Darth Andeddu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darth Andeddu.jpg
Darth Andeddu
Beschreibung
Geschlecht:

männlich[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

137 NSY (Geist)[1]

Beruf/Tätigkeit:

Sith-Lord[2]

Titel:
Zugehörigkeit:

Darth Andeddu war Legenden zufolge der erste Sith-Lord, der den Titel eines Darth für sich beanspruchte. Nach dem Verrat seiner Gefolgsleute täuschte er auf Korriban seinen Tod vor und zog sich nach Prakith zurück. Er war in der Lage, sein Leben mit der Machtfähigkeit der Essenzübertragung für mehrere Jahrhunderte zu verlängern, und wurde dafür von seinen Anhängern, der Missgunst, als Unsterblicher Gottkönig von Prakith verehrt. Andeddu hielt sich außerdem für den auserwählten Sith’ari. Aus Angst, seine Schätze könnten in den Besitz seiner Feinde gelangen, entschied der Sith, sich mit seinem Holocron unter seiner Festung zu begraben. Das Sith-Holocron wurde später von Darth Bane aus seinem Sarkophag entfernt und gelangte im Laufe der Zeit in den Besitz mehrerer Sith-Lords, die sich das Wissen um die Essenzübertragung aneignen wollten. Andeddus Geist wurde im Jahr 137 NSY von Darth Wyyrlok III. vernichtet.

Biografie[Bearbeiten]

Leben als Sith-Lord[Bearbeiten]

Darth Andeddu war einer der ältesten bekannten Sith-Lords und den Legenden zufolge der erste, der sich selbst den Titel eines „Darth“ verlieh, um seine überlegene Position[6] als Dunkler Lord auszudrücken.[3] Er erlangte seine Macht durch die Erforschung der Experimente des Sith-Lords Karness Muur. Anders als Muur, der sich für die Möglichkeiten interessierte, die die Dunkle Seite den Heilern bot,[7] suchte Andeddu nach einer Möglichkeit, den Tod zu umgehen. Er entwickelte deshalb die Fähigkeit der Essenzübertragung, die es ihm erlaubte, seinen Körper wiederzubeleben und gleichzeitig seinen Verstand zu erhalten. Er weigerte sich jedoch, sein Wissen an seine Gefolgsleute weiterzugeben, da er fürchtete, dass sie ihn hintergehen würden, sobald sie sich seine Fähigkeiten angeeignet hatten.[1] Als seine Untergebenen seine Herrschaft gewaltsam beenden wollten, täuschte der gestürzte Sith-Lord seinen Tod vor,[3] indem er eine Grabstätte auf Korriban errichtete. Er floh auf den Planeten Prakith und zog sich mit den Büchern und Schriftrollen, in denen er sein Wissen niedergeschrieben hatte, in eine Gruft zurück. Andeddu wollte einen Kampf mit seinen früheren Anhängern vermeiden, da er fürchtete, sein Wissen auf diese Weise zu verlieren.[1] Darth Andeddu fertigte ein Holocron an, eine vierseitige, aus dunklem Kristall gefertigte Pyramide, in die rotgoldene Symbole eingraviert waren. Der Schlussstein, der das Artefakt kontrollierte,[3] war der rote Kristall, der zuvor in seinem Lichtschwert eingearbeitet gewesen war.[6] Andeddu lebte jahrhundertelang auf Prakith, indem er die Dunkle Seite nutzte, um sein Leben zu verlängern und seinen Körper zu bewahren.[3] Im Geheimen bildete er dort einen eigenen Kult von Anhängern aus, die Missgunst.[5] In einer religiösen Proklamation in der Sprache der Sith wurde Darth Andeddu von seinen Untergebenen zum „Unsterblichen Gottkönig von Prakith“ erklärt.[3] Ihm zu Ehren errichteten seine Anhänger einen Tempel auf Prakith,[3] den Andeddu zu seinem Herrschaftsbereich erklärte,[5] nachdem die Hyperraumrouten in den Tiefkern abgebrochen waren und die Welt vom Rest der Galaxis abgeschnitten worden war.[3] Außerdem beanspruchte Andeddu den Titel des Sith’ari für sich, bei dem es sich einer Prophezeiung zufolge um einen Auserwählten handelte, der als vollkommener Anführer alle Sith unter seiner Herrschaft vereinen würde.[4] Allerdings war er noch immer davon überzeugt, dass er von seinen früheren Gefolgsleuten verfolgt wurde. Er begrub sich daher mit seinen Schriftrollen und Büchern in einem Sarkophag unterhalb seiner Festung und hoffte, dass er sein Wissen mit in den Tod nehmen konnte.[1] Er befahl der Missgunst, sein Grab zu bewachen, bis er sich wieder erheben würde, um sie anzuführen.[5]

Vermächtnis[Bearbeiten]

Noch Jahrtausende nach Andeddus Tod blieben die Anhänger der Missgunst an seiner Grabstätte und bildeten ihre Nachkommen in der Anwendung der Dunklen Seite in dem Glauben aus, dass ihr Meister wiederauferstehen und sie für die Bewachung seines Mausoleums belohnen würde.[5] Sie waren davon überzeugt, dass sein Geist noch immer existierte.[3] Darth Tormen besaß eine Statue von Darth Andeddu, die sich auf seinem Flaggschiff, der Tyrant, befand, als er im Zuge des Neuen Galaktischen Krieges die Eroberung von Corellia anführte.[8] Als der Rat des Ersten Wissens, ein Gremium des Jedi-Ordens, während des Dunklen Zeitalters von Andeddus Fähigkeit der Essenzübertragung erfuhr, versuchte er, die Schriftrollen und Bücher des Sith-Lords in seinen Besitz zu bringen. Set Harth wurde als Padawan von Obba, einem Mitglied des Rates des Ersten Wissens, die Aufgabe übertragen, sein Holocron zu finden. Allerdings war er aufgrund der gefährlichen Reise in den Tiefkern nicht in der Lage, das Artefakt zu bergen. Um die Verbreitung seines Wissens zu verhindern, sprach der Jedi-Rat ein Verbot aus, mit Andeddus Besitztümern zu handeln.[3] Dennoch blieb Andeddus Ruf erhalten, derjenige zu sein, der durch das geheime Ritual der Essenzübertragung ewiges Leben entdeckt hatte.[9]

Nach der Vernichtung der Bruderschaft der Dunkelheit und der Gründung der Regel der Zwei suchte der Sith-Lord Darth Bane nach einer Möglichkeit, seine Lebenszeit zu verlängern, da sein Alter, der ständige Gebrauch der Dunklen Seite und sein Orbaliskenpanzer seinen Körper beanspruchten. Bei der Untersuchung von Aufzeichnungen und Artefakten der Sith stieß er auf eine Erwähnung von Darth Andeddu, der seiner Quelle zufolge jahrhundertelang gelebt und sein Leben durch den Gebrauch der Dunklen Seite verlängert hatte. Bane kannte Andeddu nicht, glaubte aber, dass die Jedi sein Wissen vernichtet hatten oder im Jedi-Tempel auf Coruscant verwahrten. Um das Holocron des Sith-Lords in seinen Besitz zu bringen, in dem er Andeddus Wissen zu finden hoffte, trug er seinem Informanten Argel Tenn auf, Dokumente mit Verweisen auf Andeddu zu finden. Tenn entdeckte eine Schriftrolle, die ihn zum Unsterblichen und Ewigen König von Prakith proklamierte und den Bau eines Tempels zu seinen Ehren erwähnte. Bane glaubte, dass sich das Holocron des Sith-Lords dort befinden musste. Während er seine Schülerin Darth Zannah nach Doan schickte, da sie nichts von seiner Reise in den Tiefkern erfahren sollte, begab er sich zu Andeddus Festung und tötete seine Wächter und Priester, als er in die Grabkammer eindrang. In der Pyramide hatten die Anhänger der Missgunst einen Schrein errichtet, in dem Andeddus mumifizierter Leichnam in einem Sarkophag lag. Darth Bane nahm das Holocron, das die Missgunst in die Hände seines Körpers gelegt hatten, und verließ den Tempel. Der Torwächter des Holocrons erklärte ihm jedoch nicht, wie er die Essenzübertragung erlernen konnte. Daraufhin drang der Sith-Lord mithilfe der Macht gewaltsam in das Artefakt ein und eignete sich das Ritual an.[3] In seinen Schriften, die später im Buch der Sith verwendet wurden, bezeichnete er Andeddu als würdigen Träger des Darth-Titels.[10]

Als Bane auf seinem Anwesen auf Ciutric IV angegriffen und entführt wurde, nahm die Jägerin Andeddus Holocron an sich. Kurz darauf erfuhr Zannah während eines Verhörs von Tenn, dass er ihren Meister auf Darth Andeddu aufmerksam gemacht hatte. Ihr Schüler Set Harth berichtete ihr davon, dass er in seiner Zeit als Jedi von Andeddu gelesen und vergeblich versucht hatte, sein Holocron zu finden. Als er Zannah kurz darauf auf Doan verließ, stahl er das Holocron.[3] Der Dunkle Jedi erlernte daraus die Fähigkeit, sein Bewusstsein in einen anderen Körper zu übertragen, und lebte noch Jahrhunderte fort. Da die dunkle Energie, die er für den Übergang benötigte, seine alten Gefäße zerstörte, nahm er Kontakt mit Klonern auf, um seinen ursprünglichen Körper zu reproduzieren.[11] Darth Plagueis gelangte später ebenfalls in den Besitz des Holocrons und erlernte von ihm die Fähigkeit der Essenzübertragung.[12] Während der Klonkriege versuchten Quinlan Vos und Tol Skorr, Andeddus Sith-Holocron auf Korriban zu stehlen,[2] um die Gunst ihres Meisters Darth Tyranus zu erlangen.[13] Vos besiegte den Dunklen Jedi und brachte das Holocron zu Tyranus, der sich damit Zugang zu dem Wissen und der Macht von Darth Andeddu erhoffte. Im Gegenzug gab er Vos den Kristall.[2] Der Neue Jedi-Orden stieß im Jahr 22 NSY in der Burg Fast auf das Holocron von Asli Krimsan, in dem die Jedi-Meisterin behauptete, Andeddu sei der erste Träger des Darth-Titels gewesen, und Vermutungen zu dem Ursprung des Wortes anstellte. Ihr Wissen wurde von Tionne Solusar in ihrem Kompendium über die Macht, Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force, weitergegeben.[6]

Gegen Darth Wyyrlok[Bearbeiten]

Im Jahr 137 NSY befand sich Darth Krayt,[13] der Anführer der Einen Sith, im Besitz des Holocrons. Da sein Körper durch eine Krankheit der Yuuzhan Vong beständig geschwächt wurde, suchte er nach einem Ausweg, um sein Leben zu verlängern. Dazu befragte er auf Korriban die Torwächter der Holocrons von Darth Andeddu, Darth Bane und Darth Nihilus, da sie alle den Tod überwunden hatten. Krayt kannte die Legende, dass Andeddus Körper gestorben war, er ihn aber mit der Macht am Leben erhalten hatte. Die Torwächter weigerten sich jedoch, Krayt ihr Wissen preiszugeben. Stattdessen ließen sie die Korallensamen in seinem Körper mutieren, sodass Krayt die Holocrons wieder schließen musste.[14] Sein Untergebener, Darth Wyyrlok III., konnte in den Schriften der Sith ebenfalls keine Hinweise auf ein Heilmittel gegen die Krankheit seines Herren finden. Daraufhin befragte er das Holocron von Darth Andeddu erneut und überredete den Torwächter dazu, seinem Meister und ihm zu helfen. Andeddu war zwar nicht bereit, sein Wissen sofort weiterzugeben, doch verriet er Wyyrlok, dass sich seine Grabstätte auf Prakith befand. Deshalb brach der Sith-Lord dorthin auf, da er bei Andeddus Leichnam Hinweise auf die Technik der Essenzübertragung zu finden hoffte.[1]

Darth Andeddu wird von Darth Wyyrlok besiegt.

In Andeddus Festung traf Wyyrlok auf die Anhänger der Missgunst und griff die unausgebildeten Kämpfer an. Gerlun, der einzige Überlebende der Auseinandersetzung, führte ihn zu Andeddus Grabkammer, die der Torwächter des Holocrons für ihn öffnete. Als er das Grab des verstorbenen Sith-Lords betrat, ignorierte er die Aufforderung des Torwächters, das Artefakt auf den Körper des Leichnams zu stellen, da er dahinter eine Falle vermutete. Stattdessen untersuchte er die Schriftrollen in der Kammer. Währenddessen stieg Gerlun mit dem Holocron auf den Sarkophag und erweckte Andeddu durch die Entziehung seiner Lebenskraft zu neuem Leben. Darth Wyyrlok gelang es, die Macht-Blitze seines Gegners und mehrere Gesteinsbrocken abzuwehren, die Andeddu mithilfe der Macht auf ihn warf. Danach erzeugte der Wiederauferstandene in Wyyrloks Geist die Illusion, Lava auf ihn zu werfen. Allerdings konnte der chagrianische Sith-Lord die Täuschung auf Andeddu anwenden, der nun glaubte, Wyyrlok würde seine Bücher und Schriftrollen vernichten. Daraufhin wurde Andeddu von seiner Angst vernichtet. Der Sith-Lord legte den Leichnam wieder in den Sarkophag und verließ die Gruft mit einigen Büchern und Schriftrollen. Danach kehrte er zu Darth Krayt zurück.[1] Aus den Schriften, die er aus Andeddus Grab mitnahm, erfuhr Wyyrlok, dass dessen Errungenschaften aus den Experimenten von Karness Muur entstanden waren. Er versuchte, mehr darüber in Erfahrung zu bringen, um Krayts Tod hinauszuzögern.[7] Mit der Hilfe von Karness Muur und Andeddus Erkenntnissen gelang es dem Oberhaupt der Einen Sith, Fähigkeiten zu erlernen, um sein Leben zu verlängern. Als er 138 NSY auf Coruscant von Cade Skywalker besiegt wurde, hörte der Jedi immer noch Krayts Stimme, die ihm sagte, dass er sich durch seine neugewonnenen Erkenntnisse heilen und zurückkehren werde. Daraufhin verbrannte Skywalker die Leiche in Coruscants Sonne, um den Geist des Sith-Lords von sich zu lösen.[15]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Andeddu war ein mächtiger Anwender der Dunklen Seite.[1] Aus den Lehren von Karness Muur, der in der Macht das Potenzial zur Heilung sah,[7] entwickelte er die Fähigkeit der Essenzübertragung, die es ihm erlaubte, sein Bewusstsein in ein neues Gefäß übertragen, wenn der alternde Körper nachließ, und dadurch jahrhundertelang zu überleben.[3] Er war jedoch nicht dazu bereit, sein Wissen, das er für seine wichtigste Stärke hielt, mit jemandem zu teilen, den er nicht für klug und mächtig genug hielt, um damit umzugehen.[1] Andeddu betrachtete weder Darth Bane, den er aus seiner Sicht noch nicht zu einer solchen Erkenntnis bereit war,[3] noch den geschwächten und damit seines Wissens unwürdigen Darth Krayt[14] oder dessen Stellvertreter Darth Wyyrlok, der keiner eigenen Vision folgte, als würdig für seine Geheimnisse.[1] Als er von seinen Untergebenen verraten wurde, versteckte sich Andeddu, anstatt sich ihnen zu stellen, da er sein Wissen nicht verlieren wollte.[1] Auf Prakith bildete er einen eigenen Kult von Anhängern aus, um seine Herrschaft zu sichern.[5] Von ihnen wurde er als unsterblicher Gottkönig verehrt.[3] Aus Furcht, dass ihm sein Wissen um das Geheimnis der Unsterblichkeit doch noch genommen werden könnte, entschied er sich, sich selbst zu begraben.[1] Vor seinem Tod nahm er seinen wertvollsten Besitz, das Holocron mit seinem Wissen, in seinen Sarkophag, damit es niemals gefunden würde.[3] Obwohl seine Errungenschaften lange Zeit als verschollen galten, wurden seine Macht und Weisheit unter den Sith als legendär angesehen.[2] Das Potenzial der Essenzübertragung veranlasste den Jedi-Meister Obba, Andeddu Artefakte und Schriften aufzuspüren und unter Verschluss zu halten.[3] Als Darth Wyyrlok vor dem wiederbelebten Geist von Andeddu eine Vision erschuf, wie all seine Besitztümer vernichtet wurden, verging der Leichnam des Sith-Lords aus Furcht vor diesem Verlust.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  • Darth Andeddu wurde erstmals in der Comicgeschichte Angriff aus den Schatten erwähnt. Seitdem haben mehrere Werke des Erweiterten Universums auf den Charakter Bezug genommen.
  • Anders als die Namen der meisten Sith-Lords hat Andeddu keinen Bezug zu einem realen Wort.[1]
  • Spieler des Online-Rollenspiels The Old Republic können auf dem Kartellmarkt das Rüstungsset von Darth Andeddu erwerben, um die Ausstattung ihres Charakters zu erweitern. Das Set enthält eine Maske, eine Brustplatte, einen Gürtel, einen Robenrock, Armschienen, Panzerhandschuhe und ein Paar Stiefel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]