Vector (Knights of the Old Republic)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
KotOR-Vector-Cover 4.jpg
Vector
(Knights of the Old Republic)
Allgemeines
Originaltitel:

Vector

Texter:

John Jackson Miller

Zeichner:

Scott Hepburn

Cover:

Dustin Weaver

Übersetzer:

Michael Nagula

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Alten Republik

Datum:

3963 VSY

Diese Ausgabe von Vector ist der erste Teil der Crossover-Geschichte Vector der Star-Wars-Comicserie aus der Knights of the Old Republic-Reihe. In Deutschland erschien dieser Teil der Vector-Geschichte zusammen mit dem Teil der Reihe Dark Times als Sammelband unter dem Titel Vector I – Der Muur-Talisman.

Dieses Teilstück des gesamten Handlungsbogen erzählt von Ereignissen, in deren Lauf die Jedi Celeste Morne in den Besitz des Muur-Talismans kommt.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Das größte Star Wars-Crossover aller Zeiten!

Als den Geheimbund der Jedi eine Vision erschüttert, die mehr als 4000 Jahre in die Zukunft reicht, aktiviert dieser eine Agentin auf dem von Mandalorianern überrannten Taris. Dort, in der tödlichen Unterstadt, wurde eine gewaltige, uralte Bedrohung freigesetzt, die Zayne Carrick, der noch immer unter der Anklage steht, seine Mit-Padawane umgebracht zu haben, in ein Abenteuer stürzt, in das sogar Darth Vader, Luke Skywalker und dessen Nachfahre Cade Skywalker verstrickt werden.

Die Vector-Storyline verwebt die aktuellen Reihen Knights of the Old Republic, Dark Times, Rebellion und Legacy zu einem gigantischen Crossover, das sich nachhaltig auf das bestehende Star Wars-Universum auswirken wird.

Handlung[Bearbeiten]

In einer Vision sieht Q'Anilia, ein Mitglied des Jedi-Geheimbundes, wie eine Welt sowie ihre Kameraden Xamar und Feln von organisiert handelnden und von dem Sith-Lord Karness Muur angeführten Rakghuls angegriffen werden. Die Jedi-Seherin ist sich nicht sicher, ob die Vision von der Gegenwart oder von der Zukunft handelt, woraufhin ihr ein imaginärer Zayne Carrick zu verstehen gibt, dass die Vision in diesem Moment geschieht. Allerdings tauchen auch die Abbilder von Darth Vader, Luke Skywalker und Cade Skywalker auf, die ebenfalls verlautbaren, dass sich die Vision in diesem Moment abspielt. Schließlich erwacht Q’Anilia aus ihre Trance und findet sich inmitten einer Gedenkfeier für die verstorbene Raana Tey auf dem Planeten Coruscant wieder. Q’Anilia ist sich nicht sicher, wie diese Vision zu deuten ist, doch ihre Kameraden Xamar, Feln und allen voran Lucien Draay raten zu präventiven Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Vision einen prophetischen Charakter annimmt. Demnach soll ein uraltes Sith-Artefakt aus dem Vermächtnis von Naga Sadow, den sogenannten Muur-Talisman, der Schlüssel zu einer in der Vision angedeuteten Rakghul-Seuche sein. Die vier Mitglieder des Geheimbundes glauben, dass das Artefakt in der Unterstadt von Taris begraben liegt, wo sich ihren Informationen zufolge auch Zayne Carrick gerade aufhält. Um zu verhindern, dass der flüchtige Ex-Padawan, von dem Geheimbund glaubt, er würde den Jedi-Orden vernichten, in den Besitz dieses Artefaktes kommt, beauftragt Lucien einer seiner Jedi-Schatten. Diese Jedi sind professionelle Agenten, deren Identität ausgelöscht wurde, sodass sie nicht einmal mehr in den Schriften des Jedi-Ordens zu finden sind.

Der Auftrag des Jedi-Geheimbundes fällt schließlich der Jedi-Meisterin Celeste Morne zu. Während ihrer Ermittlungen in der Unterstadt, wo die Rakghul-Seuche noch immer präsent ist, trifft Celeste die Gesetzeshüterin Noana Sowrs, die in einen Hinterhalt der Mandalorianer während deren Angriff auf Taris geraten war und gerade noch rechtzeitig ihre Kinder wegschaffen konnte. Jedoch wurde Noana von einem Rakghul gebissen, was bedeutet, dass sie sich bald selbst in eines dieser hirnlosen Bestien verwandeln wird. Celeste weiß, dagegen vorzugehen, indem sie die Gesetzeshüterin kurzerhand mit ihrem Lichtschwert tötet. Kurz darauf trifft Celeste auf Zayne Carrick und dessen Begleiter Gryph, die vor einer Horde Rakghuls fliehen. Ohne zu wissen, um wen es sich bei den beiden handelt, bezwingt Celeste die Rakghuls und rettet somit Zayne und Gryph. Als sich Zayne mit seinem Namen bei seiner Retterin vorstellt, besteht Celeste darauf, ihn dem Jedi-Orden auszuliefern und seiner gerechten Strafe für den Mord der Padawane zuzuführen. Zu ihrer Überraschung geht Gryph darauf ein, in der Hoffnung, endlich einen Weg aus der Unterstadt herauszufinden. Mit dem Vorwand, auf einer Rettungsmission zu sein und keine Zeit zu haben, möchte Celeste die beiden wieder loswerden, um ihrer vorrangigen Aufgabe nachzukommen. Bei ihrem weiteren Marsch durch den Untergrund bricht Zayne, Gryph und Celeste plötzlich der Boden unter ihnen weg. Als sie wieder aus ihrer Bewusstlosigkeit erwachen, erkennen sie ein Inspektionsteam von Mandalorianern unter der Führung von Pulsipher, die während ihrer Ausgrabungen auf den Muur-Talisman gestoßen sind. Wohl wissend, dass es sich bei diesem Gegenstand, um ein mächtiges Artefakt handelt, ergreift er gemeinsam mit seinen Soldaten an Bord der Mar'eyce die Flucht von Taris. Celeste, Zayne und Gryph verfolgen die Mandalorianer bis zum Planeten Jebble, wo sie ein geheimes Gespräch belauschen, in dem Pulsipher erklärt, wofür er den Muur-Talisman einzusetzen plant. Er ist der Überzeugung, dass dieses Artefakt der Schlüssel ist, um hinter das Geheimnis der Macht zu kommen. Zu Pulsiphers Überraschung beginnt der Talisman, sich zu bewegen, bis er plötzlich grelle Blitze von sich gibt und einen umstehenden Mandalorianer tötet.

Während Zayne und Gryph von einem schwer bewaffneten Wachposten entdeckt und einer Gruppe von Plünderern aus dem Äußeren Rand zugeworfen wird, macht sich Celeste weiter an die Arbeit, um sich des Muur-Talismans habhaft zu machen. Zayne und Gryph finden heraus, dass die Mandalorianer sämtliche Verbrecher von den Welten der äußeren Randgebiete als Soldaten rekrutiert haben, um eine Invasion gegen den Planeten Alderaan durchzuführen. Schließlich gelingt es Gryph, sich als Mandalorianer getarnt in deren Basis zu schmuggeln, während Zayne und Celeste, die sich als seine Gefangenen ausgeben, ihn verfolgen. Es dauert jedoch nicht lange, bis das Täuschungsmanöver auffliegt und Gryph von seinen zwei Begleitern unfreiwillig getrennt wird. Einer der Mandalorianer, die Zayne und Celeste zu verhaften versuchen, verwandelt sich plötzlich in einen Rakghul und nur wenige Augenblicke sind auch die anderen Soldaten betroffen. Celeste ist verwundert, da diese Rakghuls weitaus gefährlicher zu sein scheinen, als sie diese Spezies bisher kennengelernt hat. Diese Rakghuls scheinen über einen Verstand zu verfügen, können Waffen benutzen und aufgrund der geringen Inkubationszeit verwandeln sich Menschen unmittelbar nach einem Biss in einen Rakghul. Rasant breitet sich die Seuche in der gesamte Station und über deren Umgebung aus. Während Zayne und Celeste aus der Station fliehen, um auf Distanz mit den Rakghuls zu gehen, befindet sich Gryph im Kontrollraum der mandalorianischen Basis. Dort spioniert er die Wirtschaftsdaten von Lucien Draay aus, in der Hoffnung eine Kontonummer zu erfahren, um mit dieser an Geld zu kommen. Seine Bemühungen sind jedoch vergebens und stattdessen findet Gryph heraus, dass Celeste in Wirklichkeit von Lucien angeheuert wurde. Zur gleichen Zeit erhält Celeste von ihrem Auftraggeber die strikte Anweisung, den Talisman zu schnappen und Zayne zu töten. Zwar versucht sie Zayne mit ihrem Lichtschwert zu töten, doch entscheidet sie sich rechtzeitig um, da sie dieses Vorgehen für falsch hält. Zayne informiert Cassus Fett, den führenden Strategen der mandalorianischen Armee, über die auf Jebble wütende Rakghul-Seuche, um ihn davon abzuhalten, den Planeten anzusteuern. Fett ist skeptisch, da er Zaynes Aussage zunächst für eine Finte hält.

Um Gryph zu finden, begibt sich Zayne abermals in das Innere der mandalorianischen Station, wo er von zwei Rakghuls überwältigt und zu Pulsiphers Labor verschleppt wird. Pulsipher versucht, Zayne die Geheimnisse um den mysteriösen Muur-Talisman zu entlocken. Sollte Zayne nicht kooperiere, droht der Mandalorianer damit, den ehemaligen Jedi in eine Stasis-Kammer, Lord Dreypas Kerker genannt, zu stecken, in deren Inneren er über viele Jahre einer schrecklichen Folter ausgesetzt sein würde. Allerdings macht sich der Talisman in diesem Moment selbstständig, woraufhin die Rakghuls die Kontrolle verlieren und Pulsipher töten. Ehe sich die Rakghuls auch an Zayne vergreifen können, erreichen Celeste und Gryph das Labor, die den Jungen von der Folterbank befreien. Dabei haftet sich der Talisman an Celeste, die daraufhin mit einer Erscheinung des Geistes von Karness Muur konfrontiert wird. Da nun Celeste die Trägerin des Talismans ist, hat sie die Kontrolle über die Rakghuls. Ehe Celeste den verführerischen Kräften des Talismans erliegt und größenwahnsinnig wird, gelingt es Zayne sich bei ihr Gehör zu verschaffen, um sie von der Gefährlichkeit dieses Artefakts zu warnen. Schließlich sieht Celeste ein, dass der Talisman beseitigt werden muss und er unter keinen Umständen Jebble verlassen darf. Sie bittet Zayne, sie umzubringen und anschließend zu fliehen, ehe der Talisman von einem weiteren Jedi Besitz ergreifen kann. Zayne hat jedoch eine andere Idee, der nach Celeste in Stasis-Kammer des Sith-Lords Dreypa steigen soll, um den Talisman somit von der Außenwelt abzuschirmen. Celeste erklärt sich freiwilligt dazu bereit, sich dieser Folter auszusetzen, um die Nachwelt vor diesem Artefakt zu schützen. Sie übergibt Zayne einen Schlüssel, der ihm Zutritt zum Heiligtum der Erhabenen auf dem Planeten Odryn gewährt. Dort soll Zayne die Stasis-Kammer hinbringen.

Nachdem sich Celeste in die Kammer gelegt hat, überschlagen sich die Ereignisse, sodass Zayne keine Gelegenheit mehr hat, die Truhe nach Odryn zu transportieren. Zayne und Gryph werden von einer Horde Rakghuls, die abermals die Kontrolle verloren haben, gejagt, ehe sie von Alek, Jarael und Rohlan Dyre an Bord der Williwaw gerettet werden. Vom Orbit aus muss Zayne mitansehen, wie Cassus Fett den Planeten regelrecht bombardiert und somit jede Hoffnung zerstört, Celeste jemals wiederzufinden. Sie und der Muur-Talisman scheinen für immer verloren. Zayne schwört sich jedoch, Celeste Ehre zu erweisen, in dem er sich von seinen Anschuldigungen reinwascht sowie den Jedi-Geheimbund zu Fall bringt.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Cover-Galerie[Bearbeiten]

Amerikanische Ausgaben[Bearbeiten]

Deutsche Cover[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]