Angriff auf die Rebellenbasis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zero Hour.jpg
Angriff auf die Rebellenbasis
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
3

Episode:
21-22

« Vorherige:

Zwillings-Sonnen

» Nächste:

Die Helden von Mandalore

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Zero Hour

Länge:

44 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

25. März 2017

Erstausstrahlung (DE):

11. Mai 2017

Informationen zum Stab
Musik:

Kevin Kiner

Angriff auf die Rebellenbasis (Originaltitel: Zero Hour) ist die letzte Folge der dritten Staffel der Fernsehserie Rebels. Wie bereits beim Auftakt der Staffel besteht auch diese Episode aus zwei Folgen. In den USA wurde sie erstmals am 25. März 2017 auf dem Sender Disney XD gesendet. Die deutsche Ausstrahlung folgte am 11. Mai auf der deutschen Version des Senders.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Während der Planungen ihres Angriffs auf Lothal wird die Phoenix-Staffel von Großadmiral Thrawn entdeckt. Die Rebellen stecken auf Atollon fest und Hera und Kanan müssen um das Überleben ihrer Staffel kämpfen. Währenddessen versucht Ezra, Hilfe aus einer unbekannten Quelle zu holen.

Handlung[Bearbeiten]

Großadmiral Thrawn begibt sich zu Gouverneurin Arihnda Pryce und Admiral Kassius Konstantine nach Lothal, um sie über die neuesten Erkenntnisse hinsichtlich der Rebellenzelle zu informieren. Der Großadmiral kontaktiert Großmoff Wilhuff Tarkin per Hologramm und teilt diesem mit, dass er von einem baldigen Angriff der Rebellen auf Lothal überzeugt ist. Er hat bereits von Spionen erfahren, dass sich General Jan Dodonnas Flotte in Bewegung befindet. Tarkin verlangt die Gefangennahme der Rebellenspitze. Mithilfe eines Mausdroiden hört Alexsandr Kallus das Gespräch ab. Währenddessen sammeln sich die Rebellen auf Atollon, von wo aus der Angriff auf Lothal geplant wird. Jun Sato erwartet Dodonnas Flotte über Atollon.

Auf Lothal begibt sich Kallus nachts mit einem Gleiter zu einem verlassenen Turm, von wo aus er als Fulcrum die Rebellen warnen möchte. Allerdings wird sein Funkspruch mitten in der Übertragung unterbrochen und Thrawn selbst zeigt sich dem Agenten, offenbarend, dass er von Kallus’ Verrat bereits wusste. Nach einem kurzen Handgemenge überwältigt der Chiss den Agenten und lässt ihn von seinen Wachen festnehmen. Durch Kallus’ Übertragung und Dodonnas Flugvektor kann Thrawn Atollons Position herausfinden und entsendet Konstantines Flotte dorthin. Auf Atollon empfangen die Rebellen den angefangenen Funkspruch von Kallus, der lediglich besagt, dass Thrawn Bescheid weiß. Allerdings schlussfolgern sie richtig, dass damit die Position der Rebellenbasis gemeint sein muss und brechen ihre Planung ab. Kurz darauf tritt Konstantines Flotte mit fünf Sternenzerstörern und weiteren Schlachtschiffen aus dem Hyperraum und blockt die Langstreckenkommunikation der Rebellen. Hera Syndulla befiehlt die Evakuierung der Basis. Dodonnas Flotte soll in den Hyperraum springen, während Sato ihm Deckung gibt, als jedoch die erste Fregatte den Sprung versucht, wird sie sofort wieder aus dem Hyperraum gezogen. Zu Konstantines Flotte gehören zwei Interdictor-Klasse Sternenzerstörer, die mit Gravitationsprojektoren ausgestattet sind und so das Springen in den Hyperraum verhindern. Kurz darauf erscheint Thrawn mit der Schimäre und kontaktiert die Rebellen. Er informiert sie darüber, dass ihre Rebellion zu Ende ist und erwidert auf Syndullas Weigerung sich zu ergeben, dass er eine Kapitulation ebenfalls nicht akzeptiert, sondern ihnen zeigen will, was Versagen bedeutet. Hera schickt Ezra Bridger und Chopper mit der Gauntlet, da ein einziges Schiff leichter die Blockade durchbrechen kann, um Hilfe zu holen. Kanan Jarrus begibt sich zum Bendu in der Hoffnung, dass dieser sich ihrem Kampf anschließt. Die übrigen Sternenjäger heben ebenfalls ab, um die Evakuierung der Basis zu ermöglichen. Thrawn weist Konstantine an, mit seinem Interdictor-Kreuzer zurückzubleiben, damit das Gravitationsfeld nicht zerfällt, doch der Admiral nimmt den Befehl nur widerstrebend entgegen.

Auf Lothal zeigt sich der Bendu zornig über Kanans Vorschlag und beharrt darauf, dass er sich auf keine Seite schlägt. Er macht die Rebellen dafür verantwortlich, dass er den Krieg auf seine Welt gebracht hat. Kanan appelliert an den Bendu, dass Unschuldige sterben werden, macht sich dann aber auf den Rückweg. In der Raumschlacht werden zahlreiche Rebellenschiffe zerstört und Thrawn weist die Großkampfschiffe an, ihre Position zu halten und die Rebellen so zu ihnen zu locken. Jun Sato erkennt die aussichtslose Lage und hört über Funk mit, dass Bridger immer noch nicht in den Hyperraum springen kann. Er gibt ihm eine Position durch und befiehlt ihm sich für den Sprung bereit zu machen. Anschließend gibt er seiner Besatzun den Befehl das Schiff zu verlassen, doch seine zwei Piloten bestehen darauf mit ihm an Bord zu bleiben. Sato steuert mit seinem Schiff auf die Sternenzerstörer zu und lockt dadurch Admiral Konstantine heraus, der mit seinem Interdictor-Kreuzer auf Abfangkurs geht. Obwohl Thrawn ihm sofort befiehlt auf die zugewiesene Position zurückzukehren, behält Konstantine seinen Kurs bei, da er Thrawn nicht den Ruhm lassen will. Sato ändert seinen Kurs während Konstantine die Gravitationsprojektoren hochfahren lässt und rammt dessen Kreuzer. Durch das Manöver werden beide Schiffe zerstört und Ezra kann nun in den Hyperraum springen.

Da die Blockade nicht durchbrochen werden kann und zahlreiche ihrer Schiffe zerstört werden, kehren die Rebellen zurück zur Chopper-Basis und aktivieren den Schutzschild, den Sabine entworfen hat. Ezra kontaktiert währenddessen Mon Mothma, die ihm jedoch mitteilt, dass sie keine Schiffe schicken kann, da ihre Situation aussichtslos ist. Daher begibt sich Ezra zu Sabine. Der Schild auf Atollon hält unterdessen dem Beschuss durch die imperialen Schiffe stand, doch Thrawn bricht das Bombardement ab, bevor der Schild zusammenbrechen kann und startet die Bodenoffensive. Hera kontaktiert Kanan, dessen Gleiter zerstört wurde und bittet ihn sich zu beeilen. Auf Krowsnest bittet Ezra Sabines Clan um Hilfe, doch Ursa Wren und ihr Sohn erklären, dass sie selbst kaum genug Leute haben um sich zu beschützen. Allerdings sieht Ursa ein, dass sie den Rebellen gegenüber eine Schuld zu begleichen hat und erteilt Sabine die Erlaubnis, einige Schiffe sowie Freiwillige mitzunehmen. Dabei schließt sich auch Fenn Rau der Mission an.

Auf Atollon legen die Rebellen Sprengstofffallen auf den Pfad, auf dem sich die Imperialen nähern, und schalten mehrere AT-DPs aus. Allerdings folgen darauf AT-ATs gegen die die Waffen der Rebellen nutzlos sind. Kanan Jarrus hat inzwischen ebenfalls die Basis erreicht doch die Gruppe wird kurz darauf von Thrawn, der sich an der Bodenoffensive beteiligt, und seinen Truppen eingekreist. Jetzt bietet der Großadmiral Hera die Kapitulation an, doch in dem Moment mischt sich der Bendu ein, der einen riesigen Sturm heraufbeschworen hat. Er verlangt, dass alle Atollon verlassen. Thrawn, der den Bendu für eine Manipulation der Jedi hält, lässt das Feuer auf ihn eröffnen, während die Rebellen fliehen. Der Bendu wird schließlich getroffen und der Chiss begibt sich mit seinen Truppen zu ihm. Währenddessen fliehen die Rebellen und können trotz der Bemühungen von Gouverneurin Pryce entkommen, da Ezra und die Mandalorianer rechtzeitig den verbliebenen Interdictor-Kreuzer außer Gefecht gesetzt haben. Auf Atollon prophezeit der Bendu Thrawn, dass er verlieren wird, doch als der Chiss auf ihn schießt, ist er verschwunden.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]