AV-7-Panzerabwehrkanone

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von AV-7 Fahrzeugabwehrgeschütz)
Wechseln zu: Navigation, Suche
AV7-Geschütz.jpg
AV-7-Panzerabwehrkanone
Allgemeines
Hersteller:

Taim & Bak

Klasse:

Artilleriegeschütz

Technische Informationen
Länge:

15,38 Meter

Antrieb(e):

Repulsorlifts

Kapazitäten
Besatzung:

1 Schütze

Nutzung
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Die Antivehikel-7-Panzerabwehrkanone, kurz AV-7 genannt, war ein selbstfahrendes Artilleriegeschütz, welches von der Armee der Galaktischen Republik in den Klonkriegen eingesetzt wurde. Mittels mehrerer Repulsorlifts konnte sie die Stellung wechseln. Um trotz dem starken Rückstoß der Waffe einen sicheren Stand gewährleisten zu können, verfügte die AV-7 über vier weit nach außen ragende Standbeine, die nach der Positionierung ausgefahren wurden. Die Bedienung erfolgte durch einen einzelnen Soldaten, meist ein speziell ausgebildeter Kanonier, der an der rechten Seite der Kanone Platz fand. Die AV-7 konnten gegen gepanzerte Fahrzeuge des Feindes und auch ganze Infanterietrupps eingesetzt werden.

Einsätze[Bearbeiten]

Der Verräter Slick, der zur Konföderation unabhängiger Systeme übergetreten war, zündete im Vorfeld der Schlacht um Christophsis mehrere Sprengsätze im Waffenlager der Republik, weshalb dieser nur noch einige AT-RTs sowie vier schwere AV-7-Kanonen verblieben. Daher war diese Waffe während der Schlacht von entscheidender Bedeutung, um feindliche Panzer und Kampfdroiden aus großer Entferung zu zerstören. Die Separatisten versuchten diesen Vorteil der Republik durch einen Energieschild auszugleichen, den die Kanonen nicht durchdringen konnten. Doch zwei Jedi gelang es, den Schildgenerator zu zerstören, wodurch die Kanonen wieder mit voller Effizienz eingesetzt werden konnten und so den Sieg der Republik ermöglichten.

In der Zweiten Schlacht von Geonosis wurden einige der AV-7-Geschütze von den Truppen unter Anakin Skywalker und Luminara Unduli eingesetzt, als sie die Droidenfabrik Poggle des Geringeren zerstören wollten. Die Separatisten hatten dort neuartige Super-Panzer entwickelt und gebaut, deren Strahlenschilde jeglichem Beschuss standhalten vermochte. Als diese Super-Panzer sich den republikanischen Truppenverbänden näherten, befahl Skywalker, sie mit den AV-7 Fahrzeugabwehrgeschützen unter Beschuss zu nehmen. Nach mehreren abgefeuerten Salven wurde jedoch klar, dass die Kanonen nichts gegen die Panzer ausrichten konnten. Kurz darauf beschossen die Super-Panzer die gegnerischen Truppen mit Langstrecken-Sprengköpfen, so dass eine Vielzahl der AV-7-Geschütze zerstört wurde.

Quellen[Bearbeiten]

RepublikanischeArtilleriekanone.jpg
AV-7 Fahrzeugabwehrgeschütz
Allgemeines
Hersteller:

Taim & Bak

Klasse:

Schwere Artillerie

Preis:
  • neu 14.000 Credit
  • gebraucht 8.000 Credit
Technische Informationen
Antrieb(e):

Repulsorgenerator

Kapazitäten
Besatzung:

1 Kanonier

Nutzung
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Die AV-7 Fahrzeugabwehrgeschütz war eine repulsorbetriebene Selbstfahrlafette, welche von der Galaktischen Republik in den Klonkriegen eingesetzt wurde. Mittels des Repulsors konnte sie die Stellung wechseln, wo sie sich dann auf ihre vier Beine absenken konnte. Die Bedienung erfolgte durch einen einzelnen Klonkrieger, der meist ein speziell ausgebildeter Kanonier war.

Einsätze[Bearbeiten]

Der Klonkrieger Slick, der glaubte, dass die Jedi seine Brüder versklavt hatten und deshalb zu Konföderation unabhängiger Systeme übergetreten war, zündete im Vorfeld der Schlacht um Christophsis mehrere Sprengsätze im Waffenlager der Republik, weshalb dieser nur noch einige AT-RTs sowie vier schwere Kanonen verblieben. Daher war diese Waffe während der Schlacht von entscheidender Bedeutung, um feindliche Panzer und Kampfdroiden aus großer Entferung zu zerstören. Die Separatisten versuchten diesen Vorteil der Republik durch einen Energieschild auszugleichen, den die Kanonen nicht durchdringen konnten. Doch Anakin Skywalker und seiner Padawan Ahsoka Tano gelang es, den Schildgenerator zu zerstören, wodurch die Kanonen wieder mit voller Effizienz eingesetzt werden konnten und so den Sieg der Republik ermöglichten.

In der Zweiten Schlacht von Geonosis wurden einige der AV-7 Geschütze von den Truppen unter Anakin Skywalker und Luminara Unduli eingesetzt, als sie die Droidenfabrik Poggle des Geringeren zerstören wollten. Die Separatisten hatten dort neuartige Super-Panzer entwickelt und gebaut, deren Panzerung jeglichem Beschuss standhalten vermochte. Als diese Super-Panzer sich den republikanischen Truppenverbänden näherten, befahl Skywalker, sie mit den AV-7 Fahrzeugabwehrgeschützen unter Beschuss zu nehmen. Nach mehreren abgefeuerten Salven wurde jedoch klar, dass die Kanonen nichts gegen die Panzer ausrichten konnten. Kurz darauf beschossen die Super-Panzer die gegnerischen Truppen mit Langstrecken-Sprengköpfen, so dass eine Vielzahl der AV-7 Geschütze zerstört wurde.

Quellen[Bearbeiten]