Schüler der Dunklen Seite

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Gruppe von Dunklen Jedi; für den Roman siehe Schülerin der Dunklen Seite.
SchülerderDunklenSeite.jpg
Schüler der Dunklen Seite
Allgemeines
Gründer:

Dooku[1]

Anführer:
Mitglieder:
Historische Informationen
Gründungsjahr:

22 VSY[10]

Auflösung:

19 VSY[3]

Zugehörigkeit:

Die Schüler der Dunklen Seite[2] waren eine Gruppe von Dunklen Jedi, die mit dem Ausbruch der Klonkriege von dem Sith-Lord Darth Tyranus alias Dooku, 22 VSY rekrutiert worden waren, um auf der Seite der Konföderation unabhängiger Systeme gegen die Galaktische Republik zu kämpfen. Zwar gelang es Dooku zahlreiche gefallene Jedi-Ritter, Jedi-Meister und Padawane auf seine Seite zu ziehen, doch überlebten nur wenige von Dookus Handlangern die ersten Kriegsjahre.

Organisation[Bearbeiten]

Asajj Ventress - Eine von Dookus Dunklen Jedi

Die Schüler der Dunklen Seite bestanden größtenteils aus ehemaligen gefallenen Jedi, die in der Galaktischen Republik eine korrupte Regierung und im Jedi-Orden eine vom Galaktischen Senat geleitete Marionette sahen.[6] Viele waren enttäuscht über die Vorgehensweise des Hohen Rats der Jedi und dessen Entscheidung die neu geformte Große Armee der Republik anzuführen. Die Tatsache, dass die Jedi ursprünglich als Beschützer und Bewahrer auftraten, lief dem Verständnis des Kodex’ entgegen. Zusätzlich fanden viele Ordensbrüder und -schwestern den Tod in den zahlreichen Gefechten des Krieges, was viele Jedi-Meister, Jedi-Ritter und Padawane zum Nachdenken anregte. Durch Dooku, der den innerlich gespalteten Jedi seine Vision von Frieden und Sicherheit vermittelte, fühlten sich einige Jedi gedrängt den Pfad Dookus einzuschlagen und sich der Konföderation unabhängiger Systeme anzuschließen. Einige andere Jedi, wie Sora Bulq, waren jedoch vielmehr an einem anderen Aspekt interessiert: Der Dunklen Seite der Macht.[1] Um von Dooku in die Gruppe der Dunklen Jedi aufgenommen zu werden, war es vor allem notwendig sein Vertrauen zu erwerben. Dazu mussten die Anwärter Missionen Dookus ausführen, die meist den Tod von Dritten beinhaltete.[6] Da die Schüler nie den Titel eines Sith erlangten, bach Dooku damit auch nicht die von Darth Bane aufgestellte Regel der Zwei, doch brachte er einigen Anhängern der Dunklen Seite Techniken der Sith bei, so zum Beispiel Asajj Ventress die Quey’tek-Meditation.[11] Dooku selbst bezeichnete sich vor seinen Anhängern offiziell nie als Sith-Lord, wenngleich die meisten der Dunklen Jedi dies vermuteten. Die Mitglieder der Gruppe waren sich jedoch im klaren, dass ein mysteriöser Sith-Lord namens Darth Sidious die Fäden des Krieges aus dem Hintergrund heraus zog.[6] Asajj Ventress, eine Dunkle Jedi, die großes Vertrauen von der Seite Dookus genoss und von ihm versprochen bekam eines Tages seine Sith-Schülerin zu werden,[12] trat Sidious selbst einige Male via Holoübertragung gegenüber und versprach den beiden Sith zu dienen.[5] Für die Schüler der Dunklen Seite wurden speziell sogenannte Sith-Enforcer Schwebepanzer entwickelt, die die dunklen Machtanwender nutzten.[13] Da die meisten Machtanwender aus dem Orden der Jedi kamen, brachten sie ihre Lichtschwerter mit in die Organisation, doch erhielten sie später alle rote Lichtschwertklingen. Der Jedi Quinlan Vos erhielt sogar einen uralten Sithkristall aus dem Holocron Darth Andeddus, das Dooku von Korriban hatte bergen lassen.[14]

Geschichte[Bearbeiten]

Schon kurz vor der Schlacht von Geonosis war es Dooku möglich die Chiss Sev’rance Tann auf die Seite der Konföderation unabhängiger Systeme zu ziehen und sie als machtanwendende Befehlshaberin in der Armee einzusetzen. Die Dunkle Schülerin starb jedoch nur wenige Wochen nach der Schlacht von Geonosis.[10] Einige Zeit danach konnte Dooku die Dunkle Jedi Asajj Ventress auf Rattatak verpflichten. Unter der Aufsicht des Sith-Lords Darth Sidious nahm er sie in die Reihe der Dunklen Schüler auf und übertrug ihr Befehlsgewalt innerhalb der Allianz.[5] Auf Serenno versprach er ihr später, dass sie seine Schülerin werden würde, sofern sie sich beweisen würde. Seither galt Ventress für Dooku als Favoritin.[12] Vor allem im ersten Kriegsjahr war es Dooku möglich weitere zahlreiche Jedi auf seine Seite zu ziehen und sie von seiner Sache zu überzeugen. Auf Bakura konnte der Sith-Lord Sora Bulq auf seine Seite ziehen,[15] der später auf seiner Heimatwelt weitere Jedi auf seine Seite zog.[1] Fortan wurden die Schüler von Dooku mit zahlreichen Missionen beauftragt, die unter anderem die Ermordung zahlreicher anti-separatistischer Führer verschiedener Welten zufolge hatten.[6] Die Jedi erkannten später die Wichtigkeit der Schüler für Dooku und schleusten den Jedi-Meister Quinlan Vos ein, der durch seine Spionagetätigkeit jedoch stark von der Dunklen Seite beeinflusst wurde und beinahe dieser erlag.[3] Im Jahr 19 VSY drängte die Republik die Konföderation auf Saleucami zurück und es gelang Quinlan Vos den ehemaligen Jedi-Meister Sora Bulq in einem Kampf zu töten.[3] Als Dooku schließlich wenig später durch die Hand Anakin Skywalkers um Leben kam, löste sich die Schülerschaft vollkommen auf.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]