Voss (Planet)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Voss (Planet).jpg
Voss
Astrographie
Region:
Sektor:

Vereinigter Tion-Sektor[1]

System:

Voss-System[1]

Raster-Koordinaten:

S-6[1]

Sterne:

1[2]

Monde:

1[2]

Hyperraumrouten:

Cadinth Run[3]

Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[4]

Landschaft:

Felsebenen,[4] Wälder,[4] Gebirge,[4] Meere[4]

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch[4]

Klima:

gemäßigt[4]

Tageslänge:

28 Standardstunden[2]

Jahreslänge:

355 lokale Tage[2]

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:
Gesellschaft
Ureinwohner:
Einwanderer:

Menschen[5]

Offizielle Sprache:

Voss[4]

Wichtige Städte:
Regierung:

Die Drei[4]

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[3]

Voss ist ein Planet im vereinigten Tion-Sektor im Äußeren Rand der Galaxis. Auf der Welt entwickelten sich im Lauf der Jahrtausende zwei verschiedene Spezies, die Gormaks und die Voss, die jedoch ihren gemeinsamen Ursprung vergaßen und sich bekriegten. Kurz nach dem Ende des Großen Galaktischen Krieges rückte Voss in den Fokus der Galaktischen Republik und des Sith-Imperiums, als beide den Planeten entdeckten und insbesondere von den Fähigkeiten der machtsensitiven Seher der Voss erfuhren. Nachdem ein gewaltsamer Versuch des Sith-Imperiums scheiterte, die Voss zu erobern, bemühten sich beide Parteien um diplomatische Wege. Streiter beider Seiten kamen dabei in Kontakt mit der dunklen Entität Sel-Makor, die den Konflikt zwischen den Voss und Gormaks schürte, um ihren eigenen Einfluss zu verstärken. Erst unter der Oberherrschaft des Ewigen Imperiums, das nicht nur die Republik und das Sith-Imperium in einen Vasallenstatus zwang, sondern auch neutrale Planeten unterjochte, ließen die Gormaks un die Voss ihren eigenen Konflikt miteinander ruhen. Stattdessen verbündeten sie sich, um gemeinsam Widerstand gegen die Herrschaft des Ewigen Imperiums über ihre Heimatwelt zu leisten. Jahrtausende später, zur Hochzeit des Galaktischen Imperiums, lebten auch zahlreiche Menschen auf Voss.

Beschreibung[Bearbeiten]

Astrographie[Bearbeiten]

Voss ist der dritte von acht Planeten des gleichnamigen Systems und umkreist seinen Stern in etwa 355 Standardtagen. Der Planet rotiert dabei in etwa 28 Stunden einmal um die eigene Achse. Voss wird als einziger Planet in seinem System von einem Mond umkreist, der seinerseits von einem planetaren Ring umgeben ist.[2] Das Voss-System ist durch die Hyperraumroute Cadinth Run mit den Systemen Jaminere und Embaril verbunden und gehört zu dem Bereich, der als Vereinigter-Tion-Sektor bekannt ist. Dieser fügt sich mit der Tion-Hegemonie und dem Cronese Mandate zum sogenannten Tion-Sternhaufen zusammen.[3]

Oberfläche[Bearbeiten]

Voss ist ein gemäßigter Planet mit vielen Gebirgen und Wäldern. Auf den Gipfeln eines Gebirges liegt die Hauptstadt der Voss, Voss-Ka, die über mehrere Brücken verbunden ist.[4] Nördlich von Voss-Ka befindet sich das Pelath-Ri-Sumpfland, eine Gegend, die Jahrhunderte vor dem Neuen Galaktischen Krieg von den Gormaks bewohnt wurde, bevor eine Flut diese vertrieb. Später erbauten die Voss einen Damm, der das Gebiet trockenlegte, wobei auch zahlreiche alte Ruinen freigelegt wurden, die von den Sith und den Jedi stammten. Als die Gormaks das Sumpfland wieder überrannten, rodeten sie große Teile der Wälder,[6] die danach nur noch als Karger Wald und Kahlwald bezeichnet wurden. Weiter im Norden errichteten die Gormaks ein Lager in der Fest Edj-Gegend. Trotz der Anwesenheit der Gormaks, die auch den Err-Ka-Damm kontrollierten, unterhielten die Voss mehrere Stützpunkte im Pelath-Ri-Sumpfland.[4] Weiter westlich im Gebiet der Alten Pfade befand sich der Schrein der Heilung, ein Kloster und Rückzugsort für die Heiler der Voss-Mystiker. Um den Schutz des Tempels zu gewährleisten, wurde dazu eine Einheit Kommandosoldaten abgestellt.[7] Die Alten Pfade verlaufen an der Westseite von Voss-Ka weiter in den Süden, wo das Gormak-Gebiet beginnt. Außenposten der Voss werden dort seltener, stattdessen nimmt die Präsenz der Gormaks zu. Im Süden befindet sich außerdem Gorma-Koss, die Stadt der Gormaks. Im Osten von Voss-Ka liegen die Albtraumlande,[4] ein riesiges Gebiet, das durch die Entität Sel-Makor korrumpiert wurde und stetig wuchs. Sel-Makor nährte sich an dem Konflikt zwischen Voss und Gormaks[8] und konnte sogar den Geist des Sith-Imperators für kurze Zeit in seiner sterblichen Hülle festsetzen. Durch die Bemühungen des Zorns des Imperators konnte der Sith jedoch befreit werden. Die Albtraumlande waren bekannt dafür, Reisende wahnsinnig zu machen, weshalb die Voss allgemein davon abrieten, die Gegend zu bereisen. Falls Personen dennoch das Gebiet betreten wollten, empfahlen die Voss ein spezielles Ritual, um den eigenen Geist zu schützen.[9]

Fauna[Bearbeiten]

Das gemäßigte Klima auf Voss hat eine Vielzahl von Kreaturen hervorgebracht, während andere Tiere von anderen Planeten importiert wurden. Die Uxibestie, die Vermutungen zufolge eigentlich von Tython stammt,[10] ist insbesondere im Pelath-Ri-Sumpfland anzutreffen, wo die größte Artenvielfalt an Kreaturen aufzufinden ist.[4] Dagegen sind die fleischfressenden Mawvorrs[11] in der gesamten Region um Voss-Ka vertreten.[4] Da die Tiere Gormaks bei Sichtkontakt sofort angreifen, werden sie von den Voss als natürliche Wächter angesehen.[11] Shaclaws sind riesige Insekten, in deren Fleisch bereits wenige Minuten nach ihrem Tod ein tödliches Gift freigesetzt wird. Aufgrund ihrer großen Vorderklauen gelten sie vor allem für Reisende auf dem Weg zum Schrein der Heilung als Gefahr.[12] An der Spitze der Nahrungskette von Voss’ Fauna steht jedoch der Vorantikus. Der stetige Hunger sowie seine muskulöse Statur machen den einzelgängerischen Jäger zum Alphatier unter den Fleischfressern. Die Fauna auf Voss war insbesondere für Verhaltensforscher im Neuen Galaktischen Krieg von Bedeutung, da die Tierwelt gesünder, größer und gefährlicher als auf vergleichbaren Welten war.[13]

Bewohner[Bearbeiten]

Die Gormaks stellen die ursprüngliche, einheimische Spezies auf dem Planeten dar und zeichnen sich durch ihre Feindseligkeit gegenüber Fremdweltlern aus.[14] Bis zum Ende des Neuen Galaktischen Krieges[15] sahen die Gormaks die Voss als Abnormitäten an und befanden sich in konstantem Krieg mit ihnen. Dabei waren die Gormaks ihren Gegnern zahlenmäßig weit überlegen, vereinten sich jedoch nie zu einem gemeinsamem Angriff gegen die Voss. Die Gormaks organisierten sich für gewöhnlich in Stämmen, in denen besonders technikaffine Gormaks als Schamanen bekannt waren.[14] Dies zeigte sich auch in ihren Bemühungen, lokale Kreaturen mit Kybernetik zu verändern und zu verbessern. Die Ergebnisse dieser Experimente, sogenannte Cyberbestien, wurden von den Gormaks für den Kampf genutzt.[16] Während des Kalten Krieges vereinte der Gormak Jokull zahlreiche Gormak-Stämme unter seiner Herrschaft[17] und gründete die Stadt Gorma-Koss, was in der alten Sprache der Voss wörtlich Gormak-Königreich bedeutete.[18] Er begann mit der Konstruktion eines Raumschiffs, um seinem Volk das Überleben zu ermöglichen.[19] Zudem ließ er eine riesige Kanone bauen,[20] um Voss-Ka aus der Entfernung zu zerstören.[21] Neben Gorma-Koss existierten jedoch zahlreiche weitere Stämme verteilt auf dem Planeten.[14]

Die Voss entwickelten sich durch die Lehren der Jedi aus den Gormaks und mit der Zeit vergaßen beiden Spezies ihren gemeinsamen Ursprung. Die Voss nutzten ihre starke Verbindung zur Macht und ihre Affinität zu Visionen, um ihre eigene Entstehungsgeschichte zu erschaffen.[22] Mystiker bildeten sich als eine eigene Gruppierung innerhalb der Voss und ihnen wurde der größte Respekt entgegengebracht.[23] Die Voss vertrauten den Visionen der Mystiker vollends und ließen davon ihre Regierungsmitglieder wählen[24] sowie ihre Gesetze bilden,[25] nachdem Deuter die Visionen interpretiert hatten.[23] Daher glaubten viele Außenweltler, dass das Volk von den Mystikern regiert wurde. Allerdings gab es eine säkulare Instanz, die sogenannten Drei, die die Regierungsgeschicke leiteten und dabei entweder lebenslang oder auf Zeit eingesetzt wurden. Während des Neuen Galaktischen Krieges bildeten Sonn-Vi, Gunta-Mer und Nen-Ji die Drei. Letztere war bereits seit ihrer Kindheit ein Mitglied der Drei, während Gunta-Mer erst 3.641 VSY berufen wurde.[24] Neben den Mystikern und den Drei sorgten sogenannte Voss-Kommandosoldaten, bei denen jeder Erwachsene für einen gewissen Zeitraum dienen musste, für die Einhaltung der Gesetze.[26] Durch die stärkeren Beziehungen zu Fremdweltlern wurde in Voss-Ka ein Teil der Stadt explizit für Außenweltler bestimmt[27] und die Gruppierung der Voss-Adjudikatoren gegründet, um etwaige Konflikte beizulegen.[25]

Geschichte[Bearbeiten]

Frühzeit[Bearbeiten]

Voss wurde lange vor dem Großen Galaktischen Krieg von den Sith besucht, die die einheimische Spezies der Gormaks für primitiv hielten und sie versklavten.[22] Kurze Zeit später erreichte auch der Jedi-Orden die Welt und versprach den Einheimischen, sie die Wege der Macht zu lehren, wenn sie ihnen im Kampf gegen die Sith auf Voss helfen würden. Diejenigen, die sich mit den Jedi verbündeten, wurden unterrichtet und veränderten sich im Lauf der Zeit auch physisch. Aus ihnen wurden die Voss, während die übrigen Einheimischen als Gormaks verblieben. Die Voss brachten die Sith, die sich noch auf Voss aufhielten, um und verloren mit der Ziet durch ihr Studium unter den Jedi ihre aggressiveren Charakterzüge. Durch die Trennung der Spezies entstand eine Dunkle Entität namens Sel-Makor, die sich durch die Feindschaft der beiden Spezies nährte. Nachdem die Jedi die Sith erfolgreich vertrieben hatten, verließen sie Voss wieder und der Planet geriet in Vergessenheit, während die Voss und Gormaks sich weiter bekämpften und im Lauf der Zeit ihre gemeinsamen Wurzeln vergaßen.[8] Sel-Makor hielt sich im sogenannten Dunklen Herz der Albtraumlande auf und vergrößerte sein Machtgebiet durch den fortwährenden Konflikt stetig. Die meisten Wesen, die sich in die Albtraumlande begaben, wurden durch Sel-Makors Einfluss wahnsinnig.[28]

Im Jahr 3.653 VSY, kurze Zeit nach dem Vertrag von Coruscant, entdeckten sowohl das Sith-Imperium als auch die Republik den Planeten zufällig wieder.[4] Zuerst glaubte man, die Welt sei nur von den technikaffinen, feindseligen Gormaks bewohnt,[29] da die Voss zahlenmäßig unterlegen waren und sich fast ausschließlich in ihrer Hauptstadt Voss-Ka aufhielten.[30] Da beide Spezies das Wissen über ihren gemeinsamen Ursprung verloren hatten, führten sie einen andauernden Krieg miteinander.[8] Während die Voss ihre Gegner für wild und primitiv hielten, glaubten die Gormaks, dass die Voss eine Abnormität der Natur waren.[14] Die Voss konnten sich trotz ihrer verhältnismäßig geringeren Anzahl gegen die Gormaks behaupten, da sie über Seher verfügten, die ihre Visionen zur Verteidigung der Stadt nutzten.[31] Das Interesse der Sith an den sogenannten Mystikern ließ den Krieg zwischen Republik und Sith-Imperium beinahe erneut ausbrechen. Ein Eroberungsversuch des Sith-Imperiums scheiterte unter dem Verlust einer gesamten Flotte aufgrund der Vorhersagen der Voss-Mystiker. Daher erklärte das Sith-Imperium den verstorbenen Kommandanten der verlorenen Flotte nachträglich zum Verräter. In der Folgezeit versuchten die Galaktische Republik als auch das Sith-Imperium, die Gunst der Voss auf diplomatische Weise zu erringen.[32] Dabei bemühten sich beide Fraktionen, ihre Gegner zu sabotieren und vor den Voss schlecht zu reden.

Republikanische Bemühungen[Bearbeiten]

3.641 VSY reiste der Barsen’thor des Jedi-Ordens nach Voss, um einige Mystiker als Verbündete zu gewinnen. Da jedoch nur wenige Mystiker in einer Generation geboren wurden und die Voss daher niemanden entbehren würden, schlug die Liaison des Jedi – Sophia Farash – vor, dass dieser einem aufstrebenden Mystiker dabei helfen sollte, seine Prüfungen abzuschließen. Als Mystiker hätte Gaden-Ko eine eigene Gefolgschaft mit Heilern und Kommandosoldaten, die mit ihm reisen könnten.[33] Der Barsen’thor unterstützte Gaden-Ko und rettete ihn vor einem Attentat des Sith-Lords Shendan.[34] Außerdem beriet er ihn auf seiner spirituellen Reise, als der junge Voss an sich selbst zweifelte. Als Gaden-Ko auf ein Zeichen – seiner Meinung nach eine Vision – wartete, wurden die beiden von Jenar-Sei aufgesucht, der ihre Hilfe bei seiner Mission erbat. Die Gormaks hatten begonnen die Kristalle auf Voss zu schürfen, die für die Mystiker benötigt wurden, um die örtlichen Raubtiere zu zähmen und zu verbessern. Der Barsen’thor und Gaden-Ko unterstützten Jenar-Sei und seine Kommandos erfolgreich.[35] Anschließend suchten sie die Düstere Wiege auf, der Ort an dem den Legenden der Voss zufolge ihre Spezies entstanden war. Gaden-Ko schloss dort seine Prüfungen ab und wurde zum Mystiker ernannt. Die Drei ließen ihn und den Barsen’thor zu sich kommen und bedankten sich bei dem Jedi für seine Hilfe. Durch seine Unterstützung erlaubten die Drei Gaden-Ko, mit dem Barsen’thor die Galaxis zu bereisen.[36]

Im gleichen Jahr versuchte der republikanische Diplomat Jannus, den Voss den Charakter der Sith zu offenbaren, und bat dabei um Hilfe. Ein Kämpfer konnte einige ehemalige Voss-Mystiker, die an ihren Visionen gescheitert waren, vor den Lehren der Sith bewahren und sie zurück zu den Voss bringen. Später fand der Kämpfer zudem heraus, dass die Voss und Gormaks aus einer gemeinsamen Spezies entstanden waren und sich erst durch die Einmischung der Sith und Jedi getrennt hatten. Ob er seine Funde mit den Voss teilte, ist jedoch nicht bekannt. Der Konflikt auf dem Planeten dauerte an.[37]

Die Exchange ließ sich während des Kalten Krieges in den Minev-Ra-Höhlen auf Voss nieder. Trotz der bekannten Kriminalität der Gruppierung, wurde sie nicht des Planeten verwiesen, da für die Voss nur das Verhalten auf ihrem Planeten zählte.[38] Scratch, ein Händler der Exchange, half einem Schmuggler dabei, den illegalen Kreaturenhandel von Rogun dem Schlächter aufzudecken. Dieser hatte mithilfe der Cathar Jela Reneke und dem Menschen Zak einen Schmuggelring mit den Gormaks aufgebaut, die einheimische Kreaturen für ihn fingen, sodass er sie von dem Planeten bringen konnte. Derartiger Handel war jedoch von den Voss verboten und stand unter strenger Strafe. Bei seinen Nachforschungen geriet der Schmuggler durch gefälschte Beweise in Verdacht und wurde von den Voss verfolgt.[39] Die Sith hatten sich inzwischen ebenfalls in den Handel eingemischt, wollten jedoch nur Kreaturen aus den Albtraumlanden. Die Jagd in diesem Gebiet korrumpierte jedoch auch die Gormaks, weshalb Zak, der diese mittlerweile als seine Familie ansah, sich auf die Seite des Schmugglers stellte und ihn unterstützte. Es gelang dem Schmuggler, Jela zu stellen – die durch ihren Aufenthalt in den Albtraumlanden bereits wahnsinnig geworden war – und seine Unschuld zu beweisen.[40]

Imperiale Bemühungen[Bearbeiten]

Das Sith-Imperium entsandte Darth Serevin als Botschafter und Repräsentant nach Voss, um die Voss als Verbündete zu gewinnen. Serevin setzte sich dabei mit dem Abgesandten Sama-Ro auseinander und versuchte ihn von dem Nutzen des Sith-Imperiums zu überzeugen. Gleichzeitig versprach jedoch der Jedi-Meister Orbis Keln, dass er Beweise gefunden hatte, die das Sith-Imperium belasten würden. Allerdings blieb Sama-Ro neutral, sodass der Sith-Lord einen imperialen Kämpfer anwarb, um verschiedene Aufgaben zu erledigen, die das Ansehen der Galaktischen Republik auf Voss mindern und das des Sith-Imperiums verbessern sollten. Er enthüllte, dass die Imperialen ein Syndikat angeworben hatten, um Vorräte aus Voss-Ka zu stehlen, sodass das Sith-Imperium den Voss Hilfe anbieten konnte. Allerdings hatte das Syndikat ihre Vereinbarung gebrochen, sodass Serevin den Kämpfer entsandte, um die Kriminellen zu beseitigen.[41]

Der imperiale Agent Ziffer 9 verfolgte die Spur eines Außenweltlers namens Albathius, dem es gelungen war, binnen weniger Monate zum Volksangehörigen der Voss aufzusteigen. Da dies für die xenophobe Gesellschaft der Voss unüblich war, sollte der Agent die unternommenen Schritte von Albathius nachprüfen.[42] Dabei fand der Agent heraus, dass Albathius eine Prophezeiung gefälscht hatte und dadurch von den Voss akzeptiert worden war.[43] Es handelte sich bei Albathius jedoch um einen Agenten des Sternenkomplotts. einer galaxisweiten Organisation, die den andauernden Krieg unterwanderte und für ihre eigenen Zwecke nutzte. Das Sternenkomplott wollte die Voss, speziell ihre Mystiker, aus dem Krieg heraushalten, da sie Nachteile durch etwaige Einmischungen der mächtigen Machtnutzer befürchteten.[44] Aus diesem Grund war Albathius nach Voss geschickt worden und konnte durch die falsche Prophezeiung direkten Einfluss auf die Voss nehmen. Er riet den Drei für 3000 Tage neutral im Krieg zu bleiben und sich keiner Seite anzuschließen. Dafür versprach er ihnen die Beseitigung der Gormaks. Ziffer 9 konnte den Drei zwar Albathius wahre Identität offenbaren, allerdings glaubten sie weiterhin an die Prophezeiung und wendeten sie stattdessen auf den Geheimagenten an. Dennoch wollten die Voss fürs erste weiter neutral im Konflikt zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik bleiben.[45]

Das Sith-Imperium konnte gleichzeitig durch die Bemühungen von Botschafter Methias Yoran eigene Truppen zur Verstärkung von Voss-Ka gegen die Gormaks absetzen. Er warb den Champion der Großen Jagd an, einen Kopfgeldjäger, um die republikanischen Truppen, zu sabotieren. Der Champion war außerdem auf der Suche nach General Thelonia Redrish, die er auf Befehl von Darth Tormen eliminieren sollte.[46] Diese hatte jedoch die Wahrheit über den Ursprung der Voss und Gormaks herausgefunden und wollte Frieden zwischen den verfeindeten Spezies erwirken. Der Kopfgeldjäger konnte Redrish jedoch erfolgreich außer Gefecht setzen.[47]

Sel-Makors Wirken[Bearbeiten]

Die dunkle Entität Sel-Makor vergrößerte ihren Einfluss stetig und schürte den Konflikt zwischen den Gormaks und den Voss,[8] indem er unter anderem König Jokull Visionen erfahren ließ, die ihn zu neuen Innovationen für sein Volk trieben.[28] Kurz nach seiner Entstehung ergriff Sel-Makor Besitz von zwei Gormaks, Nemok-Ta[8] und Damek-Ol, deren Geister er in verschiedenen Wirtskörpern festsetzte,[28] einem Abyssiner[8] und einem Dashade.[28] Außerdem ging er mit dem Sith-Lord Darth Baras einen Handel ein, um die Stimme des Imperators im Dunklen Herz von Voss gefangen zu halten. Baras versprach ihm den Imperator als Opfer[48] und streute in der Folgezeit Hinweise auf die Entität, um die Neugier des Imperators zu wecken. Baras plante, sich selbst als Stimme des Imperators auszugeben und sich durch dessen Abwesenheit an die Spitze des Sith-Imperiums zu setzen.[9] Im Jahr 3.641 VSY ging die Stimme des Imperators den Hinweisen von Darth Baras bezüglich der Machtquelle im Dunklen Herz nach und wurde dort von Sel-Makor festgesetzt. Dadurch verstummte seine Präsenz im Geist seiner engsten Untergebenen, der Hand des Imperators.[49] Diese hatte kurz zuvor Baras’ Schüler kontaktiert, der von seinem Meister verraten worden war und zum Zorn des Imperators erklärt, dem persönlichen Vollstrecker des Imperators.[50] Die Hand schickte den Sith nach Voss, um die Stimme zu befreien.[9] Sel-Makor war unterdessen bereits geschwächt worden, da zwei seiner Avatare, die Nemok-Tas und Damek-Ols Geist enthielten, nur wenige Zeit vorher getötet worden waren.[8][28] Dennoch ergriff die Entität für kurze Zeit von dem Wirtskörper der Stimme Besitz und griff den Zorn an. Diesem gelang es, Sel-Makors Einfluss zu verdrängen und den Wirtskörper auf Befehl des Imperators niederzustrecken, sodass sich die Stimme einen neuen Körper suchen konnte.[9] Der Imperator wollte allerdings Sel-Makor dazu nutzen, seine eigene Macht zu stärken und hatte daher den Sith-Lord Fulminiss nach Voss entsandt, um durch Sel-Makors Einfluss Tausende Wesen gleichzeitig auf dem Planeten zu töten.[51] Hierfür wandelte Fulminiss ein Heilungsritual der Voss um, sodass die Anwender in den Wahnsinn getrieben wurden.[52] Anschließend sollte sich Fulminiss im Dunklen Herz mit Sel-Makor treffen. Der als Held von Tython bekannte Jedi hatte allerdings von dem Plan erfahren und verfolgte Fulminiss, um ihn aufzuhalten. Dazu tötete er unter anderem den Gormak-Wächter, einen riesigen Vorantikus, der als Avatar von Sel-Makor diente,[53] bevor er sich Fulminiss und Sel-Makor selbst zuwandte.[48]

Bündnisse[Bearbeiten]

3.635 VSY griff eine neue Fraktion in den andauernden Krieg zwischen der Republik und den Sith ein. Das Ewige Imperium von Zakuul überwältigte binnen weniger Monate beide Fraktionen und zwang sie in einen Vasallenstatus, bei dem sie Tributzahlungen leisten mussten. Um eine stetige Kontrolle aufrechtzuerhalten, errichtete das Ewige Imperium über mehreren Planeten sogenannte Sternenfestungen, Raumstationen, die von einem planetaren Schildbunker geschützt wurden. Auch die neutrale Welt Voss wurde auf diese Weise kontrolliert. Im Gegensatz zu vielen anderen Planeten hatte die Sternenfestung weitreichende Auswirkungen auf die Gormak-Bevölkerung. Mit dem Erscheinen der Raumstation im Orbit von Voss wurde kein Kind der Gormaks mehr gesund geboren, zudem tötete eine Plage weitere Kinder, Alte und Schwache der Spezies. Die genaue Ursache dafür konnte nicht gefunden werden, doch einige Gormaks unter der Leitung von Rokuss erkannten, dass der Kampf gegen die Invasoren wichtiger als der Konflikt mit den Voss war.[54] Als sich im Jahr 3.632 VSY mit der Allianz eine Widerstandsbewegung gegen das Ewige Imperium bildete, reiste die Voss-Mystikerin Sana-Rae nach Odessen, um sich am Kampf zu beteiligen. In einer Vision hatte die Mystikerin gesehen, dass sie mit vielen Voss einen Außenweltler finden sollte und diesem in einen großen Kampf folgen würde. Obwohl die Vision von fünf verschiedenen Deutern interpretiert wurde, kamen alle zu dem gleichen Schluss, sodass Sana-Rae die Allianz aufsuchte. In deren Anführer, dem Fremdling, sah die Mystikerin ihre Vision bestätigt. Auf Odessen wurde sie zu einem der vier obersten Mitglieder der Allianz und richtete eine Enklave für Machtnutzer ein.[55] Auf Voss kontaktierte Rokuss die Allianz, woraufhin der Fremdling nach Voss reiste, um die Sternenfestung zu zerstören. Aus Dank für die Hilfe schloss sich Rokuss gemeinsam mit einigen Gormaks dem Widerstand an.[56] Im Verlauf des Kampfes gegen das Ewige Imperium gelang es der Allianz, Arcann zur Flucht zu zwingen. Dabei verließ Senya, Arcanns Mutter, jedoch die Allianz in dem Glauben, sie könne ihren Sohn zur Hellen Seite bekehren. Senya bat die Voss um Hilfe, da ihr Sohn schwer verletzt war, allerdings suchte ihre Tochter Vaylin, die mittlerweile das Ewige Imperium anführte, nach den beiden, um sie zu töten. Als Vaylin sie auf Voss lokalisierte, ließ sie den Planeten mit ihrer Flotte bombardieren und Bodentruppen ausschwärmen. Die Allianz kam den Voss mit einer Flotte zur Hilfe und verteidigte die Welt, unwissend, warum das Ewige Imperium einen strategisch unbedeutenden Planeten angriff. Während der Kämpfe wurde das nördliche Plateau Voss-Kas zerstört, ebenso wie die Fremdlingsenklave. Die Voss zogen sich zum Turm der Prophezeiung zurück und hielten diese Position gemeinsam mit dem Fremdling und seinen Verbündeten, als dieser einen Notruf von Senya empfing. Gemeinsam mit Theron Shan begab sich der Fremdling zum Schrein der Heilung, in dem Senya für Arcann um Heilung ersucht hatte. Das Bombardement des Planeten konnte erst durch das Eintreffen der imperialen Flotte, die von Kaiserin Acina geschickt worden war, aufgehalten werden. Durch die Invasion des Ewigen Imperiums hatten sich die Gormaks und die Voss erstmalig gegen einen gemeinsamen Feind vereint und ein zeitweiliges Bündnis geschlossen.[15]

Jahrtausende später, zur Herrschaftszeit des Galaktischen Imperiums, nutzte dieses den Planeten für Minenoperationen, als es den Vereinigten Tion-Sektor aufbaute. Der Plan des Imperiums, den Sektor zu einer Industriemacht wachsen zu lassen, schlug jedoch fehl und Voss geriet unter den Einfluss korrupter Tion-Clans.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Atlas Appendix auf The Essential Atlas Online Companion (Seite 77)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Voss auf der Homepage von The Old Republic
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Xim Week: The History of Xim and the Tion Cluster
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 4,19 4,20 The Old Republic
  5. Star Wars Gamer (Ausgabe 6, Seite 71: „Unusual Suspects“)
  6. The Old Republic (Voss: Voss: Bonusreihe)
  7. The Old Republic (Kodex: Schrein der Heilung)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 The Old Republic (Voss: Das Böse schläft nicht)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 The Old Republic (Sith-Krieger: Die Stimme der Dunkelheit)
  10. The Old Republic (Kodex: Uxibestie)
  11. 11,0 11,1 The Old Republic (Kodex: Mawvorr)
  12. The Old Republic (Kodex: Shaclaw)
  13. The Old Republic (Kodex: Vorantikus)
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 The Old Republic (Kodex: Gormaks)
  15. 15,0 15,1 The Old RepublicKnights of the Eternal Throne (Kapitel I: Zorn und Verderben)
  16. The Old Republic (Kodex: Cyber-Bestie)
  17. The Old Republic (Kodex: Jokull)
  18. The Old Republic (Kodex: Gorma-Koss)
  19. The Old Republic (Kodex: Gormegan-1)
  20. The Old Republic (Kodex: Die Gormak-Kanone)
  21. The Old Republic (Voss: Im Kreuzfeuer)
  22. 22,0 22,1 The Old Republic (Kodex: Ursprünge der Gormaks und Voss)
  23. 23,0 23,1 The Old Republic (Kodex: Mystiker)
  24. 24,0 24,1 The Old Republic (Kodex: Die Drei)
  25. 25,0 25,1 The Old Republic (Kodex: Recht und Gesetz auf Voss (Schmuggler))
  26. The Old Republic (Kodex: Voss-Kommandosoldaten)
  27. The Old Republic (fremdlingsenklave)
  28. 28,0 28,1 28,2 28,3 28,4 The Old Republic (Voss: Die Finstere Höhle)
  29. The Old Republic (Kodex: Voss)
  30. The Old Republic (Kodex: Voss-Ka)
  31. The Old Republic Explorer’s Guide: Prima Official Game Guide (Seite 301)
  32. The Old Republic (Kodex: Der Überfall des Imperiums auf Voss)
  33. The Old Republic (Jedi-Botschafter: Der dornige Pfad)
  34. The Old Republic (Jedi-Botschafter: Markiert)
  35. The Old Republic (Jedi-Botschafter: Zeichen und Symbole)
  36. The Old Republic (Jedi-Botschafter: Düstere Wiege, Dunkles Herz)
  37. The Old Republic (Voss: Visionär)
  38. The Old Republic (Schmuggler: Handelsstop)
  39. The Old Republic (Schmuggler: Ins Feuer)
  40. The Old Republic (Schmuggler: Korrumpierung)
  41. The Old Republic (Voss: Den Schein wahren)
  42. The Old Republic (Imperialer Agent: Respekt)
  43. The Old Republic (Imperialer Agent: Der Quell der Heilung)
  44. The Old Republic (Kodex: Schwarzer Kodex: Operation 'Leuchtender Mann' (Imperialer Agent))
  45. The Old Republic (Imperialer Agent: Die Prophezeiung des Leuchtenden Mannes)
  46. The Old Republic (Kopfgeldjäger: Unantastbar)
  47. The Old Republic (Kopfgeldjäger: Dunkle Reise)
  48. 48,0 48,1 The Old Republic (Jedi-Ritter: Visionen von Licht und Finsternis)
  49. The Old Republic (Sith-Krieger: Eine Audienz)
  50. The Old Republic (Sith-Krieger: Kriegserklärung)
  51. The Old Republic (Jedi-Ritter: Welt der Mysterien)
  52. The Old Republic (Jedi-Ritter: Blutige Pilgerreise)
  53. The Old Republic (Jedi-Ritter: Schatzkammer des Gormak-Königs)
  54. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Voss: Der Widerstand)
  55. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel IX: Die Allianz)
  56. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Voss: Die Sternenfestung)

  • Voss wurde 2001 in dem Artikel Unusual Suspects des sechsten Star Wars Gamer-Magazins das erste Mal erwähnt und später für die Xim Week im Hyperspace-Webangebot von StarWars.com erneut aufgegriffen. Eine richtige Hintergrundgeschichte sowie Visualisierung entstand allerdings erst durch das Online-Rollenspiel The Old Republic.
  • In einer älteren Version der Website von The Old Republic gab es für jeden Planeten ein bewegliches Modell, das die Position des Planeten, seine orbitale Position im System, die ihn umgebenden Monde und weitere Daten zu Tages- und Jahrlänge angab. Mit den Aktualisierungen der Website verschwanden diese Modelle jedoch und sind nicht mehr reproduzierbar.