreit hatten. In einer folgenden Rede vor dem Senat beteuerte Lott Dod, der Senator der Handelsföderation, erneut, dass die Handelsföderation nichts mit Canays Handlungen zu tun hatte, und beendete daher die Blockade.[2]

Wirken im SenatBearbeiten

Riyo Chuchi übte auch danach ihre Aufgaben im Senat weiter aus, immer bestrebt, ein friedliches Ende des Krieges herbeizuführen, wie sie es Obi-Wan Kenobi versprochen hatte.[1] So unterhielt sie sich mit ihren Kollegen wie Kin Robb[3] oder anderen Senatoren,[4] wenn sie sich nicht in den Senatsversammlungen aufhielt. Sie war auch in der Endabstimmung für eine Intervention von Mandalore zugegen, die zu ihrer Freude gegen eine Militäroperation ausfiel.[5] Chuchi sprach sich auch gemeinsam mit Padmé Amidala, Bail Organa und einigen weiteren Senatoren gegen einen Gesetzentwurf zur Einschränkung der Privatsphäre aus, der in einer Abstimmung verabschiedet werden sollte. Im Vorfeld traf sich Chuchi in einem von Senator Philo einberufenen Treffen mit den anderen Senatoren, um ihr Vorgehen in der entscheidenden Abstimmung zu besprechen. Während dieses Treffens wurde die Halle von den Kopfgeldjägern Cad Bane, Shahan Alama und Aurra Sing gestürmt, die alle anwesenden Senatoren als Geiseln nahmen. Die Kopfgeldjäger drohten, die Senatoren zu töten, sollte sich Kanzler Palpatine nicht bereit erklären, die Freilassung von Ziro dem Hutten zu veranlassen. Palpatine kam den Forderungen nach, was dazu führte, dass Ziro befreit wurde und mit Cad Bane und dessen Bande die Flucht ergriff. Chuchi und ihre Kollegen konnten schließlich durch Anakin Skywalker gerettet werden und somit einer tödlichen Explosion entgehen, die von Bane aus der Ferne gezündet wurde.[6] Riyo Chuchi hörte sich auch die Rede Padmé Amidalas an, als sie für ihren Gesetzesentwurf zur Reduzierung der Militärausgaben warb, und klatschte nach der Rede begeistert.[7] Auch war sie bei einer späteren Rede Amidalas anwesend, als sie sich für eine Ausgabenreduzierung aussprach.[8] Als im Hohen Gericht der Prozess gegen Ahsoka Tano als mutmaßliche Verantwortliche für den Anschlag auf den Jedi-Tempel und den Mord an mehreren Klonkriegern abgehalten wurde, war Chuchi zusammen mit anderen Senatoren anwesend, um die Verhandlung zu verfolgen. Bevor es zu einer Abstimmung kam, wurde der Prozess jedoch unterbrochen, da Skywalker inzwischen Barriss Offee als wahre Schuldige überführt hatte.[9] Später, als Rush Clovis den Senat bat, der neue Chef des Bankenclanes zu werden, stimmte sie bei der Abstimmung für ja.[10] Dies erwies sich als Fehler, da Clovis korrupt war und einen Pakt mit Count Dooku geschlossen hatte.[11]

Persönlichkeit und FähigkeitenBearbeiten

Riyo Chuchi beschuldigt die Neimoidianer.

Riyo Chuchi war eine Senatorin, die schon in jungem Alter ihre Heimat im Galaktischen Senat vertrat[1] und als unerfahrene Diplomatin[12] auf ein friedliches Ende der Klonkriege hoffte.[1] Chuchi war eine gute Rednerin und wusste, wie sie ein Gegenüber einschüchtern konnte.[2] Riyo Chuchi unterstand dem Vorsitzenden des pantoranischen Protektorats, Chi Cho, und konnte sich nicht vorstellen, gegen seine Anweisungen zu handeln. So hinterfragte sie Chos Meinung, dass die Separatisten für den Tod der Klone auf der Glid-Station verantwortlich waren, erntete dafür jedoch nur Spott.[1] Chuchi war distanzierter als Cho und traute sich nicht einzugreifen und gegen ihn vorzugehen.[12] Als Chuchi vom Pantoranischen Protektorat die Erlaubnis erhielt, Friedensverhandlungen zu beginnen, wollte sie die Verhandlungen den Jedi überlassen. Allerdings machten sie ihr klar, dass sie ihr Volk selbst vertreten musste, wenn sie einen Frieden wollte. Durch den Anblick der getöteten Klone wurde sie noch einmal in ihrem Mut bestärkt, sodass sie Thi-Sen mitteilte, dass es schwieriger sei, für sein Volk zu leben, als für sein Volk zu sterben, und dass sie sich für das Leben entscheide. Riyo Chuchi versprach, den Frieden zu wahren und ein Vorbild für andere zu sein, damit jeder Krieg beendet werden konnte.[1] Sie war besorgt um ihr Volk und wollte daher einen freien Handel für Pantora. Auch stand sie der Republik trotz aller Verfehlungen loyal gegenüber und war strikt gegen einen Beitritt Pantoras zu den Separatisten. Außerdem scheute sie sich nicht, gegen große Unternehmen wie die Handelsföderation vorzugehen. Stattdessen vertraute sie auf die Demokratie im Senat.[2]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Chuchi-Konzept.jpg
Riyo Chuchi
Beschreibung
Spezies:

Pantoraner[1]

Geschlecht:

weiblich[2]

Hautfarbe:

Blau[2]

Haarfarbe:

Violett[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Körpergröße:

1,65 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Pantora[1]

Beruf/Tätigkeit:

Senatorin[2]

Zugehörigkeit:

Riyo Chuchi war die Senatorin des Mondes Pantora zur Zeit der Klonkriege. Als sich herausstellte, dass auf Pantoras Protektorat Orto Plutonia Leben existierte, konnte sie nach dem Tod des pantoranischen Vorsitzenden Chi Cho einen Frieden mit den dort lebenden Talz schließen. Später verhinderte sie während einer Blockade der Handelsföderation um Pantora, dass sich der Mond der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Auch danach war sie oft im Senat auf Coruscant zugegen, um ein friedliches Ende des Krieges zu erreichen.

BiografieBearbeiten

Innere AngelegenheitenBearbeiten

Riyo Chuchi wurde auf Pantora geboren und schon in jungen Jahren zur Vertreterin des Mondes im Senat ernannt.[1] Auf Grund ihres Alters fehlte es ihr jedoch in manchen Belangen – wie dem Krieg – an Erfahrung, weshalb sie sich häufig auf den Vorsitzenden des Protektorischen Rates Pantoras, Chi Cho, verließ.[2] Während der Klonkriege fingen die Pantoraner eine Nachricht über einen möglichen Angriff der Separatisten ab, woraufhin sie den Bau eines Außenpostens, der Glid-Station, auf dem nahegelegenen Planeten Orto Plutonia veranlassten.[3] Als der Kontakt zu der Glid-Station abbrach, begab sich Senatorin Chuchi in Begleitung von Chi Cho sowie den beiden Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi dorthin, um die genauen Umstände zu ermitteln. Wie sich herausstellte, war die Station von unbekannten Angreifern überfallen worden, wobei der Verdacht von Chi Cho sofort auf Besatzungstruppen der Konföderation unabhängiger Systeme fiel – wovon Chuchi nicht überzeugt war. Während der Vorsitzende des politischen Rates rasche Gegenmaßnahmen einleitete, um gegen einen Angriff gewappnet zu sein, blieb Chuchi optimistisch und glaubte an eine friedliche Beilegung des Konflikts, sofern die Konföderation nicht an dem Überfall beteiligt war. Im Zuge näherer Ermittlungen fanden Anakin und Obi-Wan heraus, dass in Wirklichkeit einheimische Talz-Krieger für den Überfall auf die Glid-Station verantwortlich waren.[2]

Riyo Chuchi bietet den Talz den Frieden an.

Da sich Chi Cho weigerte, die Souveränität der Talz anzuerkennen und sich zudem über die ordnungsgemäßen Vorgehensweisen des Galaktischen Senats hinwegsetzte, forderte er von den einheimischen Bewohnern, dass sie den Planeten unverzüglich verlassen sollten. Im Gegensatz zu Riyo Chuchi, die sich für eine diplomatische Lösung aussprach, hielt Chi Cho die Talz für Barbaren.[2] Da die Jedi Chuchi unterstanden und sie sich nicht getraute, ihm in dieser Angelegenheit zu widersprechen,[4] schreckte der Vorsitzende des politischen Rates auch nicht davor zurück, den Talz den Krieg zu erklären, um seinen Einfluss auf Orto Plutonia aufrecht zu erhalten. Während Cho in seinem Machthunger gegen die Talz in eine Schlacht zog, wandte sich Senatorin Chuchi an den politischen Rat von Pantora, um sich dort für eine friedliche Beilegung des Konflikts auszusprechen. So bekam die junge Senatorin schließlich das Mandat, Friedensverhandlungen mit den Talz aufzunehmen und somit Chi Cho zu übergehen. Als sie Kontakt mit den Talz aufnahm, war die Schlacht bereits ausgebrochen und Chi Cho lebensbedrohlich verletzt. Mit seinen letzten Worten bat der Vorsitzende die Senatorin darum, sich an den Talz zu rächen und sie auszulöschen. Chuchi kam diesem Wunsch jedoch nicht nach und wandte sich stattdessen an den Talz-Ältesten Thi-Sen, mit dem sie Frieden schloss.[2]

Gegen die HandelsföderationBearbeiten

Riyo Chuchi und Papanoida im Senatsgebäude.

Nachdem Chi Cho auf Orto Plutonia verstorben war, wurde auf Pantora der Baron N. Papanoida, mit dem sich Chuchi gut verstand, zum neuen Vorsitzenden des Rates gewählt. Eines Tages errichtete jedoch die Handelsföderation eine Blockade um den Mond und verhängte ein Handelsembargo, was sie mit der hohen Verschuldung Pantoras begründete. Allerdings machte der Anführer der Separatisten-Bewegung, Dooku, Pantora das Angebot, dass die Blockade beendet werden solle, falls sich der Mond den Separatisten anschloss. Daher begab sich Chuchi nach Coruscant, wo sie die Senatoren in einer Rede dazu aufrief, die Blockade aufzuheben und den Handel im System zu ermöglichen, zumal sie sich darauf berief, dass Pantora nie einen Handel mit der Föderation eingegangen war. Im Anschluss an die Rede wurde ihr von der Senatorin Padmé Amidala von Naboo Mut zugesprochen, woraufhin Chuchi ihr Pantoras Loyalität gegenüber der Republik versicherte. Später traf sich Chuchi mit Papanoida, der kurz zuvor angereist war und ihr berichtete, dass im Volk Stimmen gegen die Republik laut wurden. Chuchi wollte jedoch mehr Zeit, da sie sich sicher war, dass der Senat auf ihre Bitte eingehen würde. Sie und Papanoida waren sich einig, dass sie sich nicht den Separatisten anschließen sollten, und Chuchi bat ihn, die Pantoraner loyal zu stimmen. Allerdings entführten Kopfgeldjäger der Separatisten die beiden Töchter Chi Eekway und Che Amawne des Vorsitzenden und wollten ihn damit zu einem Beitritt zu den Separatisten zwingen. Daher bot die Padawan Ahsoka Tano, eine gute Freundin Chuchis, ihre Hilfe an, da sie vermutete, dass sich die Töchter auf dem Schiff der Handelsföderation befanden, das Pantora blockierte. Während sich Riyo Chuchi und Ahsoka nach Pantora begeben sollten, um unter dem Vorwand einer diplomatischen Mission auf das Flaggschiff der Blockade zu gelangen, überprüften Papanoida und sein Sohn Ion die Untersuchungen auf Coruscant.[5]

Nach ihrer Ankunft auf dem Föderationsschiff wurden sie von Sib Canay empfangen, dem Chuchi berichtete, dass sie vor dem Beitritt Pantoras zur Konföderation noch die genauen Bedingungen verhandeln müssten. Als sie sich wenig später zum Gefängnistrakt begaben, wurden sie beinahe von Canay und einem Gesandten der Handelsföderation überrascht. Beim Belauschen des Gesprächs der beiden Neimoidianer erfuhren sie, dass die Handelsföderation tatsächlich hinter der Entführung steckte. Nachdem sie mehrere Zellblöcke durchsucht hatten, fanden sie letztendlich Chi Eekway. Sie wurden beim Verlassen des Blocks von Sib Canay aufgehalten, der von einer Kampfdroiden-Eskorte begleitet wurde. Obwohl Ahsoka die Droiden zerstören konnte, wurden sie von einigen neimoidianischen Wachen überwältigt. Deren Befehlshaber, der Botschafter der Föderation, gab den Anschuldigungen Chuchis jedoch nach und ließ sie frei, wobei er eine Beteiligung der Föderation an der Entführung abstritt und Canay als Abtrünnigen darstellte. Wenig später trafen sich Chuchi und Chi Eekway auf Coruscant mit Papanoida und Ion, die inzwischen Che Amanwe auf Tatooine befreit hatten. In einer folgenden Rede vor dem Senat beteuerte Lott Dod, der Senator der Handelsföderation, erneut, dass die Handelsföderation nichts mit Canays Handlungen zu tun hatte, und beendete daher die Blockade.[5]

Wirken im SenatBearbeiten

Riyo Chuchi übte auch danach ihre Aufgaben im Senat weiter aus, immer bestrebt, ein friedliches Ende des Krieges herbeizuführen, wie sie es Obi-Wan Kenobi versprochen hatte.[2] So unterhielt sie sich mit ihren Kollegen wie Kin Robb[6] oder anderen Senatoren [7], wenn sie sich nicht in den Senatsversammlungen aufhielt. Sie war auch in der Endabstimmung für eine Intervention von Mandalore zugegen, die zu ihrer Freude gegen eine Militäroperation ausfiel.[8] Chuchi sprach sich auch gemeinsam mit Padmé Amidala, Bail Organa und einigen weiteren Senatoren gegen einen Gesetzentwurf zur Einschränkung der Privatsphäre aus, der in einer Abstimmung verabschiedet werden sollte. Im Vorfeld traf sich Chuchi in einem von Senator Philo einberufenen Treffen mit den anderen Senatoren, um ihr Vorgehen in der entscheidenden Abstimmung zu besprechen. Während dieses Treffens wurde die Halle von den Kopfgeldjägern Cad Bane, Shahan Alama und Aurra Sing gestürmt, die alle anwesenden Senatoren als Geiseln nahmen. Die Kopfgeldjäger drohten, die Senatoren zu töten, sollte sich Kanzler Palpatine nicht bereit erklären, die Freilassung von Ziro dem Hutten zu veranlassen. Palpatine kam den Forderungen nach, was dazu führte, dass Ziro befreit wurde und mit Cad Bane und dessen Bande die Flucht ergriff. Chuchi und ihre Kollegen konnten schließlich durch Anakin Skywalker gerettet werden und somit einer tödlichen Explosion entgehen, die von Bane aus der Ferne gezündet wurde.[9] Riyo Chuchi hörte sich auch die Rede Padmé Amidalas an, als sie für ihren Gesetzesentwurf zur Reduzierung der Militärausgaben warb, und klatschte nach der Rede begeistert.[10] Auch war sie bei einer späteren Rede Amidalas anwesend, als sie sich für eine Ausgabenreduzierung aussprach.[11] Als im Hohen Gericht der Prozess gegen Ahsoka Tano als mutmaßliche Verantwortliche für den Anschlag auf den Jedi-Tempel und den Mord an mehreren Klonkriegern abgehalten wurde, war Chuchi zusammen mit anderen Senatoren anwesend, um die Verhandlung zu verfolgen. Bevor es zu einer Abstimmung kam, wurde der Prozess jedoch unterbrochen, da Skywalker inzwischen Barriss Offee als wahre Schuldige überführt hatte.[12] Später, als Rush Clovis den Senat bat, der neue Chef des Bankenclanes zu werden, stimmte sie bei der Abstimmung für ja.[13] Dies erwies sich als Fehler, da Clovis korrupt war und einen Pakt mit Count Dooku geschlossen hatte.[14]

Im Zuge ihrer Karriere wurde Chuchi Ziel von Shonn Volta, einer Scharfschützin der Konföderation unabhängiger Systeme. Bevor sie ihre Pläne in die Tat umsetzen konnte, wurde sie von Kit Fisto und Anakin Skywalker gefangen genommen und in das Prisma gebracht.[15]

Persönlichkeit und FähigkeitenBearbeiten

Riyo Chuchi beschuldigt die Neimoidianer.

Riyo Chuchi war eine Senatorin, die schon in jungem Alter ihre Heimat im Galaktischen Senat vertrat[1] und als unerfahrene Diplomatin[16] auf ein friedliches Ende der Klonkriege hoffte.[1] Sie stufte den Frieden wichtiger als alles andere ein, auch wichtiger als ihr Leben,[17] und setzte sich gegen Feindseligkeit und Kriegstreiberei ein.[4] Chuchi war eine gute Rednerin und wusste, wie sie ein Gegenüber einschüchtern konnte.[5] Sie trug einen traditionellen Haarschmuck[18] und einige Juwelen.[19] Riyo Chuchi unterstand dem Vorsitzenden des pantoranischen Protektorats, Chi Cho, und konnte sich nicht vorstellen, gegen seine Anweisungen zu handeln. So hinterfragte sie Chos Meinung, dass die Separatisten für den Tod der Klone auf der Glid-Station verantwortlich waren, erntete dafür jedoch nur Spott.[2] Chuchi war distanzierter als Cho und traute sich nicht einzugreifen und gegen ihn vorzugehen,[16] obwohl sie für einen Frieden mit den Talz plädierte.[18] Als Chuchi vom Pantoranischen Protektorat die Erlaubnis erhielt, Friedensverhandlungen zu beginnen, wollte sie die Verhandlungen den Jedi überlassen. Allerdings machten sie ihr klar, dass sie ihr Volk selbst vertreten musste, wenn sie einen Frieden wollte. Durch den Anblick der getöteten Klone wurde sie noch einmal in ihrem Mut bestärkt, sodass sie Thi-Sen mitteilte, dass es schwieriger sei, für sein Volk zu leben, als für sein Volk zu sterben, und dass sie sich für das Leben entscheide. Riyo Chuchi versprach, den Frieden zu wahren und ein Vorbild für andere zu sein, damit jeder Krieg beendet werden konnte.[2] Sie war besorgt um ihr Volk und wollte daher einen freien Handel für Pantora. Auch stand sie der Republik trotz aller Verfehlungen loyal gegenüber und war strikt gegen einen Beitritt Pantoras zu den Separatisten. Außerdem scheute sie sich nicht, gegen große Unternehmen wie die Handelsföderation vorzugehen. Stattdessen vertraute sie auf die Demokratie im Senat.[5]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Riyo Chuchi wurde für das Multimediaprojekt The Clone Wars entworfen und tauchte das erste Mal in der Folge Der Übergriff der zugehörigen Fernsehserie auf. Dort stellt sie eine junge Senatorin dar, die nach dem Tod des kriegsliebenden Chi Cho eine friedliche Lösung im Krieg gegen die Talz erreichen kann.[1] Später erhielt sie in Einflussbereiche einen weiteren größeren Auftritt, wo sie mit einem neuen Vorsitzenden – N. Papanoida – zusammenarbeitet und ein neues Aussehen erhält.[2] Allerdings tritt sie in zahlreichen Episoden, in denen der Galaktische Senat gezeigt wird, als Nebenperson auf.
  • Im englischen Original der Serie wird Chuchi von Jennifer Hale synchronisiert, die in der Serie auch Aayla Secura spricht.[1] In der deutschen Version wird sie von Magdalena Turba gesprochen.
  • Auf StarWars.com gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des „How to draw“-Programms eine Zeichnung von Riyo Chuchi anzufertigen, indem man in sechs Schritten, die von der Zeichnerin Jessica Hickman erklärt werden, zunächst die Grundzüge des Gesichts malt und die Zeichnung dann mit Farben ergänzt.[3]
  • In Der Übergriff wurde Orto Plutonia mit starken Schneestürmen gezeigt. Erst als Riyo Chuchi den Frieden mit den Talz schließt, endet der Sturm und wandelt sich in einen sanften Schneefall.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten