Davits Draven

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Draven.jpg
Draven
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Hell[2]

Haarfarbe:

Braun[2]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,91 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Pendar III[1]

Organisation:

Geheimdienst der Rebellenallianz[1]

Dienstgrad:

General[2]

Zugehörigkeit:

Allianz zur Wiederherstellung der Republik[2]

Davits Draven war ein menschlicher General der Allianz zur Wiederherstellung der Republik und ein Mitglied ihres Geheimdienstes. Da er bereits in den Klonkriegen für die Galaktische Republik gekämpft hatte, genoss er den Respekt von Mon Mothma, obwohl sie seine pragmatische Art bisweilen problematisch fand. Im Jahr 0 VSY genehmigte Draven die Mission, den imperialen Wissenschaftler Galen Erso von der Forschungseinrichtung auf Eadu zu extrahieren. Nachdem das Einsatzteam zur Basis der Rebellen auf Yavin 4 zurückkehrte und von der neuen Superwaffe des Imperiums berichtete, gehörte der General zu den Befürwortern eines Angriffs auf die Garnison von Scarif, wo die Baupläne des sogenannten Todessterns gelagert wurden, um eine Schwachstelle in der Waffe auszumachen.

Biographie[Bearbeiten]

Draven wurde 45 Jahre vor der Schlacht von Yavin auf dem Planeten Pendarr III geboren und diente bereits während der Klonkriege im Geheimdienst der Galaktischen Republik. Dabei traf er zwar nie auf Jedi, arbeitete allerdings regelmäßig mit Strategen, Flottenkommandeuren und Offizieren zusammen, die später im Dienst des Galaktischen Imperiums standen. Als die Republik in das Imperium umgewandelt wurde und sich wenig später eine Widerstandsbewegung bildete, schloss Draven sich dieser an, da er wusste, wie weit das Imperium gehen würde, um seine Macht zu festigen. In der Rebellenallianz wurde er von Airen Cracken zum Feldagenten ausgebildet[1] und stieg bis 0 VSY in den Rang eines Generals auf.[2] Da Cracken in dieser Zeit mit dem Aufbau von Spionagenetzwerken im Äußeren Rand beschäftigt war, vertrat Draven ihn im Rebellenrat und der Basis auf Yavin 4. Zudem war er für die Koordination mehrer Sabotageakte, Diebstähle und Attentate an Imperialen verantwortlich.[1] Als Cassian Andor – einer seiner Feldagenten – eine Spionagemission auf dem Planeten Wecacoe vorschlug, um imperiale Sicherheitsprotokolle zu sichern, empfahl ihm der General die Zwillingsschwestern Rismor und Kertas mitzunehmen. Andor gelang es zwar nicht, die Sicherheitsprotokolle entwenden, dafür konnte er jedoch einen Droiden der KX-Serie, der die nötigen Sicherheitsprotokolle gespeichert hatte, umprogrammieren und mit ihm entkommen.[3] Nachdem Andor von einer Mission auf dem Ring von Kafrene zurückkehrte und von einer imperialen Superwaffe sowie einem desertierten Frachterpiloten berichtete, der eine Nachricht von dem am Projekt beteiligten Wissenschaftler Galen Erso für den extremistischen Widerstandskämpfer Saw Gerrera hatte, ließ Draven Ersos Tochter Jyn aus einem Imperialen Arbeitslager auf Wobani befreien und nach Yavin 4 bringen. Mon Mothma bot Erso Amnesie für ihre Straftaten an, wenn sie der Rebellion bei der Kontaktherstellung mit Saw Gerrera, der sie aufgezogen hatte und der anschließenden Extraktion ihres Vaters half.[2] Draven hatte Mon Mothma von Jyn Ersos Teilnahme an der Mission abgeraten, da er sie für aufsässig hielt und ihre Loyalität anzweifelte. Zudem besorgte ihn ihre frühere Verbindung mit Saw Gerrera, da der Partisan seiner Meinung nach durch seine Taten den Ruf der Rebellion ruiniert hatte. Mon Mothma beharrte jedoch darauf, Erso eine zweite Chance zu geben.[4] Jyn nahm das Angebot an und wurde von Andor und dem umprogrammierten Sicherheitsdroiden K-2SO nach Jedha begleitet, wo sich Saw aufhielt. Allerdings gab Draven Andor noch den Befehl, Galen Erso zu erschießen, anstatt ihn zu extrahieren, da sein Tod die sicherere Option sei.[2]

Als Andor wenig später die Basis kontaktierte und die Existenz der Superwaffe bestätigte sowie Galen Ersos Aufenthaltsort auf Eadu, wiederholte Draven, dass die vorherigen Befehle weiterhin Bestand hatten. Kurz darauf brach der Kontakt zu Andors Team ab, da ihr Raumschiff abgestürzt war und der General entsandte eine X-Flügler-Staffel, um die imperiale Einrichtung zu zerstören. Der Kontakt wurde inzwischen jedoch wiederhergestellt und Draven rief die Staffel zurück, allerdings befand diese sich bereits im Angriffsflug auf die Einrichtung. Dabei wurde Galen Erso getötet, Andor und seinem Team gelang jedoch rechtzeitig die Flucht und die Rückkehr nach Yavin 4. Dort beriet der Rebellenrat sich über die Situation. Jyn Erso berichtete, dass ihr Vater die Superwaffe sabotiert hatte und eine Schwachstelle eingebaut hatte, für die man jedoch die Pläne der Superwaffe benötigte. Sie schlug einen Angriff auf die imperiale Einrichtung auf Scarif vorzunehmen, da dort die Pläne des Todessterns lagerten. Allerdings sprachen sich die meisten Mitglieder im Rat gegen einen Angriff aus und Senator Nower Jebel kritisierte Dravens Vorgehen sogar, woraufhin der General jedoch erwiderte, dass eine schnelle Entscheidung gefällt werden musste. Kurz darauf begab sich Jyn Erso mit Andor und weiteren Freiwilligen entgegen der Entscheidung des Rates nach Scarif, woraufhin Admiral Raddus mit seiner Flotte folgte. Es gelang dem Bodenteam, die Pläne des Todessterns an Raddus’ Schiff zu übermitteln, wo sie an Prinzessin Leia Organa übergeben wurden, die mit ihrem Kreuzer an Bord des Schlachtschiffs gewesen war.[2]

Einige Zeit nach der Schlacht von Yavin war Davits Draven für die Befragung des Hutts Grakkus verantwortlich, der von den Rebellen aus imperialer Gefangenschaft befreit worden war, da er angeblich über eine große Menge an Ressourcen verfügte, die eine ganze Armee versorgen könnten.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]