T3-M4

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Die Handlung aus den beiden KotoR-Teilen ist extrem ausbaufähigLorian Nod (Diskussion) 15:21, 10. Okt. 2013 (CEST)
T3-M4.jpg
T3-M4
Allgemeines
Hersteller:
Erbauer:

Janice Nall

Klasse:

Astromech

Typ / Bezeichnung:

Wartungsdroide

Produktserie:

T3-Wartungsdroide

Besondere Merkmale:
  • stark erweiterbare Systeme
  • große Selbstständigkeit
Technische Informationen
Geschlechtliche Programmierung:

männlich

Farbe des Photorezeptors:
  • Blau
  • Gelb
  • Rot
Ausrüstung:
  • Werkzeug- und Computerschnittstelle
  • Akustik- und Sonarscanner
  • Radar
  • Radiowellensensor
  • Multifunktionsarm
  • Holokamera[1]
  • Hochleistungsscheinwerfer[1]
Bewaffnung:
Modifikationen:
  • mehrere Upgrade-Slots
  • Droiden-Schildgenerator
Biografische Informationen
Gebaut:

3956 VSY

Zerstört:

3950 VSY auf Dromund Kaas[1]

Produktionsort:

Taris

Besitzer:
Funktion(en):
  • Reparaturen an Schiffen
  • Computer-Interaktion
Zugehörigkeit:

T3-M4, kurz T3, war ein Astromech- und Wartungsdroide, der im Jahr 3956 VSY entwickelt wurde. Er war ein Prototyp der T3-Serie und wurde auf Taris von Janice Nall für Davik Kang hergestellt. Zur Zeit des Jedi-Bürgerkrieges, kurz vor der Zerstörung Taris’ durch die Sith, ging T3-M4 in den Besitz von Revan über, den er mehrere Jahre lang treu zur Seite stand bei dessen Suche nach der Sternenschmiede und dem Sith-Imperium. Nach Revans Verschwinden in den Unbekannten Regionen kehrte T3-M4 in die bekannte Galaxis zurück und schloss sich der Jedi Meetra Surik im Kampf gegen das Sith-Triumvirat an. Später unterstützte er Meetra bei der Suche nach Revan.

Geschichte[Bearbeiten]

Ein Gefährte Revans[Bearbeiten]

Die Suche nach der Sternenschmiede[Bearbeiten]

Seine Spezialitäten waren Reparaturen und das Hacken von Computern und Systemen. Er ging später in den Besitz von Revan über, der sich zu dieser Zeit auf Taris aufhielt. Eigentlich sollte T3-M4 vom mandalorianischen Söldner Canderous Ordo abgeholt werden. Er wollte die Abflugcodes des Planeten für seinen Boss Davik Kang aus der Sith-Basis stehlen, jedoch hatte Davik Canderous kurz vorher nicht mehr das bezahlt, was er verdiente und selbst konnte er den Auftrag nicht durchführen, da auch die Sith wussten, für wen er arbeitete. Also bat er Revan, T3-M4 abzuholen und in die Basis einzubrechen. Mit ihm gelang es Revan in die Sith-Basis zu gelangen, an die benötigten Abflugcodes zu kommen und von dem Planeten zu fliehen. T3-M4 begleitete Revan während seiner gesamten Reise auf der Suche der Sternenschmiede.

In die Unbekannten Regionen[Bearbeiten]

Geplagt von Erinnerungsfetzen und Albträumen über eine sturmbedeckte, schwarze Welt, und der dunklen Vorahnung in den unbekannten Regionen warteten schreckliche Gefahren für die Republik, beschloss Revan wenige Jahre nach der Zerstörung der Sternenschmiede der Sache nachzugehen und in die unbekannten Regionen zu reisen. Bevor Revan aufbrach, programmierte Bastila Shan, die Ehefrau Revans,[1] in T3-M4’s Speicher den Befehl, dass er Hilfe holen würde, falls er den Kontakt zu Revan verlieren sollte. Gemeinsam mit Canderous Ordo flogen Revan und T3-M4 nach Rekkiad, wo sich die Mandalorianischen Clans einfanden, um Mand'alores Maske zu suchen. Während Revan und Canderous den Ordo-Clan bei ihrer Suche unterstützten, verweilte T3-M4 an Bord der Ebon Hawk und wartete auf Revans Rückkehr. Nachdem Canderous sich schließlich zum neuen Mand'alor ernannte und bei seinem Volk blieb um es zu führen, reisten Revan und T3-M4 weiter nach Nathema, um dort neuen Hinweisen auf Sith nachzugehen. Beim Anflug auf den Planeten wurden sie jedoch von Darth Nyriss und ihrem Protegé Scourge angegriffen und stürzten auf der Planetenoberfläche ab. T3-M4 konnte gerade noch die Lebenszeichen Revans überprüfen, als er sich wegen der Sith im Schiff versteckte. Er filmte die Szenerie mit seiner Holokamera und musste mit ansehen wie Scourge den bewusstlosen Revan aus dem Schiff trug und mit ihm verschwand. T3-M4 blieb unbemerkt zurück und reparierte die Ebon Hawk in monatelanger Arbeit notdürftig, in dem er Nathema nach Ersatzteilen durchstreifte. Anschließend kehrte er in die bekannte Galaxis zurück, denn gemäß seiner Programmierung sollte er im Falle einer Trennung von Revan versuchen Bastila zu finden, die aber aufgrund des Sith-Bürgerkrieges untergetaucht war. Seine sekundäre Programmierung besagte im Falle von Bastilas Abwesenheit nach anderen Jedi zu suchen, was sich aufgrund der Zerschlagung des Jedi-Ordens durch die Sith-Schergen als schwierig erwies.

Ein Gefährte Meetra Suriks[Bearbeiten]

Sith-Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Während seiner Suche entdeckte er die Überreste seines alten Gefährten HK-47 und verstaute sie in einer Kammer an Bord der Ebon Hawk. Auch die alte Jedi-Meisterin Kreia stieß zur Crew der Ebon Hawk. Schließlich fand T3-M4 die ehemalige Jedi und Freundin Revans Meetra Surik, die an Bord der Harbinger auf dem Weg nach Telos im Peragus-System von Darth Sion aufgebracht und schwer verletzt wurde. T3-M4 und Kreia retteten Meetra steuerten die halb zerstörte Ebon Hawk nach Peragus II. Dort konnte Meetra medizinisch versorgt und die Ebon Hawk wieder instand gesetzt werden.

Nachdem T3-M4 mit Meetra auf Telos IV ankam, stahl Brianna im Auftrag von Atris die Ebon Hawk und somit auch T3-M4, der sich auf dem Schiff befand. Sie brachte das Schiff und T3-M4 zu einer geheimen Jedi-Akademie in den polaren Regionen von Telos. Dort ließ Atris seinen gesamten Speicher herunterladen. T3-M4 gelang es jedoch, durch die Verbindung aus Atris’ Archiven Aufzeichnungen zu stehlen. Später kam auch Meetra zur Akademie und holte sich T3-M4 und ihr Schiff zurück. Danach begleitete T3-M4 Meetra auf ihrer Suche nach den letzten Jedi-Meistern. Während ihrer Reisen kümmerte sich T3-M4 um die nötigen Reparaturen der Ebon Hawk.

Auf Nar Shaddaa stahl er aus den Lagerräumen Voggas des Hutten die ID-Codes seiner Frachter, damit seine Gefährten G0-T0s Schiff kapern und Meetra befreien konnten. Vorher zerstörte er noch drei HK-50-Einheiten, die ihn aufhalten wollten.

Suche nach Revan[Bearbeiten]

Nachdem die Einsatzgruppe um Meetra auf Malachor V die Sith besiegt und den Frieden in der Galaxis wiederhergestellt hatten, suchten Meetra und T3-M4 Bastila auf, damit T3 endlich seiner Primärprogrammierung entsprechend berichten konnte, was Revan passiert ist. Er zeigte Bastila die Holokamera-Aufzeichnung von Revans Gefangennahme durch die Sith auf Nathema. Meetra beschloss Revans Spur zu folgen und ihm zur Hilfe zu eilen. Bastila erlaubte T3-M4, sich Meetra anzuschließen, während sie selbst sich um ihren Sohn Vaner kümmerte.

Auf Nathema, dessen Koordinaten in T3-M4’s Speicher abgelegt waren, suchten sie nach Hinweisen auf Revan oder die Sith. In einem heruntergekommenen Gebäude in den Überresten einer ehemals großen Stadt, fand T3 eine halbwegsintakte Computer-Schnittstelle und lud Teile der Databank in seine internen Speicher. Währenddessen spürte Meetra die erdrückende Last der Nicht-Existenz der Macht und aller Lebewesen auf dem Planeten, der laut der gefundenen Daten von einem Sith-Imperator namens Vitiate beherscht wurde. Benommen vor Unwohlsein kehrte sie auf das Schiff zurück. Im Orbit von Nathema analysierten sie die neu gewonnenen Daten und entdecktenein Sith-Imperium, das nach den Sith-Kriegen immer noch Bestand hatte. Mit Hilfe von T3’s Such-Algorythmen stellte sich schon bald heraus, dass besondere Maßnahmen zur Verschleierung eines Planeten getroffen wurden: Dromund Kaas.

T3-M4 zeigt Revan ein Holovid seiner Familie

Dort angekommen musste zunächst eine menschliche Zollbeamtin bestochen werden, damit die Ankunft der Ebon Hawk im Raumhafen aus den Logbüchern verschwand. Diese empfahl ihnen den Händler Larvit, der Diamanten in die lokale Währung, der Imperiale Credit, umtauschen konnte, da Meetra schon ahnte, dass Republikanische Credits auf ihrer Suche nach Revan nicht sonderlich hilfreich wären. Anschließend traf Meetra im Nexusraum den Informanten Sechel, den sie beauftragte Lord Scourge zu finden und ein Treffen zu arrangieren. Als sie schließlich Scourge trafen, willigte er ein gemeinsam mit ihnen Revan aus Darth Nyriss’ Festung zu befreien. Hierzu leitete Scourge ein Ablenkungsmanöver durch die Elite-Truppen des Imperators ein, die Nyriss als Verräterin am Imperium und am Imperator selbst ausschalten sollten. Beweise für Nyriss’ Verrat fand Scourge auf einer Daten-Disk von Sechel, die er mit Hilfe von T3-M4 decodierte und dem Imperator vorlegte. Kurz vor dem Zugriff der Elite-Truppen schleuste Scourge Meetra und T3, getarnt als Sklavin und Dienst-Droide mit Haltebolzen, in die Festung ein. Als der Angriff begann, stürmten Meetra und Scourge in die Kerker, während T3 am Kerkereingang Wache hielt, bis er von Nyriss mit einem Macht-Stoß die Treppe heruntergestoßen wurde. Nachdem Revan Nyriss besiegt hatte, kehrte die Gruppe in die Höhlen zurück, in denen Meetra und Scourge zum ersten Mal trafen. Dort zeigte T3-M4 Revan ein Holovid von Bastila und Vaner, das sich Revan in den nächsten Stunden häufig ansah.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • T3-M4 ist in seiner Rolle und Beziehung zum Spielcharakter R2-D2 nachempfunden.[1]
  • Im Prolog der PC-Version des Spiels Knights of the Old Republic wird T3-M4 fälschlicherweise als T3-4M bezeichnet.
  • Im Online-Rollenspiel The Old Republic wurde ein Server nach dem Droiden benannt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]