Crimson Empire

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den ersten Teil einer dreiteiligen Comic-Reihe; für weitere Bedeutungen siehe Crimson Empire (Begriffsklärung).
Masters 3.jpg
Crimson Empire
Allgemeines
Originaltitel:

Crimson Empire

Texter:
Zeichner:

Paul Gulacy

Cover:

Dave Dorman

Übersetzer:

Michael Nagula

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Neuen Republik

Datum:

11 NSY

Crimson Empire ist der zweite Comic-Sonderband von Dino, der die gleichnamige Geschichte von Mike Richardson und Randy Stradley enthält. Die Handlung spielt sieben Jahre nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter (11 NSY).

Am 17. Juli 2012 brachte der Panini-Verlag im deutschen Sprachraum eine Neuauflage des Comics im Rahmen der Masters-Reihe heraus.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Im gesamten Imperium gibt es keine furchtloseren Krieger als die imperiale Garde in den blutroten Rüstungen. Nur eine kleine Auswahl der Besten der Besten aller Streitkräfte wird in einer knallharten und brutalen Ausbildung zu den berüchtigten Ehrengardisten geschmiedet. Der loyalste unter ihnen ist Kir Kanos. Doch als Carnor Jax – ein verräterischer Abtrünniger – den Tod des Imperators verursacht und fast die gesamte Garde ermorden lässt, muss Kir Kanos flüchten, um seine letzte Pflicht zu erfüllen: Rache für Palpatine und Rache für die Garde. Von Jax’s Häschern in die Enge getrieben geht Kir Kanos sogar eine Allianz mit den Rebellenstreitkräften ein, um der geballten Macht der imperialen Kriegsmaschine die Stirn bieten zu können. Kanos ist der einzige, der den Verräter auf dem Weg zum Thron noch aufhalten kann und er wird alles daran setzen seine Pflicht als Ehrengardist zu erfüllen, denn für ihn ist Loyalität stärker als der Tod.

Handlung[Bearbeiten]

Crimson Empire spielt im Jahr 11 NSY, kurz nach den Ereignissen aus Empire's End, wo es dem Jedi Luke Skywalker auf dem Planeten Onderon gelungen ist, den Klon von Imperator Palpatine endgültig zu vernichten. Wie sich herausstellt, wurde die Niederlage Palpatines erst durch den Verrat des imperialen Ehrengardisten Carnor Jax möglich gemacht, der Hinweise über dessen Aufenthaltsort auf Onderon der Neuen Republik zuspielte. Nach dem Tod von Palpatines letztem Klon gilt Carnor Jax als inoffizieller Anführer des Provisorischen Rates und dank seiner verräterischen Machenschaften steht er kurz davor, Palpatines Nachfolge anzutreten, um alleine über das Imperium zu herrschen. Lediglich Kir Kanos, ebenfalls ein imperialer Ehrengardist, ist in der Lage, Jax aufzuhalten, da er um seinen Verrat an Palpatine weiß. Kanos ist fest davon überzeugt, zu verhindern, dass Jax die Macht des Imperiums an sich reisen kann. Auf der anderen Seite fahndet Jax fieberhaft nach seinem ehemaligen Kameraden aus der Ehrengarde, um ihn zu vernichten.

Nach erfolgreicher Flucht vor einer imperialen Patrouille auf dem Planeten Zaddja hat sich Kir Kanos auf Phaeda abgesetzt, wo er sich dank korrupter Behörden des imperialen Offiziers Xerxus Shev und der Hilfe eines alten Mannes namens Tem Merkon vorerst zurückziehen kann. Durch ein von Kanos ausgelöstes Handgemenge in einer Kneipe, bei dem es dem Ehrengardisten gelang, eine Gruppe von imperialen Sturmtruppen eigenhändig außer Gefecht zu setzen, erregt er große Aufmerksamkeit. Über Merkon kommt Kanos mit einer Rebellenzelle unter der Leitung von Mirith Sinn in Kontakt, die den Ehrengardisten vertrauensvoll zu ihrem geheimen Rebellenstützpunkt führen, um ihm Zuflucht zu gewähren. In der Zwischenzeit lässt Shev in der ganzen Stadt nach jenem Mann suchen, der das Handgemenge in der Kneipe ausgelöst hat. Dieser Vorfall hat sich auch bis zum Oberkommando herumgesprochen, wo Carnor Jax großes Interesse daran hegt, sich dieser Angelegenheit persönlich anzunehmen. Obwohl Shev hierbei die Anweisung erhält, keine Alleingänge zu unternehmen, hofft er durch eine eben solche Aktion einen Karriereschub und die Anerkennung von Carnor Jax zu erhalten, sollte es ihm gelingen, Kir Kanos gefangen zu nehmen. Durch Tem Merkon, der – wie sich herausstellt – sowohl das Imperium als auch die Neue Republik mit Informationen versorgt und beide Lager gegeneinander auszuspielen versucht, erfährt Shev von dem geheimen Rebellenstützpunkt. Daraufhin befiehlt er einen großangelegten Angriff, der aufgrund der Unfähigkeit von Shevs Truppen fast im Alleingang durch Kir Kanos zurückgeschlagen werden kann. Ehe Carnor Jax den Planeten erreicht, ist Kir Kanos mit einem gestohlenen TIE-Bomber nach Yinchorr geflohen.

Durch die Gefangennahme der Rebellin Mirith Sinn, die anschließend gefoltert und erpresst wird, kann Jax den Aufenthalt von Kir Kanos herausfinden. Bevor Jax mit seinem Schiff, der Rache des Imperators, aufbricht, befiehlt er Kommandant Vivant an Bord des Sternenzerstörers Steadfast, die Rebellenzelle auf Phaedos restlos auszulöschen. Kurz darauf erreicht die Renegaten-Staffel der Neuen Republik den Orbit von Phaedos, die die Steadfast in eine Raumschlacht verwickelt, um die Zerstörung des Rebellenstützpunkts aufzuhalten. Kommandant Vivant ahnt nicht, dass es sich bei dem Angriff der republikanischen Sternenjägerstaffel in Wirklichkeit um ein Ablenkungsmanöver handelt. Seinen Irrtum bemerkt er, als der Supersternzerstörer Lusankya unter dem Kommando von General Wedge Antilles aus dem Hyperraum springt und die nun hilflose Steadfast zur bedingungslosen Kapitulation zwingt. Nach den Kämpfen beschließt Mirith Sinn, die aus der Gefangenschaft des Imperiums befreit worden ist, die Verfolgung von Kir Kanos aufzunehmen, da sie sich aufgrund seines Einsatzes bei der Verdrängung von Shevs Truppen, dazu verpflichtet fühlt, ihm auf Yinchorr zu helfen.

Im Orbit des Planeten Yinchorr kann Kir Kanos seine Verfolger an Bord der Rache des Imperators in eine Falle locken, die die Zerstörung des Schlachtschiffs zur Folge hat. Carnor Jax, der das Manöver seines Widersachers rechtzeitig erkennt, begibt sich zusammen mit General Geff Blim auf die Oberfläche von Yinchorr, um sich ihm dort zum Kampf zu stellen. Zunächst hetzt Jax einige Schattensturmtruppen auf Kanos, der diese jedoch allesamt aus dem Hinterhalt außer Gefecht setzen kann. Schließlich treffen die beiden aufeinander und es kommt zum finalen Kampf der zwei verfeindeten Ehrengardisten. Das Duell findet im sogenannten Höllenpfuhl statt, ein Kampfareal, das die beiden noch aus ihrer Ausbildung kennen. Als Mirith Sinn gemeinsam mit ihrem Rebellen-Freund Sish Sadeet den Schauplatz erreicht, schalten sie zunächst General Blim aus, der Kanos aus der Ferne mit einem Gewehr zu töten versucht. Anschließend mischen sich die Rebellen in den laufenden Kampf der beiden Ehrengardisten ein, in dem Kanos allmählich die Oberhand gewinnt. Sinn und Sadeet fordern Kanos auf, Jax am Leben zu lassen, da er noch kriegsentscheidende Informationen preisgeben könnte. Kanos, fest entschlossen, den Verräter zur Rechenschaft zu ziehen, lässt sich allerdings nicht von seinem Vorhaben abbringen und tötet Jax mit einem gezielten Stich ins Herz. Dabei wirft sich Sadeet dazwischen und wird ebenfalls von Kanos getötet. Gegenüber Sinn erklärt Kanos, das er nicht um Hilfe gebeten hatte und sie trotz ihrer kurzzeitigen Zusammenarbeit keine Verbündeten seien. Anschließend verschwindet Kanos, um weitere Verräter des Imperiums ausfindig zu machen. Nachdem Mirith ihren Freund begraben hat, beschließt sie, sich auf die Suche nach Kanos zu begeben, um ihn für den Tod Sadeets zu bestrafen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Cover-Galerie[Bearbeiten]

Amerikanische Ausgaben[Bearbeiten]

Deutsche Ausgaben[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]