Erste Schlacht von Kashyyyk (19 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kampf um Kachirho.jpg
Schlacht von Kashyyyk
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Coruscant[1]

«» Gleichzeitig:
» Nächste:

Mission von Coruscant[1]

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege[2]

Datum:

19 VSY[1]

Ort:

Kashyyyk[1]

Ergebnis:
Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • Luminara Unduli
  • CC-1004
  • „Faie“
  • Klonkrieger und Wookiees

Hohe Verluste in den Reihen der Droidenarmee und der Separatisten-Flotte im Orbit

Die Schlacht von Kashyyyk war eine der letzten Schlachten der Klonkriege, die sich im Jahre 19 VSY ereignete. Die Konföderation unabhängiger Systeme attackierte hierbei mit Unterstützung der benachbarten Trandoshaner den Planeten Kashyyyk, die Heimatwelt der republiktreuen Wookiees. Nachdem die republikanische Unterstützung mit dem Jedi-Großmeister Yoda den Planeten erreicht und die separatistische Blockade durchbrochen hatte, stürmten große Teile der Droidenarmee der Separatisten das Wawaatt-Archipel und lieferten sich heftige Kämpfe mit den Klontruppen und den gestandenen Wookiee-Soldaten. Während der Kämpfe, die den Großteil des Archipels verwüsteten, entdeckten die Jedi auf Coruscant, dass der Oberste Kanzler Palpatine ein Sith-Lord war. Nach einem gescheiterten Versuch, diesen zu stoppen, kontaktierte Palpatine Klon-Kommandanten in der gesamten Galaxis und erteilte den Befehl 66, der besagte, dass sämtliche Jedi Verräter der Republik seien und vernichtet werden sollen. Während die Jedi-Meisterin Luminara Unduli, die das Feldlazarett betreute, von ihren Klontruppen erschossen wurde, gelang es den übrigen Jedi-Generälen Yoda, Quinlan Vos und Tsui Choi, der Tötungswelle zu entgehen und den Planeten zu verlassen.

VorgeschichteBearbeiten

Während des letzten Kriegsjahres attackierte die Flotte der Konföderation unabhängiger Systeme den Planeten Coruscant auf Geheiß des Sith-Lords Darth Sidious alias Palpatine, da der Dunkle Lord eine Möglichkeit suchte, die Jedi, die auf der Suche nach Sidious immer weiter voran kamen, aufzuhalten.[14] Der Überraschungsangriff auf Coruscant glückte und der Droiden-General Grievous entführte den Obersten Kanzler Palpatine aus dem Verwaltungsgebäude des Senats. An Bord der Unsichtbaren Hand gelang es den Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker Dooku zu töten und Palpatine zu befreien. Der Droiden-General floh jedoch und verschanzte sich auf Utapau. Nach dem Sieg der Republik über die Separatisten-Flotte gingen die Kämpfe in den äußeren Randgebieten weiter. Auf Mygeeto, Felucia, Saleucami und Boz Pity kam es zu erbitterten Schlachten zwischen der Droidenarmee und den Klontruppen der Republik.[1] Das republiktreue Kashyyyk selbst, das nicht im Äußeren Rand lag, war jedoch für die Separatisten ein wichtiges Ziel, da es in der Nähe wichtiger Handelsrouten lag. Zudem kursierte das Gerücht, dass die Wookiees im Besitz geheimer Aufzeichnungen über eine bislang unentdeckte Hyperraumroute waren - eine solche stabile Route war für alle Seiten von unschätzbarem Wert. Um die Schlacht vorzubereiten, verbündeten sich die Separatisten mit den Trandoshanern, die von Kashyyyks Nachbarwelt Trandosha stammten und seit Beginn ihrer Geschichte im dauerhaften Konflikt mit den Wookiees standen. Die reptiloiden Trandoshaner hatten eine lange Jagdtradition und für sie war es besonders erstrebenswert, Wookiees zu töten und ihre Pelze zu verkaufen. Die Republik hatte ihnen dieses wiederholt untersagt und die Klonkriege waren für sie nun eine willkommene Gelegenheit, auf dem Nachbarplaneten erneut auf die Jagd zu gehen - insbesondere, weil sie dabei die Unterstützung einer der Kriegsparteien erhielten.[6]

SchlachtverlaufBearbeiten

Angriff der SeparatistenBearbeiten

Kreuzer der Acclamator-Klasse sorgen für Unterstützung

Kurz nach den Ereignissen auf Coruscant beorderte der Rat der Jedi Etain Tur-Mukan nach Kashyyyk, um mit dem Delta Squad den vermissten Wookiee-Häuptling Tarfful zu suchen. Zuvor waren die Trandoshaner, eine benachbarte Spezies, auf Kashyyyk eingefallen und versklavten gefangen genommene Wookiees oder töteten sie, um ihre Pelze zu verkaufen. Tatsächlich fand man den Wookiee Tarfful, der von verschiedenen Kampfdroiden unter General Grievous festgehalten wurde. Die Kommandoeinheit drang in das trandoshanische Hauptquartier ein, tötete zahlreiche Sklavenfänger und schaffte es schließlich, Tarfful und weitere Wookiees zu befreien. Zusammen mit dem Wookiee-Häuptling gelangte das Team daraufhin nach Kachirho, wo die Invasion durch die Separatisten unmittelbar bevorstand. Als ein Zerstörer der Recusant-Klasse die Wolkendecke durchbrach, um ein große Anzahl an Droidentruppen am Strand abzusetzen, befahl Tur-Mukan dem Delta Squad die Zerstörung des Schiffes. Während dieser Aufgabe wurde der Klonkrieger Sev jedoch von der Gruppe getrennt. Obwohl die übrigen Kommandos der Einheit ihren Kameraden nicht für tot hielten, da keine Spur seines Körpers gefunden wurde, wurden sie von Jedi-Meister Yoda zurückgehalten,[6] der von Coruscant aus aufgebrochen war[1] und im Orbit mit einer großen republikanischen Flotte den Angriff startete.[6] Da die Konföderation unabhängiger Systeme eine Blockade im Orbit des Planeten errichtet hatte, konnten die Verstärkungseinheiten unter Yoda nicht einfach auf dem Planeten landen. Eine Abteilung der 501. Legion sollte den Weg für eine Landung ebnen. Als die Klonkrieger in ihre Jäger stiegen, erhielten sie den Auftrag, zwei Munificent-Klasse Sternenfregatten zu zerstören, die durch ihr Feuer stetig die Raumschiffe der Republik attackierten. Mit der Zerstörung der Fregatten war der Weg für den Angriff auf das Kommandoschiff der Separatisten frei, das mit seinen Geschützen die Jedi-Kreuzer unter schweren Beschuss nahm. Mit der Zerstörung der Hauptlasergeschütze konnte eine Einheit aus Klonen das Kommandoschiff infiltrieren und schließlich die inneren Systeme zerstören, sodass der Zerstörer aufhörte zu funktionieren. Nur wenig später konnten die republikanischen Schiffe die Blockade durchbrechen und anfangen ihre Bodeneinheiten auf Kashyyyk abzusetzen.[4]

Kampf um KachirhoBearbeiten

Die Republik verteidigt den Strand

Nachdem die Blockade oberhalb von Kashyyyk durchbrochen war[4], drangen dutzende Schiffe der Acclamator-Klasse in die Atmosphäre ein und setzten Verstärkungstruppen ab.[6] Zusammen mit der 501. Legion, die sich bereits im Raumkampf bewiesen hatte,[4] kam auch das 41. Elitekorps zum Einsatz. Es stand dabei unter dem Oberkommando von CC-1004,[1] der von dem Klonkrieger Faie unterstützt wurde.[5] Um den Kampf gegen die Separatisten zu koordinieren waren die Jedi-Meisterin Luminara Unduli[1] und Quinlan Vos[5] ebenfalls unter den ankommenden Truppen. Unduli konzentrierte sich dabei auf die Verteidigung des Strandes[7], während sich der Jedi Yoda im Kontrollzentrum aufhielt.[1] Des Weiteren befand sich der Jedi-Meister Tsui Choi auf dem Planeten, nahe dem Archipel, und leistete Aufklärungsarbeit.[8] Nachdem ein Jedi-Kreuzer an Ufernähe hinter einer Anzahl großer Wroshyrbäume gelandet war und zahlreiche Truppen zur Unterstützung der Wookiees entlassen hatte, schloss sich Choi auf einem Can-Cell reitend, der Armee an. Kurz darauf starteten die Separatisten den Angriff auf das Ufer. Als ein Kampfverband der Konföderation bestehend aus verschiedenen Kampfdroiden, NR-N99-Panzerdroiden, OG-9 Spürspinnendroiden und HMP Kanonenbooten den Strand angriff,[1] waren weitere separatistische Einheiten, unterstützt von den Trandoshanern, im Hinterland im Einsatz, um die Daten der unbekannten Hyperraumroute in ihren Besitz zu bringen. Der Jedi Vos führte daraufhin eine Streitmacht gegen die Droiden im Dschungel an, um sie daran zu hindern nach der Sternenkarte zu suchen. Nachdem es Karniss, einem der Trandoshaner, und seinen Truppen gelang, einige Wookiees aus dem Dorf Palsaang gefangen zu nehmen, wurden sie von den Jedi Quinlan Vos und Luminara Unduli sowie deren Klonkriegern angegriffen. Karniss musste dabei eine verehrende Niederlage einstecken, wobei er selbst eine Wunde davontrug. In den Wäldern von Kashyyyk konnte er schließlich von Klon-Kommandant Faie gefunden und von Quinlan bezüglich der Hintergründe der Schlacht ausgefragt werden. Er erzählte dem Jedi, dass er auf der Suche nach den Hyperraumrouten der Wookiees war und diese deshalb zu versklaven versuchte. Nachdem die Jedi ihm den Rücken zugewandt hatten, griff Karniss seine Widersacher ein letztes Mal an, bevor er von Faie endgültig mit einem Blaster getötet wurde.[5] Etwa zur gleichen Zeit befand sich der Jedi-Meister Yoda im Kommandozentrum und sah mit an, wie eine große Anzahl Droiden den Strand stürmten.[1] Als die Übermacht der Separatisten zu stark wurde, befahl er den Rückzug hinter den hölzernen Wall, der eine wichtige Ölraffinerie der Wookiees schützte. Obwohl der Wall durch das anhaltende Laserfeuer zerstört wurde, konnten die Separatisten nicht die Zerstörung der Raffinerie erreichen und wurden zurückgeschlagen, da Yoda selbst in das Geschehen eingriff.[4] Anschließend kesselte Luminara Unduli die konföderierte Streitmacht ein und zwang sie abermals zum Rückzug über das seichte Wasser.[5]

Order 66Bearbeiten

Yoda erkennt den Verrat der Klone frühzeitig.

Kurz nachdem die republikanischen Einheiten zum finalen Schlag gegen die Separatisten ansetzten und einige Juggernauts gegen den Feind schickte, empfing der Klon-Kommandant CC-1004 eine Holoübertragung aus dem Büro des Kanzlers. In der Nachricht teilte Palpatine, der zuvor von mehreren Jedi in seinem Büro abgeführt werden sollte, da diese erkannt hatten, dass er ein Sith-Lord war, Gree mit, dass die Gesamtheit der Jedi die Republik verraten habe und aus diesem Grund die Order 66 ausgeführt werden sollte. Der Klonkrieger zögerte nicht und gab einem seiner Gehilfen ein stummes Zeichen, während er mit seinem Blaster auf Yoda zuging, der jedoch die Klonkrieger spürte. Kurz bevor die Klone Yoda erschießen konnte, sprang dieser empor und enthauptete seine Angreifer. Anschließend floh er mit den Wookiees Tarfful und Chewbacca, die sich bei ihm auf der Plattform befunden hatten, in die Wälder. Die beiden Wookiees brachten ihn zu einer Raumkapsel, mit der Yoda den Planeten verließ. Luminara Unduli war zu diesem Zeitpunkt gerade mit der Betreuung des Feldlazaretts beschäftigt, weswegen sie im Gegensatz zu Yoda die Erschütterung nicht spürte. Während sie sich mit einer Gruppe von Klonsoldaten beriet, wie der Transport der Verwundeten erfolgen sollte, zogen diese plötzlich ihre Waffen und erschossen sie. Quinlan Vos hingegen entkam der Tötung durch die Klone und dem Kommandanten Faie, der auf den Jedi mit den Waffen eines Juggernaut-Panzers schoss. Obwohl er sich verletzt durch den Angriff im Wald versteckte, durchkämmten die Klone die Umgebung, doch der Jedi-Meister tötete seine Verfolger. Als er auf Faie traf, drohte ihm der Klon an, die Stelle vom Orbit aus zu bombardieren, doch mit einem schnellen Lichtschwerthieb konnte Vos ihn zur Strecke bringen. Vos überlebte schwer verletzt die Schlacht, er wurde später von dem Schmuggler Vilmarh Grahrk aufgefunden und aus dem System gebracht.[5] Nicht lange nach den Geschehnissen auf Kashyyyk rettete Senator Bail Organa, der sich mit der[1] Sundered Heart[15] in der Nähe des Systems aufhielt, Yoda.[1]

NachwirkungenBearbeiten

Mit Ausrufung der Order 66 werden die Jedi zu Gejagten

Nachdem sich Palpatine auf der republikanischen Zentralwelt Coruscant als Sith-Lord offenbart hatte und mit dem zur Dunklen Seite der Macht bekehrten Anakin Skywalker dafür gesorgt hatte, dass überall in der Galaxis Angriffe auf die Jedi stattfanden, beauftragte Sidious seinen Schüler mit der Aufgabe, auf Mustafar den Rat der Separatisten aufzusuchen und zu zerschlagen. Durch Vaders erfolgreichen Auftrag auf der von Lava bedeckten Welt gab dieser einen Befehl an alle Separatisten-Einheiten aus, der besagte, alle Droidentruppen zu deaktivieren. Dadurch kam es auch auf Kashyyyk zu einem Ende der Kämpfe. Nur Stunden nach Beendigung der Kämpfe[2] erhielten die Klontruppen auf Kashyyyk den Befehl, nach überlebenden Jedi zu suchen und die Wookiees, die zuvor die Republik unterstützt hatten, sofern sie Widerstand leisteten, zu eliminieren. Die Blitzstaffel suchte dabei noch während der Nacht nach Überlebenden, vor allem nach dem Jedi-Meister Yoda, der entkommen war. Dieser stieg jedoch in eine von den Wookiees konstruierte Rettungskapsel und floh, sodass er nur wenig später von Senator Bail Prestor Organa gerettet werden konnte.[1] Nur Wochen später, nachdem sich Palpatine selbst zum Imperator der umgestalteten Republik ernannt hatte, stand der gesamte Planet völlig unter imperialer Kontrolle. Während die Wookiees versklavt wurden, gewährte das Imperium den Trandoshanern volle Freiheiten bei der Jagd auf die Einheimischen. Im selben Jahr kam es zu einer zweiten großen Auseinandersetzung auf Kashyyyk, dessen Auslöser unter anderem die Anwesenheit mehrerer Jedi war, die den Befehl 66 überlebt hatten. In einem Duell zwischen Darth Vader und dem Jedi-Meister Roan Shryne brachte der Sith-Lord den Jedi um, was letztlich dazu führte, dass der Planet noch stärker vom Galaktischen Imperium kontrolliert wurde.[16]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Ursprünglich sollten die Wookiees die Ureinwohner des Mondes Endor sein. George Lucas hatte geplant, in der Schlacht von Endor Ureinwohner auf Seiten der Rebellen gegen das Imperium kämpfen zu lassen. Die Wookiees, die seinerzeit nur durch Chewbacca bekannt waren, wurden jedoch schließlich durch die Ewoks ersetzt; der Gedanke an eine epische Schlacht, an der Wookiees beteiligt sind, ließ Lucas jedoch niemals los. Für Episode III – Die Rache der Sith kam er deswegen auf diese Idee zurück und ließ die Wookiees eine tragende Rolle in der Schlacht von Kashyyyk spielen, die als repräsentative Entscheidungsschlacht der Klonkriege ausführlich ihren Weg in den Film fand. Die übrigen Schlachten, die mit der Erteilung der Order 66 endeten, wie die Schlacht von Mygeeto und die Schlacht von Felucia, wurden nur in kurzen Szenen gezeigt.
  • Die Anwesenheit der Jedi-Meisterin Luminara Unduli wird im Comic zu Episode III – Die Rache der Sith aufgegriffen.[1] Im Film ist sie an einer Szene am Strand zu sehen.[2]
  • Die Schlacht von Kashyyyk wurde in diversen Spielen aufgegriffen, in der der Spieler an der Schlacht teilnehmen kann. Dazu gehören unter anderem Battlefront[3], Battlefront II[4] und Republic Commando.[5] Im Gegensatz zu dem Auftauchen in LEGO Star Wars – Die komplette Saga sind die Geschehnisse der Spiele allerdings kanonisch.[6]
  • Während der Anfangssequenz der Schlacht in Die Rache der Sith sieht der Zuschauer eine Reihe Aleena, die auf Can-Cells reiten. Leland Chee bestätigte in einem Kommentar, dass einer der Aliens der Jedi-Meister Choi sei, der durch die Klonkriegs-Comics bekannt wurde.[7]
  • In Republic Commando (Videospiel) heißt es, dass die Mission zu Rettung des Wookiee-Häuptlings 785 Tage nach der Schlacht von Geonosis stattfand. Ryan Kaufman dementierte dies und gab bekannt, dass diese Zeitspanne nicht richtig sei, da die Mission sonst im Jahr 20 VSY stattfand. Tatsächlich war aber angedacht die Rettungsmission nur Tage vor der eigentlichen Schlacht anzusiedeln.

EinzelnachweiseBearbeiten