Kapp Dendo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapp Dendo.jpg
Kapp Dendo
Beschreibung
Spezies:

Devaronianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Hellrot[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Devaron[2]

Beruf/Tätigkeit:

Soldat[1]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Kapp Dendo war ein Devaronianer, der während des Galaktischen Bürgerkrieges für die Rebellen-Allianz und später für die daraus entstandene Neue Republik kämpfte. Als Spezialist für geheime Einsätze, Sturmangriffe und Attentate war er ein wichtiges Mitglied der Spezialeinheit der Allianz und konnte sich in Missionen auf Planeten wie Tatooine, Brentaal IV und Ciutric gegen das Galaktische Imperium behaupten. Bei seinen Missionen arbeitete er mehrfach mit der Agentin Winter und der Renegaten-Staffel zusammen, in der er einige Freunde fand.

Biografie[Bearbeiten]

Einsatz auf Tatooine[Bearbeiten]

Kapp Dendo stammte vom Planeten Devaron.[2] Im Laufe des Galaktischen Bürgerkrieges schloss sich Dendo der Rebellen-Allianz an und wurde zu einem Mitglied der Spezialeinheiten,[1] denen er auch in der nach der Schlacht von Endor ausgerufenen Neuen Republik weiter diente.[3]

Dendo mit einigen Renegaten auf dem Weg zu Darklighters Farm

Sechs Monate nach der Schlacht von Endor wurde Dendo gemeinsam mit der Agentin Winter nach Tatooine geschickt. Dort sollten sie die Daten des verstorbenen Informationshändlers Lirin Banolt ausfindig machen, an dem das Imperium Interesse gezeigt hatte. Sie fanden heraus, dass unter anderem Huff Darklighter, der Onkel des verstorbenen Rebellen-Helden Biggs Darklighter, mit Banolt Kontakt gehabt hatte, und Winter ging davon aus, dass er die Daten erhalten hatte. Auf einer Feier, die Darklighter zu Ehren seines verstorbenen Neffen ausrichten wollte, sahen Dendo und Winter ihre Chance, an die Daten zu gelangen. Daher machte sich Dendo auf die Suche nach einigen Leuten, die er für ein Ablenkungsmanöver bei der Feier anheuern konnte. Nachdem sein ursprüngliches Team bei einer Schlägerei ausgeschaltet worden war, warb er Wes Janson, Drrl Nep, Plourr Ilo und Derek Klivian an, vier Piloten der Renegaten-Staffel. Dendo war sich dieser Tatsache jedoch nicht bewusst, ebenso wenig wie die Piloten über seinen Einsatz informiert waren. Am Abend traf er sich mit den Piloten und brach mit einigen Düsenschlitten auf, um Huff Darklighters Farm aufzusuchen. Als ihnen auf dem Weg zur Farm Gleiter entgegenkamen, befahl Dendo den Piloten, hinter einigen Felsbrocken Deckung zu suchen. Dort überwältigten ihn die vier Piloten, da sie ihn für einen Kriminellen hielten. Kurze Zeit später wurden sie von Wedge Antilles, dem Kommandanten der Renegaten-Staffel, und Winter aufgesucht, wodurch das Missverständnis aufgeklärt wurde.[3]

In der Zwischenzeit war es dem Twi’lek Firith Olan gelungen, den Datenträger mit den gesuchten Informationen aus Darklighters Safe zu stehlen. Während sich Dendo in den nächsten Tagen wieder in den Untergrund begab, um Nachforschungen anzustellen, gelang es Winter, eine Kopie von Darklighters Daten zu bekommen. Dadurch erfuhren sie, dass Olan einem imperialen Schlachtschiff und mehreren Waffen- und Warenlagern auf der Spur war, die auf Tatooine versteckt sein sollten. Die Renegaten-Staffel flog daraufhin mehrere Einsätze auf Tatooine, durch die sie Olan in Bedrängnis brachten. Da auch das Imperium auf ihn aufmerksam wurde, floh der Twi’lek nach Ryloth, woraufhin ihn Winter, Antilles, Janson und Tycho Celchu verfolgten. Dendo blieb derweil zurück, um mit den restlichen Piloten Ersatzteile für einen beschädigten X-Flügler aufzutreiben und weiter nach den imperialen Warenlagern zu suchen. Später erhielt er eine Nachricht von Winter, die besagte, dass sie wieder auf dem Rückweg waren, und eine Überraschung mitführten. Als das Schiff landete, kam es beinahe zu einem Feuergefecht, als imperiale Spezialtruppen aus dem Schiff traten. Dendo verhinderte jedoch einen Schusswechsel, da er davon ausging, dass die Soldaten die angekündigte Überraschung waren. Er erfuhr, dass sich die Spezialtruppen Winter und Antilles angeschlossen hatten, als sie auf Ryloth von ihrem Hauptmann verraten worden waren, der ein Bündnis mit Olan eingegangen war. Für ihr weiteres Vorgehen drängte Winter auf ein schnelles Handeln, weshalb sie nach kurzer Zeit aufbrachen, um einer Ortung nachzugehen, die sie zu einem versteckten imperialen Stützpunkt führte. Mit Hilfe der imperialen Spezialtruppen drangen die Rebellen in den Stützpunkt ein und stellten Firith Olan und den imperialen Hauptmann Semtin. Während des Gefechts stürzte Plourr Ilo mit ihrem Sternenjäger ab,[3] und da Dendo die draufgängerische Pilotin schätzen gelernt hatte,[1] begab er sich zur Absturzstelle und befreite sie aus dem Cockpit ihres X-Flüglers. Kurz darauf waren die imperialen Warenlager entweder zerstört worden oder an die Neue Republik und Händler gefallen, sodass keine Gefahr mehr bestand, dass sich imperiale Truppen den Waffen bemächtigen konnten.[3]

Schlacht von Brentaal IV[Bearbeiten]

Dendo in seiner Rüstung auf Brentaal

Einige Monate nach der erfolgreichen Mission von Tatooine führte Dendo seine eigene Einheit an und wurde auf die imperiale Welt Brentaal IV gebracht, wo sie einige Aufklärungs- und Kommandoeinsätze durchführen sollten. Zu den Zielen dieser Operation zählten die Deaktivierung der Verteidigungsanlagen und das Ausschalten des imperialen Admirals Lon Isoto. Zwei Wochen, nachdem sie ihre Operation auf Brentaal begonnen hatten, startete die Neue Republik eine großangelegte Offensive, um Brentaal einzunehmen. Nachdem es der Flotte gelungen war, Truppen auf den Planeten zu bringen und den Mond Brentaals unter ihre Kontrolle zu bringen, bargen Dendos Männer zwei abgestürzte Piloten der Renegaten-Staffel, Wes Janson und die Mon Calamari Ibtisam. Da Dendo zu diesem Zeitpunkt beschäftigt war, konnte er sie erst später empfangen und über die Situation aufklären. Da ihnen die Mittel und die Zeit fehlten, um die beiden Piloten zur Flotte zurückzubringen, forderte er sie auf, in der folgenden Schlacht seine Einsatzgruppe zu begleiten. Als die Neue Republik ihren finalen Schlag gegen die Truppen von Admiral Isoto führte, drangen Dendo und seine Soldaten in eine Verteidigungseinrichtung des Imperiums ein und schalteten die Wachen aus. Als sie Sprengladungen in den verschiedenen Teilen der Anlage anbrachten, drangen jedoch weitere Sturmtruppen in den Komplex vor und eröffneten das Feuer auf die Agenten. Es gelang Dendo dennoch, alle seine Sprengladungen anzubringen, woraufhin er die Timer der Sprengkörper aktivierte, um den Sturmtruppen keine Möglichkeit zum Entschärfen der Ladungen zu geben. Er konnte sein Einsatzteam aus der Anlage schaffen, bevor die Sprengsätze explodierten. Nicht zuletzt durch seinen Einsatz gelang es der Neuen Republik an diesem Tag, Brentaal von der Kontrolle des Imperiums zu befreien und damit der neuen imperialen Regierung unter Sate Pestage einen schweren Schlag zu verpassen. Im Anschluss an die Schlacht traf sich Dendo mit den Renegaten und drückte Ibtisam seine Anerkennung für ihren Einsatz aus.[4]

Rettung von Sate Pestage[Bearbeiten]

Einige Monate später hatte die Neue Republik Kontakt zu dem gestürzten imperialen Wesir Sate Pestage aufgenommen, als dieser auf Geheiß der imperialen Geheimdienstchefin Ysanne Isard festgenommen wurde. Nun sollten Dendos Einsatzkräfte gemeinsam mit der Renegaten-Staffel Pestage aus seinem Gefängnis auf Ciutric befreien, da er der Neuen Republik Informationen für die Übernahme von Coruscant zugesagt hatte. Nachdem er mit Antilles und den Einsatzkräften die gesamte Operation geplant hatte, flog er an Bord eines Landungsschiffes nach Ciutric. Nach einem kurzen Gefecht hatte die Renegaten-Staffel die imperialen Verteidiger auf Ciutric zurückgeschlagen, um den Truppentransportern eine Landung zu ermöglichen. Dendo führte seine Kommandotruppen daraufhin in den Angriff auf den Gefängniskomplex, doch leisteten dessen Verteidiger ausreichend Widerstand, um Dendo in Bedrängnis zu bringen.[5]

Aus diesem Grund bat er Antilles um Hilfe, woraufhin ihnen ein X-Flügler den Weg in den Komplex ebnete. Die imperialen Soldaten konnten die Verteidigung des Gefängnisses nicht mehr gewährleisten, was Dendo den Durchbruch zu Pestages Zelle ermöglichte. Er befreite den imperialen Großwesir und leitete den Rückzug ein, doch als sie mit den Landungsschiffen abhoben, trafen zwei Raumschiffe des Imperiums ein, die Reckoning und der Abfangkreuzer Binder. Durch diese Übermacht war die Renegaten-Staffel zum Rückzug gezwungen und Antilles landete mit seinen Leuten unbeobachtet auf der Planetenoberfläche, gefolgt von Dendos Einsatzteam. Sie übernachteten in ihrem Versteck, doch als sich eine Gruppe TIE-Jäger ihrer Position näherte, griffen Antilles und die Renegaten die feindlichen Jäger an. Dabei wurde Ibtisam getötet, woraufhin eine Gruppe von Dendos Leuten die Mon Calamari bargen. Danach bereiteten sie sich für ihre Flucht vor, und Dendos Kommandosoldaten stellten einige Fallen für die anrückenden Bodentruppen des imperialen Kriegsherrn Delak Krennel, welcher die Reckoning kommandierte. Als die imperialen Truppen die letzten Fallen auslösten, befahl Dendo seiner Einheit und Pestage, an Bord der Transporter zu gehen. Während die Schiffe unter dem Beschuss der feindlichen AT-ATs abhoben, musste Dendo feststellen, dass der imperiale Großwesir zurückgeblieben war und sich den imperialen Streitkräften stellte, da er hoffte, mit Krennel verhandeln zu können. Dendo setzte ihre Evakuierung fort, da inzwischen Verstärkung der Neuen Republik eingetroffen war, die ihnen eine Fluchtmöglichkeit eröffnete, Pestage wurde jedoch getötet.[5]

Kampf um die Ciutric-Hegemonie[Bearbeiten]

Dendo im Kampf

Nachdem Dendo in den folgenden vier Jahren an verschiedenen Fronten gekämpft und dabei eng mit den Katarn-Kommandos von Judder Page zusammengearbeitet hatte, wurde er im Jahr 9 NSY, kurz nachdem Großadmiral Thrawn durch die Neue Republik vernichtet worden war, ein weiteres Mal mit der Renegaten-Staffel eingesetzt. Diese hatten Hinweise auf die seit Jahren verschollenen Lusankya-Häftlinge erhalten und wollten diese befreien. Dendo begab sich nach Commenor, wo sich ein Gebäudekomplex befand, in dem man die Gefangenen vermutete. Während die Piloten bei Anbruch des Morgens einen Angriff einleiteten, begab sich Dendo mit seinem Team aus Noghri unbemerkt in die Nähe des Komplexes. Daraufhin griffen sie unter dem Feuerschutz der X-Flügler an und drangen in den Komplex ein, der nur geringfügig bewacht war. Seine Gruppe sicherte das Gebäude und befreite die Gefangenen. Diese berichteten Dendo und Antilles, dass Ysanne Isard, die eigentlich ein Jahr zuvor von der Renegaten-Staffel bei Thyferra getötet worden wäre, noch lebe und erst kürzlich in dem Komplex gewesen sei.[2]

Ihnen blieb jedoch keine Zeit, die Spuren von Ysanne Isard zu verfolgen, da die Neue Republik eine weitere Offensive plante, die Dendos Einsatztruppe in die Ciutric-Hegemonie führen sollte. Diese Region befand sich unter der Herrschaft von Delak Krennel. Das erste Angriffsziel der Flotte und Dendos Bodentruppen wurde der Planet Liinade III. Nachdem es den republikanischen Schiffen gelungen war, die Verteidigung des Planeten zu durchbrechen, landeten Dendo und seine Soldaten in der Nähe der Stadt Valleyport. In der Zwischenzeit war es der Renegaten-Staffel bereits gelungen, die Hauptverteidigung der Stadt, vier AT-ATs, zu überwältigen, sodass Dendo ungehindert vorstoßen konnte. Nachdem sich die Republik so ein Aufmarschgebiet geschaffen hatte, blieben die Truppen auf Liinade stationiert, da der Pilot Corran Horn ein Labor entdeckt hatte, in dem Pläne für eine neue Superwaffe gefunden worden waren. Als die Renegaten-Staffel im Zuge eines Einsatzes bei Distna als vernichtet gemeldet wurde, stockte der Vormarsch der Republik. In Wirklichkeit waren die Piloten der Staffel jedoch von Ysanne Isard entführt worden, die den Piloten offenbarte, dass die Neue Republik einen Klon ihrer selbst verfolgte. Da sie den Klon ebenfalls aus dem Verkehr ziehen wollte, bot sie eine Zusammenarbeit an, weshalb das Oberste Kommando schließlich eine Nachricht von Antilles erhielt, in der dieser einen Plan zur Eroberung Ciutrics vorlegte. In den nächsten Wochen bereitete Dendo seine Einheit auf diesen Einsatz vor, sodass sie gut vorbereitet auf Ciutric eintrafen. Dort brach ein Gefecht zwischen den Schiffen beider Seiten aus, doch Dendo startete dennoch einen Landungsversuch mit seinen Noghri-Kämpfern. Sie erreichten die Planetenoberfläche und fanden heraus, wo sich die Mitglieder der Renegaten-Staffel aufhielten, da Corran Horn mit zwei anderen Piloten das Gefängnis erobert hatte und nun unter heftigem Beschuss stand. Dendo kam ihnen zur Hilfe und fiel den imperialen Soldaten in den Rücken, woraufhin er mit den Noghri mehrere Etagen eroberte und Horn mit weiteren Lusankya-Häftlingen, die sich in dem Gefängnis befanden, das Gebäude verlassen konnten. Kurz darauf starb Krennel in der Raumschlacht, als die Reckoning zerstört wurde, und Ysanne Isards Klon wurde mit ihrer Fluchtfähre von Antilles vernichtet, woraufhin die republikanischen Truppen die Hegemonie verließen.[2]

Nach dem Erfolg gegen Krennel blieb Dendo weiterhin in den Streitkräften der Neuen Republik aktiv. In den nächsten Jahren wurde er zum General befördert. Als die Yuuzhan Vong in die Galaxis einfielen und die Neue Republik bedrängten, führte der Devaronianer seine Soldaten in die Schlacht von Ithor. Dort half er mit einem Einsatzteam den Jedi bei der Verteidigung der Planetenoberfläche, von der er sich nach der Landung der Yuuzhan-Vong-Truppen zurückziehen musste.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kapp Dendo

Kapp Dendo galt als einer der besten Agenten der Neuen Republik. Er war ein gut ausgebildeter Soldat, der den Umgang mit verschiedenen Blastern beherrschte, und machte sich einen Namen für seine Fähigkeit, talentierte Rekruten für verdeckte Operationen anzuwerben.[1] Im Kampf war er um seine Kameraden bemüht, und es kam für ihn nicht in Frage, einen seiner Männer auf dem Schlachtfeld zurückzulassen.[5] Er respektierte erfahrene Veteranen wie Wedge Antilles oder Jan Dodonna[2] und schätzte die kämpferische Seite anderer Personen,[3][4] weshalb er sich nach der Mission auf Tatooine zu der Pilotin Plourr Ilo hingezogen fühlte, obwohl sie ihn niedergeschlagen hatte. Dieser möglichen Beziehung wurde allerdings ein Ende gesetzt, als Ilo den Thron auf ihrer Heimatwelt Eiattu bestieg. Die beiden blieben jedoch Freunde.[1] Für den Kampfeinsatz trug Dendo Teile einer imperialen Rüstung über seinen Kleidungsstücken und einen imperialen Helm, den er für seine Hörner mit zwei Löchern versehen hatte.[4] Auch im Yuuzhan-Vong-Krieg trug er noch eine geschwärzte Sturmtruppenrüstung.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]