Olana Chion

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olana Besprechungszimmer.jpg
Olana Chion
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Dunkelbraun

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Zugehörigkeit:

Olana Chion[1] war eine menschliche Jedi, die während der Klonkriege lebte. Kurz vor dem Ende des Krieges, im Anschluss an die Schlacht von Coruscant, nahm sie an einer Missionsbesprechung im Jedi-Tempel auf dem Planeten Coruscant teil, bei der das Ratsmitglied Obi-Wan Kenobi die Anwesenden über den Fall von Saleucami und die Verlegung der Truppen unter Quinlan Vos’ Kommando nach Boz Pity informierte. Als sie den Sitzungsraum verließ, begegnete sie dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Olana Chion tritt als namenloser Hintergrundcharakter in Episode III – Die Rache der Sith auf. Ihr Name entstammt keiner kanonischen Quelle, sondern dem Erweiterten Universum.

Olana Chion.jpg
Olana Chion
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Keganiter[2]

Geschlecht:

weiblich[3]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Dunkelbraun[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,62 Meter[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

45 VSY[2]

Todesdatum:

19 VSY[1]

Heimat:

Kegan[1]

Familie:

O-Lanas Familie[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[3]

Meister:

Avan Post[1]

Titel:

Jedi-Ritter[1]

Zugehörigkeit:

O-Lana war eine keganitische Jedi-Ritterin, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Als sie von den Jedi-Meistern Qui-Gon Jinn und Adi Gallia von ihrem Heimatplaneten Kegan in den Jedi-Tempel auf Coruscant gebracht wurde, wurde sie zunächst nur Lana genannt, gab sich später aber selbst den Namen Olana Chion. Nach dem Tod ihres Meisters Avan Post wurde sie während der Klonkriege zu einem Jedi-Ritter ernannt und widmete sich Einsätzen als humanitäre Helferin. Als Darth Vader im Zuge der Großen Jedi-Säuberung den Jedi-Tempel mit der 501. Sturmtruppenlegion stürmte, starb sie, als sie bei der Verteidigung des Tempels half.

Biografie[Bearbeiten]

Aufnahme in den Jedi-Tempel[Bearbeiten]

O-Lana wurde im Jahr 45 VSY in der Hauptstadt des Planeten Kegan im Äußeren Rand als Tochter ihrer noch jungen Eltern O-Melie und V-Nen geboren.[2] Die Tradition der Keganiter sah es vor, dass allen weiblichen Vornamen die Vorsilbe „O-“ beigefügt wurde.[1] Ihre Heimatwelt war vom Rest der Galaxis abgeschnitten, da sie keine Handelsabkommen mit anderen Planeten abschloss und die Bevölkerung Außenweltlern gegenüber misstrauisch war. Diese Haltung beruhte auf Visionen der politischen Führer der Welt, die eine fremde Invasion befürchteten. Da Kinder und insbesondere deren Bildung auf Kegan als wichtige Güter angesehen wurden, oblag O-Lanas Erziehung der staatlichen Kinderpflegerin O-Yani, die für ihren Siedlungsquadranten im Wohn-Ring der Hauptstadt zuständig war und als eine der weisesten Bewohnerinnen Kegans angesehen wurde. O-Lanas Eltern bemerkten schon während ihrer Kindheit die Empfänglichkeit ihrer Tochter für die Macht. Als O-Lana ein Jahr alt war, informierten sie die Verwaltung des Planeten und setzten eine Nachricht über die Machtsensitivität ihrer Tochter an den Jedi-Orden auf Coruscant ab. Diese Botschaft stellte den ersten Außenweltkontakt des Planeten seit 30 Jahren dar. Allerdings wollte das Regime von Kegan O-Lanas Weggang verhindern und schickte daher V-Haad und O-Rina, Mitglieder der Führer der Gastfreundschaft, zu O-Lanas Eltern, um sie zu überwachen. Das führende Ratsmitglied Yoda sah die Anfrage der jungen Eltern als positives Zeichen für die Entwicklung des Planeten und entsandte daher die Jedi-Meister Qui-Gon Jinn und Adi Gallia mit ihren Padawanen Obi-Wan Kenobi und Siri Tachi, um das Machtpotential der jungen Keganitin zu prüfen. Als die vier Jedi in Begleitung von O-Lanas Eltern sowie den Führern der Gastfreundschaft die Machtfähigkeiten des Kindes testen wollten, spürten sie sofort ihre Empfänglichkeit für die Macht und versuchten, ihre Eltern und die Führer der Gastfreundschaft davon zu überzeugen, sie mit ihnen nach Coruscant in den Jedi-Tempel zu schicken. Obwohl V-Haad den Weg der Jedi für weise und gerecht hielt, war der Führer der Gastfreundschaft der Überzeugung, dass O-Lana nicht dem ebenso vorteilhaften Kreis der keganitischen Gemeinschaft entnommen werden dürfe.[2]

Als sich die Jedi in ihr Quartier begaben und auf dem Weg dorthin O-Lanas Eltern zu überzeugen versuchten, ihre Tochter gehen zu lassen, sorgte O-Yani für das Kind. Währenddessen besuchten Vertreter des Med-Rings O-Lanas Heim, um sie unter dem Vorwand einer versehentlich unangekündigten medizinischen Routineuntersuchung mitzunehmen. Stattdessen brachten sie das Kind in den Intensiv-Lern-Ring, eine Einrichtung des keganischen Regimes, die der propagandistischen Indoktrinierung junger Keganiter diente. Obi-Wan Kenobi und Siri Tachi wurden ebenfalls in diese Einrichtung gebracht, da die Keganiten sie für lernunwillige Schüler hielten. Nachdem sie das machtsensitive Kind in einem Krankenzimmer aufgespürt hatten, gelang es ihnen, sie gemeinsam mit ihrem neu gewonnenen Freund V-Davi und der Hilfe ihrer Meister Qui-Gon Jinn und Adi Gallia zu befreien. Anschließend sorgten die Jedi dafür, dass die Praktiken des Regimes im Intensiv-Lern-Kreis öffentlich wurden, was dazu führte, dass die Keganiter ihre Führer abwählten. Da der neue parlamentarische Rat des Planeten eine liberalere Politik verfolgte, war es O-Lanas Eltern möglich, frei über die Zukunft ihrer Tochter zu entscheiden. Sie beschlossen, den Jedi das Kind zur Ausbildung zu überlassen und im Gegenzug den verwaisten V-Davi zu adoptieren. Daraufhin brachten die Jedi O-Lana in ihren Tempel nach Coruscant. Da sie sich nicht mehr im keganitischen Kulturkreis aufhielt, entfiel die weibliche Vorsilbe ihres Namens, sodass sie in den folgenden Jahren „Lana“ genannt wurde.[2] Später gab sie sich selbst den Namen „Olana Chion“.[1]

Leben als Jedi-Ritterin[Bearbeiten]

Olana verlässt das Kommunikationszentrum.

Da er ihre Aufnahme in den Jedi-Tempel ermöglicht hatte, bewunderte Olana stets Obi-Wan Kenobi und hoffte, sein Padawan werden zu können. Als sie jedoch 13 Jahre alt und damit in dem Alter war, in dem sie als Padawan angenommen werden musste, war Kenobi noch immer Qui-Gon Jinns Lehrling und hatte nur geringe Aussichten darauf, rasch in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben zu werden und so einen eigenen Schüler ausbilden zu dürfen. Nachdem Jinn jedoch in einem Lichtschwertkampf mit dem Sith Darth Maul gestorben und Kenobi aufgrund seiner Verdienste bei der Beilegung der Blockade des Planeten Naboo in den Rang eines Jedi-Ritters aufgestiegen war, nahm er Anakin Skywalker als Padawan an, der als der „Auserwählte“ angesehen wurde. Olana teilte aus Enttäuschung darüber, nicht von Kenobi als Schülerin ausgewählt worden zu sein, die Bedenken zahlreicher anderer Ordensmitglieder über die Aufnahme des bereits neunjährigen Skywalker. Kurz nach den Ereignissen auf Naboo nahm der Jedi-Ritter Avan Post Olana als Padawan an. Dabei konzentrierte sie sich jedoch nicht auf die Vervollkommnung ihrer Fertigkeiten im Kampf, da sie sich selbst als Hüterin des Friedens sah und den Krieg verabscheute.[1] Während der Klonkriege war ihr Meister für seine hingebungsvolle Arbeit für den Orden der Jedi bekannt,[4] allerdings verstarb er im zweiten Kriegsjahr während einer Schlacht bei Ando.[5]

Da sie kurz vor dem Aufstieg zum Jedi-Ritter stand und keinen Meister hatte, entschied der Hohe Rat der Jedi, sie ohne die üblichen Prüfungen in einer formlosen Zeremonie in den Rang eines Ritters zu erheben. Im Verlauf des Kriegs vermied sie Kämpfe und beteiligte sich an humanitären Missionen. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, Bewohnern von Krisenregionen die Flucht in sichere Gebiete zu ermöglichen. Dabei erkundigte sie sich stets nach Anakin Skywalkers Werdegang, da sie ihm seine Sonderstellung innerhalb des Ordens als Auserwählter missgönnte. Als General Grievous im Jahr 19 VSY die galaktische Hauptwelt Coruscant mit der Droidenarmee der Separatisten angriff, wurde Olana damit betraut, die Umsiedlung der Coruscanti zu leiten, die in den von den Orbitalbombardements der Separatisten besonders betroffenen Regionen lebten.[1] Kurze Zeit nach dem Ende der Schlacht nahm sie an einer Missionsbesprechung über die Belagerungen im Äußeren Rand teil, die von Obi-Wan Kenobi abgehalten wurde. Dabei berichtete er den Anwesenden von dem Fall von Saleucami und der Verlegung von Quinlan Vos’ Truppen nach Boz Pity. Als sie den dafür genutzten Kommunikationsraum verließ, kam ihr Anakin Skywalker entgegen. Er war unterdessen zum Ratsmitglied aufgestiegen, was Chion ihm missgönnte. Einige Tage nach dieser Besprechung rief der Oberste Kanzler Palpatine die Order 66 aus, die alle Jedi als Verräter an der Republik ächtete. Er gab sich als der Sith-Lord Darth Sidious zu erkennen und beauftragte Anakin Skywalker, den er auf die Dunkle Seite der Macht ziehen konnte, alle Jedi, die sich gegenwärtig im Tempel aufhielten, zu töten. Dabei wurde er von den Klonkriegern der 501. Legion unterstützt.[3] Um das Überleben des Ordens zu gewährleisten, schloss sich Chion der Verteidigung des Tempels an, die von dem Jedi-Meister Cin Drallig angeführt wurde. Sie versuchte dabei, möglichst vielen Padawanen die Flucht zu ermöglichen. Obwohl ihr Leichnam nie gefunden wurde, nahm das neu gegründete Galaktische Imperium an, Chion sei bei der Verteidigung des Tempels gefallen.[1] Sie war auf einem Fahndungsplakat des Imperiums zu sehen, auf dem eine hohe Summe an Credits auf sie ausgesetzt wurde, doch war ihr Abbild von einer Markierung überschrieben, die sie für getötet erklärte.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Olana Chion hob sich mit ihrem angeborenen Gespür für die Macht von ihrem Umfeld auf Kegan ab.[2] Um sich von der Kultur ihres Volks loszusagen, nannte sie sich statt des keganitisch geprägten O-Lana selbst „Olana Chion“. Sie bewunderte Obi-Wan Kenobi, der ihr die Möglichkeit eröffnet hatte, eine Jedi zu werden, und setzte es sich zum Ziel, seine Padawan zu werden. Daher missgönnte sie es Anakin Skywalker, dass ihn Kenobi als Schüler auswählte. Außerdem zweifelte sie an seinem Status als Auserwählter, führte diese Haltung aber nicht wie andere Jedi auf fundierte Argumente zurück, sondern begründete sie mit ihrer persönlichen Abneigung ihm gegenüber. Daher beobachtete sie ihn während der Klonkriege genau und beneidete ihn wegen seiner Berufung in den Jedi-Rat. Da sie die Jedi als Hüter des Friedens betrachtete, weigerte sie sich, sich an den Kampfhandlungen zu beteiligen. Obwohl sie überzeugt war, dass die Bedrohung durch die Separatisten aufgehalten werden musste, konnte sie es nicht mit ihrem Gewissen vereinen, selbst zu kämpfen. Sie wandte sich den humanitären Aspekten der Kriegsführung zu und ermöglichte Flüchtlingen einen sicheren Weg aus Krisengebieten. Um das Überleben des Ordens zu sichern, versuchte sie, nach der Order 66 möglichst viele Padawane aus dem Jedi-Tempel zu retten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Olana Chion trat erstmals in dem Roman Die Suche nach der Wahrheit von Jude Watson als „O-Lana“ auf. In dem Band der Romanreihe Jedi-Padawan ist sie das „MacGuffin“, das Objekt, das den Auslöser der Handlung bildet. In dem Film Episode III – Die Rache der Sith wurde sie von der Schauspielerin Dominique Chionchio verkörpert. Allerdings blieb sie im Film selbst unbenannt, da sie nur als Hintergrundcharakter in einer Szene in Erscheinung tritt. Der Charakter aus Jedi-Padawan wurde nachträglich im Rahmen des Wettbewerbs „What’s the Story“ auf StarWars.com in die Handlung des Films integriert. Der in die Databank übernommene Eintrag wurde von den Hyperspace-Mitgliedern „the fragrant wookiee“ und „Master Starkeiller“ verfasst und von „The2ndQuest“ überarbeitet.
  • In seinem Blog auf StarWars.com gab der Autor mit dem Spitznamen „the fragrant wookiee“, Ian Tapley, an, dass er sich bei der Namenswahl des Charakters an der bei der Benennung von Hintergrundfiguren üblichen Vorgehensweise orientiert habe, den Namen des Darstellers als Grundlage zu verwenden. Daraus entstand ihr Nachname Chion. Tapley entschied sich zudem dafür, ihr den Vornamen „O-Lana“ zu geben, der bereits im Erweiterten Universum existierte. Ausschlaggebend bei seiner Entscheidung war auch das Alter der Figur, das dem der Schauspielerin ähnlich war.[2]
  • Ihre Abneigung Anakin Skywalker gegenüber lehnte Tapley an Ferus Olins Charakter an.[2]
  • In einem früheren Entwurf des Databank-Eintrags wurde Olana Chion während der Besprechung in Die Rache der Sith in den Äußeren Rand entsandt und konnte der Order 66 entgehen.[2]
  • Die Schlussbemerkung des Eintrags, in der ihr Verbleib als ungeklärt dargestellt wird, sollte als Anregung an die Autoren des Star-Wars-Universums dienen, ihr Verschwinden zu thematisieren. Bisher trat Olana Chion jedoch in keinem weiteren Werk auf.[2]
  • Olana Chion ist auf einem Fahndungsplakat des Coverentwurfs „Jedi Hunted“ abgebildet, der für die 87. Ausgabe des Star Wars Insider von UDON gestaltet wurde. Auf dem fertigen Cover ist jedoch nur eine verkleinerte Variante des ursprünglichen Werkes zu sehen, auf dem sich lediglich bekanntere Jedi befinden und auf dem Olana Chion deshalb nicht zu sehen ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Actually, although it wasn't my original intention, I'm quite pleased that one of Jude Watson's characters is now featured in one of the prequels. Let's face it, no one else has written nearly as many books set in the Prequel Era (37, unless I've miscounted), so she really deserves the recognition.”
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Ian Tapleys Blog auf StarWars.com