Steela Gerrera

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerrera.jpeg
Steela Gerrera
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Onderonianer[2]

Geschlecht:

weiblich[2]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Augenfarbe:

Blau[3]

Körpergröße:

1,79 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Onderon[1]

Familie:

Familie Gerrera[4]

Beruf/Tätigkeit:

Widerstandskämpferin[5]

Einsätze:

Schlacht von Onderon[2]

Zugehörigkeit:

Onderonianische Widerstandsbewegung[1]

Steela Gerrera war eine menschliche Onderonianerin. Als Sanjay Rash zu Beginn der Klonkriege den Königsthron von Onderon übernahm und sich mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündete, schloss sie sich der Widerstandsbewegung ihres Bruders Saw an, der auch der Senator Lux Bonteri angehörte. Mit der Unterstützung des Jedi-Ordens ging die Bewegung gegen die auf dem Planeten stationierte Droidenarmee vor, um die Unabhängigkeit von Onderon unter dem früheren Herrscher Ramsis Dendup wiederherzustellen. Nach einem erfolgreichen Anschlag auf den Energiegenerator der Hauptstadt Iziz wurde Steela zur Anführerin der Bewegung gewählt. Allerdings gab sie diese Position kurz darauf an König Ramsis Dendup ab. In der entscheidenden Endphase der Schlacht von Onderon kommandierte Steela die Infanterie der Rebellen, starb jedoch, als sie Dendup vor dem Angriff eines Droiden-Kanonenboots zu beschützen versuchte und von einer Klippe stürzte.

Biografie[Bearbeiten]

Rebellion gegen die Separatisten[Bearbeiten]

Steela Gerrera wurde auf der Dschungelwelt Onderon geboren und wuchs gemeinsam mit ihrem Bruder Saw auf. Sie erlernte den Umgang mit Waffen und eignete sich insbesondere Fähigkeiten als Scharfschützin an.[1] Zu Beginn der Klonkriege wurde Sanjay Rash[4] in Ramsis Dendups Nachfolge der König von Onderon.[6] Der neue Herrscher gab die neutrale Haltung seines Vorgängers auf und verbündete sich mit der Konföderation unabhängiger Systeme,[3] die eine Droidenarmee in den größeren Städten stationierte.[6] Um sich von dem neuen Herrscher zu befreien und die Unabhängigkeit Onderons wiederherzustellen, gründete Steelas Bruder Saw Gerrera eine Widerstandsbewegung gegen die Separatisten,[4] der sie sich ebenfalls anschloss.[1] Sie versteckten sich in einer Ruine im Dschungel außerhalb der abgeriegelten Stadt Iziz.[3] Steela freundete sich mit Onderons Senator Lux Bonteri an, der die Rebellion ebenfalls unterstützte. Ihr Bruder geriet mit Bonteri jedoch in Streit, da der Senator Verhandlungen als beste Möglichkeit betrachtete, Onderons Unabhängigkeit wiederherzustellen.[2] Die Widerstandsbewegung verfügte über wenige Waffen und Vorräte und besaß kaum Erfahrung im Kampf. Um Unterstützung für ihren Kampf gegen die Separatisten zu erhalten, kontaktierten Steela, Saw und Lux Bonteri den Hohen Rat der Jedi.[3] Die Jedi-Meister weigerten sich zwar, die Große Armee der Republik zu entsenden, da der König von Onderon selbst entschieden hatte, sich den Separatisten anzuschließen. Allerdings schickte der Rat die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker mit seiner Padawan Ahsoka Tano sowie dem Klonkrieger CT-7567 „Rex“ auf die Dschungelwelt, um die Rebellenbewegung in den Grundlagen der Kriegsführung zu unterweisen.[2]

Ausbildung durch die Jedi[Bearbeiten]

Steela beschießt Droiden im Zuge einer Übung.

Als die Jedi Onderon erreichten, befand sich Steela mit einem Trupp Rebellen auf einer Patrouille[2] durch den Urwald auf der Nachtseite des Planeten. Ihre Gruppe hielt die Neuankömmlinge unter Beobachtung und kreiste sie mit ihren Reittieren, den Dalgos, ein.[3] Als sie sich von der Identität der Jedi überzeugt hatte, führte Steela die Gruppe zu der geheimen Basis der Onderon-Rebellen und stellte sie ihrem Bruder vor. Nachdem die Rebellen den Neuankömmlingen ihre Situation erläutert hatten, erklärte sich Rex bereit, die Widerstandskämpfer in einigen Kampftechniken zu unterweisen, mit denen sie gegen die Kampfdroiden ankommen konnten. Ihre erste Lektion bestand darin, einen zuvor erbeuteten Droidenpanzer in Zweiergruppen außer Gefecht zu setzen. Als Lux bei der ersten Übung mit Saw als seinem Partner scheiterte, behandelte Steela die Wunden des jungen Senators und versuchte, dessen Streit mit ihrem Bruder zu schlichten. Zwar trat sie für Bonteri ein, allerdings sah sie die Fähigkeiten zum Kampf und zu Verhandlungen als gleichermaßen wichtig für den Erfolg im Krieg an. Im Anschluss an diese Übung zeigten die Jedi den Rebellen, wie Droidekas durch Sprengladungen zerstört werden konnten. Während Lux die Aufgabe erfolgreich löste, brachte Steela nicht das nötige Feingefühl auf und scheiterte an der Aufgabe. In der nächsten Übung konnte die junge Onderonianerin ihre Stärken beweisen und stellte ihre Treffsicherheit unter Beweis, indem sie Droidenköpfe mit ihrem Blastergewehr abschoss. Allerdings erreichte währenddessen eine Einheit Kampfdroiden das Lager der Rebellen. Steela, die die Gegner als erste sah, konnte mit ihrem Scharfschützengewehr mehrere der Kampfdroiden ausschalten. Obwohl Kenobi den Rückzug empfahl, gab Steela den Befehl, Disruptoren einzusetzen. Sie schoss auf den Schließmechanismus eines Stalls und befreite so die Corrals, die die Droiden überranten.[2]

Eindringen in die Hauptstadt[Bearbeiten]

Die Jedi hielten die Widerstandskämpfer nach ihrem Gefecht mit der Droidenpatrouille für bereit, die separatistische Armee anzugreifen. Daher entwickelten sie gemeinsam einen Plan, um in die stark befestigte Hauptstadt Iziz zu gelangen. Als Jäger getarnt gelang es ihnen, die Sicherheitskontrolle am Stadttor unbehelligt zu durchqueren. Um nicht entdeckt zu werden, teilte sich die Gruppe im Inneren der Stadt auf, wobei sie planten, sich nach Einbruch der Dunkelheit neu zu gruppieren.[2] In Iziz operierte Steela gemeinsam mit Anakin Skywalker. Mit ihrem Scharfschützengewehr schaltete sie die Droiden[7] eines Kontrollpostens aus.[8] Anschließend unterstützte sie Rex bei der Einnahme eines Kontrollpunktes der Droiden nahe des Palastes. Sie zerstörte die Kontrollen eines Energieschilds, damit der Hauptmann und eine Gruppe Rebellen diesen passieren konnten, und vernichtete die umstehenden Droiden. Am Abend traf sie sich mit den Jedi und ihrem Bruder zu einer Lagebesprechung im Versteck der Rebellen in der Stadt. Da der Jedi-Rat die Ausbildung der Rebellen für weit genug fortgeschritten hielt, wurden Kenobi, Skywalker und Rex von Onderon abgezogen, sodass nur Ahsoka zur Unterstützung der Widerstandsbewegung dort blieb. Um ein Zeichen für die übrigen Bewohner Onderons zu setzen und sie so auf ihre Seite zu ziehen, fassten die Rebellen den Plan, den zentralen Energiegenerator von Iziz zu zerstören, damit die Kampfdroiden von der notwendigen Energieversorgung abgeschnitten würden. Um die benötigte Feuerkraft aufbringen zu können, wollten sie einen Panzer der Separatisten unter ihre Kontrolle bringen. Dazu führten sie einen Angriff auf eine Droidenpatrouille durch, und Steela wartete, bis der Anführerer ein Notsignal abgesetzt hatte, ehe sie ihn zerstörte. Sie hofften, das Kommando der gegnerischen Truppen so zum Einsatz eines Panzer bewegen zu können. Allerdings wurden ihnen zunächst Droidekas entgegengeschickt, die die Rebellen jedoch außer Gefecht setzen konnten. Danach wurden die Aufständischen tatsächlich von einem Panzer angegriffen, und während Steela mit ihrem Scharfschützengewehr dessen Droideneskorte vernichtete, setzten Saw und Lux das Fahrzeug außer Betrieb. Da es ihrem Bruder nach dem Gefecht jedoch nicht gelang, das Gefährt wieder in Gang zu setzen, reparierte Steela die beschädigten Teile. Daraufhin konnte die Widerstandsbewegung ihren Angriff beginnen. Während Saw mit dem Panzer den Energiegenerator unter Beschuss nehmen sollte, kam Steela die Aufgabe zu, die wachhabenden Droiden auszuschalten. Als ihr Bruder das Tor zerstört hatte, stellten sich der Gruppe einige Kommandodroiden entgegen. Während Steela die Verteidiger mit ihrem Gewehr vom Panzer abhielt, feuerte Saw auf den Generator und zerstörte ihn. Dieser Erfolg sicherte den Rebellen erstmals die Unterstützung der Bevölkerung, sodass sie auf den Starßen von Iziz bejubelt wurden. Bei einer anschließenden Feier im Versteck der Bewegung ernannten die Mitglieder der Gruppe Steela zur neuen Anführerin, da sie anders als Bonteri und Saw einen Ausgleich zwischen politischen Maßnahmen und militärischen Aktionen erreichen wollte. Allerdings führte die Wahl zu einem Zerwürfnis mit ihrem Bruder, der selbst Anspruch auf ihre neue Position erhob.[7]

Rettung von König Dendup[Bearbeiten]

Die Widerstandskämpfer ergeben sich Sanjay Rash.

Da Graf Dooku zusätzliche Truppen zu Sanjay Rashs Unterstützung entsandte, führte eine Gruppe Rebellen unter Steelas Kommando auf einem Marktplatz einen Anschlag auf einen der von der Droidenarmee genutzten Multi-Truppen-Transporter aus. Nachdem die Widerstandskämpfer sämtliche Droiden zerstört und den Panzer funktionsunfähig gemacht hatten, stellte sich Steela auf ein Dach und wandte sich in einer Rede an die Bewohner von Iziz, in der sie sie zum Widerstand gegen Sanjay Rash aufrief. Ihre Worte wurden in der gesamten Stadt von zuvor durch die Rebellen angebrachten Holoprojektoren übertragen. Zwar erreichte sie so alle Bewohner, doch war es den Separatisten durch das holografische Bild möglich, die Anführerin der Bewegung zu identifizieren. Um die Rebellen aus ihrem Versteck zu locken, kündigte der König öffentlich die Hinrichtung seines Vorgängers Ramsis Dendup an. Da es sich bei dem früheren Monarchen um eine Symbolfigur für die Bevölkerung von Onderon handelte, wollten die Freiheitskämpfer ihn vor der Hinrichtung retten. Steela beabsichtigte nicht, den früheren Herrscher im Gefängnis zu befreien, sondern erst kurz vor seiner Hinrichtung. Entgegen dieser Planung begab sich ihr Bruder sofort zum Königspalast, in dem Dendup festgehalten wurde, und wurde bei seinem Rettungsversuch selbst gefangen genommen. Als Steela gemeinsam mit Lux Bonteri ihre Operation plante, berichtete ihre Mitstreiterin Dono ihr von Saws Gefangennahme. Sie weigerte sich jedoch, ihren Bruder zu befreien, sondern konzentrierte sich weiterhin auf die Befreiung des früheren Monarchen.[9] Am nächsten Tag mischte sich ein Trupp Rebellen unter Steelas Führung in die Zuschauermenge auf dem Yolahn-Platz vor dem Unifar-Tempel, wo die Hinrichtung stattfinden sollte.[10] Kurz bevor die Hinrichtung durchgeführt werden konnte, griff die junge Onderonianerin ein und schoss die für die Exekution bereitstehenden IG-100 MagnaWächter nieder. Die umstehenden Droiden konnten die Rebellen allerdings überwältigen und zwangen sie, die Waffen niederzulegen. Da Saw in der Zwischenzeit jedoch den General der Palastgarde, Tandin, von den Motiven der Widerständler hatte überzeugen können, wandte sich dieser gegen Rash und befreite die Rebellen mit einigen Truppen der Wache. Er und seine Gardisten schlossen sich der Bewegung an, und flohen gemeinsam mit den Freiheitskämpfern, während die umstehenden Bewohner von Iziz Rashs Droiden daran hinderten, sie zu verfolgen. Im Versteck der Rebellen übergab Steela das Kommando über die Gruppe an Ramsis Dendup.[9]

Befreiung von Onderon[Bearbeiten]

Nach Dendups Befreiung zogen sich die Widerstandskämpfer in das östliche Hochland von Onderon zurück und bezogen dort ein Lager namens „Nest“. Um zivile Opfer zu verhindern, beabsichtigte Steela, die Auseinandersetzung mit den Separatisten außerhalb der Hauptstadt Iziz weiterzuführen. Dendup erteilte der jungen Onderonianerin dort den Befehl über die militärischen Aktionen der Bewegung, da sich ihnen eine Streitmacht der Separatisten näherte.[11] Während Saw den Luftschlag mit einem Schwarm zugerittener Rupings und Tandin die Kavallerie aus Dalgo-Reitern führte, befehligte Steela die Fußsoldaten von einem Felsen aus und nahm die Droiden mit ihrem Scharfschützengewehr unter Beschuss.[12] Als Droiden-Kanonenboote in den Kampf eingriffen, zogen sich Steela und die übrigen Befehlshaber in das Nest, das Versteck der Bewegung in den Bergen, zurück und berieten über das weitere Vorgehen. Währenddessen landete der Pirat Hondo Ohnaka in der Nähe des Lagers und übergab den Rebellen im Auftrag von Anakin Skywalker Raketenwerfer, mit denen die durch einen Strahlenschild geschützten Kanonenboote zerstört werden konnten. Steela und die übrigen Anführer verteilten die Raketenwerfer an die Rebellentruppen, und mithilfe der neuen Waffen konnten sie mehrere der Kanonenboote zerstören. Als ein Kanonenboot mit mehreren Kommandodroiden Dendup im Nest angriff, eilte ihm Steela zur Hilfe und brachte das Schiff zum Absturz. Indem sie die Kommandodroiden ausschaltete, rettete sie den König, der kurz vor einem Abgrund stehend immer weiter zurückgedrängt worden war. Allerdings flog ein anderes Droiden-Kanonenboot, das von Saw abgeschossen worden war, unkontrolliert auf Steela und Dendup zu. Es gelang ihr, den König wegzustoßen, woraufhin sie aber selbst wegrutschte und sich an einem Felsvorsprung festhalten musste. Lux versuchte, sie zu retten, stürzte dabei aber selbst beinahe ab, sodass Ahsoka mithilfe der Macht eingriff. Als sie Steela hochhob, wurde die Padawan von einem Streifschuss des abgestürzten Kanonenboots getroffen. Sie verlor die Kontrolle über die junge Onderonianerin, die daraufhin in die Tiefe stürzte. Dennoch errangen die Rebellen den Sieg in dem Gefecht. Da Rash keine weitere Unterstützung von Dooku erhielt und die auf Onderon stationierte Droidenarmee nach Agamar weiterverlegt wurde, konnten die Freiheitskämpfer Ramsis Dendup wieder als König einsetzen. Nach dem Ende der Kampfhandlungen erhielt Steela ein öffentliches Begräbnis in Iziz, bei dem eine große Menschenmenge ihren Einsatz für ihr Volk und ihre Bereitschaft, für ihren Planeten zu sterben, ehrte.[11]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Als Einheimische von Onderon kannte sich Steela in den Urwäldern des Planeten aus und konnte sowohl Dalgos[2] als auch Rupings reiten.[11] Um ihre Kameraden von Verletzungen zu heilen, besaß sie eine medizinische Grundausbildung. Im Kampf zog sie sich nur ungern zurück, übernahm dafür aber auch Verantwortung für ihre Taten. In militärischen Auseinandersetzungen setzte sie besonders ihre Fähigkeiten als Scharfschützin ein, mit denen sie stationäre und bewegliche Ziele gleichermaßen sicher treffen konnte. Allerdings besaß sie nicht genügend Feingefühl, um eine Granate gezielt zu werfen. Neben ihren kriegerischen Fähigkeiten konnte sie gut mit technischen Geräten umgehen und sie reparieren.[2] Wenn sie an Aufgaben scheiterte, reagierte sie ungeduldig und gab rasch auf. Allerdings wusste sie um ihre Stärken und konnte im Kampf geistesgegenwärtig reagieren.[2] Zudem besaß sie taktisches Verständnis und wusste ihre Umgebung im Kampf auszunutzen. Dabei beachtete sie stets auch die Nachteile eines Plans.[7] Ihr Pflichtgefühl und das Streben nach ihren Zielen stand für sie an erster Stelle. Allerdings wusste sie, wann es sich nicht mehr lohnte zu kämpfen.[9] Sie verhielt sich in Gesprächen eher zurückhaltend und hielt sich nicht für geeignet, um politische Reden zu halten, da sie es nicht als ihr Aufgabengebiet ansah.[1] Weil es den Zielen der Rebellen zuträglich war, sprach sie dennoch zu den Onderonianern.[9] Worte und Taten hielt sie für gleichermaßen wichtig, um im Kampf erfolgreich zu sein. Um Onderons Unabhängigkeit wiederherzustellen, sah sie es als essentiell an, die Unterstützung des Volks zu gewinnen. Ihr natürliches Talent, andere für sich zu gewinnen und anzuleiten, brachte ihr breite Unterstützung in den Reihen der Rebellion ein und ermöglichten ihr, zu ihrer Anführerin gewählt zu werden.[7] Allerdings strebte sie nie nach dieser Position und gab sie bereitwillig an Dendup weiter.[10] Steela war stets darauf bedacht, möglichst wenige Kollateralschäden unter der Zivilbevölkerung Onderons anzurichten.[11]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Steela Gerrera bevorzugte ein Scharfschützengewehr.[2] Zusätzlich verfügte sie über eine leichte Blasterpistole,[1] die sie allerdings nur selten einsetzte.[2] Um sich im dichten Dschungel Onderons leichter fortbewegen zu können, nutzte Steela ein Jagdmesser, das sie auch als Nahkampfwaffe einsetzen konnte.[1] Außerdem verfügte sie über EMP-Granaten[2] und Sprengsätze, durch die sie mehrere Droiden zugleich ausschalten konnte. Um sich in der Dunkelheit zurechtzufinden, trug sie ein Makrofernglas.[7] In der Endphase der Schlacht von Onderon erhielt sie von Hondo Ohnaka einen Raketenwerfer, damit sie die Kanonenboote der Separatisten zerstören konnte.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Steela Gerrera wurde als eine der Rebellen für die vier Onderon-Episoden der fünften Staffel der Animationsserie The Clone Wars entworfen und trat erstmals in der Folge Krieg an zwei Fronten auf.
  • Ihr Aussehen wurde von Rebellen-Kommandos aus Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter inspiriert. Steela selbst wurde auf Grundlage dieser Entwürfe von Wayne Lo designt. Dabei legte Lo besonderen Wert auf ihre blauen Augen. Ihr Blastergewehr entwarf der Künstler Randy Bantog.
  • Der Vorname Steela könnte vom englischen Wort „steel“ für Stahl abgeleitet sein. Der Nachname Gerrera hingegen ist möglicherweise eine veränderte weibliche Form von „guerrera“, dem spanischen Wort für Kriegerin.
  • In der englischsprachigen Originalfassung von The Clone Wars leiht Dawn-Lyen Gardner Steela Gerrera ihre Stimme. Anja Stadlober übernimmt die Rolle in der deutschsprachigen Synchronversion.