Crimson Nova

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kai Justiss & Kopfgeldjäger.jpg
Crimson Nova
Allgemeines
Anführer:
Mitglieder:
Sitz:

Rig[1]

Rolle:
Historische Informationen
Auflösung:

21 VSY (faktisch)[3]

Wiederaufnahme:

nach Mikas Freilassung unter dem Galaktischen Imperium[3]

Zugehörigkeit:

Kopfgeldjäger-Gilde[1]

Die Crimson Nova war eine Gruppe der Kopfgeldjäger-Gilde, die sich nach der Entscheidung ihrer Anführerin Mika, die von dem mit den Separatisten verbündeten Twi’lek Kh’aris Fenn während der Klonkriege ausgesetzten Kopfgelder auf Mitglieder des Jedi-Ordens anzunehmen, auf die Jagd nach Jedi spezialisierte. Daraufhin infiltrierten die vier Jedi-Meister Mace Windu, Kit Fisto, Agen Kolar und Saesee Tiin das Hauptquartier der Gruppe auf dem Rig, lösten eine Revolte unter den Gefangenen und den Kopfgeldjägern aus und sabotierten ihre Raumstation. Als sich Mika immer noch nicht ergeben wollte, da sie den Jedi die Schuld für den Tod ihrer Eltern gab, wurde sie von ihrem Mentor und Nachfolger Stroth betäubt und dem Gewahrsam der Jedi-Meister übergeben. Obwohl die Gruppe durch das Eingreifen der Jedi faktisch zerschlagen wurde, übernahm Mika nach ihrer Rückkehr aus der Gefangenschaft erneut die Leitung, die später auf ihre Tochter Breela überging. Auch unter der Herrschaft des Galaktischen Imperiums konzentrierte sich die Crimson Nova auf die Suche nach überlebenden Jedi und ihren Verbündeten. Während der Klonkriege gehörten der Crimson Nova Kopfgeldjäger wie Aurra Sing, Harll und Nazzer an, in der Zeit des Imperiums waren Zuckuss und Boushh im Auftrag der Gruppe an der Jagd auf den Jedi-Ritter Kai Justiss beteiligt.

Geschichte[Bearbeiten]

Kopfgelder auf die Jedi[Bearbeiten]

Die Crimson Nova war eine Gruppe der Kopfgeldjäger-Gilde.[1] Dieser galaxisweit operierende Verbund von Kopfgeldjägern war in Häusern und Gruppen organisiert, die sich auf bestimmte galaktische Regionen festlegten oder auf bestimmte Sparten der Kopfgeldjagd spezialisierten.[4] Während der Klonkriege befand sich das Hauptquartier der Crimson Nova auf dem Rig, eine in einem Asteroidenfeld im Stenness-Knoten gelegene Raumstation.[1] Die Farghul Mika war in den letzten Jahren der Galaktischen Republik die Anführerin der Gruppe.[5] Während der Klonkriege setzte der Twi’lek Kh’aris Fenn Kopfgelder auf Jedi aus, da Angehörige des Jedi-Ordens seine Machtergreifung auf Ryloth verhindert hatten. Außerdem gab er ihnen die Schuld für den Tod seines Vaters. Er finanzierte die hohen Ausgaben heimlich aus den Geldern, die ihm Graf Dooku, das Oberhaupt der Konföderation unabhängiger Systeme, für den Aufbau einer Mission auf Ryloth bewilligt hatte. Obwohl zuvor noch nie eine Gruppe der Kopfgeldjäger-Gilde einem Kontrakt auf Jedi zugestimmt hatte, ging Mika den Vertrag mit Fenn ein, um sich für den Tod ihrer Eltern zu rächen.[1] Eine Gruppe des Jedi-Ordens, angeführt von Mace Windu, war damals auf die Beteiligung ihrer Familie an dem Handel mit Todesstäbchen aufmerksam geworden. Da sich Mikas Eltern den Jedi nicht ergeben wollten,[5] wurden sie vor den Augen ihres Kindes getötet.[1] Mika entwickelte dadurch einen Groll gegen die Jedi, besonders gegen Windu.[5] Während der Farghul-Kopfgeldjäger Harll Mikas Entscheidung unterstützte, sprach sich Stroth gegen die Vereinbarung aus. Der Kopfgeldjäger, der seinen rechten Arm im Kampf gegen einen Jedi verloren hatte, schätzte ihre Fähigkeiten hoch ein und glaubte, dass es selbst die hohen, von Fenn ausgestellten Kopfgelder nicht wert waren, die damit einhergehenden Probleme auf sich zu nehmen. Obgleich Mika behauptete, sie ehre nur den Kontrakt und erhalte dafür rechtmäßig verdiente Credits, wusste Stroth, der sie nach dem Tod ihrer Eltern gefunden und aufgezogen hatte, dass es ihr vor allem um ihre persönliche Rache an den Jedi ging. Mika wiederum betrachtete Stroths ablehnende Haltung als die schwindenden Fähigkeiten eines einstmals großen Kopfgeldjägers, der mit seinem Arm auch seine Angriffslust verloren hatte.[1]

Die Kopfgeldjägerin Aurra Sing, die ebenfalls ein Mitglied der Crimson Nova war,[4] wurde nach ihrer Gefangennahme in der Schlacht von Devaron auf der Strafkolonie Oovo IV inhaftiert. Als sie kurz nach ihrer Ankunft auf dem Asteroidengefängnis von dem Wärter Fenn Booda aufgesucht wurde, bot sie ihm im Tausch für eine bevorzugte Behandlung Informationen[6] zu den Kopfgeldern an, die eine anonyme Partei kurz zuvor auf Jedi ausgesetzt hatte. Daher wurde sie nach wenigen Monaten vorzeitig freigelassen.[7] Auch der Jedi-Rat erhielt bald darauf Berichte, dass Kopfgelder auf Jedi ausgesetzt worden waren und die Crimson Nova den Kontrakt bestätigt hatte.[1]

Attentat auf Null[Bearbeiten]

Nazzers Gruppe greift die Jedi auf Null an.

Nazzer, ein Mitglied der Crimson Nova, begab sich etwa 17 Monate nach der Schlacht von Geonosis mit einem Rodianer, einem Gand und einem Trandoshaner nach Null, dem Schauplatz einer Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und den Separatisten. Dort griffen die Kopfgeldjäger eine Gruppe von Jedi-Heilern an, die auf einer Waldlichtung hinter den Frontlinien Verwundete versorgte.[1] Nazzer wollte bei dem Überfall so viele Jedi wie möglich töten.[8] Zunächst gaben die Angreifer aus dem Hinterhalt mehrere Blasterschüsse ab, mit denen sie einen Bith-Jedi, einen Padawan und mehrere Klonsoldaten töten konnten, und warfen Brandbomben auf die Lichtung, die das trockene Holz entzündeten. Anschließend umzingelten sie die Überlebenden mit Düsenschlitten. Nachdem es Nazzer gelungen war, das Lichtschwert von T’ra Saa in seinen Besitz zu bringen, wies er die anderen an, sich wieder zurückzuziehen. Saa gelang es jedoch, die Überlebenden mithilfe der Macht vor dem entstehenden Waldbrand zu schützen, sodass sie von Mace Windu und seinen Soldaten gerettet werden konnte. Als die Heilerin Barriss Offee den Kopfgeldjäger Nazzer als Verantwortlichen für den Überfall identifizierte, sah der Jedi-Meister die vorausgegangenen Berichte bestätigt. Obwohl der Jedi-Orden die Kopfgeldjäger-Gilde stets respektiert hatte, weil sie eine Aufgabe in der Republik erfüllte, wollte es Windu nicht hinnehmen, dass ihre Kopfgeldjäger auch Vereinbarungen auf das Leben von Jedi eingingen. Er entschloss sich deshalb, eine Machtdemonstration im Hauptquartier der Gruppe durchzuführen. Auf dieser Mission begleiteten ihn drei weitere Mitglieder des Jedi-Rates: Saesee Tiin, Agen Kolar und Kit Fisto. Während Windu als offizieller Repräsentant des Jedi-Ordens aufbrach, gaben sich Tiin als Pilot, Kolar als der Kopfgeldjäger Argent Kole und Fisto als dessen Gefangener aus. Sie sollten Windu dabei helfen, die Gruppe zu zerschlagen, wenn sich die Verantwortlichen nicht ergeben würden.[1]

Nach seiner Rückkehr auf das Rig begab sich Nazzer in das Nest, der Kommandozentrale der Raumstation, um von Mika das Kopfgeld für die getöteten Jedi einzufordern. Als sie Beweise für die Tötungen verlangte, übergab er ihr die drei Lichtschwerter, die er und seine Gruppe auf Null gesammelt hatten. Obwohl sich Mika darüber freute, kritisierte Stroth ihre Haltung und erklärte ihr, dass er von der Ankunft eines Jedi erfahren hatte, der die Aktivitäten der Crimson Nova beenden wollte. Um zu demonstrieren, dass sie sich nicht vor den Anhängern des Jedi-Ordens fürchtete, verkündete Mika daraufhin über das Kommunikationssystem des Rigs, dass sie das Kopfgeld auf den ankommenden Jedi verdoppelte, wenn ihm derjenige nicht nur das Lichtschwert, sondern auch seinen Schädel brachte. Als Mace Windu das Rig erreichte, erwarteten ihn Stroth und Nazzers Gruppe im Hangar. Der-Meister stellte sich den Kopfgeldjägern vor und erklärte, dass er die Gruppe schließen werde, wenn ihn nicht die Person, die die Kopfgelder ausgesetzt hatte, als auch diejenigen, die Jedi getötet hatten, nach Coruscant begleiten und sich in einem Prozess verantworten würden. Stattdessen wurde er jedoch von Nazzers Gruppe angegriffen. Nachdem es den Jedi gelungen war, die vier Kopfgeldjäger auszuschalten, forderte er Stroth auf, Mika auszurichten, dass sie sich ergeben und zu ihm kommen sollte. Er drohte, ansonsten die Organisation und die Station lahmzulegen. Anschließend begab er sich in die Kantine, um auf die weiteren Schritte seines Plans zu warten. Da ihr Fenn holografisch noch einmal versicherte, dass er die Zahlungen aufrecht erhalten würde, befahl Mika, Windu genau zu beobachten.[1]

Zerschlagung der Gruppe[Bearbeiten]

Unterdessen begab sich Agen Kolar mit Kit Fisto in die Vorhölle, dem Inhaftierungsbereich der Station. Als sich Looie, der Verwalter des Bereichs, weigerte, seinen vermeintlichen Gefangenen abzuführen, da er in der Datenbank keinen registrierten Kopfgeldjäger mit dem Namen Argent Kole finden konnte, protestierte Kolar so lange, bis die Wachen den Nautolaner in Gewahrsam nahmen. Kurz darauf befreite sich Fisto aus seinen Fesseln und überwältigte seine Wachen. Anschließend ließ er die anderen Gefangenen frei und forderte sie auf, die Station zu erobern. Da sich Looie nun weigerte, Kopfgelder auszugeben, ehe die Entflohenen wieder eingesperrt waren, gelang es Kolar, auch einen Aufstand unter den Kopfgeldjägern auszulösen. Gleichzeitig zündete Saesee Tiin mehrere Sprengladungen im Haupthangar, die die Schiffe der Kopfgeldjäger und auch die Lagerräume zerstörten. Stroth berichtete Mika daraufhin, dass die Station beinahe alle Vorräte verloren hatte und auch keinen Nachschub mehr empfangen konnte, solange der Hangar nicht repariert war. Außerdem war er gezwungen, die eigenen Kopfgeldjäger anzuwerben, um die Gefangenen zu fassen. Er befürchtete daher hohe finanzielle Verluste für die Gruppe, wenn Fenn nicht für die von seinen Kopfgeldern verursachten Kosten aufkommen würde.[1]

Die Jedi stellen sich den Kopfgeldjägern im Nest.

Anschließend begaben sich die Jedi in das Nest, um Mika zu stellen. Als Windu erneut forderte, dass sie als Anführerin der Crimson Nova zurücktrat, sich ihrem Gewahrsam unterordnete und sie zu ihrem Prozess nach Coruscant begleitete, und das Ende der Kopfgelder auf Jedi verlangte, erklärte ihm die Farghul, dass sie Windu für seinen Täschungsversuch nur noch mehr verachtete und in den vier Neuankömmlingen lediglich weitere Kopfgelder sah. Als die Jedi-Meister von den umstehenden Kopfgeldjägern angegriffen wurden, wies Windu Kolar und Tiin an, in den Kontrollraum vorzudringen. Unterdessen wollte er mit Fisto versuchen, Mika gefangen zu nehmen. Während Windu von dem mit einer Cortosis-Klinge bewaffneten Harll angegriffen wurde, schaltete Fisto nacheinander die anderen Kopfgeldjäger aus. Kolar und Tiin gelang es, gegen den Widerstand der Kopfgeldjäger den Kontrollraum zu erobern. Anschließend versiegelten sie die Schleusen zum Nest, damit Mika keine Verstärkung aus dem Rest der Station rufen konnte, machten die Fluchtkapseln unbrauchbar und kehrten wieder zu den anderen zurück.[1]

Nachdem er sie zu den Fluchtkapseln gebracht hatte, versuchte Stroth, Mika davon zu überzeugen, sich von der Raumstation abzusetzen, um den herannahenden Jedi-Meistern zu entkommen. Mika wollte sich ihre Gruppe aber nicht von den Jedi nehmen lassen und bedrohte ihren Mentor mit ihrem Blaster. Als sie beobachtete, wie Harll von Windu getötet wurde, war sie entschlossen, den Orden auszulöschen, auch wenn sie dafür ihre Gruppe opfern musste und wie ihre Eltern und Harll im Kampf gegen die Jedi sterben würde. Sie stellte sich Windu und Fisto mit ihrem Blaster entgegen, wurde jedoch von Stroth betäubt. Ihr Mentor glaubte, ein Leben im Gefängnis sei besser für sie, als dem Beispiel ihrer Eltern folgen zu müssen. Der Kopfgeldjäger berichtete den Jedi, dass Kh’aris Fenn die Kopfgelder auf Jedi ausgesetzt hatte, und verriet ihnen, wo sich sein Versteck befand. Außerdem kündigte er an, die Verabredung mit Fenn, auf die sich die Gruppe seiner Meinung nach niemals hätte einlassen sollen, aufzulösen. Bevor sie das Rig verließen, baten ihn die Jedi noch, Fenn nichts davon zu verraten, dass sie ihn aufsuchen würden. Als neuer Leiter der Gruppe informierte Stroth den Twi’lek kurz darauf, dass er ihre Vereinbarung aufgehoben hatte und nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte. Kurz darauf wurde Fenn von Quinlan Vos in Dookus Auftrag getötet, weil er die ihm anvertrauten Gelder für seine persönliche Rache an den Jedi verwendet und damit ihre Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hatte.[1] Mit dem Eingreifen der Jedi wurde die Crimson Nova faktisch zerschlagen.[3]

Unter dem Imperium[Bearbeiten]

Um das Jahr 3 VSY war die Crimson Nova an einer Auseinandersetzung mit dem imperialen Carrack-Kreuzer Dominant über dem Planeten F’Dann IX beteiligt. Das Schiff gehörte der im Dulfilvian-System stationierten Verteidigungsflotte an, die die strategisch bedeutsamen Handelshäfen des Planeten Filve sichern sollte. Im Verlauf des Kampfes wurde die Dominant so schwer beschädigt, dass sie anschließend für Reparaturen in eine Werft gebracht werden musste.[10]

Nach ihrer Rückkehr aus dem Gefängnis wurde Mika wieder die Anführerin der Gruppe. Unter ihr erstarkte die Crimson Nova erneut. Als ihre Tochter Breela das Erwachsenenalter erreichte, wurde sie selbst als Kopfgeldjägerin aktiv, um die Fehde ihrer Familie gegen die überlebenden Jedi und ihre Verbündeten fortzuführen.[3] Nachdem sie zum Oberhaupt der Gruppe aufgestiegen war,[2] stellte sie zusammen mit Zuckuss und Boushh den flüchtigen Jedi Kai Justiss auf Garqi, der von den dort ansässigen Bauern verraten worden war.[3] Boushh war nur zu dieser einen Gelegenheit Mitglied der Crimson Nova, da er später von der Schwarzen Sonne angeworben wurde.[11] Wenige Monate nach der Schlacht von Yavin erwähnte der imperiale Kommandant Max Seerdon in einem Bericht an Imperator Palpatine über die gegenwärtige Situation in der kriminellen Unterwelt im Zusammenhang mit der Kopfgeldjäger-Gilde auch die wiedererstarkte Crimson Nova. Dem Bericht fügte er eine Aufnahme bei, auf der Justiss auf Garqi von den Kopfgeldjägern der Gruppe gestellt wurde.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 RepublikKräftemessen
  2. 2,0 2,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 152, Eintrag: Crimson Nova)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 Star Wars Insider (Ausgabe 89: „Underworld: A Galaxy of Scum and Villainy“)
  4. 4,0 4,1 4,2 The Force Unleashed Campaign Guide
  5. 5,0 5,1 5,2 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 312, Eintrag: Mika)
  6. JediAayla Secura
  7. The New Essential Chronology
  8. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 364, Eintrag: Nazzer)
  9. Eigenübersetzung: „A notable new Guild faction is the reborn Crimson Nova, a group dedicated to the pursuit and capture of the traitorous Jedi Knights and their allies. During the Clone Wars, Crimson Nova was destroyed by the traitor Mace Windu. Nova’s leader—a Farghul known as Mika—left prison and returned as head of Crimson Nova. Now it would seem her daughter Breela has come of age and intends to continue the family vendetta against any remaining Jedi.”
  10. The Truce at Bakura Sourcebook
  11. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 89, Eintrag: Boushh)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Star Wars Miniatures – Crimson Nova Bounty Hunter (Figur auf Rebelscum)