Oppo Rancisis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oppo.jpg
Oppo Rancisis
Beschreibung
Spezies:

Thisspiasianer[1]

Haarfarbe:

Weiß[2]

Augenfarbe:

Braun[3]

Körpergröße:

1,38 Meter (Oberkörper)[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

206 VSY, Thisspias[4]

Todesdatum:

19 VSY, Saleucami[5]

Heimat:

Thisspias[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[2]

Meister:

Yaddle[1]

Organisation:
Titel:

Jedi-Meister[1]

Zugehörigkeit:

Oppo Rancisis war ein Jedi-Meister vom Planeten Thisspias, der als Meister der Macht-Sicht bekannt war und einer adligen Familie auf seiner Heimatwelt entstammte. Als er den Titel des Blutmonarchen annehmen sollte, lehnte er aufgrund seiner Jediausbildung ab und bekam später einen Sitz im Hohen Rat der Jedi zugewiesen, den er bis in die Klonkriege hinein inne hatte. Als es im Jahr 20 VSY zu einem Angriff der Konföderation unabhängiger Systeme auf den Planeten Saleucami kam, übernahm Oppo Rancisis den Oberbefehl über den republikanischen Angriff, doch wurde er während der Schlacht vom Dunklen Jedi Sora Bulq getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Oppo Rancisis wurde im Jahr 206 VSY[4] in eine adlige Herrscherfamilie des Planeten Thisspias hineingeboren. Seine Mutter, die Blutmonarchin des Planeten, entdeckte, dass ihr Sohn machtsensitiv war und entschied sich im Jahr 200 VSY dafür, den Jungen nach Coruscant zu bringen, damit er dort von den Jedi ausgebildet würde. In der Hoffnung Oppo Rancisis würde eines Tages zu seiner Heimat zurückkehren, um mit Gerechtigkeit und Stärke den Planeten als Blutmonarch zu regieren, übergab sie den sechs Jahre alten Thisspiasianer den Jedi.[7] Die Jedi-Meisterin Yaddle[1] nahm den Jungen dann zu ihrem Padawan und unterrichtete ihn nicht nur in Kampftechniken, sondern auch in Militärtaktik, was Oppo Rancisis besonders interessierte.[4] Während seiner Ausbildung traf er auch auf den Jedi-Meister Yoda, der Oppo Rancisis teilweise unterrichtete. Während dieser Zeit blieb der Thisspiasianer in Yodas Erinnerung als rebellisch in Erinnerung.[3] Im Jahr 186 VSY kam es auf Oppo Rancisis’ Heimatwelt zu einer terroristischer Attacke auf die Hauptstadt Ramatesh, bei der nicht nur zahlreiche Einwohner der Stadt getötet wurden, sondern auch Rancisis’ jüngere Schwester, die ihrer Mutter auf den Thron gefolgt war. Da der einzige legetime Nachfolger Oppo Rancisis war, bot man ihm den Thron Thisspias an, doch lehnte dieser die Nachfolge aufgrund des Jedi-Kodex’ ab.[7] Mit den Jahren konnte der Jedi die Prüfung zum Jedi-Ritter ablegen und später zum Jedi-Meister ernannt werden. In den Jahren seiner Ausbildung konnte Rancisis seinen Spürsinn für militärische Taktik weiter ausbauen und der Galaktischen Republik dabei zur Seite stehen, indem er kleinere Krisen abwendete.[1] Schon 89 VSY wurde Oppo Rancisis ein temporärer Platz im Hohen Rat der Jedi gewährt, wo er neben seiner ehemaligen Meisterin Yaddle den Orden leitete.[8] Jahrzehnte später war Oppo Rancisis Teil des Rats der Schlichtung.[6] Als Oppo Rancisis einige Zeit später den Padawan Lorian Nod aufsuchte, entdeckte er, dass er mit dem jungen Jedi Dooku ein Sith-Holocron aus den Jedi-Archiven besorgt hatte, was verboten war. Der Thisspiasianer berichtete anschließend dem Rat von seiner Entdeckung.[8]

Krisenzeiten[Bearbeiten]

Oppo Rancisis bei Gesprächen auf Trandosha

Im Jahr 44 VSY kam es zu einer ausgeweiteten Krise in der Republik. Während sich Rancisis auf Coruscant aufhielt, wurde er von Plo Koon kontaktiert, der den Thisspiasianer um Rat bei einer taktischen Angelegenheit bat. Zusammen mit Yarael Poof nutzte er die Fähigkeit der Kampf-Meditation und trug dabei zur Beendigung der Krise bei. Plo Koon bekam daraufhin einen Platz im Hohen Rat der Jedi,[10] während der temporärer Sitz Oppo Rancisis’ zu einem stetigen Sitz umgewandelt wurde.[4] Im Jahr 33 VSY war Oppo Rancisis bei einer Ratssitzung zugegen, bei der es um den Yinchorri-Aufstand ging. Im Laufe der Zeit lernte Oppo Rancisis das Verhalten der Yinchorri besser kennen und erkannte, dass es deren Philosophie war, dass es das Recht der Starken war die Schwachen zu bestehlen. Er war später bei der Verteidigung des Jedi-Tempels beteiligt, als die Yinchorri das Gebäude angriffen.[11] Oppo Rancisis stimmte im selben Jahr mit den anderen Mitgliedern des Hohen Rats damit überein, dass der Chiss Nuru Kungurama zum Jedi ausgebildet werden sollte.[12] Später, nachdem Oppo Rancisis bereits über 150 Jahre ein Mitglied des Jedi-Ordens gewesen war, war er in einer Ratsbesprechung zugegen, in der der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn von der Zerstörung der Revenue berichtete.[6] wurde er Zeuge der Blockade des Planeten Naboo durch die Handelsföderation, die gegen die erhobenen Handelssteuern protestierte. Als Meister Jinn einen jungen machtsensitiven Knaben namens Anakin Skywalker vor den Rat brachte und davon sprach, dass der Junge der Auserwählte sei, war Oppo Rancisis ebenfalls zugegen.[2]

Später wurde Oppo Rancisis betraut Friedensgespräche auf dem Planeten Trandosha abzuhalten. Dazu begleiteten ihn alderaanische Friedensvermittler, die sich mit ihm und dem Wookiee-Senator Yarua, sowie dem trandoshanischen Abgeordneten Hadocrassk in Hsskhor treffen sollten. Die langjährige Blutfehde zwischen den benachbarten Wookiees und Trandoshanern spitzte sich zu dieser Zeit immer mehr zu und Rancisis sollte diesen Tendenzen entgegen steuern. Vier Wochen zuvor war über einem trandoshanischen Mond ein Wookiee-Shuttle abgefangen und gekapert worden, was Oppo Rancisis einen schweren Start bei den Verhandlungen bot. Doch bevor der Jedi-Meister auf Trandosha angekommen war, spitzte sich die Lage weiter zu: Yarua blockierte die Handelswege nach Trandosha und die Trandoshaner prangerten diese Handlung an. Hitzige Diskussionen über einen Austritt Kashyyyks aus dem Galaktischen Senat und damit der Republik flammten auf und Spekulationen über einen Beitritt zur Separatisten-Bewegung wurden laut.[13] Nachdem der Jedi-Meister sich in Hsskhor um ein förderliches Gespräch beider Parteien bemüht hatte, eskalierte die Situation, als der Wookiee-Senator eine Beteiligung der Handelsföderation bei der Aufnahme Trandoshas in den Senat erwähnte. Oppo Rancisis war es daraufhin nicht möglich die Abgeordneten zu beruhigen, sodass die Wookiees den Planeten verließen. Der Jedi-Orden rief Oppo daraufhin zurück, sodass die alleinig die alderaanischen Friedensoffiziere auf Trandosha verblieben.[14]

Klonkriege[Bearbeiten]

Kriegsausbruch[Bearbeiten]

Oppo Rancisis im Hohen Rat 22 VSY.

Im Jahr 22 VSY hatte sich die Situation der Handelsunternehmen zugespitzt und es bildete sich unter dem einstigen Jedi Dooku, der zu einem Sith-Lord geworden war, eine vereinte Droidenarmee der Konföderation unabhängiger Systeme.[15] Nicht lange nach der Schlacht von Geonosis erfuhren die Jedi von einem Angriff auf den Klonplaneten Kamino. Als der Produktionsort der Klonkrieger war Kamino ein bedeutsames Ziel, sodass gleich mehrere Jedi auf die Wasserwelt entsandt wurden. Obwohl Oppo Rancisis nicht zu diesen Jedi zählte, nahm er via Holoübertragung an der Besprechung in Tipoca-Stadt teil und teilte den Jedi mit, dass eine große Flotte nur einen Hyperraumsprung weit entfernt sei, sodass bei einer großen Invasionsflotte direkt auf die Bedrohung der Separatisten reagiert werden konnte. Das Eingreifen der großen republikanischen Flotte blieb aus, da die Truppen auf Kamino die Angreifer zurückdrängen konnten und damit den Sieg errungen.[16] Später nahm er an einer Ratssitzung teil, die das Thema behandelte, ob Anakin Skywalker in den Rang eines Jedi-Ritters aufsteigen sollte. Oppo sprach sich erst dagegen aus, weil er es als unerhört empfand, dass Anakin ohne die üblichen Prüfungen ernannt werden sollte und dass er seinem Meister Obi-Wan Kenobi des Öfteren den Gehorsam verweigert hatte. Meister Yoda erwiderte daraufhin, dass er selbst in seiner Jugend ungehorsam gewesen war und sprach sein Vertrauen in die Macht aus.[3] Später schloss sich die Rendili Verteidigungsflotte Graf Dooku und seiner Konföderation unabhängiger Systeme an. Dieser Seitenwechsel war jedoch nur kurzzeitig. In der Schlacht von Rendili wechselte die Verteidigungsflotte abermals die Seite und bewies Republik-Treue. Zu dieser Zeit befand sich Oppo Rancisis auf dem Planeten Coruscant, wo er später den Bericht Anakin Skywalkers anhörte, der über die Verluste bei Rendili sprach.[17] Später trafen sich Yoda, Mace Windu und Oppo Rancisis mit dem Obersten Kanzler Palpatine, um die Kriegsbemühungen auf Thustra zu besprechen. Der amtierende König Alaric sollte dabei davon abgehalten werden die Konföderation zu unterstützen.[18] Später gab Oppo Rancisis Ratschläge zur Eroberung des Planeten Zaadja.[19]

Weitere Missionen und Eroberung Saleucamis[Bearbeiten]

Sora Bulq tötet Oppo Rancisis.

Im selben Jahr befand sich Oppo Rancisis im Jedi-Tempel, als Obi-Wan Kenobi Bericht erstattete, dass Dexter Jettster dem Jedi wichtige Informationen zukommen lassen wollte. Der gesamte Rat einschließlich Oppo Rancisis stimmten überein, dass sich Kenobi mit dem Koch treffen sollte.[20] Im Jahr 20 VSY bekam der Jedi-Orden Informationen zugespielt, die zeigten, dass der Planet Saleucami Ziel eines separatistischen Angriffs unter dem Kommando des gefallenen Jedi Sora Bulq werden würde. Dabei sollten Morgukai-Krieger zum Einsatz kommen, was den Rat der Jedi beunruhigte. Man entschied sich, eine große Streitmacht zu entsenden, die von zahlreichen Jedi unterstützt wurde und unter dem Oberkommando Oppo Rancisis stand. Ein Hauptquartier wurde errichtet, von dem aus Rancisis seine taktische Vorgehensweise planen und seine Kampf-Meditation anwenden konnte. Die Belagerung Saleucamis zog sich für Monate bis ins Jahr 19 VSY hin und Rancisis’ Truppen gingen die Vorräte aus. Der Thisspiasianer konnte durch seine Meditation einen Weg in das feindliche Lager ausmachen und befahl den Truppen, trotz der Skepsis der anderen Jedi-Generäle, den Angriff. Nachdem die Truppen angegriffen worden waren, versetzte sich der Jedi-Meister abermals tiefer in Meditation, um die Gesamtheit des Krieges besser zu verstehen, doch wurden seine Sinne von der Dunklen Seite getrübt. Als wenig später weniger Vorräte für die republikanischen Truppen nach Saleucami geliefert wurden, als benötigt wurden, kontaktierte Rancisis den Kommandanten Sagoro Autem via Hologramm, doch konnte dieser an der Sachlage nichts ändern. Die Lage für Rancisis’ Truppen blieb aussichtslos. Mit seinen letzten Machtreserven konzentrierte sich der Thisspiasianer später auf die Eroberung der separatistischen Festung, doch musste er schnell feststellen, dass die Räumlichkeiten Rancisis’ währenddessen von Anzati-Attentätern infiltriert wurden, die von Sora Bulq ausgesandt worden waren, um Rancisis zu töten. Der Thisspiasianer konnte den Angriff jedoch abwehren und zahlreiche Attentäter töten, doch blieb ein Angreifer namens Rath Kelkko am Leben. Oppo Rancisis bot ihm das Leben an, allerdings griff der Krieger den Jedi an, der ihn daraufhin tötete. Nach dem Tod des Attentäters wollte Rancisis sich wieder seiner eigentlichen Aufgabe widmen, doch erkannte er zu spät, dass sich Sora Bulq hinter ihm aufhielt, der den Thisspiasianer sofort mit seinem Lichtschwert tötete. Nachdem Quinlan Vos Sora Bulq später töten konnte, gedachten die verbliebenen Jedi dem Thisspiasianer und fuhren mit den Kämpfen auf Saleucami fort.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Oppo Rancisis war ein vielgeschätzter Jedi, der von allen Jedi respektiert wurde.[1] Besonders sein außergewöhnliches Verständnis für Taktik und militärische Strategien war ein Grund dafür. Als einer der wenigen Jedi im Orden beherrschte er die Malacia-Technik, die er einigen seiner Ordensbrüder beibrachte. Jene jedoch erreichten nie das Level, auf dem Oppo Rancisis kämpfte. Die Tatsache, dass der Thisspiasianer während der Naboo-Krise im Jahr 32 VSY etwa 174 Jahre alt war, verblüffte, denn auch für seine Spezies war ein solches Alter ungewöhnlich. Oppo hielt fest an den Traditionen und Regeln des Ordens, meist sogar war er darin extrem, doch während der Klonkriege erkannte er, dass eine solche Denkweise nicht immer förderlich war.[1] Aufgrund seiner Sturheit, war er im Jahr 22 VSY dagegen, dass Skywalker zum Ritter ohne übliche Prüfungen wurde, allerdings wurde er von Yoda zurechtgewiesen.[3] Des Weiteren hatte Oppo diplomatische Fähigkeiten.[13] Besonders bekannt war Oppo für die Technik der Schlachtmeditation.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]