Preybird-Klasse Sternenjäger

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preybird.jpg
Preybird-Klasse Sternenjäger
Allgemeines
Hersteller:
Klasse:

Sternenjäger

Preis:
  • Neu: 200.000 Credits
  • Gebraucht: 160.000
Technische Informationen
Länge:

21 Meter

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

1,150 km/h

Höchstge-schwindigkeit (Vakuum):

90 MGLT

Hyperraumantrieb:

Klasse 3

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:
  • 1 Pilot
  • 1 Schütze
Beladung:
  • 15 kg
  • Vorräte für 4 Tage
Nutzung
Rolle:

Angriffsjäger

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Der SoroSuub Preybird-Klasse Sternenjäger war ein nicht über das Prototypstadium hinausgehender Jäger, der später vom Imperium eingesetzt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Private Nutzung[Bearbeiten]

SoroSuub begann mit der Entwicklung des Jägers noch vor der Schlacht von Endor und wollte ihn auf dem freien Markt vertreiben, doch wurde dieses wieder wegen Uneinigkeit im Bereich der Waffensysteme abgebrochen, da sich SoroSuub hoch verschuldet hatte. Die Produktion wurde eingestellt und die wenigen Prototypen verschwanden von der Bildfläche.

Diese Prototypen wurden dann unter anderem von Schmugglern wie Mazzic gekauft. Er konnte über einen Kontakt bei SoroSuub zwei dieser Exemplare für einen guten Preis ersteigern. Man sagt, dass ihm Shada dabei geholfen haben soll, aber es ist sonst nichts weiter darüber bekannt. Er verbrachte mehrere Jahre damit, die beiden Jäger für seine Bedürfnisse anzupassen. Er wandelte die beiden als Eskortjäger gedachten Raumschiffe in flinke Raumjäger um. Die Waffen waren nun computergelenkt und die Steuerkontrollen waren nun ein Mix aus imperialem und eigens hergestellten Teilen, was seine beiden Jäger sehr manövrierfähig machte. Zusätzlich bemalte er seine beiden Jäger mit einem roten bzw. blauen Vogel-Motiv auf der Unterseite.

Sternenjäger des Imperiums[Bearbeiten]

Im Jahr 19 NSY, als das Imperium sich am Ende befand und mit den wenigen verbliebenen Mitteln seine Flotte nicht ausreichend versorgen konnte, handelte der Moff Vilim Disra einen Handel mit einer Piratenbande aus, welche die Produktionsstraße der Preybirds übernommen hatte und wieder in Gang setzte. Diese produzierten nun die Sternenjäger für die Imperiale Flotte und erhielten im Gegenzug Klone, welche unter Großadmiral Thrawn erschaffen wurden, um mit ihnen ihre Operationen durchzuführen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Der Preybird-Jäger wurde wohl nach dem klingonischen Bird of Prey-Raumschiff aus Star Trek benannt und weist auch optische Ähnlichkeiten mit ihm auf.
  • Warum in der Romanreihe Das Erbe der Jedi-Ritter sowie danach keine Preybirds mehr innerhalb der imperialen Linien auftauchen, ist unbekannt. Zumal innerhalb der Hand von Thrawn-Trilogie es einerseits so dargestellt wird, dass ein Großteil der Imperialen Flotte bereits mit diesen Jägern ausgestattet wurde und obwohl Admiral Pellaeon eine gewisse Abneigung gegenüber diesen Jägern hatte, überwand er sie doch innerhalb der Reihe.