Jarael

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
JaraelPortrait.jpg
Jarael
Beschreibung
Spezies:

Hybrid

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Weiß

Haarfarbe:

Weiß

Augenfarbe:

Blau

Besondere Merkmale:

Flammen der Feuertaufe

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3.988 VSY[3]

Heimat:

Osadia[2]

Beruf/Tätigkeit:
  • Sklavenhändlerin
  • Leibwächterin
Zugehörigkeit:

Jarael, geboren als Edessa, war eine machtsensitive freie Widerstandskämpferin und Gesetzlose, die zur Zeit der Mandalorianischen Kriege lebte. Sie wurde im Zuge eines Forschungsprojekts der Mandalorianer unter Aufsicht Antos Wyricks von Abkömmlingen der arkanianischen Spezies gezeugt, jedoch mit den Genen des Jedi-Meisters Arca Jeth im Mutterleib herangezüchtet. Bereits in ihrer frühen Kindheit geriet sie jedoch zunächst in die Sklaverei, wobei sie ihre Ausbilderin herausforderte und ersetzte, wodurch sie, zum Schutz der anderen Sklaven, selbst zu einem Mitglied der Feuertaufe wurde. In ihrer Resignation aufgrund des für sie völlig inakzeptablen Lebensstils geriet sie an Gorman Vandrayk alias Camper, mit dem ihr die Flucht aus ihrem bisherigen Leben gelang.

Gemeinsam mit Camper, der ebenfalls ein Leben auf der Flucht führte, tauchte sie unter und gelangte so nach Taris, wo sie ein bescheidenes Leben an der Seite ihres gealterten Freundes führte. Auf dem Schrottplatz der Unterstadt, den sie ihr Zuhause nannten, traten Zayne Carrick und Marn Hierogryph in ihr Leben, die vor den ansässigen Jedi auf der Flucht waren. Anfangs noch unfreiwillig verbündeten sich Jarael und Camper mit den beiden und wurden immer mehr zu einem Teil des Komplotts um den ehemaligen Padawan Zayne und seinen angeblichen Mord an seinen Mitschülern. Als Betrügerbande, die sich mit kleinen Gaunereien über Wasser hielt, bereisten Jarael und ihre Gefährten die Galaxis, doch Camper wurde bald von der Vergangenheit eingeholt, und nachdem er Jarael und ihre Freunde vor Arkoh Adascas Experimenten rettete, musste er sich von ihr verabschieden, was sie nur schwer verkraftete. Jarael entdeckte während ihrer Reisen ihre Machtsensitivität, lehnte es jedoch ab sich Malak und den Revanchisten anzuschließen. Stattdessen blieb sie bei Zayne und stellte sich auch dem Kampf gegen Chantique und deren Sklavenhändlergilde.

Letztendlich musste sie so erfahren, dass ihr früherer Mentor Antos Wyrick sie nicht aus Liebe großgezogen, sondern als eines von mehreren Experimenten gezüchtet hatte und dass es sich bei ihm auch gleichzeitig um den Mandalorianer Demagol handelte. Nachdem jedoch der Zeltroner und Chantique, dessen leibliche Tochter, sich gegenseitig töteten, waren die Kämpfe beendet. Später begegnete Jarael ihren leiblichen Eltern wieder und gestand Zayne ihre Liebe, woraufhin sie mit ihm eine Beziehung einging und sich für ungewisse Zeit auf Coruscant niederließ.

BiografieBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Edessa mit ihren Eltern und Antos Wyrick.

Jarael wurde im Jahr 3.988 VSY[3] auf Osadia geboren. Sie verbrachte auch ihr frühes Leben auf diesem Planeten, wo sie als erstes für ein Forschungsprojekt Antos Wyricks vorgesehenes Kind von Abkömmlingen gezeugt und von Forschern gezielt modifiziert wurde. Tatsächlich gehörten auch ihre Eltern selbst zu jenem Forscherteam. Dieses, bestehend aus Wyrick und Abkömmlingen, die auf Arkania wenig Ansehen genossen, hatte auf Osadia eine Kolonie errichtet mit dem Ziel, machtsensitive Arkanianer nach dem Vorbild von Arca Jeth zu züchten, auf dessen Gene sie zurückgreifen konnten. Ermöglicht wurde dies durch ein Haar, das Wyrick in einer Robe des verstorbenen Jedi gefunden hatte. Mit dessen Genen bearbeiteten sie die Kinder bereits im Embryo-Stadium, um sie zu Mandalorianischen Neo-Kreuzrittern auszubilden, welche durch die Talente des Jedi eine noch stärkere Streitmacht werden sollten. Sie hatten herausgefunden, dass Arca Jeth nicht nur arkanianischer Abstammung war, sondern zur Hälfte ein Sephi, was jedoch die Arkanianer vertuscht hatten. Dieses Detail, das vermischte Blut, war jedoch ausschlaggebend dafür, dass von all den Versuchspersonen, die im Namen des Forschungsprojekts genmanipulierte Kinder zeugen wollten, lediglich die anpassungsfähigen Abkömmlinge erfolgreich waren.[2]

Als erstem Kind wurde dem Mädchen der Name Edessa gegeben, was in der arkanianischen Sprache so viel wie „Triumph“ bedeutete.[2] Obwohl sie einer Subspezies der Arkanianer angehörte, bereiste sie auch in ihrem frühen Leben niemals Arkania, die Heimat ihrer Eltern. Mit diesen verbrachte sie außerdem nur sehr wenig Zeit. Edessa wusste nichts davon, dass sie das Ergebnis von Experimenten war.[7] Die Kinder lebten in der Kolonie unter Wyricks Aufsicht wie eine große Familie zusammen, scheinbar friedlich.[3] Wyrick erkannte jedoch, dass sich nicht genügend bereitwillige Eltern für die von ihm erwünschte Menge an weiteren Kindern finden ließen, um seine Armee zu realisieren, woraufhin seine Zusammenarbeit mit der Feuertaufe begann. Er verhandelte mit dieser um weitere Abkömmlinge. Während seiner Abwesenheit wurden jedoch die Sklavenhändler von ihrer Gier zum Verrat verleitet und starteten einen Angriff auf die Forschungskolonie.[2]

Edessa konnte zunächst fliehen, als die Feuertaufe ihren nächtlichen Angriff auf ihr Zuhause startete, und versteckte sich in den Wäldern weit außerhalb der Kolonie. Dort wurde sie schließlich von Dace Golliard gefunden, der sich vorerst freundlich gab, ihr dann jedoch zu verstehen gab, dass er sie gesucht hatte und sie ihm nun ausgeliefert war.[5] Als Wyrick von seiner Besprechung mit dem Mand'alor zurückkehrte, waren sämtliche Kinder verschwunden, darunter auch Edessa, und die Labore waren zerstört.[2]

Zeit bei der FeuertaufeBearbeiten

Edessa wird von Dace Golliard gefunden.

Edessa wurde zu einer der Sklavinnen der Feuertaufe. Sie wurde gezwungen, gegen andere ihrer Größenordnung zu kämpfen, andere Kinder, und da ihre Aufpasserin zu brutal war um jegliche Widerworte zu dulden, musste sie sich diesem Schicksal schnell fügen. Ausgebildete Kämpfer wurden irgendwann verkauft, um in Arenen zu kämpfen und Geld einzubringen, weniger nützliche Individuen fanden jedoch ein noch schlechteres Schicksal, da sie beispielsweise an Mediziner verkauft wurden, die nur ihre Organe brauchten. Später realisierte Edessa allerdings, dass ihre Aufpasserin, Chantique, selbst nur eine Sklavin war, eines der älteren Kinder, die dafür diente um die anderen Sklaven zu trainieren. Edessa entschied sich im Jahr 3.975 VSY mit gerade dreizehn Jahren, das Mädchen herauszufordern, und nachdem sie sie im Kampf besiegen konnte, nahm sie ihren Platz ein. Sie tat es, um das Training der anderen weniger brutal zu gestalten, es ihnen einfacher zu machen und erfolgreichere Lernmethoden einzuführen, wurde somit aber selbst zu einem Teil der Sklavenhändlergilde. Chantique, die daraufhin verbannt wurde, verzieh ihr nicht, dass sie sie besiegt hatte, und verfolgte sie seitdem.[4][3] Die Kinder, die Edessa nun trainierte, gaben ihr aufgrund ihres Wesens den Namen Jarael, in der Sprache der Feuertaufe bedeutete dies „Beschützer“, und es war dieser Name, der in Form von Markierungen, den „Flammen der Feuertaufe“, in ihrem Gesicht verewigt wurde.[5][3]

Eines Tages reiste Jarael für eine Übergabe von Sklaven zu einem Unternehmen namens Sungrazer Cooperative in den Koornacht-Sternhaufen, wo die Sklaven fortan als Staubtaucher arbeiten sollten, wobei es sich um einen der gefährlichsten - und unter anderen Umständen bestbezahlten - Jobs in den Kernwelten handelte. Daher starben sie regelmäßig bei ihren Einsätzen, sodass häufig neuer Bedarf aufkam. Hierdurch begann Jarael zu begreifen, dass denjenigen Sklaven, die beim Kampftraining schlecht abschnitten, nicht die Freiheit gewährt wurde, sondern dass sie verkauft wurden, nur um anschließend bei ihrer Arbeit für den neuen Besitzer umzukommen.[5] Mit der Zeit realisierte Jarael, dass sie selbst nur ein Teenager war und den Kindern nicht helfen konnte, und sie ertrug ihre gesamte Situation nicht. Gerade als sie glaubte, nicht länger durchhalten zu können, lernte sie Camper kennen, der ihr zur Flucht verhalf.[4] Jarael entschied, ihn von nun an zu begleiten und zu beschützen, da er vor etwas auf der Flucht war, was er lediglich als „The Company“ bezeichnete,[8] wobei es sich allerdings um das Ärztekonglomerat Adascorp handelte. Weshalb er vor dem Unternehmen untertauchen musste, erfuhr sie allerdings zu dieser Zeit nicht.[7] Sie nannte ihn „Perero“, was in ihrer Sprache „Geehrter Älterer“ bedeutete. Jarael blieb selbst dann noch bei ihm, als sein Verstand mit den Jahren schwand.[8]

Irgendwann verschlug es die beiden in die Unterstadt von Taris, wo sie sich niederließen. Sie lebten dort in Campers Schiff, der Letzten Zuflucht, die als Schrottplatz getarnt war, und Camper führte gegen Bezahlung Reparaturen durch, während sie sich als seine Leibwächterin ausgab.[8] Sie lebten dort mehrere Jahre und verdingten sich hauptsächlich als Schrotthändler, und während dieser Zeit eignete sich Jarael eine Menge Kampferfahrung an, sowohl im Nahkampf als auch mit ihrem Elektrostab.[9] Da Camper einige Male mit Gryph zu tun hatte, lernte Jarael den Snivvianer während dieser Zeit kennen. Sie halfen ihm, Zovius Mendu entkommen zu lassen, als dieser auf der Flucht vor einem Jedi namens Feln war. Indem Camper eine alte Rettungskapsel in einen Frachtcontainer umbaute, verstauten sie ihn darin, sodass er über die gewöhnlichen Transportwege getarnt als eine Ladung Dreeka-Fische nach Corellia verfrachtet wurde.[8]

Flucht ins UngewisseBearbeiten

Aufbruch von TarisBearbeiten

Jarael begrüßt Zayne auf ihre Art.

Im Jahr 3964 VSY brachen in der Unterstadt starke Unruhen aus, und über die Holos wurde der Padawan Zayne Carrick als Verantwortlicher einer ganzen Reihe von Morden bezeichnet. Wegen eines Massackers an den anderen Jedi-Schülern wurde er in der gesamten Stadt gesucht. Jarael war überzeugt, dass sich Lhosan Industries wegen dieses Aufruhrs einen sichereren Ort für ihre Geschäfte gesucht hatten, als das Unternehmen von Taris abreiste, was auch zur Folge hatte, dass ein Großteil der Einwohner in der Unterstadt ruiniert wurden. Sie selbst blieb jedoch mit Camper dort.[8]

Zayne, der in Wahrheit selbst auf der Flucht war, schloss sich währenddessen mit Gryph zusammen, mit dem er Jarael und Camper aufsuchte, um ihn auf ähnliche Weise von Taris zu schmuggeln wie damals Zovius Mendu. Tatsächlich hatte der Padawan niemals einen Mord begangen und es waren die Jedi-Meister, die ihre eigenen Schüler umgebracht hatten, womit sie nun ihn als letzten Überlebenden jagten. Da Zayne beschuldigt wurde, die Morde selbst begangen zu haben und nach ihm gefahndet wurde, sah er sich gezwungen, von Taris zu fliehen.[8]

Die Gruppe flüchtet in der Letzten Zuflucht.

Jarael erfuhr davon und wusste, dass der Jedi und Gryph nur Ärger bedeuten würden, weshalb sie Zayne sofort attackierte, nachdem er in ihre Falle gelaufen war, und ihn somit wieder fortjagen wollte. Weder sie noch Camper waren daran interessiert, den Flüchtlingen zu helfen. Jarael machte den Padawan für die Unruhen in der Unterstadt verantwortlich und warf ihm vor, die alleinige Schuld für den Ruin der Hälfte aller Einwohner zu tragen. Bevor sie ihn jedoch verjagen konnte, tauchten Zaynes Verfolger, die Jedi-Meister, mit einigen Truppen der lokalen Sicherheitskräfte auf, um den Jungen festzunehmen. Dieser neuen Gefahr ausgesetzt, entkamen Jarael und die anderen an Bord der Letzten Zuflucht und konnten von Taris fliehen, wobei weder ihre Verfolger noch Zayne geahnt hatten, dass es sich bei dem als Schrottplatz getarnten Schiff um ein solches handelte.[8]

Die Verfolgung durch die Sicherheitskräfte hielt an, doch Camper gelang es schließlich, den Hyperantrieb in Gang zu setzen, wodurch sie in einem Asteroidenfeld Zuflucht suchen und dort untertauchen konnten. Jarael war so aufgebracht, dass sie drauf und dran war, Gryph aus dem Schiff in den offenen Weltraum zu werfen, er konnte sie jedoch überzeugen, dass sie zusammenarbeiten mussten. Dies widerwillig akzeptierend, geriet sie jedoch mit Zayne aneinander, als dieser plante, Vandar Tokare auf Dantooine zu kontaktieren. Jarael war der Überzeugung, dass die Jedi nicht vertrauenswürdig seien, da sie das Padawan-Massaker zu verantworten hatten. Die Auseinandersetzung endete, als Camper zusammenbrach und Jarael ihm zur Hilfe eilte. Während Camper und Gryph sich zur Ruhe legten, steuerte Zayne das Schiff aus dem Asteroidenfeld heraus und nahm tatsächlich Kontakt mit Vandar Tokare auf. Jarael schlug ihn nieder und steuerte die Letzte Zuflucht anschließend in das Asteroidenfeld zurück. Der Padawan wusste, dass es die Meister waren, die sie verfolgten, da er ihre Präsenz deutlich spürte. Zayne gelangte zu der Ansicht, dass er die Antworten auf seine verbleibenden Fragen bezüglich des Massakers auf dem Schurkenmond würde finden können, dem letzten Ort, an dem er, seine Meister und die Padawane vor den Morden des vorherigen Tages gemeinsam versammelt waren.[8]

Die Vision der JediBearbeiten

Jarael begleitete Zayne auf die Oberfläche des gefährlichen Mondes, wo er ihr von seinen Erfahrungen des letzten Aufenthalts und der damit verbundenen Prüfung durch die Meister berichtete. Unter dem ständigen Hagel von Meteoriten betrieben sie dort ihre Nachforschungen. Bei seiner Prüfung, welche den letzten Test für die Padawane dargestellt hatte, war der Droide Elbee verunglückt, und nachdem Zayne sich dessen erinnerte, machten sie sich an die Bergung Elbees, um herauszufinden, ob noch etwas brauchbares von ihm übrig war.[8]

Jarael und Zayne finden auf dem Schurkenmond die Überreste von Elbee.

Nachdem sie den Droiden fanden, wurden jedoch auch sie selbst gefunden - von Lucien Draay, Zaynes ehemaligem Meister, der sie von seinen Sicherheitskräften begleitet stellte. Gryph und Camper erschienen gerade rechtzeitig, um das Raumschiff des Jedi-Meisters mit der Bordkanone der Letzten Zuflucht zu zerstören und Jarael und Zayne somit zu retten. Diese konnten mit Elbee an Bord des Schiffs gelangen. Camper reparierte und modifizierte Elbee, der anschließend sogar sprechen konnte, was für Modelle der LB-Serie unüblich war. Sie konnten von Elbee die letzten Holoaufzeichnungen des Aufenthaltes der Jedi-Meister auf dem Schurkenmond abrufen und erfuhren somit deren Gründe für das Massaker. Die Meditation der vier Gesandten unter ihnen hatte eine schreckliche Vision über die Zukunft mit sich geführt, die sie glauben ließ, dass einer der Padawane die Sith zurückführen, die Republik und den Jedi-Orden stürzen und sie alle töten würde. Daraufhin hatten sie den Beschluss gefasst, ihre Padawane zu töten, um die kommende Katastrophe zu verhindern.[8]

Kaum hatten sie dies erfahren, zerstörte der Droide die Aufzeichnung selbstständig, und kurz darauf mussten sie sich dem Piraten und Kopfgeldjäger Valius Ying stellen, der sie mit der Oroko erreichte. Während auf Zayne und Gryph ein Kopfgeld ausgesetzt worden war, hatten Jarael und Camper jedoch das Glück, dass ihre Identität den Verfolgern nicht bekannt und die Letzte Zuflucht nicht registriert war. Gryph konnte mit Valius aushandeln, dass er auch ihn gehen ließ, allerdings wollte der Twi'lek das hohe Kopfgeld auf Zayne dennoch kassieren. Somit war dieser auf sich allein gestellt, und sie hofften, dass er sich aus der Situation heraushelfen würde. Jarael befürchtete jedoch, dass selbst wenn die Jedi Zayne geschnappt hatten, sie selbst und Camper noch immer auf der Abschussliste standen, da sie ebenso viel wussten wie er. An Bord der Oroko brach Zayne aus seiner Gefangenschaft aus, um an die Letzte Zuflucht zu gelangen und unterzutauchen, wurde aber bereits von Jarael erwartet, die seine Feigheit durchschaute. Sie konnte ihm bewusst machen, dass er nicht davonlaufen durfte, insbesondere wenn dies zur Folge hatte, dass er andere in Gefahr brachte, in diesem Fall sie selbst und Camper. Somit konnte Jarael ihn überzeugen, sich ausliefern zu lassen, und nachdem er ihr sein Lichtschwert überließ, kehrte er in seine Zelle zurück.[8]

Zaynes RettungBearbeiten

Jarael rettet Zayne Carrick aus dem Jedi-Turm.

Über Taris angelangt, wurde Zayne Carrick fortgeführt, und während Valius Ying ihn zu den Meistern der Jedi-Akademie brachte, blieb Jarael mit Gryph und Camper an Bord des Piratenschiffs. Allerdings bestach Gryph den erstbesten Piraten, die Letzte Zuflucht im Orbit über Taris zu entlassen, womit sie wieder auf freiem Fuß waren. Obwohl sie nun ohne Weiteres hätten entkommen können, wurde Jarael bewusst, dass Zayne sich zu ihrem und Campers Wohl geopfert hatte.[8]

Um seine Exekution zu verhindern, entwickelte sie einen Plan, ihn schnellstmöglich zu retten. Jarael erinnerte sich an den Raumanzug, der in der Vision der Jedi erschienen war und aufgrund dessen diese davon ausgingen, dass einer ihrer Schüler für die schrecklichen Taten verantwortlich sein würde, die sie voraussahen. Einen solchen Anzug hatten die Padawane auf dem Schurkenmond getragen, und um für die nötige Verwirrung zu sorgen, kleidete sie sich selbst in einen identischen Anzug, womit sie sich als der Sith-Lord ausgab, den die Jedi fürchteten. Camper modifizierte diesen mit entsprechenden Audiofunktionen und einem gefälschten Helm, anschließend schossen sie für Jarael den Weg in den Tempel durch die Decke desselben frei. Nach ihrem gewaltsamen Eindringen gelang es ihr, die Ablenkung lange genug aufrecht zu erhalten, um sich Zayne unter den Arm zu klemmen und mithilfe ihres Jetpacks durch das offene Dach zu flüchten.[8]

Lucien Draay verfolgte sie, doch Jarael und Zayne gelangten auf die Letzte Zuflucht, als Camper mit dem Schiff ihre Position ansteuerte und sie auf dem Dach abfing. Zayne fasste infolge dieser Ereignisse den Entschluss, Lucien und die anderen Meister zu jagen, um letzten Endes für Gerechtigkeit zu sorgen.[8]

Finanzielle EntlastungBearbeiten

Gefangenschaft und RettungBearbeiten

Die Mandalorianer umstellen Jarael.

Jarael und ihre Begleiter reisten anschließend über längere Zeit gemeinsam durch die Galaxis. Als die Vorräte der Gruppe knapp wurden, wählte Gryph als ihr nächstes Ziel eine Minenkolonie auf dem Planeten Vanquo, um sich in den Lagern der Bergarbeiter zu bedienen. Camper gelang es zu diesem Zweck, die Übertragungsstation zu manipulieren, und Jarael gab sich daraufhin in einer Holoübertragung als Q'Anilia aus, eine der Jedi, von denen sie verfolgt wurden. Somit konnte sie die Arbeiter mit einer falschen Warnung über eine Invasion durch Mandalorianer und Zayne Carricks Unterstützung zur Evakuierung bewegen. Die Invasion selbst wurde von Elbee vorgetäuscht, den sie das Gebäude von außen verwüsten ließen.[10]

Nachdem sie die Vorräte für sich beansprucht hatten, nahm sich Jarael die Freiheit, abseits der Gruppe mit Zaynes Lichtschwert zu trainieren, nicht ahnend, dass wenig später eine tatsächliche Invasion der Mandalorianer folgte. Da die Invasoren Jarael wegen des Lichtschwerts für eine Jedi hielten, wurde sie umstellt, bevor sie realisierte, was vor sich ging, und stürzte sich in einen aussichtslosen Kampf. Die Übermacht der Mandalorianer überwältigte sie schließlich, womit sie in deren Gefangenschaft geriet. Infolge dessen entbrannte auf und über dem Planeten eine Schlacht zwischen den Mandalorianern und der Republik, die Jarael jedoch nicht mehr miterlebte.[10]

Jarael wurde in eines der Kriegsschiffe verfrachtet und auf Flashpoint in der Gefängnisstation des Planeten an Demagol ausgeliefert. Dies war der Ort, an den die Mandalorianer alle ihre gefangenen Jedi brachten, und Demagol studierte ihre Fähigkeiten, um die Geheimnisse der Machtkräfte zu ergründen - oft auf sehr schmerzvolle Weise. Zayne und die anderen taten sich währenddessen mit dem desertierten Mandalorianer Rohlan Dyre zusammen, folgten der Route des Schiffes, das Jarael verfrachtet hatte und entwickelten einen Plan, sie zu befreien. Im „Wartezimmer“ der Station begegnete Jarael dem ebenfalls gefangenen Jedi Alek Squinquargesimus, nachdem dieser einer Untersuchung durch Demagol unterzogen wurde. Da er erkannte, dass Jarael keine Jedi war, opferte sich Squint zu ihrem Schutz, als der sadistische Biologe sie zu einer Untersuchung „einladen“ wollte, und ließ sich an ihrer Stelle abschleppen, obgleich er kaum noch bei Kräften war. Jarael war von dieser Geste gerührt, allerdings auch überrascht, da Squint sofort gemerkt hatte, dass sie kein Jedi war und die Prozeduren somit womöglich nicht überstanden hätte.[10]

Demagol hingegen hielt sie tatsächlich für eine Jedi, er erkannte seine Edessa nicht wieder, und auch Jarael vermutete hinter der mandalorianischen Rüstung nicht einen Moment lang den Mann, den sie bereits seit ihrer Geburt als Antos Wyrick kannte - und nicht als mandalorianischen Wissenschaftler, sondern als ihren Mentor. Da sie jedoch ein Abkömmling war, interessierte sich Demagol von Anfang an stark für sie und plante eine Reihe von Tests und Untersuchungen an der angeblichen Jedi.[11]

Alek und Jarael in Demagols „Wartezimmer“.

Nachdem Alek mit Demagol zurückkehrte, erkannte dieser Jaraels Besonderheit - ihre spitz zulaufenden Ohren. Aufgrund dieser Außergewöhnlichkeit beschloss Demagol, sie nun als nächste für seine Experimente zu gebrauchen, Jarael wurde jedoch ein weiteres Mal davor bewahrt, als ein Mandalorianer Zayne Carrick in die Station schleifte. Zayne war allerdings kein wirklicher Gefangener - Rohlan Dyre, der Mandalorianer, überwältigte Demagol in dessen Experimentierzimmer, nachdem sie Zayne zur Untersuchung dorthin führten. Als nur Demagol und Rohlan zurückkehrten, glaubte Jarael, sie hätten Zayne getötet, doch sobald sie sich in ihrer Wut auf Demagol stürzte, gab dieser ihr ein Zeichen, sodass sie eine leise Ahnung davon bekam, was vor sich ging. Es war Zayne, den sie, in dessen Verkleidung als Demagol, attackiert hatte. Zusammen mit Gryph inszenierten Zayne und Rohlan einen vermeintlichen Angriff der republikanischen Truppen, woraufhin sämtliche Mandalorianer auf den Befehl des falschen Demagol hin Flashpoint evakuierten und die gefangenen Jedi zurückließen.[10]

Die Jedi wurden anschließend befreit, und Demagol wurde in die Obhut von Rohlan Dyre übergeben, der sich hierzu überreden ließ.[10] Demagol konnte jedoch über die Monitore einen weiteren Blick auf Jarael erhaschen und erkannte nun, anhand ihres Alters und Aussehens, dass es sich eventuell um eines der Kinder handelte, die er als Experimente für die Mandalorianer erzeugt hatte. Kurz darauf wurde Rohlan von ihm überwältigt, sodass nicht Demagol, sondern Rohlan in dessen Rüstung von den Republikanern abgeführt wurde und Demagol sich als Rohlan ausgab.[11] Squint brach letztendlich nach Coruscant auf. Erst als er sich verabschiedete, erfuhr Jarael von ihm seinen vollständigen Namen, und es schien als ob er wüsste, dass sie sich wieder begegnen würden. Wieder vereint, schlugen Jarael und ihre Begleiter mit der Letzten Chance einen Kurs ein, der sie so schnell wie möglich aus dem mandalorianischen Gebiet heraus schaffen würde.[10]

VermögensberatungBearbeiten

Jarael und Camper werden von Arvan Carrick herumgeführt.

Um an Gryphs Vermögen von 100.000 Credits auf einem gesperrten Konto heranzugelangen, entwickelten Jarael und ihre Gefährten einen Plan, der sie nach Telerath führte. Auf dem Planeten, den ihnen nach ihrer Ankunft der Servicedroide GG-36 alias „Gigi“ als eine Art Experiment im Bankwesen erklärte, blieb Jarael mit Zayne und Gryph über ein Komlink in Kontakt, da sie noch immer gesucht wurden und im Schiff zurückblieben. Jarael und Camper nahmen falsche Identitäten an, sie selbst reiste als Chantique, die Begleitung von Baron Hyro Margryph, den Camper darstellte. Von GG-36 wurden sie an einen relativ neuen Bankangestellten namens Arvan verwiesen und gaben an, dass man das Konto des Barons aufgrund des Nachnamens mit dem von Gryph verwechselt habe, wodurch es infolge des Padawan-Massakers gesperrt wurde. Der Plan schien einwandfrei zu laufen, und Arvan versicherte, dass sie das Geld bereits am nächsten Morgen erhalten würden.[10]

Als der Bankangestellte sie allerdings auf dem Gelände herumführte, nachdem der geschäftliche Teil erledigt war, wurden sie von den Moomo-Brüdern überfallen, die Raana Tey auf Arvan angesetzt hatte. Jarael machte bei dieser Begegnung ihrer Funktion als Leibwächterin des älteren Arkaniers alle Ehre. Obwohl sie den Ithorianern im Kampf deutlich überlegen war, konnten diese sie überlisten und Arvan Carrick entführen. Jarael und Camper folgten ihnen, doch kurz bevor Zayne und Gryph zu ihnen aufstießen, machte sich bei Camper ein Schwächeanfall bemerkbar, weshalb sie zurückblieben und Zayne die weitere Verfolgung alleine aufnahm. Er konnte die Ithorianer nicht aufhalten, stellte jedoch fest, dass es sich bei dem Banker um niemand anderen als seinen Vater handelte, Arvan Carrick.[10]

Gryph, der bereits Erfahrungen mit den Moomo-Brüdern gemacht hatte und ihre Stärken und Schwächen abschätzen konnte, heckte einen Plan aus, um Zaynes Vater aus ihrer Gewalt zu bringen. Nachdem er Dob Moomo in einer Cantina ausfindig machte, konnte er aus diesem den Ort herausbekommen, an dem sie Arvan festhielten, die Moomo Williwaw, sodass Zayne ihn von dort befreien konnte. Auf der Letzten Zuflucht klärte Arvan die Gruppe über die Verwicklung des Draay-Trust in das Bankwesen auf. Gryph verfügte nun wieder über sein Vermögen, und um Arvan und seine Mutter Reiva Carrick sowie seine Schwestern zu schützen, schickte Zayne sie nach Dantooine, wo sie untertauchen würden.[10]

Auf getrennten WegenBearbeiten

Abschied von ZayneBearbeiten

Zayne und Jarael nehmen Abschied.

Wenige Zeit nach der Rettung Arvan Carricks, mittlerweile im Jahr 3963 VSY, entschied die Gruppe, dass es das Beste sein würde, sich zu trennen. Da sie alle vor etwas auf der Flucht waren, war es ihrer Meinung nach wesentlich gefährlicher, sich am gleichen Ort zu verstecken, außerdem verschlechterte sich Campers Gesundheitszustand. Jarael wusste, dass er nun dringend etwas Ruhe brauchte, und sie reisten nach Ralltiir, um Zayne und Gryph dort abzusetzen. Bevor sie sich trennten, führten Jarael und Zayne in den Wäldern des Planeten einen Übungskampf durch, um die Armschienen aus Phrik zu testen, die Camper für ihn hergestellt hatte. Jarael besiegte den Padawan nach einem kurzen Gefecht und prüfte die Funktionalität seiner Ausrüstung, als sie ihn mit seinem eigenen Lichtschwert attackierte. Das Phrik verhinderte, dass sie ihm mit ihrem Angriff die Arme abtrennte. Bereits kurze Zeit später trennte sich die Gruppe, und Jarael und Camper brachen auf, wobei sie Elbee mitnahmen.[12]

Gryph hatte für sie einige Hyperraumteile besorgt, die in einer Kiste im Frachtraum untergebracht waren. Als Camper sich jedoch während des Fluges alleine im Frachtraum aufhielt, stellte sich heraus, dass die Kiste in Wahrheit einen Attentäterdroiden beherbergte. Aufgeschreckt vom Lärm, eilte Jarael ihm zu Hilfe und verwickelte den HK-24 in Zusammenarbeit mit Elbee in einen Kampf. Letztendlich war es jedoch Rohlan Dyre - oder vielmehr Demagol in dessen Verkleidung - zu verdanken, dass sie siegreich waren, da der Mandalorianer rechtzeitig auftauchte. Tatsächlich stellte sich heraus, dass er sich seit Flashpoint an Bord befunden hatte und niemals nach Coruscant gereist war, so wie ursprünglich geplant.[12] Demagol war sich noch immer nicht sicher, ob es sich bei Jarael um eines der Kinder von Osadia handelte, doch er war der festen Überzeugung, dass allein die Wahrscheinlichkeit Grund genug war, in ihrer Nähe zu bleiben. Damit sie ihn nicht an der Stimme erkannte, verwendete er ein im Helm integriertes Gerät.[11]

Zu ihrem Glück entpuppte sich der Mann, den sie für Rohlan hielten, als erfahrener Mediziner, der angeblich in seinem früheren Leben Arzt hatte werden wollen. Gemeinsam kümmerten sie sich in den Quartieren um Camper, dessen Zustand jedoch nicht besser wurde, und ihr größtes Problem bestand darin, dass Demagol behauptete, keine Ahnung von arkanianischer Gerontologie zu haben. Da sie sich im Perave-System befanden, was nahe Arkania gelegen war, entschied er, dass sie Camper zu Adascorp bringen sollten, dem Ärztekonglomerat. Auch wenn sie niemals erfahren hatte, weshalb Camper auf der Flucht vor eben dieser Organisation war, wusste sie, dass sie ihn unter keinen Umständen an diese übergeben durften. Die einzige Möglichkeit schien es, dass sie selbst nach Arkania reiste und die entsprechende Medizin fand.[7]

Kampf um Gorman VandraykBearbeiten

Jarael auf Arkania.

Um Camper zu retten, musste Jarael in die für Abkömmlinge eigentlich verbotene Stadt Adascopolis gelangen. Aufgrund ihrer Abstammung als Abkömmling war die Reise nach Arkania keinesfalls einfach, und schon kurz nach ihrer Ankunft wurde sie entlarvt, da sie keine Ahnung hatte, dass für ihre Art ganze Teile des Planeten unzugänglich waren. Somit blieb ihr die Fahrt zum Medo-Zentrum verwehrt und sie musste ein anderes Shuttle nehmen, das zu einer Minenkolonie führte. Hierbei lernte sie Zadawi kennen, ebenfalls eine weibliche Arkanianerin und ein Abkömmling, und überdies lernte sie schon bald, unter welcher Unterdrückung ihr Volk zu leben hatte. Sie kam für die nächste Zeit bei Zadawi und ihrer Familie unter. Die Krankheitsrate in Zadawis Heimat war sehr hoch, doch während Zadawi selbst sich stark gegen die Unterdrückung ihrer Art aussprach, setzte ihre Großmutter große Hoffnung in Arkoh Adasca. Für Jarael war dies unwesentlich, da sie so schnell wie möglich an die Medikamente gelangen musste, und Zadawi war bereit ihr zu helfen. Die Arkanianerin hatte sich bereits mehrmals in der Vergangenheit erfolgreich in die Stadt geschlichen, mit der richtigen Verkleidung sollte dies nun auch Jarael ermöglicht werden.[7]

Jarael gönnt sich etwas Ruhe nach den Strapazen.

Somit gelangte Jarael am nächsten Tag in ihrer vollständigen Tarnung in die medizinische Anlage, um die Proben von Campers Blut untersuchen zu lassen. Zwar wurde ihr Anliegen akzeptiert, doch wurde sie somit wenig später in eine Falle gelockt und musste sich gegen das Sicherheitspersonal zur Wehr setzen. Es war Lord Arkoh Adasca persönlich, der sie in die Falle hatte laufen lassen, sie aber im nächsten Moment aus dieser Situation befreite und sich als Verbündeter ausgab. Nachdem Adasca versicherte, dass er Camper helfen würde, brachten sie diesen an Bord der Vermächtnis Arkanias. Von Adasca erfuhr Jarael nun, was Camper selbst ihr über all die Jahre hinweg verschwiegen hatte - seine Vergangenheit. Seine Hilfsbereitschaft erklärte Adasca damit, dass Camper während seiner frühen Zeit auf Arkania und während seiner Arbeit für Adascorp am Balinquar-Virus erkrankt war, und Lord Adasca selbst fühlte sich im Namen seiner Organisation dafür verantwortlich. Jarael ahnte nicht, dass es sich hierbei in Wirklichkeit um eine Täuschung handelte, um sie auf der Vermächtnis festzuhalten und Camper zu zwingen, ein Projekt zum Ende zu bringen, das er vor Jahren gestartet hatte. Sie selbst diente nur dazu, ihn zur Kooperation zu zwingen, und ihm wurde gedroht, dass ihr etwas geschehen würde, sollte er sich nicht fügen. Jarael, die sich in besten Händen glaubte, bediente sich der noblen Unterkünfte, die Adasca ihr zur Verfügung stellte, und wurde von Eejee Vamm über die angebliche Behandlung ihres Freundes auf dem Laufenden gehalten. Hierbei wurden ihr immer wieder dieselben Aufzeichnungen von einem reglosen Camper gezeigt, der eigentlich längst nicht mehr reglos war.[7]

Jarael wurde während dieser Zeit öfter von Adasca persönlich aufgesucht, der ein immer größeres Interesse für sie entwickelte. Auch ihm war nicht entgangen, dass sie nicht nur keine gewöhnliche Arkanierin, sondern ebenso wenig ein gewöhnlicher Abkömmling war, wobei sie jedoch selbst keine Antworten auf seine Fragen fand. Neben dem, was Camper anbelangte, wurde auch Jarael zu einem vorrangigen Ziel seiner Arbeit - und darüber hinaus.[7]

In der Zwischenzeit setzte sich Demagol, der Adascas Spiel durchschaute, für Jaraels Freilassung ein und ließ sich hierfür zu einem Handel mit dem Arkanianer überreden. Während eines Zusammentreffens, das unter dem Deckmantel eines gewöhnlichen Dinners zwischen Jarael und Adasca stattfand, erklärte er, dass ihre Blutproben von Eejee untersucht wurden. Dies diente seinem Vorhaben, mit ihren Nachkommen zu gewährleisten, dass die arkanianische Spezies optimiert wurde. Er wollte sichergehen, dass Jaraels Kinder reinrassige Arkanianer sein würden, und Jarael begann, den Verlauf des Abends als äußerst unangenehm zu empfinden. Adasca berichtete ihr im Folgenden von seinen weiteren Plänen. Er hatte vor, Arkania zum Zentrum der Galaxis zu machen, wofür er auch die geheimnisvollen Exogorthen als Waffe gebrauchen wollte, monströse Bestien, die sich zwischen Systemen bewegten und von Mineralien ernährten. Ein Mann namens Gorman Vandrayk hatte einen Weg gefunden, diese Bestien zu kontrollieren. Jarael erkannte, dass es sich bei ihnen um eine Plage handelte, umso mehr war sie entsetzt, dass Adasca sie für sich gebrauchen wollte und, dass es sich bei Gorman Vandrayk um niemand anderen als den Mann handelte, den sie Camper nannte.[7]

Adascas GefangeneBearbeiten

Jarael kämpft gegen Adascas Droiden

Auf Adascas Anweisung hatte sich Eejee mit Saul Karath und den Flüchtlingen der Tapferkeit auf der Deadweight in Verbindung gesetzt. Mit der Erklärung, dass für die Republik die einzige Möglichkeit, den Krieg zu gewinnen, von Adasca ausging, hatte er sie zu einem Treffen auf die Vermächtnis Arkanias eingeladen. Demagol hatte sich währenddessen für die Freilassung Jaraels eingesetzt und war hierfür einen Handel mit Adasca eingegangen, woraufhin er Kontakt mit Mandalore dem Ultimativen aufgenommen hatte.[7] Als die Deadweight zum Treffen erschien und bei Omonoth von der Vermächtnis Arkanias aufgenommen wurde, bestand Adasca auf Jaraels Anwesenheit an seiner Seite. Jarael erkannte inzwischen, dass sie von ihm festgehalten wurde, und durchschaute auch Campers Rolle in seinem Spiel.[13]

In ihrer Wut über Adascas Machenschaften und die Ausnutzung ihres Freundes Camper im Sinne dieser, riss sich Jarael aus seinem Griff und zerstörte mehrere seiner HK-24-Wachdroiden. Sie konnte an eine der Blasterwaffen gelangen und Adasca bedrohen, doch als dieser den Befehl erteilte, Camper die Hände abzutrennen, sollte er sich nicht in Kürze melden, gab Jarael sich geschlagen. Ihre Ahnung, dass die HK-24-Einheit, die sie auf der Letzten Zuflucht beinahe getötet hatte, ein Spion des Lords gewesen war, wurde nun bestätigt. Somit erkannte sie, dass sie Camper mit ihrem Vorhaben, ihn zu retten, direkt in Adascas Falle hatte laufen lassen.[13]

Jarael resignierte in Angesicht ihrer Machtlosigkeit und blieb an Adascas Seite, zur Begrüßung seiner Gäste, allen voran Admiral Karath. Während dieser mit dem Lord wegen der Exogorthen verhandelte, irritiert, dass Adasca sich ausgerechnet mit ihm, der auf Serroco versagt hatte, in Verbindung setzte, entdeckte Jarael ungläubiger Weise Zayne Carrick unter den Neuankömmlingen. Ohne länger darüber nachzudenken, packte sie ihn am Kragen und küsste ihn, aus scheinbarer Wiedersehensfreude, wobei sie dies als Tarnung nutzte, um ihn vor den Machenschaften Adascas zu warnen. Der Moment reichte aus, doch Zayne wurde daraufhin in eine Zelle abgeführt, als Karath erklärte, dass es sich um einen gesuchten Verbrecher handelte. Adasca nutzte dies außerdem, um seine Kontrolle über Jarael zu stärken, da er nun zwei Personen in seiner Gewalt hatte, die ihr etwas bedeuteten.[13]

Alek beschützt Jarael vor Adasca.

Zu Jaraels Glück erreichte Alek Squinquargesimus das Schiff, als nächster Gast des Treffens und Repräsentant der Revanchisten. Sie versuchte, auch ihn über die Situation in Kenntnis zu setzen, was aber durch Adasca vereitelt wurde. Die Verhandlungen begannen bereits, doch wenig später wurde offensichtlich, dass noch nicht alle Gäste eingetroffen waren. Als letzte Interessenten an Adascas Waffe, den Exogorthen, trafen zum Entsetzen aller Anwesenden der Mand'alor und sein Gefolge ein, womit Jarael „Rohlans“ Verrat offenbart wurde, ganz gleich, ob er dies in ihrem Sinne getan hatte oder nicht. Den Anhängern der Republik wurde nun bewusst, dass Arkoh Adasca jedwede Loyalität gegen ein erschreckendes Maß an Machtgier eingetauscht hatte.[13]

Als die Planungen zur Vorführung der Waffe stattfanden, konnte Camper von der Kontrollplattform außerhalb des Schiffs mit Jarael Kontakt aufnehmen. Sie empfing seine Stimme über ein Armband, das eigentlich Adasca dazu diente, sie zu orten und somit die Kontrolle zu behalten, und er forderte sie auf, mit der Letzten Zuflucht zu verschwinden. Jarael wusste, dass sie nicht die Möglichkeit dazu haben würde. Sie stahl sich kurz davon, während Adasca zu sehr mit seinen Gästen beschäftigt war, um dies zu bemerken, allerdings hielt seine Unaufmerksamkeit nicht lange an. Von Camper erfuhr sie, dass Adascorp selbst für das Leiden der Abkömmlinge in den Siedlungen verantwortlich war, bevor Lord Adasca ihre Kontaktaufnahme mit Camper bemerkte. Es war Alek, der sie beschützte, als der Lord sie gewaltsam zur Rechenschaft ziehen wollte. Unterdessen hatte Eejee Jaraels Blutproben untersuchen lassen und das Geheimnis um ihre wahre Herkunft herausgefunden. Sowohl er als auch Suprin wurden jedoch getötet, bevor jemand davon erfahren konnte - Jarael selbst eingeschlossen.[13] Hinter dem Mord steckte Demagol, der die Zeit dafür genutzt hatte, um mit Sicherheit feststellen zu können, ob Jarael eines der Kinder von der Akademie auf Osadia war. Die Forscher waren schneller als er gewesen, und er hatte sich ihr Wissen angeeignet und herausgefunden, dass es sich bei Jarael nicht nur um eines der Kinder, sondern das erste, handelte, woraufhin er die Forscher tötete, um die Informationen für sich allein zu beanspruchen. Demagol begann sofort große Pläne zu schmieden, Jarael, ihre Fähigkeiten und seine Experimente betreffend.[11]

Flucht von der Vermächtnis ArkaniasBearbeiten

Jarael kämpft sich zu Adasca vor.

Demagol setzte alles daran, Jarael zu retten, und verbündete sich mit Carth Onasi, Zayne Carrick und Lucien Draay, der ebenfalls an Bord war und vorübergehend mit seinem ehemaligen Padawan kooperierte. Beide waren geflüchtet, nachdem man sie gefangen genommen hatte, und Carth Onasi hatte sich aus der Versammlung um Adasca davonstehlen können. Mit ein wenig Einfallsreichtum konnten sie letzten Endes Jarael befreien und zwischen den Mandalorianern, den Angehörigen der Republik und Adascas Leuten einen chaotischen Kampf auslösen. Nachdem sie sich mit einem Elektrostab eines der Wächter bewaffnete, stürzte auch Jarael sich ins Gefecht. In dem Durcheinander gelangte Zayne an ihr Armband, und nachdem er Camper darüber informierte, dass sie nicht mehr in Gefahr war, reagierte dieser sofort. Indem er sie fernsteuerte, gelangte er an Bord der Letzten Zuflucht. Von dort aus setzte er sich mit der Vermächtnis Arkanias in Verbindung, während er die ungebändigten Exogorthen auf das Schiff ansetzte, wobei sie dieses schwer beschädigten und Adasca getötet wurde. Da das gesamte Schiff von den hungrigen Bestien auseinander genommen wurde, sahen sich alle in den Kampf verwickelten Parteien zur Flucht gezwungen, und Jarael und die anderen flohen in die Hangars, wo sie nur noch Eejee vorfinden konnten. Der Kontakt zu Camper hielt an, allerdings erklärte dieser, dass er die Exogorthen in den Wilden Raum führen und nicht zurückkehren würde. Demagol schwor ihm, dass er Jarael beschützen würde, doch für sie machte dies den Verlust ihres Freundes nicht einfacher.[13]

Nachdem sie Camper verloren hatte, war Jarael kaum bereit, sich zur Flucht von der Vermächtnis Arkanias aufzuraffen, da sie von starken Schuldgefühlen geplagt wurde. Zayne erklärte, dass er ihre Unterstützung unbedingt brauchen würde, wenn er sich den Jedi-Meistern stellte. Nachdem alle Schiffe bereits zur Flucht anderer genutzt wurden, offenbarte sich jedoch das Problem, dass sich ihnen keine Möglichkeit mehr zur Flucht bot. Die einzige Chance stellte ausgerechnet Lucien Draay mit seinem Shuttle dar, der allerdings die Bedingung stellte, dass er Zayne ausliefern würde. Gryph, der nach der Schlacht von Serroco für tot gehalten wurde, hatte jedoch Slyssk und Dob Moomo zu ihrer Rettung ausschicken können, weshalb unvermittelt die Moomo Williwaw in den Hangar krachte und sie aufsammelte. Vor seinem Abflug schwor Lucien Draay mit seinen letzten Worten an Zayne, dass die Angelegenheit noch nicht beendet war und er ihn nach wie vor zur Rechenschaft ziehen würde.[13]

Neustart ohne CamperBearbeiten

Zwischenfall auf JebbleBearbeiten

Jarael und Alek trainieren.

Nach ihrer Flucht wurde der umkämpfte Planet Taris, wo Gryph eine Widerstandsbewegung gegen die mandalorianischen Invasoren ins Leben gerufen hatte, zum nächsten Ziel der Gruppe. Sie setzten dort Zayne in seiner Verkleidung als Mandalorianer ab, woraufhin er Kontakt mit Gryph und den Widerständlern aufnahm und sich mit den Geheimen Bek unter Gadon Thek zusammen tat.[13]

Während sie auf Zayne Carricks Zeichen warteten, wurde Jarael von Demagol aufgesucht, der sie über den Stand der Dinge auf dem Laufenden hielt. Er führte sie anschließend zu Alek, mit dem sie sich einem Kampftraining widmete. Zu seiner Überraschung war sie äußerst talentiert und besiegte selbst ihn, einen Jedi, was auch Demagol in seiner hohen Meinung über ihre Fähigkeiten nur noch bestätigte. Während Alek dem Mandalorianer jedoch misstraute, empfand Jarael ihn als eine Bereicherung ihrer Gruppe.[13]

Noch immer wegen des Verlusts ihres Freundes Camper angeschlagen, kümmerte sich Alek fürsorglich um sie und stand ihr in dieser schweren Zeit zur Seite. Er konnte nicht verbergen, dass er etwas mehr für sie empfand, als es einem Jedi gestattet war, und dass er bereit war, ihre Beziehung zu vertiefen. Nachdem er seine Gefühle zu offensichtlich machte, wies Jarael ihn jedoch entschieden zurück. Sie war noch immer verwirrt und fühlte sich gedemütigt wegen des Missbrauchs durch Arkoh Adasca, zudem glaubte sie nicht, dass jemand eine vergleichbar wichtige Stellung in ihrem Leben einnehmen würde wie Camper dies tat. Alek ermahnte sie sich die Frage zu stellen, ob es ihr nur darum ging, ihm nicht jetzt näher kommen zu wollen oder ihm nicht näher kommen zu wollen, weil er nicht der Mann war, den sie wollte.[13]

Alek und Jarael retten Zayne und Gryph auf Jebble.

Zayne Carrick geriet währenddessen auf Taris an seine frühere Liebe Shel Jelavan, die nun versuchte, ihn wegen des angeblichen Mordes an ihrem Bruder Shay zu töten, verwirrt durch die Manipulation der Togruta Raana Tey. Die beiden verbündeten sich jedoch, sodass sie Raana besiegten und diese getötet wurde, als Gadon Thek und Gryph sie retteten.[13] Jarael, Alek und Demagol begleiteten Shel Jelavan anschließend bei ihrer Mission, die Kinder von Noana Sowrs, die beiden Jungen Tallie und Nahk Sowrs, mit der Williwaw nach Alderaan zu fliegen und dort mit ihrem Vater zu vereinen. Während sie dies taten, wurde die Mutter der Kinder in den unteren Ebenen von Taris von Rakghul gebissen und musste von Celeste Morne getötet werden, nachdem sie sich selbst in ein solches Monster verwandelte.[14] Jarael lernte während dieser Zeit Shel besser kennen und erkannte, dass Zaynes Freundin ihr sympathisch war. Demagol gab sich weiterhin daran interessiert, eine große Kriegerin aus ihr zu machen und bildete sie aus, aus ihr unbekannten Gründen war er sehr darauf erpicht, dass sie ihr Potential erkannte und nutzte.[15] Jarael und ihre Gruppe erhielten irgendwann ein Signal von Zayne, der sich inzwischen auf dem Eisplaneten Jebble befand und ihre Hilfe benötigte, somit brachen sie umgehend von Alderaan auf, um zu ihm zu gelangen.[14]

Auf Jebble angekommen, fanden sie sich inmitten einer Armee von Mandalorianern, die sich durch den Einsatz eines Sith-Artefakts in Rakhgoul verwandelt hatten, und mussten den Kampf gegen diese aufnehmen. Mit Zayne und Gryph an Bord, erfuhren sie von Celeste Morne, die in einer Stasiskapsel noch immer auf dem Planeten war, und Zayne hatte vor, sie zu retten. Dies wurde jedoch gleich darauf durch die Ankunft von Cassus Fett und seinen Mandalorianern vereitelt, die den Planeten bombardierten und scheinbar alles Leben auslöschten. Aufgrund dessen, dass er sie für tot hielt, wollte Zayne nun zumindest die Mission erfüllen, die sie ihm auferlegt hatte, bevor er sie auf Jebble zurück ließ.[14]

In fremder GestaltBearbeiten

Bevor sie sich getrennt hatten, hatte Zayne von Celeste eine Art Schlüssel geben können, der ihm auf Odryn Zutritt zum Schrein der Erhabenen und somit einige Antworten gewähren würde. Außerdem hatte Zayne den Namen von Lucien Draays Mutter und der scheinbaren Quelle allen Übels herausgefunden, Krynda Draay. Laut Celeste war sich diese allerdings weder böse noch verdorben, sondern lediglich auf den falschen Weg geraten, weshalb es zum Ziel der Gruppe wurde, sie aufzusuchen und über die Machenschaften ihres Sohnes in Kenntnis zu setzen.[15]

Jarael auf Odryn, verkleidet als Celeste.

Auf Odryn angekommen, setzte die Gruppe ihre Hoffnung in Jarael, um von den dort heimischen Feeorin Zugang zu deren Heiligtum zu erhalten. Die Arkanianerin wurde zurechtgemacht und kleidete sich in dicke Gewänder, die ihre wahre Gestalt verbargen, womit sie sich als Celeste ausgab und erneut unter einer falschen Identität agierte. Bei ihrer Ankunft wurden sie bereits von den Feeorin empfangen, allen voran deren Anführer Borjak. Jarael gab vor, den Muur-Talisman zu überbringen, so wie es die Mission der Menschenfrau Celeste gewesen war. Aufgrund der Tatsache, dass sie die Moomo-Brüder an ihrer Seite hatte, wurde ihr der Zugang verwehrt, Jarael besiegte ihn jedoch in einem anschließenden Kampf und konnte ihn somit unterwerfen. Sie erklärte, dass der Talisman wesentlich größer war, als sie ursprünglich angenommen hatte, und die Ithorianer ihn für sie tragen würden - in einer Tasche, in der sich in Wahrheit Zayne und Gryph versteckten. Borjak, der sich aufgrund ihres überlegenen Kampftalents keinen weiteren Widerspruch erlaubte, führte Jarael und die Moomo-Brüder zu ihrem Ziel, dem Schrein der Erhabenen.[15]

Nachdem ihr Führer sich zurückgezogen hatte, betraten die drei gemeinsam mit den Moomo-Brüdern das Gebäude und fanden dort eine riesige Ansammlung von Sith-Artefakten vor. Jarael und die beiden Ithorianer zogen sich bald zurück und ließen Zayne und Gryph mit ihren Studien an den Artefakten alleine. Jarael steuerte die Williwaw zum Rand des Systems, um sich später mit ihren Freunden an einer Lichtung zu wiederzutreffen. Zayne geriet jedoch in die Gefangenschaft von Feln und den Feeorin, die diesem gehorchten und ihn als „Erhabenen“ betrachteten. Jarael kehrte mit dem Schiff gerade rechtzeitig zurück, um unwissentlich für Zayne den Sieg über Feln zu erringen. Dieser fürchtete die Rückkehr der Williwaw und zerstörte den Schrein, um einen Überfall durch Zaynes Freunde zu vereiteln, somit vernichtete er aber versehentlich auch die Siedlung seines Volkes. Hierdurch brachte er seine eigenen Leute gegen ihn auf, die ihn schließlich eigenhändig töteten. Als Jarael und die Moomo-Brüder zurückkehrten, um Zayne aufzusammeln, war Gryph bereits am verzweifeln wegen des Verlusts der Sith-Artefakte. Jarael kehrte allerdings mit der Nachricht zurück, dass die Ithorianer eine ganze Menge davon in ihrer Box hatten mitgehen lassen.[15]

Reise nach CoruscantBearbeiten

An Bord der Moomo Williwaw reiste die Gruppe nun mitsamt der Sith-Artefakte zu ihrem nächsten Ziel, Coruscant, um dort zu Vrook Lamar und Vandar Tokare aufzustoßen, die sie bei Shel und Alek erwarteten. Sie wollten den Rat der Jedi über den tatsächlichen Stand der Dinge aufklären, da man Zayne noch immer als Verbrecher betrachtete. Bereits im Orbit trafen sie allerdings auf eine Blockade durch die Republikanische Flotte unter der Führung von Saul Karath und seiner Swiftsure, die ihre Anreise unmöglich machte. Obwohl sich Carth Onasi unter den Piloten der Staffel befand, die auf sie angesetzt wurde, konnten sie von diesem keine Unterstützung erwarten, lediglich sein Befehl, das Schiff nicht zu zerstören, kam ihnen zugute. Demagol, der das Vorhaben als aussichtslos beschrieb, stellte Jarael gegenüber die Mission in Frage, sie konfrontierte ihn allerdings mit seinem eigenen Vorhaben, sie dazu zu bringen ihr Potential zu erkennen, was sie nicht erreichen konnte, wenn sie nichts tat. Mit dieser Rechtfertigung unterstützte sie Zayne im Cockpit, während die Moomo-Brüder die Bordgeschütze bedienten. Sie mussten erkennen, dass sie keine Chance hatten, die Blockade zu durchbrechen, Jarael und Zayne waren jedoch nicht bereit aufzugeben und entwickelten einen Plan, ihre Mission dennoch zu erfüllen.[15]

Gryph und Jarael auf Taris.

Jarael steuerte das Schiff direkt in die Swiftsure, woraufhin sie und die Moomo-Brüder von Admiral Karath gefangen genommen wurden und sich widerstandslos ergaben. Karath ließ das Schiff sofort nach Zayne und Gryph durchsuchen, doch diese hatten die Zeit genutzt, um die Deadweight aus dem Hangar zu stehlen und mit dieser nach Coruscant aufzubrechen. Hier wurden die beiden von Xamar geschnappt, mit dem sie sich jedoch verbündeten und in das Draay-Anwesen. Nachdem die Pläne Haazens offenbart wurden, welcher der Dunklen Seite diente und den Geheimbund die ganze Zeit über manipuliert hatte, entstand ein Kampf zwischen dem Jedi-Orden und dem Jedi-Geheimbund. Die Flotte der Republik begann unfreiwillig mit der Bombardierung Coruscants, unter Haazens Kontrolle, wobei viele Jedi getötet wurden. Xamar starb, wie in der Vision beschrieben, im Bombardement der republikanischen Flotte, Q'Anilia beging Selbstmord, und Krynda starb in den Armen ihres Sohnes Lucien. Gemeinsam mit diesem gelang es Zayne jedoch letztlich, Haazen zu besiegen. Nachdem dies überstanden war, landete Karath auf Coruscant, Zayne wurde als Held gefeiert und Jarael war frei. Offiziell wurde die Verwüstung den Mandalorianern zugeschrieben. Jarael wurde von Alek ein weiteres Mal gebeten, ihn an die Front zu begleiten. Aufgrund der Vorkommnisse mit dem Jedi-Geheimbund, stand der Orden den Revanchisten noch abgeneigter gegenüber als zuvor, und aus Protest entschied Alek, seinen Decknamen Malak beizubehalten, bis der Krieg und das Leid endeten. Jarael wünschte ihm für seine Sache nur das Beste, und im ersten Moment hatte sie vor, auf seine Bitte einzugehen, ihn zu begleiten, da Zayne nun in Sicherheit schien. Sie entschied sich jedoch letztlich dagegen, um bei Rohlan alias Demagol zu bleiben. Gryph übergab Jarael den Padawan-Zopf von Zayne, den er ihm bereits vor ihrer Flucht von Taris abgetrennt hatte, und bat sie, ihm diesen zu geben, wenn er zurückkehrte. Zayne entschied sich aber, sich nicht zum Jedi-Ritter schlagen zu lassen und mit Gryph Karriere zu machen, weshalb er früher wieder auftauchte.[15]

Befreiung durch die MachtBearbeiten

Jarael als Captain Brackel.

Nach diesen Ereignissen verließ Zayne Carrick vorübergehend seine Freunde und erklärte, er würde seine Familie besuchen, was Gryph nicht ganz glaubte. Einen Monat nach seinem Abschied suchten sich Jarael, Gryph und Demagol den Mond Metellos 3 als ihr nächstes Ziel aus. Nachdem der Sith-Krieg geendet hatte, waren eine ganze Reihe neuer Planeten ausgemacht wurden, und Metellos 3 hatte sich zu einem der größten Versteigerungsplätze für verschiedenste Lizenzen und Besitzurkunden entwickelt, um diese Welten zu nutzen. Gryph reiste als Professor Gryphomarn an, wo er sich mit Cipiter von der Metellos Exchange in Verbindung setzte. Jarael stürmte die Versammlung auf dem Planeten in ihrer Verkleidung als Captain Brackel, Kapitän der Heiße Aussichten. Sie gab vor, dass sie auf ihrer Rückreise von Italbos war, einem Planeten im Äußeren Rand, der kurz zuvor entdeckt worden war und gerade versteigert wurde. Demagol gab sich als einer der unerwarteten, wütenden Bewohner des Planeten aus, und Jarael erklärte der Versammlung, dass diese Leute alles andere als zufrieden damit waren, dass ihr Planet versteigert wurde, ohne dass sie auch nur etwas davon hatten. Gryph, alias Gryphomarn, erklärte sich öffentlich dazu bereit, Captain Brackel und die fremde Spezies in einer erneuten Ersteigerung gerichtlich zu vertreten, womit sie sich erhofften, eine Menge Credits herausschlagen zu können. Da sie vorgaben, der Planet sei äußerst reich an Rohstoffen, war die Menge sofort aufgebracht und zum Kauf bereit, die Auktion wurde jedoch vorerst aufgeschoben.[16]

Nunk Plaarvin hat Jarael in seiner Gewalt.

Jarael und ihre Begleiter bekamen eine luxuriöse Suite zugewiesen und planten bereits, was sie mit dem Geld anstellen würden, wobei sie selbst daran dachte, einen Teil davon ihren Freunden auf Arkania zukommen zu lassen. Der Chev Cipiter bekam unterdessen Schwierigkeiten mit seinem Meister, dem Chevin Nunk Plaarvin, der den von Marn Hierographs eingefädelten Betrug durchschaute und seine Identität entlarvte. Jarael und ihre Freunde bekamen zunächst nichts davon mit, doch während sie sich in ihrem Quartier aufhielten, wurde dieses unerwartet von mehreren vermummten Gestalten gestürmt und die drei in einen Kampf verwickelt. Zwar konnten sie sich gegen die erste Welle der Angreifer durchsetzen, doch selbst aus dem Boden drangen zusätzliche, gepanzerte Truppen, und da Gryph flüchtete, standen sie der Übermacht von Feinden lediglich zu zweit gegenüber. Nachdem sie überwältigt werden konnten, wurden Jarael und Demagol von Nunk Plaarvin und seinen Handlangern weggeschafft, Gryph konnte seinerseits jedoch gerettet werden, als Zayne Carrick auftauchte. Jarael und Demagol wurde vorgeworfen, sich mit dem Raff-Syndikat angelegt zu haben, und obwohl sie sich trotz Fesseln bei ihrem Transport durch die Chevs beinahe befreien konnten, gewann der riesige Chevin Plaarvin die Überhand, sobald er ins Geschehen eingriff.[16]

Unterdessen schlossen sich Zayne und Gryph zu ihrer Rettung zusammen und folgten ihrer Spur mit der schrottreifen Heiße Aussichten. Zu ihrer Exekution wurden Jarael und der Mandalorianer zum Dustskimmer geführt, einem Raum in welchem sie verglühen würden, sobald sich die Sonnen über Metellos 3 erhoben. Scheinbar hilflos an einer Kette hängend, wurde Jarael bewusst, dass nur Malak oder Zayne oder jemand anderes, der die Macht nutzen konnte, sich an ihrer Stelle hätte befreien können. Dies war der Moment, in dem sie sich zum ersten Mal, durch Demagol, darüber klar wurde, dass sie selbst machtsensitiv sein musste, und dank der aussichtslosen Situation brachte sie die Fähigkeiten auf, sich und ihn aus den Ketten zu befreien.[16] Zumindest glaubte sie dies, denn in Wahrheit war es der als Rohlan verkleidete Demagol, der die Macht nutzte und die Ketten sprengte.[2] Zur gleichen Zeit gab sich Sklyssk als Repräsentant des Raff-Syndikats aus, mit Zayne und Gryph als seine angeblichen Sklaven, womit sie den Verbrecher dazu bewegten, nach Jebble aufzubrechen. So befreiten sich gleichzeitig auch Cipiter, Mongorrt und die anderen Sklaven, woraufhin Cipiter die Kontrolle über das Geschäft übernahm. Gerade als Zayne und Gryph erfuhren, dass ihre Freunde dennoch bereits tot waren, tauchte Jarael auf und überzeugte sie vom Gegenteil. Daraufhin konnten sie, obwohl Zayne die Käufer davon überzeugte, dass Italbos in Wahrheit sowohl unbewohnt als auch unbrauchbar war, den Planeten für ein Vermögen versteigern und trotz allem an das Geld gelangen, das sie überhaupt erst nach Metellos 3 geführt hatte.[16]

Das GeisterschiffBearbeiten

Jarael und „Rohlan Dyre“ in der Kanzler Fillorean.

Nachdem sie entdeckt hatte, dass sie machtsensitiv war und auf die Macht zugreifen konnte, drängte Demagol Jarael, den Umgang mit ihren neu entdeckten Fähigkeiten zu erlernen. Gryph verabschiedete sich in der folgenden Zeit von der Gruppe und leitete über mehrere Wochen auf Jervos Welt alles Nötige für ihren nächsten Betrug in die Wege, der seiner Meinung nach sehr lukrativ ausfallen würde. Während Demagol für sie immer lästiger wurde und Jarael sich in ihrer Haut ohnehin nicht wohlfühlte, kristallisierte sich Zayne umso mehr als ein vertrauenswürdiger und vor allem verständnisvoller Gefährte für sie aus der Gruppe heraus.[17] In der Gegend der Kernwelten stieß die restliche Gruppe mit der Heiße Aussichten auf die Luxusyacht Kanzler Fillorean, die seit mehreren Wochen als verschollen galt. Das Schiff war nur halbwegs intakt, es versorgte Jarael und ihre Freunde zwar mit Sauerstoff, es gab jedoch weder Gravitation noch Treibstoff. Sie gelangten mit der Hilfe des Raumschiffdiebes Slyssk an Bord, mussten aber schnell feststellen, dass die gesamte Besatzung tot war und im Schiffsinnern in der Gravitationslosigkeit trieb. Bei ihren weiteren Erkundungen der Yacht stießen sie jedoch wenig später auf einen Überlebenden, Toki Tollivar, in der Begleitung eines Droiden namens Kayo, der vorgab als einziger überlebt zu haben. Sie konnten ihn davon überzeugen, dass sie nicht gekommen waren, um das Schiff zu kapern und ihn zu töten, sodass sie glaubten, einen Verbündeten gewonnen zu haben. Während es Kayo gelang, den über lange Zeit weder ansprechbaren noch handlungswilligen Elbee zur Mitarbeit zu bewegen, konnte Demagol die Todesursache der über dreißig Passagiere ermitteln, die allesamt erdrosselt wurden. Etwa zur gleichen Zeit drohte Slyssk ein ähnliches Schicksal, Jarael fand den halb erwürgten Trandoshaner in der Bordküche. Als Zayne und Demagol hinzustießen, konnte sie den Mandalorianer dazu bewegen, Slyssk mit einem provisorischen Eingriff das Leben zu retten. Auch wenn Kayo sich zuvor in Bezug auf Elbee als hilfreich erwiesen hatte, verdächtigten sie sofort den Droiden des Mordes an den Passagieren, da außer ihm niemand an Bord war und Toki als Bimm viel zu klein erschien um größere Wesen zu erwürgen. Jarael blieb allein zurück, um Toki zu schützen, was sich jedoch als Fehler herausstellte, nachdem dieser sich wider allen Erwartens doch als der wahre Mörder entlarvte. Als er sie unerwartet überwältigte und mit seinem Macht-Griff würgte, hatte sie keine Möglichkeit zur Gegenwehr.[18]

Als Demagol und Zayne sie erreichten, konnte Jarael gerettet werden und Zayne nahm den Kampf gegen Toki auf, der besessen von dem Gedanken war Jarael zu töten, in der er etwas spürte was er für unmöglich hielt. Diesem unterlegen, konnte nur Kayo den Bimm überwältigen und festhalten, bis Demagol, der Jarael fortgebracht hatte, wieder auftauchte und beide, den Droiden und seinen Meister, vernichtete. Zaynes Versagen darin, Jarael zu beschützen, war in Demagols Augen eine Schande, die er ihm vorwarf und weshalb er ihm gegenüber ernste Drohungen aussprach. Für Zayne wurde Demagols Bestreben darin, Jarael zu beschützen, aber vor allen Dingen die Unerklärlichkeit dieses Dranges, auf unheimliche Art umso bewusster. Nachdem die Gefahr überstanden war erkannte Zayne, wie wenig er tatsächlich über Jarael wusste und fragte sich was es wohl war, das Toki in ihr wahrgenommen und verabscheut hatte. Doch sie konnte - oder wollte - ihm nicht mehr darüber sagen.[18]

Auf Jervos WeltBearbeiten

An der Seite von Zayne reiste Jarael nach Jervos Welt über dem Planeten Pantolomin, wo Gryph bereits auf sie wartete, als dort Meisterschaften zwischen diversen Swoop-Duellanten stattfanden. Während Zayne von Euphorie ergriffen war und es kaum erwarten konnte, den Helden seiner Jugend zu begegnen, wusste Jarael kaum etwas mit der von Lhosan Industries finanzierten Veranstaltung anzufangen. Zusammen suchten sie die Hall of Champions auf, in Zaynes Augen einen geradezu heiligen Ort. Obwohl sie lange Zeit auf Taris gelebt hatte, war dieser ganze Trend mehr oder weniger an Jarael vorübergegangen. Als Carrick sie in die Regeln und Geschichte einwies, stießen zu Gryph auf, der es geschafft hatte sich unter dem Pseudonym Bulgryph Mandrake die Tarnung eines Inspektors zu beschaffen. Zayne war jedoch kaum bereit sich Gedanken über den eigentlichen Grund ihrer Anwesenheit zu machen, stattdessen ergriff er die Möglichkeit, an einem der Matches als Amateur selbst teilzunehmen.[17]

Gryph und Jarael auf Jervos Welt.

Gelangweilt blieb Jarael mit Gryph zurück, doch anstatt die Wetten abzuschließen, zu denen er sie aufforderte, da er die Gewinner bereits im Voraus kannte und sich damit einigen Gewinn erhoffte, blieb sie untätig und machte sich Gedanken über die letzten Ereignisse und ihre Beziehung zu Zayne. Ihr blieb kaum Zeit, sich vor dem Snivvianer zu rechtfertigten, als dieser bemerkte, dass seine ganzen Vorbereitungen durch ihre Untätigkeit keinen einzigen Credit einbringen würden, da Demagol überraschend auftauchte. Der Mandalorianer hatte Jarael nicht länger allein lassen wollen, doch aufgrund seiner mandalorianischen Rüstung wurde er kurzerhand von den Wachleuten überwältigt und als Saboteur erklärt. Jarael versuchte zwar ihm zu helfen, doch als sie ihre Verbindung zu ihm offenbarte, brachte sie dies nur selbst in Verdacht. Gryph fand in der Eile einen provisorischen Ausweg aus der Situation, indem er erklärte, dass Demagol einer der Duellanten sei und mit der Rüstung lediglich einen glaubwürdigen Feind in der Arena abgeben sollte. Bardron, der die Spiele leitete, gab sich mit der Erklärung zufrieden und zeigte sich zu ihrem Glück von der Idee überzeugt, sodass Demagol zur Arena geführt wurde. Zayne wurde unterdessen von Goethar Kleej bedroht, da er gemeinsam mit dessen Sohn Aubin am Rennen teilnehmen würde und Goethar nicht duldete, dass ihm etwas zustieß. Als das gefährliche Rennen seinen Lauf nahm, konnte Zayne kaum noch verstehen weshalb er sich dies freiwillig zumutete, Aubin Kleejs Vater kämpfte zur gleichen Zeit gegen Demagol.[17]

Jarael beobachtete das Geschehen bald nicht mehr. Sie wusste über die Umstände Bescheid, die Zayne dazu zwangen, Goethars Sohn zu helfen, und nachdem Gryph die Aufzeichnung von Goethars vorheriger Abschiedsansprache in der Arena fand, die dem Publikum in einer ganz anderen Form präsentiert worden war, erkannte sie worum es sich bei dem Gotal und seinem Sohn handelte. Bevor sie jedoch dazu kam, ihren Freunden mitzuteilen, dass die Duellanten in Wahrheit Sklaven waren, wurde Jarael von einer Vision heimgesucht, die sie zu der Situation zurückführte, in welcher sie Zayne mit dem Raumanzug aus dem Jedi-Turm gerettet hatte. In ihrer Vision fand sie sich dort jedoch nicht von Zayne umgeben, sondern von Malak, Rohlan Dyre, Lord Adasca und Demagol, die sie über ihre Geheimnisse ausfragten und ihr vorwarfen, ihnen die Wahrheit über sich selbst verheimlicht zu haben. Als sie in ihrer Vision auch Zayne Carrick erkannte, glaubte sie zunächst, seine Anwesenheit würde ein gutes Zeichen darstellen, doch der ehemalige Padawan befand sich in den Händen von Chantique und gab ihr die Schuld dafür. Als Bezahlung für Zayne wurde Jarael den Männern überlassen, die über sie herfielen. Als Jarael sich von dieser Vision erholte, machte sie Zayne auf der Heiße Aussichten ausfindig, und nachdem sie sich gemeinsam die Aufzeichnungen des Datenwürfels ansahen, das einen Hilferuf des versklavten Duellanten darstellte, erkannte auch er widerwillig die Wahrheit über die Veranstaltung, die er kurze Zeit zuvor noch verehrt hatte. Für Jarael war die Erkenntnis weit weniger erschütternd, da sie die Umstände der Sklaverei gut kannte, jedoch ließ sie Zayne damit allein und wünschte ihm lediglich viel Glück, als es nun darum ging Goethar und dessen Sohn zu helfen.[17]

Konfrontation mit der VergangenheitBearbeiten

Jarael wird von Goethar Kleej angegriffen.

Der Krish Bardron und sein Vorgesetzter Jervo Thalien hatten Jarael bei ihrer Ankunft für eine Agentin der Feuertaufe und somit eine Verbündete gehalten, was die Gruppe ohne ihr Wissen getarnt hatte, doch Jervo Thalien war sich mittlerweile der Anwesenheit von Gryph und Zayne bewusst, weshalb Vorkehrungen getroffen wurden, um diese los zu werden. Gryph konnte das Gespräch der beiden jedoch belauschen und war gewarnt, bevor sich sämtliches Sicherheitspersonal auf Jervos Welt auf die Suche nach Snivvianern und arkanianischen Abkömmlingen begab, um jeden Vertreter dieser Gattungen umgehend festzunehmen. Zwar blieb ihnen auch die wesentlich einfachere Möglichkeit der Flucht, doch Jarael hatte sich mittlerweile entschieden, Goethar und seinem Sohn doch zu helfen. Die beiden entgingen der Festnahme, indem sie sich wie bereits so häufig zuvor verkleideten. Nachdem Gryph die Datenwürfel austauschen konnte, wurde nicht die übliche Musik zum finalen Match in der Arena gespielt. Stattdessen hörten die Zuschauer Goethars Rede über seine Versklavung und das Gespräch zwischen Bardron und Jervo Thalien, in welchem diese einen geplanten Unfall in der Arena planten, um Zayne und die anderen loszuwerden. Tatsächlich waren sie so weit gegangen, die Waffen der Gegner zu entschärfen, doch Zayne, Demagol, Goethar und Aubin überlebten den Kampf und am Ende wurde der als Rohlan Dyre verkleidete Demagol zum Sieger erklärt. Aufgrund des soeben Gehörten war die Zuschauermenge jedoch empört und interessierte sich kaum mehr für den Gewinner, dies ermöglichte es Jarael, Gryph und den Kämpfern jedoch, ihre Abreise anzutreten. Bald darauf waren sie an einem Raumhafen auf Pantolomin versammelt.[17]

Erst nachdem sie ihre Verkleidung los war, schloss sich Jarael den anderen an, und Zayne, der durch Demagol darauf aufmerksam gemacht worden war, machte ihr das Angebot sie hinsichtlich ihrer Machtfähigkeiten zu trainieren, falls sie dies wollte. Sie konnte sich kaum mehr mit dem Angebot auseinander setzen, als sich Goethar auf sie stürzte, nachdem sie ihre blaue Schminke entfernt hatte und ihre Tätowierungen zum Vorschein gekommen waren. Der Gotal erkannte sie sofort als Sklavenhändlerin, was ihn dazu veranlasste, wutentbrannt abzuziehen und der gesamten Gruppe jegliche Freundschaft zu kündigen. Auch wenn sie sich daraufhin sofort zurückzog, ließ Zayne sie nicht ohne Erklärung gehen, womit er Jarael zu einem kurzen aber aussagekräftigen Geständnis bewegte. Zur gleichen Zeit wurde Jervo Thalien von Chantique ermordet, nachdem er seine Beziehungen zu ihrer Sklavenhändlergilde beenden wollte, und Chantique erkundigte sich bei der Gelegenheit bei Bardron nach Jaraels Verbleib. Nachdem sie wusste, dass ihre alte Rivalin auf Jervos Welt gewesen war, schwor sie sowohl Jarael als auch alle ihre Freunde schon bald zur Rechenschaft zu ziehen.[17]

Die Reise der Gruppe führte Jarael und ihre Begleiter bald nach Wor Tandell, einem Planeten, der geradezu dafür bekannt war, dass er immer wieder von Leuten aufgesucht wurde, die ihre Probleme für eine Weile hinter sich lassen wollten. Allerdings bot der Aufenthalt für Jarael keine Erholung dieser Art, denn Zayne ließ nicht nach, sie wegen ihrer Vergangenheit auszufragen, weshalb sie ihm andauernd ausweichen musste. Während eines Ausritts auf einem Tandreed konnte er sie schließlich in den Wäldern ausfindig machen und dazu bewegen, ihre Vorgeschichte preiszugeben. Zayne war überzeugt davon, dass sie gemeinsam gegen die Feuertaufe vorgehen und Jarael für immer von ihrer Last befreien konnten, was sie jedoch aus Furcht strikt ablehnte und die Flucht vorzog. Anstatt auf seinen Vorschlag einzugehen erklärte sie, dass es nur gerecht sei, wenn er ihr bei ihrer Flucht helfen würde, da sie ihn in seiner Situation ebenfalls auf der Flucht unterstützt hatte, und er sollte sich nicht in ihre Entscheidung einmischen, da sie dies in seinem Fall ebenfalls nicht getan hatte.[4]

Kampf gegen die FeuertaufeBearbeiten

Wiedersehen mit MalakBearbeiten

Jarael und Malak sehen sich wieder.

Fest entschlossen, ihr Leben auf dieselbe Weise weiterzuführen, kehrte Jarael zum Schiff zurück, doch anstelle von Slyssk stand sie dort ziemlich unerwartet Malak gegenüber, der behauptete, ihretwegen zurückgekehrt zu sein. Zur gleichen Zeit traf Zayne in Gantra Lea auf Malaks Mitreisende, Kapitän Telettoh und Ferro, letzterer war einer der Jedi, mit denen Jarael auf Flashpoint gefangen gewesen war. So fand er heraus, dass die Republikanische Flotte und die Revanchisten sich gegen die Mandalorianer zusammengetan hatten. Am Lagerfeuer teilte Malak dies auch Jarael und den anderen mit, doch auch wenn er mit der Armee prahlte, mit welcher er in den Kampf zog, verdeutlichte er Jarael, dass mit ihr ein wichtiger Bestandteil in deren Reihen fehlte. Noch immer wollte er sie an seiner Seite haben, insbesondere nachdem er nun von ihrer Machtsensitivität erfuhr, und drängte sie nun umso mehr, sich ihm anzuschließen. Jarael, die sich noch gut an ihre Vision und Malaks Erscheinung darin erinnerte und gleichermaßen wusste, wer sie selbst einst gewesen war, konnte das Angebot weder ablehnen noch zustimmen, als Demagol in das Geschehen eingriff und Malak in einen Kampf verwickelte. Beinahe endete die Auseinandersetzung blutig, und nachdem sie sah wie Malak in Rage geriet und ihren Freund beinahe verletzte, war sie von dem Gedanken, mit ihm zu ziehen noch mehr abgeneigt als ohnehin schon. Doch erst Zayne konnte sie davor bewahren, indem er Malak vorspielte, sie und er haben sich frisch in einander verliebt und seien eine Beziehung eingegangen. Als es zum Kuss zwischen ihnen kam, bei dem auch Jarael ihre Überraschung verbergen musste, und Zayne erklärte, dass sie beide sich weit weg vom Krieg zusammen niederlassen und ein ruhiges, gemeinsames Leben führen wollten, musste Malak seine Niederlage akzeptieren.[4]

Als Malak und sein Gefolge abreisten, waren Jarael und ihre Freunde sich ziemlich sicher, dass er sie nicht vergessen und früher oder später zu ihr zurückkehren und sie erneut bitten würde, mit ihm zu kommen. Jarael war dankbar für Zaynes Rettung, sodass sie noch einmal über sein erneutes Angebot nachdachte, gemeinsam mit ihr gegen die Feuertaufe vorzugehen und für sie die Freiheit zu erkämpfen. Zayne erzählte von seinen Verbindungen und überzeugte sie letztendlich davon, dass es durchaus kein unmögliches Unterfangen sein würde, sodass Jarael einwilligte.[4]

Zermürbung des FeindesBearbeiten

Jarael und Zayne erfuhren, dass die Machenschaften der Feuertaufe im Koornacht-Cluster in Zusammenarbeit mit der Sungrazer Cooperative auch nach all den Jahren noch stattfanden, und reisten, getarnt als Mitglieder der kriminellen Organisation, dorthin. Sie suchten Sariyah Budan auf, welcher von der Feuertaufe Sklaven kaufte und diese bis zum sicheren Tod als Staubtaucher arbeiten ließ. Dem Koorivar Sariyah gegenüber gaben Jarael und Zayne vor, die Feuertaufe würde nun wesentlich mehr Geld im Austausch für die Sklaven verlangen, anstatt jedoch Geld zu fordern, erpressten sie eine Ladung der Kristalle, die von dem Unternehmen abgebaut wurden. Gryph, der die Kristalle an Bord der Hot Prospect schaffte, wurde über den tatsächlichen Plan nicht informiert, denn Zayne und Jarael hatten keine Erpressung im Sinn, sondern wollten einige Sklaven retten und die Feuertaufe um einen ihrer Handelspartner erleichtern. Die beiden mussten jedoch feststellen, dass das Unternehmen seit Jaraels Zeit in der Feuertaufe, auch bedingt durch die Zusammenarbeit mit selbiger, gewachsen war. Anstelle der erwarteten acht bis zehn Sklaven fanden sie achtzig vor. Zudem setzte sich Sariyah mit der Feuertaufe in Verbindung und erfuhr somit, dass die beiden ihr nicht angehörten, da Jarael dies jedoch mitbekam konnten sie improvisieren und den Plan den neuen Bedingungen anpassen.[5]

Jarael wird von einer Skyreaper-Drone angegriffen.

Da sie wenig Zeit hatten, mussten sie sich in Raumanzügen den Sklaven anschließen, um das Schiff zu verlassen und auf einem der gefährlichen Kometen zu landen, verfolgt von bewaffneten Mitarbeitern von Sungrazer Cooperative, gegen die sie mithilfe ihrer Machtfähigkeiten ankämpften. Zayne konnte Gryph dazu bewegen, für die Sklaven die Schiffsluken zu öffnen, doch als der Jedi sie mithilfe der Macht an Bord befördern wollte, wurden sie von Skyreaper Drones abgefangen. Jarael erkannte, dass diese zur Feuertaufe gehörten, was deren Ankunft verriet. Dace Golliard hatte mit der Gladiator das Gebiet erreicht und forderte sie und ihre Freunde zur Aufgabe. Jarael geriet beinahe in die Hände von Golliard, konnte jedoch durch Zayens und Demagols Einsatz gerettet werden. Zwar hatte sie zunächst vor, die Gladiator mit den Waffen der Hot Prospect abzuschießen, doch sie und die Crew mussten erkennen, dass ihr Schiff auf diesem Weg seinem Konkurrenten nicht gewachsen war.[5]

Stattdessen beschossen sie das feindliche Schiff mit einem Bohrer und verankerten sich an diesem, während Golliard zur Verstärkung auch die Drohnen weiter angreifen ließ, woraufhin sie es mit Fässern bombardierten, die mit ätzender Säure gefüllt waren. So nutzten sie die Eigenheiten ihres Schiffs und dessen Ladung, um sich durchzusetzen, und schließlich konnte Jarael mithilfe des Hyperraumantriebs das Schiff aus der Gefahrenzone bringen. Nachdem sie dem Admiral und seinem Kampfschiff entkommen waren, zog sich die Gruppe an einen ruhigen Ort nicht weit außerhalb des Koornacht-Sternhaufens zurück. Hier konnten sie die Sklaven endgültig frei lassen, sodass diese an eine Zuflucht für Flüchtlinge übergeben werden konnten. Jarael offenbarte nun auch Gryph und Demagol, den sie noch immer für Rohlan Dyre hielt, die Wahrheit über ihre gemeinsame Vergangenheit mit der Feuertaufe. Als sie beschlossen, ihren vorherigen Angreifer Dace Golliard als nächsten zu jagen, musste Gryph erst einmal davon überzeugt werden, seinen Freunden zu helfen, gab sich jedoch der Mehrheit geschlagen. Jarael war nun umso entschlossener, gegen die Feuertaufe vorzugehen und dabei auch alte Bekannte aus der Versklavung zu retten, die eventuell noch in den Händen der Organisation sein könnten.[5]

Zayne als KöderBearbeiten

Der nächste Schritt von Cargryph Capital Management, wie Gryph die kleine Organisation um ihn und seine Freunde nannte, erfolgte indem Zayne die Basis der Feuertaufe auf Volgax als Köder infiltrierte, wo die Sklaven gezwungen wurden, bis auf den Tod in zahlreichen Arenen gegen einander anzutreten. Er reiste unter dem Decknamen Carth Kamlin und wurde wie erwartet von der Feuertaufe aufgelesen und versklavt, als neuer „Kadett“, doch Chantique durchschaute sein Spiel sehr bald und fand den Peilsender in seinem Raumschiff, mit dem Jarael ihn hätte aufspüren sollen. Chantique berichtete Zayne von Jaraels Vergangenheit und versuchte, sein Bild von ihr zu zerstören und seine Aufmerksamkeit mehr auf ihre Zeit als angeblich skrupelloses Mitglied der Organisation zu richten.[3]

Jaraels Freundschaft zu Zayne wird auf die Probe gestellt.

Als sie in der Nähe des Tiefenkerns reiste, realisierte Jarael, dass der Plan vollkommen fehlgeschlagen war, denn das Schiff, in welchem Zayne von der Feuertaufe aufgesammelt worden war, konnte ihnen aufgrund des Verschwindens des Peilsenders nicht die Position ihres Freundes vermitteln, sodass sie nicht wussten, dass er sich auf Volgax befand. In ihrer Verzweiflung kontaktierte Jarael jeden, von dem sie auch nur im Entferntesten hoffte, dass er ihr bei der Suche nach Zayne helfen würde - letzten Endes selbst Malak, was sie einige Überwindung kostete. Allerdings waren weder ihre noch Gryphs Versuche, Verbündete in dieser Sache zu finden, erfolgreich, weshalb sie, Slyssk und Demagol auf sich gestellt waren. Jaraels letzte Hoffnung auf Hilfe lag bei Elbee, mit dessen Hilfe Zayne unlängst Kontakt zu Verbündeten aufgenommen hatte, und Jarael erfuhr somit, dass es sich bei jener Verbündeten um Shel Jelavan handelte. So erfuhr sie, dass diese auf Coruscant für Senator Goravvus arbeitete und die ganze Zeit über als Zaynes Quelle für Informationen fungiert hatte, auch wenn es um die Feuertaufe ging. Da sie nun auch für Jarael nachforschte, erfuhr diese letztendlich von Aktivitäten der Feuertaufe auf Volgax, wo sie wieder auf Zayne traf, jedoch ohne die Organisation, die den Planeten wieder verlassen hatte. Unwissend, was Zayne in der Zwischenzeit hatte durchleben müssen und wie sehr er von Chantique manipuliert worden war, fand Jarael ihn auf dem Planeten, wurde jedoch nicht freundschaftlich empfangen, sondern seinen Zweifeln und Anschuldigungen ausgesetzt. Ihre Enttäuschung über seine Vorwürfe und sein Misstrauen führte dazu, dass sie in ihrer Freundschaft zu ihm keine Zukunft mehr sah und beschloss, die Zusammenarbeit zu beenden.[3]

Auf ihre feste Entscheidung hin trennten sich die Wege von Jarael und Zayne, wobei er jedoch bei seinen Gefährten blieb und sie eigene Wege ging, lediglich Demagol blieb an ihrer Seite. Als Zayne mit Malak zusammentraf, erzählte er diesem zwar von seinen Meinungsverschiedenheiten mit Jarael, nicht jedoch, dass der Mandalorianer sie begleitete, aufgrund von Malaks Abneigung diesem Volk gegenüber. Der Grund, weshalb Zayne und die anderen nach Coruscant gereist waren war der, dass Demagol erwacht war, jedoch fanden sie auch heraus, dass Rohland Dyre nicht dieselbe Person sein konnte, für die sie ihn hielten, sondern dass es sich um Demagol handeln musste. Zur gleichen Zeit befand sich Jarael, sich dieser Tatsache nicht bewusst, an Demagols Seite auf Wor Tandell, wo der Mandalorianer ein Schiff für sie beide gemietet hatte. Während Jarael nach ihrer Auseinandersetzung mit Zayne auch den Glauben an ihr Ziel verloren hatte, die Feuertaufe zu zerstören, sodass sie nun nichts mehr mit sich anzufangen wusste, versicherte der als Rohlan verkleidete Demagol ihr, dass er ihr helfen würde das zu tun, wofür sie geboren wurde.[2]

Im AlleingangBearbeiten

Jarael mit einem doppelseitigen Lichtschwert.

Erst an Bord des Schiffes erfuhr Jarael durch Demagol von ihrem nächsten Ziel, ihrer Geburtswelt Osadia. Schnell wurde ihr jedoch nun bewusst, dass er zu viel über sie und ihr früheres Leben wusste, da er diesen Planeten aufgrund von Hinweisen ausgewählt hatte, die Rohlan Dyre nicht hätte deuten können. Der Mann enthüllte ihr seine wahre Identität in dem Moment, als er seinen Helm abnahm, jedoch erkannte sie ihn nicht als Demagol, den sie niemals ohne Helm gesehen hatte, sondern als denselben Zeltroner zu einem früheren Zeit seines Lebens, als ihr Mentor und Lehrmeister Antos Wyrick. Ihre Freude über das Wiedersehen wurde zwar von vielen unbeantworteten Fragen überschattet, doch sie vertraute ihm und glaubte ihm, als er ihr erzählte er sei unter dem Namen Rohlan Dyre gereist und habe nach ihr gesucht. Er gab ihr außerdem zu verstehen, dass die Feuertaufe ihre Mitschüler aus Kindertagen auf genau demselben Planeten hielten, auf dem sie geboren und ausgewachsen war, Osadia, weshalb sie sich dorthin begeben und sie befreien würden. Der echte Rohlan Dyre war zwischenzeitlich von Zayne und Gryph aus der Gefangenschaft durch Malak, die noch immer Demagol in ihm sahen, befreit worden, und schloss sich mit ihnen zusammen um Jarael zu befreien. Jarael selbst wurde von ihrem früheren Mentor mit neuer Ausrüstung ausgestattet, nachdem die beiden Osadia erreicht hatten und davor standen, in den Kampf gegen die Feuertaufe zu ziehen. Er übergab ihr eine neue, leichte Rüstung, die er selbst über Wochen angefertigt hatte, sowie ein doppelseitiges Lichtschwert - jenes von Exar Kun. Während Jarael nicht wusste, dass es sich um die Waffe des Sith-Lords handelte, kamen Zayne und seine Freunde während ihrer Nachforschungen dahinter und fürchteten nun um ihre Freundin, die durch die Anwendung der Waffe von der dunklen Seite vereinnahmt werden könne.[2]

Chantique und Jarael im Zweikampf.

Demagol alias Wyrick versicherte Jarael unterdessen, dass sie die Stärke und das Talent besaß, gegen ihre Feinde zu bestehen, doch als sie gemeinsam die Akademie stürmten, musste Jarael erkennen, mit welchem ungezügelten Hass Antor Wyrick im Kampf vorging. Da er sein Handeln damit rechtfertigte, was die Feuertaufe ihm und auch ihr angetan hatte, ging sie nicht weiter darauf ein, doch sein Verhalten während der Aktion verunsicherte sie. Während sie lediglich die Befreiung ihrer Freunde aus Kindertagen im Sinn hatte, machte der Zeltroner keine Gefangenen, sondern tötete gnadenlos jeden, der ihnen im Weg stand. Nachdem Jarael in das Gebäude eingedrungen war, teilten sie und ihr Mentor sich auf, sie selbst stand jedoch schon bald Chantique gegenüber, welche sie bis zu diesem Zeitpunkt für tot gehalten hatte. Die Zeltronerin offenbarte ihr nicht nur, dass sie es war, die Zaynes Zweifel Jarael gegenüber geweckt, sondern auch, dass sie noch weitere Pläne mit ihm im Sinn hatte. So gelang es ihr, dass Jarael den Hass, den Chantique ihr gegenüber verspürte, so sehr erwiderte, um bis auf den Tod gegen sie zu kämpfen, und letztlich war Jarael ihrer Konkurrentin überlegen und konnte sie bezwingen.[2]

Bevor Jarael der Zeltronerin jedoch den Todesstoß verpassen konnte, hatten ihre Freunde den Planeten erreicht und Zayne stürzte durch das Dach der Akademie. Durch seinen Zusammenstoß mit Jarael verlor diese das Lichtschwert, welches hierdurch in die Hände von Chantique gelangte. Daraufhin führte Zayne den Kampf seiner Freundin gegen Chantique weiter, doch dieser war schnell beendet, nachdem er ihr die Wahrheit über Antos Wyrick erzählte. Chantique vergaß Jarael, sobald sie erfahren hatte, dass Demagol, der sie an die Sklavenhändler überreicht hatte, ihr Vater war, und dass er sich außerdem noch auf Osadia befand. Nachdem dieser Kampf beendet war, realisierte auch Jarael die wahre Identität ihres Mentors. Nachdem Chantique von Exar Kuns Lichtschwert ergriffen worden war, griff sie erneut an, wurde jedoch hinterrücks von Demagol niedergestochen, der auf der Suche nach den übrigen Kindern war, die er im Gegensatz zu seiner Tochter als geglückte Experimente empfand. Es stellte sich aber heraus, dass Chantique diese längst allesamt getötet hatte, einer Tradition der Feuertaufe folgend. Sowohl er als auch Jarael mussten zudem von Zayne erfahren, dass die Experimente auch an den Sprösslinge der Arkanianer, und damit auch Jarael, fehlgeschlagen waren, dahingegen aber Chantique eine starke Verbindung zur Macht bewies - ebenso wie ihr Vater selbst, ohne dies jemals realisiert zu haben. Auch wenn Jarael eine gewisse Verbindung zur Macht hatte, war diese nicht die einer angehenden Jedi, und alle Anzeichen für ihre Machtsensitivität erwiesen sich im Nachhinein als Irrtümer. Die Einsicht kam für Demagol zu spät, denn als Chantique ihn, mit demselben Dolch, den er ihr in den Rücken gerammt hatte, attackierte, tötete er sowohl sie als auch versehentlich sich selbst mit dem doppelseitigen Lichtschwert Exar Kuns.[2]

Ende der KämpfeBearbeiten

Nachdem die Kämpfe vorüber waren, erfuhr Jarael von Zayne, dass er sich noch immer schuldig fühlte, weil er sie verurteilt und ihr nicht vertraut hatte. Seine Entschuldigung bestand jedoch aus mehr als nur Worten, denn zusätzlich hatte er mit der Hilfe von Rohlan Dyre Jaraels Eltern ausfindig machen können, die beim Angriff der Feuertaufe nicht auf Osadia gewesen waren und somit überlebt hatten. So arrangierte er ein Wiedersehen auf Coruscant, wovon Jarael überwältigt war. Jarael entschied sich, die nächste Zeit mit ihrer Familie auf Coruscant zu verbringen. Am darauffolgenden Tag, genau ein Jahr nachdem sie Zayne kennengelernt hatte, gestand sie diesem ihre tiefgehenden Gefühle, die er erwiderte, und da er offiziell nie zu einem Jedi-Ritter ernannt worden war, gab es kein Hindernis für ihre Liebesbeziehung.[2]

EigenschaftenBearbeiten

Persönlichkeit und FähigkeitenBearbeiten

Jarael

Jarael war eine sehr hitzige und impulsive Person, die einen ganz anderen Charakter an den Tag legte als Camper, womit sie sich deutlich ergänzten. Während er zu jedem Zeitpunkt die Ruhe bewahrte, hielt sich Jarael mit Flüchen, Wutausbrüchen und Beleidigungen nicht zurück. Sie hatte außerdem einen Hang zum Sarkasmus.[8] Was ihre eigene Person anging, ihre Vergangenheit und Geheimnisse, war Jarael äußerst verschwiegen.[20] Doch nicht nur aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schönheit erweckte sie die Aufmerksamkeit einer ganzen Reihe von Leuten, mit denen sie zu tun hatte. Arkoh Adasca und Squint waren hierbei neben Demagol nicht die einzigen, die erkannten, dass in ihr wesentlich mehr steckte, als sie selbst realisierte. Viel mehr noch als ihre offensichtlichen kämpferischen Talente und ihr unbestreitbar hübsches Äußeres.[1][20] Jarael glaubte, dass es nicht falsch war, vor Gefahren zu flüchten, weshalb sie sich deshalb niemals Vorwürfe machte, doch sie war der Überzeugung, dass man niemanden sonst in die eigene Situation involvieren und somit gefährden dürfe.[8]

Jarael veränderte sich sichtlich während ihrer Zeit nach der Flucht von Taris. Anfangs noch abweisend und lediglich auf sich und Camper konzentriert, ließ sie von Zeit zu Zeit auch andere Personen an sich heran. Sie vermisste ihr schäbiges Leben auf Taris nicht, denn obwohl sie daran festgeklammert hatte, war der Wunsch, Taris zu verlassen, immer präsent gewesen.[8][10] Neben Camper nahmen nun weitere Personen eine wichtige Stellung in ihrem Leben ein, allen voran Zayne Carrick, den sie anfangs noch dafür verfluchte, dass sie ihn hatte kennen lernen müssen.[13] Es war sehr schwer, Jarael nahe zu kommen, besonders nachdem sie einige Jahre ein raues Leben auf Taris verbrachte, denn während dieser Zeit hatte sie gelernt, sich zu ihrem eigenen Schutz distanziert und abweisend zu geben. Andererseits war gerade ihre Loyalität eine ihrer herausragendsten Eigenschaften, denn wenn es einmal jemand schaffte, ihr nahe zu kommen, war die Bindung für sie äußerst wertvoll.[9] So ereignete sich auch ihre Verbindung zu Zayne Carrick, und als er ihr Vertrauen erschütterte, gerade als er es tatsächlich gewonnen hatte, war dies sehr schmerzvoll für sie.[3] Doch letztendlich konnte sie dies in seinem Fall verzeihen.[2]

Vorzugsweise mit ihrem Elektrostab bewaffnet, war Jarael eine gefährliche Gegnerin, die selbst vor Jedi nicht zurück schreckte.[8] Ihre Waffe war mit Bestandteilen aus Phrik versehrt und von Camper modifiziert worden, sodass sie selbst der Energie von Lichtschwertern trotzte.[12] Sie war jedoch nicht nur im Kampf mit ihrer Waffen, sondern auch im unbewaffneten Nahkampf eine beachtliche Kämpferin.[9] Während Jarael sich mehrmals als Jedi-Ritterin ausgab und zu diesem Zweck Zaynes Lichtschwert verwendete, fand sie großen Gefallen an der außergewöhnlichen Waffe. Zayne erlaubte ihr, ein wenig damit zu trainieren. Nachdem sie aber in Demagols Gefangenschaft geriet, entschied sie, sich niemals wieder als Jedi auszugeben.[10] Dennoch war Jarael nicht nur eine herausragende Kämpferin, sondern auch sehr stark in der Macht.[1]

Jarael bewies ein großes Talent in der Tarnung und Maskierung, als sie sich während ihrer Abenteuer an der Seite ihrer Freunde mehrmals als jemand anderes ausgab. Hierbei verkleidete sie sich als Sith-Lord,[8] zur Täuschung der Jedi-Meister, und auf Telerath als Adelige. Mehrmals erschien sie selbst als Jedi[10] und auf Arkania präsentierte sie sich erfolgreich als reinblütige Arkanianerin.[7] Eine weitere Verkleidung war die als Celeste Morne, auf Odryn, die sie ebenfalls meisterte.[15]

Äußerliche ErscheinungBearbeiten

Als Abkömmling der arkanianischen Spezies unterschied sich Jarael äußerlich deutlich von diesen, da sie zehn Finger hatte und ihre Augen eher denen von Menschen glichen als denen der Arkanianer. Doch auch als Abkömmling unterschied sie sich von ihrer eigenen Art, durch spitz zulaufende Ohren bot sie ein deutlich abweichendes Bild. Abgesehen von diesen Merkmalen, war Jarael auf ihre Weise trotz ihres harschen Lebens auf dem Schrottplatz in der Unterstadt von Taris umwerfend schön, was ihr einiges an Aufmerksamkeit einbrachte.[1] Ihr Gesicht und ihre Arme wurden von auffälligen Mustern geziert, die höchstwahrscheinlich permanente Tätowierungen waren, allerdings erklärte Jarael nie deren Bedeutung, wenn man sie danach fragte.[20] Der Grund dafür war, dass sie sie als Sklavenhändlerin brandmarkten.[17] Die Übersetzung der Markierungen in ihrem Gesicht, der so genannten „Flammen der Feuertaufe“, war „Beschützer“, gleichzeitig war dies die Bedeutung ihres Namens, Jarael.[5][3] Während sie auch ihre spitz zulaufenden Ohren nicht erklärte, lag dies daran, dass sie selbst nicht wusste, weshalb sie diese besaß. Sie versteckte sie meist unter ihrem Haar, um ihre Andersartigkeit zu verbergen.[7]

BeziehungenBearbeiten

Antos WyrickBearbeiten

Jarael glaubt sich sicher bei Antos Wyrick.

Da sie bis kurz vor seinem Tod nicht erfuhr, unter welchen Umständen Antos Wyrick sie in der Akademie gezüchtet hatte und weshalb sie ihm so wichtig war, empfand Jarael den Zeltroner als Mentor und eine Art Vaterfigur, der sie beschützte und sich für sie einsetzte. Nachdem die Akademie angegriffen und sie verschleppt wurde, hielt sie den Mann lange Zeit für tot, ohne zu wissen, dass er zu den Mandalorianern gehörte, welche sie später bekämpfte. Aufgrund der Kleidung, die seinen Körper und sein Gesicht verbargen, erkannte Jarael in Demagol nicht ihren früheren Mentor wieder, dieser ließ sich sein Interesse an ihr jedoch sogleich anmerken. Nun, da Demagol eines der seiner Meinung nach geglückten Experimente gefunden hatte, schöpfte er Hoffnung, auch den Rest wiederzufinden und setzte sich während der folgenden Zeit stark dafür ein, dass Jarael in Sicherheit war und auch Zayne für ihren Schutz sorgen konnte. Die ganze Zeit über gab er sich ihr nicht zu erkennen, da er die Identität von Rohlan Dyre angenommen hatte,[2] Doch auch in dieser Gestalt nahm Jarael ihn schon bald als Freund und Verbündeten wahr. Auch wenn er sich die ganze Zeit über für die Aktivitäten seiner Mitreisenden einsetzte, verlor er jedoch nicht sein Ziel aus den Augen.[18] Für Demagol hatte Jarael als Person nur wenig Bedeutung, obgleich er als ihr Beschützer fungierte, vielmehr wollte er durch sie die Aufenthaltsorte der restlichen Kinder erfahren, damit er mit der Erschaffung seiner Armee fortfahren könnte, und sie selbst war für ihn nur als ein Teil davon wertvoll. Er wusste nicht was sie mittlerweile über ihn erfahren haben könnte, zog aber in Betracht, sie unter Folter dazu zu bewegen, ihm die Antworten zu geben, nach denen es ihn verlangte, falls sie die wahren Hintergründe ihrer Kindheit entdeckt hatte und ihm feindlich gesonnen war. Doch da er glaubte, dass er viel mehr herausfinden würde, wenn er seine Identität nicht enthüllte, gab er sich weiterhin als fürsorglicher Beschützer aus.[11] Demagol, selbst ein Mandalorianer, reagierte sehr zornig auf die Versuche Malaks, Jarael zu überzeugen, ihm in den Kampf gegen die Mandalorianer zu folgen und forderte den Jedi heraus.[4]

Nachdem Jarael und Zayne sich durch das Einwirken von Chantique zerstritten hatten und Jarael sich von der Gruppe abwandte, sah Demagol seine Zeit gekommen, ihr seine Identität zu offenbaren.[2] Nachdem er solange mit ihr gereist war und dabei auch festgestellt hatte, dass die Umstände ihrer Kindheit denen seiner eigenen gar nicht unähnlich waren, hatte er auch halbwegs eine Beziehung zu ihr aufgebaut. So fragte er sich, bevor er seine wahre Identität enthüllte, ob sie sich darüber freuen würde.[11] Während sie zuvor noch geglaubt hatte, er sei tot, reagierte Jarael tatsächlich mit großer Freude auf das Wiedersehen, doch ihr Mentor hatte lediglich im Sinn, sie dazu zu benutzen, die restlichen Kinder, seine Experimente, wieder zu finden. Da sie erfahren mussten, dass Chantique diese getötet hatte, setzte Demagol wieder seine ganze Hoffnung auf Jarael. Diese war mittlerweile jedoch von Zayne über Demagols wahre Identität aufgeklärt worden und vertraute auf die Worte ihres Freundes, weshalb sie sich dem Mandalorianer widersetzte. Doch kurz darauf wurde sie auch für ihn wertlos, als sich herausstellte, dass in Wahrheit Chantique die Macht beherrschte, und zwar deshalb, weil er selbst machtsensitiv war. Jarael war geschockt über die Umstände, unter denen Demagol sie erschaffen hatte und welche Person sich tatsächlich hinter demjenigen verbarg, den sie für ihren fürsorglichen Mentor gehalten hatte. Somit zeigte sie keine Trauer über seinen Tod.[2]

Gorman VandraykBearbeiten

Nach ihrem Aufeinandertreffen nahm Camper eine besonders wichtige Stellung in Jaraels Leben ein, als ihre einzige Vertrauensperson und Freund. Sie schwor sich, ihn als Dank für die Rettung aus ihrer misslichen Lage zu beschützen, und selbst als sein Verstand zu schwinden begann, blieb sie bei ihm.[8] Obwohl sie ihre Zeit gemeinsam verbrachten und zusammen lebten, erfuhr Jarael niemals seinen vollständigen Namen, er war für sie lediglich Camper.[12] Nachdem Jarael in die Gefangenschaft der Mandalorianer geriet, war Camper außer sich vor Sorge und kaum zu besänftigen.[10] Nicht anders erging es Jarael, als sich der Gesundheitszustand des Mannes verschlechterte. Da er ihr mehrmals das Leben gerettet hatte, war es nun an ihr, seines zu retten.[12] Sie machte sich große Vorwürfe, als die Situation aussichtsloser wurde.[7] Letzten Endes gelang es ihr nicht, ihn zu retten, da sich die Dinge gänzlich anders entwickelten. Doch obwohl sie ihn bei ihrem Versuch, sein Leben zu retten, direkt an Adascorp auslieferte und sich diesen Fehler nicht verzieh, machte Camper ihr keine Vorwürfe, sondern war im Gegenteil sogar stolz auf sie. Für Jarael war es ein kaum zu verkraftender Verlust, als er sich entschied, sie zu zu ihrem eigenen Schutz zu verlassen und die Exogorthen in den Wilden Raum zu führen, und sie fühlte sich für all das verantwortlich.[13]

Zayne CarrickBearbeiten

Jarael und Zayne küssen sich.

Dass Zayne in ihr Leben trat, empfand Jarael als eine Art Fluch, und sie hasste es, dass sie dank ihm weder sich selbst noch Camper weiter beschützen konnte, da sie nun Gefahren ausgesetzt waren, die sie nicht kontrollieren konnte. Dies gab ihr ein Gefühl von Machtlosigkeit, und Jarael machte ihm Vorwürfe, dass er andere gefährdete, um sich selbst aus seiner Gefahr zu retten, obgleich er dies nicht absichtlich tat. Nach ihrer anfänglichen Rage, erkannte Jarael jedoch, dass Zayne sich im Endeffekt für sie opferte, als er sich von Valius Ying auf Taris ausliefern ließ. Obwohl sie sich dies eingestand, war sie auch weiterhin nicht bereit, ihm gegenüber Sympathie aufkommen zu lassen oder diese zu zeigen.[8] Dennoch entwickelte sich immer deutlicher eine freundschaftliche Beziehung zwischen ihnen, und als Jarael glaubte, Demagol habe Zayne getötet, setzte sie in ihrer Wut wegen des scheinbaren Verlusts ihres Freundes ihr eigenes Leben aufs Spiel, als sie den Mann attackierte. Als sich herausstellte, dass es Zayne war, der sich als Demagol verkleidet hatte, und dass er somit noch lebte, war sie erleichtert.[10] Zayne hatte über die Zeit hinweg begonnen, sie zu beeindrucken, indem er kämpfte, obwohl die ganze Galaxis sich gegen ihn verbündet zu haben schien. Als sie sich auf Ralltiir verabschieden mussten, fiel dies auch ihr nicht leicht.[12] Da sie jedoch später wieder zusammenfanden, konnte sich ihre Freundschaft weiter entwickeln und die beiden sich näher kommen. Besonders nachdem Jarael ihre Machtsensitivität entdeckte und auch anerkannte, erwies er sich als geduldig, während andere sie drängten, sich damit zu befassen.[17] An der Seite von Zayne tat Jarael ihre ersten Schritte im Umgang mit der Macht, auch in Notsituationen während ihrer Reisen, doch besonders verbindend für sie war die Tatsache, dass Zayne ihr verdeutlichte, dass sie nicht mehr vor ihrer Vergangenheit davonlaufen durfte - und dass er ihr gleichzeitig hierbei und in jeder anderen Sache zur Seite stand.[5]

Einen Umbruch erlitt Jaraels und Zaynes Freundschaft, als dieser von Chantique manipuliert wurde und anschließend an Jaraels Aufrichtigkeit und ihrem guten Wesen starke Zweifel entwickelte. Als er ihr dies bei ihrem Wiedersehen mitteilte, sie offen anzweifelte und ihr vergangene Entscheidungen vorwarf, versetzte dies auch ihr einen harten Schlag. Gerade als sie geglaubt hatte, in Zayne jemanden gefunden zu haben, der ihr beistehen und ihre Vergangenheit akzeptieren konnte, wandte sich ausgerechnet diese Person von ihr ab und verurteilte sie. Dieser Vertrauensbruch führte dazu, dass sie ihre Verbindung zu Zayne komplett aufgeben wollte und erneut resignierte.[3] Allerdings erkannte Zayne seine Fehler und letztendlich konnte sie ihm verzeihen und beide gestanden sich ein, dass sie sich in einander verliebt hatten.[2]

MalakBearbeiten

Alek und Jarael.

Schon nach ihrer ersten Begegnung erkannte Alek trotz ihrer Anwesenheit in Demagols Experimentierlager, dass es sich bei Jarael nicht um eine Jedi handelte. Um sie zu schützen, war er bereit, sich selbst den schmerzvollen Untersuchungen zu unterziehen, obwohl er sie erst wenige Minuten lang kannte. Nachdem sie gerettet wurden und sich verabschieden, war es, als ob sie wüssten, dass sie sich wiedersehen würden.[10] Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis sie sich erneut begegneten, und während sie anschließend gemeinsam reisten, kamen sich Jarael und Alek näher. Sie entwickelten eine feste Freundschaft zu einander und überdies ein hohes Maß an Respekt, auch was die kämpferischen Fähigkeiten des jeweils anderen anbelangte. Alek entwickelte Gefühle, die über eine gewöhnliche Freundschaft hinausgingen, doch als er dies deutlich machte, wies Jarael ihn zurück, nicht bereit, sich auf eine solche Beziehung mit ihm einzulassen. In Alek brodelte die Eifersucht, da er glaubte, Jarael würde sich mehr für Zayne Carrick interessieren.[13]

Um bei Zayne zu bleiben, lehnte sie später tatsächlich sein Angebot ab, als er sie für seinen Kreuzzug gegen die Mandalorianer gewinnen wollte.[15] Malak gab den Glauben nicht auf, Jarael für sich und seine Sache gewinnen zu können, insbesondere nachdem er von ihrer Verbindung zur Macht erfuhr. Doch Jarael hatte sich schnell damit abgefunden, dass er aus ihrem Leben verschwunden war. Erst als Zayne eine angebliche Liebesbeziehung zwischen ihm und Jarael verkündete, konnte Malak überzeugt werden, dass seine Bemühungen bezüglich Jarael sinnlos waren. Auch wenn sie seine Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt nicht mehr genoss, war Jarael ihm jedoch nicht feindlich gesonnen, sie bemühte sich ihn mit ihrer Ablehnung nicht bloßzustellen, außerdem wünschte sie ihm die Versöhnung mit dem Orden.[4] Jarael schrieb Malak als Verbündeten trotz allem nicht gänzlich ab und in der Not war sie bereit, auf ihn zurückzugreifen, dann, als es darum ging Zayne zu finden.[3]

NamenBearbeiten

  • Edessa: Jaraels Geburtsname, er bedeutet „Triumph“ und stammt aus einem alten Dialekt. Sie selbst erfuhr erst später, von Zadawis Mutter, welche Bedeutung hinter ihrem Geburtsnamen steckt.[7]
  • Jarael: Den Namen Jarael, den sie in ihrem weiteren Leben anstelle von Edessa verwendete, erhielt sie als junges Mädchen von den Kindern, die sie für die Feuertaufe ausbildete. In der Sprache der Feuertaufe bedeutete ihr neuer Name „Beschützer“, und es war dieser Name, der in Form von Markierungen, den „Flammen der Feuertaufe“, in ihrem Gesicht geschrieben stand.[5][3] Um nicht über ihre Verbindung zur Feuertaufe sprechen zu müssen gab Jarael vor, sich den Namen selbst gegeben zu haben.[7]
  • Schneehaar: Dace Golliard gab ihr diesen Spitznahmen, als er Jarael als Kind auflas. Er nannte sie auch später niemals Jarael oder Edessa, sondern immer nur Schneehaar.[5]
  • Darth Sunshine: Zayne Carrick nannte sie so, nachdem sie sich das erste Mal begegneten, und meinte dies sarkastisch.[8]
  • Chantique: Den Namen ihrer Rivalin verwendete Jarael als Decknamen auf Telerath, bei ihrem Versuch, zusammen mit Camper über Arvan Carrick an Gryphs Konto heran zu kommen.[10]
  • Jarayne: Der als Rohlan Dyere verkleidete Demagol nannte Jarael so, nachdem er sich ihren tatsächlichen Namen nicht hatte merken können.[12] Dies war das erste Anzeichen dafür, dass in der Rüstung nicht Rohlan Dyre steckte, sondern Demagol, der sie aus seiner Zeit als Antos Wyrick nur unter dem Namen Edessa kannte.[2]
  • Celeste Morne: Celeste Morne war der Name einer tatsächlich existierenden Jedi, genauer eines Jedi-Schattens, als die sich Jarael auf Odryn ausgab, um Zutritt zum Schrein der Erhabenen zu erlangen.[15] Sie nahm diese Identität an, obwohl sie sich zuvor geschworen hatte, sich nie wieder als Jedi auszugeben.[10]
  • Brackel: Als Captain Brackel gab sich Jarael auf Metellos 3 aus, bei dem Versuch aus der Versteigerung von Italbos Gewinn herauszuschlagen.[16]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Knights of the Old Republic Campaign Guide
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 Knights of the Old RepublicDämon
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 Knights of the Old RepublicZerstörerin
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 Knights of the Old RepublicEntfesselt!
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 Knights of the Old RepublicTentakel des Terrors
  6. „It was actually two of the researchers who had the first child - Edessa. 'The Triumph'.“ (Demon)
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 Knights of the Old RepublicNächte des Zorns
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 8,12 8,13 8,14 8,15 8,16 8,17 8,18 8,19 8,20 8,21 Knights of the Old RepublicDer Verrat
  9. 9,0 9,1 9,2 R2-D2s Datenbank
  10. 10,00 10,01 10,02 10,03 10,04 10,05 10,06 10,07 10,08 10,09 10,10 10,11 10,12 10,13 10,14 10,15 10,16 Knights of the Old RepublicStunde der Wahrheit
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 11,5 Knights of the Old RepublicThe Secret Journal of Doctor Demagol
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 Knights of the Old RepublicTage der Furcht
  13. 13,00 13,01 13,02 13,03 13,04 13,05 13,06 13,07 13,08 13,09 13,10 13,11 13,12 13,13 Knights of the Old RepublicTage des Hasses
  14. 14,0 14,1 14,2 Knights of the Old RepublicVector
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 15,7 15,8 Knights of the Old RepublicWiedergutmachung
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 Knights of the Old RepublicEin neuer Feind
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 17,5 17,6 17,7 Knights of the Old RepublicFatale Duelle
  18. 18,0 18,1 18,2 Knights of the Old RepublicAuf Ehre und Gewissen
  19. I can fix the past, Jarael - and you can do what you were born to do.(Demon)
  20. 20,0 20,1 20,2 Knights of the Old Republic Handbook
  21. It is a second chance - and I have made preparations. For both of us.(Demon)
  22. You know Zayne, for someone who's supposedly failed in so many things he's tried - you have standards no one can meet. (Demon)

Konzeptzeichnungen von Brian Ching.
  • Jarael wurde als eine der Hauptfiguren für die Comicreihe Knights of the Old Republic von John Jackson Miller erfunden und hatte ihren ersten Auftritt in Der Verrat, wo sie von Brian Ching gezeichnet wurde. In den folgenden Comics entwickelte sie sich von einer scheinbaren Nebenfigur zu einem der vordergründigsten Charaktere der Reihe.
  • Jaraels Herkunft und Spezies waren lange Zeit ein Rätsel, das zu Spekulationen aufrief. Zwar wurde bereits in den ersten Comic-Heften mehrmals erwähnt, dass es sich bei ihr um eine Arkanianerin, genauer gesagt um einen Abkömmling dieser Spezies, handelt, allerdings unterscheidet sie sich durch ihre spitzen Ohren von diesen und oft tauchten Hinweise auf eine andere Abstammung auf. R2-D2s Datenbank gab Camper als Arkanianer an und Jarael als Halbblut-Arkanianerin. Erst mit dem Comic Demon wurde das Geheimnis, dass sie zur Hälfte eine Sephi sei, gelüftet. Jarael teilt ihre elfische Erscheinung mit einigen weiteren Figuren in diversen Star-Wars-Werken, beispielsweise Fay, deren Spezies hingegen bis heute unbekannt blieb.
  • Die Tatsache, dass Jarael von Zayne Carrick in Der Verrat als Darth Sunshine bezeichnet wird, lässt darauf schließen, dass der Titel des Darth bereits existierte, bevor Revan ihn trug - dieser galt bis dahin als erster Träger des Titels überhaupt. Revan, der in den späteren Comics selbst auftaucht, ist zu jener Zeit jedoch ein Jedi und noch nicht der Dunklen Seite verfallen.
  • Im Comic Nächte des Zorns wird Jarael während des Essens mit Arcoh Adasca irrtümlich ohne ihre Tattoos auf den Armen dargestellt. John Jackson Miller äußerte sich dazu und sagte augenzwinkernd, dass wohl Madame Darvla die Tätowierungen mit Schminke überdeckt haben müsse.[1]
  • Zwar erfährt man im letzten Comic der Reihe Knights of the Old Republic, dass die Hinweise auf Jaraels Machtsensitivität, wie etwa das Zerreißen der Ketten durch die Macht, Irrtümer sein sollten und auch Exar Kuns Lichtschwert keinerlei Einfluss auf sie nahm, doch es wird weiterhin erklärt, Jarael habe in irgendeiner Form dennoch eine Verbindung zur Macht. Sie sei zwar machtsensitiv, jedoch nicht in der Form wie Arca Jeth, mit dessen Erbe Demagol sie ausstatten wollte. John Jackson Miller bestätigte ihre Machtsensitivität außerdem später noch einmal in seinem Blog.
  • Jarael weist eine gewisse Ähnlichkeit mit Jaheira aus dem Rollenspiel-Zweiteiler Baldur’s Gate auf. Bei dieser handelt es sich um eine Halb-Elfe, also ebenfalls ein Hybrid. Beide Charaktere kämpfen mit einem Kampfstab und sind launische und impulsive, charakterlich ähnliche Figuren, die eine geheimnisvolle Vergangenheit haben und den Helden der jeweiligen Geschichte begleiten. Ihre Namen sind ebenfalls nicht ungleich, äußerlich ähneln sie sich besonders wegen Jaraels elfischer Erscheinung, es unterscheidet sie aber die Haut- und Haarfarbe.
  • Während in Demon von Jarael behauptet wird, ihr Name Jarael bedeute in der Sprache der Feuertaufe „Beschützerin“ (und von Chantique, er bedeute „Zerstörerin“), wird er im Knights of the Old Republic Campaign Guide als Name arkanianischen Ursprungs aufgeführt.

EinzelnachweiseBearbeiten