Horton Salm

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nuvola apps kcontrol.png

Nachzuarbeitender Artikel
Dieser Artikel enthält Abschnitte, die nachgearbeitet werden müssen. Hilf mit!
Begründung: Sprachlich mangelhaft, inhaltlich ausbaubar.Lord Tiin Utiini! 22:15, 5. Jun. 2017 (CEST)
Horton Salm.jpg
Horton Salm
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

36 VSY

Heimat:

Norval II

Beruf/Tätigkeit:
Zugehörigkeit:

Horton Salm war ein Sternenjäger-Pilot und hoher Offizier der Rebellen-Allianz. Er diente während des Galaktischen Bürgerkriegs unter dem Banner der Allianz und später der Neuen Republik. Er galt als eines der größten Y-Flügler-Pilotenasse des Bürgerkriegs.

Biografie[Bearbeiten]

Soldat der Allianz[Bearbeiten]

Salm trat der Rebellen-Allianz schon einige Zeit vor der Schlacht von Endor bei. Er arbeitete sich durch die einzelnen Y-Flügler-Staffeln schließlich bis zum Rang eines Oberst hoch. Kurz vor der Schlacht von Endor übernahm er das Kommando über die Graue Staffel und führte diese in der folgenden Raumschlacht über das Schicksal der Rebellion an. Der Bordschütze seines zweisitzigen BTL-S3 Y-Flügel Sternenjägers war der Sullustaner Kin Kian.

Nach Endor erhielt Salm das Kommando über das Aggressor-Geschwader, das mehrere Staffeln BTL-S3 Y-Flügler zählte. Er begann schnell seine Leute hart zu drillen, damit sie die Schwächen ihrer Raumschiffe in den Punkten Geschwindigkeit und Wendigkeit ausgleichen konnten. Das Geschwader, das eigentlich schon seit längerem die neueren B-Flügler erhalten sollte, wurde auch mit den veralteten Y-Flüglern zu einer regelrechten Eliteeinheit. Salm war ein harter, aber fairer Kommandant, er verlangte von seinen Leuten ein hohes Maß an Disziplin. Diese harte Ausbildung seiner Leute zahlte sich aus, als das Aggressor-Geschwader einige Monate nach den Ereignissen von Endor gemeinsam mit der Renegaten-Staffel in die Schlacht von Brentaal IV zog.

Für den Frieden[Bearbeiten]

Als Operationsbasis für den eigentlichen Angriff auf Brentaal IV musste als erstes einer der Monde des Planeten erobert werden. Die Renegaten-Staffel hatte bereits einen Aufklärungseinsatz dorthin geführt und so war bekannt, dass der atmosphärenlose Trabant eine imperiale Basis beherbergte. Diesen Stützpunkt galt es nun möglichst unbeschädigt einzunehmen. Salm und seinen Leuten fiel die Aufgabe zu, die schweren Abwehrwaffen der Basis auszuschalten und so den angreifenden Kommandos den Weg zu ebnen. Obwohl der Einsatz gelang, verloren die Aggressoren mehrere Schiffe samt Besatzung. Nun war die Operationsbasis geschaffen und Salm bereitete seine Leute auf den Angriff vor. Ihm war bekannt, dass die 181. TIE-Gruppe unter Baron Soontir Fel sich auf Brentaal befand. Er wusste, dass diese Gruppe die besten Piloten des Imperiums beherbergte und machte sich Sorgen um seine Leute. Außerdem zweifelte er an den Leistungen der Renegaten-Staffel. Schließlich sollten zwölf X-Flügler sein mehr als fünfzig Schiffe zählendes Geschwader schützen. Seine Befürchtungen bewahrheiteten sich. Der erste Angriff war ein Massaker. Die TIE-Abfangjäger schossen seine Schiffe reihenweise ab. Unter den Toten war auch sein früherer Bordschütze Kin Kian. Selbst unter diesen Verlusten nahmen die Rebellen einen Teil Brentaals ein und schufen eine neue Basis.

Salm wurde von Admiral Ackbar persönlich zum General befördert und mit der weiteren Planung der Operation beauftragt. Allerdings machte ihm der imperiale Admiral Isoto einen Strich durch die Rechnung. Die Imperialen planten, Brentaal IV zu verlassen, etwas, was ihnen Horton Salm nicht ermöglichen wollte. So sollte das Aggressor-Geschwader die imperialen Frachter mit ihren Ionenkanonen lahm legen und am Entkommen hindern. Auch dieser Einsatz forderte seinen Tribut, denn die 181. schoss unzählige Y-Flügler ab. Soontir Fel persönlich schoss Salms Backbordtriebwerk weg. Doch der imperiale Pilot machte den Fehler, einen zweiten Angriff zu starten und sich in die Reichweite der Ionenkanonen zu wagen. Salms Bordschütze legte das imperiale Fliegerass lahm und beendete den Widerstand der 181. damit.

Ob Salm es nun wollte oder nicht, sein nächster Einsatz führte ihn wieder mit der seiner Meinung nach disziplinlosen Renegaten-Staffel zusammen. Er sollte ihnen mit seiner Einheit während der Rettung des imperialen Großwesirs Sate Pestage Deckung geben. Während Wedge Antilles mit seiner Renegaten-Staffel den angreifenden Rebellenkommandos Luftunterstützung gab, blieb Salm auf Wachposition über dem Planeten Ciutric. Plötzlich tauchten die Reckoning, ein Sternenzerstörer, und die Binder, ein Interdictor-Klasse Sternenzerstörer, auf und schnitten den Rebellen auf dem Planeten den Rückweg ab, Salm konnte sich mit seinen Leuten noch absetzen und musste die Renegaten-Staffel vorerst zurücklassen. Doch seine Ehre und seine Loyalität zu den Kameraden der Renegaten-Staffel veranlassten ihn und seine Leute zur Rückkehr. Auch wenn die Renegaten-Staffel nicht ein Idealbild an Disziplin war, so waren sie wichtig und Salm passte mit dem Aggressor-Geschwader den richtigen Moment ab. Gerade als die verbliebenen elf X-Flügler einen Ausbruch von Ciutric versuchten, stürzte sich das Aggressor-Geschwader in die Schlacht und rettete ihnen das Leben. Die Mission war nun eigentlich erfüllt, dennoch kehrten die Renegaten-Staffel und das Aggressor-Geschwader noch einmal zurück, um ihre Mission zu vollenden. Sie vernichteten schließlich die beiden imperialen Schiffe.

Verteidiger-Geschwader[Bearbeiten]

Zwei Jahre nach diesen Ereignissen, also 6,5 NSY, war Horton Salm auf der Mondbasis Folor im Commenor-System stationiert und bildete drei neue Y-Flügler-Staffeln aus. Die Mitglieder der Staffeln Champion, Wächter und Beschützer waren noch ziemlich grün hinter den Ohren, aber er drillte sie, wie er es schon mit den Aggressoren gemacht hatte. Da er auch der Kommandant der Einrichtung auf dem trostlosen Folor war, fiel auch die neu aufgestellte Renegaten-Staffel unangenehmerweise in seinen Aufgabenbereich. Ganz besonders missfielen ihm das Benehmen der Piloten und ihre seiner Meinung nach wirklich schreckliche Disziplin. Was das Fass aber zum Überlaufen brachte, war die Tatsache, dass Wedge Antilles den unter Spionageverdacht stehenden Tycho Celchu als Stellvertreter haben wollte. Unter dem Einfluss Admiral Ackbars gab der General nach und gestattete Tycho einen eingeschränkten Dienst als Ausbilder für die neuen Piloten.

Seine Vorbehalte blieben allerdings existent, auch weil während des ersten Einsatzes seines neuen Geschwaders der Renegaten-Staffelpilot Corran Horn das Kommando über eine seiner drei Staffeln an sich riss und damit eine Fregatte der Lancer-Klasse angriff. Zwar war Horn erfolgreich, dennoch ließ Salm ihn wegen grober Befehlsverweigerung wegsperren.

Erst als der nächste Einsatz zu einem unbekannten Ziel mit Codenamen Schwarzmond führte, hob er den Arrest auf. Auch wenn er Corran Horn für einen inkompetenten Stümper hielt, so würden sie bei dem Angriff auf Schwarzmond jeden Piloten brauchen. Der bothanische General Laryn Kre'fey hatte die Operation geplant, verriet allerdings keine weiteren Details. Er überließ Horton Salm und Wedge Antilles lediglich die Daten für eine passende Simulatorübung, damit die beiden Kommandanten ihre Leute trainieren konnten. Weder Salm noch Antilles gefiel diese Art der Geheimhaltung. Zwei Wochen völlig unzureichendes Training standen bevor.

Schwarzmond[Bearbeiten]

Salm bereitet das Verteidiger-Geschwader vor und dennoch liefen die Rebellen in eine Falle, die erste Schlacht von Borleias. Laut Plan hätte der Rebellen-Sternenzerstörer Befreier die Schutzschilde der Schwarzmond-Basis bis zum Kollaps beschießen sollen. Danach hätte das Verteidiger-Geschwader die Basis in Grund und Boden bombardieren sollen. Da der Schild aber schneller ausfiel, änderte General Kre´fey den Plan und befahl Salm den Abbruch und der Bomberkommandant befolgte den Befehl. Als aber die Falle der Imperialen zuschlug, missachtete Salm seine Befehle und wendete seine drei Staffeln. Wie schon Jahre zuvor über Ciutric war es wieder die massive Feuerkraft der Y-Flügler, die die Renegaten-Staffel rettete. Unter schweren Verlusten zogen sie sich zurück.

Doch nachdem es Corran Horns Astromechdroide Pfeifer gelungen war, die genaue Lage von Schwarzmond zu ermitteln, folgte der Gegenschlag. Da Salm, Antilles und Horn nun wussten, wo sich das System befand, arbeiteten sie einen gerissenen Plan aus. Salm und seine Leute sollten einen Scheinangriff auf den Planeten Jagga-Zwei führen und den Sternenzerstörer Schnitter, der zur Verteidigung Borleias abgestellt war, weglocken und anschließend zur Unterstützung der Renegaten-Staffel nach Borleias springen. Der Plan gelang, wenn auch anders als geplant.

Für die Republik[Bearbeiten]

Salm war auch während der Krise um den Krytos-Virus dabei. Bei einem Einsatz im Yag'Dhul-System überfiel sein Geschwader eine Raumstation des Kriegsherrn Zsinj und erbeuteten lebenswichtiges Bacta für die erkrankte Bevölkerung Coruscants.

Quellen[Bearbeiten]