Der unsichtbare Feind (Comic)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der unsichtbare Feind.jpg
Der unsichtbare Feind
Allgemeines
Originaltitel:

The Hidden Enemy

Texter:

John Ostrander

Zeichner:

Jan Duursema

Cover:

Jan Duursema

Übersetzer:

Michael Nagula

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

19 VSY

Der unsichtbare Feind ist die zweite Comicgeschichte von Klonkriege VIII: Der unsichtbare Feind, dem 31. Sonderband von Dino-Panini. Der Comic wurde von John Ostrander geschrieben und von Jan Duursema gezeichnet. Er erzählt von Geschehnissen, die parallel zu den Ereignissen von Die Rache der Sith spielen (19 VSY).

Handlung[Bearbeiten]

Die Jedi Luminara Unduli und Quinlan Vos sind zum Planeten Kashyyyk gereist, um die dort einheimischen Wookiees im Kampf gegen die Trandoshaner der Konföderation unabhängiger Systeme zu unterstützen. Der Dorfälteste Gumbaeki von Palsaang greift zusammen mit den beiden Jedi und ihren Klonkriegern ein trandoshanisches Lager an, während die Hauptstreitmacht der Großen Armee der Republik die Verteidigung des Wawaatt-Archipels vornimmt. Zunächst verläuft der Überraschungsangriff von Quinlan und Luminara erfolgreich, bis sie schließlich mehreren größeren Kampfdroiden gegenüberstehen. Gerade als sie wieder die Flucht ergreifen wollen, taucht der Devaronianer Vilmarh Grahrk mit seinem Schiff, der Inferno, auf und nimmt die Droiden unter Beschuss. Von Vilmarh erfährt Quinlan später, dass er den jungen Wookiee Chak zu seinem Patenkind gemacht hat, um durch ihn an die geheimen Hyperraumrouten der Claatuvacischen Gilde heranzukommen. Mit einer Aussage des Trandoshaners Karniss und einem Gespräch mit Chak kann Quinlan auch die wahren Hintergründe, die zum Ausbruch der Schlacht führten, in Erfahrung bringen. Chak war mit seinem Wissen über die geheimen Hyperraumrouten unvorsichtig umgegangen und hatte einigen Fremden von seinen Beziehungen erzählt, sodass er das Interesse der Konföderation weckte und Kashyyyk im Folgenden von Kampfdroiden und Trandoshanern belagert wurde. Quinlans erster Verdacht, Vilmarh hätte die Informationen an die Konföderation verkauft, bestätigte sich somit nicht.

Nachdem Jedi-Meister Yoda den Planeten erreicht, entbrennt wenig später am Wawatt-Archipel vor der Stadt Kachirho eine große Schlacht. Quinlan ist fest davon überzeugt, dass die Konföderation bald besiegt und die Klonkriege beendet sein werden, was für ihn den freiwilligen Austritt aus dem Jedi-Orden bedeutet. Allerdings nimmt die Schlacht eine überraschende Wendung, als sich die Klonkrieger im Zuge der Order 66 gegen die Jedi wenden. Luminara Unduli, die zu diesem Zeitpunkt die Schwerverletzten versorgt, wird von ihren Klonen überrascht und erschossen, während Quinlan gerade auf einer Plattform eines Juggernauts steht und von einem anderen Geschütz erwischt und in den Wald geschleudert wird. Schwer verletzt kommt Quinlan wieder zu Bewusstsein und versucht, die Situation zu überblicken. Er erkennt, dass die Klone nun seine Feinde sind und versucht verzweifelt, die Flucht zu ergreifen. Seine Gedanken und Gefühle zeichnet er mit seinem Holocron auf.

Nach einer langen Flucht kann Quinlan schließlich mit der Hilfe von Vilmarh Grahrk und Chak den Klonen entkommen. Acht Monate lebt Quinlan in vollkommener Abgeschiedenheit, bis er sich schließlich zu seiner Frau Khaleen Hentz und den Jedi T'ra Saa und Tholme gesellt, die sich in einer Höhle auf Kashyyyk zurückgezogen hatten. Zum ersten Mal sieht Quinlan auch seinen Sohn Korto Vos. Er verspricht Kurlin, dass die Dunkelheit ihn niemals berühren werde.

Inhalt[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]