Xiaan Amersu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xiaan.jpg
Xiaan Amersu
Beschreibung
Spezies:

Twi’lek[1]

Rasse:

Rutianer[2]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Türkis[2]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[3]

Heimat:

Ryloth[4]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Ritterin[4]

Meister:

J’Mikel[1]

Einsätze:

Belagerung von Saleucami[3]

Zugehörigkeit:

Xiaan Amersu war eine Jedi-Ritterin, die der Spezies der Twi’leks angehörte. Als Padawan von J’Mikel nahm sie im Jahr 30 VSY an der Suche nach der Kopfgeldjägerin Aurra Sing teil. Allerdings musste sie dabei mit ansehen, wie ihr Meister von der Attentäterin getötet wurde. Die Erinnerung an dieses Ereignis verfolgte sie noch jahrelang in ihren Albträumen. Xiaan nahm in der Endphase der Klonkriege an der fünfmonatigen Belagerung von Saleucami teil. Während des entscheidenden Angriffs auf das Lager der Morgukai-Schattenarmee lenkte sie ihren beschädigten Sternenjäger in das planetare Geschütz der Separatisten und ermöglichte damit den Sieg der Galaktischen Republik.

Biografie[Bearbeiten]

Verlust ihres Meisters[Bearbeiten]

Die auf dem Planeten Ryloth, der Heimatwelt der Twi’leks, geborene[4] Xiaan Amersu wurde aufgrund ihrer Machtsensitivität in den Jedi-Orden aufgenommen.[5] Dort nahm sie der Anx J’Mikel als seine Padawan an.[1] Im Jedi-Tempel auf Coruscant wurde Xiaan von der Twi’lek Aayla Secura angesprochen. Sie behandelte Xiaan als eine der wenigen Vertreterinnen ihrer Spezies unter den Jedi wie eine Schwester, erzählte ihr von all den Missionen, die sie gemeinsam mit ihrem Meister Quinlan Vos unternommen hatte, und schenkte ihr das Feuerherz, einen Stein, den sie zu ihrem 13. Geburtstag von ihrem Meister erhalten hatte. Xiaan fühlte sich von Aayla inspiriert, da sie trotz der niedrigen Stellung von Frauen auf ihrer Heimatwelt zu einer Jedi geworden war.[5]

Im Jahr 30 VSY begab sich Xiaan mit J’Mikel und dem Jedi-Meister Peerce auf die Suche nach der berüchtigten Kopfgeldjägerin Aurra Sing, die sich dem Hinweis eines Informanten zufolge im Tempeldistrikt auf Coruscant aufhielt. Dabei trug Xiaan, die noch kein eigenes Lichtschwert gebaut hatte, einen Blaster bei sich. Als Peerce auf dem Boden warmes Blut entdeckte, glaubte er, die Spur der Attentäterin wieder aufgenommen zu haben. Während sie ihre Suche fortsetzten, fragte Xiaan die beiden Jedi-Meister, ob sie daran glaubten, dass sie sich tatsächlich auf der Spur von Aurra Sing befanden. J’Mikel erklärte ihr daraufhin, dass die Kopfgeldjägerin von den meisten Jedi ohnehin für einen Mythos gehalten wurde und sich, sollte sie wirklich existieren, nicht auf der galaktischen Hauptwelt Coruscant zeigen würde. Allerdings entdeckten die Jedi kurz darauf die Leichen von vier Friedenstruppen. Peerce machte sie darauf aufmerksam, dass die Einheiten der Friedenstruppen stets zu fünft operierten, und zeigte ihnen eine Blutspur, die von dem Ort wegführte. Obwohl es J’Mikel leidtat, dass seine Padawan einen solchen Anblick ertragen musste, sah Xiaan in der Einswerdung der Soldaten mit der Macht etwas Gutes. Der Jedi-Meister freute sich, eine so kluge Schülerin zu haben, und erklärte ihr, dass sie einst eine große Jedi-Ritterin werden würde. Da sie Sing beinahe eingeholt hatten, wies er seine Padawan an, hinter ihm zu bleiben.[1]

Aurra Sing lässt die weinende Xiaan Amersu zurück.

Während sich J’Mikel und Xiaan von außen näherten, folgte Peerce der Blutspur. Dabei wurde er von dem schwer verwundeten fünften Mitglied der Friedenstruppen abgelenkt und von Aurra Sing mit ihrem Lichtschwert getötet. Als die beiden anderen Jedi die Sackgasse betraten, in der sich die gesuchte Attentäterin aufhalten musste, roch Xiaan die ionisierte Luft, die auf den Einsatz eines Lichtschwerts hindeutete. J’Mikel trat an die Leiche des getöteten Jedi-Meisters heran, wurde dabei jedoch von Aurra Sing überrascht, die auch ihn nach einem kurzen Lichtschwertkampf tötete. Anschließend verhöhnte sie die zurückweichende Padawan, indem sie ihr erklärte, dass nun auch ihr Meister eins mit der Macht war, und fragte, ob sie daran nicht ebenfalls etwas Gutes sah. Während sie für den Tod der Jedi-Meister bezahlt worden war, hielt sie die Schülerin für zu jung, um ein akzeptables Ziel darzustellen. Die Kopfgeldjägerin warnte sie jedoch, dass sie sie nicht vergessen und töten würde, sobald sie eine richtige Jedi war. Als sie sah, dass Xiaan zu weinen begann, zog sie sich verärgert zurück. Dabei nahm sie J’Mikels Lichtschwert an sich. Die verängstigte Xiaan wurde der Obhut der Jedi-Heiler übergeben. Vor dem Jedi-Rat äußerte Mace Windu die Einschätzung, dass es Monate dauern würde, um sie von ihren schrecklichen Gedanken zu befreien.[1] Die Erinnerung, wie Sing ihren Meister niederstreckte und ihr anschließend versprach, auch sie eines Tages zu töten, folgte Xiaan über Jahre in ihren Albträumen.[2]

Nachdem Xiaan erfahren hatte, dass Aayla Secura bei einer Mission auf Ryloth verschwunden war und ihr Meister Quinlan Vos seine Erinnerungen verloren hatte, suchte sie ihn während seiner Meditationen in den Tempelgärten auf. Als sie sich dafür entschuldigte, seine Ruhe unterbrochen zu haben, erkannte er sie als Schülerin des von Aurra Sing getöteten J’Mikel und erkundigte sich nach ihrem Namen. Vos musste ihr jedoch erklären, dass Aayla noch immer nicht gefunden worden war. Daraufhin gab sie ihm das Feuerherz, da er mit seinen psychometrischen Fähigkeiten in der Lage sein würde, den Stein zu lesen und dadurch seine Erinnerungen an die Zeit mit Aayla wiederzuerlangen. Nachdem er das Objekt berührt und Ereignisse aus der Vergangenheit mit seiner Schülerin erneut erlebt hatte, bedankte er sich bei Xiaan für ihr Geschenk und versprach ihr, dass er Aayla bald wiederfinden würde.[5]

Die Klonkriege[Bearbeiten]

Zu Beginn der Klonkriege war Xiaan Amersu bereits in den Rang einer Jedi-Ritterin aufgestiegen.[4] Sechs Monate nach der Schlacht von Geonosis stand sie kurz davor, ihre Truppen in ihre erste große Schlacht zu führen, als sie von Aayla Secura nach Devaron gerufen wurde. Auf der Kommandobrücke eines Truppentransporters überreichte ihr Aayla das Lichtschwert von J’Mikel, das sie nach Aurra Sings Gefangennahme in der vorangegangenen Schlacht unter deren Habseligkeiten gefunden hatte. Xiaan freute sich, dass die Waffe ihres früheren Meisters wieder in ihren Besitz gelangt war, und erzählte ihr, dass sie die Albträume aus ihrer Erinnerung noch immer heimsuchten. Aayla erklärte ihr jedoch, dass sie ihre Erinnerungen stets bewahren und sich als Jedi an den Lektionen festhalten sollte, die sie daraus gelernt hatte. Daraufhin verabschiedete sich Xiaan mit dem Versprechen, dass sie das Gelernte nicht vergessen würde.[2]

Xiaan Amersu gehörte zu den Jedi, die während der Belagerungen im Äußeren Rand nach Saleucami entsandt wurden, um zu verhindern, dass die unter einer befestigten Caldera gezüchtete Schattenarmee der Morgukai den Planeten verlassen konnte. Da ein orbitales Bombardement auf die Klonanlagen durch einen starken Schutzschild und ein planetares Geschütz verhindert wurde, versuchten die Jedi unter dem Oberbefehl des Jedi-Ratsmitglieds Oppo Rancisis und dessen durch die Kampfmeditation gewonnenen Taktiken in einer Belagerung der Bodenstellungen, mit gezielten Angriffen in die unterirdischen Anlagen der Separatisten vorzudringen, ihren Schildgenerator zu zerstören und das Geschütz außer Gefecht zu setzen, um die Schattenarmee mit einem gezielten Bombardement vernichten zu können. Xiaan führte mit ihrem Eta-2 Actis-Klasse Abfangjäger die Blaue Staffel an, eine der beiden aus ARC-170-Sternenjägern bestehende Jägereinheiten. Auf Saleucami kämpfte sie an der Seite des Jedi-Ritters A’Sharad Hett, dem Anführer der Roten Staffel. Die beiden entwickelten im Zuge der Belagerung eine enge Bindung zueinander. Im fünften Monat der Belagerung unterstützten die beiden Jägerstaffeln einen Versuch, den Generator für den Peripherieschirm und die Ionengeschütze am Rand der Caldera einzunehmen. Allerdings verloren die Einheiten schon im Anflug aus dem Orbit die Hälfte ihrer Schiffe. Außerdem verhinderte der immer noch einsatzbereite Schild einen Angriff auf die Ionengeschütze. Als es Quinlan Vos und Sian Jeisel jedoch gelang, den Schildgenerator auszuschalten, konnte die Blaue Staffel die Ionengeschütze zerstören. Daraufhin zogen sich die Separatisten in die Stadt zurück. In der folgenden Nacht wurde Oppo Rancisis von dem Dunklen Jedi Sora Bulq getötet, während die anderen Jedi einen Überraschungsangriff am Rand des Lagers abwehrten. Als die Jedi nach dem Ende des Überfalls bei dem Leichnam des gefallenen Jedi-Meisters zusammenkamen, weinte Xiaan in Hetts Armen um den Verlust. Da keiner der verbliebenen Jedi die Schlachtmeditation so gut beherrschte wie Rancisis, ahnte sie, dass Bulq nun einen Angriff vorbereitete. Die Jedi vertrauten deshalb den psychometrischen Fähigkeiten von Quinlan Vos, um den bereits entwickelten Schlachtplan für den entscheidenden Angriff aus den Gedanken des verstorbenen Jedi-Meisters zu lesen. Vos entwarf jedoch eine eigene Strategie, die es ihm erlauben würde, Sora Bulq zu töten, den er für den zweiten Sith-Lord hielt. Als er den anderen Jedi berichtete, dass Rancisis das planetare Geschütz gleichzeitig zu Lande und aus der Luft angreifen wollte, merkte Xiaan an, dass dieser Versuch bei eingeschalteten Schilden nur hohe Verluste einbringen würde. Vos erklärte ihr jedoch, dass der Großangriff nur von einer kleinen Gruppe von Jedi ablenken sollte, die das Lager der Separatisten infiltrieren und ihren Schildgenerator zerstören würde. Nachdem die Bodentruppen das planetare Geschütz eingenommen hätten, sollte die von Kapitän Sagoro Autem befehligte Flotte die Klonanlagen mit einem Orbitalbombardement vernichten. Um das Szenario glaubhaft zu gestalten, musste die gesamte auf Saleucami stationierte Streitmacht zum Einsatz kommen. Xiaan und A’Sharad sollten dabei den Angriff aus der Luft organisieren. Nach der Einsatzbesprechung führten die Jedi die rituelle Feuerbestattung für Oppo Rancisis durch. Als Hett die anderen aufforderte, auch der anderen auf Saleucami gefallenen Jedi zu gedenken, sprach Xiaan den Namen Xeltek aus.[3]

Xiaan Amersus Sternenjäger wird abgeschossen.

Obwohl Xiaan kurz nach dem Beginn des Angriffs berichtete, dass die Jägerstaffeln bisher kaum auf Widerstand durch die Vulture-Droiden gestoßen waren, gelang es den Piloten nicht, in die Nähe des planetaren Geschützes oder des Schildgenerators vorzudringen, solange der Schutzschild noch aktiviert war. Als Quinlan Vos und Aayla Secura den Schutzschild ausschalten konnten, drangen die republikanischen Truppen auf dem Boden und aus der Luft weiter vor. Allerdings war es Autems Flotte noch immer nicht möglich, mit dem Bombardement zu beginnen, solange das Planetengeschütz noch aktiv war. Daraufhin befahl A’Sharad den Sternenjägern, das Geschütz als neues Primärziel anzugreifen. Als Xiaan ihrer Staffel befahl, mit Angriff Rancor Alderaan Neun zu beginnen, wurde ihr Jäger von dem Beschuss der Vulture-Droiden schwer beschädigt. Daraufhin steuerte die schwer verletzte Jedi ihren Sternenjäger in das planetare Geschütz. Obwohl sie A’Sharad dazu aufforderte, abzudrehen und sich zu retten, bat sie ihn, sie in der Macht zu hören, um ihre Entscheidung zu verstehen. Nachdem er ihren Entschluss akzeptiert hatte, trug sie ihm auf, ihren Tod in einen Sieg zu verwandeln. Der Einschlag von Xiaan Amersus Sternenjäger setzte das Geschütz außer Gefecht. Nach ihrem Tod rezitierte Hett ein Sprichwort der Tusken-Räuber von Tatooine, in dem er versprach, dass ihr Andenken bestehen bleiben würde, bis der Sand alles bedecke. Nachdem sich die republikanischen Truppen aus der Caldera zurückgezogen hatten, löschte die Flotte das unterirdische Lager der Schattenarmee mit einem Orbitalbombardement aus. Als die Sternenjäger zu der Flotte zurückkehrten, sprach Sagoro Autem Hett sein Beileid für Xiaans Verlust aus.[3]

A’Sharad Hett verfiel später der Dunklen Seite und erschuf als Darth Krayt die Einen Sith. Als er im Jahr 138 NSY mit seinem früheren Untergebenen Darth Wyyrlok III. kämpfte, der ihn verraten und sich selbst zum Anführer des Ordens erhoben hatte, versuchte sein Gegner, seine Schwächen auszunutzen, indem er mit der Macht in seinen Geist eindrang und ihn an seine verwundbarsten Momente erinnerte. Dabei erzeugte er auch das Bild von Xiaan Amersu – der einen Frau, die A’Sharad Hett je geliebt hatte. Allerdings hielt Krayt Wyyrloks Versuch stand und streckte ihn mit seinen Lichtschwertern nieder.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

J’Mikel erkannte in Xiaan Amersu eine kluge und tapfere Schülerin, als sie ihm erklärte, dass sie den Tod der Friedenstruppen nicht als Schrecken, sondern als die erstrebenswerte Einswerdung mit der Macht betrachtete. Er setzte großes Vertrauen in seine Padawan und glaubte, dass sie einmal eine große Jedi-Ritterin sein würde. Die Erinnerung an J’Mikels Tod und Sings Hohn für ihre Trauer[1] holte sie noch als Jedi-Ritterin in ihren Albträumen ein, als sie ihre Truppen während der Klonkriege in ihre erste große Schlacht führen sollte.[2] Xiaan wurde von Aayla Secura inspiriert, da sie es trotz der Stellung weiblicher Twi’leks geschafft hatte, eine Jedi zu werden. Die beiden sahen einander als Schwestern an.[5] Aayla half Xiaan dabei, die Gedanken an den Tod ihres Meisters zu ordnen, indem sie sie dazu aufforderte, an den Erinnerungen und den daraus gezogenen Lektionen festzuhalten, um sich auf ihre Aufgaben als Jedi konzentrieren zu können.[2] Aus Sorge um das Verschwinden ihrer Freundin gab Xiaan Quinlan Vos das Feuerherz, damit er die Erinnerungen an die Zeit mit seiner Padawan wiedererlangen konnte.[5] Während der Belagerung von Saleucami übernahm Xiaan Amersu als Pilotin eines Jedi-Sternjägers die Rolle von Führer Blau, der Leiterin der Blauen Staffel. Als ihr Sternenjäger abgeschossen wurde, entschied sie sich, in das planetare Geschütz der Separatisten zu fliegen, anstatt sich zu retten. Hett versuchte sie davon abzuhalten, akzeptierte ihre Entscheidung jedoch, als er in der Macht ihren Gedanken lauschte. Xiaans Opfer in Harmonie mit der Macht bezeichnete Sagoro Autem als mutigen Tod. Auf Saleucami kämpfte Xiaan an der Seite des Jedi-Ritters A’Sharad Hett, mit dem sie eine enge Beziehung verband.[3] Für Hett blieb sie noch anderthalb Jahrhunderte später die einzige Frau, die er je geliebt hatte.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Der erstmals in dem Comicstrip Heart of Fire erwähnte Name Xiaan Amersu ist eine Anlehnung an Sian Duursema, die Tochter der Zeichnerin Jan Duursema, da sie ihre Mutter und den Autor John Ostrander davon überzeugte, die beliebte Aayla Secura nicht am Beginn der Comicreihe Republik sterben zu lassen.[1]
  • Während Xiaan bei ihrem ersten Auftritt in der Comicgeschichte Die Jagd nach Aurra Sing und in Heart of Fire noch eine braune Hautfarbe aufweist, wird sie in den drei später erschienenen Comics – Aayla Secura, Neue Klone, gleicher Krieg und Legacy: Krieg – mit der blauen Haut einer rutianischen Twi’lek gezeigt.
  • In Heart of Fire und dem Eintrag zu J’Mikel in The Complete Star Wars Encyclopedia wird ihr Vorname an je einer Stelle „Xiann“ geschrieben. In beiden Quellen wird ansonsten die korrekte Schreibweise genutzt.
  • In Xiaan Amersus wortgleichen Einträgen in dem Nachschlagewerk The Complete Star Wars Encyclopedia und der Databank auf StarWars.com wird behauptet, dass sie Aayla Secura erst nach dem Tod ihres Meisters und ihrer Begegnung mit Quinlan Vos treffe. Allerdings müssen sich die beiden schon davor begegnet sein, um die Ereignisse in Die Jagd nach Aurra Sing und Heart of Fire sinnvoll miteinander zu verbinden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Official John Ostrander Discussion Thread der Jedi Council Forums, Beitrag von „jfostrander“ am 24. September 2005 (Archiv-Link)