Aller Anfang ist schwer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aller Anfang ist schwer
Allgemeines
Originaltitel:

Labor Pains

Reihe:

Knights of the Old Republic

Autor:

John Jackson Miller

Übersetzer:

Dagmar Klein

Illustrator:

Pablo Hidalgo

Daten der deutschen Ausgabe
Veröffentlichung:

7. Januar 2010

Seiten:

6

Erschienen in:

Star Wars – Das offizielle Magazin

Weitere Veröffentlichungen…

Informationen zum Inhalt
Datum:

3963 VSY

Aller Anfang ist schwer ist eine Kurzgeschichte, die von John Jackson Miller geschrieben und von Pablo Hidalgo illustriert wurde. Im amerikanischen Original ist sie erstmals im April 2009 exklusiv im Hyperspace-Bereich auf StarWars.com veröffentlicht worden. In Deutschland erschien sie in der 56. Ausgabe des Offiziellen Star Wars Magazins. Die Geschichte spielt zwischen den beiden Comicgeschichten Stunde der Wahrheit und Tage der Furcht aus der Reihe Knights of the Old Republic.

Handlung[Bearbeiten]

Nach seiner Ankunft auf dem Planeten Raltiir plant der Snivvianer Marn Hierogryph, den einheimischen Kunstsammler und Besitzer der Obohn-Galerie für Industrielle Ästhetik, Dremullar Obohn di Garthos, zu betrügen. Hierogryph, der sich selbst als meisterhafter Trickbetrüger sieht, gelingt es, das Interesse des Muuns zu wecken, indem er ihm angebliche Industrieskulputen des renommierten Künstlers Ineas Tikartine anbietet. In Wirklichkeit handelt es sich dabei, um einfache Zusammenbauten, mit denen Hierogryphs arkanianischer Reisebegleiter Camper an Bord seines Schiffes, der Letzten Zuflucht, experimentiert hat. Nach Absprache mit seinem Begleiter, dem RodianerVater“, fordert Obohn das Hinzuziehen eines Sachverständigen, um die Echtheit der Kunstwerke prüfen zu lassen. Hierogryphs Juniorpartner, der flüchtige Jedi Zayne Carrick, kann dieses Problem jedoch lösen, indem er den Rodianer mithilfe der Macht beeinflusst, woraufhin Obohn ernsthaftes Interesse am Kauf der angeblichen Kunstwerke bekundet.

Allerdings wird das Gespräch zwischen den Kunstsammlern und ihren Betrügern von Camper gestört, der seine Zusammenbauten zurückfordert. Nachdem Camper beschwichtigt und wieder weggeschickt werden kann, glauben Hierogryph und Carrick schon, dass ihr Schwindel aufgeflogen ist. Allerdings ist das Gegenteil der Fall. Obohn hält Camper für den Künstler Tikartine, was sein Interesse an den Werken noch erhöht, sodass er den Betrügern sogar das Doppelte des geforderten Preises anbietet. Carrick ist jedoch misstrauisch und hakt nach, woraufhin der Muun erklärt, dass die Kunstwerke sehr viel begehrenswerter sind, wenn sie von Tikartine gestohlen worden sind und dieser auch noch davon weiß. Hierogryph, der die Nachfrage seines Juniorpartners überflüssig findet, streicht das Geld ein und schließt damit den Handel ab. Er weiß, dass Carrick in dieser Hinsicht noch sehr viel zu lernen hat.

Dramatis personae[Bearbeiten]