Schlacht von Scarif

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zerstörung Schildzugang.jpg
Schlacht von Scarif
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Scharmützel von Eadu

» Nächste:

Scharmützel von Tatooine

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 VSY

Ort:

Scarif

Ziel:

Diebstahl der Todessternpläne

Ergebnis:

Taktischer Sieg des Imperiums, strategischer Sieg der Allianz zur Wiederherstellung der Republik

Kontrahenten

Allianz zur Wiederherstellung der Republik

Galaktisches Imperium

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • EF76 Nebulon-B-Eskortfregatte
  • GR-75 Mittelschwere Transporter
  • Zeta-Klasse Frachtshuttle
  • UT-60D-U-Flügel-Sternenjäger/Versorgungsschiff
  • T-65 X-Flügel Sternenjäger
  • BTL Y-Flügel Sternenjäger
  • Rogue One
  • weitere Bodentruppen
  • Direktor Orson Krennic
  • 2 Imperium I-Klasse Sternenzerstörer
    • Intimidator
    • Persecutor
  • TIE/LN-Raumüberlegenheitsjäger
  • TIE/sk x1 Experimenteller Luftüberlegenheitsjäger
  • 3 AT-ACTs
  • Sturmtruppen
  • Sturmtruppen zur Küstenverteidigung
  • Todestruppen
  • 1 KX-Serie Sicherheitsdroide

Die Schlacht von Scarif war eine Auseinandersetzung zwischen der Rebellen-Allianz und dem Galaktischen Imperium im Jahr 0 VSY. Nachdem die Rebellen erfahren hatte, dass das Imperium den Todesstern, eine Superwaffe, baute, dieser aber von Galen Erso sabotiert worden war, war sich die Führung der Rebellion zunächst nicht einig über das weitere Vorgehen. Eine Rebellengruppe unter Führung von Jyn Erso, Galen Ersos Tochter, und Cassian Andor, begab sich daraufhin nach Scarif, um die dort in einer Zitadelle gelagerten Todessternpläne zu stehlen und den von Galen Erso eingebauten Konstruktionsfehler zu finden. Es gelang der Gruppe, in den Scarif schützenden Schild einzudringen und auf dem Planeten zu landen. Während Jyn Erso, Cassian Andor und der Droide K-2SO in die Zitadelle eindrangen, um die Pläne zu stehlen, starteten die anderen Rebellen Ablenkungsangriffe in der Umgebung des Bauwerks. Die Imperialen sendeten daraufhin einen Notruf an den Todesstern, woraufhin Großmoff Wilhuff Tarkin befahl, die Raumstation nach Scarif zu verlegen. Die Rebellen-Allianz konnte den Notruf abfangen, woraufhin Admiral Raddus einer Flotte befahl, ebenfalls nach Scarif zu fliegen, um den dort agierenden Rebellen Zeit zu verschaffen. Während die Rebellen auf Scarif zunehmend von den imperialen Truppen zurückgedrängt wurden, begann über dem Planeten eine Raumschlacht zwischen der Rebellenflotte und den vor Ort stationierten imperialen Schiffen. Die Imperialen ließen daraufhin das planetare Schutzschild Scarifs schließen, was nicht nur ein Eindringen weiterer Rebellen auf den Planeten verhinderte, sondern auch Übertragungen großer Datenpakete aus der Zitadelle unmöglich machte. Unterdessen lokalisierte Jyn Erso die Todessternpläne in der Zitadelle und brachte sie zur Sendestation des Gebäudes. Dort kam es zu einer Konfrontation mit Direktor Orson Callan Krennic, in deren Verlauf der Imperiale von Cassian Andor verwundet wurde. Schließlich gelang es der Rebellenflotte, das Schild zu zerstören, sodass die Todessternpläne an ein Raumschiff über Scarif übermittelt werden konnten. Kurz danach trafen sowohl der Todesstern unter Kommando von Wilhuff Tarkin als auch die Devastator, ein von Darth Vader kommandierter Sternenzerstörer, bei Scarif ein. Während Vaders Schiff die Rebellenflotte angriff, ließ Tarkin den Todesstern einen abgeschwächten Schuss auf die Zitadelle von Scarif feuern, der das Gebäude zerstörte und die Gefechte am Boden beendete. Vader enterte schließlich das Flaggschiff der Rebellen, woraufhin die gestohlenen Todessternpläne von den Rebellen auf die Tantive IV gebracht wurden. Die Tantive IV konnte aus dem Orbit von Scarif fliehen und wurde von einigen imperialen Schiffen nach Tatooine verfolgt, wo die Todessternpläne zu Luke Skywalker gelangten, der sie der Rebellion schließlich überbringen konnte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem Direktor Orson Krennic Galen Erso dazu gezwungen hatte, ihn beim Bau des Todessterns zu unterstützen, sorgte Erso dafür, dass unbemerkt von den Verantwortlichen des Projekts ein Schwachpunkt in die Kampfstation eingebaut wurde, der deren Zerstörung möglich machte. Im Jahr 0 NSY bewegte er den imperialen Frachterpiloten Bodhi Rook dazu, zu desertieren und detaillierte Informationen über die Schwachstelle des Todessterns an Saw Gerrera, einen früheren Freund, der gegen das Imperium kämpfte, zu überbringen. Gerrera nahm den Frachterpiloten gefangen und bewahrte Ersos Nachricht auf. Die Rebellen erreichten Gerüchte über die Konstruktion einer imperialen Superwaffe und die damit zusammenhängende Desertion Bodhi Rooks, weshalb sie beschlossen, Jyn Erso, Galen Ersos Tochter, aus einer imperialen Haftanstalt auf Wobani zu befreien. Da Galen Erso mit Saw Gerrera befreundet gewesen war, hofften sie, über seine Tochter in Kontakt mit ihm treten zu können. Jyn begab sich daraufhin, begleitet von Cassian Andor, einem Agenten der Rebellen, und dem Droiden K-2SO, nach Jedha. In Jedha City, einer Stadt auf dem Planeten, geriet die Gruppe in einen Überfall, den Gerreras Partisanengruppe auf einen imperialen Schwebepanzer verübte. Nachdem Erso, K-2SO und Andor, ebenso wie die auf Jedha lebenden Baze Malbus und Chirrut Îmwe auf Seiten von Gerreras Truppen in den Überfall eingegriffen hatten, nahmen die Partisanen die fünf fest und brachten sie zu Gerrera. Da Gerrera der Gruppe ebenso wie Bodhi Rook misstraute, ließ er sie inhaftieren, zeigte Jyn allerdings die Nachricht, die Bodhi Rook von ihrem Vater überbracht hatte und die von einer im Todesstern eingebauten Schwachstelle berichtete. In der Zwischenzeit war der Todesstern allerdings nach Jedha verlegt worden, um einen Test des Superlaser durchzuführen. Die Kampfstation feuerte dazu einen Schuss auf Jedha City ab, der auch die umliegende Region und Gerreras Partisanenbasis verwüstete. Während es Erso, Andor, K-2SO, Rook, Malbus und Îmwe gelang, mit Andors Schiff von Jedha zu fliehen, bevor Gerreras Basis zerstört wurde, starb der Partisanenanführer beim Test des Superlasers.

Nachdem sie den Planeten verlassen hatten, berichtete Jyn ihren Begleitern von der Botschaft ihres Vaters. Cassian Andor kontaktierte daraufhin das Rebellen-Hauptquartier, um Jyns Informationen weiterzugeben. Davits Draven, ein Rebellen-General, erteilte Cassian nach dessen Bericht insgeheim den Befehl, Galen Erso zu töten, da er hoffte, die Fertigstellung des Todessterns so verhindern zu können. Cassian, Jyn und ihre Begleiter flogen deswegen zunächst nach Eadu, wo Cassian eine Gelegenheit, Galen Erso zu töten, nicht nutzte. Nachdem es zu einem Gefecht zwischen von den Rebellen zu Cassians Unterstützung entsandten X-Flüglern gekommen war, in dessen Verlauf der ebenfalls vor Ort anwesende Orson Krennic Galen Erso tötete, verließ die Rebellengruppe um Jyn und Cassian Eadu mit einem gestohlenen imperialen Shuttle und flog zum Rebellen-Hauptquartier nach Yavin 4. Dort übergaben sie Galen Ersos Botschaft dem Führungszirkel der Rebellen. Als Reaktion auf die Nachricht, dass das Imperium eine Superwaffe baute, wollten einige Führungskräfte angesichts der dadurch noch verstärkten imperialen Übermacht die Rebellion aufgeben, während andere Jyn Ersos Bitte, mit allen verfügbaren Kräften gegen den Todesstern vorzugehen, folgen und dazu die auf Scarif lagernden Konstruktionspläne der Superwaffe stehlen wollten, um die von Galen Erso eingebaute Schwachstelle zu finden. Da sich die Führer der Rebellion nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen konnten, entschlossen sich Jyn Erso, Cassian Andor, K-2SO, Bodhi Rook, Baze Malbus und Chirrut Îmwe zusammen mit einigen weiteren Rebellen, die an eine Chance, mit den Informationen von Scarif den Todesstern zerstören zu können, glaubten, nach Scarif zu fliegen und die Baupläne selbstständig zu stehlen und an die Rebellen weiterzugeben.

Verlauf[Bearbeiten]

Getarnt als Shuttle mit Fracht für die auf Scarif stationierten Soldaten, gelangte die Gruppe um Andor und Erso durch das Schild, das Scarif umgab und vor Angriffen aus dem Orbit schützte, und landete in die Nähe der imperialen Basis, in der die Todesstern-Pläne gelagert wurden. Ein imperiales Inspektionsteam, das an Bord des Shuttles kam, wurde von den Rebellen eliminiert und die Uniformen des Teams wurden als Verkleidung von Andor und Erso genutzt, die sich danach mit K-2SO in die Basis begaben. Unterdessen starteten die anderen Rebellen an mehreren Orten rund um die Basis Angriffe, um von den drei Eindringenden abzulenken. Direktor Krennic, der ebenfalls kurz zuvor auf Scarif angekommen war, da er einen Verrat Galen Ersos am Todessternprojekt vermutete und versuchte, herauszufinden, mit wem er kommuniziert hatte, befahl daraufhin allen verfügbaren Soldaten, gegen die Rebellenangriffe vorzugehen. Außerdem sendeten die Imperialen einen Notruf an den Todesstern, der an dessen Kommandeur, Großmoff Wilhuff Tarkin, weitergegeben wurde. Tarkin beschloss daraufhin, mit dem Todesstern nach Scarif zu fliegen. Den Rebellen gelang es, den Notruf, in dem von Rebellen die Rede war, abzufangen, woraufhin Admiral Raddus, die Kommandantin der Rebellenflotte, einigen Rebellen-Schiffen den Sprung nach Scarif befahl, um die dort stationierte imperiale Flotte abzulenken und weitere Bodenstreitkräfte abzusetzen. Gleichzeitig gelang es unterdessen Cassian Andor, Jyn Erso und K-2SO, in die imperiale Zitadelle, in der die Todesstern-Daten gelagert wurden, einzudringen, während die Rebellenstreitkräfte am Boden durch imperiale AT-ACTs zurückgedrängt wurden.

Kurz darauf traf die neu entsandte Rebellenflotte bei Scarif ein. Die imperialen Streitkräfte leiteten daraufhin eine Schließung des planetaren Schildes ein, allerdings konnten einige X-Flügler und Truppentransporter das Schild passieren, bevor es geschlossen wurde. Einige Jäger gelangten nicht rechtzeitig durch den Schildzugang und zerschellten deshalb am geschlossenen Schild. Durch die Schließung des Schildes verhinderten die Imperialen außerdem, dass die Rebellen größere Datenpakete von Scarif an ein Raumschiff übermitteln konnten. Die Rebellen auf Scarif kontaktierten deshalb die Rebellenflotte, um sie zu bitten, das Schild zu zerstören, um eine Übertragung der Todesstern-Pläne zu ermöglichen. Den Rebellen gelang es zunächst, die Turbolaser des Schildzugangs zu zerstören, sodass die Imperialen Kräfte TIE-Jäger aussandten, um sich gegen die Rebellen verteidigen. Während auf Scarif die Gefechte zwischen Rebellen-Bodentruppen und Imperialen andauerten, begab sich Direktor Krennic in die Zitadelle, da er vermutete, dass die Rebellen die Todessternpläne suchten. Krennic traf auf Jyn Erso und Cassian Andor, als diese gerade die Pläne aus dem Archiv entfernten. Die beiden konnten die Krennic begleitenden Todestruppen töten und flohen dann auf die Spitze der Zitadelle. In der Raumschlacht zerstörten die Imperialen unterdessen einige Rebellenschiffe, während die Rebellen einen Sternenzerstörer ausschalteten. Gleichzeitig erreichte Admiral Raddus die Nachricht, dass das Schild um Scarif zerstört werden musste, um die Todessternpläne übertragen zu können. Daraufhin rammte eine Hammerhai-Korvette der Rebellen einen gefechtsunfähigen Sternenzerstörers über Scarif und scho ihn in einen anderen Sternenzerstörer. Die beiden imperialen Schiffe zerbrachen bei der Kollision, wobei einige Trümmer auf den Schildzugang zuflogen und diesen trafen und zerstörten. Jyn Erso, die mit den Todessternplänen unterdessen auf die Spitze der Zitadelle gelangt war, wollte die Pläne daraufhin an die Flotte senden. Bevor sie das allerdings tun konnte, traf sie auf Krennic, der das Vorhaben, die Daten zu senden, erahnt hatte und ebenfalls auf die Spitze der Zitadelle gegangen war. Krennic wollte Erso töten, wurde allerdings von Cassian Andor, der das Gebäude schwer verletzt ebenfalls erklommen hatte, angeschossen. Dann gelang es Erso, die gestohlenen Pläne an die Rebellenflotte zu übermitteln.

Während Erso die Pläne an die Rebellen sandte, trafen der Todesstern und die Devastator, das Flaggschiff von Darth Vader, bei Scarif ein. Während Großmoff Tarkin einen Schuss des Todessterns auf Scarif vorbereiten ließ, griffen Vader und sein Schiff die Rebellenflotte an und dezimierten sie stark. Die Rebellenflotte leitete daraufhin ihren Rückzug ein. Während der Todesstern einen abgeschwächten Schuss auf Scarif abgab, so die imperiale Basis vernichtete und die verbliebenen Rebellen-Bodentruppen tötete, enterte Darth Vader das Flaggschiff von Admiral Raddus, um die Weitergabe der Todessternpläne, die sich an Bord des Schiffes befanden, zu verhindern. Es gelang den Rebellen allerdings, eine Datenkarte mit den Plänen auf die Tantive IV, ein Schiff, das im Hangar des Rebellenflaggschiffs lag, zu bringen, und dieses Schiff zu starten. Der Tantive IV mit Leia Organa an Bord gelang die Flucht von Scarif nach Tatooine.

Folgen[Bearbeiten]

Das Imperium konnte die Tantive IV nach Tatooine verfolgen, dort entern und Leia Organa gefangen nehmen. Organa gelang es aber, die Todessternpläne von ihren Droiden R2-D2 und C-3PO zu Obi-Wan Kenobi, einem auf Tatooine lebenden Jedi, bringen zu lassen. Kenobi versuchte daraufhin, die Pläne mit Hilfe von Luke Skywalker, Han Solo und dem Wookiee Chewbacca zur Basis der Rebellen auf Yavin 4 zu bringen. Auf dem Flug dorthin wurden sie allerdings vom Imperium gezwungen, auf dem Todesstern zu landen. Während Obi-Wan Kenobi dort auf Darth Vader traf und in einem Kampf gegen ihn starb, konnten Skywalker, Solo und Chewbacca Leia Organa befreien, bevor sie von der Raumstation flohen. Das Imperium hatte allerdings den Millennium Falken, Han Solos Raumschiff, auf dem Todesstern mit einem Sender versehen, sodass die Imperialen der Gruppe nach Yavin 4 folgen konnten. Nachdem die Gruppe um Leia Organa dort angekommen war und die Todessternpläne an die Führung der Rebellen übergeben hatte, gelang es der Rebellenallianz, die Schwachstelle in der Konstruktion des Todessterns zu entdecken. Als der Todesstern kurz darauf ebenfalls bei Yavin 4 eintraf, kam es zu einer Raumschlacht, in deren Verlauf Luke Skywalker den Todesstern zerstören konnte.

Quellen[Bearbeiten]