Darth Serevin

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
DarthSerevin.jpg
Darth Serevin
Beschreibung
Spezies:

Sith[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Rot[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Rot[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

3641 VSY[2]

Beruf/Tätigkeit:
Schüler:
Titel:
Zugehörigkeit:

Darth Serevin war ein reinblütiger Sith-Lord, der zur Zeit des Großen Galaktischen Kriegs sowie des Kalten Kriegs und des Neuen Galaktischen Kriegs lebte. Nach einem gescheiterten Invasionsversuch des Sith-Imperiums auf dem Planeten Voss während des Großen Galaktischen Kriegs entsandte der Dunkle Rat der Sith Serevin aufgrund seiner diplomatischen Fähigkeiten, um mit den Voss zu verhandeln. Jahrelang verblieb der Sith-Lord auf der Welt, um dort das Ansehen des Imperiums zu verbessern. Nach dem angeblichen Tod des Sith-Imperators Vitiate verließ er den Planeten und schloss sich auf Ilum dem selbsternannten neuen Herrscher Darth Malgus an. Serevin trat im Jahr 3641 VSY einem Eingreiftrupp entgegen, der Malgus zu stürzen versuchte, wurde dabei jedoch getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Aufstieg zum Diplomaten[Bearbeiten]

Serevin erlangte noch vor dem Ausbruch des Großen Galaktischen Krieges, der zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik ausgetragen wurde, den Titel des Darth und stieg zu einem einflussreichen Sith-Lord auf,[1] der als weitaus kultivierter galt als viele seiner Zeitgenossen. Zu dieser Zeit nahm er einen Schüler an, dem er den Umgang mit dem Lichtschwert beibrachte und in die Geheimnisse der Dunklen Seite der Macht einweihte.[3] Wie bei den Sith üblich[1] wurde in Serevins Schüler der Wunsch geweckt, seinen Mentor zu überflügeln und ihn umzubringen, was dazu führte, dass der Akolyth Pläne schmiedete, seinen Sith-Meister zu töten. Serevin war sich jedoch der Pläne seines Schülers bewusst, die er für ungeschickt und zu unvorbereitet hielt. Als der Sith-Lord ein Bankett ausrichtete, tötete er seinen Lehrling, jedoch nicht aufgrund seines geplanten Verrats, sondern wegen der Beleidigung eines Gastes, den Serevins Schüler nicht würdig behandelt hatte. Durch den Tod des Akolythen und der Art, wie der Sith mit ihm umgegangen war, wurde der Dunkle Rat auf Serevin aufmerksam und deutete seine Vorgehensweise als gutes Zeichen, was dazu führte, dass der Rat den Darth auserwählte, als Diplomat auf Voss zu fungieren.[3] Während des Großen Galaktischen Krieges hatte das Sith-Imperium versucht, den Planeten Voss zu erobern, scheiterte jedoch, da die Einheimischen sich weigerten, dem Imperium zu dienen, und an ihrer Neutralität festhielten. Da die Sith das Potenzial der Voss und ihre Machtkräfte für sich nutzten wollten, um sie gegen die Republik und die Jedi einzusetzen, wurde Serevin auf die Welt entsandt, wo er die Humanoiden mit zahlreichen Gütern unterstützte. Allerdings war auch die Galaktische Republik an einem Bündnis mit den Voss interessiert, sodass beide Kriegsparteien Enklaven in der Hauptstadt Voss-Ka etablierten.[1] Mit der Zeit entwickelte der Darth Gefallen an der Kultur der Einheimischen und ließ gegen Ende des Kalten Kriegs seine persönlichen Räumlichkeiten so umbauen, dass sie der Architektur der Voss glichen.[3] Um sich voll auf seine Arbeit zu konzentrieren, wies er im Auftrag der Voss die imperiale Raumstation im Orbit an, keine weiteren Sith auf den Planeten zu lassen.[1]

Verhandlungen mit den Voss[Bearbeiten]

Darth Serevin versucht Sama-Ro auf seine Seite zu ziehen.

Gegen Ende des Kalten Kriegs kamen Serevins Verhandlungen ins Stocken, nicht zuletzt, da sein Untergebener, Lord Beldis, der in Serevins Abwesenheit die Angelegenheiten auf Voss regelte, getötet wurde. Dieser hatte eine Reihe Voss zu Akolythen gemacht, doch stritt Serevin ab, dass das Imperium Beldis diesen Auftrag gegeben hatte.[4] Als ein Imperialer den Orbit des Planeten erreichte, erlaubte ihm der Sith, die Welt zu betreten, da er sich von ihm Hilfe erhoffte. Zu dieser Zeit stand der Darth in ständigem diplomatischen Kontakt mit dem Voss-Vertreter Sama-Ro und dem Jedi-Meister Orbis Keln, der während einer Holokonferenz den Versuch startete, die Sith zu diskreditieren, indem er behauptete, dass das Imperium Waffen an das auf Voss ansässige Houk-Syndikat lieferte. Nachdem er das Gespräch mit den Diplomaten beendet hatte, ersuchte Serevin die Hilfe des Imperialen und beauftragte ihn, die Basis der Houk zu infiltrieren und jegliche Beweise materieller oder finanzieller Unterstützung durch das Imperium, Waffen, Versorgungsgüter und die Houk selbst zu vernichten. Nachdem der Imperiale die Aufgabe erfolgreich beendet hatte, nahm der Sith-Lord Kontakt zu ihm auf und entsandte ihn zum Fort Kodentha, wo er von General Rosh weitere Befehle entgegen nehmen sollte.[1] Rosh berichtete dem Imperialen, dass Lord Durik Vesh in den Alptraumlanden verschwunden war, nachdem der Ort ihn in den Wahnsinn getrieben hatte. Wenig später war es den Jedi möglich, den Sith zu inhaftieren und Serevin erfuhr, dass die Republik plante, Vesh an einen anderen Ort zu bringen. Serevin befürchtete, dass der gefallene Sith-Lord Informationen an die Republik weitergeben könnte, und befahl, dass der Konvoi, der den Sith beförderte, zerstört werden sollte. Tatsächlich gelang es dem Imperialen, Vesh und seine Eskorte zu töten.[5]

Wenig später erfuhr der Sith-Lord, dass der Jedi Orbis Keln zwischenzeitlich nach weiteren Beweisen gesucht hatte, um die Sith in Misskredit zu bringen. Er hatte eine antike Steintafel in den Quel-Dora-Ruinen gefunden, die bewies, dass die Jedi und die Voss vor tausenden Jahren einst gemeinsam in einem Krieg gegen die Sith gekämpft hatten. Serevin befahl dem Imperialen, das Relikt zu vernichten, da er diese gemeinsame Grundlage der Jedi und der Voss nicht in die Hände der Republik fallen lassen wollte. In den Ruinen trat der Imperiale Orbis Keln und zweien seiner Padawane entgegen, die die Tafel zu schützen versuchten. Er tötete die Jedi und vernichtete die Beweise, um anschließend zu Serevin zurückzukehren, der ihm versicherte, dass niemand Kelns Tod mit ihm in Verbindung bringen würde.[6] Einige Zeit später trat Sama-Ro persönlich in die Gemächer Serevins ein und berichtete ihm von einer Prophezeiung, die besagte, dass ein Fremdling die ebenfalls auf dem Planeten ansässigen Gormaks daran hindern würde, den Weltraum zu bereisen. Sama-Ro glaubte, dass der Imperiale Teil dieser Prophezeiung sein sollte, weshalb der Sith-Lord den Imperialen aufforderte, der Vision der Voss Folge zu leisten. Serevin glaubte, dass der Beitritt der Spezies zum Sith-Imperium dadurch gewährleistet sei.[7] Später waren die Einheimischen davon überzeugt, dass der Reisende das Dunkle Herz der Alptraumlande reinigen würde und so machte er sich auf, diese Vision zu erfüllen. Im Dunklen Herz traf er auf den Avatar von Sel-Makor, der den Imperialen angriff. Es gelang ihm, die Erscheinung zu vernichten, doch er teilte ihm noch vor seinem Verschwinden mit, dass die Voss und die Gormaks dieselben Vorfahren hatten. Zurück in Serevins Gemächern wurde er mit der Anwesenheit der regierenden Instanz der Voss, Die Drei, konfrontiert, die die Reinigung des Dunklen Herzens gespürt hatten. Der Imperiale berichtete von den Geschehnissen in der Höhle und Serevin zeigte sich dankbar, dass die Voss durch die Bemühungen des Imperialen Vertrauen zum Sith-Imperium gefasst hatten.[8]

Tod auf Ilum[Bearbeiten]

Im selben Jahr[9] beauftragte Serevin seine Dienerin Lesi Garahe, den Imperialen abermals aufzusuchen, um ihn mit weiteren Aufgaben auf Voss zu betrauen. Hierbei hielt sich der Sith-Lord jedoch weitestgehend zurück und widmete sich anderen Aufgaben, die seiner Aufmerksamkeit bedurften.[10] Als der ehemalige Padawan des Jedi-Meisters Orgus Din auf Dromund Kaas Vitiate besiegte, entstand ein Machtvakuum. Diese Anomalie wollte der Sith-Lord Darth Malgus ausnutzten und zog sich nach Illum zurück, wo er zahlreiche Sith versammelte. Er ernannte sich selbst zum neuen Imperator und vereinte die auf der Eiswelt stationierten Sith unter einem neuen Imperium. Als enger Verbündeter von Malgus verließ Darth Serevin Voss, um sich Malgus’ Imperium anzuschließen. Der selbsternannte Imperator erklärte Serevin zum Oberbefehlshaber für die Einnahme Ilums, durch die er sich einen stetigen Abbau der natürlich vorkommenden adeganischen Kristalle erhoffte, die er für seine geplante Tarnflotte benötigte. Zusammen mit Serevin hatte sich Talsa-ko, eine mit dem Sith verbündete Voss-Mystikerin und der Voss Queneth Li, Darth Malgus angeschlossen. Nachdem es einem Eingreiftrupp gelungen war, die Basis des neuen Imperiums auf Ilum anzugreifen und bis in das Innere vorzudringen, um das Tarnschiff Severins zu übernehmen, stellte sich Darth Serevin selbst den Eindringlingen entgegen und versuchte, sie aufzuhalten. Queneth Li unterstützte seinen Meister im Kampf gegen die Angreifer, allerdings scheiterten beide und wurden getötet, woraufhin sich Talsa-ko den Angreifern ergab.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Serevin bei Verhandlungen

Der reinblütige Sith Darth Serevin[1] galt als charmant, kultiviert und diplomatisch talentiert. Für ihn war der Erhalt seiner Macht und seines Einflusses gleichbedeutend mit der Pflege seiner Manieren und seines Aussehens. Trotz seines Äußeren war der Sith-Lord selbstbewusst und ahnte, dass sein erster Schüler ihn verraten würde. Später richtete der Darth seinen Schüler aufgrund der Beleidigung eines von Serevins Gäste hin, nicht jedoch aufgrund seines geplanten Verrats an seinem Meister. Aus diesem Grund war sich der Rat der Sith einig, dass Serevin die nötige Kompetenz hatte, die imperialen Truppen auf Voss zu kommandieren.[3] Der Sith-Lord war ein fähiger Diplomat und darauf bedacht, das Sith-Imperium vor den Voss gut dastehen zu lassen. Entgegen seinem freundlichen Auftreten den Voss gegenüber, scheute er keine brutalen Vorgehensweisen den Jedi gegenüber, die stets versuchten, den Voss zu beweisen, dass die Sith Zerstörung brachten.[1] Der Sith-Inquisitor hielt die Voss zwar für naiv,[7] bewunderte jedoch ihre Baukunst und ließ sich kurz vor dem Ende des Kalten Kriegs seine persönlichen Räume nach Voss-Architektur einrichten.[3] Darth Serevin war dem Sith-Imperator treu ergeben und sich nicht zu schade, seinen Ruhm beim Imperator zu teilen.[8] Als Vitiate jedoch verschwand und Darth Malgus, ein enger Verbündeter von Serevin, bei Ilum die Macht an sich riss und sich selbst zum Imperator ernannte, der das Imperium reinigen würde, verließ der Darth seinen Posten auf Voss. Serevin genoss großes Vertrauen bei Malgus und wurde mit dem Oberbefehl über die Schlacht von Ilum belohnt. Dennoch war seine Macht nicht groß genug, um sich gegen ein ganzes Eingsatzteam zu behaupten, dass den Sith-Lord tötete. Serevin beherrschte zahlreiche Machtfähigkeiten, darunter den Macht-Sprung, Macht-Blitze und kurzweilige Macht-Tarnung. Er nutzte ein Lichtschwert mit roter Klinge.[2] Außerdem befand sich eine besondere Maske in seinem Besitz,[3] die sein Gesicht vollkommen verdeckte, doch nutzte er sie kaum im Kampf.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 The Old Republic (Voss: Den Schein wahren)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 The Old Republic (Flashpoint: Die Schlacht von Ilum)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 The Old Republic (Kodex: Darth Serevin)
  4. The Old Republic (Quest: Visionär)
  5. The Old Republic (Voss: Angebissen)
  6. The Old Republic (Voss: Beweisvernichtung)
  7. 7,0 7,1 The Old Republic (Voss: Raumrennen)
  8. 8,0 8,1 The Old Republic (Quest: Das Böse schläft nicht)
  9. Foren-Beitrag zur zeitlichen Einordnung von TOR (Der dritte Akt des Spiels, zu dem der Kampf um Corellia gehört, endet etwa 3641 VSY, somit etwa zwei Jahre nach Beginn des ersten Akts.)
  10. The Old Republic (Bonusreihe 1: Voss)