Rush Clovis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
RushClovis.jpg
Rush Clovis
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Körpergröße:

1,92 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Scipio[1]

Beruf/Tätigkeit:
Organisation:

Galaktischer Senat[1]

Titel:

Baron[2]

Zugehörigkeit:

Baron Rush Clovis war ein menschlicher Senator der Galaktischen Republik zur Zeit der Klonkriege. Er fungierte als Repräsentant seiner Heimatwelt Scipio und des Intergalaktischen Bankenverbands im Galaktischen Senat. Allerdings schloss er sich der Konföderation unabhängiger Systeme an, als er mit Vertretern der Handelsföderation in eine Droidenfabrik auf Geonosis investierte. Als seine Geschäfte mit der Konföderation durch seine ehemalige Freundin Padmé Amidala aufgedeckt wurden und die Handelsföderation daraufhin versuchte, sie zu töten, half Clovis dabei, die Senatorin zu retten. Im weiteren Verlauf des Krieges stieg Clovis im Bankenclan auf. Als er erfuhr, dass die Banken kurz vor dem Bankrott standen, ihre Situation jedoch in der Öffentlichkeit vertuscht wurde, deckte er gemeinsam mit Amidala die Korruption in der Führungsebene des Bankenverbandes auf. Daraufhin wurde ihm als neutralem Vermittler von dem Separatisten-Kongress und dem republikanischen Senat der Vorsitz des Bankenverbandes übertragen. Sein Aufstieg war jedoch in Wirklichkeit von den Sith Darth Sidious und Dooku geplant worden, die Clovis anschließend als Verbündeten der Separatisten darstellten. Clovis starb in der Schlacht von Scipio, als eine republikanische Streitmacht versuchte, die Kontrolle der Separatisten über die Banken zu verhindern, wodurch Sidious in seiner Identität als Kanzler Palpatine selbst die Kontrolle über die Banken übertragen bekam.

Biografie[Bearbeiten]

Politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Padmé und Clovis beim Abendessen

Der von Scipio stammende Rush Clovis[1] wuchs als Sohn eines persönlichen Attachés bei einer der führenden Muun-Familien des dort ansässigen Intergalaktischen Bankenverbands auf. Obwohl er damit ein Diener der Muuns war, entwickelte der Familienvorstand ein persönliches Interesse an der Ausbildung von Clovis, und der Junge verbrachte Zeit mit den Kindern der Muun-Familie. Da sie in etwa dem selben Alter waren, lernte er mit ihnen zusammen. Als seine Frau zusammen mit Clovis’ Eltern bei einem Shuttleunfall ums Leben kam, adoptierte der Muun Clovis im Alter von zwölf Jahren, wodurch sich Clovis neue Möglichkeiten erschlossen. Er wurde als Kind eines führenden Muuns akzeptiert, erhielt so Zugang zum Intergalaktischen Bankenverband und konnte weitreichende Kontakte in der Muun-Gesellschaft knüpfen. Gleichzeitig prägte ihn sein Leben bei den Muun, die er als eine freundliche und hilfsbereite Spezies zu schätzen lernte.[5]

Seine berufliche Laufbahn führte Clovis in die galaktische Politik.[1] 25 Jahre vor der Schlacht von Yavin[6] trat er zusammen mit Padmé Amidala als Vertreter seiner Heimatwelt in den Galaktischen Senat der Republik ein.[2] Etwa zur gleichen Zeit begann Clovis eine romantische Beziehung mit Amidala.[1] Amidala beendete diese Verbindung, Clovis hing seiner Liebe jedoch noch später nach. Außerdem wurde er ein wichtiges und einflussreiches Mitglied des Intergalaktischen Bankenverbands und vertrat ihn sowie seine Heimatwelt in verschiedenen Komitees, in denen auch Amidala arbeitete.[2] Gemeinsam gelang es ihnen an nur drei Abenden, eine Anhörung zur Rettung von Bromlarchs planetarischem Aquäduktsystem vorzubereiten und erfolgreich abzuschließen.[5]

Zusammenarbeit mit Lott Dod[Bearbeiten]

Als die Klonkriege ausbrachen, war Rush Clovis immer noch als Senator seiner Heimatwelt tätig und vertrat die Interessen des Bankenverbands im Senat.[2] Sein Unternehmen stand allgemein in dem Ruf, dass seine Aktionen mit der Konföderation unabhängiger Systeme verwoben waren.[1] Tatsächlich sollte Clovis die Handelsföderation, die im Senat vom neimoidianischen Senator Lott Dod vertreten wurde, von einer gemeinsamen Investition überzeugen. Unter der Leitung des geonosianischen Erzherzogs Poggle hatte die geonosianische Rüstungsindustrie heimlich eine neue Droidenfabrik aufgebaut, die für die Handelsföderation und den Intergalaktischen Bankenverband einen hohen Profit abwarf. Aufgrund dieses Projekts plante Clovis eine Reise nach Cato Neimoidia, wo er sich mit Dod und Poggle treffen wollte. Der Jedi-Rat[2] sowie zahlreiche Senatoren[1] verdächtigten ihn jedoch schon früh, mit den Separatisten zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund setzten die Jedi Senatorin Amidala auf Clovis an, der die junge Senatorin bei einem gemeinsamen Abendessen spontan einlud, mit nach Cato Neimoidia zu reisen, da er sich eine erneute Romanze mit Amidala erhoffte. Da Padmé behauptete, ebenfalls diplomatische Kontakte zu den Neimoidianern knüpfen zu wollen, nahm sie sein Angebot an. Daher verließen sie gemeinsam mit Padmés Schiff Coruscant und machten sich auf den Weg nach Cato Neimoidia.[2]

Nach ihrer Ankunft auf Cato Neimoidia wurden sie von Lott Dod und einigen Droiden erwartet. Nach der Begrüßungszeremonie trennte sich Clovis von Padmé, die von den Droiden auf ihr Zimmer gebracht wurde. Er selbst begleitete Lott Dod in die Bibliothek, wo Poggle bereits wartete. In der folgenden Besprechung versuchte Clovis, Poggle und den Neimoidianer unter Druck zu setzen, da sie seiner Forderung um mehr Geld für die Fabrik nicht nachgeben wollten. Bevor die Debatte zu Ende geführt werden konnte, trat jedoch Padmé hinzu. Es gelang Poggle, sich rechtzeitig zu verstecken, sodass Clovis’ Verwicklungen in die Geschäfte der Separatisten vor der Senatorin verborgen blieben. Daraufhin verließ er mit seiner Freundin die Bibliothek und ließ seine beiden Partner zurück. Da Lott Dod sie zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen hatte, erwartete Clovis Padmé am Abend dieses Tages im Foyer des neimoidianischen Palastes. Als Padmé erschien, näherte sich auch Lott Dod, der mit der Senatorin auf die neuen Beziehungen zwischen ihnen anstoßen wollte. Hierbei gelang es Dod, ohne dass es Padmé oder Clovis bemerkten, der Senatorin ein Gift einzuflößen. Nach dem Abendessen überredete Clovis Padmé zu einem gemeinsamen Spaziergang, der sie auch zur Bibliothek führte. Dort schien Padmé von Schwäche übermannt zu werden. Clovis ließ sie zurück, um auf ihren Wunsch ein Glas Wasser zu holen. Als er zurückkehrte, umarmte ihn die Senatorin überraschend, doch wurde sie noch während der Umarmung bewusstlos, woraufhin Clovis sie zurück in ihr Zimmer brachte. Ohne dass es Clovis bemerkt hatte, war es Padmé in seiner Abwesenheit gelungen, die Informationen über die Droidenfabrik herunterzuladen, die sie bei ihrer Umarmung an den Jedi-Ritter Anakin Skywalker übergeben hatte, der, verkleidet als ihr Pilot, an der Operation beteiligt war.[2]

Clovis fordert das Gegengift von Lott Dod.

Als Clovis begriff, dass Lott Dod für die plötzlich aufgetretene Krankheit verantwortlich war, stellte er den Neimoidianer zur Rede. Dabei wurde ihm von Dod jedoch offenbart, dass Padmé eine Spionin des Senats und der Jedi war. Als Beweis zeigte er Clovis, dass die Pläne für die neue Fabrik gestohlen worden waren. Von dieser Nachricht getroffen kehrte er zu Padmé zurück, in deren Zimmer sich auch Skywalker befand. Da ihm Padmé wichtiger war als seine Treue zu den Separatisten, willigte er ein, sie zum Schiff zu bringen und den Planeten zu verlassen. Auf dem Weg zum Schiff wurden sie von Lott Dod aufgehalten. Als dieser Clovis ansprach, zog der Senator einen Blaster und forderte Dod auf, ihm das Gegenmittel für Padmés Vergiftung auszuhändigen. Dod gab ihm das Gegenmittel, woraufhin Clovis, Anakin und Padmé zu ihrem Schiff zurückkehrten. Dort übergab ihm Anakin allerdings nicht, wie eigentlich abgemacht, die Pläne für die Fabrik, sondern ließ ihn auf der Landeplattform zurück. Als das Schiff abgehoben war, wurde Clovis von Lott Dod und einigen Kampfdroiden umstellt. Für das Zurücklassen des Senators, den man sonst in Gefangenschaft hätte verhören können, wurde Anakin später von Obi-Wan Kenobi gerügt.[2]

Krise des Bankenverbands[Bearbeiten]

Padmé misstraut Clovis

Allerdings überstand Clovis die Konfrontation mit Lott Dod und kehrte nach Scipio zurück, wo er für den Intergalaktischen Bankenverband arbeitete. Im weiteren Verlauf des Krieges fand Clovis Hinweise darauf, dass der Bankenverband korrupt war und die finanziellen Rücklagen der Banken schwanden. Allerdings fehlte ihm die Möglichkeit, an Beweise für seine Vermutungen zu gelangen. Als Padmé Amidala im Auftrag der Republik nach Scipio reiste, um eine ausstehende Zahlung an die Republik zu beschleunigen, wurde Clovis als Sonderbevollmächtigter des Bankenverbands hinzugezogen, um die Fristen und Abläufe mit Amidala zu besprechen. Als der Rat der Fünf – die Führung des Bankenverbands – ihr dies mitteilte, lehnte es Padmé ab, Geschäfte mit ihm zu besprechen, und zog sich mit der Forderung zurück, dass Clovis von den Verhandlungen ausgeschlossen werde. Am Abend begab sich Clovis dennoch zu Padmé und kletterte von seinem Gleiter auf den Balkon ihres Appartements. Als ihn Padmé bemerkte, bat er sie, ihm zu vertrauen. Um nicht abgehört zu werden, führte er sie auf den Balkon, erklärte ihr seinen Verdacht und bat sie trotz ihrer Differenzen um Hilfe, um an die Beweise zu gelangen, die im Tresorraum nur für den Rat der Fünf zugänglich waren. Ihr Gespräch wurde unterbrochen, als der Kopfgeldjäger Embo von einem Dach das Feuer auf sie eröffnete. Sie konnten unverletzt in Deckung gehen, doch ging Clovis davon aus, dass der Anschlag ihm gegolten hatte, sodass er ihr Quartier verließ und sie bat, über seine Bitte nachzudenken.[3]

Als am nächsten Tag ein Treffen mit dem Rat stattfand, erklärte sich Amidala zu der Zusammenarbeit mit Clovis bereit, forderte jedoch zur besseren Überwachung der Transaktion Zugang zu den Tresorräumen, der ihr für den nächsten Tag zugesichert wurde. Da so eine Grundlage geschaffen war, die Informationen zu erhalten, die er benötigte, brachte Clovis Padmé und ihre Zofe Teckla Minnau zu seinem Anwesen, um ihr weiteres Vorgehen zu planen. So wollte Clovis einen Sprengsatz zünden, um die Energieversorgung zusammenbrechen zu lassen, woraufhin der Tresor abgeriegelt werden würde. Padmé, die zu diesem Zeitpunkt im Tresor befinden würde, sollte in der Verwirrung die Informationen herunterladen. Am nächsten Morgen erhielt Amidala wie geplant Zutritt zu den Tresorräumen, allerdings ließen die Muuns Clovis nicht gehen. Er konnte den Sprengsatz jedoch Amidalas Zofe geben, die sich ohne Aufmerksamkeit zu erregen zurückziehen und die Bombe wie geplant aktivieren konnte. Kurz danach wurde sie von Embo erschossen. Dennoch gelang ihr Vorhaben, und bald darauf untersuchten sie die Daten in Padmés Appartement, die Clovis’ Aussagen untermauerten: Dem Bankenverband gingen die finanziellen Mittel aus. Allerdings wurde Padmé später von Muun-Sicherheitskräften festgenommen, Clovis konnte die entwendeten Daten aber an sich nehmen. Er begab sich zu seiner Privatresidenz und versteckte sich.[3] Dort suchten ihn einige Tage später[7] auch Anakin Skywalker und die inzwischen wieder freigelassene Padmé auf, und obwohl er Skywalker, der ihn auf Cato Neimoidia zurückgelassen hatte, nicht vertrauen wollte, schloss er sich ihnen an, als der Kopfgeldjäger Embo die Gruppe unter Beschuss nahm. Sie flohen in einem Gleiter, doch zerstörte Embo die Triebwerke, sodass sie abstürzten und auf den verschneiten Hängen der Berge entlang rutschten. Embo verfolgte sie, allerdings konnte Anakin ihn abwehren, sodass sie an Bord seines Shuttles gelangen und Scipio verlassen konnten. Tatsächlich war es Embos Auftrag, Clovis im Auftrag von Darth Sidious einzuschüchtern, aber nicht zu töten, weshalb er ihnen die Flucht ermöglichte.[3]

Zwischen den Fronten[Bearbeiten]

Clovis versucht den Senat zu überzeugen, ihm den Vorstandsposten des Bankenclans anzuvertrauen.

Nachdem Clovis mit Padmé und Skywalker Coruscant erreicht hatten, wurden sie von Meister Yoda erwartet, der sie zum Obersten Kanzler Palpatine führte. In einer Besprechung mit dem Kanzler, mehreren Jedi und Senatoren schlug Clovis vor, die Ermittlungen gegen den Bankenverband fortzuführen, um die Korruption aufzudecken und die Führung des Bankenverbands zu entmachten. Da es ihm noch an Beweisen fehlte, ordnete Palpatine an, dass er mit Padmé gemeinsam an der Sache arbeiten sollte. Sie besuchten zunächst die Oper und wandten sich im Anschluss daran ihren Nachforschungen zu. Clovis fand heraus, dass die Separatisten ihre Kreditzinsen nicht zurückgezahlt hatten, woraufhin der Bankenverband trotz der begrenzten finanziellen Mittel der Republik Kredite in Aussicht gestellt hatte. Es gab eine Vielzahl kleiner Abhebungen, sodass es nicht aufgefallen war, in der Summe jedoch den Bankenverband zu ruinieren drohte. Während ihrer Unterhaltung kamen sich Padmé und Clovis näher, doch als ihn die Senatorin zurückwies, äußerte er seine Vermutung, dass sie eine Beziehung zu dem Jedi Anakin Skywalker habe. Zwar stritt sie es ab, doch als er sie zu küssen versuchte, stürmte Skywalker in den Raum. Er schleuderte Clovis mit der Macht beiseite, und als Clovis ihn zu einem Kampf herausforderte, verwickelte ihn Skywalker in eine Prügelei. Als Padmés Sicherheitschef Gregar Typho den Raum betrat, behauptete Clovis allerdings, dass ihn ein Eindringling verletzt habe und Skywalker geholfen hatte, ihn zu vertreiben, woraufhin er von einem medizinischen Droiden versorgt wurde. Allerdings stellte der Droide Kontakt zu Graf Dooku, dem Anführer der Separatisten, her. In dem Gespräch mahnte ihn Dooku an, bei der Veröffentlichung seiner Informationen Vorsicht walten zu lassen, wenn er Scipio nicht in den Krieg verwickeln wollte. Stattdessen bot er ihm einen Vorstandsposten im Bankenverband sowie Informationen über Geheimkonten an, die Clovis die nötigen Beweise für den Senat liefern würden. Damit gelang es Clovis, die Muun-Vorstände verhaften zu lassen und den Senat zu überzeugen, ihm nach den Separatisten ebenfalls die Unterstützung als neuer Vorstand zu gewähren. Im Gegenzug versprach er vor dem Senat Unparteilichkeit.[5]

Skywalker fängt Clovis’ Sturz ab.

Im Anschluss an seine Nominierung kehrte er nach Scipio zurück, wo er sich von dem Abgesandten der Separatisten-Regierung, Bec Lawise, und Padmé begleiten ließ, da sie als Abgesandte der beiden Kriegsparteien die Übergabe der Amtsgeschäfte überwachen sollten. Nachdem er in sein Büro eingezogen war, wurde er ein weiteres Mal von Dooku kontaktiert, der nun eine Gegenleistung für seine Unterstützung einforderte. Als Clovis darauf bestand, neutral bleiben zu müssen, kündigte der Sith an, dass die Konföderation ihre Kredite nicht weiter zurückzahlen würde, womit Clovis nur eine Möglichkeit blieb, die Banken vor dem Konkurs zu bewahren: Er sollte die Zinsen für die Republik erhöhen. Als Clovis die Zinserhöhung bekannt gab, rief er bei der Republik Unmut hervor. Kurz darauf erschien eine Flotte der Konföderation bei Scipio und begann eine Invasion, bei der die republikanische Delegation vernichtet wurde. So wollte Dooku endgültig die öffentliche Auffassung verfestigen, dass es sich bei Clovis um einen Verbündeten der Separatisten handelte. Senatorin Amidala wurde gefangen genommen und zu Clovis gebracht, bevor Dooku selbst das Gespräch mit ihm suchte. Obwohl er beteuerte, dass der Anschein täuschen würde, war das Vertrauen Amidalas in Clovis gebrochen. Während Dooku den Planeten verließ, versuchte Clovis seine Freundin zu überzeugen, dass seine Abmachung mit Dooku nötig gewesen sei, um die Banken zu retten, er jedoch die Unabhängigkeit des Bankensektors schnellstmöglich gewährleisten wollte. Zugleich reagierte die Republik mit der Entsendung einer Flotte nach Scipio, die von Skywalker angeführt wurden. Als die Landungstruppen auf Scipio vordrangen, zog sich die Flotte der Separatisten zurück, weshalb Skywalker bald darauf in Clovis’ Büro eindrang. Clovis verzichtete darauf, sich zu stellen, und nahm Padmé als Geisel, als ein abstürzender Sternenjäger das Gebäude traf und beinahe zum Einsturz brachte. Clovis und Padmé rutschten dabei ab und drohten aus dem Fenster zu stürzen, als Skywalker sie zu fassen bekam und ihren Sturz aufhielt. Allerdings schaffte es der Jedi nicht, die beiden hinaufzuziehen, weshalb Clovis die Hand des Jedi losließ. Dadurch konnte Skywalker Padmé retten, während Clovis bei dem Sturz starb.[4]

Infolge seines Todes war es ihm nicht mehr möglich, die Informationen über eine Verschwörung der Sith und der Konföderation zu veröffentlichen. Aufgrund der erfolgreichen Rufschädigung durch Dooku stimmte der Senat dafür, die Kontrolle der Banken dem Büro des Obersten Kanzlers zu unterstellen, bei dem es sich in Wirklichkeit um den Sith-Lord Darth Sidious handelte, sodass Clovis unwissentlich dabei geholfen hatte, einen weiteren Teil des Sith-Plans zum Erfolg zu führen.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Clovis war ein Mann, der stets auf seinen eigenen Vorteil bedacht war, aber auch loyal sein konnte.[2] In seiner Jugend wuchs er bei den Muun auf, weshalb er die sonst als kühl und abweisend wahrgenommene Spezies schätzen lernte. Er verteidigte sie daher auch gegenüber Padmé Amidala und dem Galaktischen Senat, da er nicht das Ansehen einer ganzen Spezies durch einige wenige Missetäter ruinieren lassen wollte. In Clovis’ Leben spielte der Intergalaktische Bankenverband eine wichtige Rolle, da er von klein auf mit den Muun und dem Finanzwesen in Kontakt war. Dennoch ging er in die Politik, wo er als engagierter Senator Einsatz zeigte und dadurch auch der Senatorin Padmé Amidala näher kam,[5] mit der er zeitgleich dem Senat beigetreten war. Die Beziehung der beiden riss allerdings nach einiger Zeit ab.[2] Als sie während der Klonkriege wieder aufeinander trafen, hatte Clovis dennoch Hoffnung, die Verbindung wiederaufleben lassen zu können. Als die Republik sich in einer Krise zu befinden schien, hoffte er auf neuen Profit, wenn er sich der Konföderation unabhängiger Systeme unter Dooku anschloss, wo er neue Investitionsmöglichkeiten erhielt.[2] Selbst nachdem Padmé herausgefunden hatte, dass er ein Spion der Separatisten war, war er nicht bereit, sie aufzugeben. Allerdings erkannte er während ihrer späteren Zusammenarbeit auf Scipio und Coruscant, dass Padmé eine Beziehung hatte, und vermutete treffend, dass Anakin Skywalker ihr Geliebter war. Er war eifersüchtig und ließ sich auf eine Prügelei mit Skywalker ein, obwohl er dem Jedi unterlegen war.[5] Zuletzt war ihm Padmés Sicherheit sogar wichtiger als sein eigenes Leben.[4]

Nachdem er seine Verbündeten bei der Konföderation zugunsten von Padmés Leben verraten hatte,[2] kehrte er zum Bankenverband zurück, wo er aufgrund seiner Fähigkeiten und Beziehungen schnell zum Sonderbevollmächtigten aufstieg und in der von den Muun dominierten Organisation als einer der fähigsten Mitarbeiter galt.[3] Wenn sich Clovis entschied, für eine Sache zu kämpfen, war er bestrebt, dies auch erfolgreich zu tun, und ließ sich nur schwer davon abbringen.[4] So suchte er während der Klonkriege weiter nach Beweisen, die die Korruption innerhalb des Bankenverbands aufdecken sollten, auch als mehrere Anschläge auf sein Leben verübt worden waren.[3] Padmé schätze diese Eigenschaft an ihm und hielt ihn nicht zuletzt deswegen auch für einen geeigneten Kandidaten, um den Bankenverband nach der Absetzung des Rates der Fünf zu leiten.[4] Sein Wille, erfolgreich zu sein, verleitete ihn allerdings auch dazu, Entscheidungen zu treffen, die ihn später benachteiligten: Um an die benötigten Beweise gegen den Bankenverband zu kommen, ging er ein Bündnis mit Dooku ein.[5] Allerdings fiel es ihm schwer, sich Fehler einzugestehen, weshalb er auch nach Dookus Intrigen gegen ihn immer noch glaubte, die Situation kontrollieren und mit der Zeit alles wieder nach seinen ursprünglichen Plänen gestalten zu können.[4] Er war ein guter Redner, was ihm in der Politik zum Vorteil gereichte und es ihm auch ermöglichte, den Galaktischen Senat davon zu überzeugen, ihm den Vorstandsposten des Bankenverbands anzuvertrauen, obwohl er ein ehemaliger Separatist war.[5]

Im Laufe der Zeit konnte Clovis viele wichtige Kontakte knüpfen, auch zur Regierung seiner Heimatwelt.[5] Er schätzte seine Privatsphäre, weshalb er seine private Residenz in den Bergen außerhalb von Scipios Städten bezog.[3] Er war bestrebt, den Krieg von seiner Heimatwelt fernzuhalten,[5] weshalb es ihn umso mehr schmerzte, dass er für die Schlacht bei Scipio verantwortlich war.[4] Er benannte sein Schiff nach seiner Heimatwelt.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 Rush Clovis in der Databank von StarWars.com
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 The Clone WarsSpion des Senats (2.04)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 The Clone WarsEin alter Freund (6.05)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 The Clone WarsWiederbelebung (6.07)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 The Clone WarsClovis’ Aufstieg (6.06)
  6. In Spion des Senats berichtet Mace Windu davon, dass Clovis im selben Jahr wie Amidala in den Galaktischen Senat eintrat. Im Roman zu Episode II wird berichtet, dass die Senatorin ihren Dienst im Jahr 25 VSY antrat.
  7. 7,0 7,1 Episodenführer: An Old Friend auf StarWars.com

Konzeptzeichnungen für Rush Clovis
  • Seinen ersten Auftritt hatte Rush Clovis in der Episode Spion des Senats aus der Fernsehserie The Clone Wars. Eine weitere Trilogie mit ihm als Protagonisten wurde später produziert und für die fünfte Staffel angekündigt, allerdings erst mit den in Deutschland als sechste Staffel ausgestrahlten Bonusepisoden nach dem offiziellen Ende der Serie ausgestrahlt. In der englischen Fassung wird Clovis von Robin Atkin Downes synchronisiert, der deutsche Synchronsprecher Olaf Reichmann spricht ihn in Spion des Senats.
  • In einem frühen Entwurf der Episode Spion des Senats war der Senator Rush Clovis nicht vorgesehen, stattdessen hätte man den Jungen Palo, der in Episode II – Angriff der Klonkrieger von Padmé erwähnt wird, verwendet. Man entschied sich allerdings dagegen, weil dieser Charakter nach den bisherigen Informationen der Politik den Rücken gekehrt hatte und Künstler geworden war. Außerdem war seine Beziehung mit Padmé in einem Alter von etwa zwölf Jahren angesiedelt, doch für die Handlung der Episode bevorzugte man eine Beziehung aus dem Erwachsenenalter.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]