Fair Prey

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fair Prey.jpg
Fair Prey
Allgemeines
Autor:

Daniel Wallace

Illustrator:

Stan Shaw

Daten der englischen Ausgabe
Verlag:

Wizards of the Coast

Veröffentlichung:

September 2000[1]

Seiten:

14

Erschienen in:

Star Wars Gamer 1

Weitere Veröffentlichungen…

Informationen zum Inhalt
Datum:

0 NSY[1]

Fair Prey ist eine Kurzgeschichte von Daniel Wallace mit Illustrationen von Stan Shaw. Sie war ursprünglich für die Veröffentlichung in der achtzehnten Ausgabe des Star Wars Adventure Journal vorgesehen,[2] nach der Einstellung dieses Magazins erschien sie allerdings im September 2000 in der ersten Ausgabe des Star Wars Gamer. Als Inspiration nannte Wallace die 1924 erschienene Kurzgeschichte Das grausamste Spiel von Richard Connell.[1] Fair Prey ist die direkte Fortsetzung der Kurzgeschichte The Great Herdship Heist und behandelt den Versuch des Diebes Cecil Noone, eine gestohlene Waffe des Gehorsams an den Sammler Tyro Viveca zu verkaufen. Die Geschichte spielt im Jahr 0 NSY.

Handlung[Bearbeiten]

Der Dieb Cecil Noone besucht das Anwesen des wohlhabenden Krish-Jägers Tyro Viveca auf Kabal, um ihm eine hapanische Waffe des Gehorsams zu verkaufen. Er und seine Partner haben diese von dem Bimm-Verbrecherfürsten Ritinki gestohlen und bisher weder an die Rebellen-Allianz noch an das Galaktische Imperium verkaufen können. Viveca zeigt sich interessiert und testet die Waffe an seinem Diener Rutt, der unter dem Einfluss des Geräts willenlos alle Befehle seines Meisters ausführt. Der Krish weiß jedoch, dass sowohl Ritinkis Erben als auch Noones ehemaliger Auftraggeber, der Hutt Guttu, Kopfgelder auf den Dieb ausgesetzt haben, und weigert sich, ihn zu bezahlen. Noone nutzt Rutts Zustand aus und hetzt ihn auf Viveca, der seinen Diener aber schnell überwältigt, und der Dieb ergreift die Flucht. Der Krish ist bereit, seinem Besucher einen Vorsprung zuzugestehen, zeigt sich aber überzeugt, den Menschen aufspüren und töten zu können, ehe er die Grenze seines Anwesens erreicht. An Bord ihres Raumschiffs Asaari Wind alarmiert der Ausfall von Noones Komlink die Hackerin Hass Sonax, und sie bemerkt, dass Viveca die Verteidigungssysteme seines Grundstücks aktiviert. Die Sluissi informiert ihre Partner Kels Turkhorn und Dawson, die entscheiden, von außen auf das Anwesen vorzudringen. Sonax verschafft sich Zugriff auf die Systeme der HT-Zieldrohnen, die Viveca nutzt, um nach seinem Opfer zu suchen. Eine der Drohnen greift Turkhorn und Dawson an, doch die Diebe können sie ausschalten und die Suche nach Noone aufnehmen. Dieser hat sich unterdessen bei dem Versuch, seinem Verfolger eine Falle zu stellen, selbst verletzt. Auf der Flucht findet er einen Macht-Käfig, der eine Lamproidin enthält. Mithilfe ihrer telepathischen Fähigkeiten kann die Gefangene den Schmerz seiner Wunde lindern, und der Dieb befreit sie aus ihrer Zelle. Der Angriff der Lamproidin überrascht Viveca, und sie kann Rutt töten und seinen Nashtah verwunden, ehe der Krish sie erschießt. Noon gerät allerdings in eine Falle, die die Schwerkraft Kabals vervielfacht und ihn zu Boden zieht. Der Dieb findet den Auslöser und versucht, die Falle auszuschalten, als seine Freunde ihn finden und befreien. Dawson lässt selbst eine Falle zurück, und als Viveca kurz darauf eintrifft, wird er von der Explosion einer Detonitladung getötet. Der Vorfall alarmiert die Obrigkeit in der Siedlung Palisade, doch obwohl ihr Schiff dabei beschädigt wird, können die Diebe von Kabal entkommen.

Inhalt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]