Estala Maru

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estala Maru.jpg
Estala Maru
Beschreibung
Spezies:

Kessurianer[1]

Hautfarbe:

Rot[1]

Haarfarbe:

Weiß[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Titel:

Jedi-Meister[1]

Zugehörigkeit:

Jedi-Orden[1]

Estala Maru war ein kessurianischer Jedi im Rang eines Meisters und half zur Hochzeit der Galaktischen Republik, etwa 232 Jahre vor der Schlacht von Yavin, Katastrophen im Hetzal-System und auf der Welt Shuraden zu bewältigen. Maru koordinierte zudem die Vorbereitungen für die Einweihungszeremonie der Starlight-Station.

Biografie

Als die Jedi-Meisterin Avar Kriss nach dem Austritt mehrerer beinahe auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigter Trümmer des im Hyperraum zerstörten Modulartransporters Legacy Run im Hetzal-System durch die Macht eine Verbindung zu anderen Jedi herstellte, schloss sich Maru dem Netzwerk an. Die Jedi versuchten, ein Abteil mit flüssigem Tibannagas zu stoppen, dessen Kurs es zu einem der Sterne des Systems führte, und das bei einer Kollision eine systemweite, tödliche Strahlungsspitze auszulösen drohte. Estala Maru konnte das Abteil aufspüren, und unter Einsatz der Macht gelang es den vereinten Jedi, das Trümmerstück von seinem Kurs abzulenken.[2] Nach dem Einsatz im Hetzal-System war Maru auf der Starlight-Station stationiert, die nahe des Planeten Shuraden errichtet wurde, um Navigationssignale auszusenden, die die Besiedlung des Äußeren Randes erleichtern sollten. Maru befasste sich in den Stunden vor der geplanten Einweihungszeremonie damit, die Ankunft mehrerer hundert Delegierter zu koordinieren und die Stationssysteme zu testen. Zudem koordinierte der kessurianische Jedi in der Folge der Katastrophe bei Hetzal Hilfeleistungen für Millionen Betroffene. Als Kriss sich nach dem Aufenthaltsort des Meisters Sskeer erkundigte, erwiderte Maru unter Verweis auf diese Pflichten, nicht jeden von der Station abwesenden Jedi verfolgen zu können. Kriss erkannte allerdings, dass es ihr Gegenüber störte, Sskeers Aufenthaltsort nicht zu kennen. Sie sorgte sich um den Abwesenden, und Maru mutmaßte, dass der trandoshanische Meister sich die Schuld am Tod der Meisterin Jora Malli in einem Kampf gegen die Nihil-Piraten gab,[1] die zuvor als Urheber der Katastrophe im Hetzal-System identifiziert worden waren.[2] Kurz darauf wurde die Station von Sskeers Padawan-Schülerin Keeve Trennis kontaktiert, und Maru erkundigte sich nach ihrem Meister. Statt zu antworten meldete Trennis, dass Shuraden von einem Schwarm gigantischer Insekten verwüstet wurde. Maru konnte sie als Ridadi identifizieren, obwohl diese für gewöhnlich bewohnte Welten mieden, und schlug Trennis vor, durch die Macht in Erfahrung zu bringen, was die Verhaltensänderung verursacht hatte. Die Padawan verband sich mit den Wesen und erkannte, dass die Ausstrahlungen der Starlight-Station den Schwarm vom Kurs abgebracht hatten. Sie duplizierte dieses Signal mit ihrem Vector-Sternenjäger, um die Wesen von Shuraden fortzulocken. Maru lobte den Einfall und versprach, die Sendungen der Raumstation auf eine andere Frequenz umstellen zu wollen. Trennis vergewisserte sich, dass diese den Schwarm nicht mehr stören würde, woraufhin Maru sarkastisch antwortete, eine Frequenz auswählen zu wollen, auf der arcadianischer Jazz ausgestrahlt wurde.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Estala Maru nahm die Macht als eine Landschaft aus Lichtern wahr, die Avar Kriss, als sie sich mit dem Geist des Kessurianers verband, als einer nächtlichen Stadt vergleichbar wahrnahm. Der Jedi-Meister konnte seine Fähigkeiten nutzen, um Objekte aus der Ferne aufzuspüren, und mithilfe der Macht in einer sitzenden Position über dem Boden schweben. In dieser Haltung war Maru imstande, zeitgleich an zahlreichen holografischen Sichtschirmen zu arbeiten und schnell Informationen zu finden. Der Jedi gab nur ungern zu, eine Frage nicht beantworten zu können. Angesichts dieser Persönlichkeit zeigten sich einige andere Jedi überrascht, wenn Maru sarkastischen Humor äußerte.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Der Charakter Estala Maru wurde zuerst im Januar 2021 in dem Roman Das Licht der Jedi erwähnt und trat in der einen Tag darauf veröffentlichten ersten Ausgabe der Comicgeschichte There is No Fear das erste Mal auf. Beide Werke sind Teil des verlagsübergreifenden Literaturprogramms Die Hohe Republik. Maru wurde auf der Grundlage einer Konzeptzeichnung eines Twi’lek-Jedi entwickelt[1] und gehörte in frühen Entwürfen dieser Spezies an, bis Charles Soule für Das Licht der Jedi den Twi’lek-Meister Loden Greatstorm entwickelte. In der Folge wurde Marus Spezies zu einem Kessurianer abgewandelt.[2]
  • Im Dezember 2020 erläuterte Comicautor Cavan Scott in einem Beitrag für die Computerspielewebseite Polygon zwei Vorschauseiten aus There is No Fear. Er beschrieb Maru als verantwortlich dafür, dass auf der Starlight-Station und darüber hinaus alles reibungslos funktioniert. Scott erklärte, dass der kessurianische Jedi jederzeit tausend Dinge im Blick behalte, dass dies aber keine Machtfähigkeit, sondern Marus persönliches Talent sei. Der Comicautor beschrieb den Jedi als sehr prozessorientiert und gab an, dass andere sich dadurch mitunter gestört fühlten, dass Maru jedoch auch über einen für diese Gegenüber oft unerwarteten Sinn für trockenen und sarkastischen Humor verfügte. Scott zufolge arbeite der Jedi zudem oft mit einem ebenfalls in dem Comic abgebildeten Astromechdroiden zusammen.[3]
  • Während Estala Maru in Das Licht der Jedi als weiblich beschrieben wird, bezeichnet Scott den Jedi in seinem Interview als männlich.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]