High-Altitude Entry Transport-221

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein High-Altitude Entry Transport-221 auf Utapau

Der High-Altitude Entry Transport-221[1] war ein Schiff des Galaktischen Imperiums, das nach der Schlacht von Utapau Patrouillenflüge unternahm. Dabei suchte es seine Umgebung mit Scheinwerfern ab. Das längliche Fahrzeug war grau lackiert und besaß mehrere blau leuchtende Triebwerke.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Name „High-Altitude Entry Transport-221“ entstammt keiner kanonischen Quelle, sondern dem Erweiterten Universum.

HAET-221.jpg
High-Altitude Entry Transport-221
Allgemeines
Hersteller:

Mekuun-Gesellschaft[1]

Klasse:

Kanonenboot[1]

Technische Informationen
Länge:

17,20 Meter[1]

Antrieb(e):

Repulsorlift-Antrieb[1]

Bewaffnung:
Nutzung
Rolle:
Zugehörigkeit:

Der High-Altitude Entry Transport-221, auch kurz als HAET-221 oder allgemein als Republikanisches Angriffskanonenboot bezeichnet, war ein leichtes Kanonenboot der Großen Armee der Republik, das während der Klonkriege von der Mekuun-Gesellschaft als Truppentransporter für Patrouillen- und Aufklärungsflüge entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen seiner Art konnte das Schiff schon in niedrigem Orbit starten, da seine Hochleistungsschilde die beim Eintritt in die Atmosphäre entstehende Hitze verteilten. Das Gleiterfahrzeug wurde während der Schlacht von Utapau auf Landungs- und Patrouillenmissionen eingesetzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das 17,20 Meter lange High-Altitude Entry Transport-221 besaß eine schlanke, rundliche und glatte Form.[1] Seine in verschiedenen Grautönen lackierte Hülle wies sowohl an der Unterseite als auch neben dem Hauptgeschütz einen roten Anstrich auf. Hinter der primären Anti-Fahrzeug-Laserkanone befand sich die längliche Pilotenkapsel des Fahrzeugs, die sich bis auf das Heck erstreckte. Der hintere Teil des Fahrzeugs wurde von den blau leuchtenden Triebwerke eingenommen, da der Hauptantrieb einen längeren Auslauf benötigte.[3] Die empfindlichen Sensoren,[2] die an den vorderen Geschützen und den Lüftungsanlagen am Heck angebracht waren,[3] beinhalteten die intelligenten Zielsysteme, die die topografischen Merkmale eines Planeten erfassen[1] und die im Anflug registrierten Truppenbewegungen markieren konnten.[2] Solche Aufklärungseinsätze konnte das Kanonenboot sowohl aus einer Höhe von mehreren Kilometern als auch in seiner gewöhnlichen Flughöhe, wenige Meter über dem Boden, ausführen.[1] Um das Gebiet unter sich zu beleuchten, besaß das Schiff einen beweglichen Scheinwerfer.[5] Das Kanonenboot wurde von einer speziell dafür ausgebildeten Mannschaft aus Klonkriegern gesteuert. Die Bewaffnung des Truppentransporters bestand aus der primären, für den Einsatz gegen Fahrzeuge entwickelte Laserkanone,[1] die sich vom Bug bis zum Cockpit hinzog,[3] und mehreren Anti-Personen-Blastern.[1] Für zusätzliche Feuerkraft verfügte das Kanonenboot außerdem über zwei Vierlingslaserkanonen und eine Hecklaserkanone.[2]

Das leichte Patrouillenfahrzeug startete seinen Landeanflug gewöhnlich von Großkampfschiffen[2] im niedrigen Orbit aus. Beim Eintritt in die Atmosphäre fuhr das Schiff sein Hochenergie-Schildsystem hoch, um die Eintrittshitze zu verteilen. Sobald es eine niedrige Atmosphärenhöhe erreichte,[1] schalteten sich die leistungsstarken[2] Repulsorlift-Antriebe ein, mit denen das Kanonenboot in seinen gewöhnlichen Flugstil überging. Obwohl es mit diesem Antrieb seine orbitale Flughöhe nicht wieder erreichen konnte, verfügte es in diesem Zustand über eine beachtliche Leistungsfähigkeit.[1] Im Landeanflug konnte das Fahrzeug seinen Truppen Feuerschutz geben.[2] Starke Positionsraketen,[1] die seitlich vorn an den Unterseiten angebracht waren, halfen dem Angriffsgleiter,[4] auf seinem Kurs zu bleiben[2] und den angesteuerten Absetzpunkt zu erreichen.[1]

Der High-Altitude Entry Transport-221 wurde als Angriffstransporter entwickelt, der Bodentruppen an dem ihnen zugewiesenen Landepunkt absetzen und ihnen währenddessen und danach Feuerschutz bieten sollte. Im Falle einer Belagerung konnte das Landungsschiff auch als Patrouillenfahrzeug eingesetzt werden. Aufgrund seiner fortschrittlichen Zielsensoren wurde er darüber hinaus für Aufklärungs- und Suchmissionen eingesetzt.[1] Nach seiner Landung erfüllte das Fahrzeuge die Rolle eines Landgleiters.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Ein HAET-221-Kanonenboot während der Belagerung von Utapau

Obwohl die Flotte der Galaktischen Republik über eine Vielzahl von Landungsschiffen und Sternenjägern verfügte, benötigte sie ein Geleitschiff, das sowohl Patrouillenflüge übernehmen als auch Feuerschutz für größere Schiffe leisten konnte. Die Mekuun-Gesellschaft, die zuvor mit schweren Repulsorlift-Fahrzeugen zu der Kriegsmaschinerie der Großen Armee der Republik beigetragen hatte,[2] entwickelte deshalb den High-Altitude Entry Transport-221.[1] Zahlreiche[2] HAET-221-Kanonenboote gehörten dem republikanischen Kampfverband in der Schlacht von Utapau an und setzten zusätzlich zu den TFAT/i-Kanonenbooten Klonkrieger auf dem Planeten ab. Nach der Umformung der Republik in das Galaktische Imperium,[5] die zeitgleich zu der Auseinandersetzung auf Utapau stattfand, erhielten die Truppen, die den Planeten ursprünglich befreien sollten, den Befehl zur Belagerung.[1] Daraufhin wurden die Transporter für den Abtransport gefangener Pau’aner eingesetzt und brachten die Klonkrieger zurück auf ihre Schiffe im Orbit.[5] Außerdem waren sie als Patrouillenfahrzeuge im Einsatz,[1] um die Umgebung nach Verstecken flüchtiger Pau’aner abzusuchen.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Das Modell des High-Altitude Entry Transport-221 wurde als Vorbild für ein massives Großkampfschiff von über 1.800 Metern Länge entwickelt, das auf der Seite der Separatisten an der Schlacht von Coruscant in der Eröffnungsszene von Episode III – Die Rache der Sith teilnehmen sollte. Später wurde der Entwurf zu einem Schiff der Republik umgestaltet. In diesem Stadium der Produktion wurde das Konzept als „Good-Guy-A“-Unterstützerschiff bezeichnet. Nachdem es kurzzeitig wieder zu einem Fahrzeug der Separatisten überarbeitet und dann erneut zu einem republikanischen Schiff umgearbeitet worden war, wurde das Modell leicht verändert, verkleinert und mit einer neuen Farbgebung ausgestattet, um ein gleitergroßes Transportschiff für die Klonkrieger auf Utapau darstellen zu können.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]