Blockade von Pantora

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sphere of Influence.jpg
Blockade von Pantora
Beschreibung
Auslöser:

Unbezahlte Steuern Pantoras gegenüber der Handelsföderation

Endergebnis:

Auflösung der Blockade

Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • B1-Kampfdroiden
  • B2-Superkampfdroiden
  • Gotal
  • Kopfgeldjäger
Wichtige Schlachten

Die Blockade von Pantora war eine Raumblockade des Planeten Pantora während der Klonkriege durch die Handelsföderation, da die Regierung Pantoras Steuern der Föderation nicht beglichen hatte. Um N. Papanoida, den Vorsitzenden des regierenden Rates von Pantora zum Beitritt zur Konföderation unabhängiger Systeme zu bewegen, ließ Graf Dooku dessen Töchter entführen. Jedoch konnten Riyo Chuchi, Ahsoka Tano, Papanoida und dessen Sohn diese wieder befreien.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Da Pantora nicht auf die Steuerforderungen der Handelsföderation eingegangen war, errichtete diese unter Kapitän Sib Canay eine Blockade des Planeten. Als Riyo Chuchi dies dem Senat auf Coruscant mitteilte, erhielt sie nicht genügend Zuspruch für eine Aufhebung der Blockade. Daher machte Count Dooku N. Papanoida, dem Vorsitzenden des regierenden Rates von Pantora, ein Angebot, das die Aufhebung der Blockade beinhaltete, was dieser jedoch ausschlug.

Verlauf[Bearbeiten]

Entführung auf Coruscant[Bearbeiten]

Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, beauftragte Count Dooku den Kopfgeldjäger Greedo und seinen Partner, einen Gotal, N. Papanoidas Töchter Chi Eekway Papanoida und Che Amanwe Papanoida zu entführen. Als diese beiden nach der Senatssitzung in ihre Wohnung zurückkehrten, war der Strom ausgefallen. Als Chi sich umdrehte, war ihre Schwester plötzlich verschwunden und gleich darauf griff der Kopfgeldjäger Greedo nach ihr. Zwar konnte sie sich mit einer Statuette wehren, doch Greedo schaffte es, sie bewusstlos zu schlagen und fortzuschleppen.

Mission von Pantora[Bearbeiten]

Da Senatorin Chuchi vermutete, dass die Handelsföderation hinter der Entführung von Papanoidas Töchtern stecke, begaben sie und ihre Freundin Ahsoka Tano sich auf das Kommandoschiff der Raumblockade über Pantora, wo sie von Kapitän Sib Canay und einem Botschafter empfangen wurden. Dort gaben sie vor, über den Beitritt Pantoras zur Konföderation unabhängiger Systeme verhandeln zu wollen, tatsächlich belauschten sie aber in einem unbeachteten Moment Sib Canay und den Botschafter, als diese sich im Konferenzraum unterhielten, wobei sie fast entdeckt worden wären. Aus dem Gespräch war hervorgegangen, dass Chi Eekway Papanoida im Zellentrakt des Schiffes gefangengehalten wurde. Daher machten sich Chuchi und Ahsoka sofort auf die Suche nach dieser. Schließlich fanden sie diese auch, wurden aber beim Hinausgehen von Sib Canay und einigen Superkampfdroiden aufgehalten, welche Ahsoka jedoch mit ihrem Lichtschwert vernichten konnte. Als dann der Botschafter mit einigen Neimoidianern auftauchte und eine Erklärung forderte, einigten sich beide Parteien darauf, dass die Handelsföderation Chi Eekway herausgebe und die Blockade beendet werde.

Mission von Tatooine[Bearbeiten]

Da sich Chi Eekway während der Entführung durch Greedo mit einer Statue gewehrt und ihm so eine Kopfverletzung beigebracht hatte, fanden N. Papanoida und Ion durch eine DNS-Analyse heraus, dass Greedo seine Töchter entführt hatte. Daher reisten er und Ion nach Tatooine, wo sie in Jabbas Palast nach Greedo suchten. Da sie aber Jabba vorerst misstrauten, wandten sie sich an mehrere Twi’lek-Damen, von denen ihnen Trella Bare'Ah weiterhelfen konnte. Allerdings warnte sie Greedo vor, sodass dieser die beiden Pantoraner mit einer Waffe bedrohen konnte. Sie konnten sich aber befreien und führten Greedo vor Jabba, der ihnen zugestand, Greedo mitzunehmen.

Greedo führte sie in Chalmuns Cantina in Mos Eisley, wo sein Komplize, ein Gotal, ihn erwartete. Dieser wurde allerdings durch Greedos Nervosität vorgewarnt, als er versuchte, den Gotal von einer angeblichen Planänderung zu überzeugen. Als Papanoidas Tochter Che Amanwe dann geholt wurde, rief sie begeistert nach ihrem Vater, wodurch aufflog, dass er sie zu befreien versuchte. In der nachfolgenden Schießerei konnten die Pantoraner die Kopfgeldjäger überwältigen und alle außer Greedo erschießen, der aus der Cantina flüchtete.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die Blockade von Pantora war für die Handelsföderation politisch unvorteilhaft. Auch wenn Lott Dod weiterhin im Senat ihre Neutralität beteuerte, hegten immer mehr Mitglieder der Republik den Verdacht, dass die Handelsföderation den Separatisten sehr nahe stand.

Quellen[Bearbeiten]

Diese Blockade erinnert stark an den Verlauf von Episode I – Die dunkle Bedrohung, vor allem die erste Szene auf dem Kontrollschiff der Föderation.