Schlacht von Scarif

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausrufezeichen.png

Achtung!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:
N. Ven (Diskussion) 23:17, 4. Jan. 2017 (CET)

Die Schlacht von Scarif war eine Auseinandersetzung zwischen der Rebellen-Allianz und dem Galaktischen Imperium im Jahr 0 VSY. Nachdem die Rebellen erfahren hatte, dass das Imperium den Todesstern, eine Superwaffe, baute, dieser aber von Galen Erso sabotiert worden war, war sich die Führung der Rebellion zunächst nicht einig über das weitere Vorgehen. Eine Rebellengruppe unter Führung von Jyn Erso, Galen Ersos Tochter, und Cassian Andor, begab sich daraufhin nach Scarif, um die dort in einer Zitadelle gelagerten Todessternpläne zu stehlen und den von Galen Erso eingebauten Konstruktionsfehler zu finden. Es gelang der Gruppe, in den Scarif schützenden Schild einzudringen und auf dem Planeten zu landen. Während Jyn Erso, Cassian Andor und der Droide K-2SO in die Zitadelle eindrangen, um die Pläne zu stehlen, starteten die anderen Rebellen Ablenkungsangriffe in der Umgebung des Bauwerks. Die Imperialen sendeten daraufhin einen Notruf an den Todesstern, woraufhin Großmoff Wilhuff Tarkin befahl, die Raumstation nach Scarif zu verlegen. Die Rebellen-Allianz konnte den Notruf abfangen, woraufhin Admiral Raddus einer Flotte befahl, ebenfalls nach Scarif zu fliegen, um den dort agierenden Rebellen Zeit zu verschaffen. Während die Rebellen auf Scarif zunehmend von den imperialen Truppen zurückgedrängt wurden, begann über dem Planeten eine Raumschlacht zwischen der Rebellenflotte und den vor Ort stationierten imperialen Schiffen. Die Imperialen ließen daraufhin das planetare Schutzschild Scarifs schließen, was nicht nur ein Eindringen weiterer Rebellen auf den Planeten verhinderte, sondern auch Übertragungen großer Datenpakete aus der Zitadelle unmöglich machte. Unterdessen lokalisierte Jyn Erso die Todessternpläne in der Zitadelle und brachte sie zur Sendestation des Gebäudes. Dort kam es zu einer Konfrontation mit Direktor Orson Callan Krennic, in deren Verlauf der Imperiale von Cassian Andor verwundet wurde. Schließlich gelang es der Rebellenflotte, das Schild zu zerstören, sodass die Todessternpläne an ein Raumschiff über Scarif übermittelt werden konnten. Kurz danach trafen sowohl der Todesstern unter Kommando von Wilhuff Tarkin als auch die Devastator, ein von Darth Vader kommandierter Sternenzerstörer, bei Scarif ein. Während Vaders Schiff die Rebellenflotte angriff, ließ Tarkin den Todesstern einen abgeschwächten Schuss auf die Zitadelle von Scarif feuern, der das Gebäude zerstörte und die Gefechte am Boden beendete. Vader enterte schließlich das Flaggschiff der Rebellen, woraufhin die gestohlenen Todessternpläne von den Rebellen auf die Tantive IV gebracht wurden. Die Tantive IV konnte aus dem Orbit von Scarif fliehen und wurde von einigen imperialen Schiffen nach Tatooine verfolgt, wo die Todessternpläne zu Luke Skywalker gelangten, der sie der Rebellion schließlich überbringen konnte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem Direktor Orson Krennic Galen Erso dazu gezwungen hatte, ihn beim Bau des Todessterns zu unterstützen, sorgte Erso dafür, dass unbemerkt von den Verantwortlichen des Projekts ein Schwachpunkt in die Kampfstation eingebaut wurde, der deren Zerstörung möglich machte. Im Jahr 0 NSY bewegte er den imperialen Frachterpiloten Bodhi Rook dazu, zu desertieren und detaillierte Informationen über die Schwachstelle des Todessterns an Saw Gerrera, einen früheren Freund, der gegen das Imperium kämpfte, zu überbringen. Gerrera nahm den Frachterpiloten gefangen und bewahrte Ersos Nachricht auf. Die Rebellen erreichten Gerüchte über die Konstruktion einer imperialen Superwaffe und die damit zusammenhängende Desertion Bodhi Rooks, weshalb sie beschlossen, Jyn Erso, Galen Ersos Tochter, aus einer imperialen Haftanstalt auf Wobani zu befreien. Da Galen Erso mit Saw Gerrera befreundet gewesen war, hofften sie, über seine Tochter in Kontakt mit ihm treten zu können. Jyn begab sich daraufhin, begleitet von Cassian Andor, einem Agenten der Rebellen, und dem Droiden K-2SO, nach Jedha. In Jedha City, einer Stadt auf dem Planeten, geriet die Gruppe in einen Überfall, den Gerreras Partisanengruppe auf einen imperialen Schwebepanzer verübte. Nachdem Erso, K-2SO und Andor, ebenso wie die auf Jedha lebenden Baze Malbus und Chirrut Îmwe auf Seiten von Gerreras Truppen in den Überfall eingegriffen hatten, nahmen die Partisanen die fünf fest und brachten sie zu Gerrera. Da Gerrera der Gruppe ebenso wie Bodhi Rook mistraute, ließ er sie inhaftieren, zeigte Jyn allerdings die Nachricht, die Bodhi Rook von ihrem Vater überbracht hatte und die von einer im Todesstern eingebauten Schwachstelle berichtete. In der Zwischenzeit war der Todesstern allerdings nach Jedha verlegt worden, um einen Test des Superlaser durchzuführen. Die Kampfstation feuerte dazu einen Schuss auf Jedha City ab, der auch die umliegende Region und Gerreras Partisanenbasis verwüstete. Während es Erso, Andor, K-2SO, Rook, Malbus und Îmwe gelang, mit Andors Schiff von Jedha zu fliehen, bevor Gerreras Basis zerstört wurde, starb der Partisanenanführer beim Test des Superlasers.

Nachdem sie den Planeten verlassen hatten, berichtete Jyn ihren Begleitern von der Botschaft ihres Vaters. Cassian Andor kontaktierte daraufhin das Rebellen-Hauptquartier, um Jyns Informationen weiterzugeben. Davits Draven, ein Rebellen-General, erteilte Cassian nach dessen Bericht insgeheim den Befehl, Galen Erso zu töten, da er hoffte, die Fertigstellung des Todessterns so verhindern zu können. Cassian, Jyn und ihre Begleiter flogen deswegen zunächst nach Eadu, wo Cassian eine Gelegenheit, Galen Erso zu töten, nicht nutzte. Nachdem es zu einem Gefecht zwischen von den Rebellen zu Cassians Unterstützung entsandten X-Flüglern gekommen war, in dessen Verlauf der ebenfalls vor Ort anwesende Orson Krennic Galen Erso tötete, verließ die Rebellen-Gruppe um Jyn und Cassian Eadu mit einem gestohlenen imperialen Shuttle und flog zum Rebellen-Hauptquartier nach Yavin 4.

Verlauf[Bearbeiten]

Folgen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]