Rogue One (Einheit)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebellencrew.jpg
Rogue One
Allgemeines
Kommandant:

Jyn Erso

Mitglieder:
Rolle:

Diebstahl der Todessternpläne

Ausstattung
Raumschiffe:

gestohlenes imperiales Transportshuttle

Historische Informationen
Gründung:

0 VSY

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Allianz zur Wiederherstellung der Republik

Rogue One war das selbst erdachte Rufzeichen für ein Team der Rebellion, das für den Diebstahl der Konstruktionspläne des ersten Todessterns verantwortlich war.

GeschichteBearbeiten

ZusammenstellungBearbeiten

Mon Mothma erteilt Jyn einen Auftrag.

Als Jyn Erso sich auf dem Transport in ein imperiales Arbeitslager auf Wobani befand, wurde sie von Rebellen befreit und in die Rebellenbasis auf Yavin IV gebracht. Dort erklärte ihr Rebellenführerin Mon Mothma, dass die Rebellen nach ihrem Vater, Galen Erso, einem imperialen Wissenschaftler, suchten, der am Bau einer Superwaffe beteiligt sein solle. Durch Captain Cassian Andors Kontaktmann Tivik hatten sie erfahren, dass Galen Erso einen desertierten Frachterpiloten mit einer Botschaft zu Saw Gerrera geschickt hatte. Da dieser sich jedoch von der Rebellen-Allianz abgewendet hatte, erhofften sie sich durch Jyn Erso, die von Saw großgezogen worden war, eine Kontaktaufnahme. Andor und Jyn begaben sich mit dem umprogrammierten imperialen Droiden K-2SO zum Planeten Jedha, wo sich Saw Gerreras Basis befand. In Jedha City, trafen sie zunächst auf zwei Wächter der Whills, die nach der Übernahme ihres Tempels durch die Imperialen auf den Straßen lebten, einen Kriegermönch namens Chirrut Îmwe und dessen Begleiter Baze Malbus, die mit ihnen schließlich von Saw Gerreras Leuten gefangen genommen wurden. In Saw Gerreras Hauptquartier unweit der Heiligen Stadt wurde die Gruppe mit Ausnahme von Jyn in Zellen gesteckt, während sie zu Saw selbst gebracht wurde. Er zeigte ihr ein Hologramm mit der Nachricht ihres Vaters, in welcher dieser erklärte, dass er eine Schwachstelle im Reaktor der Kampfstation namens "Todesstern" versteckt habe und die es den Rebellen ermöglichen werde, diese zu zerstören. Hierfür müssten sie jedoch die Konstruktionspläne des Todessterns aus der Zitadelle von Scarif, einem Hochsicherheitsdatenzentrum stehlen, da darin die Schwachstelle im Reaktor verzeichnet war. Kurz darauf wurde die Heilige Stadt durch einen Test des Todessterns jedoch zerstört. Durch die sich ausbreitende Schockwelle wurde Saws Basis ebenfalls erfasst, doch Jyn, Andor, Baze Malbus und Chirrut Îmwe gelang es, mit dem Frachterpiloten Bodhi Rook zu fliehen, da K2 mit Andors Schiff rechtzeitig eintraf, um sie aufzunehmen.

Suche nach Galen ErsoBearbeiten

Nachdem Andor seine neuesten Erkenntnisse an seinen Vorgesetzten General Draven weitergeleitet und den Befehl erhalten hatte, mit der Mission fortzufahren, also weiterhin nach Galen zu suchen, brachen sie nach Eadu auf, wo Erso in einer Kyberkristall-Raffenerie arbeitete. Andor, der von Draven den Auftrag erhalten hatte, Erso zu töten, machte sich vom Schiff aus zunächst allein auf dem Weg, entschied sich aber schließlich gegen die Tötung von Jyns Vater. Allerdings war eine Staffel X-Flügler ebenfalls nach Eadu entsendet worden, da der Funkverkehr zu Andor abgebrochen war und eröffnete das Feuer auf die Einrichtung. In den daraus resultierenden Explosionen wurde auch Galen getötet. Die Gruppe kehrte nach Yavin IV zurück, um den Rat der Rebellen von der Dringlichkeit der Lage zu überzeugen. Um die Pläne zu erlangen, müsse Scarif angegriffen werden, was eine offene Konfrontation mit dem Imperium bedeuten würde. Die Rebellenallianz hatte bisher auf Sabotage und politischen Widerstand gesetzt und entschied sich mehrheitlich gegen einen offenen Angriff, auch wenn er nach Meinung von Mon Mothma und Bail Organa letztendlich unausweichlich sei. Unzufrieden mit dem Ergebnis versammelten sich jedoch einige Freiwillige unter Andors Kommando und schlossen sich mit Jyn, Bodhi, Chirrut und Baze zusammen. Mit einem zuvor auf Eadu gestohlenen imperialen Frachter brach das Team ohne Zustimmung nach Scarif auf. Beim Start des Raumschiffes wurden sie angewiesen den Frachter zu verlassen, da er jeglicher Zutritt verboten war, und nach ihrem Rufzeichen gefragt. Bodhi wählte mangels Ideen spontan das Rufzeichen Rogue One und hob dennoch mit dem Frachter ab.

Diebstahl der TodessternpläneBearbeiten

Zitadelle von Scarif

Auf Scarif sorgten die Rebellen für Aufruhr, indem sie den Imperialen weismachten, die Zitadelle werden von allen Seiten von Hunderten von Rebellen angegriffen, während Jyn, Andor – in imperialen Uniformen – und dessen Droide K-2SO unentdeckt in die Zitadelle eindringen konnten. Der Angriff traf die Imperialen unvorbereitet und der kurz zuvor eingetroffene Direktor Krennic ließ die gesamte Garnison mobilisieren. Währenddessen gelang es Andor, Erso und K2, in den Raum, in dem die Pläne für geheime Projekte des Imperiums gelagert wurden, vorzudringen und die Datei zu entwenden. Ihr unbefugter Zugang wurde jedoch entdeckt und Sturmtruppen zu ihrer Position entsandt. Um Andor und Erso mehr Zeit zu verschaffen, verschloss K2 das Schott zu ihnen und opferte sich selbst. Krennic machte sich allerdings ebenfalls auf den Weg ins Archiv und traf mit einem Schuss Andor, der durch das verschlossene Schott mit Erso gezwungen war, das Archiv im Inneren hinaufzuklettern. Andor verlor durch den Schuss den Halt und prallte auf einen Steg mehrere Meter in die Tiefe. Erso kletterte weiter, um die Mission erfolgreich zu beenden und konnte auf dem Sendeturm angelangt, die Antenne neu ausrichten und so die Übermittlung vorbereiten. Bodhi Rook war es unterdessen gelungen, eine Komverbindung zu der über Scarif eingetroffenen Flotte der Rebellen herzustellen, da Chirrut Îmwe am Strand einen Hauptschalter umgelegt hatte, um das Landepad von Bodhi mit dem Komturm zu verbinden. Rook teilte Admiral Raddus mit, dass der planetare Schild über Scarif zerstört werden müsse, damit sie die Pläne senden könnten. Der Mon Calamari konnte mithilfe einer Hammerhead-Korvette den Schildzugang zerstören und die Übertragung so ermöglichen. Sowohl Rook, als auch Îmwe und Baze Malbus starben allerdings noch in den Kämpfen am Strand. Krennic war inzwischen ebenfalls auf dem Sendeturm angelangt. Bevor er Jyn exekutieren konnte, erschoss Andor ihn jedoch, der trotz seiner Verletzungen nachgekommen war. Daraufhin konnte Erso die Pläne erfolgreich an Raddus’ Schlachtkreuzer übermitteln. Anschließend verließ sie mit Andor den Sendeturm und begab sich zum Strand, während Großmoff Wilhuff Tarkin, der das Kommando über den Todesstern an sich gerissen hatte, die Superwaffe auf die imperiale Einrichtung auf Scarif abfeuerte, um die Rebellen – aber auch die seiner Meinung nach inkompetenten Imperialen dort – zu töten. Die Schockwelle erfasste auch Andor und Erso am Strand und tötete damit die verbliebenen Mitglieder von Rogue One.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rogue One: A Star Wars Story auf dem YouTube-Kanal von Star Wars